Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Tarot e.V. Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat
Aktuelle Zeit: 17. Okt 2017, 16:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Chiron, Lillith, Pholus
BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 18:13 
Offline

Registriert: 25. Jun 2016, 07:18
Beiträge: 47
Hallo zusammen,

ich habe 2 Fragen:

Die erste bezieht sich auf die "Planeten" Chiron, Lillith, Pholus.
Und zwar frage ich mich, ob man diesen Gestirnen im Horoskop wirklich eine große Bedeutung zumessen kann.
Sie wurden ja im Grunde erst vor nicht allzu langer Zeit entdeckt und nicht alle Astrologen sind sich über ihre Bedeutung einig.
Ich habe z.B. schon die Auffassung gelesen, dass Chiron der neue bzw. "wahre" Herrscher der Jungfrau wäre.
Klar, Uranus und Pluto sind auch erst später in die Astrologie aufgenommen wurden, aber zumindest sind ihre Aspekte
ja weitgehend offensichtlich und sind unter Astrologen ja weit weniger umstritten (so wie ich das mitbekomme).
Jedenfalls muss ich zugeben, neige ich selbst dazu diese Gestirne (Chiron, Lillith und Pholus) komplett zu ignorieren, weil ich sie gefühlsmäßig nicht
als wirklich relevant empfinde. Wie seht ihr das?

Die zweite Frage bezieht sich auf eine Aussage die ich gelesen habe.
Dort heißt es, dass die Planeten Uranus, Neptun und Saturn aufgrund ihrer langsamen Geschwindigkeit um die Sonne nie in den Tierkreiszeichen
gedeutet werden (weil sie nur "Generationsaspekte" anzeigen), sondern höchstens in einem Haus.
Diese Begründung ist für mich nicht nachvollziehbar, da es ja nicht die "Schuld" der Planeten ist, dass diese sich so langsam um die Sonne drehen.
Saturn braucht z.B. ca. 30 Jahre für eine volle Umdrehung und bleibt somit ca. 2,5 Jahre in einem TKZ.
Ich sehe jetzt aber kein großes Hindernis diese 3 Planeten auch in den TKZ zu deuten. Denn wenn ein Mensch in diesem Moment geboren wird,
ist es doch relativ egal, ob ein Planet noch 10 Jahre in einem TKZ verbringt. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chiron, Lillith, Pholus
BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 20:45 
Offline

Registriert: 5. Dez 2015, 12:35
Beiträge: 233
Hallo B_DS_B, :sol:

B_DS_B hat geschrieben:
Und zwar frage ich mich, ob man diesen Gestirnen im Horoskop wirklich eine große Bedeutung zumessen kann.


Ja, "kann" man. Das muss halt jeder selber wissen. Quasi steht es in Deinem Ermessen ob Du den Asteroiden Chiron, Lillith, Pholus eine besondere Wertbeimessung zu Teil werden lassen möchtest.

B_DS_B hat geschrieben:
Jedenfalls muss ich zugeben, neige ich selbst dazu diese Gestirne (Chiron, Lillith und Pholus) komplett zu ignorieren, weil ich sie gefühlsmäßig nichtals wirklich relevant empfinde.


Vielleicht entwickelt sich das ja noch. Es gibt einige Astrologen, die sie nicht beachten, andere deuten sie jedoch.

B_DS_B hat geschrieben:
Ich habe z.B. schon die Auffassung gelesen, dass Chiron der neue bzw. "wahre" Herrscher der Jungfrau wäre.


Das finde ich eine spannende These. Ich möchte diesbezüglich mal die Skorpione erwähnen, die ja schon mal einen Herrscherwechsel erdulden mussten. Ich kenne Skorpione die immer wieder darauf zu sprechen kommen, das einst der Mars der Herrscher des Skorpions war. Da klingt manchmal etwas protest heraus. Wahrscheinlich identifizieren sich die Skorpione mit dem Mars doch eher als mit dem Pluto. Wenn man einem Tierkreiszeichen einen neuen Herrscherplaneten zuordnen würde, bliebe das also nicht ohne Konsequenzen.

Liebe Grüße :flowers:

Ismail

_________________
Wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Chiron, Lillith, Pholus
BeitragVerfasst: 11. Sep 2017, 21:06 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 685
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo B_DS_B,
B_DS_B hat geschrieben:
Die erste bezieht sich auf die "Planeten" Chiron, Lillith, Pholus.
Und zwar frage ich mich, ob man diesen Gestirnen im Horoskop wirklich eine große Bedeutung zumessen kann.

Ich persönlich arbeite viel mit Chiron und Lilith.
Ich habe mich auch lange gefragt, ob sie wirklich wichtig sind und habe sie lange misstrauisch beäugt und eingehend studiert. Es gibt sehr gute Bücher über Chiron und auch über Lilith.

Sie stehen in meinem eigenen Horoskop auch an markanten Stellen,, bzw. haben wichtige Aspekte (z.B. Chiron Quinkunx zu meiner Sonne), die ich persönlich sehr spüre und mit denen ich lange Zeit gekämpft habe.
Auch habe ich über die Jahre eindrucksvolle, aber nicht immer freundliche, Erfahrungen mit Ihren Transiten gemacht. Gerade Chiron kann sehr schmerzvolle Erfahrungen bringen.
Mittlerweile habe ich aber Frieden damit geschlossen und meinen Chiron akzeptiert (das war ein gutes, anstrengendes und tränenreiches Stück Arbeit)

Mit Lilith konnte ich lange Zeit nichts Rechtes anfangen – bis zum Pluto-Transit Opposition Radix-Lilith. Da hab ich ihre ganze Kraft kennen gelernt. Seither habe ich diese Energie für mich parat.

Mit Pholus hab ich mich noch nicht näher beschäftigt.

B_DS_B hat geschrieben:
Ich habe z.B. schon die Auffassung gelesen, dass Chiron der neue bzw. "wahre" Herrscher der Jungfrau wäre.
So handhabe ich es auch.
B_DS_B hat geschrieben:
jedenfalls muss ich zugeben, neige ich selbst dazu diese Gestirne (Chiron, Lillith und Pholus) komplett zu ignorieren, weil ich sie gefühlsmäßig nicht als wirklich relevant empfinde.
Niemand zwingt Dich, damit zu arbeiten. Wenn sie Dir nichts sagen, dann kannst Du sie ignorieren .Die klassischen Astrologen arbeiten nicht damit.
Oder Du studierst sie noch etwas genauer und entscheidest später. Vielleicht entdeckst Du sie und ihre Wirkung noch in Deinem persönlichen Horoskop?

B_DS_B hat geschrieben:
Dort heißt es, dass die Planeten Uranus, Neptun und Saturn aufgrund ihrer langsamen Geschwindigkeit um die Sonne nie in den Tierkreiszeichen
gedeutet werden (weil sie nur "Generationsaspekte" anzeigen), sondern höchstens in einem Haus.
Das ist richtig, das wird so gehandhabt.

Da ihre Wirkung eine ganze Generation betreffen, weil sie über viele Jahre in einem Zeichen stehen, werden sie als gesellschaftlich relevant behandelt, aber nicht im persönlichen Charakter eines Menschen gedeutet.
Die Aspekte zu den inneren Planeten jedoch ist etwas ganz Persönliches und für den Einzelnen in seinem Charakter prägend, ebenso die Hausstellung, die ja für jeden Menschen eine andere ist.
In gewisser Weise prägt der Zeitgeist natürlich schon auch den Charakter und schafft die Rahmenbedingungen für die Erfahrungen, die jemand macht. Aber wie jemand damit umgeht, hängt von seinem persönlichen Charakter ab, von seinen persönlichen Planeten und den Aspekten, die zwischen persönlichen und gesellschaftlichen Planeten gebildet werden.

Beispiel: als Uranus im Wassermann stand, gab es eine Zeit des technischen und gesellschaftlichen Aufbruchs, der auf alle Menschen gewirkt hat. Aber nicht alle Menschen haben darauf gleich reagiert. Manche fanden das super, andere furchtbar, waren ängstlich oder skeptisch, etc., je nach Aspektbild. Und jeden traf dies in einem anderen Bereich (Haus).
Aber nicht jeder wurde zum Hippie.
Ist schon ein bisschen schwierig zu erklären.

Liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
"Wer in die Irre geht ist noch lange nicht auf dem falschen Weg" aus dem Roman "Stein und Flöte" von Hans Bemmann


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO
аноним аск фм