Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Uranus, Neptun und Pluto.
      #90954 - 03.09.2005 12:15

Uranus, Neptun und Pluto.

Diese drei äußeren Planeten werden auch die drei geistigen Planeten genannt oder auch
Transformationsplaneten. Durch ihre enormen Umlaufzeiten von 84.016 Jahren bei Uranus,
164,774 Jahren bei Neptun und 247,700 Jahren von Pluto um die Sonne spiegeln sie ihre
Wirkungen in den Epochen der Geschichte wieder. Vor gut 500 Jahren wanderte Pluto
durch das Zeichen des Skorpion. Zu dieser Zeit stand die Inquisition in ihrer vollen
Blüte, Seuchen wie die Pest usw. waren an der Tagesordnung, ebenso Krieg und Dogma
Der Kirche. In den 80zigern des letzten Jahrhundert wurden unter gleicher Konstellation
Tabus wie sexueller Missbrauch von der Öffentlichkeit aufgegriffen, das Aids Virus breitete
sich aus.

Neptun im Skorpion sorgte in den 60zigern für die Auflösung bestehender Tabus und
Hemmungen in der Liebe ( Oswald Kolle ), die Scheidungswelle begann überzuschwappen.
Unter der Uranus/Pluto Konjunktion in der Jungfrau wurde die bestehende Ordnung durch
Studentendemonstrationen und Hippies in Frage gestellt. Zugleich sorgte Neptun im
Skorpion für eine über die westlichen Länder schwappende Drogenwelle. Meditation
und fernöstliche Religionen begannen viele Menschen zu interessieren.

Man könnte an dieser Stelle tausende von Jahren der Geschichte folgerichtig nachvollziehen!
Mundan Astrologie kann sehr spannend sein, sie stellt nicht mehr und weniger einen
Zweig der Astrologie dar. Hier stelle ich die Eigenart der drei äußeren Planeten im
persönlichen Horoskop vor, wie sie tiefenpsychologisch wirken. Die alten Astrologen
kannten lediglich die „Zwei Lichter“ Sonne und Mond, sowie die inneren Planeten
Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn und zudem die Knotenachse.

Trotz dieser Tatsache brachten sie erstaunliche Deutungen und treffliche Aussagen
zu Stande. Die sieben Planeten genügten den Ansprüchen der Zeit, außerdem wurden
den Fixsternen große Bedeutung zugemessen.

Uranus, Neptun und Pluto wirken zwar in ihrer Art völlig unterschiedlich, sie haben
jedoch eine große Gemeinsamkeit, sie sorgen für Transformation! Nachfolgende
Eigenschaften bringen Aufschluss über ihre Eigenarten:

Uranus: Kreuz fix, Aspektfarbe blau, Zeichenherrscher ( mit Saturn ) Wassermann,
Haus 11, esoterischer Herrscher Jupiter, Imago – göttliche Mutter.
Er steht für Erneuerung, die Flucht nach Vorne, Revolution, Synthese,
Elektrizität, Erfindergeist, Außergewöhnlichkeit, rücksichtsloses
Vorgehen, nervöser Unruhe, Mathematik, Fotografie, elektronischer
Musik, sexuelle Hilfsmittel wie Sexpuppen und Vibratoren, Freiheit
und Ungebundenheit. Uranus symbolisiert das Plötzliche Chaos und
verleiht immense Gaben der Improvisation, Bei Aspekten zu Merkur
oder Saturn verleiht er ein fotografisches Gedächtnis. In Uranus kann
man das Verhältnis zu den Großmüttern nachvollziehen – bei Aspekten
mit Mond. Uranus ist der Eierstecher, der zündende Gedanke, der
Operator, die Armprothese, der ewige Besserwisser, Der Weltverbesserer,
die Astrologie.

Neptun: Kreuz veränderlich, Aspektfarbe grün, Zeichenherrscher Fische, Haus 12,
esoterischer Herrscher Pluto, Imago – göttlicher Sohn, Jesusliebe.
Neptun ist das Unsichtbare, nicht Greifbare, die Täuschung und die
Enttäuschung, die All – Liebe, der Rausch der Ekstase. Neptun löst und
erlöst, er steht für die Chemie, Film und Fernsehen. Der Mond fragt Neptun: „Liebst
du mich? Neptun: Natürlich mein Schatz, dich auch!“ Neptun wird mit den Süchten
in Verbindung gebracht Neptun steht für Telepathie und Hellsehen. Er beherrscht
die Wasser der Meere, er kann Mönch oder Nonne sein, um weltliche Güter macht
er sich nicht viel. Seine Musik gleicht den himmlischen Klängen, seine Bilder
bezaubern unsere Sinne. Seine Natur ist transzendent, unsichtbar. Neptun ist das
zwischen den Dingen schwebende Geheimnis, der Künstler.

Pluto: Kreuz Kardinal, Aspektfarbe rot, Zeichenherrscher ( mit Mars ) Skorpion Haus 8.
Esoterischer Herrscher Mars ( Skorpion ). Imago - Göttlicher Vater. Pluto symbolisiert
den Schatten der Persönlichkeit, das Perfekte Bild des Menschen. Pluto selektiert und
zerlegt, geht mit faustischen Ringen voran. Er kann Berge versetzen und überirdische
Kräfte entfesseln. Er kann seine Tarnkappe aufsetzen und ist so wie sein Bruder
Poseidon – Neptun unsichtbar. Seiner Natur entsprechen Vulkane, versteckte Höhlen
mit Schlangen und Skorpionen. Pluto ist Herr über Geburt und Tod, seine Erfahrbarkeit
reicht von überirdischer Güte bis zur Hölle. Seine Natur ist das Perfekte auf allen
Ebenen des Seins. Pluto ist der Großvater, mitunter das kollektive Erbe der Ahnen
und Vorfahren. Alle Totenbücher vom Leben und Sterben ( Tibet, Ägypten ).

Seine Besonderheit liegt in seiner ovalen Umlaufbahn, gleich einer elektrischen
Eisenbahn auf dem Speicher. Er durchläuft die Tierkreiszeichen in unterschiedlichen
Zeiten und benötigt dafür zwischen 13 und 30 Jahre. In 360 x 72 Jahren drehen sich
die Äquinoktien 1 x um 360° Grad. Dabei verschiebt sich der Tierkreis um 30° Grad.
Also: Stier – Zeitalter ( Ägypten ), Widder - Zeitalter ( Griechen ), Fische – Zeitalter
( Christentum ) und ab ca. 2080 treten wir in das Wassermann – Zeitalter. Derzeit
stehen die Äquinoktien bei 1 Grad Fische. Für Pluto ändern sich die Aufenthaltszeiten
dadurch in den Zeichen. Durch seine ovale Umlaufbahn bedingt war Pluto seit ca. 50
Jahren schneller im Horoskop als Neptun! Wer ein taugliches Astrologieprogramm
sein Eigen nennt, kann dies nachforschen.

Man geht oft allzu leicht beim bedeuten von Aspekten mit Uranus, Neptun und Pluto im
Horoskop vor. Besonders mit diesen Planeten der Transformation ergeben sich unzählige,
mögliche Aussagen. Jemand kann ein Mars/Pluto Quadrat im Radix haben und ist
beherzter und hartnäckiger Forscher, Detektiv, Archäologe oder Psychologe. Fritz
Haarmann hatte auch diesen Aspekt und ermordete unzählige Menschen. Ein Pluto
wird gefährlich, sobald das Ich überkompensiert! Adolf Hitler wollte eine perfekte
Rasse und begann über andere Rassen zu werten. Das ich hatte sich mit Pluto aufgeblasen,
anstatt sich unter den Dienst Plutos zu stellen! Sonst hätte Pluto seine Vollkommenheit
gelehrt: Alle Rassen und Menschen sind verschieden und entstammen doch aus der
Quelle der göttlichen Seele wo ich das bin, du das bist und all das ist…

Auf besondere Art und Weise sind wir Menschen alle eingeschränkt und determiniert.
Wir haben einen Körper und müssen dessen Anliegen und Eigenschaften Tribut
leisten. Wir benötigen Nahrung, ein warmes und trockenes Nest, brauchen Arbeit
um existieren zu können. Wir haben alle eine Sexualität die wir befriedigen wollen.
Unser Körper braucht Pflege und Bewegung. Es stellt einen mehr oder weniger
langen Zeitabschnitt dar, bis wir alle unsere Rechte und Pflichten auf eine möglichst
Gemeinsame Reihe gebracht haben.

In der astrologischen Psychosynthese wird darauf sehr geachtet, alle Planeten als unsere
Funktionsorgane im Horoskop zu leben. Dies führt zu einer inneren Ganzheit und zur
Erweiterung des Horizonts. Erinnern wir uns der drei Hauptplaneten Sonne, Mond
und Saturn so ergibt sich folgende logische Einteilung:

Die Sonne, das Ego, der persönliche Wille – Pluto, der göttliche Wille.
Der Mond, die persönliche Liebe – Neptun die All – Liebe.
Der Saturn, die Begrenztheit – Uranus – Unbegrenztheit, Licht.

Indem wir uns freiwillig unsere Grenzen setzen werden wir frei. Jetzt beginnt die
Transformation der drei geistigen Planeten Uranus, Neptun und Pluto spürbar zu
wirken. Wie an einer senkrechten Schnur richtet sich das Bewusstsein auf und
erkennt alle Dinge in ihrer wahren Natur und ihrer Bedeutung. Wir alle kennen
aus der Kirche das heilige Symbol des heiligen Geistes. Verbunden darin sind
Vater ( Pluto ), Mutter ( Uranus ) und Kind ( Mond ).

In dem Buch von Helena Blavatsky „Die Geheimlehren“ Band 1 zitiert sie in der
angeblich ältesten Schrift der Menschheit: „Als die Null sich entzweite“ (Pluto und
Die atomare molekulare Struktur geistig sowie physisch) entstand 2 x 1 aus 1 = 0.
Als die Zwei in die Drei fiel….. usw.

Aus der kosmischen, einheitlichen Ursuppe heraus erklärt sich die Tatsache der
Polarität, aber auch die Tatsache der Einheit. Der Buddhist sagt: „Ich lebe weil
ich sterbe und ich sterbe weil ich lebe“. Er weis um die Unsterblichkeit seiner
Seele bescheid. Das normale, weltliche Ich hat wie C. G. Jung sagte all diese
Attribute im Unterbewusstsein gespeichert, während Sigmund Freud in seinen
zumindest frühen Jahren die Unsterblichkeit der Seele verneinte. Auch Jung
sprach von einem Über – Ich im Menschen. Roberto Assagioli nannte es das
Höhere Selbst.

Uranus im Zeichen gibt Hinweis auf unsere Anlagen. Im Zeichen Widder zeigt
er sich als Pioniergeist, sich intuitiv auf seine Ziele hinbewegend, kann übereifrig,
nervig oder begeisternd wirken. Uranus wird esoterisch von Jupiter beherrscht.
unsere von Technik durchdrungene Welt kann unpersönlich und kalt sein. Deshalb
bringt Jupiter seine lebendige, sinnenhafte Wärme zum Ausgleich in das Spiel ein.

Uranus – Himmel zeugte mit Gaja – Erde die Titanen. Gaja litt sehr unter seinen
Besuchen und Übergriffen und schmiedete mit ihrem Sohn Kronos – Saturn einen
Hinterhalt um so die Erde von den Titanen zu befreien. Als Uranus Gaja wieder
begatten wollte, schnitt Kronos – Saturn ihn mit einer Sichel das Geschlecht ab.
Das Sperma fiel in das Mittelmeer woraus Venus – Aphrodite geboren wurde,
„die Schaumgeborene“ ( Griechische Mythologie ).

Hieraus geht die Erklärung hervor, warum die Venus esoterisch von Uranus beherrscht
wird. Die Integration von Uranus ergibt sich durch das Leben als Lernprozess gesehen
nach und nach. Zum Beispiel kann Jemand Uranus im sechsten Haus stehen haben. Das
Haus der Jungfrau verlangt Unterordnung, Gemeinschaftssinn und Können. Uranus könnte
hier Berufskollegen durch andauernde Verbesserungsvorschläge nerven. Noch dazu wenn
man erst kurz im Betrieb eingearbeitet ist. Ein geläuterter Uranus bringt hier seine
Vorschläge wenn er gefragt wird. Er steht immer vor der Situation von Tradition
( Saturn ) und Erneuerung seinerseits. Das sechste Haus wird exoterisch von Merkur und
esoterisch vom Mond beherrscht. Uranus und Mond wirken ihrer Natur konträr, der Mond
ist persönlich und legt Wert auf seine Gefühle. Uranus wirkt manchmal rücksichtslos
und Gefühlskalt. Uranus muss mit gespannter Wachheit seinen Zeitpunkt nur abwarten
können, dann wird er gefeiert und ist willkommen!

Eine Betrachtung Neptuns im Horoskop gibt uns ganz andere Aufschlüsse. Hier sind
wir oft hilflos und empfindlich, hier wird man getäuscht oder enttäuscht, natürlich
auch umgekehrt. Wer kennt nicht die unzähligen Höflichkeitslügen, nur um Anderen
nicht weh zu tun! Hinterher wird man ertappt und als falsch und hinterhältig eingeschätzt.
Missverständnisse und sich nicht verstanden fühlen führen anschließend in Frust und
Isolation. Man bereitet etwas mit Liebe und Hingabe, ein Abendmahl mit Kerzen, Blumen
und Musik – die Tür geht auf, er nimmt davon nichts war, setzt sich hin und liest die
Zeitung…..

Mit Neptun im ersten Haus kann ich mich sehr geheimnisvoll geben, aus Angst das Du
zu verletzen meine Meinung für mich behalten. Ich kann mich und Andere täuschen,
ich kann aber einfach nur lieb zu Jedermann sein. In der klassischen Astrologie wurde
in den alten Büchern Neptun im siebten Haus als „Scheidungshinweis“ gesehen. Mit
Neptun im siebten Haus hat man eher das Gefühl jeden helfen zu müssen, man kommt
sich ausgesaugt vor ( Helfersyndrom ). Mond/Neptunaspekte sind für alle Berufe von
Bedeutung wie Krankenschwester, Kindergärtnerin, Kinderpsychologie, Schauspiel,
visionäre Kunst, Heilberufe etc. eine gute Voraussetzung.

Richtig ist auch die Tatsache, dass Neptun und die Sucht eng in Verbindung stehen.
bei Alkoholikern, Heroinsüchtigen, oder bei Abhängigkeit von Medikamenten sind
meist Aspekte von Sonne, Mond zum Neptun beobachtet worden. Das heißt nicht ein
Jeder mit solchen Aspekten wird oder sei süchtig. Man muss einen Menschen schon
Kennen um zu einer im Horoskop richtigen Deutung zu gelangen.

Pluto eignet sich als Leistungsinstrument vorzüglich. Viele Workaholiker haben in
ihren Horoskop Pluto stark aspektiert. Im sechsten Haus neigt er zur Überanstrengung
Bis zur Erschöpfung. Pluto hat zunächst immer mit Macht oder Ohnmacht zu tun, er
bringt altes Karma im Guten wie Bösen zurück. Man sucht nach einer perfekten
Ordnung und will sie anderen aufzwingen. Oder selbst ist man stark und mit einen
großen Maß an vitaler Energie ausgestattet und vergisst dabei, das diese Kraft gar
nicht so selbstverständlich ist. Das Perfekte besteht in der Gesamtheit der Dinge!
Es gibt gerade, krumme und schiefe Bäume, kranke Bäume und alle zusammen
Geben doch ein einheitliches Bild.

Pluto ist die letzte Instanz in unserem Sonnensystem. Er reißt Mauern nieder um
neue entstehen zu lassen. Er sorgt für das ewige Stirb und Werde. In Not lässt
er uns alle Kräfte mobilisieren, man kann Berge versetzen. Er ist aber auch der
Schelm in der Tarnkappe, im Tarot ist er der Narr. Bruno Huber, der Begründer
des Astrologisch Psychologischen Institut sagte bei der Beraterausbildung: „ Seien
Sie mit Pluto bei der Horoskopdeutung sehr, sehr vorsichtig, vielleicht meinen Sie
sich selbst!“.

Wer ein Horoskop nach API – Methode besitzt kann eine recht interessante Übung
für sich machen. Man entspannt sich zunächst, sitzt bequem aber aufrecht da.
Man schließt die Augen, sieht sein Horoskop mit all seinen Aspekten. Wir sehen
das pulsierende rot, das feine grüne Licht der Wahrnehmung, das beruhigende
und strahlende blau. Nun begeben wir uns in den Kreis in der Mitte wo sich der
Einfluss der Polarität auflöst. Wir betrachten unsere goldene Sonne in ihr Haus
und in ihren Zeichen mit all ihren Aspekten. Was empfinden wir? Dann nehmen wir
unsere goldene Sonne in unsere Mitte und verweilen mit ihr. Sobald unser Vitalität
gestärkt ist, bringen wir die Sonne zurück an ihren Platz im Horoskop.

Nun wenden wir uns unseren silbernen Mond zu und fahren in der gleichen Weise
fort wie mit der Sonne. Nach und nach wird jeder Planet im Horoskop liebevoll
in die Mitte gebracht. Es ist erstaunlich welche Resultate dabei herauskommen. Oft
werden alte Erinnerungen wach, einzelne Zusammenhänge geben ein Ganzes.

Das Hermetische Gesetz wie Oben so Unten erklärt die Stimmigkeit der Astrologie,
es ist einfach sobald man genau hinsieht!


Uranus, Neptun und Pluto im persönlichen Horoskop.


Diese drei äußeren Planeten laufen sehr langsam, also prägen sie das Kollektiv nachhaltig. Sie bringen das Resultat der Handlungen unserer Ahnen mit und schaffen somit neuen Zeitgeist und Anreize für gegenwärtige Generationen. Die prägenden Einflüsse der kollektiven Art schaffen ebenso in den unzähligen Familien Schicksal. Die Seele schickt uns etwas in Form einer zunächst übergeordneten Energie, welche man als das Leben schlechthin bezeichnen könnte. Man wird zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort in eine Ehe oder Partnerschaft hineingeboren. Wir erfahren die politischen und sozialen Zustände innerhalb unseres Geburtslandes, unserer Heimat. Die drei langsamen Planeten bilden sozusagen den Zeitgeist. Auch Saturn und Jupiter unterliegen diesem Gesetz, da sie ja mit erheblich niedrigeren Umlaufzeiten keine so nachhaltige Wirkung erzielen können.

Saturn öffnet sich innerhalb eines Zyklus trotzdem, manchmal spürbar, meistens eher träge
und zäh. Saturn steht auch für die Gesellschaft eines Landes, der Mond für das Volk. Daher
tragen viele Nationen den Mond in ihren Banner. Einerseits besticht die Präzision der
Mathematik, andererseits das scheinbare kosmische Chaos. Forscher haben nachgewiesen,
dass manche geometrische oder mathematische Ordnungen in sich logische Ketten darstellen,
welche sich ebenso erweitern. Allerdings solange, bis ein Punkt angelangt ist, an welchem
diese Ordnung zum „springen“ anfängt, sich in ihrer Logik widerspricht. Viele Konzerne halten sich „Narren“, das sind extrem talentierte Forscher und Wissenschaftler. Ihnen wird
ein sehr großer Freiraum innerhalb ihrer Tätigkeit eingeräumt. Dadurch können sie solche
Abweichungen und Sprünge der logischen Ordnung auf ihr Paradoxem untersuchen und
abstrakte Lösungswege in der Konstruktion und Planung eingehen. Aus dieser Sicht betrachtet steht Saturn zu Uranus im Verhältnis von 1:3:6:9 zu Uranus, Neptun und Pluto.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass das Alter unseres Sonnensystem doch schon über
vier Milliarden Jahre zählt. Wie Forschungen ergeben haben, entfernt sich unser Mond in
einem Jahr einen Meter im mittleren Durchschnitt seiner Umlaufbahn von der Erde. Somit
waren auch die Zyklen des Mondes kürzer. Daher könnte auch von den äußeren Planeten,
ja des ganzen Sonnensystems eine ursprüngliche Ordnung der mathematischen Art vorhanden
gewesen sein.

Der Asteroidengürtel zwischen den schnellen und langsamen Planeten stellt hier auch einige
Fragen in Bezug einer ehemaligen Ordnung. Die Sumerer wurden von Nomadenstämmen
als „Die von den Himmeln herabgestiegenen Engel“ benannt. Aber eine gewisse Ordnung
lässt sich im Kosmos sofort nachweisen, sobald man dem Denken der „Narren“ folgt. So
kann es nicht verwundern, dass 84 Jahre 1008 Monate ergeben, abgerundet 1000! Der Mond
reist in 12 Monaten 13 x um den Tierkreis. Bei einem Saturnumlauf um die Sonne hat der
Mond die Reise um die Erde um die 375 Umrundungen hinter sich, also eine Zahl, welche
gar nicht so weit neben 365 Tagen für ein Erdenjahr liegt. Man könnte noch sehr viele solcher
Beispiele benennen, immer findet sich eine ordnende Struktur vor.

Demnach bildet Saturn eine Grenze zwischen der irdischen Erde und den „überirdischen
Planeten weit da draußen“. Sicher, die Entwicklung hat sich seit der Entdeckung des Planeten
Uranus auf die Menschen extrem beschleunigt. Ebenso waren in relativ kurzen Zeitabständen
Neptun und Pluto daran beteiligt. Astrologisch gesehen haben sich entsprechende Neuerungen
geboten. Tatsache ist aber, dass die Archetypen der drei äußersten Planeten in den alten
Mythologien schon vor tausenden von Jahren entstanden sind.

Es entstanden Götter und Nebengötter, Wesen aus Mensch und Tier bildeten eine Kette im
Kreislauf der Jahreszeiten. Saturn und Jupiter waren die äußeren Planeten, aber die Alten
kannten ebenso die Fixsterne und Sternbilder, fast 50 an der Zahl. Heute sind 88 Sternbilder
bekannt und benannt. Aber die ältesten trugen mitunter dazu bei, dass man eine Unterwelt und
Oberwelt kannte und sie als real ansah. Die ältesten Archetypen des Tierkreises finden wir im
fixen Kreuz der Häuser zwei, fünf, acht und elf. Schon die alten Ägypter verbargen dieses
Kreuz in der Sphinx, was der alte bekannte Astrologe Oskar Adler in seinem vierteiligen
Buch „Das Testament der Astrologie“ feststellte. Der Engel, der Adler, der Stier und der
Löwe! Der Engel steht für die Luft, der Adler für Wasser, der Stier für Erde und der Löwe
für das Feuer.

Auch die babylonische Kultur hatte Symbole dem fixen Kreuz entsprechend. Da gab es die
Skorpionfrau, den geflügelten Löwen usw. Die Regeln des fixen Kreuzes bilden auch heute
in unserer Zeit das Korsett der Menschheit. Auf der Achse der Häuser zwei und acht stehen
die Regeln von Mein und Dein. In den Häusern fünf und elf herrschen in diesem Kreuz Moral
und Ethik, dem Zeitgeist angemessen. In diesen Breiten kannte man drei Jahreszeiten und
keinen Winter. Daher kommen die drei Kreuze im Horoskop! Das fixe Kreuz bringt vier
Grundsätze des Lebens zum Ausdruck und die damit verbundenen Archetypen des achten
Hauses. Dort im Skorpion liegt ja das Geheimnis um Tod und Leben abgrundtief begraben.
Das Stirb und Werde wird ja Pluto zugeschrieben, aber früher herrschte dort alleinig der Mars
im Zeichen des Antares, einem magisch glühenden Stern, als Auge des Skorpions bezeichnet.

In all den alten Mythen wird vom Gang in die Unterwelt berichtet, von Drachen, Ungeheuern,
Echsen, Skorpionen, Spinnen und Schlangen. Dazu kommen Dämonen und Hexen, böse
Zauberer, Geister und der Teufel. Obwohl die Alten Pluto nicht kannten, schufen sie eine
Verschlüsselte Botschaft, welche den „Pfad der Seele in der dunklen Nacht“ beleuchtete,
um sicher das Ende des Tunnels zu erreichen.

Den Planeten Uranus setzte man nach seiner Entdeckung als kollektiven Nebenherrscher von
Saturn in das elfte Haus des Wassermann. Dieses Zeichen setzten die alten Ägypter in den
damaligen Sternenhimmel, da er scheinbar am Horizont die Quellen des heiligen Nils
speiste! Auch Herkules schuf bei seiner Arbeit in diesem Haus innerhalb eines Tages
Veränderungen durch, ganz im blitzartigen Sinn von Uranus. Innerhalb von 30 Jahren
hatte die große Rinderherde von König Augius den Riesenstall verdreckt. Die Gülle stand
meterhoch. Herkules schaufelte einen Graben und leitete Teile eines in der Nähe liegenden
Flusses in den Stall um.

Lediglich Neptun wurde in ein veränderliches Haus und Zeichen gesetzt, ist aber mit seinen
Bruder Pluto esoterisch verbunden, da dieser auf beschriebener Ebene im zwölften Haus herrscht. Die drei geistigen Planeten Uranus, Neptun und Pluto wirken auf ihre spezifische Art sehr unterschiedlich, dennoch ist ihre Grundmotivation in ihrer Art sehr ähnlich. Sie wirken zunächst in Form von kollektiven Erleben auf uns ein, bieten aber die Möglichkeit
sich ihnen persönlich zu nähern. Zuvor muss man aber ein wenig darüber wissen, da man
sonst Gefahr läuft Irrwege zu betreten. Diese drei Planeten beinhalten die Fragestellung, den
Impuls und die Lösung zugleich!

Bei der Altersprogression, sowie den Transiten und der sekundären Progression des Mondes
Erkennen wir stimmige, aus meiner Sicht beweisbare Zusammenhänge in Bezug auf die
Stimmigkeit der Astrologie. Uranus braucht für eine Reise um die Sonne 84 Jahre. Das
bedeutet, wir erleben mit cirka 21 Jahren einen Transit von Uranus im Quadrat zu Uranus
im Radix. Dies erlebt man durch eine Zeit der Abnabelung von zu Hause, oder man kommt
in das angehende Erwachsenenalter. Da Uranus jährlich einige Monate rückläufig ist, kommt
für einen Aspekt im Transit leicht ein Jahr zeitliche Streuwirkung heraus. Dabei wird so ein
Aspekt drei Mal exakt. Man erfährt so innerhalb von 84 Jahren 10 x 12 Aspekte auf insgesamt alle Planeten im Geburtshoroskop.


Ziehen wir alle drei äußeren Planeten in Betracht, so stehen wir das ganze Leben über durch
deren Transite in Wandlung und Transformation. Die Umlaufbahn des Neptun bringt eine
durchschnittliche Verweildauer von 14 Jahren für ein Zeichen mit sich. Somit bildet er
weniger Aspekte im Transit auf unsere Radix – Planeten, in etwa die Hälfte des Uranus.
Bei Pluto ist besonders die Stellung im Zeichen zu beachten, da er auf Grund seiner ovalen
Umlaufbahn unterschiedlich lang in den Zeichen verweilt.

Im persönlichen Horoskop finden wir die zwei Lichter und die fünf inneren Planeten vor.
Saturn und Jupiter bilden aus dieser Sicht die erzieherischen Planeten. Geist und Materie
müssen sich irgendwie finden und zusammenraufen. Durch ihre kürzeren Umlaufzeiten
bilden sie im Transit ihre Aspekte in kürzeren Zeiträumen. Sie sind jedoch besonders in den
jüngeren Jahren sehr bedeutend und wirken auf uns stark prägend. Jupiter verweilt knapp
ein Jahr in einem Zeichen, Saturn 30 Monate.

Bei der Geburt eines Menschen stehen die Planenten je nach Tageszeit auf täglich 360
möglichen Graden in den astrologischen Häusern. Wir arbeiten mit den Aspekten der
30 Gradordnung, dies ergibt mit der Konjunktion sieben Aspekte. Dabei ergeben sich
in einem Zyklus um den ganzen Tierkreis 13 Aspekte, das man von der Konjunktion
bis zur Opposition erst die Hälfte des Kreises umrundet hat. Den ersten Zyklus bezeichnet
man als applikativ oder aufsteigend, den zweiten Zyklus als seperativ oder absteigend.
Diese Aspekte sind den Zyklen der Natur sehr ähnlich, nur werden sie beim Menschen
psychologisch entsprechend astrologisch gedeutet.

Sobald Saturn im Transit einen Zyklus vollendet hat, sind beinahe 30 Jahre vergangen. Viele
Astrologen sprechen hier von einem Probelauf der Persönlichkeit. Der zweite und der dritte
Zyklus Saturns zeigt dann die Früchte der vorausgegangenen Anstrengungen an. Aber man
soll eine jede Prägung in Frage stellen, es kann ja nicht alles einer richtigen Norm entsprechen. Fehler gehören zur Entwicklung. Ohne sie würde sich nicht das für uns Richtige
herauskristallisieren. Saturn und Jupiter zeichnen sich durch ihre Funktionen aus, indem sie
aus ihren Archetypen oder gemachten Erfahrungen hinaus sich ständig ergänzen. Jupiter wird
traditionell der große Glücksplanet genannt, was jedoch nur ein Teil der Wahrheit ist.

Dieser Planet steht für die Sinnfindung des Menschen, ja für die Frage nach dem Sinn des
Lebens! Optimistisch wie der ist, sieht er die Dinge mit Augen der Lebensfreude. In seinem
Innersten trägt er ein Wissen, dass sich alles immer letztlich dem Guten zuwenden wird.
Sein expansiver Geist stößt jedoch auf Saturn, den Planeten der materialisierten Welt der
Erscheinungen! Hier beginnt das Ringen nach der Wahrheit analog der Ringe Saturns.
Saturn ist dem Balken im Auge des Menschen vergleichbar, man richtet seine Augenlinse
zentriert wie eine Lupe kristallscharf auf ein Objekt. Man betrachtet dieses Objekt von
allen möglichen Seiten und kommt zu einem Ergebnis.

Saturn verkörpert unser Streben nach Sicherheit. Man möchte einen kontrollierten Ablauf
auf Grund der erworbenen Fähigkeiten als Basis für weitere Erfahrung nutzen. Saturn hat
immer mit Ökonomie und Sicherheit zu tun, er will Stabilität. Allerdings ist er zwar ein
wichtiger Planet, die anderen Planeten jedoch haben ebenso einen wichtigen Stellenwert
und bilden zusammen ein großes Ganzes.

Saturn herrscht in den Tierkreiszeichen im Steinbock und im Wassermann. Damit steht
er in Opposition den beiden Lichter Sonne und Mond gegenüber. Er beschneidet alle Dinge
auf ihr notwendiges Maß zum Wohle der Gesamtheit, des Ganzen. Er behütet und pflegt,
schützt und sichert. Aber er ist schwerfällig, bleiern und steht für die Schwerkraft auf der
Erde. Wäre Saturn in unserem Sonnensystem der äußerste Planet, so wäre alles auf dieser
Welt astrologisch gesehen in sich beschränkt, auch Jupiter täte sich schwer, da er innerhalb
von Saturns Umlaufbahn seine Runden zieht. Jupiter steht in Bezug auf die Umlaufzeiten
um die Sonne in einem Verhältnis zu Uranus von eins zu sieben. Also steht er für die sieben
inneren Planeten dieses Sonnensystems! Die Zahl Sieben ist eine aus esoterischer Sicht
heilige Zahl. Mit Jupiter lassen sich die Grenzen des Saturn überschreiten! Durch den
geistigen Weg bekommt Saturn seine eigene Begrenztheit gezeigt, seine Vergänglichkeit.
Ein reifer Saturn weiß um die letztlich einzige Beständigkeit, um die Vergänglichkeit aller
irdischen Dinge. Die Motivation Saturns entsteht aus Furcht und Angst. Das sind ganz
natürliche, lebensnotwendige Zustände um Sicherheit und Stabilität zu erlangen. Besonders
im Mittelalter hatte Saturn einen astrologisch sehr schlechten Ruf. Dies hat sicher auch mit
der damaligen durchschnittlichen Lebenserwartung zu tun, viele wurden keine 30 Jahre alt.

Saturn wurde oft mit der Sichel dargestellt, sogar als Tod mit der Sense. Diese Darstellung
ist jedoch einseitig und tut Saturn großes Unrecht! Saturn findet sich seiner Natur nach in
einem jeden Objekt der materialisierten Erscheinungen des Kosmos wieder. Materie hat
auch eine Körperlichkeit und eine spezifische Frequenz als Schwingung als Eigenschaft.
Die sensitiven Planeten Jupiter, Mond, Merkur tragen den Geist in die Materie. Unser
Körper ist ja vom Geist belebt, nicht umgekehrt! Man lernt aus der Erfahrung und bildet
sich sein Urteil darüber. Somit bekommt Saturn Erkenntnis und sicheres Vertrauen, indem
er sich einen großen Lebensprozess hingibt.

Sobald Saturn nicht ordentlich funktioniert, also immer wieder altes Gerümpel an hinderlichen Erfahrungen aufspeichert und nicht wegwirft, tritt Uranus auf den Plan!
Uranus kann wie eine Bombe einschlagen und alle bisher gemachten Erfahrungen über
den Haufen werfen. Man spürt hier den esoterischen Blitz von Jupiter, welcher ja Uranus
auf dieser Ebene beherrscht. Saturn steht zwischen diesen Planeten von Sinngebung und
Erneuerung. Aber auch das kollektive Bild von Uranus findet seine Prüfung und Revision
in Neptun und Pluto.

In der astrologischen Psychosynthese werden den drei äußeren Planeten höhere Ebenen
der menschlich geistig möglichen Erfahrung zugesprochen. Uranus kann blitzartige
Erleuchtung verursachen, zu jeder Zeit an jedem Ort. Er kann, muss aber nicht! Das soll
kein Widerspruch sein, sondern hat einfache mit der spezifischen geistigen Entwicklung
eines Menschen zu tun. Uranus kann die Strukturen vieler Details zur Synthese bringen.
Mit einem Male geht einem ein Licht auf, sobald man nach einem beliebigen Lösungsweg
für ein Problem gesucht hat. Uranus verlangt von Saturn ein Ringen nach Wahrheit.
Menschen mit starken Aspekten von Uranus mit Saturn, aber auch den übrigen Planeten
im Horoskop erfahren dies durch alltägliche Aufforderung im Alltag eine Basis der
Stabilität und Sicherheit zu finden.

Oft scheint einen das Schicksal ärgern und foppen zu wollen! Kaum hat man eine
Bleibe gefunden, wird direkt vor dem Wohnzimmerbalkon eine Fernstraße gebaut.
Immer wieder werden neue Lösungswege verlangt. Mit Uranus lernt man im Laufe
der Zeit gut zu improvisieren! Uranus kann man sich wie die Unruhe einer alten
Uhr gut vorstellen, immer am pulsieren und ticken. Uranus zeichnet sich durch eine
akribische und abstrakte Denkweise aus. Oft liefert er die Antwort innerhalb einer
Frage mit. Uranus neigt wie Jupiter zur Expansion, gleich einem Feuerwerk am Himmel,
welches sich nach allen Richtungen hin ausdehnt.

Er verursacht im Menschen eine „Innere Revolution“, eine Erneuerung auf allen möglichen
Ebenen. Diese Motivation schlägt sich in Erfindungen nieder, aber auch durch Befreiung
von hemmenden Strukturen, welche uns an unserer weiterer Entwicklung hindern. Wir
können oft im Leben zu Grenzen aller Art vordringen. Durch Uranus dehnen sich diese
Grenzen immer weiter aus. Manchmal ist es ein Risiko die Grenzen Saturns in Frage zu
stellen. Aber hier kommt es auf die Absicht, die Motivation des Menschen an. Gesellschaftliche Regelungen und Gesetze kann Uranus nicht einfach ignorieren, er weiß
im Zusammenspiel mit Saturn und Jupiter um vernünftige Gesetze, welche in der Allgemeinheit einfach notwendig sind.

Die Stellung von Uranus, Neptun und Pluto in den astrologischen Häusern eines persönlichen Horoskops geben Aufschluss darüber, wo der oder die Betreffende Möglichkeiten zur
geistigen Weiterentwicklung vorfinden können. Man kann sich diesen drei Planeten
annähern und ihre Stellung im Horoskop im Zeichen, im Haus und in den Aspekten zu
den anderen Planeten genau untersuchen. Dabei erhalten die einzelnen Planeten spezifische
Möglichkeiten aber auch Aufgaben. Die Wirkungsweise der äußersten Planeten ist der von
Sonne, Mond und Saturn in gewisser Weise sehr ähnlich! Ein Mond kann freudige Gefühle
der Liebe in sich erfahren, aber Neptun verursacht dies ebenso. Der Unterschied liegt in der
spezifischen Eigenart der Liebe beider Planeten. Neptun beinhaltet die Liebe des Mondes,
da er ja esoterisch den Mond und das Zeichen Krebs, sowie das vierte Haus beherrscht.
Diese zwei Arten sind zum verwechseln ähnlich, aber sie sind von einer anderen Motivation!

Mit dem Mond erfahren wir und reflektieren wir uns auf der persönlichen Gefühlsebene mit
den Menschen. Neptun jedoch bezieht alle Menschen mit ein, er empfindet für alle Wesen
eine unendliche Liebe. Ebenso verhält es sich mit Uranus und Saturn. Man glaubt schon
alles zu Wissen und vergisst dabei, das dies nur ein Teilausriss eines umfassenden Wissens
ist! Ebenso steht Pluto in so einem Verhältnis zur Sonne, den zentralen Kern unserer
Persönlichkeit. Das persönliche Ego kann sich zunächst nur seine Fehler eingestehen und
bewusst machen. Man geht hinterfragend und selbstlos auf die drei äußersten Planeten zu,
dann sind die Weichen für eine wirkliche Erweiterung des Bewusstseins gestellt. Man
bekommt einen Blick über das irdische Leben hinaus und erkennt das Stirb und Werde als
einen ganzen Prozess. Dahinter steckt eine universelle, dem Leben zu Grunde liegende Kraft
und Energie.

Im Grunde ist es so einfach, durch die Akzeptanz des eigenen Schicksals fallen die Grenzen
der persönlichen Belange weg. Dadurch erhält man eine innere Freiheit, welche sich durch
stille Lebensfreude zeigt. In den kleinen Dingen des Lebens finden sich die großen
Wahrheiten aller Religionen und Philosophien wieder! Viele Menschen erleben die langsamen Transite im Horoskop in Form von Krisen und Veränderungen. Gerade darin
stecken die Möglichkeiten zur Erweiterung des eigenen Horizonts. Es ist eine menschliche
Eigenschaft, dass man das Glück immer wieder nicht sieht, man speichert meistens die
unguten Erfahrungen auf!

Man hat einen wichtigen Termin und steht schon an der Wohnungstüre, will aufbrechen. Das
Telefon klingelt, man wird aufgehalten und versäumt den Bus. Zugleich hatte sich vor dem
Haus eine Dachlawine mit Eiszapfen dazu gelöst. Wäre man pünktlich losgegangen, hätten
die Eiszapfen und die Lawine uns töten können. Nach Glück muss man suchen, sonst kommt
es nicht. Glück entsteht durch Handlung aus der Situation heraus.

Aber der persönliche Wille hat auch einen übergeordneten Willen. Dieser ist intelligenter wie
wir glauben, aber er ist in uns vorhanden. Die drei äußersten Planeten verlangen zeitweise eine Zurücknahme des Intellekts, da sie sich mehr auf der Gefühlsebene offenbaren. Der
Verstand und das analytische Denken sind sicherlich notwendige Voraussetzungen in Hinsicht auf geistige Entwicklung des Menschen. Aber eben so wichtig ist eine Schau
nach Innen. Die Annahme der eigenen Beschränktheit ist somit der erste große Schritt
in Richtung Befreiung. Ein Mensch kann sicherlich in der heutigen Zeit 84 Jahre alt
werden. Er hätte damit einen Zyklus des Uranus kollektiv, sowie persönlich erlebt.
Mit Neptun schafft man höchstens einen halben Zyklus und mit Pluto nur einen relativ
kleinen Ausriss der ganzen Palette an Entsprechungen.

Trotzdem sind Uranus, Neptun und Pluto ein Wegweiser, an welchen es immer zu lernen
gilt. Letztlich lehren sie uns als übergeordnete Persönlichkeit, dass wir selbst in uns Vater,
Mutter und Kind zugleich sind. Man kommt so der tiefen und humorvollen Schliche des
Lebens auf die Spur und erkennt in allen Dingen deren Bestimmung und Richtigkeit.

Arnold und Rosi


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondkalb
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 10.04.2005
Beiträge: 590
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91029 - 03.09.2005 22:58

Hier auch noch einmal vielen Dank und beste Grüße an Rosi!!!

Zitat:

Er - Pluto - ist aber auch der Schelm in der Tarnkappe, im Tarot ist er der Narr. Bruno Huber, der Begründer des Astrologisch Psychologischen Institut sagte bei der Beraterausbildung: „ Seien Sie mit Pluto bei der Horoskopdeutung sehr, sehr vorsichtig, vielleicht meinen Sie
sich selbst!“.




Dieser Satz ist mir sehr aufgefallen! Ja, ich glaub, wir neigen alle dazu, unsere dunklen Seiten zunächst mal in andere Menschen zu spiegeln...

Zitat:

Der Mond fragt Neptun: „Liebst
du mich? Neptun: Natürlich mein Schatz, dich auch!“






Neptun bereitet mir seit einiger Zeit echte Probleme (als Transit im Quadrat zu meiner Sonne, Jupiter, Venus folgen bald ..). Ich finde mich einfach nirgendwo und kann mich noch schlechter für irgendetwas entscheiden als sonst. Nichts scheint so zu funktionieren, wie ich es gewohnt war! Ich suche nach Gedanken und hab Mühe dabei, diese dann in Worte zu fassen (worin ich eigentlich immer meine Begabung gesehen hatte ..). Ob es gerade richtig ist, mich überhaupt mit Astrologie zu beschäftigen?! Irgendwie hab ich ein Loch im Kopf! Wie im Nebel!! Und dann ist alles wieder schön ... Drogen? Sind gar nicht nötig! *lach* (Ich war letzte Woche, als ich nach langem nochmal was trinken wollte, nach einem halben Glas Rotwein sowas von angeschickert!!).

Nächste Woche beginne ich mit einem Reiki-Kurs. Vielleicht passt das zur Zeit?! Jedenfalls kam es ganz spontan zu mir.

Ich habe mir vor kurzem einen dicken Wälzer gekauft: "Howard Sasportas: Uranus, Neptun und Pluto im Transit". Sehr ausführlich und sehr deutlich - teilweise auch ganz schön harte Worte! Ich kanns sehr empfehlen!!! Aber ich bilde mir nicht ein, Neptun nun besser VERSTEHEN zu können! *lach*

Nun ja. Ein paar wirre Gedanken zum Abend!

... und jetzt wünsche ich Rosi und Dir einen wunderschönen!!!
Mondkalb





--------------------
Auch die dunkelste Wolke hat einen silbernen Rand.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91035 - 03.09.2005 23:24

Lieber Arnold,

es ist ein bereichernder Genuss, diese Gedanken zu Neptun, Uranus und Pluto zu lesen.

Danke!
Liebe Grüße,
Avec.

--------------------
http://www.ecwetterer.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: avec]
      #91037 - 03.09.2005 23:37

Liebes Mondkalb,

Reicki passt absolut zu Neptun! Das Buch von Sasportas habe ich erst kürzlich empfohlen, ebenso das über Saturn...auch so ein dicker Schinken. Sasportas war ein sehr guter Astrologe, aber in meinen Augen wird zwar sehr richtig geschrieben und beschrieben, aber oft vergessen, dass Uranus, Neptun und Pluto tatsächlich vom Menschen "angezapft" werden können!

Lasse dich einfach ein wenig treiben, Gefühle spüren und empfinden, seinen Träumen und Visionen lauschen tut dir sicher gut!

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91040 - 04.09.2005 00:11

Liebe Avec,

Ich bin der Meinung, dass man gar nicht oft genug betonen kann, dass alle Planeten Funktionsorgane sind, welche man ind die Reihe bringen kann und somit die drei äußeren Planeten benutzen. Sieben Chakras, sieben Planeten...und schön würde die Kundalini freigesetzt sein.

Wie oben schon Mondkalb beschrieben hat, viele astrologische Bücher zeigen einfach diese reale Möglichkeit nicht auf, dass die drei äußeren Planeten tatsächlich das Bewusstsein erheblich verändern, indem man immer wieder in ihre spezifischen Spähren eintaucht, wie ein Wäschestück im Waschbottich. Diese Wechselwirkung bezieht sich natürlich in erster Linie auf von innen gemachte Erfahrungen, welche auf das Bewusstsein sehr befreiend und erfreulich wirken. Äußerlich braucht sich nicht immer etwas groß zu ändern, sondern im inneren des Menschen selbst. Sein Horizont wird schlicht erweitert. Auf der höchsten Stufe wäre es eine Art "kosmisches Bewusstsein", wie es Maharishi schon vor 45 Jahren formuliert hat.

Für Saturn ist eine Blume eine Blume, für Neptun stellt sie die vollendete Tatsache eines manifestierten göttlichen Schöpfungsprozesses dar - der Evolution. Neptun spürt das Bewusstsein in der Pflanze ebenso wie in einem Fels. Es sind nur unterschiedliche Selbstwahrnehmungsformen, aber sie haben einen gemeinsamen Ursprung.

Pluto dagegen liebt so sehr das faustische Ringen im Menschen, die Art sieht man immer über die Aspekte zu den jeweiligen Planeten. Mich hat jahrelang das Quincunx zu meinem Mond von Pluto manchmal zur Verzweiflung gebracht...weil ich einfach nichts damit anfangen konnte. Erst später wurde mir bewusst, was es damit auf sich hatte. Er steht bei mir im Löwen kurz vor der elften Hausspitze. Mein Vater hat an gleicher Stelle seine Löwen - Sonne-Jupiter-Neptun Konjunktion! Er war der, den ich am meisten gehasst hatte, er war der, den ich am meisten geliebt habe! Er war natürlich sehr absolut, von sich eingenommen, eitel, herrschsüchtig und hat sich sichtbar vor meinen Augen 40 Jahre gewandelt, bis hin zum weisen alten Drachen!

Er und ich arbeiteten bald 25 Jahre zusammen, das Quincunx zeigte immer wieder erhebliche Gegensätze, da mein dynamisches Widderfeuer von einer Sekunde auf die andere eben so handelte, wie es die Situation erforderte. Aber dieser Pluto, genau das war mein Vater, welcher letztlich auch nur eine Art Lernetappe für mich darstellte.

Aber ich sah, wie er sich veränderte, mit unglaublich viel Menschlichkeit und Diplomatie er agierte, ohne eigentlich dabei Kaufmann zu sein. Als Kind hatte er mich einige Male im Zorn geschlagen - ausgeschlagene Zähne, gebrochene Rippen, traumatisch! Aber ich habe früh Nestflucht begangen, es war eine Zeit für ihn wie "Shiddarta", menschlich waren wir die besten Freunde, geschäftlich war es entsetzlich....Zudem war er Spieler, Abenteurer und chronischer Fremdgänger.

Mit der Zeit habe ich mich in ihm gespiegelt gesehen, also kollektives Familienerbe. Als er starb, da wusste ich schon Monate vorher den Tag...und er selbst hat mir am Freitag vor Weihnachten gesagt, dass er Morgen sterben werde. Es kam auch so. Aber das Unbeschreibliche ist, dass ich reale Nachtoderfahrungen mit ihm hatte. Seitdem wohnt er wie selbstverständlich in meinem Herzen. Von ihm habe ich gelernt, dass das wichtigste im Leben ist, Gott zu suchen und ihn zu finden.

In dieser Zeit starben innerhalb von 30 Monaten die Eltern meiner Frau und die meinen. Aber genau die Tiefe der Erfahrungen hat das Licht am Ende des Tunnels gezeigt. Man bekommt einfach eine Dimension von Tod und Leben und kann es als etwas Ganzes erkennen. Und das wunderschöne daran ist, dass es tatsächlich eine höhere Kraft gibt, und ebenso eine Befreiung. Man ist nicht mehr so saturnisch erdgebunden, nimmt die Dinge nicht mehr so wichtig, sondern eher eine Aufgabe für einen schöpferischen Beitrag...auch wenn er klitzeklein sein mag.

Alles liebe und herzlche Grüße!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91047 - 04.09.2005 02:27

Lieber Arnold,

als ich Deinen ersten Beitrag las, habe ich meinem Pluto nachgespürt, Du weisst, dass ich eine Opposition Sonne / Pluto habe, wir haben uns darüber schon ausgetauscht. Ich sehe wie Du, dass wir uns diesen Energien öffnen müssen, sprich, sie nicht nur irgendwie erleben. Dein Posting jetzt, über Deinen Vater,...was für ein Bild!! Was für eine Wandlung.

Ich habe nun, und das habe ich noch niemals zuvor getan, das Radix meines Vaters und meines in der Synastrie angeschaut. Rate! Sein AC steht auf meinem Pluto, sein Uranus in Opposition dazu. Sein Pluto auf meinem Uranus, um nur ein paar Fakten zu nennen. Seine Fischesonne in Konjunktion mit Mars in der Nähe meines Jupiters. Seine Venus auf meiner Sonne, sein Mond nah dem meinem. Das Bild ist schon sehr eindrucksvoll, es zeigt mir aussen etwas, was ich erlebt habe, und in mir trage.

Wenige Wochen vor seinem Tod hatte seine Freundin Geburtstag und ich fuhr hin, weil "es sich so anfühlte". Kurz darauf starb er. Er saß neben mir, ein alter Mann, 84 Jahre, immer noch gut aussehend und charmant, allerdings etwas tüdelig. Seine und meine Geschichte blieben lebenslang unausgesprochen zwischen uns, auch wenn sie in vielen Aspekten bereits in mir bearbeitet war in der Therapie. Dennoch: unmittelbar nach seinem Tod stand das Thema Pluto in neuem Gewand vor der Tür. Eigentlich, wenn ich es Recht bedenke, stand er bereits Tage vorher da, liebevoll, nett, freundlich, verführerisch,...der gute Pluto. Er wandelte sich in kürzester Zeit noch einmal zu einer brachialen Herausforderung. Die Geschichten enden irgendwann, die Energien wandeln sich, bis wir sie gewandelt haben.

Die traumatische Frage in meinem Leben war immer und immer wieder: Wie schützt man sich vor etwas, was man von Herzen liebt? Die Antwort war schlicht und ergreifend und für mich doch so schwer zu lernen: Indem ich mich selbst lieben lerne und auch für mich stark bin und offen bleibe für die, die ich liebe.

Ich habe lange nicht mehr an den alten Puppenspieler gedacht. Ich denke, es geht ihm gut. Und das ist gut so. Es ist Frieden eingekehrt in eine Familie, die ich immer als blutigen Moloch bezeichnet habe.

Lieber Arnold, ein großes Danke für den Impuls durch Deine Worte.

Sei herzlich gegrüßt!
Avec / EC.

PS: Ich habe lange an diesem Posting geschrieben und das meiste wieder gelöscht, es ist meine Geschichte und sie ist gelebt und darf ruhen. Ich wollte aber nicht alles löschen, weil Du wissen sollst, wie sehr mich das bewegt hat, was Du geschrieben hast, und was es in mir bewegt hat. Es kam mir eben so vor, als sei etwas zu Ende gegangen, indem ich meinen Vater und mich noch einmal gemeinsam angesehen habe. Sozusagen: ans Licht geholt, abschliessend.




--------------------
http://www.ecwetterer.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondkalb
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 10.04.2005
Beiträge: 590
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91059 - 04.09.2005 10:07

Lieber Arnold, liebe Avec,

puh, das sind sehr ergreifende Geschichten von Euch!!

Danke für Deine Worte, Arnold! Ich glaube, nach Deinem zweiten Beitrag habe ich auch verstanden, was Du damit meinst, dass man die äußeren Planeten anrufen kann.

Ich habe zum Neptun-Transit Anfang des Jahres eine Meditation bekommen. Sie geht so: Ich denke mir für jedes Chakra eine Farbe (nicht die typischen Zuordnungen, sondern Farben, die zu mir persönlich kommen!) und konzentriere mich auf jedes einzelne Chakra. Dann stelle ich mir vor, wie alle diese Farben sich miteinander vermischen und ineinander fließen! Es tut mir gut!

Nun. Unter Pluto bin ich geboren. "Wie schütze ich mich vor etwas, was ich so sehr liebe?", "Warum will ich etwas so sehr, was weh tut?" usw. .. diese Fragen begleiten mich auch mein ganzes Leben. Und jetzt ist es vielleicht an der Zeit, Neptun anrufen, mich hinzugeben ohne zu Grübeln (denn gerade passieren schöne Dinge in meinem Leben!) und zu sehen was weiter mit mir geschieht ..

Danke, dass Ihr da seid! Und so mutig, auch persönlichste Erfahrungen mit uns zu teilen!

Lieben Gruß
Mondkalb



--------------------
Auch die dunkelste Wolke hat einen silbernen Rand.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: avec]
      #91061 - 04.09.2005 10:17

Liebe Avec,

Lach, und ich wollte gestern meinen Beitrag wieder löschen, habe ihn aber doch stehen lassen. Ich wusste nicht, ob es für andere interessant ist, da es ja nur ein ´persönlicher Teilausriss von meinem Vater und mir ist. Meine Mutter war Wassermann mit Aszendent im Löwen. Ich habe meinen aufsteigenden Mondknoten im Wassermann im Löwe-Haus fünf. In meinem Mondknotenhoroskop habe ich im elften Haus die Sonne, was stark nach Wassermann klingt und mein Saturn steht hier im fünften Haus - brüll! Stell dir vor, wir hätten wenigstens vier oder fünf Horoskope unserer Ahnenkette zur Verfügung!

Als du das Wort "Puppenspieler" gebraucht hast, lach, da ist mir das Lied eingefallen" "Der Puppenspieler von Mexiko war einmal traurig und einmal froh..."

84 Jahre, sein Uranus ist einmal durch die Runde gegangen. Mein Vater wurde 67 Jahre und drei Monate alt. Als er tot war, fuhr ich für einige Monate sein Auto. Als ich einstieg, stand der Tageskilometerzähler genau auf 67,3 Kilometer und in seiner Geldbörse befanden sich exakt 67,30 DM! Die Telefonnummer einer seiner Freundinnen begann mit 673...

Jedenfalls können Horoskopvergleiche unglaublich viele Antworten mit sich bringen. Ich habe deinen Vergleich sofort verstehen können, da sich ja irgendwie alles astrologisch niederschlägt. Ich habe meine Mutter als Kind so stark einschränkend empfunden, kein Wunder, ihr Saturn und ihr Mond im Skorpion drücken auf der vierten Hausspitze meinen Mond im Steinbock, schüttel!

Aber es sind Dinge aus meiner Kindheit, als ich mich noch nicht wehren konnte und durfte. Schon mit zehn Jahren war sie mir wurscht geworden. Einmal rügte sie mich, wie ich sie in einem Kaffeehaus bei uns in der Straße aufsuchte und drohte mit "Konsequenzen für Zuhause"....Ich sagte laut und trocken: "Zum verprügeln bist du wohl hier zu feige". Meine Eltern konnten mich damals nicht brechen, aber ich war trotzdem als Kind sehr enttäuscht, weil ich ihre Launen und Widersprüche genau kannte und oft nur die Schablonen spürte.
Nach meiner Nestflucht wurde es besser, aber später wurde mir bewusst, dass sich wegen mir mein Vater nicht von meiner Mutter getrennt hatte. Er zeigte soziale Verantwortung und ließ trotz der Eheprobleme seine Kinder nicht im Stich...meine Mutter natürlich auch nicht.

Pluto jedenfalls hat unglaublichen Tiefgang, man muss manchmal wirklich genau hinsehen. Es kann schlimm sein, weil es die ungeschminkte Wahrheit sein kann und trotzdem ist sie so befreiend und lebensbejahend. Das Ganze ist ein göttliches Spiel wie aus Pandoras Büchse. Die Götter bringen uns die Probleme, aber ebenso werden dadurch die Lösungen und Antworten gefunden, vor allem ein Weg, welcher zum "Höheren Selbst" führt. Wir müssen uns beugen, damit wir uns strecken können!

Heute kommt sicher wieder ein wenig die Sonne raus!

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91067 - 04.09.2005 11:14

Liebes Mondkalb,

Schön, weil du dich dazu gemeldet hast! Lach, als Skorpion sucht man natürlich ebenso plutonische Antworten! Dich hat anscheinend auch das gestärkt, was dich nicht ungebracht hat... Dadurch kannst du ungeahntes Potential in dir entdecken und wirklich deine Berufung im Leben finden! Du scheinst heilende Hände zu besitzen, ebenso mediale Fähigkeiten, starken Spürsinn..

Jetzt, wo ich mir dein Radix ansehe, du hast den aufsteigenden Mondknoten fast bogenminutengenau Ende Wassermann stehen, so wie ich! Ich habe ihn im fünften und du im achten Haus. Ich bin ziemlich genau exakt einen Mondknotenumlauf älter wie du, also 18,51 Jahre.

Bei dir stehen die Transformationsplaneten primär gesehen im unterbewussten Raum des Radix. Die Häuser vier und fünf bringen natürlich entsprechenden Zugang über deinen Mond und deiner Sonne. Mit diesen Informationen fütterst du über die Aspekte deinen Saturn, er bekommt dadurch Festigkeit, Sicherheit und Standvermögen. Dein Mond in den Fischen im neunten Haus ist für dich eine Quelle der Inspiration, Gefühle lösen immer Gedanken und schließlich Ideen und Lösungen aus. Aber da der Mond am Talpunkt steht, braucht man Ruhe und ein wenig Verinnerlichung, damit die Gefühle so richtig bewusst werden. Jedenfalls ist starkes schöpferisches Potential bei dir vorhanden...mit ebenso viel Transformation im vierten und fünften Haus. Bei Pluto komme ich mir manchmal wie Indiana Joe vor...es ist immer wieder so spannend, obwohl Plutos Wege sehr oft schlimm gepflastert sind! Trotzdem, für mich ist er der beste und ehrlichste Freund, seine Geschenke unerreicht.

Irgendwann ist es nicht mehr wichtig, ob man alt oder jung ist, reich oder arm...man ist der der man ist und man darf neben Pluto sitzen, sobald man Macht und Ohnmacht in der Mitte hat. Aber Pluto baut Fliegenfallen auf, in welche das Ich immer wieder reintappen kann und sich bewusst wird, dass man noch immer nicht ganz geläutert ist.

In der Mythologie wurde Pluto niemals in die Augen gesehen, man opferte ihm die Gaben mit abgewandten oder gebeugten Haupt. Symbolisch legt hier das Ich seine Krone nieder, ähnlich in der wunderschönen und 2000 Jahre älteren Geschichte von Ereschkigal, der weiblichen Gottheit der Unterwelt aus Babylon und Sumer. Ihre Schwester Inanna ging eines Tages zu Ereschkigal. Vor den Toren zur Unterwelt ließ sie ihre Begleiter zurück, welche im Tarot auch als die "Verbündeten" bekannt sind. Sie musste sieben Tore zur Unterwelt passieren und bei jedem Tor ein Kleidungs- oder Schmuckstück ablegen, bis sie nackt vor ihre Schwester stand.

In dieser Geschichte gibt es zwei Versionen, bei dieser wurde sie von ihrer Schwester gefangen genommen. Die Verbündeten schlichen sich zu Inanna, sie waren sehr klein und blieben unentdeckt. Sie sahen, wie ihre Königin auf einem Opferaltar gefesselt war...hörten die Weh- und Klagelieder von Ereschkigal. Sie lauschten und begannen die Grausamkeit der Todesgöttin zu verstehen, da sie so alleine war und niemanden hatte! Also stimmten sie gemeinsam mit Inanna in die Klagelieder mit ein...und Ereschkigal war darüber so gerührt, dass sie Inanna wieder in die Freiheit entließ. Aber man sieht sofort, wie Plutos Archetypen hier einwandfrei vorzufinden sind. Es ist eine Instanz, welche Tod und Leben regelt, ein Ablauf, welcher in der Evolution in allen Erscheinungen zu finden ist. Sogar jede Sonne hat "nur" eine beschränkte Lebensdauer, jeder Planet. Aber aus dieser Kehrseite der Münze treten immer wieder neue Lebensformen hervor, werden Sonnen geboren, Planeten, Lebewesen - der Weg ist das Ziel!

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondkalb
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 10.04.2005
Beiträge: 590
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91071 - 04.09.2005 11:48

Lieber Arnold,

vielen Dank für diese lange Stellungnahme! *staun*

Du bist soooo viel älter als ich?! *lach* Ja, ich fühle mich gerade sehr jung. Noch vor kurzem, mit Saturn-Aspekt, fühlte ich mich unglaublich ALT!! Ich profitiere unheimlich von Euren Beiträgen!! Und gerade tuts mir so leid, weil ich mir wünsche, etwas zurückgeben zu können, ein kompetenterer Gesprächspartner zu sein ... Aber ich verstehe langsam, dass Neptun mir eine Auszeit bescheren möchte. Dass ich die mir gönnen darf! Hey, ich bin vermutlich nicht mal in der Mitte meines Lebens! Wieso nicht eine Zeitlang träumen, verlieben, schwärmen, treiben lassen, ... egal, wo mich das hinführt. Egal, ob mein Herz wieder angeknackst wird. Ich werds als Skorpion überleben!!! Es ist nur so schwierig, in dem Moment, in dem man drinsteckt, darauf zu vertrauen, dass alles sich richtig fügen wird! Aber wieso sollte es nicht?! Es ist am Ende alles zu einer Bereicherung geworden!

Pluto. Der will Demut. Er verlangt uns eine Menge ab. Und beweist am Ende, dass wir das alles ertragen können! Wir machen Pläne, haben Ehrgeiz, versuchen auf einen grünen Zweig zu kommen ... und Pluto lacht über Pläne. Ja, es ist egal, was man hat und was man möchte .. Das schlimme an Pluto ist für mich, dass Leben und Sterben, Freud und Leid, so sehr miteinander verknüpft sind. Passiert etwas schönes, denke ich schon über den Haken nach, passiert etwas schlechtes, frage ich mich, warum sich die Menschen alles so schwer machen müssen ... Mit unserem Wassermann-Mondknoten (bei mir ist er ja zusätzlich im Pluto-Haus) geht’s ums Loslassen, hab ich mal gelesen. Das, was mir am schwersten fällt! Natürlich! *lach*

Jetzt hab ich eigentlich die Sonne des Tages schon von Dir bekommen!

Herzliche Grüße
Mondkalb



--------------------
Auch die dunkelste Wolke hat einen silbernen Rand.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91084 - 04.09.2005 13:31

Lieber Arnold,

mein Vater war ja wirklich Puppenspieler, wenn ich die bildhaften Übersetzungen nachträglich ansehe, ist es unglaublich. Er gab diesen Beruf dann für die Familie auf.

Zitat:

In der Mythologie wurde Pluto niemals in die Augen gesehen




Mir hat der Mythos von Herakles im Kampf mit der neunköpfigen Hydra sehr geholfen. In wirklicher Verzweiflung kam mir das Bild, dass er am Ende des aussichtslosen Kampfes im Schlamm niederkniet und die Schlange zum Licht emporhebt.

Herakles versuchte ja vorher unter anderen die Hydra mit seinen Pfeilen zu erlegen, eine dieser blutbefleckten Speerspitzen verletzt später versehentlich den Kentauren Chiron. Die Urbilder wirken alle, jeder findet die seinen, die passenden, wenn er sich auf die Suche gemacht hat, davon bin ich zutiefst überzeugt!

Liebe Grüße aus dem sonnigen Hamburg!!
EC.

--------------------
http://www.ecwetterer.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: avec]
      #91126 - 04.09.2005 22:32

Liebe Avec,

Die Arbeiten des Herakles - das achte Haus - ..damals hatte es bei mir so richtig "klick" gemacht als ich den Satz las: "Um dich strecken zu können musst du dich hinknien"!..
Diesen Rat hatte doch zuvor Herakles bei einer vorherigen Arbeit bekommen. Erst nachdem er in die Hocke gegangen war, sah er, dass die Hydra im Boden verwurzelt war. Umgesetzt ist dies genau der Talpunkt des achten Hauses im Skorpion! Mit dem Alterspunkt hast du die 12 Grad Skorpion im Alter von 11 Jahren überschritten. Der genaue Talpunkt liegt jedoch bei 12.49 Grad. Daher kommt für diese Stelle das sabische Symbol von 13 Grad Skorpion zum Tragen:

"Ein Erfinder bei der Durchführung eines Laborexperiments"..

Schlüssel: Der starke Drang nach Leistung, der eine Wurzel der Zivilisation darstellt.

Die Entwicklung vollkommener und leistungsfähiger Formen gesellschaftlichen Austausches, ganz gleich auf welcher Ebene, ist der eigentliche Kern des Zivilisationsprozesses und verlangt Geschicklichkeit, Erfindungsgabe und die Bereitwilligkeit unter verhältnismäßig sicheren Testbedingungen zu experimentieren. Man muss versuchen, BIS AN DIE WURZEL VON PROBLEMEN zwischenmenschlicher oder zwischenstaatlicher Probleme vorzudringen, um die Prinzipien aufzudecken, die das gegenseitige Verhalten von Materie-Teilchen und größeren Körpern bestimmen. Die moderne Technologie ist nur ein Zugang zu einem unendlich komplexen Problem. Intuition ist für den Erfolg ebenso notwendig, wie intellektuelles Analysieren.

...Dies ist die dritte Stufe der 45.igsten Sequenz von fünf Symbolen. Das Symbol hebt den Wert von Initiative, Ausdauer und Vorsicht seitens des Individuums in jedem Versuch hervor, zu verstehen, zu erfahren, wie alles miteinander zusammenhängt. Was am meisten gebraucht wird, ist die Fähigkeit, scheinbar isolierte Fakten zu verknüpfen...

..Zitat Ende. Was mich hier ebenso beeindruckt ist diese 45.Sequenz...Immerhin steht man mit dem 46. Lebensjahr, also mit 45 im Talpunktjahr mit dem Alterspunkt im achten Haus! Und genau sehe ich es so, dass du mit 11 Jahren über den Punkt im Zeichen gelaufen bist und fast exakt 36 Jahre später nach den Häusergraden im achten Haus an dieser Stelle gestanden bist. Also hat man an der Zeichengrenze mit 11 Jahren ebenso eine Opposition zu dieser Stelle im achten Haus gebildet. Außerdem hat man mit 10 Jahren den Talpunkt im zweiten Haus. Ich finde es einfach spannend!

Im MKH hast du an dieser Stelle im achten Haus exakt den Zeichenwechsel Löwe-Krebs, da es ja rückwärts geht..Vater-Löwe und Kind-Krebs. Lach, wir zwei bringen den guten Pluto wirklich noch in Hochform!

Alles liebe und liche Grüße!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #91132 - 04.09.2005 23:50

Lieber Arnold,

das muss ich in Ruhe nachvollziehen, und mir diese Lebensphasen innerlich anschauen. Es ist beeindruckend, was Du da zeigst und auch zitierst. Intuitiv sehe ich 0-1 Grad Waage und demzufolge 0-1 Grad Widder als lebensgeschichtlich gravierend, mein Saturn markiert das ja in etwa, und ich reagiere auf 0 Grad Widder extrem sensibel. Chiron steht auf O Grad Steinbock, wenn das Quadrat zu Saturn angetickt wurde oder wird, oder eine Opposition zu Saturn besteht, spüre ich das bis ins Mark.

Ganz herzlichen Dank!
Liebe Grüße zu Dir!
Avec / EC.

--------------------
http://www.ecwetterer.de

Editiert von avec (04.09.2005 23:51)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: avec]
      #191211 - 24.11.2007 20:27

...Hochgeholt für Su-Sphinx

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #191219 - 25.11.2007 00:19

Lieber Arnold,

danke fürs Hochholen! Es ist berührend, unseren Austausch nach zwei Jahren noch einmal zu lesen.

Zitat:

Die Geschichten enden irgendwann, die Energien wandeln sich, bis wir sie gewandelt haben.





Oder bis die Energien uns gewandelt haben. So oder so sind wir uns selbst lebenslang verbunden und können dem, was in uns wohnt, niemals entfliehen, auch wenn wir es manchmal versuchen. Es ist gut zu spüren, wie Fragen, die manchmal jahrzehntelang wieder und wieder gestellt werden mussten, irgendwann beantwortet sind. Nicht im Sinn einer umfassenden Antwort, denn manche Schicksalsfragen lassen sich nicht beantworten, sondern nur beleben und bewegen.

In wenigen Wochen erreicht - genau zum Zeichenwechsel in den Steinbock - Pluto meinen Chiron, der ja wie oben erwähnt, im Quadrat zu Saturn und Opposition zu Uranus ein schmerzlicher Anzeiger für einen Bruch in mir war. Ich sehe dieser Begegnung der in mir wohnenden Energien mit Achtung und offenem Herzen entgegen.

Herzliche Grüße zu Dir!
Avec / Eva-Christiane

--------------------
http://www.ecwetterer.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Himmelsleuchten
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 13.04.2007
Beiträge: 280
Wohnort: Ägypten
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #191224 - 25.11.2007 08:29

Lieber Arnold,

nicht nur für Su-Sphinx - lächel - guter Zeitpunkt gewesen zum Hochholen.

Pluto wird so oft wegprojeziert, gerade auch seine dunkle Seite. Neptunische, empfängliche, empathische, feinfühlige Menschen nehmen das dann oft auf und haben sozusagen "Post" zu bearbeiten, müssen Unterscheidungsfähigkeit lernen in vielen Dingen, was ist man Selbst, was kommt von Anderen.

Sei lieb gegrüsst bis bald
Christa Brigitte


--------------------
Ein Tropfen Liebe ist oft mehr wert, als ein Ozean von Wille und Verstand

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Himmelsleuchten]
      #191225 - 25.11.2007 09:00

Lieber Arnold

Danke für`s Hochhölen der geistigen Planeten.......ich werde es mir in Ruhe zu Gemüte führen und hoffe,dass wir einen regen Austausch haben werden

Alles liebe

Susanne

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: avec]
      #191227 - 25.11.2007 10:33

Liebe Eva - Christiane,

Innerhalb kurzer Zeit ( aus kosmischer Sicht ) wechseln drei Planeten das Zeichen, mit Saturn in die Jungfrau und demnächst Jupiter in den Steinbock. Es scheint, als wenn Jupiter den Ingress von Pluto vorankündigt. Pluto kommt erst in gut zwei Monaten in den Steinbock. Bei mir dauert es noch einige Zeit bis Pluto bei mir Chiron und Mond in der Konjunktion berührt. Aber der Eintritt in ein Haus, sowie der Zeichenwechsel als solcher kann sich ebenso bemerkbar machen. Pluto spüre ich seit Anfang dieses Jahres besonders stark. Der Schein hat auch nicht getrügt, die Gefühle für das Kommende waren vorhanden. Es ist einmal meine ältere Schwester mit ihrer sehr schweren Krankheit, zum anderen der bevorstehende Umzug, sowie der "Sprung ins kalte Wasser". Ich war auch beruflich in jüngster Zeit gezwungen alles neu zu ordnen und eine Basis für die kommende Zeit zu schaffen. Dies alles hat sicher viel mit Pluto zu tun, aber auch Uranus steht bei mir im Transit vor der sechsten Hausspitze und möchte neue Strukturen schaffen.

Vielleicht inspiriert Pluto im Transit deinen Chiron, welcher selbst im Transit derzeit deinen Merkur berührt! Vielleicht kannst du in dieser Zeit ganz besonders gut Gedanken zu Papier bringen. Ab Februar im nächsten Jahr sind wir besuchbar, lach, vielleicht bringt dir die Südluft Anregung und Inspiration...

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Himmelsleuchten]
      #191232 - 25.11.2007 11:58

Liebe Christa - Brigitte, liebe Susanne,

Das Thema hätte es auch mehr verdient im Forum abgehandelt zu werden, alles hat seine Zeit. Ich möchte auch ein wenig dazu ermutigen, die jeweils interessanten Threads immer wieder zu beleben, so lernt man sehr viel dazu!

Pluto wechselt um den 27.1.2008 zum erstenmal in das Zeichen Steinbock. Damit stehen alle drei äußeren Planeten mit Uranus in den Fischen und Neptun im Wassermann im vierten Quadranten ( Vollendung ). Bleibt die Frage offen, was sich verändert, oder was endet und was neu beginnt. Jedenfalls düfte Pluto im Steinbock Farbe bekennen, hier wird viel sichtbar für alle, da der Steinbock auch dem zehnten Haus entspricht, der öffentlichen Bühne. Vor kurzer Zeit hat der Maya Kalender einen Zyklus abgeschlossen, aber ebenso einen neuen gestartet. Der Übergang ins Wassermannzeitalter wird ebenso immer mehr spürbar. Alles scheint sich gemäß Uranus zu beschleunigen, und dies auf der kollektiven Ebene der Menschen. Dazu der fehemente Klimawandel, oder jetzt der rießengroße Komet, der nach einer Eigenexplosion eine leuchtende Staubwolke gebildet hat, zweimal so groß wie unsere Sonne! Überall brodelt es, Angst und Misstrauen werden von beinahe allen Politikern geschürt. Die nächste Rezession kommt sicher, viele Strukturen sind gefährdet, lassen sich wie bisher so nicht mehr halten oder durchführen! Die Energiezufuhren obligen stark politischen Einflüssen, Benzin und Gas sind sozusagen schon lange out, da man sich nicht mehr zu lange darauf verlassen kann und darf. Atomstrom ist ungesund und gefährlich, Wasserstoff ist vorhanden. Aber die Elektrolyse für den Wasserstoff erfordert ebenso Energie. So bleibt der Wind, das Wasser, die Sonne und auch das Feuer über, um eine Basis für den Wasserstoff und andere alternative Energien zu finden. Wahrscheinlich ist es gar nicht so schwer, es geht aus Sicht des Uranus nur darum, das bereits darüber vorhandene Wissen in sich aufzufinden, so wie es Einstein tat.

Pluto im Schützen hatte die Glaubenskriege entfacht, welche im Grunde genommen schon immer aus unterschiedlichen religiösen Anschauungen entstanden sind. Eine Zeitspanne kann so etwas unterschwellig verlaufen, plötzlich bricht der Vulkan aus und schafft sichtbare Tatsachen, so wie es der Anschlag auf die zwei Türme in New York der Fall war. Mit einem Schlag war alles anders geworden. Aber im Grunde wurde es nur sichtbar, unterschwellig war der Konflikt ebenso da, aber nicht für alle spürbar.

Weltweit möchten sich alle möglichen Ansprüche durchsetzen, und immer noch gibt es Waffen, Militär, Geheimdienste, Diktatoren, Menschen mit Machtansprüchen. Es ist wie ein Gewitter, letztlich reinigt sich die Atmosphäre, ein Reinigungsprozess, welcher astrologisch auch mit dem fünften Strahl von "Konkretes Wissen" einhergehen wird.

Der Klimawandel wird die Menschen näher aneinanderrücken lassen. Die Polaritäten sorgten bisher für entsprechende Reibung und Gegensätze. Aber man wird einsehen müssen, dass bald Waffen und Krieg Luxus sind, ein Luxus, den man sich nicht mehr länger leisten darf. Die klimatischen Verhältnisse sorgen dafür, dass dem Menschen gar nichts anders mehr übrig bleibt, als an einem gemeinsamen Strang zu ziehen! Man darf keinesfalls den jetzigen Beschleunigungsfaktor ausser Acht lassen, man braucht nur auf die Einwohnerzahl dieses Planeten zu achten. Das sind alles Menschen, die nun die gleichen Ansprüche an diese Welt stellen, so wie es unsere Industrienationen lange vorgemacht haben. Viel ist so selbstverständlich, dass man sich oft gar nicht bewusst ist, welchen Standard man eigentlich hat. Vor 50 Jahren waren Kühlschrank und TV Luxusgüter. Aber es dauerte einige Jahre, bis es Standard war. Beim Handy und PC ging alles noch schneller. Aber mit dem Klima geht es ebenso schnell.

Unter Pluto im Schützen wurde die Gelegenheit vertan, neue Wertmaßstäbe zu setzen. Der "freie Wettbewerb" ist es, was die Menschheit in Gefahr bringt. Das Prinzip des Wachstums wurde bereits vor 50 Jahren von einigen Wissenschafltern ernsthaft in Frage gestellt. Wie soll etwas noch wachsen, wenn schon jetzt der Platz zu voll ist?

Die Politiker zeigen wie immer ihre Scheuklappen, und genau damit ist bald Schluss. Im Steinbock herrscht Saturn, also wird Pluto entsprechend nicht mehr notwendige Strukturen aufbrechen, damit etwas besseres entstehen kann. Es ist klar, dass man als einzelner Politiker kaum eine Chance hat etwas neues zu bringen. Daher konnte in den letzten Jahren kaum etwas geschehen.

Man sieht nur noch die Gefahr von Anschlägen, alles geht von Misstrauen aus, der Nachbar könnte ja ein potentieller Feind oder Terrorist sein. Das alles nur, weil es einige 10000 Menschen gibt, die ihre Ideale mit Bomben und Anschlägen durchsetzen möchten. Die anderen sechs Milliarden haben sicher kein Interesse, vielmehr sind es Menschen, die in Würde und in Liebe ihr Leben führen möchten.

Das Feindbild entsteht aus Angst, aus Angst vor dem eigenen Machtverlust, aus Angst, der Feind könnte einen töten. Das sind ganz natürliche evolutionäre Muster, aus einer Zeit, wo der Überlebenskampf der Steinzeit tobte. Diese Energien sind ebenso so stark wie mancher Geschlechtstrieb, es sind Bewusstseinsinhalte archetypischer Natur, zumeist in das Unterbewusste abgeglitten. Ein Feindbild entspringt so gesehen immer dem eigenen Bewusstsein!

Pluto im Steinbock wird auf der kollektiven Ebene so manches aufdecken und Veränderungen einleiten. Auch der kollektive Saturn wäre gefragt! Saturn, da steht immer Ordnung und Struktur dahinter, Vernunft und Rationalität, das Bestreben zum Wohle einer Gesamtheit. Aber ebenso findet man Starre und Sturheit vor, Bürokratie bis zum abwinken, eine Unbeweglichkeit, so dass immer wieder kostbare Zeit verstreicht. Der jetzige Saturn für unsere Gesellschaft muss also endgültig demnächst Farbe bekennen. Wie gesagt, Saturn steht für Rationalität, für das, was man mit den Augen sieht und anfassen kann. Aber leider hat lange der Spirit darunter gelitten! Wo sind Ideale und geistiges Gut abgeblieben? Die meisten Religionen sind zu starren Einrichtungen verkommen, ohne Spiritualität alter Kulturen. Pluto schweigt und meint: "Versuche nicht die Welt zu verändern, ändere dich selbst".

Die Sinnfrage nach dem Leben wird allzu rasch abgetan. Dabei sieht man die Hetze, den Leistungsdruck für die Menschen immer größer werden. Viele stecken in einer Maschinerie und sie haben kaum Aussicht dieser zu entkommen. Man steht früh auf, hetzt zur Arbeit, krank soll und darf man nicht sein. Die Lebenshaltungskosten steigen, die Löhne verändern sich kaum, die Steuerschraube verhindert gnadenlos, dass man sich Reserven anschaffen kann. Dazu das zunehmende Chaos im Luft- und Straßenverkehr, überall Staus. Es stößt an die Grenzen Saturns, den man sich auch als diesen irdischen Planeten Erde vorstellen kann.

Uranus ist der erste der drei langsamen Transpersonalplaneten. Er wurde zum Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt, und genau da begann dynamisch das Wassermannzeitalter! Alle diese Erfindungen der letzten 200 Jahre haben diesen Beschleunigungsprozess eingeleitet. Uranus steht für die schöpferische Kreativität, für alle Grenzwissenschaften und Erfindungen. Aber er ist auch ein Partner von Saturn, ein Gespann, welches Saturnische Tradition und Neuerung durch Uranus ergibt. Uranus möchte im Grunde genommen auf allen Ebenen Befreiung, Verbesserung und fortlaufende Neuerung schaffen. Man sieht dies auf materieller Ebene. Aber ebenso geht es um das "über den Tellerrand der gewohnten Wahrnehmung schielen". Alles Wissen steckt in Uranus, sogar das Wissen um die Zusammenhänge von Leben und Tod, und dem, was jenseits von Zeit und Raum liegt.

Daher auch das elfte Haus mit dem Gruppenbewusstsein. Man ist wie Wasser, bereit sich auszugießen für die Dürstenden, sagt der esoterische Saatgedanke. Uranus könnte spontane Erleuchtung auslösen, wäre da nicht das ständige Kontrollbedürfnis eines Saturn. Die Kunst ist, dass man bei allen drei äußeren Planeten das Ich zurücknimmt. Das hat nichts mit Unterwürfigkeit in dem Sinne zu tun, vielmehr geht es darum, dass diese Energien 100000000x intelligenter sind, wie der gewohnte menschliche Verstand.

Der Mensch befindet sich immer im ständigen Austausch mit diesen Energien, ob bewusst oder unbewusst. Wir als Menschen erleben uns auf dieser Welt, nehmen natürlich primär dieses irdische Dasein wahr. Der Tod, na ja, man glaubt halt und hofft, dass dahinter mehr steckt.

Uranus, Neptun und Pluto dagegen sitzen permanent am Schalthebel des Stirb und Werde, sie erleben Tod und Leben gleichermaßen zugleich, da sie ständig mit diesen Ebenen verbunden sind. Sie vermitteln die schöpferischen Energien, vom Urknall bis hin zu schwarzen Löchern. Sie stehen sozusagen in einer Dimension, in welcher ungeschaffener und zeitloser Geist vorhanden ist. An entsprechenden Schaltstellen werden diese ungeschaffenen Energien manifestiert, in ein Atom, eine Pflanze, einen Stein oder ein Tier, einen Fötus - aber alles mit einen sehr tiefen Sinn! Dieser besteht darin, dass sich etwas entwickelt, weiter entwickelt, bis hin zur Ureinheit mit dem göttlichen Bewusstsein. Zunächst verlässt man diese göttliche und symbiotische Paradiesursuppe, inkarniert sich, nimmt Wesen und Formen an, um irgendwann durch diesen Kreislauf diese Entwicklung vollendet.

Die Reinkarnationslehre ist bei Assagioli Gegebenheit. Wie sollte es sonst auch gehen? In einem einzigen Leben kann sich ein Mensch unmöglich zur ihm gemäßen Stufe entwicklen. Das Rad von Tod und Geburt dreht sich in langen Zeitspannen und trotzdem kann in einer Sekunde die Ewigkeit verborgen liegen!

Die drei äußeren Planeten prägen den Zeitgeist, aber man kann sie ebenso persönlich nutzen. Besonders auf und um den Hausspitzen wirken sie meistens kollektiv, am Talpunkt oder in eigeschlossenen Zeichen bewahren sie mehr ihre Ureigentümlichkeit.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
avec
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 20.09.2001
Beiträge: 3737
Wohnort: Hamburg
Re: Uranus, Neptun und Pluto. neu [Re: Arnold]
      #191233 - 25.11.2007 12:20

Lieber Arnold,

Zitat:

Es scheint, als wenn Jupiter den Ingress von Pluto vorankündigt




Das ist ein interessanter Gedanke, dass Jupiter im Steinbock z.B. die Grenzen (SA) der Expansion (JU), die Regelwerke (SA) der verschiedenen Glaubensrichtungen (JU) und die Würde des Einzelnen in dem jeweils angesprochenen Bereich signalisiert. Wenn Pluto dann im Steinbock steht, wird es über Jahre zu Wandlungsprozessen kommen, die Du ja bereits beschrieben hast. Letzlich ist es eine Pluto/Saturn Signatur, die darauf hinweist, dass es um Essentielles (und sicher auch im Existentielles) gehen wird.

Pluto auf Chiron durchs Schreiben umsetzen ist ein guter Gedanke, wobei es dann (lese ich das Aspektbild) durchaus ans und ums "Eingemachte" gehen dürfte!

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Hamburg!
Eva-Christiane

--------------------
http://www.ecwetterer.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 14842

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2