Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Tarot e.V. Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat
Aktuelle Zeit: 25. Jun 2018, 12:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Blockaden
BeitragVerfasst: 1. Feb 2017, 14:14 
Offline

Registriert: 16. Jan 2017, 23:02
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden
Hallo miteinander,
:mjauer:
Ich habe dies mal ganz spontan hier hinein geschrieben.

Kennt ihr das auch, dass ihr euch "vornehmt" eure Gabe der Spiritualität weiter ausbauen zu wollen, speziell bei mir Tarot, Engel usw. und nicht so recht wisst, wie oder was ihr da so unternehmen könnt
So kommt es vor, dass ich mich dabei erwische dann stundenlang im Internet auf dementsprechend interessanten Seiten zu surfen- aber ohne rechtes Vorankommen. Es ist mehr ein inneres Gefühl nicht weiter zu kommen oder zufrieden zu sein mit der eigenen Gabe.
So gibt es auch Zeiten, wo Ruhe herrscht, das heisst keinerlei Antworten oder Nachrichten oder Telefonate oder wenn man jemand kontaktiert, dass diese gerade keine Zeit haben. Zeit der Bockaden?

Man könnte auch sagen, Langeweile oder Verkrampfen, nicht wahr?

Danke für Eure Meinungen.

In Liebe
MrBlue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 1. Feb 2017, 15:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1581
Wohnort: Waterkant
Hi Mr Blue :sol:

Ich habe mir erlaubt, Deinen Thread zu verschieben.
Zum Antworten habe ich leider gerade keine Zeit aber mal schauen, was die anderen Foris :hallo: dazu sagen.

Viele Grüße

:luck: :luck: :luck:

cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 08:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1581
Wohnort: Waterkant
Hi du, Mr Blue :cool:

HeikoBlue hat geschrieben:
Kennt ihr das auch, dass ihr euch "vornehmt" eure Gabe der Spiritualität weiter ausbauen zu wollen, speziell bei mir Tarot, Engel usw. und nicht so recht wisst, wie oder was ihr da so unternehmen könnt


Das ist ganz normal und geht bzw ging vermutlich jedem (mal) so :ponder: Mir jedenfalls :ponder: :blink:

Die gute Nachricht: Kartenlegen z.B. ist erlernbar, ich vergleiche es gern mit einer Fremdsprache, nur dass wir hier eben eine Bildersprache haben. Eine Fremdsprache zu erlernen bedeutet teils Vokabeln zu büffeln, teils regelmäßige praktische Anwendung (wie z.B. hier bei uns). Im Internet oder in Büchern lesen mag informativ sein aber kann auch gewaltig verwirren. Viele Köche verderben den Brei :lol:
Mir persönlich hat es geholfen, anfangs einen Kurs zu belegen.

Hab also Geduld mit Dir :eiei: Einerseits erlernen und trainieren wir hier die Bildersprache andererseits entwickeln wir diese Sprache täglich weiter, da sie lebendig ist und mit uns wächst.

Mit den Kontakten zu den Engeln ist es ein wenig anders. Hier geht es nicht um Lernen auf der Verstandesebene sondern (mal wieder) um Achtsamkeit, innere Stille und eine gewisse Empfänglichkeit. Soweit ich verstanden habe wollen sie auch ausdrücklich darum gebeten werden, in unser Leben zu treten.....und...ich glaube nicht, dass sie kommen (oder gar in unserer Wahrnehmung bleiben) wenn wir nebenbei auch noch XXX andere Dinge in unser Leben rufen.

Es wird ja soviel in der "Esoterik-Szene" angeboten, dass es wichtig ist, sich irgendwann für EINEN Weg zu entscheiden und diesen geduldig zu praktizieren und zu vertiefen ansonsten laufen wir in Gefahr, immer an der Oberfläche zu bleiben.

Naja, dass ist jedenfalls meine Erfahrung.


HeikoBlue hat geschrieben:
So gibt es auch Zeiten, wo Ruhe herrscht, das heisst keinerlei Antworten oder Nachrichten oder Telefonate oder wenn man jemand kontaktiert, dass diese gerade keine Zeit haben. Zeit der Bockaden?

Man könnte auch sagen, Langeweile oder Verkrampfen, nicht wahr?


Ich liebe diese ruhigen Phasen hearth hearth hearth Muss denn immer was passieren ?

Dir auch in Liebe

:besenhex:

cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 11:55 
Offline

Registriert: 16. Jan 2017, 23:02
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden
Hallo Cat,
Hallo Andere,

Du bist sehr einfühlsam auf meine Gedanken eingegangen. Mit dem Kartenlegen teile ich deine Meinung zum größten Teil- Ja, man kann es erlernen und trainieren. Ich lege z.B. Karten aus und suche mit Hilfe von Büchern (bei mir ist es Hajo Banzhaf) die Bedeutung. Manchmal spricht die Karte schon für sich selbst, dass ich nicht erst nachschauen muss. Und ab und zu bekomme ich Gänsehaut, weil genau die Karten liegen, die absolut passend sind für die Frage.

Zum Beispiel liess ich meine Nichte einmal die Jahreskarte aus den Hohen Arkana ziehen, da sie große Probleme in der Partnerschaft hatte. Es war eine Entscheidungsfrage. Die ganze Zeit beim Mischen der Karten dachte sie an Ihren neuen Freund und spielte ihr gemeinsames Lied aufm Handy ab.
Sie war sehr emotional dabei, wie sonst eigentlich nie. Mir kam der Gedanke in den Kof, dass die VI DIE LIEBENDEN ja die ideale Karte wäre als Jahreskarte und das sie die bestimmt ziehen wird.
Und genauso war es auch! Die Gänsehaut war überwältigend für mich und für sie auch. Ich konnte spüren, wie die Liebe selbst quasi anwesend war. Schwer zu beschreiben. Auch das betreffende Jahr verlief so. Sie traf eine Entscheidung aus freiem Herzen für ihre Neue Liebe. Das mal als besonders treffendes Beispiel von mir. Solche Erfahrungen in der Art habe ich beim Legen immer wieder mal ab und zu. Auch das ist ein Zeichen für mich, dass ich da eine Begabung haben muss. Kennst du das auch so ähnlich?

Ich möchte damit sagen, dass alleine das Ausweniglernen der Karten und der Legepraxis es nicht ausmachen. Logischerweise muss auch Interesse da sein. Aber umso mehr braucht es im Hintergrund immer ein Quentchen Begabung und sicherlich auch Spritualität, nicht wahr? Man muss spüren, ob das Kartenbild stimmig ist. Aber bin sicher, dir ist das ebenso klar.
Und wenn die Karten dann so offen vor mir liegen und ich sie jemand gelegt habe, dann nehme ich wie gesagt auch Bücher zu Hilfe aber fange dann zu deuten an - fast wie automatisch.
Erst dachte ich, es ist reines Ablesen und logisches Schlussfolgern der Deutungen, aber irgendwie-vor allem durch das diffuse Gefühl, dass meine gesprochene Deutung fast wie von alleine kommt, vorsichtig ausgedrückt- muss etwas dran sein, an der Gabe usw.
Und irgendwie hatte es bis jetzt immer gepasst. Absoluter Quatsch- wie man salopp sagt- kam nie dabei heraus. Nur dann, wenn ich es bei Leuten aus Vorführeffekt gemacht habe und diese gar nicht dran selbst glaubten.

Mit den Engeln stimme ich dir komplett zu. Ich bin immer noch fifty-fifty, ob es so was gibt oder nicht, aber ich habe gemrkt, dass ich immer mehr eine Affginität dazu entwickle und das Gebete, wenn sie in der "Not" und wenn man es richtig möchte- irgendwie gehört werden, weil sich dadurch auch das schlechte Gefühl was lange Tage anhielt, fast über Nacht spontan gebessert hat. Und da gibt es ja noch die Zeichen...
Sehr interessantes Thema.


In Liebe
Mr Blue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 17:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 875
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo Heiko,
was Du beschreibst und Deine Gabe nennst, nenne ich Intuition.
Die meisten Menschen haben so etwas, aber viele vertrauen ihr nicht und tun dann solche Effekte als Blödsinn und Aberglaube ab. Viele glauben nur das, was logisch begreifbar und physisch fassbar ist.
Damit verdrängen sie ihre Intuition und sie wird schwächer.
Wenn man sie aber Ernst nimmt, immer wieder hinspürt und sie kommen läßt, dann kann man sie trainieren.
Das geht aber leise und sachte und nicht mit spirituellem Krafttraining, nicht mit bloßem Wollen, sondern mit Geschehen lassen und Achtsamkeit.

Die vielen Bücher über Tarot- und andere Karten sind nur ein Werkzeug (vergleichbar mit einem Pinsel), eine Idee (die Leinwand und die Farbe) , aber nicht der Geist des Ganzen (das Bild und die Emotionen, die ein Betrachter damit verbindet).
Die Botschaft der Karten kann deshalb auch ganz verschieden von Mensch zu Mensch sein.

Zudem ist der Zugang zur Intuition schwieriger oder gar verschüttet, wenn man gerade vieles im Außen zu bewältigen hat. Dann kann es sogar sein, die Karten bleiben stumm.

Ich selbst habe es mehr mit der Astrologie, aber auch da brauche ich Einfühlungsvermögen und Intuition, um das Wesen des Menschen zu erfassen, dessen Horoskop gerade vor mir liegt. Ich muss darin eintauchen, mich auf die dargetellten Energien einlassen, anderes zur Seite schieben, die intuitive Hirnhälfte einschalten.
Habe ich keine innere Ruhe, noch tausend andere Dinge im Hinterkopf, die zu erledigen sind, oder drängende eigene Probleme, so bleibt oft ein Horoskop nur eine Ansammlung von Symbolen in einem bunten Kreis, verbunden mit Strichen.
Dann sind auch die Karten einer Legung nur bunte Bildchen.

Man lebt aber auch zu einem sehr großen Teil in einer materiellen Welt, das ist o.k. und sogar notwendig. Schließlich muss man essen, schlafen, arbeiten, sein Geld verdienen, die Kinder versorgen, etc. pp. Das darf man nicht vernachlässigen.

Es gibt Zeiten, da ist mehr "außen" zu tun und Zeiten, da ist mehr "innen" dran.
Also keine Angst: wenn Du gerade keine spirituellen oder Kartenfortschritte machst.
Das kommt wieder, wenn Du mehr Ruhe hast und unverkrampfter bist.
Akzeptiere es einfach.

Ich für mich kenne große, starke und manchmal lange Phasen von "Holzhacken im Außen", die sich abwechseln mit Seele baumeln lassen und nach innen spüren.
Das kommt und geht wie es eben will. Aber es kommt wieder, bestimmt.

Übrigens:
Ein jegliches hat seine Zeit,
und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.
Denn ein jegliches Vornehmen hat seine Zeit und Weise;
Denn des Unglücks des Menschen ist viel bei ihm.
Geboren werden und sterben, pflanzen und ausrotten, was gepflanzt ist,
würgen und heilen, brechen und bauen,
weinen und lachen, klagen und tanzen,
Stein zerstreuen und Steine sammeln, herzen und ferne sein von Herzen,
suchen und verlieren, behalten und wegwerfen,
zerreißen und zunähen, schweigen und reden,
lieben und hassen, Streit und Friede hat seine Zeit.
Man arbeite, wie man will, so hat man doch keinen Gewinn davon.

(das stammt aus der Bibel: Prediger 8,6)

Don´t panic, let it be :wise: :hallo: :lol:

Liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
Unberührt der Himmel bleibt, so niemand nach ihm strebt.
Sinnlos ein Traum, so niemand wagt, ihn zu verwirklichen.
Ein jeglicher kämpfen muss für das, was er sich wünscht

aus dem Buch Dragonheart von Charles Edward Pogue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 19:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Feb 2010, 18:38
Beiträge: 679
Hallo HeikoBlue

Auch ich nenn diese Gabe Intuition, denn diese Gänsehaut-Momente sind beim Kartenlegen keine Seltenheit. hearth

Ich persönlich bin sehr wohl der Meinung, dass JEDER Kartenlegen lernen kann, denn auch durch reines lernen und logischer Schlussfolgerung lässt sich ein Bild deuten. Die Intuition dabei hilft einem einfach nur mehr und schneller auf einmal zu sehen und vor allem die "richtige" Deutung zu finden. "Richtig" mein ich deshalb, weil gerade bei den Lenormand/Kipper und ähnliches es ja sehr viele Kombis gibt, die verschiedenes bedeuten können (auch zum selben Thema) und da hilft meist nur Intuition (und Erfahrung :grin: ) das richtige heraus zu filtern. Ich denke beim Tarot ist es nicht anders, ich kenn die Tarotkarten nicht so gut - aber auch da braucht man das Gefühl bzw. die Intuition dafür, was/welcher Aspekt jetzt auf die Person und Situation zutrifft - also das richtige Deuten auf die Situation oder noch genauer auf die FRAGE.

Ich sehe im Kartenlegen und deuten keine "spirituell-übersinnlich" Fähigkeit - für mich ist das wie jedes andere Handwerk (oder z.b. auch wie eine Sprache, singen oder schwimmn lernen), mit Fleiß und Übung lässt es sich auch sehr gut und treffend erlernen, wie gut man darin wird, liegt aber am persönlichen Talent.
Ich kenn allerdings 1-2 Kartenlegerinnen deren Deutungen bzw. das was sie anhand eines Kartenbildes "sehen" wirklich nichts mehr mit dem Blatt allein vor ihnen zu tun hat... für die scheint das mehr der Zugang zu sowieso vorhandenen Fähigkeiten zu sein, die weit über das Deuten von den Karten/Kombis hinaus geht - ich denke aber, dass das bei vielen so ist - aber wie stark dieses Talent wieder ist, liegt wohl auch wieder an dem eigenen Talent bzw. auch wie weit man dieses "zulässt" und sich selbst vertraut (mein Lieblingsproblem-Thema beim Kartenlegen *g*).


LG Lyra


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 602
catsshadow hat geschrieben:
Es wird ja soviel in der "Esoterik-Szene" angeboten, dass es wichtig ist, sich irgendwann für EINEN Weg zu entscheiden und diesen geduldig zu praktizieren und zu vertiefen ansonsten laufen wir in Gefahr, immer an der Oberfläche zu bleiben.

Naja, dass ist jedenfalls meine Erfahrung.

cat


Hi catsshadow,

eine kleine ergänzung zu deinem statement.

du hast völlig recht,
dass viiiiieeeel angeboten wird
und das risiko sich zu verzetteln und an der oberfläche zu bleiben,
sehr gross ist !!!

aber ich möchte die beschränkung nicht auf EINEN weg legen.

persönlich ja : Tarot, Götterorakel, Runen
persönlich nicht : Lenormand, Engel, aura soma, ...
zwichenbereich (interessiert, grundwissen da, aber kein 'einstieg') : astologie, steine, hexentum


bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 20:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 602
Hi sonnenkind,

sonnenkind hat geschrieben:
Übrigens:
Ein jegliches hat seine Zeit,
und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.
Denn ein jegliches Vornehmen hat seine Zeit und Weise;
Denn des Unglücks des Menschen ist viel bei ihm.
Geboren werden und sterben, pflanzen und ausrotten, was gepflanzt ist,
würgen und heilen, brechen und bauen,
weinen und lachen, klagen und tanzen,
Stein zerstreuen und Steine sammeln, herzen und ferne sein von Herzen,
suchen und verlieren, behalten und wegwerfen,
zerreißen und zunähen, schweigen und reden,
lieben und hassen, Streit und Friede hat seine Zeit.
Man arbeite, wie man will, so hat man doch keinen Gewinn davon.

(das stammt aus der Bibel: Prediger 8,6)


DA hab ich jetzt echt was neues gelernt,
dass das aus der Bibel stammt.

Ich dachte an den alten song der Puhdys

https://www.youtube.com/watch?v=8m9mpjYPKK0

aus/zu dem film
"die legende von paul und paula"
und hätte den text
Ulrich Plenzdorf
zugeschrieben.

Merci!

bb
Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 21:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 875
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo ihr Lieben,
SunnyLemontine hat geschrieben:
aber ich möchte die beschränkung nicht auf EINEN weg legen.
Ich auch nicht.
Wenn man sich mit mehreren verschiedenen Techniken und Gebieten befasst, erkennt man Überschneidungen, Analogien und Ergänzungen in den Techniken.
Das gibt nochmals viele Aha-Momente, sowohl allgemein in der Methodik als auch bei konkreten Personen- und Charakterbeschreibungen.

Auch verschiedenene Orakelmethoden können ergänzende oder übereinstimmende Informationen liefern.
Ich wähle immer wieder andere aus, je nachdem was ich wissen will und welches System mir am besten geeignet für die Frage/das Problem erscheint. Das variiert.

Aber es ist sicher besser, EIN System gründlich zu studieren und zu erlernen als viele nur halb und oberflächlich.

Viele liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
Unberührt der Himmel bleibt, so niemand nach ihm strebt.
Sinnlos ein Traum, so niemand wagt, ihn zu verwirklichen.
Ein jeglicher kämpfen muss für das, was er sich wünscht

aus dem Buch Dragonheart von Charles Edward Pogue


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 3. Feb 2017, 21:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2009, 18:17
Beiträge: 602
sonnenkind hat geschrieben:
Aber es ist sicher besser, EIN System gründlich zu studieren und zu erlernen als viele nur halb und oberflächlich.


JA!!
zustimme!!

bei den (drei) persönlich genannten themen
bin ich mir sicher,
dass ich sie intensiv studiert habe.
sozusagen sattelfest bin.

alle anderen
kenne ich nur oberflächlich.
und würde sie nie in einer beratung verwenden,
oder gar behaupten,
das ich ahnung davon hab
(ahnungen - ja; ahnung - nein ;) ; neugier- ja!)

bb

Sunny

_________________
Magie ist nicht weiss oder schwarz,
sondern BUNT !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 5. Feb 2017, 21:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1581
Wohnort: Waterkant
Huhu Mädels :sol: :sol: :sol:

ich find das total toll und stimmig was ihr hier geschrieben habt und bastele noch an einer Antwort :user:

Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche

cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 6. Feb 2017, 12:54 
Offline

Registriert: 23. Okt 2015, 20:42
Beiträge: 240
Wohnort: Stuttgart
Hallo ihr alle,
ich 'kämpfe' auch immer mal wieder mit solchen Blockaden- letztendlich ists mit Vornehmen in dem Bereich einfach gar nix. Eigentlich klappt es bei mir persönlich am besten, wenn ich die Möglichkeiten, die sich mir so im Vorbeigehen anbieten, nutze. (Es hat wohl seinen Grund, warum mir z.B. alle meine Tarotbücher spontan zugelaufen sind). Da scheine ich zum einen eine höhere Trefferquote, was grade aktuell ist,zu haben, zum anderen ist dann eben der Kopf dafür frei......
sonnenkind hat geschrieben:
Wenn man sie aber Ernst nimmt, immer wieder hinspürt und sie kommen läßt, dann kann man sie trainieren.
Das geht aber leise und sachte und nicht mit spirituellem Krafttraining, nicht mit bloßem Wollen, sondern mit Geschehen lassen und Achtsamkeit.

Das fasst es eigentlich ziemlich gut zusammen. Ich hab zusätzlich noch ein Auge drauf, jeden Tag eine solche Gelegenheit zum Denken, zur Entwicklung, irgendwo zu finden.
glg die Wollmaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 6. Feb 2017, 15:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mär 2009, 23:51
Beiträge: 3583
Hallo Ihr Lieben,
da sind sehr tolle und bedenkenswerte Antworten zusammengekommen, ich hoffe, Heiko kann davon etwas mitnehmen?

Ich möchte vor allem unterstreichen, was sonnenkind geschrieben hat:
"Das geht aber leise und sachte und nicht mit spirituellem Krafttraining, nicht mit bloßem Wollen, sondern mit Geschehen lassen und Achtsamkeit."
(besonders das spirituelle Krafttaining finde ich einen sehr schönen Begriff *giggle*)

Nicht nur meine Erfahrung lehrt mich, dass es besonders in diesem Bereich des Nicht-Fasslichen, des Feinstofflichen, des Nicht-Wissenschaftlich-Rationalen um das Geschehenlassen geht. Wollen, Anstrengung sind hier kontraproduktiv.
Es ist wie bei der Meditation, deren Tiefe wird auch durch ein Zuviel an Wollen unmöglich.
Was passiert beim Wollen, wenn also der Wille eine große Rolle spielt? Es kommt zu Anspannung, die bei einem Zuviel sehr schnell in Verspannung abrutscht. Verbissenheit ist die Folge. Und, und das ist in meinen Augen die Krux: Verspannung geht immer mit Enge einher. Da wird etwas klein, eng und der Durchlass ist nur noch schmal. Genau das verhindert dann aber den Zugang zum Feinstofflichen - egal ob es sich um die Intuition handelt, oder den Zugang zu Energien (seien sie nun Gott/Göttin, Engel, Devas, Aufgestiegene Meister, Planeten genannt oder wie auch immer). Denn dieser Zugang bedarf eines weiten Geistes, der offen ist.
Das zu trainieren, dazu ist Achtsamkeit im Alltag der beste Weg. Kleinigkeiten wertschätzen. Überhaupt sind kleine Schritte hier angesagt.
Weshalb auch ein gerüttelt Maß an Demut durchaus hilfreich ist.

Gleichwohl heißt dieses Zulassen der Offenheit, der Verzicht auf Verspannung nicht, dass ich mich nicht konzentriere und mich nicht anstrenge. Anstrenge allerdings in der Hinsicht, dass ich die Grundlagen mir aneigne, das ABC des Tarot/des Lenormand/der Kippers/der Astrologie (oder welchen Systems auch immer ich mich bediene als Medium) beherrschen lerne. Das geht wiederum nur durch Üben, Üben, Üben.

Um auf das Beispiel mit der Meditation zurückzukommen: es ist sicher hilfreich, Meditationstechniken zu erlernen und die zu beherrschen suchen, einfach weil sie mir den Weg weisen und das Offenwerden erleichtern. Ohne gesunde Basis kein gutes Bauwerk. Auch, und gerade bin ich geneigt anzufügen, in feinstofflichen Bereich.

Spannenderweise lande ich damit quasi automatisch wieder bei der XIV aus dem Tarot, der Kunst/Mäßigkeit. diese Karte ist das Paradebeispiel für das, was ich meine: sie steht für das gesunde Maß, die Mischung, die genau richtig ist für ein gutes Ergebnis. Nicht zu viel von dem einen, nicht zu wenig von dem anderen. Wir hatten das Thema mit der XIV erst, als es wieder um eine Köchin ging, ich erinnere nur gerade nicht mehr, in welchem Zusammenhang...

Zum Thema Blockade fällt mir da gerade noch ein: *Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach dem Hindernis. Vielleicht ist keines da.*
das lass ich jetzt mal so stehen :krone:
Eliara :cat:

_________________
Liebe
ist
einfach


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 6. Feb 2017, 21:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Nov 2014, 11:24
Beiträge: 1581
Wohnort: Waterkant
Liebe Foris :sol: :sol: :sol:

HeikoBlue hat geschrieben:

Ich möchte damit sagen, dass alleine das Ausweniglernen der Karten und der Legepraxis es nicht ausmachen. Logischerweise muss auch Interesse da sein. Aber umso mehr braucht es im Hintergrund immer ein Quentchen Begabung und sicherlich auch Spritualität, nicht wahr? Man muss spüren, ob das Kartenbild stimmig ist. Aber bin sicher, dir ist das ebenso klar.

Für mich ist die spirituelle Basis sehr wichtig, daher hatte ich es als selbstverständlich vorausgesetzt und nicht extra erwähnt. Aber es geht tatsächlich auch ohne spirituellen Background, aber sicher nicht ohne Gespür und Einfühlungsvermögen.

Ich find, die Mädels haben das toll formuliert :spitze: Dem ist nichts hinzuzufügen.

HeikoBlue hat geschrieben:
und das Gebete, wenn sie in der "Not" und wenn man es richtig möchte- irgendwie gehört werden
oh ja :worship: :worship: :worship: Die (Heil-)Kraft des Gebetes ist grenzenlos :worship:


Lyra Shion hat geschrieben:
Ich kenn allerdings 1-2 Kartenlegerinnen deren Deutungen bzw. das was sie anhand eines Kartenbildes "sehen" wirklich nichts mehr mit dem Blatt allein vor ihnen zu tun hat... für die scheint das mehr der Zugang zu sowieso vorhandenen Fähigkeiten zu sein……. ......auch wie weit man dieses "zulässt" und sich selbst vertraut (mein Lieblingsproblem-Thema beim Kartenlegen *g*).


Wow, ja, da ist es dann mehr als "Auswändig lernen", dort wirkt die Intuition....und ja, du hast recht, (Selbst-)Vertrauen ist ein ganz wichtiges Thema. Hier jedenfalls kommst du immer total selbstbewusst rüber :spitze:

sonnenkind hat geschrieben:
Hallo ihr Lieben,
SunnyLemontine hat geschrieben:
aber ich möchte die beschränkung nicht auf EINEN weg legen.
Ich auch nicht.
Wenn man sich mit mehreren verschiedenen Techniken und Gebieten befasst, erkennt man Überschneidungen, Analogien und Ergänzungen in den Techniken.


Hui, Mädels, selbstverständlich habt ihr recht!!!

Auch ich beschäftige mich neben dem Tarot mit den Lennis z.B. Trotz intensivem „Studium“ der Lennis fühle ich mich dort als ewige Anfängerin und die Karten bleiben eine Art „Fremdkörper“, der quasi nur zur Befragung hervorgeholt wird.

Die Tarotkarten hingegen sind Teil meines Lebens und Denkens (geworden) Für mich sind sie dieser "eine Weg"

(Ich versuchte gestern auf diesen Satz deutlicher einzugehen und hin- und her formuliert und habe dann beim Schreiben gemerkt, dass ich darauf hier nicht näher eingehen will und damit kann.

Ich hoffe, das ist ok)


Sunny, du kannst es vielleicht nachvollziehen. Du schriebst, hier im Thread z.B. dass du sowohl in Tarot und Runen „sattelfest“ bist aber irgendwo schriebst du auch mal, dass

SunnyLemontine hat geschrieben:

mit runen arbeite ich daher nur sehr selten und sehr bewusst,
genau WEIL ich mir über deren kraft SEHR bewusst bin.
das ist eine klasse höher / heftiger als karten !


Du erinnerst Dich? Ich glaube, wir meinen beide das gleiche ? Für Dich sind es die Runen, für mich ist es der Tarot DER Weg der Divination.

wollmaus hat geschrieben:
Ich hab zusätzlich noch ein Auge drauf, jeden Tag eine solche Gelegenheit zum Denken, zur Entwicklung, irgendwo zu finden.
Ja :spitze: mit einer gesunden Portion Egoismus ringen wir dem Alltag unseren (gesitigen) Freiraum ab.



Eliara, du Weise :worship:

Eliara hat geschrieben:
und das ist in meinen Augen die Krux: Verspannung geht immer mit Enge einher. Da wird etwas klein, eng und der Durchlass ist nur noch schmal. Genau das verhindert dann aber den Zugang zum Feinstofflichen - egal ob es sich um die Intuition handelt, oder den Zugang zu Energien (seien sie nun Gott/Göttin, Engel, Devas, Aufgestiegene Meister, Planeten genannt oder wie auch immer). Denn dieser Zugang bedarf eines weiten Geistes, der offen ist.

du hast das sooo schön formuliert *notier*

Mein Yogalehrer drückte es so aus: Wenn wir uns anstrengen und gar auf "Ergebnisse" hoffen bleiben wir mit dem Bewusstsein auf der Verstandesebene. Wir halten uns quasi selber dort fest und nehmen uns damit die Chance, die Intuition fließen zu lassen, denn diese geht weit über die Verstandesebene hinaus.

Was für eine spannende Diskussion

Schönen Abend euch allen

:besenhex:

cat

_________________
***Lob macht mich nicht besser, Tadel nicht schlechter - ich bin, was ich vor meinem Gewissen bin***
-frei nach Paramahansa Yogananda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 12:31 
Offline

Registriert: 16. Jan 2017, 23:02
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden
Hallo Ihr alle, wollmaus, Eliara, cat und ihr anderen,

Bin überrascht wieviel Stoff zum Diskutieren ich da geliefert habe. :grin:
Mir fehlt erst mal der Überblick, da ihr so bunt geschrieben habt.

Aber soviel nehme ich mit-
Ich sags mal mit der Hohepriesterin- beim Tarot und mit der Spiritualität ist es so, dass es nur im Stillen kommt, wenn man für sich ist oder ganz im Vertrauten mit ganz lieben Menschen. Es kommt da das Gefühl des Wissens, dass es "mehr" gibt, als man sich vorstellen kann.
Es gibt Zeiten, da wünsche ich mir auch bewusst, ich würde konkretere Dinge erleben, die diesees Wissen um "mehr" noch schneller bestätigen können. Ist mir ja bewusst, dass Geduld nicht meine Stärke ist. :worship:

Aber eigentlich weiß ich ja: Wenn man nicht damit rechnet und sich fallen läßt (Meditation) oder ganz entspannt sich drauf einläßt (vor ner Legung) oder in guten Zeiten der Ruhe und in der Natur- da ist der Draht zur Spiritualität ja besonders stark. Und das von alleine. Und auch im Leben gilt diese Regel, habe ich letzte Zeit immer so erlebt.
Und hier sind wir wieder am Anfang- erzwingen kann man nichts- nur drauf warten ( :mjauer: ) und ni damit rechnen.
Ist das vielleicht eine Aufgabe von mir- Geduld und Ausdauer zu lernen? Auch dadurch?


Ich werde mir auf jeden Fall eure Antworten nochmals genauer durchlesen und- wenn ich möchte- nochmal genauere Antworten drauf geben.

Und noch was anderes-
Was haltet ihr vom Thema Karma und/oder Seelenalter?


In Liebe
MrBlue :blink:

"LICHT :sol: IST LEBEN :dance: "


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 13:12 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 27. Mär 2009, 23:51
Beiträge: 3583
Hallo Heiko,
du knallst die Fragen aber auch raus :grin:

HeikoBlue hat geschrieben:
Was haltet ihr vom Thema Karma und/oder Seelenalter?


Was soll frau davon halten?
Gibt es. Beides. Ist nicht in dem Sinn verknüpft, wie deine Wortwahl nahe legt.

Was hältst du von den Bergen und den Jahreszeiten?

also im Ernst: es gibt das Konzept des Karmas, von vielen mit Kausalitätsprinzip übersetzt.
Und es gibt, sofern Reinkarnation zum eigenen Vorstellungsrahmen passt, verschiedene Alter, die die Seele erreicht, wenn sie sich öfter inkarniert.
Das sind dann im Rahmen dieser Konzepte Dinge, die so sind. Sie zu bewerten, im Sinne von 'was hältst du davon?' halte ich für wenig zielführend. Selbstverständlich steht es jedeR frei diese Dinge für glaubhaft bzw stimmig zu halten, nur ist auch das keine Frage der Wertung.
Sondern der Frage: passt es für mich, passt es in mein Weltbild, kann ich dem sowohl rational als auch emotional zustimmen?

Wieder mal gibt es kein richtig oder falsch. Keine absolute Wahrheit. Es ist. (nicht mehr und vor allem nicht weniger)

Eliara :cat:

_________________
Liebe
ist
einfach


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 13:37 
Offline

Registriert: 16. Jan 2017, 23:02
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden
Hallo zum Zweiten,

Bei mir ist Achtsamkeit -seit letztem Jahr eigentlich erst- wichtig geworden. Ich habe wie von alleine dahin gefunden. Zuletzt ja in einem Buch, das mich mit Meditationen laut Jon-Kabat-Zinn stärkte. Typisch für mich habe ich es nicht komplett durch, habe aber gelernt, mich in bestimmten Situationen, z.B. vor Arbeitsbeginn oder nach stressigen Zeiten zu erden. Jedoch nicht immer, da ich die Ruhe und das Alleinsein brauche dazu-im Großen und Ganzen.
Man brauch so wenig um glücklich zu sein.

Es gibt soviel überflüssigen Kram und Dinge, die für mich ein Ballast sind, angefangen von der Werbung im Briefkasten und in den Medien.
Letztes Jahr wäre ich in einem Kloster im Bereich des Schweigens und der Stille gewesen für paar Tage. Interessiert mich sehr- Kloster sowieso und das Alleinsein mit sich selbst ohne Ablenkung und im Schweigen möchte ich mal erleben. Es kam jedoch etwas dazwischen familiär und ich kam nicht dazu. Es ist aber ni aus der Welt.

Das RW Tarot ist mein Ding! Darauf konzentrier ich mich sehr.
Nebenbei habe ich schon mal Skatkarten legen getestet und bin auch spontan und für das erste Mal ganz gut klar gekommen. Und hatte auch einen guten Draht dazu.

Gependelt habe ich auch schon und es klappte vom ersten Mal an. Das Pendel sagte mir beim allerersten Mal konkret an, wann ist JA, wann NEIN und wann VIELLEICHT. Ich hab es aber jetzt bei seite gelegt.

Lenormand ist auch interessant, aber irgendwie komme ich nicht damit so klar. Immer wieder zieht "es" mich zum Tarot zurück.
Das Thema Engel und Meister interessiert mich ebenfalls. Dazu hab ich ja Anfang Januar ein besonders Deck erstanden, was mich innerlich in einer Onlinelegung voll ansprach. Es war irgendwie magisch. Bin noch dabei, Bezug dazu aufzunehmen. Erst mal mit dabeihaben in meiner Tasche und ab und an durchblättern. Man solls ja langsam angehen.

Also nochmal die Bewertungen: ( :grin: )
Tarot RW:+++
Pendel: ++ (bei seite gelegt)
Skat:++ (nicht durchgeführt letzte Zeit)
Engel-und Meisterdeck: + (im Aufbau)

Lenormand:---
Zigeuner-und Kipperkarten: --


Was ich noch fragen wollte und eh ichs vergesse, wie "bietet" ihr eure Dienste an? Wie kommt ihr zu Legungen für andere?
Ich biete es ganz lieben nahe stehenden Menschen an und manche kommen drauf zurück. Auf Arbeit kommt es manchmal zu einem Gespräch deswegen und ich habe z.B. auch schon dreimal über Whatsapp gelegt, was ganz gut ging. Seit 2015 im Januar lege ich jetzt erst richtig.
So an die 20 Legungen waren in der Zeit für andere bisher. Alles völlig privat und aus Spaß und Interesse an der Sache und mit dem nötigen Respekt.

Natürlich gehts nicht nach Quantität, würde mich nur interessieren, wie oft ihr dazu kommt und wie ihr dazu kommt? Und habt ihr dies z.T. auch schon gewerblich in irgendeiner Art durchgeführt?
Wäre natürlich auch gut, dies professioneller anzubieten und somit noch mehr Menschen helfen zu können. Und lernen möchte ich natürlich auch noch viel da. Bin noch ganz am Anfang da, blutjung sozusagen.

In Liebe :blink:
MrBlue

:sol: LICHT IST LEBEN :dance:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 13:49 
Offline

Registriert: 16. Jan 2017, 23:02
Beiträge: 18
Wohnort: bei Dresden
Hallo Eliara,

Mal ganz kurz zu meinem Spontanthema Karma und Seelenalter:
Ich finde beides besonders interessant. Das es für alles, was man tut und unterläßt einen Ausgleich gibt, daran glaube ich. Beweisen kann man es natürlich nicht, aber Glauben ist ja Wissen ohne zu sehen.

Das Thema Seelenalter ist ein Unterforum extra wert, darüber zu schreiben.
Ich glaube selbst von mir manchmal, eine eher erwachsene Seele zu sein. Ist nur ein Gefühl, nachdem ich mal eine Legung dazu hatte und einiges dazu gelesen hatte. Obwohl da natürlich auch Zweifel durchkommen.

Eliara,
Ich hatte die Frage unglücklich formuliert, vielmehr wollte ich -etwas schüchtern-sagen, dass ich diese Themen beachtenswert finde und z.T. auch daran glaube. Und natürlich ist solchen Dingen, die unmöglich "beweisbar" sind, wichtig, die Meinung jedes Einzelen für sich von Bedeutung.


MrBlue :blink:

:sol: LICHT IST LEBEN :dance:


Zuletzt geändert von HeikoBlue am 10. Feb 2017, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 15:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16. Feb 2010, 18:38
Beiträge: 679
Hallo Heiko

HeikoBlue hat geschrieben:
Ich glaube selbst von mir, eine eher erwachsene oder gar auch alte Seele zu sein. Ist ein reines Gefühl, nachdem ich mal eine Legung dazu hatte und einiges dazu gelesen hatte. Obwohl da auch immer mal wieder Zweifel durchkommen.


Echt? Kennst du diese Leute, die sagen wir mal so 20 Jahre älter sind als du und dir mit "wenn du mal so alt bist wie ich, wirst du schon noch merken..." oder "Das verstehst du erst wenn du groß/alt bist" - für mich genau diese Sätze wo sich solche Leute disqualifizieren und sich ihre angebliche Reife in Luft auflöst :mrgreen:

Echte Hexen müssen auch nicht ständig in WalleWalle-Klamotten rumlaufen, mit langen roten Haaren und n Pentagramm oder noch zig Schutz/Heilamulette umhängen und brüllen rum "ich bin eine Hexe"...
SIE LEBEN ES EINFACH!

Astrologen rennen auch nicht unbedingt mit hm Sternchen-Robe durch die Gegend *'kopfkino* :lol:

So wenig wie eine Hexe es notwendig hat, sich unbedingt als Hexe zu bezeichnen und es - das es bitte doch ja jeder mitkriegt - SICHTBAR nach außen tragen, so denke ich, dass alte Seelen über so etwas nicht mal nachdenken - genauso wenig wie über Karma. Aktion ist gleich Reaktion (Wortspielchen: Re(inkarn)aktion :) ). Alte Seelen werten auch nicht unbedingt, brauchen auch keine Bestätigung von außen und haben auch nicht Drang zu erzählen, was sie alles können und wie alt sie sind :)

Sie leben einfach, ihnen sind diese Schubladen ziemlich EGAL, so wie ein reifer Erwachsener weiß, dass er von Jüngeren genauso viel lernen kann wie umgekehrt und seine Einstellung, Sichtweise und sein Umgang mit Situationen nicht direkt von seinem Alter, sondern seiner Persönlichkeit, seinem Charakter, seinem Umfeld und seinen eigenen Erfahrungen abhängen...

*mit licht und liebe um sich schmeiß*

Lg Lyra <---- :besenhex: :leo: :besenhex:





P.S.: so wenig wie Lyra noch notwendig hat, ihr Sternzeichen zu äußern - Kundige merken es auch so..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Blockaden
BeitragVerfasst: 10. Feb 2017, 17:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 27. Jan 2015, 18:38
Beiträge: 875
Wohnort: nahe Karlsruhe
Hallo Heiko,
ich sehe das ähnlich wie lyra: wir alle denken (zumindest eine Zeit lang) wer weiß wie alt und weise zu sein.
Aber je weiter man fortschreitet, je mehr "esoterische und spirituelle" Dinge man erfährt, je mehr man dazulernt, umso klarer wird einem, wie wenig man weiß und das man erst am Anfang steht. :lesen:
Und es wird immer unwichtiger, ob man erst 10 mal oder schon 10.000 mal inkarniert war.
Was jetzt zählt ist diese eine jetzige Inkarnation. :saint:

Es gibt immer noch was dazu zu lernen. :lesen:
Es gibt immer noch mehr Wissen, noch mehr Können, noch mehr Vervollkommnung. :lampe:

Schön, dass Du auf dem Weg bist :welcome:
Ich selbst geh einfach den nächsten Schritt und kümmere mich nicht darum, was vielleicht mal war oder was in der nächsten Inkarnation sein wird. Jetzt ist wichtig. :spitze:

HeikoBlue hat geschrieben:
Gependelt habe ich auch schon und es klappte vom ersten Mal an. ....... Ich hab es aber jetzt bei seite gelegt.
Ich empfehle sorgsam und vorsichtig mit dem Pendel umzugehen. Pendeln entzieht dem Körper Energie. Da muss Materie bewegt werden. Das braucht mehr Energie als Karten zu ziehen.

Mir persönlich tut Pendeln nicht so gut. Hab mich vor Jahren in meinen Anfängen müde gependelt und kraftlos und dann Wochen gebraucht um wieder aufzutanken.

Außerdem läßt sich das Pendel leicht zum gewünschten Ausschlag bewegen bzw. manipulieren.
Die Antworten sind entsprechend und nicht neutral.
Mir ist das zu unsicher und zu energieraubend.

HeikoBlue hat geschrieben:
Was ich noch fragen wollte und eh ichs vergesse, wie "bietet" ihr eure Dienste an?
Bei allem Respekt und aller Freude über Dein neues Hobby: als Anfänger sollte man nach meiner Ansicht nicht unbedingt andere Menschen kartenmäßig beraten und Geld dafür nehmen.
Erst sollte man "sattelfest" werden, die Karten bei eigenen Fragestellungen deuten, immer wieder üben, üben, üben.
Gerade wenn man denkt, man hat es verstanden, wird man leicht (nach-)lässig und es geschehen Fehlinterpretationen.

Außerdem muss man darauf gefasst sein, dass bei "professioneller" Beratung Menschen mit großen ensthaften Lebensproblemen kommen, die Rat suchen, die oft verzweifelt sind und sich an Deine Antworten klammern.
Die dann wissen wollen, ob sie ihren Job kündigen sollen oder den Ehemann verlassen oder auswandern sollen.
Fühlst Du Dich dem gewachsen?
Könntest Du diese Menschen auch ohne Karten beraten?
Kannst Du ihnen klar machen, dass sie selbst die Verantwortung für ihr Leben haben und nicht Du und nicht die Karten?

Verzweifelte Menschen suchen einen, der ihnen die Last ihres Schicksals abnimmt, und ihnen sagt. was sie tun sollen.
Kannst Du damit umgehen? Auch ohne Karten?
Oder glaubst Du selbst, die Karten könnten die Verantwortung übernehmen?

Liebe Grüße
sonnenkind :sol:

_________________
Unberührt der Himmel bleibt, so niemand nach ihm strebt.
Sinnlos ein Traum, so niemand wagt, ihn zu verwirklichen.
Ein jeglicher kämpfen muss für das, was er sich wünscht

aus dem Buch Dragonheart von Charles Edward Pogue


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO
аноним аск фм