Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Tarot e.V. Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat
Aktuelle Zeit: 14. Aug 2018, 11:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20. Jun 2017, 12:05 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo liebe Leute,

bin relativ neu, sowohl in diesem Forum als auch im Gebiet der Tarotkarten. Habe mir von einer guten Freundin die Karten legen lassen mit dem System Beziehungsspiel. "Er" und ich hab seit geraumer Zeit nichts mehr miteinander zu tun, aber es passierten ständig merkwürdige Sachen in meinem Leben, die irgendwie in seine Richtung zeigten und daher hab ich mal aus Neugier mich auf eine Legung eingelassen. Ihre Interpretation unterscheidet sich aber teilweise gravierend von dem, was ich im Internet über die Karten gelesen habe und daher bin ich etwas verunsichert und möchte euch um Rat fragen.

1 Signifikator: Die Kraft} Dazu gab es keine genaue Erklärung, soll wohl von Drama und Leidenschaft gekennzeichnet gewesen sein :lol:

7 + 2 Bewusste Ebene: 3 der Münzen (ich) + Der Narr (er)} Meine Interpretation wäre, dass er eher kopflos und vielleicht etwas blauäugig unterwegs war, was zu seiner ständigen Tagträumerei und seinem nicht vorhandenem Vorausplanen passt (er hatte generell immer Schwierigkeiten, sich an Fakten zu halten oder etwas durchzuziehen). Und ich habe unser Verhältnis als eine Art Prüfung gesehen? Ich muss ehrlich sagen, leicht ist mir das alles nicht unbedingt gefallen.

6 + 3 Seelischer Bereich: 8 der Schwerter (ich) + Die Mäßigkeit (er)} Meine Karte finde ich bereits aussagekräftig genug, aber ich wüsste überhaupt nicht, wie ich seine Karte Mäßigkeit in diesem Zusammenhang deuten soll. Die besagte Freundin meinte, es stünde im Kontext für erkaltete Gefühle, ja sogar Gleichgültigkeit. Ich hingegen habe gelesen, dass sie eher für Harmonie, Frieden, Eins-sein (er redete oft von Seelenverwandtschaft zwischen uns) und vielleicht Versöhnung steht.

4 + 5 Nach außen gezeigte Gefühle: Mond (ich) + 3 der Schwerter (er)} Die Freundin deutete meinen Mond als Verschlossenheit und Distanz, worüber ich auch nie was gelesen habe :gruebel: Seine Karte hingegen wird traditionell als (Liebes)Kummer, Buße und schmerzhafte Einsicht interpretiert.

Würde mich sehr über eine weitere Auskunft von euch freuen!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Jun 2017, 14:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1597
Wohnort: Waterkant
Hi du und :welcome:

Wäre schön, wenn du dich erst mal unten im Kontakteforum vorstellst.
Auf die Karten von abwesenden ungefragten Personen (sprich: deinem Ex) mag ich gar nicht eingehen und zu deinen eigenen Gefühlen und Gedanken wäre es schön, wenn du erst mal selber eine Deutung zu den Karten einstellst. Dann können wir gern mal draufschauen.
Falls du dir unsicher in bezug auf die Legung/ Deutung deiner Freundin bist solltest du sie persönlich ansprechen. "Viele Köche verderben den Brei" lautet ein altes Sprichwort.....oder eben eine ganz neue Legung machen und diese selber (hier?) zu interpretieren versuchen.

Mit welchem Deck habt ihr denn gelegt ?

Viele Grüße

cat

_________________
hearth hearth hearth Wer im Himmel ein Engel werden möchte sollte sich schon auf Erden wie einer verhalten hearth hearth hearth

frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Jun 2017, 17:41 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Oh entschuldige, werde gleich alle Punkte im vorangehenden Post nachholen! :)

Es war ein Rider Waite-Deck und sie sagte auch, dass sie zur Ihrer Deutung sich auch an ein Buch zu Rider Waite gehalten hat.
Meine persönliche Deutung würde wie folgt aussehen (hoffe das ist nicht zu lang und zu "persönlich"):

Drei der Münzen würde eventuell eher für ein strukturiertes und planvolles Vorgehen stehen. Ich überstürze nichts, ich wäge alles ab und steuere auf ein "großes Projekt" zu. Nach einer langen, glücklichen Singlephase mit allem, was diese mit sich bringt, sah ich es als eine "Prüfung", mich jemanden nun wieder voll und ganz zu öffnen, vorallem Dingen mich seelisch zu offenbaren und nach langer Zeit alle beziehungstypischen Verpflichtungen einzugehen. Eine Beziehung, die intensiver war als alles andere zuvor, forderte mich entsprechend auch mehr als je zuvor und brachte seine Hürden mit, die überstanden werden mussten, um dem Ziel einer Festigung näher zu kommen. Es war für mich irgendwo eine "Arbeit", da - und hier kommen wir zu den 8 der Schwerter - ich ausgerechnet an jemanden geriet, der die absolute Nähe einforderte, absolut alles wissen bzw. mich regelrecht besitzen wollte und mir dafür verhältnismäßig wenig Sicherheit und Empathie bot. Es gab kein du und ich - er sprach immer nur von einem wir, ab einem Zeitpunkt sogar von Seelenverwandtschaft. Er schloss nicht nur immer von sich auf mich, er erwartete von vornherein ohne jegliche Kommunikation zuvor, dass ich genau so denke und agiere wie er, als wären wir ein und die selbe Person. Dass wir eigentlich sehr gegensätzlich, obschon im Kern gleich, waren, war dabei nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Ich habe mich gedrängt, unter Druck gesetzt, wenn nicht sogar ausgeliefert gefühlt. Ich hatte (so kam es mir vor) mehr Pflichten als Rechte, dabei waren wir nicht mal offiziell zusammen (Wechselwirkung zwischen Narr und Mäßigkeit? Paradoxerweise war er es, der die Beziehung ursprünglich initiierte und unbedingt auf die nächste Stufe bringen wollte.) Ich wurde emotional erpresst, beleidigt, nach manchen Konflikten sogar extra mit Stille "gestraft", meine Empfindungen speziell in Konflikten oft bagatellisiert, ich war ständig seinem Jähzorn und seinem Mangel an Verständnis ausgesetzt und ganz egal wie ruhig und diplomatisch ich voranzugehen versuchte, es brachte nichts. Ich fühlte mich ohnmächtig, wie eine Gefangene und war umso geschockter, dass ausgerechnet die 8 der Schwerter mein Gefühlsleben repräsentierte. Sehr treffend, wie ich finde. Noch heute verfolgt mich ein Restempfinden von "Bedrohung". Ich mochte ihn im Großen und Ganzen, immerhin hatte er auch seine guten Seiten, er konnte sehr romantisch und verspielt sein, aber er war auch unselbstständig und sehr launisch, dass "wir" sollte gefälligst von Anfang an auf Anhieb als richtige Einheit funktionieren (wieder Wechselwirkung zwischen Narr und Mäßigkeit?). Er baute lieber Luftschlösser (Narr), statt aktiv was für unser Verhältnis zu tun. Weil er zurecht das Gefühl hatte, dass ich ihn immer mehr und mehr gemieden habe, er sich aber nie Gedanken um das warum machte (und hier wieder der Narr) und von alleine auch nichts in die Wege leitete, hat er im Eifer des Gefechts alles beendet, wie ich im Nachhinein erfahren habe, mit dem primären Ziel, erst mal nur zu bluffen und mich zum panisch Aufspringen und hinterherr rennen zu verleiten. Seine impulsive und auch listige Handlung sollte ein Eigentor sein (Narr), denn ich spielte nicht mit und verschwand tatsächlich wortlos.

Und so verging nun fast ein Jahr. Ich träume ab und zu immer noch von ihm (Mond). Ich habe seit meinen Kindheitstagen immer starke und intensive Träume, manches davon empfand ich als Hinweis oder fast Vorahnung. In meinen Träumen waren wir nie ein Paar, aber auch keine Feinde. Die besonders klaren und lebendigen Träume fanden immer an Tagen statt, die ein bestimmtes Datum unserer damaligen gemeinsamen Zeit darstellten. Es war, als würden wir in meinen Träumen immer noch weiterkommunizieren, aber nicht als Liebende bzw. Ex-Geliebte, sondern als Menschen, die sich gegenseitig noch viel zu sagen haben. Ich habe kein Bedürfnis, ihm in irgendeiner Form wieder näher zu kommen, aber es ist als wolle mir die Mondkarte nochmal vor Augen halten, dass da eine Sehnsucht geblieben ist, eine Sehnsucht nach Klärung, vielleicht spgar auch nur ein einfaches "Wie geht's dir?", ganz ohne egoistische Hintergedanken, da damals vieles auf der Strecke blieb. Uns verband mehr, als ich zunächst eingestehen wollte. Und dennoch dominiert in mir der Wunsch, dass er zu erst von seiner Lektion lernt (3 der Schwerter). Ich weiß nicht, inwiefern er wirklich leidet, aber irgendwas scheint ihn seit unserer "Trennung" (welch Ironie, dass er es so nannte) daran gehindert zu haben, einer Arbeit/Aus- oder Fortbildung/Schule/Studium nachzugehen.

Die Freundin deutete meine Karten ungefähr genau so, wie ich es interpretiert habe. Nur bei seinen Karten ging sie davon aus, dass er es nie ernst gemeint habe, er nur Aufmerksamkeit/Streichelei für sein Ego wollte (allen voran aufgrund der Aktionen, die er nach dem Kontabbruch geleistet hat). Die 3 der Schwerter soll wohl der einzige Indikator dafür sein, dass er sein Vorgehen tatsächlich (noch) bereut und hierbei aber dennoch die Frage offenbleibt, ob es um verletzte tiefe Gefühle oder nur Eitelkeit geht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Jun 2017, 10:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1597
Wohnort: Waterkant
Hi du,

da hast du ja einiges hinter dir :eiei:


Die XVIII Mondenkarten liegt für das, was du nach außen zeigst, daher täte ich hier nicht dein Traumleben drin abgebildet sehen. Hier an der Schwelle des Mondes sind häufig unsere verborgenen Ängste zu finden und diese spiegelst du ihm (zu Recht wie es scheint !) nach außen. Einerseits! Andererseits scheinst du IHM durch dein Verhalten (nämlich, dass du nicht mehr mitspielst und nicht auf den Bluff hereinfällst) Angst gemacht zu haben. (Was mir jetzt gerade gar nicht leid tut so wie du ihn beschreibst)
Ich möchte der Deutung deiner Freundin nicht in Quere kommen, viele Köche verdeben den Brei -letztlich ist es ja auch egal, warum er was machte vor dem Hintergrund, WIE DU DICH damit fühlst.

Mononoke hat geschrieben:
nochmal vor Augen halten, dass da eine Sehnsucht geblieben ist, eine Sehnsucht nach Klärung, vielleicht spgar auch nur ein einfaches "Wie geht's dir?", ganz ohne egoistische Hintergedanken, da damals vieles auf der Strecke blieb. Uns verband mehr, als ich zunächst eingestehen wollte. Und dennoch dominiert in mir der Wunsch, dass er zu erst von seiner Lektion lernt (3 der Schwerter). Ich weiß nicht, inwiefern er wirklich leidet.... aber irgendwas scheint ihn seit unserer "Trennung" (welch Ironie, dass er es so nannte) daran gehindert zu haben, einer Arbeit/Aus- oder Fortbildung/Schule/Studium nachzugehen.


Die 3 Schwerter symbolisieren nicht seine Lektion! Das ist nur das, was er DIR nach außen zeigt. Was du beschreibst deutet doch eher den negativ gelebten Narren an, der sich gehen lässt. Nicht sehr sexy wenn du mich fragst :grin:

Ich kann dich nur ermutigen, dieser Sehnsucht nicht nachzugeben und auf Abstand zu bleiben solange seinerseits keine deutlichen (!) Verbesserungen (darauf achten: 3 Münzen) geschehen. „Ein Essen, das einmal nicht schmeckte, schmeckt aufgewärmt erst recht nicht….“

:luck: :luck: :luck:

Viele Grüße

cat

_________________
hearth hearth hearth Wer im Himmel ein Engel werden möchte sollte sich schon auf Erden wie einer verhalten hearth hearth hearth

frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 22. Jun 2017, 20:20 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Cat,

vielen lieben Dank für deinen Beitrag:) Ich sehe zur Zeit auch davon ab, ihn in irgendeiner Form zu kontaktieren.

Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass die Karten auf Position 4 + 5, also die nach außen gezeigten Gefühle bzw. das eigene Auftreten, auch dafür stehen, wie das Umfeld des Betroffenen diesen jeweils sieht. Ist das wahr?

LG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23. Jun 2017, 06:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1597
Wohnort: Waterkant
Guten Morgen :sol:

gern geschehen :sol:

Mononoke hat geschrieben:

Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass die Karten auf Position 4 + 5, also die nach außen gezeigten Gefühle bzw. das eigene Auftreten, auch dafür stehen, wie das Umfeld des Betroffenen diesen jeweils sieht. Ist das wahr?


Nach meinem (!) Verständnis ja. Es ist das, was wir nach außen zeigen und daher die anderen wahrnehmen können. Im Grunde eine Maske (ob nun bewust oder unbewusst aufgesetzt) denn die eigentlichen Gefühle und Gedanken sehen wir ja auf den anderen Positionen.

Daher mag ich dieses Legesystem auch besonders gern. Es ist aufgrund dieser aufgezeigten Differenzen sehr lehrreich und bietet eine gute Basis für die persönliche Weiterentwicklung. Eine Legung lasse ich oft wochenlang liegen oder trage ein Foto auf dem Handy mit mir herum damit die Bilderwelt sich mir nach und nach mitteilen kann.

Viele Grüße Dir

cat

:luck: :luck: :luck:

_________________
hearth hearth hearth Wer im Himmel ein Engel werden möchte sollte sich schon auf Erden wie einer verhalten hearth hearth hearth

frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Jun 2017, 12:41 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo mononoke, herzlich willkommen hier erst mal :)
Ich finde deine Legung sehr spannend, erst mal. Man kann sehr schön eine Dynamik erkennen... Man sieht, was deine Freundin mit ihren Deutungen meinte- ist ein bisschen freier interpretiert und dadurch aber auch wieder auf bestimmte Punkte fokussiert, aber durchaus schon meiner Meinung nach nicht verkehrt.

3 Münzen: Du warst bereit, bewusst einen Schritt weiterzugehen, und quasi aus dir heraus eine !gute! Beziehung zu führen. Es schien quasi als sinnvolle nächste Herausforderung, du warst auch etwas neugierig, aber hätte sich nichts gefunden, hättest du auch noch warten können.....

Der Narr: Generell scheint er eine....hm....eher unfertige Persönlichkeit zu sein (auch mal aus deinen Beschreibungen geschlossen). Ob er jetzt aus Sicherheitsbedürfnis nach einer Verletzung quasi zurück auf Null gegangen ist und sich da festgesetzt hat oder ob er nie seinen Standpunkt verlassen hat, können wir nicht wissen, wäre meiner Meinung nach deutlich möglich. Insgesamt sieht man Anklänge an das Verhalten von Kleinkindern quasi am Beginn der ersten Trotzphase, abhängig und sich dessen so bewusst, dass dagegen gegangen wird, aber noch nicht in der Lage, alleine auszukommen. Die Kehrseite davon ist dann

Die Mäßigkeit: ein enormes Bedürfnis nach sehr festen Strukturen. Ob er die sich jetzt selbst schafft oder vom Partner erwartet, das mitzutragen. Sein Weg, seine Wünsche sind klar seine Priorität, Anderes kann er nicht erkennen. Bei den "Schlüsselworten zum Tarot" ist bei der XI übrigens gelistet "spirituell: Erfahrung der Selbstverantwortlichkeit"...

8 Schwerter: wie du schon selbst festgestellt hast, die ist sehr deutlich. Du bist/warst gefangen, der ausschließlich reagierende Part. Und du warst dir deiner selbst sicher genug, das zu wissen und auch zu zeigen (thumbs up dafür übrigens!)

Mond: Im Mondlicht tauchen Spuren auf, alte und neue Narben quasi. Er hat dich mit seinem Verhalten verunsichert, verletzt, den Vertrauensvorschuss verschleudert quasi. Das hinterlässt zwangsläufig Spuren, die man erst mal zur Ruhe kommen lassen muss (Neumond), bevor man sie wieder im selben und doch anderen Licht betrachten und heilen kann (Vollmond). Der Mond zeigt dir hier quasi (meiner Meinung nach) schon einen Weg zur Heilung auf, denn du bist so selbst-Bewusst, dass du die Verletzung zeigen konntest und dir damit den Schritt des aktiven Verdrängens sparen kannst (weiß nicht ob das grade so rüberkommt wie ich das meine, tu mir grade etwas schwer mich da auszudrücken).....

3 Schwerter: er scheint tödlich verletzt und beleidigt, und auch wenn wahrscheinlich Teile des nach außen Gezeigten etwas übertrieben sind, geht es ihm sicher nicht gut damit, weil es so weit von seiner aktuellen Position (Narr) weg ist, dass er nicht in der Lage ist zu verstehen....

Kraft: Jo. Ihr seid hier quasi mit ziemlich viel Schwung ineinander reingerasselt.....

Die Meinung, dass die Karten 4 und 5 hier auch die Sichtweise des Umfelds zeigen, teile ich nicht uneingeschränkt. Das hängt wohl davon ab, wie aufmerksam das Umfeld ist- sieht jemand hinter die Maske? Dann passt das meiner Meinung nach nämlich nicht. Allerdings ist es das, was die Anderen sehen sollen......

glg die Wollmaus (die auch zwei sehr ähnliche Typen kennt, und mit einem mal zusammen war....)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Jun 2017, 13:54 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Wollmaus,

auch dir vielen Dank für deinen Beitrag :) Fand ich äußerst aufschlussreich.

Das mit der Neugier und es als nächste Herausforderung zu betrachten ist erstaunlich zutreffend! Dem war wirklich so. Ich war grundsätzlich offen, auch wenn der Impuls zu einer Beziehung nicht von mir auskam.

Zum Narr gibt es scheinbar seehr viele Schlüsselwörter und Defintionen, daher war ich mir für diese Position über dessen Bedeutung nicht ganz sicher. Was du jedoch erzählst, klingt sehr schlüssig, vor allem der Punkt mit dem Trotz und der unfertigen Persönlichkeit :lol: Er hatte tatsächlich seinen "kindlichen Charme", im Guten wie auch im Schlechten.

Ich habe über die Mäßigkeit gehört, dass es auch um die Verschmelzung von Gegensätzlichkeiten geht, quasi das eins-werden. Scheint wohl besonders im englischsprachigen Raum als eine sehr positive Karte für einen "Romance Spread" zu gelten. Kann man in der Hinsicht denn wirklich eine Aussage über seine Gefühle zu mir tätigen? Die 8 der Schwerter z.B. gab ja eine erschreckend präzise Auskunft über mein Befinden zwischen mir und ihm.

Ich bin ein wenig erleichtert über deine positive Interpretation des Mondes. Das hört sich alles recht zuversichtlich an, da ich auch ganz andere, aber nicht weniger spannende Themen wie Intuition, das Vorahnen von einer Gefahr im Verzug, Illusionen und Täuschung über den Mond hörte. Gerade der letzte Punkt machte mich etwas hellhörig. Da diese Karte bei mir in der Position meines Auftretens vorkommt, kann es sein, dass ich (bewusst oder unbewusst) andere Menschen täusche oder ihnen gegenüber ein Trugbild schaffe? Oder irgendwie auf manche distanziert bis unerreichbar wirke? (Interpretation aus den zwei weit entfernten Türmen in der Rider Waite-Version der Karte).
Und bei ihm: Verstehe ich es dann richtig, dass er nach außen hin sehr gekränkt, nachtragend, bockig, wenn nicht sogar wehleidig wirkt (Auftreten gemäß 3 der Schwerter), aber insgeheim eigentlich versöhnlich gestimmt ist (Gefühle bei Mäßigkeit)? Und oder dass er eine Entscheidung (Entscheidungen gegen das Herz sagt man der Karte ebenfalls nach) bereut? Und dass der Narr ihn hoffen lässt, dass ich schon irgendwann mal einknicke und einen Schritt auf ihn zugehe? (Thema Naivität/Hoffnung, unerschütterlicher Optimismus). Ich denke nämlich, dass die Karte "Die Kraft" auf Position 1 auch ein wenig was über Stolz und Machtkämpfe in unserem Verhältnis aussagt.

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 10:53 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo,
den Narr in Worte zu quetschen, ist ein bisschen schwierig :crazy: Ein Anfang, ohne Regeln, alles Genauere ist irgendwie kontextabhängig. Vor allem, wenn quasi die zweite Narr-Phase wieder folgt.... Kennst du das Heldenreise-Motiv? Das hat mir grade bei den großen Arkana viel Verständnis gebracht...
(übrigens Danke, der....Formulierungsversuch zum Narr hat mich drauf aufmerksam gemacht, wie sehr der grade in meiner Musikplaylist vertreten ist. Muss mich da mal genauer mit befassen, passt aber gut, hmmmmm)

Keine Karte ist nur positiv, genauso wie keine nur negativ ist. Bei der Mäßigkeit hätte ich jetzt nicht unbedingt Verschmelzen formuliert (das wären jetzt eher die Liebenden), aber je nach Kontext ein Ausbalancieren der Bedürfnisse und daraus resultierend ein Kompromiss. Das ist aber nen ticken anders... Und genau das, woran es hier quasi fehlt ((psycho)logisch betrachtet sind da Kompensierungsversuche Reflex, und wenn man nicht zwei Personen zusammenhalten kann, dann zentriert man eben eine......gibts in beide Richtungen)
öhm na ja, sagen wir mal man sieht, was du siehst und gesehen hast, aber halt auch mit unterbewussten Anteilen. Und, so in meiner Erfahrung- manchmal blitzt noch was anderes durch. Das ist aber wohl nicht bei jedem Legenden so, und meistens will man das auch gar nicht wissen, ist nämlich eigentlich so ein bisschen Spionage. Allgemein haben Karten über Emotionen Dritter so einen kleinen Beigeschmack meistens, und sind natürlich immer seeeehr subjektiv gefärbt. Die 8 Schwerter sind ja auf deiner Seite gefallen und daher wahrscheinlich exakter, weil quasi durch weniger Linsen gebrochen.

Ich mag den Mond :) Erfordert zwar meistens Energie und Aufwand, aber man hat auch schöne Ergebnisse.....Der Mond beleuchtet Dinge im Dunkeln, und zwar in anderem Licht als die Sonne. Silber auf Schwarz ist ne schöne Farbkombi, solange man keine Angst hat. Silber ist jung und alt, lässt Raum zum Wachsen ohne aktiv zu fordern (aber auch ohne zu dämpfen).....Schwarz verbirgt, kann schützen und drohen, beides. Diese Spannung ist meiner Meinung nach ein guter Kontext, um selbst mutig oder weniger mutig Schritte für sich zu machen. Das wird in der menschlichen Kultur nicht unbedingt gefördert, weil es auch über-fordern kann und wenn ohne Erfolgserlebnis aufgegeben wird Angst entsteht, ist aber meiner Meinung nach irgendwie wichtig... Ich würde jetzt nicht sagen, dass du durch den Mond dein Umfeld aktiv täuschst, mysteriös und unnahbar ist aber grade in Mond-Zeiten durchaus möglich, weil man sich manchmal auch von Dingen und Haltungen distanziert und außerdem auch mit sich selbst beschäftigt ist.

Hm, die Machtkämpfe würde ich sofort unterschreiben (aber auch und vor allem aus meiner Erfahrung mit Menschen, die ich als sehr ähnlich einschätze). Wenn ich so frech sein darf, dir einen Rat zu geben: Lass dich nicht drauf ein. Das kannst du nicht gewinnen, für ihn hängt vermutlich wirklich alles daran. Ich denke mal, er ist ziemlich erschüttert- die meisten Klammerer sind glaube ich sehr erschütterbar, oder eher umgekehrt, instabile Menschen klammern oft. Aber, zumindest in meiner eigenen Erfahrung ist das ein Schmerz, den man ganz schlecht kommunizieren kann, weil es einfach Todesangst ist vor dem Alleinsein. Du siehst also schon in gewisser Weise eine Fassade.....Vor allem das Bockige würde ich da hinzurechnen, wobei ich nicht sicher bin, ob er sich dessen selbst bewusst ist......

uff, so, ist mal wieder recht lang geworden.... und ziemlich konfus formuliert, tut mir Leid.
glg die Wollmaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 14:30 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
wollmaus hat geschrieben:
Wenn ich so frech sein darf, dir einen Rat zu geben: Lass dich nicht drauf ein.


Gar nicht frech, sondern nur absolut wahr und richtig! :lol: Mal abgesehen davon, dass jemand mit so einer Einstellung eine Reaktion fälschlicherweise als Triumph für das eigene Ego verbuchen könnte. Und das gönne ich ihm nicht. Der hatte in der Vergangenheit schon so ein paar Tricks auf Lager, um mich dazu zu bringen, dass ich auf ihn nach einem Streit zugehe, nur damit er es nicht muss (u.a. in einer kurzen Funkstille ein neues Profilbild auf Facebook hochgeladen und als ich das nach 3 Tagen immer noch nicht kommentiert/geliked habe, hat er mich einfach gelöscht) und immer wenn ich ihm vorwarf, dass das, was er macht, ziemlich kindisch ist, hat er es lustigerweise auch nie verneint, sondern ist immer ausgewichen mit "Nenn es wie du willst", kommt zurück auf den letzten Punkt unserer jeweiligen Streits oder machte gaaanz erwachsen die Spiegelmanier. Ich denke mal, dass da wieder der Narr im Spiel war, aber irgendwie spricht das meiner Meinung auch für eine ganz, ganz große Verzweiflung.

Sag mal liebe Wollmaus, hat die Jahreskarte eines Betroffenen eigentlich einen Einfluss auf die Legung? Würde mich mal echt interessieren. Für den Zeitraum, wo ich mit ihm zu tun hatte, hatte er zufällig "Die Liebenden" und ich "Tod". Finde den Zufall rückblickend schon sehr erstaunlich.

Liebe Grüße


Zuletzt geändert von Mononoke am 27. Jun 2017, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 15:43 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
hey,

ach ja, Psychospielchen..... aber wenn du das erkennst, ist es nicht mehr so gefährlich.
Natürlich resultiert so was aus irgendeiner Verletzung heraus... und ich glaube, viele solche Menschen wissen das alles auch selbst und können es nicht ändern. Das stelle ich mir ziemlich übel vor... aber man kann ihnen halt absolut nicht helfen.

Hm, na ja, indirekt vielleicht schon. Die Jahreskarte zeigt halt eine Richtung für das Jahr an, und die Legung bezieht sich dann auf Teile des Jahres. Ist aber bestenfalls lose......

Hast du mal seine Persönlichkeitskarte errechnet? Wäre vielleicht auch interessant.
glg die Wollmaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 15:57 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Wollmaus, wir haben beide die selbe Persönlichkeitskarte: Der Gehängte :lol: Und somit auch die selbe Wesenskarte. Fand das schon witzig, denn ich finde, dass wir uns sehr unterschiedlich verhalten. Aber er sprach desöfteren hier und da Parallelen an und war dann immer total fasziniert. Vielleicht sind wir ja zwei Seiten ein und der selben Medaille?

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 16:08 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo,
hm, das passt schon irgendwie zu ihm, wenn auch auf die wohl denkbar traurigste Weise.... Während ich jetzt hier in diesen Posts bei dir eher das Innehalten und Betrachten sehe.....aber gewisse Gemeinsamkeiten gibt es sicherlich. Wobei das z.B. für Beziehungen ja häufig Probleme machen kann, wenn man sich zu ähnlich sieht.
glg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 16:14 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo,

was genau meinst du denn unter "die denkbar traurigste Weise"?

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 16:24 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo,
Irgendwo in der Entwicklung einfach steckenbleiben und dann zuschauen, wie der Abstand zu anderen/ gleichaltrigen immer größer wird, ohne dass man weiß, wie man etwas ändern kann, ist ziemlich gruselig... Ist mir selbst passiert, aber ich bin grade rechtzeitig noch damit auf die Nase gefallen und an die richtigen Leute geraten, die mich dann noch haben üben lassen, und denke, so langsam erledigen sich die letzten Reste, endlich. Deswegen tun mir einige Menschen mit solchen Problemen manchmal ziemlich leid, aber ich weiß halt auch, wie schwierig es ist, da rauszukommen. Das ist ohne professionelle Hilfe nicht zu schaffen, da verbrennen sich nur die Helfer die Finger :/
lg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 17:00 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Wollmaus,

das hört sich äußerst schlüssig und sinnvoll an. Hab tatsächlich öfter von einer Stagnation in Verbindung mit dieser Karte gehört. Bei mir sehe ich beim Gehängten den typischen, ehemaligen Außenseiter, der sich stets aufs Neue beweisen musste, (ähnlich wie bei meiner 3 der Münzen sich "einer Prüfung unterlegt") und ähnlich wie es Anne Varnhorn auf ihrer Seite geschrieben hat "So steht diese Karte primär für einen sehr unabhängigen Menschen. Sie lassen sich von der Meinung anderer Menschen nur selten beeinflussen und gehen Ihren eigenen Weg. Das stößt bei Ihren Mitmenschen nicht immer auf Verständnis, denn diese sind durchaus der Meinung, dass Sie sich mehr anpassen sollten. Dass Sie dies nicht tun, spricht für Ihre unkonventionelle, unabhängige Persönlichkeit". Der vorletzte Satz erinnert mich stark an meine Mobbingzeit aus alten Schultagen und lustigerweise war genau dieses nicht anpassen Wollen auch ein Reibepunkt zwischen mir und ihm. So was schafft Distanz.

Ich hätte ihn gerne trotz der "Verbrennungsgefahr" bei seinen Defiziten geholfen (hab sie auch schließlich ihm immer wieder schonungslos aufgezeigt), aber er reagierte auf so was früher immer mega sensibel und wurde entweder passiv-aggressiv oder machte dicht. Er ist davon überzeugt, dass Gott ihn zu einem besseren Menschen gemacht hat und er weiterhin dazu verhilft und als ich ihm sagte, dass er (waren Anfang 20) vielleicht einfach die Pubertät verlassen hat und die im Vergleich zum 16. Lebensjahr gesteigerte Reife vielleicht von ihm selbst heraus kam, hat ihn das immer noch nicht überzeugt. Und wenn ich das so schreibe, hab ich immer mehr das Gefühl, dass mich damals aus meiner Seite mit ihm eher so eine Art Helfersyndrom/Mitleid mit ihm verband als tatsächliche Verliebtheit. Ich befürchte nur, dass seine Jahreskarte des Teufels ihn in Verbindung mit 3 der Schwerter in ganz alte, schlechte Marotten zurückfallen lässt und er in seiner Entwicklung nicht nur feststeckt, sondern einen Rückschritt macht und wieder wie damals mit 16 seinen Kummer in Alkohol ertränkt. In diesem Alter, so meinte er, hätten ihn früher ganz schlimme Zukunftsängste um den Verstand gebracht und jetzt, wo ich weiß, dass er seit fast einem Jahr zu Hause ist und ihm die ein oder anderen Kontakte weggebrochen sind...

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 17:24 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
hallo,
ja, auch das passt auf seine Weise ziemlich gut zum Gehängten..... 4x3. Und ja, das ist genau so ein typischer Reibungspunkt aus meiner Erfahrung, weil die Kapazität für Verschiedenheiten einfach zu klein ist....Das Verständnis, der Weitblick reicht da nicht. Auch auf Aufzeigen und Angebote wird halt nicht reagiert, man kommt nur an diese Personen ran, wenn man sich auf ihre Ebene begibt, und dann hat man selber verloren.....
Das schmerzt, aber ist auch glaub ich ne wichtige Erkenntnis.....
Ja, das ist durchaus möglich, Alkohol bietet sich leider da wohl irgendwie auch an als "Ausweg"...

lg (und tut mir leid, dass ich da so wenig hilfreiches sagen kann....)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 27. Jun 2017, 17:57 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Wollmaus,

Quatsch, hilfreich - ja! Wenig - nein, definitiv nicht:) Du hast hier zu dem Thread jede Menge beigetragen! (Und ich hab nichts dagegen, wenn noch andere hinzukommen und ihre Interpretation teilen würden :lol: )

Wenn ich seine Jahreskarte aus seinem Geburtsdatum + dem laufenden Jahr klassisch berechne, kommt komischerweise die VIII raus, also die Ausgleichung/Kraft. Das ist irgendwie das genaue Gegenteil? Komisch, bei mir selbst kommt nach dem Weg hingegen immer noch die Liebenden raus, genau wie mit der Methode, bei dem bei ihm der Teufel erschien. Aber wenn es wahr ist, wie du es sagst, dass die Jahreskarte lediglich Tendenzen aufweist und somit nicht so viel aussagen muss, kann es eigentlich auch nebensächlich sein.

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 28. Jun 2017, 11:59 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo,
danke :)

8/11 ist wieder ein Spannungsfeld, vor allem durch die bei Rider-Waite getauschten Karten.... z.B. Machtkämpfe können hier genauso wie beim Teufel entstehen, aber wohl eher innerhalb einer Person als zwischenmenschlich..... Aber ja, auf ein ganzes Jahr gesehen ist das mehr als lose....
glg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Jun 2017, 10:55 
Offline

Registriert: 20. Jun 2017, 11:46
Beiträge: 17
Hallo Wollmaus,

danke für deine Antwort. Ich weiß nicht, inwiefern das zur Legung passt und ob es was mit dem Auftauchen der Mondkarte bei mir zu tun hat, aber ich hab ja weiter oben erwähnt, dass ich sehr intensiv träume, manches fast schon wie eine Eingebung wirkt. Ich weiß noch, dass er, kurz bevor er die Trennung initiiert hat, sich darüber beklagt hat, dass irgendetwas nicht stimmt, aber er wollte es mir nie verraten (das war April letzten Jahres), der Gedanke daran mache ihn zu wütend. Er hat mir schon so viel Intimes verraten, dass ich da echt stutzig wurde und mich fragte, was es wohl sein könnte, dass scheinbar privater und beschämender ist als alles andere zuvor. Kurz nach dem Kontaktabbruch hatte ich dann einige Tage hintereinander Träume über seinen Vater, im Keller, düstere Atmosphäre, Dunkelheit. Er hingegen tauchte da immer vor mir mit tränengefüllten Augen auf, die Kulisse nachts, draußen bei Mondschein auf einem Hügel. Ich hatte sofort den Verdacht, dass innerhalb seiner Familie (lebte als jüngster von drei Geschwistern immer noch bei seinen Eltern), etwas vorgefallen ist. Nach knapp mehr als einem Jahr hab ich die Bestätigung: Sein Vater hat endgültig die Familie verlassen. Und scheinbar ist dieser auch noch auf Suche und macht das öffentlich. Für einen eher konservativen Familienmenschen, der nach dem einstigen romantisch-verklärten Ideal seines Vaters strebte (dieser heiratete nämlich jung seine Mutter und hatte schon mit 20 Jahren seinen ersten Sohn + gemeinsame Flucht aus dem Heimatland zwecks Krieg), muss das ein Schlag ins Gesicht sein. Aufgrund der Tatsache, dass es eine Zeit lang Fotos über den Vater im Umlauf waren, wie er Arm im Arm mit einer anderen Frau pärchenmäßig in einer Nachbarstadt rumschäkerte, vermute ich mal eine (oder vielleicht sogar mehrere?) Affäre(n). Quasi brach für ihn eine kleine, vermeintlich heile Welt zusammen. Vielleicht spiegelte sich dieses Familiendilemma unter anderen in den 3 der Schwerter wieder? Die Anzahl der Schwerter, die das Herz durchstechen, wird von manchen in der Tarotdeutung auch nochmal gesondert interpretiert, z.B. dass sie jeweils für mehrere Themen oder Personen stünden, die das Herz wortwörtlich zum leiden bringen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO
аноним аск фм