Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Tarot e.V. Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat
Aktuelle Zeit: 24. Apr 2018, 04:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 23. Jul 2016, 13:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 828
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo liebe Tarotfreunde/Innen,

Tarotlegungen gibt es ja sehr viele.
Trotzdem habe ich manchmal ein Problem oder eine Frage, auf die keine gängige Legung so richtig passen will. Oder ich möchte zu einem bestimmten Teil der Legung mehr wissen.
Ich kann dann natürlich noch eine andere Legung zusätzlich machen.
Aber - das ist ja altbekannt - zuviele Legungen kurz hintereinander verwirren auch zuweilen oder man erhält wiedersprüchliche Karten. :mjauer:

Deshalb hab ich mir überlegt, man könnte sich ja auch seine ganz persönliche Legeweise ausdenken. :saint:
Was haltet ihr davon?
Habt ihr das schon mal ausprobiert?
Funktioniert das? Oder biegt man sich da was zurecht und lügt sich in die eigene Tasche?
Auf was sollte man beim Ausdenken achten? :wise:
Gibt es wichtige Karten/Positionen, die unbedingt drin sein sollten?

Macht es mehr Sinn, eine bekannte Legung zu erweitern? :gruebel:

Was sind eure Erfahrungen?

Viele liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
Unberührt der Himmel bleibt, so niemand nach ihm strebt.
Sinnlos ein Traum, so niemand wagt, ihn zu verwirklichen.
Ein jeglicher kämpfen muss für das, was er sich wünscht

aus dem Buch Dragonheart von Charles Edward Pogue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 23. Jul 2016, 14:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 9. Dez 2015, 14:08
Beiträge: 809
Wohnort: Nordhessisches Waldland
liebe sonnenkind,

ich mache das ausschließlich. nur ganz am anfang habe ich vorgegebene legesysteme verwendet. und habe sehr schnell festgestellt, daß durch eher unklare fragen auch die antworten schwer zu sehen sind. ganz besonders für mich selbst.

Zitat:
Oder biegt man sich da was zurecht und lügt sich in die eigene Tasche?
das geht doch besonders gut mit legesystemen wie dem keltischen kreuz. :mrgreen:

ich sehe das entwickeln der richtigen fragen als einen wesentlichen teil des prozesses. auch wenn ich für andere lege kläre ich im vorgespräch, welche fragen zielführend sind.

sonnenkind hat geschrieben:
Gibt es wichtige Karten/Positionen, die unbedingt drin sein sollten?

dies hängt von der zielrichtung ab. der sogenannte signifikator ist oft der einstieg, weil diese karte dadurch, daß sie das thema umreißt oder das ziel definiert erstmal vertrauen in die legung schafft. da ich das sowieso habe frage ich hier eher "worum geht es wirklich" also die frage hinter der frage ;) da kommt dann auch schonmal eine überraschung zu tage :grin:

sonnenkind hat geschrieben:
Macht es mehr Sinn, eine bekannte Legung zu erweitern?
nein, bitte nicht :weiche: denn noch mehr karten verwirren die sache noch mehr. du könntest aber positionen ersetzen oder genauer definieren.

meine ideale zahl ist 4. jede weitere karte bedient meistens nur den kopf und bietet ausflüchte aus dem wesentlichen thema.

was anderes sind entscheidungslegungen. da brauchts evtl. ein paar karten mehr.

hearth liche grüße
kara

_________________
Schamanin, naturspirituelle Heilerin Bild

Wenn das Wasser ist wie ein Spiegel, kann es den Mond anschauen. (Rumi)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 23. Jul 2016, 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
Hi sonnenkind

ich habe in krisensituationen meist das problem, dass ich zwar dutzende fragen im kopf habe, aber die eine oder andere ganz entscheidende frage zu dem jeweiligen problem mir gar nicht einfällt.
doof aber so geht es mir eben.
zum glück habe ich eine gute feundin, der immer genau die "fehlenden" fragen einfallen.

wenn ich genau dieses problem auf tarotlegungen übertrage,
dann werde ich sicher einige karten positionen = fragen finden, die wichtig sind,
aber es wird sicher auch einige fragen = karten positionen geben, die mir aktuell nicht einfallen.
und dann hilft so ein spontan entwickeltes legemuster nicht weiter.

in der situation greife ich gerne auf meine ganz persönliche legesystem sammlung zurück.
da habe ich legemuster, die ich über all die jahre irgendwann ein mal kennen gelernt und für toll befunden habe,
aufgeschrieben und systematisch geordnet.
- legesysteme für krisen
- legesysteme für neuanfänge
- legesysteme zur persönlichkeitsanalyse
- legesysteme zur situationsanalyse
usw.

in dieser sammlung finde ich dann aller meistens ein passendes system.

Ausserhalb von eigenen krisenzeiten macht es mir durchaus freude,
eigene legemuster zu erfinden.
in solchen "unbeteiligten" zeiten bin ich nämlich durchaus in der lage, auch die fragen zu finden, die wichtig sind,
die ich aber (siehe oben) in windigen zeiten nicht sehe.

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 23. Jul 2016, 18:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
noch eine ergänzung zu meinem eigenen umgang mit legesystemen.

ich verwende immer viel zeit darauf,
mir das am besten passende muster auszusuchen.

solche standard-muster wie keltisches kreuz oder kleines kreuz sind für mich irgendwie schrotschuss.

schlagwort:

ich kann zwar eine schrankwand mit einem Schweizer armeemesser bauen,
aber mit dem geeigneten werkzeug geht es einfacher, schneller und das ergebnis sieht viel schöner aus

ist ein zitat, ich weiss leider nicht mehr, von wem ich mir das gemerkt habe.

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 23. Jul 2016, 18:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
Hi Kara,

kara hat geschrieben:
ich sehe das entwickeln der richtigen fragen als einen wesentlichen teil des prozesses. auch wenn ich für andere lege kläre ich im vorgespräch, welche fragen zielführend sind.


stimme ich dir völlig zu.
wenn du für andere legst,
hast du - und ich - auch den blick darauf,
was für die fragestellung
wichtige "zielführende" fragen / antworten sind.

kara hat geschrieben:
meine ideale zahl ist 4. jede weitere karte bedient meistens nur den kopf und bietet ausflüchte aus dem wesentlichen thema.


4 ist für mich okay, wenn es um eine grobe positionsbestimmung oder erste hilfe geht.
"schnellantwort"

wenn ich ein bisschen mehr antworten und verständnis haben möchte,
ist mMn 7 plusminus so eine ideale zahl.

bei genereller positonierung wie z.b. bei jahreslegungen,
wo es ja auch langfristig um einstellungen / themen und nicht nur aktuelle handlungen geht
dürfen es auch um die 10 karten sein.

bb ;)

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 24. Jul 2016, 14:03 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
hallo,
ich verwende oft auch eigene/abgewandelte Legungen, das ist kein Problem....für die "richtigen Fragen" kann man sich auch Ideen bei vorgefertigten Mustern holen oder mehrere zusammenbasteln...

ganz persönliche Ansicht- aber ich bleibe nur selten bei vier Karten. Ich verwende meistens so zwischen 4 und 12 Positionen (hatte auch schon mal mehr), bei meinem "Ziehsystem" fallen allerdings häufig mehrere Karten auf eine Position, die ich dann auch alle mit verwende. So hab ich dann mal schnell 20 Karten in einer Legung, die allerdings dann oft in aufeinander aufbauenden Positionen liegen :)
glg die Wollmaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 24. Jul 2016, 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1557
Wohnort: Waterkant
Hi, tolle Frage :spitze:

ich denke, beide Möglichkeiten sind gleichwertig. Sowohl eigene Legungen als auch fertige Legesysteme.

Es gibt tolle Legesysteme, die ich gerne nutze, z.B. von Hajo Banzhaf, die sind knapp formuliert und häufig toll durchdacht, während mir einige andere LS bzw Autoren nicht immer zusagen.

Wichtig ist mir- bei beiden Möglichkeiten - dass ich mir ausreichend Zeit lasse, die Legungen wirken zu lassen um damit zu arbeiten - bewusst- manchmal über Wochen oder Monate.


Bye

cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 25. Jul 2016, 11:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 828
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo ihr Lieben,
danke für eure Antworten.
Das bestätigt mich in meiner Ansicht, dass eine selbst ausgedachte Legung gut sein kann und Sinn macht.
Werde mal ein bisschen damit experimentieren.
kara hat geschrieben:
ich sehe das entwickeln der richtigen fragen als einen wesentlichen teil des prozesses
Da hast Du sicher Recht. :wise:
SunnyLemontine hat geschrieben:
ich habe in krisensituationen meist das problem, dass ich zwar dutzende fragen im kopf habe, aber die eine oder andere ganz entscheidende frage zu dem jeweiligen problem mir gar nicht einfällt.
Das geht mir auch oft so. Und wenn ich dann zu jeder Teilfrage eine Legung mache, sehe ich irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. :frage: Aber nur 1 große Legung ist manchmal auch zu wenig. :ponder:
SunnyLemontine hat geschrieben:
zum glück habe ich eine gute feundin, der immer genau die "fehlenden" fragen einfallen.
So eine Freundin hab ich leider nicht. :frage:
wollmaus hat geschrieben:
ich verwende oft auch eigene/abgewandelte Legungen, das ist kein Problem....für die "richtigen Fragen" kann man sich auch Ideen bei vorgefertigten Mustern holen oder mehrere zusammenbasteln...
catsshadow hat geschrieben:
ich denke, beide Möglichkeiten sind gleichwertig. Sowohl eigene Legungen als auch fertige Legesysteme.
Also funktioniert es. :spitze:

Nochmals danke für eure Antworten

Viele liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
Unberührt der Himmel bleibt, so niemand nach ihm strebt.
Sinnlos ein Traum, so niemand wagt, ihn zu verwirklichen.
Ein jeglicher kämpfen muss für das, was er sich wünscht

aus dem Buch Dragonheart von Charles Edward Pogue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 25. Jul 2016, 13:19 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mär 2009, 23:51
Beiträge: 3565
Hallo sonnenkind,
ich kann mich noch an meine Anfänge im Tarot erinnern, als ich mich auch fragte: geht das, kann ich das, macht das Sinn?
Ja, macht es.
Ich persönlich bin eine große Freundin kleiner Legesysteme (getreu der alten Tarot-Weisheit: *eine Karte hätte auch genügt* :grin: ) und nutze daher meist das kleine Kreuz. Die dort vorgegebenen Positionen wandle ich dann für mich - je nach Bedarf - ab.
Damit komme ich am besten klar, weil es mir nicht zu viele Antworten liefert sondern kurz und knackig auf den Punkt kommt.
In den meisten anderen Fällen greife ich aufs Ankh zurück, das ich für eines der besten Legesysteme halte.

Wenn du für dich ein LS entwickelst, für dein gerade aktuelles Problem, ist im Grunde ja die Entwicklung schon mehr als die halbe Miete: wenn du die einzelnen Positionen und wofür sie stehen sollen, definierst, gehst du dein Problem schon von einer klein wenig anderen Seite an, du stellst dich quasi ein Stück neben dich (und das Problem) und kannst so ganz neue An- und Einsichten gewinnen. Nichts anderes passiert ja beim Legen von Karten zu einem bestimmten Thema: wir bekommen eine andere Perspektive.

Daher: nur Mut beim Nutzen und Entwickeln eines eigenen LS und viel Freude dabei!
Und wenn du möchtest, kannst du es hier natürlich gerne einstellen, dann übernehmen wir es in die Sammlung :sol:
Eliara :cat:

_________________
Liebe
ist
einfach


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 26. Jul 2016, 07:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1557
Wohnort: Waterkant
Guten Morgen :sol: :sol: :sol:

Eliara hat geschrieben:
Ich persönlich bin eine große Freundin kleiner Legesysteme (getreu der alten Tarot-Weisheit: *eine Karte hätte auch genügt* :grin: ) und nutze daher meist das kleine Kreuz. Die dort vorgegebenen Positionen wandle ich dann für mich - je nach Bedarf - ab.
Damit komme ich am besten klar, weil es mir nicht zu viele Antworten liefert sondern kurz und knackig auf den Punkt kommt.
In den meisten anderen Fällen greife ich aufs Ankh zurück, das ich für eines der besten Legesysteme halte.


Das geht mir ähnlich. Ich mag außerdem sehr gern die LS "Der Weg" , "Das Beziehungsspiel" und "Das Entscheidungsspiel"


Eliara hat geschrieben:
Und wenn du möchtest, kannst du es hier natürlich gerne einstellen, dann übernehmen wir es in die Sammlung :sol:

Ja, das wäre prima :klatsch:

Ich wette, für Dich als Astrologin, liebes :sol: Kind ist bestimmt auch der "Astrologische Kreis" von Interesse.

Aber sorry :worship: ich schweife ab, das beantwortet ja nicht die Ausgangsfrage :worship:

Viele Grüße und euch allen einen schönen :sol: :sol: :sol: Tag

:zauber: cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 26. Jul 2016, 08:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Mär 2016, 18:24
Beiträge: 537
Hallo zusammen :sol:

Wichtig ist, finde ich, dass vorher ganz klar ist, welche Karte für was steht.
Davon ab kann man machen, was man will.
Auch mir ist in der Regel "weniger mehr"
Das kommt natürlich immer auf die Frage-Stellung an

und grad denk ich mir so:
Je klarer die Frage im Kopf umso weniger Karten benötigt ? hmmm ... was denkt ihr?

Euch allen einen guten Tag hearth
Ananda

_________________
Rechne immer mit dem Unerwarteten ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 26. Jul 2016, 11:25 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mär 2009, 23:51
Beiträge: 3565
Ananda75 hat geschrieben:
und grad denk ich mir so:
Je klarer die Frage im Kopf umso weniger Karten benötigt ? hmmm ... was denkt ihr?


Hallo Ananda,
das denke ich in jedem Fall!
jaybee
Eliara :cat:

_________________
Liebe
ist
einfach


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 15. Sep 2016, 22:33 
Offline

Registriert: 17. Jun 2009, 15:00
Beiträge: 48
Hallo Ihr Lieben, bin schlaflos hier unterwegs und habe so viel nachzulesen :-)

Ich habe seit vielen Jahren eine riesige Vorliebe für die Zahl 4 und finde Viererlegungen für mich die ideale Zahl. Stabil, in alle Himmelsrichtungen... im Laufe der Jahre haben sich einfach SWOT (eine Legung, die ich vor Jahren hier mal vorgestellt habe - inzwischen habe ich gesehen, daß auch andere die Idee hatten...), der Blinde Fleck und eine Mini-Form des KK (Wurzeln und Wipfel, Ast in Vergangenheit und Ast in die Zukunft) als beliebte Legungen herauskristallisiert. Ich kehre immer wieder zu ihnen zurück.

Aber ich mag ebenfalls die Idee aus dem Buch Power Tarot:

was habe ich?
was will ich?
was brauche ich?
was bekomme ich?

Da ist besonders die 3. Karte ein Augenöffner. Der Unterschied zwischen dem, was ich habe, und dem was ich bekomme - und der Unterschied zwischen was ich will und was ich eigentlich brauche... da komme ich schon ins Nachdenken. Ähnlich wie beim Blinden Fleck und SWOT sind die Leerstellen zwischen den Karten genauso aufschlußreich wie die Karten selbst.

Ich habe auch im Laufe der Zeit immer mehr eigene Legungen entwickelt,, die ich einfach fotografiere und damit festhalte.

An meinem 50. Geburstag habe ich in der Nacht von einer Legung geträumt, die ich seitdem an Geburtstagen lege. Eine Stimme empfahl mir eine Legung der Buchstaben RSVP, die höfliche Abkürzung von "répondez, s'il vous plaît", also "bitte antworten". Die Antwort wäre dann die Legung. Ich schreibe, denke, lese viel auf Englisch, darum kamen mir die Buchstaben sofort englisch in den Sinn.

R steht für Reflection, also Nachdenken über meine Entscheidungen, was ich getan habe.

S steht für specific, also welches spezifische Problem muß ich als nächstes anpacken?

V steht für Virtue, also welche gute Eigenschaft muß ich kultivieren und in mir fördern, wo muß ich mich hin entwickeln?

P steht für Practice, also Ideen, wie man die Erkenntnisse praktisch umsetzen kann.

Ich wäre mit wachem Kopf nie und nimmer auf so eine seltsame Legung gekommen, aber es stellte sich heraus, daß sie ideal war für diesen Tag und seitdem ist sie Teil meines Geburtstagsrituals. Wie gut, daß ich sie schnell notiert habe, denn Träume vergißt man schnell. RSVP! Antwort dringend erwünscht! Laß der Einsicht Taten folgen!


Außerdem nutze ich sehr gern das Deck of 1000 Spreads. Noch besser als die Karten, mit denen man ganz einfach eigene Legungen entwickeln und verfeinern kann, ist das Begleitbuch, das ein bißchen über Strukturen von Legungen erklärt, die Logik hinter Plazierungen und wie viele Karten sinnvoll sind. (Ich habe auf der Seite der Autorin auch Ideen gepostet.)

Auch Barbara Moores Buch ist gut, ebenso das oben erwähnte Power Tarot von MacGregor und Vega (das aber nur viele Legungen vorstellt, weniger darüber spricht, wie man selbst welche entwirft).

Wenn ich eine Frage habe, auf die meine Handvoll Leib-und-Magen-Spreads keine Antwort bietet, dann bastele ich mir selbst eine. Es funktioniert bisher sehr gut.

Gute Nacht!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 17. Sep 2016, 12:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 9. Dez 2015, 14:08
Beiträge: 809
Wohnort: Nordhessisches Waldland
hallo ihr lieben,

Sunny hat geschrieben:
- legesysteme für krisen
- legesysteme für neuanfänge
- legesysteme zur persönlichkeitsanalyse
- legesysteme zur situationsanalyse
da frage ich mal, wie du das trennst?
denn ich kann das nicht. für mich erfordert jede krise, jeder prozess eine situations- und persönlichkeitsbetrachtung, denn sie hat immer eine persönlichkeitsentwicklung zum ziel. die situation ändert sich nicht ohne änderung der persönlichkeit. danach gibt es einen neuanfang, egal wie klein oder groß der scheinen mag.

jede persönlichkeitsanalyse ruft eine krise auf den plan.
wenn eines eine situation analysiert, dann doch weil es in der krise steckt. !?

es kann ein unterschied gemacht werden, ob eines in der krise steht oder diese bereits durchwandert hat. das betrifft die momentane position innerhalb der entwicklung. was aber, wenn eines mit einem bein hier und einem bein dort steht? oder wenn der neuanfang der anfang der nächsten krise ist? :grin:

ich betrachte entwicklung zyklisch, eine fortwährende reise um das medizinrad. ich lege also eine karte für jede windrichtung. das legesystem-kleine-kreuz müßte nach meiner auffassung eigentlich das keltische-kreuz heißen, denn das keltenkreuz-symbol ist genau das: 4 windrichtungen im kreis des lebens.

die windrichtungen sind entitäten = wesenheiten!

und auch die himmelsrichtungen in unserem sprachgebrauch sind keine richtungen auf der landkarte, sonst hießen sie erdrichtungen. die himmelsrichtungen weisen über den horizont hinaus. im himmel, der spirituellen sphäre also, werden sie vertreten durch 4 sternbilder des zodiac: den löwen, den stier, den wassermann und den skorpion (adler). diese finden wir auf diversen tarotkarten.

Sunny hat geschrieben:
solche standard-muster wie keltisches kreuz oder kleines kreuz sind für mich irgendwie schrotschuss.
für das große-"keltische-kreuz"-legesystem gefällt mir dein bild vom schrotschuss :spitze: supergut. schieß mer mal und raten, wo's getroffen hat :mrgreen: . beim kleinen bin ich komplett anderer meinung. s.o.

ich bin in den windrichtungen zu hause - das ist für mich mittlerweile wieder so natürlich, daß ich manchmal vergesse, daß die modernen menschen es nicht mehr sind. und in den windrichtungen kommuniziere ich mit den wesenheiten. bedeutet, wenn ich in einer windrichtung arbeite, arbeitet diese immer auch mit mir, ich erfahre daher auch sofort spirituelle unterstützung hearth .

liebe Mata, deine legungen gefallen mir gut, schon wegen der 4 richtungen. allerdings würde ich bei der oberen die reihenfolge umstellen.

Ananda hat geschrieben:
Je klarer die Frage im Kopf umso weniger Karten benötigt ? hmmm ... was denkt ihr?
ja, denke ich auch

und: je schwieriger die situation, desto weniger karten!

hearth liche grüße
kara

_________________
Schamanin, naturspirituelle Heilerin Bild

Wenn das Wasser ist wie ein Spiegel, kann es den Mond anschauen. (Rumi)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 17. Sep 2016, 20:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
Hi kara,

kara hat geschrieben:
hallo ihr lieben,

Sunny hat geschrieben:
- legesysteme für krisen
- legesysteme für neuanfänge
- legesysteme zur persönlichkeitsanalyse
- legesysteme zur situationsanalyse
da frage ich mal, wie du das trennst?


das ist natürlich meine ganz persönliche zuweisung,
und ich kann deinen ausführungen völlig zustimmen.
manche lm tauchen dann auch in mehreren kategoriene auf.

die systematik hat für mich mit dem *focus* der frage zu tun.

- legesysteme zur persönlichkeitsanalyse
heisst:
wie steht es gerade um meine person, welche anteile sind okay, welche gefordert, welche (aktuell) dominant ?
da muss noch nicht einmal eine änderung anstehen.

- legesysteme für neuanfänge
heisst:
5cheiss drauf wie ich in diese situation gekommen bin, vergangenheit, bygones
- was soll ich zukünftig tun ?

- legesysteme zur situationsanalyse
heisst:
wie bin ich denn in diese situation gekommen, vergangenheitsbetrachtung, -verarbeitung ?
das möchte ich verstehen. besonders den teil der vergangenheit den ich alleine und bewusst nicht sehe.
meine entscheidungen für die zukunft treffe ich selbst - auf basis dieser analyse.

- legesysteme für krisen
heisst:
ich habe keinerlei halt, weiss nicht wie es dazu kam, wie es weiter gehen soll, was ich tun soll.
liegt es an mir, meinem verhalten, meiner persönlichkeit, meiner umwelt, den umständen.
eigentlich: bitte, wo ist der rettende strohhalm.

unabhängig von den karten weiss ich, dass manche menschen
lieber eine analyse der vergangenheit möchten / brauchen
andere möchten lieber einen rat für die zukunft.

das ist also davon abhängig, was der / die rat suchende am liebsten hat.

kara hat geschrieben:
Sunny hat geschrieben:
solche standard-muster wie keltisches kreuz oder kleines kreuz sind für mich irgendwie schrotschuss.
für das große-"keltische-kreuz"-legesystem gefällt mir dein bild vom schrotschuss :spitze: supergut. schieß mer mal und raten, wo's getroffen hat :mrgreen: . beim kleinen bin ich komplett anderer meinung. s.o.

hearth liche grüße
kara


zum kleinen kreuz.
"tun" und "nicht tun" ind für mich sehr allgemein. zu allgemein.
und die "dazu führt es" karte einfach zu automatisch.

als ergänzung, weil ich diese kategorie noch nicht erwähnt hatte:
Beziehungslegungen.

ist nur einer anwesend?
oder beide ?
oder geht es um eine dreiecksbeziehung ?
oder ist da eine ganze gruppe (wir foris) und alle möchten ihre rolle klären (Gruppenlegung)

wäre nebenbei eine nette und interessante übung, für uns alle
werde suchen, ob diese legung öffentlich zu finden ist.

weitere ergänzung:
entscheidungslegungen.
gibt es wirklich nur alternative A und alternative B
oder mehrere ?

oder sollte ich offener fragen - ohne bereits wege vorzugeben.
als beispiel:
es gibt diesen "kompass", wo ich mehrere wege vorgeben kann.
ist für mich eine der schlimmsten lm,
weil der persönlich richtige weg ja einer sein kann, auf den man (oupsy: frau) ja noch gar nicht gekommen ist.

langer schreibe kurzer sinn.
ich wollte ein bisschen systematik in die vielzahl der interessanten legemuster meiner eigenen sammlung bringen,
und habe daher "kategorien" erschaffen.

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 17. Sep 2016, 20:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
SunnyLemontine hat geschrieben:
oder ist da eine ganze gruppe (wir foris) und alle möchten ihre rolle klären (Gruppenlegung)

wäre nebenbei eine nette und interessante übung, für uns alle
werde suchen, ob diese legung öffentlich zu finden ist.



ist sie ! :klatsch:

http://www.feuerfunke.de/_php/tarot/legesysteme/ls_gruppe.php

wäre das was für uns ?
bei reger teilnahme gibt es viel interessantes zu lernen
(erfahrung aus einem anderen forum)

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 17. Sep 2016, 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
nachtrag :rotfl:

Scintilla hat auf ihrer seite ähnliche einteilungen der lm vorgenommen,
wie ich iin meiner privatsammlung,

http://www.feuerfunke.de/_php/tarot/legesysteme_tarot.php
"tabelle zur wahl des geeigneten systems"
mitte der gerade verlinkten seite.

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 17. Sep 2016, 20:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 593
kara hat geschrieben:
ich betrachte entwicklung zyklisch, eine fortwährende reise um das medizinrad. ich lege also eine karte für jede windrichtung. das legesystem-kleine-kreuz müßte nach meiner auffassung eigentlich das keltische-kreuz heißen, denn das keltenkreuz-symbol ist genau das: 4 windrichtungen im kreis des lebens.

die windrichtungen sind entitäten = wesenheiten!

und auch die himmelsrichtungen in unserem sprachgebrauch sind keine richtungen auf der landkarte, sonst hießen sie erdrichtungen. die himmelsrichtungen weisen über den horizont hinaus. im himmel, der spirituellen sphäre also, werden sie vertreten durch 4 sternbilder des zodiac: den löwen, den stier, den wassermann und den skorpion (adler). diese finden wir auf diversen tarotkarten.

ich bin in den windrichtungen zu hause - das ist für mich mittlerweile wieder so natürlich, daß ich manchmal vergesse, daß die modernen menschen es nicht mehr sind. und in den windrichtungen kommuniziere ich mit den wesenheiten. bedeutet, wenn ich in einer windrichtung arbeite, arbeitet diese immer auch mit mir, ich erfahre daher auch sofort spirituelle unterstützung hearth .

hearth liche grüße
kara


neugierfrage, kara,

beziehst du dich auf das "kleine medizinrad" von Sylvie Winter / Vision Quest ?
- bei mir unter "persönlichkeitsanalyse - spirituell" einsortiert

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 18. Sep 2016, 12:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 9. Dez 2015, 14:08
Beiträge: 809
Wohnort: Nordhessisches Waldland
sunny :sol: , ich spreche nicht von irgendeinem legesystem. ich spreche von dem medizinrad, dem pankulturellen symbol für den kreislauf des lebens.

doch das medizinrad ist noch viel mehr. es dient der spirituellen orientierung (s.o.) und es vernetzt uns. wer ein medizinrad baut und sich in die mitte begibt, ist mit allen medizinrädern verbunden.

hearth lich
kara

_________________
Schamanin, naturspirituelle Heilerin Bild

Wenn das Wasser ist wie ein Spiegel, kann es den Mond anschauen. (Rumi)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Legung selbst ausdenken?
BeitragVerfasst: 16. Jan 2018, 14:37 
SunnyLemontine hat geschrieben:
nachtrag :rotfl:

Scintilla hat auf ihrer seite ähnliche einteilungen der lm vorgenommen,
wie ich iin meiner privatsammlung,

http://www.feuerfunke.de/_php/tarot/legesysteme_tarot.php


DIese Seite ist TOP. Ich mag sie sehr. Auch was sie so über Tarot schreibt. Das kommt auch meinen Ansichten sehr ähnlich. Diese Legesysteme sind auch alle TOP. Ich mag sie sehr. Ist diese Scintila auch hier im Forum?


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO
аноним аск фм