Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Tarot e.V. Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat
Aktuelle Zeit: 25. Apr 2018, 19:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 123 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 10. Jun 2013, 21:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Aug 2009, 16:38
Beiträge: 1179
Wohnort: Bern
Liebe Trillian hearth :hallo:

Trillian hat geschrieben:
mein Gott, ich komme mir schon vor wie ein Prediger :grin:
:lol: aber ein ganz toller Prediger! hearth

Vielen Dank, dass Du Dich meiner Gedanken angenommen hast :dance: via PN habe ich Dir bereits geschrieben, was mich da umgetrieben hatte buck

*Zu viel nachdenken ist wie schaukeln. Man ist zwar beschäftigt, kommt aber kein Stück weiter....* das hab' ich vorhin gelesen und so fühlt sich jetzt mein letzter Beitrag an ;) darum lasse ich jetzt für den Moment meine "schrägen" Ideen Tempi passati sein, behalte sie für mich einfach im Hinterkopf und falls keiner mehr etwas zu Geburah hinzufügen möchte können wir ja weiter zu Thipharet. Was denkt ihr?

Vorerst aber recht schönen Abend :hallo: und liebe Grüsse...

:sol: :sol: :sol: :besenhex:

_________________
Herzlichst
Christine



Leben bedeutet, mehr Träume in seiner Seele zu haben,
als die Realität zerstören kann.


www.seelenfeder.ch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 15. Jun 2013, 13:30 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Liebe Christine! hearth :hallo:

:blink:

Ja, von mir aus - wenn keiner was dagegen hat aber hat sich ja auch niemand gemeldet - können wir gerne zu Tiphareth übergehen.

Tiphareth
Diese wohl bedeutendste von allen Sephiroth liegt im Zentrum vom Kabbalistischen Lebensbaum. Sie befindet sich auch direkt unter Chokmah und Binah, steht gleichzeitig in Kommunikation mit Chesed und Geburah. Unter Tiphareth tummeln sich Nezach, Hod, Jesod uuund sie steht in direkter Verbindung zur Sephira Malkuth (materielle Ebene), gleichwohl aber auch mit Kether (geistige Ebene).
Es ist also alles vorhanden, sowohl horizontal als auch vertikal wird sie von Energie gespeist, kann diese aber auch in alle Richtungen abgeben. Sie ist in sich, in ihrer Mitte, also immer im Gleich-Gewicht, die Glückliche! :hallo: -Kein Wunder dass dieser Sephira auch die Sonne zugeordnet wird. :sol:
Leuenberger beschreibt das so, wenn man in Tiphareth ist kann man Gott fühlen/schauen, es ist wie Heimkommen nach einer großen Reise.
Also nicht so wie am Anfang, in Kether sondern nun nach einer langen Reise, die schön aber auch beschwerlich war gibt es nun ein erstes Heimatgefühl, es kommt wieder Hoffnung auf! :luck:

Im Tarot repräsentieren alle Sechserkarten der kleinen Arkanen diese Sephira "Tiphareth".
Z.B. in "VI der Stäbe" wird ein Erfolg gefeiert. Der Mann auf dem Pferd wird bejubelt, er hat einen Lorbeerkranz (der für Erfolg steht) um einen der Stäbe geschlungen.
Wenn man sich vor Augen hält dass Erfolg ein vorübergehender Schritt auf dem Weg zum großen Ziel ist kann man diesen gebührend feiern und genießen. :prost:

Man sollte sich nur nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, ansonsten besteht die Gefahr wieder in Geburah zurückzufallen (?). :frage:
Dies lasse ich jetzt mal als Frage so stehen.

Liebe Grüße und einen schönen Samstag noch liebe Christine ! :hallo:
und für Euch alle! :prost:

Trillian

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 6. Jul 2013, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 3. Aug 2009, 16:38
Beiträge: 1179
Wohnort: Bern
Liebe Trillian hearth hello again :hallo:

sehr schön hast Du Thipharet beschrieben, vielen Dank! :flowers:

Ich habe mir natürlich auch so meine Gedanken darüber gemacht.
Trillian hat geschrieben:
Diese wohl bedeutendste von allen Sephiroth liegt im Zentrum vom Kabbalistischen Lebensbaum. Sie befindet sich auch direkt unter Chokmah und Binah, steht gleichzeitig in Kommunikation mit Chesed und Geburah. Unter Tiphareth tummeln sich Nezach, Hod, Jesod uuund sie steht in direkter Verbindung zur Sephira Malkuth (materielle Ebene), gleichwohl aber auch mit Kether (geistige Ebene).

:spitze: Ja genau! Hier haben wir eine Ebene erreicht, die meines Erachtens erstmals wirklich greifbar wird. Wir brauchen jetzt kein Fernrohr mehr um etwas erahnen oder erblicken zu können. Nein, hier können wir die Sonne, die ja auch Zentrum unseres Sonnensystems ist, von blossem Auge erkennen. Die Sonne im Horoskop steht ja auch für unsere Lebenskraft, unser (Selbst) Bewusstsein. Sie ist astrologisch gesehen, das Zentrum unseres Seins. Sie wird umgeben von den kreatürlichen und geistigen Planeten und fungiert quasi genauso als Relaisstation wie Thipharet.
Wie oben so unten, dieses hermetische Gesetz kommt hier direkt zum Ausdruck. Leuenberger ermuntert uns in seinem Buch "Der Baum des Lebens", uns einen Pyramidenstumpf vorzustellen. Also eine Pyramide, deren obere Hälfte fehlt. Du stehst jetzt auf dieser Fläche, siehst die schrägen Linien unter dir und stellst dir nun in Gedanken vor, wie sie sich nach oben hin vollendet, wenn du in Gedanken die Linien oder Balken weiterziehst. Diese Spitze steht symbolisch für Kether, da wo du jetzt stehst haben wir Thipharet und das Fundament ist Malkuth. Diesen Vergleich finde ich persönlich fantastisch.
Vielleicht könnte man damit auch sagen, dass Thipharet die Grenze zwischen oben und unten, Intuition und Materie ist. Nach beiden Seiten hin, kann aus diesem Zentrum heraus auf die jeweils andere Seite hin, reflektiert werden.
Trillian hat geschrieben:
Im Tarot repräsentieren alle Sechserkarten der kleinen Arkanen diese Sephira "Tiphareth".
Z.B. in "VI der Stäbe" wird ein Erfolg gefeiert. Der Mann auf dem Pferd wird bejubelt, er hat einen Lorbeerkranz (der für Erfolg steht) um einen der Stäbe geschlungen.
Wenn man sich vor Augen hält dass Erfolg ein vorübergehender Schritt auf dem Weg zum großen Ziel ist kann man diesen gebührend feiern und genießen. :prost:

hmmm...es kann gefeiert werden, weil die Auseinandersetzung der Stab fünf ein friedliches, ausgeglichenes Ende gefunden hat. Jetzt gilt es, diesen (wieder)gefundenen Zustand der Ausgeglichenheit zu bewahren und ev. sogar sinnvoll für ein Projekt einzusetzen.

Sechs der Kelche
Der gemeinsame Schlüsselbegriff aller Sechsen ist Ausgleich. Die Tränen sind vergossen und die Kelche jetzt aufgefüllt mit Blumen, die die Form eines Pentagramms haben. Die Ganzheit oder der Ausgleich ist wieder hergestellt. Kinder sind auf dem Bild zu sehen, die für einen Neuanfang stehen könnten. Ist das ein Junge, der den Blumenkelch dem Mädchen reicht? Das könnte dann auch ein Hinweis darauf sein, dass der innere Kampf (männlich/weiblich, aktiv/passiv) wieder im Einklang ist.

Sechs der Schwerter
Auch hier, der Kampf ist zu Ende. Der Kämpfer zieht sich zurück. Er verlässt das aufgewühlte Gewässer und strebt dem *stillen* entgegen. Er hat erkannt, wann genug gekämpft ist indem er ev. seiner Intuition vertraut hat. Möglicherweise hat er scheinbar verloren, aber eben nur scheinbar, denn ziemlich sicher hat er eine neue innere Erkenntnis, einen neuen Blickwinkel erhalten, der ihn in seine Mitte gebracht hat.
Da kommt mir ein Beispiel in den Sinn, das hierher passen könnte. Immer wenn ich mich umdrehe um einem "Schatten" von mir ins Gesicht zu schauen, (weil eine scheinbar äussere Situation mich mit einbindet) beginnt ein innerer Kampf. Tausend Gedanken, ebensoviele Möglichkeiten, ein reges Hin und Her, Wenn und Aber wechselt sich ab und irgendwann das grosse Aha-Erlebnis. Ich kann alles einordnen, verstehen und es kehrt wieder Ruhe ein. :klatsch: Gaaaaanz so schnell geht das natürlich nicht von statten :roll: :grin:

Ja, soviel erst mal von meiner Seite zu Thipharet....recht schönes Wochenende. Bei uns scheint die Sonne :sol: und dies nicht zu knapp. Es ist warm und ich geniesse diese Wärme in vollen Zügen...

:sol: :sol: :sol: :besenhex:

_________________
Herzlichst
Christine



Leben bedeutet, mehr Träume in seiner Seele zu haben,
als die Realität zerstören kann.


www.seelenfeder.ch


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala - Sonne
BeitragVerfasst: 16. Sep 2015, 10:38 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
hello again! :hallo:

Liebe Christine! Irgendwie sind wir wohl steckengeblieben in Tiphereth? Liegt ja nahe, immerhin befinden wir uns in der Mitte.

Was solls, ich habe Urlaub, bin also in meiner Mitte – heute ist Mittwoch, passt also. Und ich mag mal wieder über Kabbala sinnieren.
Gibt es denn noch andere Interessenten? Nur her damit, gerne können wir auch wieder von vorne anfangen – oder auch von unten – Malkuth.
Misi vielleicht? *liebäugel*

Liebe Christine ich antworte einfach mal auf Deine Gedanken – vor zwei Jahren – vielleicht will ja es der Zufall und Du liest dann später wieder mit?

Zitat:
Die Sonne im Horoskop steht ja auch für unsere Lebenskraft, unser (Selbst) Bewusstsein. Sie ist astrologisch gesehen, das Zentrum unseres Seins.

Ja. :sol:
Vielleicht war es auch deshalb so schwierig hier weiterzumachen weil auf dieser Tiphereth-Ebene alles so „rund“ läuft? Es gibt/gab nichts zu bemängeln oder hinzuzufügen?
Bei der Sonne ist eben alles im grünen Bereich. Vielleicht lohnt es daher mal einen Blick auf den Gegenpol, den Schatten, zu werfen?
Liebe Christine, Du schriebst vor zwei Jahren:
Zitat:
„ Immer wenn ich mich umdrehe um einem "Schatten" von mir ins Gesicht zu schauen, (weil eine scheinbar äussere Situation mich mit einbindet) beginnt ein innerer Kampf. Tausend Gedanken, ebensoviele Möglichkeiten, ein reges Hin und Her, Wenn und Aber wechselt sich ab und irgendwann das grosse Aha-Erlebnis. Ich kann alles einordnen, verstehen und es kehrt wieder Ruhe ein. „

Schade dass ich Dich jetzt nicht mehr näher nach einem Beispiel fragen kann. Meintest Du eine Situation aus Deinem sozialen Umfeld? Oder die Medienberichte, Ereignisse?
Ein gutes Stichwort ist auch seinen eigenen Schatten erkennen und liebevoll annehmen zu können. Dies befreit aus der Opferrolle und es kehrt wieder Ruhe ein. „Die Sonne bringt es an den Tag.“ Auch den Schatten.

Das Buch „Farbe, Tarot und Kabbala“ ist übrigens sehr interessant, wenn man sich durch die ganzen Mythen und Schöpfungsversionen bereit ist durchzukämpfen.
Ich selbst vermag das nicht, überfliege es nur. Aber die Zuordnungen der Tarotkarten zu den einzelnen Sephirot werden gut dargelegt *finds*. Carla Randel, so heißt die Autorin, enthüllt das Marseiller Tarotdeck als alchemistische Bilderfolge, auf Grundlage der Kabbala.
Dies ist eine andere Sichtweise da diese Autorin ausschließlich die Großen Arkanen für den kabbalistischen Baum verwendet und nicht, wie Leuenberger, die kleinen Arkanen.
Es gibt zwei Paradiesbäume, das wusste ich nicht, woher auch! :baby:
Den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis.
Im Baum des Lebens richtet sich die Schöpfungsenergie von oben (Kether) nach unten (Malkuth). Dieser Baum beginnt mit der Karte Magier und endet mit der Karte Rad.
Beim Baum der Erkenntnis dagegen bildet das Rad den Anfang. Mir erscheint das schlüssig, da ein Rad Bewegung bedeutet, gleichzeitig das Auf und Ab des Lebens darstellt.
Dieses Rad treibt im Baum der Erkenntnis die Energien wieder aufwärts, lenkt sie um. Bis hoch hinauf zur Spitze des Baumes. Dort thront, naaaa? Die Sonne! Die Sonne wird bei „Farbe, Tarot und Kabbala“ als absolutes Ende des Weges, den Erfolg in seiner ganzen Pracht dargestellt. Die Sonne überstrahlt alles! So wie es ja auch im „wirklichen“ Leben ist.
Auch wenn die Sonne von ihrer Energie her in der Sephira Tiphereth angelegt ist, was ja auch Sinn macht - so erscheint sie mir irgendwie schlüssiger als Ende des Weges, auf Position 19 im Baum der Erkenntnis. Auf dieser Tarotkarte ist auch die Zahl XVIII - also 19 - abgebildet.

Bei der Karte Magier und auch Sonne dominiert im Rider-Waite-Deck die Farbe Gelb. Sie könnten darauf hinweisen dass Anfang und Ende in Verbindung miteinander stehen. Sie bilden praktisch eine Einheit. Im Baum des Lebens und dem gegenüberliegenden Baum der Erkenntnis stehen sie sich direkt gegenüber, spiegeln sich praktisch.
Es gäbe natürlich noch mehr zu sagen, aber ich will niemanden langweilen. :crazy:

Erwähnen möchte ich nur noch, dass in dieser Tiphereth-Kugel alles im Fluss ist, darauf liegt das Hauptaugenmerk. Im Baum des Lebens, also der Energie von oben nach unten liegt in Tiphereth die Karte „Die Liebenden“. Die Herzensentscheidung der eine Konsequenz folgen wird. Im aufsteigenden – gegenüberliegenden – Baum der Erkenntnis kommt in Tiphereth die Karte „Mäßigkeit“ zu liegen. Die Neuvermischung der Energien nach Erkenntnis. Die Heilung, die ständig im Fluss ist..
So bliebe noch viel darüber zu sinnieren. :user: Auch, wessen Sichtweise Euch schlüssiger erscheint beim Vergleich Kabbala / Tarotkarten. Der Hr. Leuenberger oder die Fr. Rendel?
Ich hoffe sehr es liest jemand mit und meldet sich einfach mal.

Sonnige Grüße! :sol:
Trillian

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 16. Sep 2015, 23:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Huhu, liebe Trillie,

da bin ich! :klatsch: :grin:

Ich werde mir den ganzen Thread in Ruhe durchlesen und bin am Lernen sehr interessiert!

Bis bald, liebe Grüße

Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 17. Sep 2015, 08:22 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Hallo liebe Misi! *freu* :klatsch:

oh Gott, da hast Du Dir aber was vorgenommen...
Wenn Du willst können wir auch gerne da anfangen wo Du magst?
Na ich lasse Dir erst mal Zeit... :lesen:

Schön dass Du hier bist! :klatsch: hearth

Liebe Grüße,
Trillie

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 17. Sep 2015, 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie hearth ,

Zitat:
oh Gott, da hast Du Dir aber was vorgenommen...


...das habe ich auch schnell gemerkt :crazy: ...ich bin erst auf Seite 2 des Threads und mir raucht jetzt schon der Schädel buck

Aber schön langsam werde ich den Thread durcharbeiten, dann geb ich "Laut" (wie meine Hunde :grin: )

Liebe Grüße, Misi

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 19. Sep 2015, 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie hearth ,

liebe Kabbala Interessierte,

ich habe weiter in meinem Kabbala Buch von Katja Wolff gelesen. Dazu hätte ich gleich eine Frage:

Kann man das obere Dreieck, Kether+ Chokmah + Binah als die Dreifaltigkeit (Gott Vater Chokmah, Binah Sohn, (obwohl Binah ja weiblich ist? eher dann Mutter Maria?), und Heiliger Geist Kether ) bezeichnen?

Interessierte Grüße,

Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 20. Sep 2015, 09:41 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Hallo liebe Misi, hearth

ja bestimmt!
Dies würde auch gut zu meiner (neuen) Theorie passen dass die hohen Arkanen im Tarot den Sephirot entsprechen.
1 - der Magier als der Schöpfer (Gott)
2 - die Hohepriesterin als diejenige die empfängt, hier würde ich eher Mutter Maria zuordnen für mein Verständnis. :blink:
3 - Die Herrscherin, die das Kindlein, also Jesus, in sich trägt und kurz vor der Niederkunft steht.

Dieses obere Dreieck kann man sicher als die göttliche Dreifaltigkeit sehen liebe Misi *nick*.
Aber sieh Dir auch die drei Kelche an im RW. Die tanzenden Mädchen drehen sich im Kreis, ein ewiger Zyklus wird angedeutet. Die göttliche Dreifaltigkeit.

Hoffe Du bleibst am Ball! :lesen: :klatsch:

LG Trillie

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 20. Sep 2015, 17:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie hearth ,

vielen Dank für deine Antwort! :flowers:

Zitat:
Dies würde auch gut zu meiner (neuen) Theorie passen dass die hohen Arkanen im Tarot den Sephirot entsprechen.
1 - der Magier als der Schöpfer (Gott)
2 - die Hohepriesterin als diejenige die empfängt, hier würde ich eher Mutter Maria zuordnen für mein Verständnis. :blink:
3 - Die Herrscherin, die das Kindlein, also Jesus, in sich trägt und kurz vor der Niederkunft steht.


Das macht Sinn für mich!

Zitat:
Dieses obere Dreieck kann man sicher als die göttliche Dreifaltigkeit sehen liebe Misi *nick*.


Die (christliche) göttliche Dreifaltigkeit-Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist ist aber rein männlich besetzt. Okay, der Heilige Geist hat nur einen männlichen Artikel in unserer deutschen Sprache. Das geht das Weibliche (Binah) doch ziemlich unter, hätten wir nicht die Heilige Maria, Mutter Gottes... :gruebel:

Zitat:
Aber sieh Dir auch die drei Kelche an im RW. Die tanzenden Mädchen drehen sich im Kreis, ein ewiger Zyklus wird angedeutet. Die göttliche Dreifaltigkeit.


Stimmt, das passt gut! :spitze:

Ich habe gestern Nacht übrigens vom Urknalll geträumt! Ich schwebte durchs Universum und durfte beobachten, wie aus dem schwarzen Nichts (oder dem Alles, je nachdem, wie man es betrachtet :grin: ) plötzlich ein Etwas entstand! Es wirbelte plötzlich helles gleissende Licht und ich sah zu, wie der Urknall die Materie ausdehnte. Toll war das!
Und, rate mal, was ich gelesen hatte, bevor ich schlafen ging? Das Kapitel in meinem Buch über Chokmah! :spitze:

Liebe Grüße, Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 28. Sep 2015, 21:52 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Liebe Misi hearth

Ein toller, ja mystischer Traum, den Du da hattest. :zauber:



Zitat:
Die (christliche) göttliche Dreifaltigkeit-Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist ist aber rein männlich besetzt. Okay, der Heilige Geist hat nur einen männlichen Artikel in unserer deutschen Sprache. Das geht das Weibliche (Binah) doch ziemlich unter, hätten wir nicht die Heilige Maria, Mutter Gottes... :gruebel:

Weiß nicht, aber Du wirst feststellen, solltest Du Dich mit Kabbala noch weiter beschäftigen, dass Dir immer mehr Ideen dazu einfallen, was welche Kugel bedeuten könnte, Dreiecke usw.

Zitat:
Und, rate mal, was ich gelesen hatte, bevor ich schlafen ging? Das Kapitel in meinem Buch über Chokmah! :spitze:

Chokmah. Die Energie in dieser Kugel habe ich in überschäumender, sich ausbreitender Art in Erinnerung. Dir bescherte sie offensichtlich auch einen tollen Traum. :spitze:

Weiterhin viel Spaß beim Schmökern! :lesen:

LG Trillie :hallo:

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 29. Sep 2015, 17:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie :hallo: ,

mir ist tatsächlich aufgefallen, dass ich unglaubliche Träume habe, seit ich in meinem Kabbalabuch lese :spitze:

Chokmah wird in meinem Buch mit dem Urknall verglichen bzw diesem zugeordnet, daher wahrscheinlich dieser Traum.

Gerade lese ich das Kapitel über Tiphereth :lesen:

Liebe Grüße, Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 30. Sep 2015, 08:28 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Liebe misi :hallo:

Oh, schön. :klatsch: schaue auch ruhig mal, unter den Erkenntnissen von tipheret stehend, auf deine neue, herrliche , gezogene spiraltarotkarte Mäßigkeit. Lt. Fr. Rendel kommt sie ja im Baum der Erkenntnis
In tiphereth zu liegen.
Bestimmt lässt sich da noch etwas finden. :lampe:

Viel Spaß weiterhin :lesen:


Bis dann! :dance:
LG Trillie

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 15. Okt 2015, 15:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie,

o weia, ich hab erst jetzt deinen Beitrag gelesen, entschuldige bitte :crazy:

Ich habe weiter in meinem Kabbala Buch gelesen und da steht, dass in Tipheret die Seele eine menschliche Form annimmt. Also von allen Möglichkeiten wird hier die menschliche Form gewählt.

Zitat:
schaue auch ruhig mal, unter den Erkenntnissen von tipheret stehend, auf deine neue, herrliche , gezogene spiraltarotkarte Mäßigkeit. Lt. Fr. Rendel kommt sie ja im Baum der Erkenntnis
In tiphereth zu liegen.


Und, dass in Tiphereth Erkennen, Erkanntes und der Erkennende eins ist- was super zur buddhistischen Lehre passt, sowie von dem von dir erwähnten Baum der Erkenntnis! :spitze:

Kannst du mir ein Beispiel für die Tipheret Energie im Alltag geben? Irgendwie tu ich mir da schwer... :gruebel: Ich meine, in der Meditation kann man die Einheit von Erkennen, Erkanntes und Erkennender erfahren (mit viel Übung!), aber wie wirkt sich Tipheret sonst noch so aus?

Liebe Grüße, Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 15. Okt 2015, 20:37 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Meine liebe, suchende und forschende Artemis, :dance:

Artemis hat geschrieben:

Kannst du mir ein Beispiel für die Tipheret Energie im Alltag geben? Irgendwie tu ich mir da schwer... :gruebel: Ich meine, in der Meditation kann man die Einheit von Erkennen, Erkanntes und Erkennender erfahren (mit viel Übung!), aber wie wirkt sich Tipheret sonst noch so aus?


Einfach durch die Bewusstmachung von Deinem Herzenskontakt mit Deinen Mitmenschen, Deinen Hundis, der Natur, Deinem Mitgefühl mit dem Umfeld all' das ist Tiphereth! hearth :sol:
Tiphereth wird dem Herzchakra zugeordnet. Tiphereth ist der Dreh- und Angelpunkt in Deinem Lebensbaum. Dir diese Energie einfach nur bewusst zu machen hilft schon, in Harmonie zu gelangen mit Dir und der Schöpfung. Wenn Du einmal traurig bist oder Dich im Ungleichgewicht fühlst , ziehe eine Tarotkarte und schaue wo Du Dich gerade von Tiphereth zu weit entfernt fühlst, wie Du wieder dahin gelangst, in Deine Mitte.

Dadurch dass die Energien in Tiphereth ständig fließen, man überlege, sie wird ja eigentlich von allen Kugeln genährt, gibt auch ab, ist da ganz schön was los! Die Tiphereth-Energie will fließen, ansonsten gelangt sie gefühlsmäßig in Chesed (4Kelche) an, bzw. stirbt ab (5Kelche).
Sammeln und genießen, wie bei einem guten Essen, aber es auch vorbei sein lassen, könnte eines von vielen der Stichwörter von Tiphereth sein.

Hoffe, konnte Dir ein paar Anregungen geben. hearth

Lieber Gruß auf den Berg! :hallo:
Trillie

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 15. Okt 2015, 21:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Meine liebe Trillie hearth ,

vielen Dank für deine gute und hilfreiche Erklärung! :flowers:

Ja, Mitgefühl mit allen wesen macht Sinn bei Tipheret. Ich glaube, dass ich da schon ein Problem habe: ich fühle mit dem Leiden anderer Wesen (meist Tieren) so mit, dass ich fix und fertig bin. Neulich sah ich eine Doku über Wüstenlöwen, und da starb die alte Löwin in hohem Alter. Sie verhungerte und verdurstete ohne ihr Rudel und schrie bis zum Schluss nach ihm. Ich hab soo geheult und war noch den ganzen nächsten Tag fix und alle :cray:

Überhaupt geht mir das Leid anderer so nahe, dass ich zusehen muss, mich zu schützen. Ich kann nur noch selten Nachrichten gucken, weil ich das Leid und die Ungerechtigkeiten in der Welt kaum aushalte. Ich bin wohl so etwas wie hypersensibel. Ist das der Schatten von Tipheret?

Zitat:
Wenn Du einmal traurig bist oder Dich im Ungleichgewicht fühlst , ziehe eine Tarotkarte und schaue wo Du Dich gerade von Tiphereth zu weit entfernt fühlst, wie Du wieder dahin gelangst, in Deine Mitte.


Das ist ein guter Rat und eine sehr gute Idee! Werde ich machen. :spitze:

Zitat:
Dadurch dass die Energien in Tiphereth ständig fließen, man überlege, sie wird ja eigentlich von allen Kugeln genährt, gibt auch ab, ist da ganz schön was los! Die Tiphereth-Energie will fließen, ansonsten gelangt sie gefühlsmäßig in Chesed (4Kelche) an, bzw. stirbt ab (5Kelche).


In Chesed wird ja strukturiert und geordnet, oder? Somit wäre die Chesed- Sephira ja nicht schlecht? :gruebel:

Liebe Grüße, Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 15. Okt 2015, 21:34 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Ach liebe Misi,

ich wünschte, hätte jetzt auch kluge Worte parat, aber bin doch was das betrifft selber so ein Weichei! :cray: :ponder:
Hm

Artemis hat geschrieben:

Überhaupt geht mir das Leid anderer so nahe, dass ich zusehen muss, mich zu schützen. Ich kann nur noch selten Nachrichten gucken, weil ich das Leid und die Ungerechtigkeiten in der Welt kaum aushalte. Ich bin wohl so etwas wie hypersensibel. Ist das der Schatten von Tipheret?

Nein, ich glaube in Tiphereth gibt es Mitte, sonst nichts. Und sog. Polaritäten - Licht und Schatten - werden miteinander vermischt (siehe die Liebenden - die Mäßigkeit - alle 6en der Kleinen Arkanen im Tarot).

Zitat:
In Chesed wird ja strukturiert und geordnet, oder? Somit wäre die Chesed- Sephira ja nicht schlecht? :gruebel:

Chesed bietet Struktur, ja, Du würdest die "höheren Ziele" Deiner Seele erkennen, z.B. auch, warum es Dir so nahe geht. Die Energie von Chesed ist ein "Zeigestab" Deinen irdischen Willen mit in Einklang zum kosmischen Willen zu bringen (Armin Denner).
Ein Fingerzeig also, was Deine Seele will.
Ja, lieber Gruß meine Misi! hearth
Trillie

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 16. Okt 2015, 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Meine liebe Trillie,

Zitat:
ich wünschte, hätte jetzt auch kluge Worte parat, aber bin doch was das betrifft selber so ein Weichei! :cray: :ponder:


Dann verstehst du, was ich meine. Als "Weicheier" würde ich uns nicht bezeichnen, eher als sehr sensibel und empathisch.

Zitat:
Nein, ich glaube in Tiphereth gibt es Mitte, sonst nichts. Und sog. Polaritäten - Licht und Schatten - werden miteinander vermischt (siehe die Liebenden - die Mäßigkeit - alle 6en der Kleinen Arkanen im Tarot).


Okay, ich verstehe. Was ist dann in Unbalance bei mir, wenn ich so schrecklich mitfühle (schon richtig mitleide). Gibt es dazu eine Sephiroth, die da mitmischt?

Zitat:
Chesed bietet Struktur, ja, Du würdest die "höheren Ziele" Deiner Seele erkennen, z.B. auch, warum es Dir so nahe geht. Die Energie von Chesed ist ein "Zeigestab" Deinen irdischen Willen mit in Einklang zum kosmischen Willen zu bringen (Armin Denner).
Ein Fingerzeig also, was Deine Seele will.


Also das Verstehen um die Dinge, die mich da so aufwühlen. Somit wäre Chesed die Kraft, die mich durch das Gefühlschaos zum Verstehen führt- und somit die Gefühle ordnet, und diese nicht mehr so viel Macht über mich haben, weil meine Ratio den Überblick hat. So in etwa?

Spannende Sache.

Liebe Grüße, Artemis

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 16. Okt 2015, 17:49 
Offline

Registriert: 9. Apr 2009, 15:45
Beiträge: 990
Wohnort: Berlin
Hallo liebe Misi,

gut, dann sind wir sehr sensibel und empathisch. hearth Wusste ich ja eigentlich, aber manchesmal tut das wirklich weh! Also ich hab mal einen Film über Schlittenhunde gesehen, die wurden von den Forschern im ewigen Eis, der Alaska, zurückgelassen. Alle Hunde starben, bis auf zwei! Das war auch furchtbar für mich gewesen, besonders weil der Film auf wahren Tatsachen beruht hatte. :cray: :cray: :cray:

Artemis hat geschrieben:

Was ist dann in Unbalance bei mir, wenn ich so schrecklich mitfühle (schon richtig mitleide). Gibt es dazu eine Sephiroth, die da mitmischt?

Nein es ist alles in Balance bei Dir. Es gibt ein Gefühl dass auf sich aufmerksam machen will, eine neue Energie.
hm, wie soll ich es ausdrücken :gruebel:
im sog. Initiansritual des Ordens "Golden Dawn" - den kennst Du ja - wurde der sog. Neuling, und ich zitiere jetzt, mit u.a.folgenden Worten belehrt: "Zuviel Geburah ist Grausamkeit, zuviel Chesed ist Schwäche."
Es sollte damit darauf aufmerksam gemacht werden, offenbar, dass es wichtig ist, nicht die innere Balance zu verlieren - Gleichwohl (oh ich mag dieses Wort eigentlich nicht) die Augen für das Umfeld offen zu halten, also schon auch zu schauen wie es anderen Seelen so ergeht. :dance:
Ich würde so übersetzen dass die emphatischen Gefühle , unser Mitgefühl (Tiphereth), Dich/uns nicht überrollen sollten. Denn so sind wir nicht mehr in unserem inneren Gleichgewicht. Dennoch passiert das, wir sind ja Menschen. :weiche:

Zitat:
Also das Verstehen um die Dinge, die mich da so aufwühlen. Somit wäre Chesed die Kraft, die mich durch das Gefühlschaos zum Verstehen führt- und somit die Gefühle ordnet, und diese nicht mehr so viel Macht über mich haben, weil meine Ratio den Überblick hat. So in etwa?

Ja, so in Etwa. Aber spannend ist eben was es mit DIR macht liebe Misi! Es mit dem Verstand verstehen zu versuchen, ein Gefühl, ist m.E. nicht möglich.
Es ist halt schwierig ein Gefühl (eine Energie) mit dem Verstand einzuordnen. Wie soll das überhaupt funktionieren? :grin:

Dieses Gefühl der "Unbalance" hatte damals den für mich logischen Schluss ergeben dass ich nach Alaska fahren muss,
um den Tieren irgendwie nahe sein zu können (was nun wieder gar nicht logisch gewesen ist, denn sie waren ja nicht mehr, und überhaupt, was fürn Quatsch!) :crazy:

Dieses Gefühl aber wahrzunehmen, es anzunehmen, darüber zu meditieren was evtl. in einem selbst "trickert" ist bestimmt gut.

Und auch, um mal bei dem Verstand zu bleiben, zu erkennen was man auf diesem Planeten, oder sagen wir dieser Ebene (Malkuth) verändern kann und was nicht, dies könnte eine Idee sein, wie man mit Verstand wieder aus der "Unbalance" herausfindet.
Aber alles ist in Balance, auch wenn Du oder ich, wir traurig sind. Geburah als Nachbarin von Chesed schaut herüber, sie sorgt so oder so wieder für Ausgleich. Jede Energiekugel birgt für sich Erkenntnis, aber sie sorgen natürlich auch untereinander für Austausch.

Dabei immer schön mit den Füßen auf dem Boden (Malkuth) bleiben. Und nicht wie ich - eine Tour nach Alaska planen. Wem hätte dies nützen sollen? Mir Frostbeule wäre einfach nur kalt geworden. mehr nicht. :grin:

Aber ein ungefähr halbes Jahr später (warf sich?) ein halb verhungertes Kätzchen vor meine Füße. Ich fütterte es und brachte es ins Tierheim, wo es lt. Rücksprache dort auch ziemlich schnell in liebe Hände vermittelt werden konnte.
Nicht mehr die armen Hunde, aber ein Kätzchen konnte ich retten, Seele wieder in Schwung. :sol:
Man muss sehen was man tun kann.

Ich glaube die sog. Unbalance führt dazu etwas über uns selbst zu lernen, um letztendlich wieder in die Mitte unseres (kabbalistischen) Lebensbaumes zu kommen, oder.

Ja, nu schick ich schnell ab. :hallo:
LG, Trillian

_________________
Sieh die Welt in einem Sandkorn und den Himmel in einer wilden Blume.
Halt die Unendlichkeit in der Fläche deiner Hand und die Ewigkeit in einer Stunde.

William Blake
Maler, Mystiker und Dichter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabbala
BeitragVerfasst: 16. Okt 2015, 19:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Jul 2011, 14:54
Beiträge: 510
Wohnort: Osttirol, Österreich
Liebe Trillie,

Zitat:
gut, dann sind wir sehr sensibel und empathisch. hearth Wusste ich ja eigentlich, aber manchesmal tut das wirklich weh! Also ich hab mal einen Film über Schlittenhunde gesehen, die wurden von den Forschern im ewigen Eis, der Alaska, zurückgelassen. Alle Hunde starben, bis auf zwei! Das war auch furchtbar für mich gewesen, besonders weil der Film auf wahren Tatsachen beruht hatte. :cray: :cray: :cray:


Oh Mann, das kann ich gut nachvollziehen, dass du fertig warst nach dem Film, da kommen mir ja schon bei deiner Beschreibung die Tränen :cray: . Gut, dass ich den film noch nicht gesehen habe, puh!

Zitat:
"Zuviel Geburah ist Grausamkeit, zuviel Chesed ist Schwäche."
Es sollte damit darauf aufmerksam gemacht werden, offenbar, dass es wichtig ist, nicht die innere Balance zu verlieren - Gleichwohl (oh ich mag dieses Wort eigentlich nicht) die Augen für das Umfeld offen zu halten, also schon auch zu schauen wie es anderen Seelen so ergeht. :dance:


Das hast du gut beschrieben! :spitze:

Zitat:
Ich würde so übersetzen dass die emphatischen Gefühle , unser Mitgefühl (Tiphereth), Dich/uns nicht überrollen sollten. Denn so sind wir nicht mehr in unserem inneren Gleichgewicht. Dennoch passiert das, wir sind ja Menschen.


Dann wäre dieses Überrollen der Gefühle eventuell in zuviel Chesed begründet? Weil mich das Zuviel an Gefühlen schwächt?
Gleichzeitig füge ich mir ja selber dadurch Schmerzen zu- Geburah?

Also, alles, was zu viel ist, ist nicht gut. Genauso, wie ein Zuwenig an Tipheret mich herzlos macht.
Oder?

Stimmt, wir sind Menschen. Manchmal glaube ich, dass es Tiere da leichter haben. Wenn ich mir so meine Hundis anschaue, sind sie immer vollkommen im gegenwärtigen Augenblick, ein "früher" oder "später" ist irrelevant für sie. Deshalb habe ich mir abgewöhnt, sie ausgiebig zu verabschieden, wenn ich los muss und sie zu Hause warten sollen. Ein "Tschüss Hundis, bis später!" wühlt sie nur unnötig auf und sie verstehen es nicht.

Zitat:
Ja, so in Etwa. Aber spannend ist eben was es mit DIR macht liebe Misi! Es mit dem Verstand verstehen zu versuchen, ein Gefühl, ist m.E. nicht möglich.
Es ist halt schwierig ein Gefühl (eine Energie) mit dem Verstand einzuordnen. Wie soll das überhaupt funktionieren? :grin:


Das ist bei mir anders. Ein Beispiel: In die Therapie komme ich schon mal öfter sehr durch den Wind und aufgewühlt. Ein riesiges Durcheinander, wo ich mich selber nicht verstehe. Meine Therapeutin ist sehr klar in der Analyse und hilft mir, den berühmten roten Faden in meine Gefühlswelt zu bringen. Nach dem Gespräch bin ich immer ruhiger und ausgeglichener, eben mehr in Balance. weil die Therapeutin mir erklärt, woher diese Gefühle kommen könnten, was der Auslöser war und was sie mir sagen möchten.
Da ist aber jeder Mensch anders: Ich muss die Dinge immer erst begreifen können, um meine Gefühle zu beruhigen und sie einordnen zu können.

Zitat:
Dieses Gefühl aber wahrzunehmen, es anzunehmen, darüber zu meditieren was evtl. in einem selbst "trickert" ist bestimmt gut.


Wobei ja bei einer tiefen Meditation nicht nur die Gefühle beruhigt werden sondern auch der Geist. Ich glaube, das eine ist ohne das andere nicht möglich.

Zitat:
Und auch, um mal bei dem Verstand zu bleiben, zu erkennen was man auf diesem Planeten, oder sagen wir dieser Ebene (Malkuth) verändern kann und was nicht, dies könnte eine Idee sein, wie man mit Verstand wieder aus der "Unbalance" herausfindet.


Genau.

Zitat:
Aber alles ist in Balance, auch wenn Du oder ich, wir traurig sind. Geburah als Nachbarin von Chesed schaut herüber, sie sorgt so oder so wieder für Ausgleich. Jede Energiekugel birgt für sich Erkenntnis, aber sie sorgen natürlich auch untereinander für Austausch.


Naja, das würde heissen, dass wir eigentlich immer in Balance sind, auch wenn wir es persönlich anders empfinden? :gruebel:

Zitat:
Dabei immer schön mit den Füßen auf dem Boden (Malkuth) bleiben. Und nicht wie ich - eine Tour nach Alaska planen. Wem hätte dies nützen sollen? Mir Frostbeule wäre einfach nur kalt geworden. mehr nicht. :grin:


Genau! :lol:

Erden ist sowieso immens wichtig für mich.

Zitat:
Aber ein ungefähr halbes Jahr später (warf sich?) ein halb verhungertes Kätzchen vor meine Füße. Ich fütterte es und brachte es ins Tierheim, wo es lt. Rücksprache dort auch ziemlich schnell in liebe Hände vermittelt werden konnte.
Nicht mehr die armen Hunde, aber ein Kätzchen konnte ich retten, Seele wieder in Schwung. :sol:
Man muss sehen was man tun kann.


Das ist eine rührende Geschichte! Ja, man sollte das tun, was man tun kann.

Zitat:
Ich glaube die sog. Unbalance führt dazu etwas über uns selbst zu lernen, um letztendlich wieder in die Mitte unseres (kabbalistischen) Lebensbaumes zu kommen, oder.


Das hast du schön geschrieben! Ja, in unserer weltlichen Ebene ist so vieles in Unbalance, da kann man durch gute Taten und Gedanken ein weniger mehr zur Harmonie beitragen.

Liebe Grüße, Misi

_________________
Wenn Gott einen Hund misst,
zieht er ein Band um das Herz statt um den Kopf.
Bild


Ernst R. Hauschka


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 123 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO
аноним аск фм