Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | >> (alle anzeigen)
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop
      #80965 - 08.06.2005 09:42

Astrologische Psychologie - Das Familienmodell und Liebe und Kontakt im Horoskop.


Die meisten Astrologen kennen den Mond als die Mutter und die Sonne als den Vater. Auch
meine Frau und ich hatten diesen beiden „Lichtern“ diese Rolle zugeordnet. Irgendwie kamen
wir entsprechend auf diese Fragestellung astrologisch ganz gut zu Recht. Erst 1992 als wir die
Ausbildung bei API begannen, wurden wir von Bruno Huber mild lächelnd angesehen, da wir
Von seinem „Familienmodell“ noch keinerlei Ahnungen hatten.

Bruno Huber hatte in der Vergangenheit anfangs Kopfschütteln bei manchen astrologischen
Kollegen verschiedener Strömungen verursacht, weil er Saturn im Grunde sehr positive
Eigenschaften zuschrieb! Die soll jedoch nicht heißen, dass alle Astrologen Saturn als zu
negativ gesehen hätten. Liz Greene oder Howard Sasportas, Stephen Ajoro usw. sind oder
waren ebenfalls die letzten 25 – 30 Jahre an der Entwicklung einer seriösen Astrologie
beteiligt. Auch sie sehen in Saturn ähnliche Eigenschaften wie das API, gehen aber nicht
als Mutter von ihm aus.

Ähnlich verhält es sich bei der sehr guten „Schule für Erwachsene“ der bekannten Astrodata,
welche Saturn und Jupiter als die Erzieherplaneten schlechthin betrachten, was bei dieser
Aussage absolut nachvollziehbar und richtig ist.

Es geht zunächst bei der Bedeutung von Planeten immer um die Fragestellung. Schauen
wir uns die Planetentafel auf den Link an. Wir erkennen die Planeten von links nach rechts
und von oben nach unten gelesen in ihrer Zuordnung.

Darauf erkennen wir von links nach rechts gelesen folgende Einteilung:

Uranus Neptun Pluto
Saturn Mond Sonne
Venus Merkur – Jupiter Mars

Oben von links nach rechts sehen wir Uranus Neptun und Pluto als kollektive Leitbilder
oder Imagos. Diese drei „geistigen“ Planeten wirken primär kollektiv, man kann mit der
Mundan – Astrologie die Jahrzehnte zurückdrehen und so die Entwicklung und Themen
dieser Zeit exakt nachvollziehen.

Je nach Entwicklungsstand einer Persönlichkeit beginnen diese drei äußersten Planeten
nach und nach auf menschlicher Ebene bewusst zu wirken. Sie symbolisieren das
Über – Ich im Menschen, sein Höheres Selbst.

Die mittlere Planetenreihe bilden die Hauptplaneten Saturn, Mond und Sonne. Durch
ihre wichtige Bedeutung sind diese orange gezeichnet! Aus astrologisch psychologischer
Sicht ergibt sich folgende Betrachtungsweise:

Der Saturn als physisches Ich oder Körper – Ich,
Der Mond als emotionales Ich oder Gefühls – Ich
Die Sonne als mentales Ich oder geistiges Ich

Die untere Tabellenreihe ergibt von links nach rechts Venus, Merkur, Jupiter und Mars.
Mit diesen Planeten regeln wir unsere körperlichen Bedürfnisse, sowie unsere geistige
Entwicklung durch Merkur und Jupiter. Mars als Animus und Venus als Anima sind
für ebenso für unwillkürliche Steuerungen wie Antrieb und Verdauung zuständig.
Jupiter wird auch mit den Augen des Menschen in Verbindung gebracht. Mit Merkur
reden, schreiben, hören, atmen wir usw.

Wir können die Planetentafel auch von oben nach unten in einer Reihe sehen, so
ergibt sich folgende Ordnung:

Uranus, Saturn und Venus sind weibliche Planeten und entsprechen dem fixen
Prinzip – Aspekte ihrer Natur sind blau, also Sextil und Trigon. Ihre Motivationen
sind Stabilität, Festigung, Bewahrung und Sicherheit.

Neptun, Mond, Merkur und Jupiter sind neutrale Planeten. Sie entsprechen der
veränderlichen Motivation von Liebe, Freiheit, Beweglichkeit. Ihre Aspektfarben
sind grün, also Halbsextil und Quicunx.

Pluto, Sonne und Mars stellen die männlichen Planeten in der rechten Reihe. Ihre
Motivation ist kardinal, also Leistung, Durchsetzung und Selbstwerdung. Ihre
Aspekte entsprechen dem kardinalem Kreuz, also Quadrat und Opposition.

Zahlreiche Nachforschungen haben ergeben, dass in Hinsicht zur Fragestellung
in Bezug zu einer Familie sich Saturn als Mutter, die Sonne als Vater und der
Mond als Kind stimmige Resultate als Antwort hervorbrachten! Allein durch
die Stellung dieser drei Planeten im Horoskop zueinander, lassen sich viele
Verhältnisse und Umstände sehr gut nachvollziehen.

Steht der Mond in einem kardinalen Haus, so wurde auf das Kind ein gewisser
Leistungsdruck ausgeübt. Leistung wurde mit Liebe belohnt. Der Mond kann
hier trotzdem ganz gut leben, in kardinalen Häusern ist immer etwas los, da
lernt man hinzu und hat die notwendigen Kontakte.

Ein Mond im zehnten Haus bedeutet, dass die Eltern hohe Erwartungen an ihr
Kind gesetzt haben. Hier fühlt sich der Mond nicht besonders wohl, alle Blicke
Sind auf ihm gerichtet. Viele junge Stars und Künstler weisen eine solche
Mondstellung vor. Das Kind sollte es jedenfalls besser haben als seine Eltern,
diese Variante kommt ebenfalls sehr häufig vor.

In den fixen Häusern muss sich der Mond an bestehende Regeln von Moral
und Ethik, sowie auf oft sozial schwierigen Bedingungen anpassen. Das
lässt ein Kind leiden, weil es seiner inneren veränderlichen Natur widerstrebt!
Besonders im zweiten Haus können solche schwierigen Prägungen entstehen.
Später bestraft man den Partner oder sich selbst mit Liebesentzug, sobald ein
Streit mit dem Partner stattgefunden hat.

Im fünften Haus findet die Bildung des Individuums statt. Auch hier ist die
Mondstellung nicht so einfach. Der Mond reflektiert seine Erzieher und
die Umwelt und leitet dadurch seine Erfahrung zur späteren Entwicklung
der Persönlichkeit ab. Planeten zeigen uns im fünften Haus immer, wie wir
unsere Individuation erlebt haben.

Im veränderlichen Kreuz fühlt sich der Mond sehr wohl, weil es seiner innersten
Motivation am besten entspricht. Im neunten Haus finden wir oft einen Mond,
welcher gerne „gescheit daherredet“ und mehr fühlt als zu wissen. Das macht
auf die Erwachsenen oft einen irritierenden Eindruck, die Kinder wirken hier
oft sehr reif.

Im sechsten Haus hat der Mond eine gute Stellung, man ist hier ja dem DC nahe
und kann hervorragend Kontakte machen. Auch eine Stellung im 12. Haus ist
für den Mond nicht so schlecht, hier kann man sich reflektieren und sich seinen
Gefühlen und Träumen hingeben.

Die Sonne fühlt sich um den MC am wohlsten. Hier hat sie ihre größte Strahlkraft,
dies spricht von einem starken Selbstbewusstsein. Am DC ist die Sonne mehr
Du – bezogen, sie misst ihren Selbstwert an der Reaktion ihrer Mitmenschen. Im
ersten Haus ist sie sehr auf ihre persönlichen Erfolge ausgerichtet, sie ist sich eigentlich
ihrer Vorgehensweise noch nicht ganz bewusst.

Trotz dem fühlt sich eine Sonne im kardinalen Kreuz sehr gut, weil es ihrer Wesensnatur
entspricht. Im vierten Haus ist man gerne im Kollektiv tätig und hat oft öffentliche Ämter
inne. Im zweiten Haus ist ein Mensch mit seiner Sonne mehr auf seine Sicherheit und
seine materiellen Werte ausgerichtet,

Der Saturn wurzelt gerne in den Häusern drei und vier. Hier bildet er eine sichere Basis.
Saturn in den Häusern neun und zehn, zeigt uns eine erhöhte Verantwortung, man hat
das Gefühl, dass es ohne einen selbst nicht geht.

Auf der Begegnungsachse der Häuser eins und sieben kommt ein Saturn würdevoll
und ernst daher. Im siebten Haus meint man mehr als das Du geben zu müssen, im
ersten Haus tritt er realitätsbewusst und zweckbezogen auf. Sobald er in seiner Würde
verletzt wird, zieht Saturn sich beleidigt zurück.

Wir erkennen in den drei Planeten Sonne, Mond und Saturn unsere Persönlichkeit im
Horoskop wieder, jedoch so bald wir die Fragestellung auf unserer Kindheit richten,
erkennen wir die Situation durch diese drei Planeten wieder:

Die Sonne ist der Vater
Der Saturn ist die Mutter
Der Mond ist das Kind

Manchmal können sich die Rollen von Sonne und Saturn tauschen. Das ist der Fall wenn
zum Beispiel eine Mutter sehr maskuline, oder der Vater mehr weibliche Züge in sich
vorweist! Mit der Stellung der drei Planeten in den Häusern verfahren wir nach der
Fragestellung. Saturn im oberen Raum des Horoskops verrät, dass die Mutter die
Familie dominiert hat. Oder Saturn im siebten Haus sagt aus, dass die Mutter repräsentierte,
oder sie hat gesagt: „Sage mir mit wem du verkehrst und ich sage dir wer du bist“.

Mit Saturn im achten Haus wurde man oft sehr angepasst an die Gesellschaft erzogen. Im neunten Haus sagt man „Ich sage“, im achten Haus „Man sagt“. Mit Saturn im sechsten
Haus war die Mutter meist berufstätig, im zwölften Haus oft krank, oder sie tat sich schwer
In der Lebensbewältigung.

Natürlich können diese drei „Familienplaneten“ im Aspekt zueinander stehen, daraus lassen
sich weitere Aufschlüsse aus den realen Zuständen einer Familie ziehen. Ein großes Trigon,
also drei Trigone zueinander von Sonne, Mond und Saturn, spricht für eine harmonische
Verbindung von Vater, Mutter und Kind. Allerdings ist hier oft eine gewisse Starre, man
entwickelt sich langsamer weiter – auf Nebenaspekte ist unbedingt zu achten!

Auch kann ein Lerndreieck oder eine Ambivalentfigur, oder eine Reizfigur mit diesen
Drei Planeten im Horoskop entstehen! Ein Lerndreieck kann ein Halbsextil, ein Sextil
und ein Quadrat verbinden, direkt oder retograd laufen. Durch die Räume im Horoskop
ergeben sich spezifische Entsprechung zur Bedeutung.

Wir können und wollen an dieser Stelle nicht auf Beispiele eingehen, dies würde einfach
den Rahmen hier sprengen, jedoch glauben wir einen „roten Faden“ zu legen, damit man
einen guten Deutungsschlüssel in die Hände bekommt. Dies erscheint uns primär sehr
wesentlich, man verliert sich sonst nur allzu leicht im Gewirr unzähliger Entsprechungen.

Wir kennen die Raumaufteilung des Horoskop durch 12 Häuser, deren Zonengesetze, die
Sechs Horoskopachsen, sowie die vier Quadranten. Sobald wir uns die sensitiven Planeten
Mond, Merkur, Jupiter und Neptun im Horoskop anschauen ergibt sich ein weiterer
Blickwinkel im Horoskop. Dazu haben wir einen Link gesetzt:



Wir teilen die Häuser von unten nach oben ein und erhalten so folgende Zonen:

Die Häuser eins und 12 bilden den intimsten Ich – Raum. Im 12. Haus lassen wir nur uns
sehr vertraute Menschen eintreten. Das 12. Haus ist unser bewusster, intimer Platz im
Horoskop. Im ersten Haus ist unser unbewusstes Ich, man handelt mehr aus dem Bauch
Heraus und will seine Motivationen umsetzen. Die Kontaktplaneten in den Häusern 12
und eins sind mehr defensiv ausgerichtet, so lange, bis gewisse Bedingungen erfüllt sind.

In diesen zwei Häusern sind wir am empfindlichsten und verletzbar, hier scheinen wir
uns selbst am nächsten zu sein. Im 12. Haus wartet man oft auf Kontakte, man fühlt
sich der Umwelt ausgeliefert, ist aber von ihr entfernt. Man will Begegnung, hat aber
Schwierigkeiten haben den ersten Schritt zu machen.

Die Häuser zwei und elf sind auf der Ich – Seite im fixen Kreuz angesiedelt. Dort
werden die Bedingungen für die sensitiven Kontaktplaneten schwieriger, da hier
starre Regeln vorherrschen. Im zweiten Haus wird der Besitz und im elften Haus
die Ethik herausgestellt. Im zweiten Haus hat man auch Angst vor geistigen
Diebstahl. Oft ist es durch die Phase der Prägung ( AP ) später schwierig, sich mit
den sensitiven Planeten wieder davon zu befreien. Liebe und Kontakt erfordern
ein beiderseitiges Verständnis zweier Menschen zueinander. Man neigt hier die
eigenen Vorstellungen als etwas Gegebenes anzusehen.

Die Häuser zehn und drei bilden die Grenze zum Du – Raum. Im dritten Haus findet
der Kontakt mehr auf verbaler Art statt, man richtet sich nach den gültigen Regeln der
Allgemeinheit. Hier herrscht oft eine gewisse oberflächliche Kühle. Man geht von
den derzeitigen Normen aus und baut darauf seine Persönlichkeit auf.

Im kardinalen zehnten Haus ist man persönlich beteiligt, man wir dort als Person
wahrgenommen, ist im Blickfeld der Menschen und erntet entweder Ruhm oder
Kritik. Man darf jedoch die waagrechte Achse nicht außer Acht lassen, da man
sonst den Boden unter den Füßen verlieren kann und unpersönlich wirkt.

Die Häuser vier und neun bilden die Grenze vom Ich zum Du – Raum. Während im
dritten Haus ein eher kühler Wind weht, finden wir im angrenzenden vierten Haus
das Nest- und Pelzgefühl vor. Im dritten Lufthaus sind wir aktiv und beweglich, im
vierten Haus mehr gefühlsmäßig eingebunden.

Im neunten Haus entfernen wir uns zunehmend vom Du und entwickeln unsere
Meinung und Lebensphilosophie. Man wird sich hier vieler Dinge bewusst, im
vierten Haus herrschen eher kollektive Traditionen vor.

Das fünfte und das achte Haus sind fixe Räume auf der Du – Seite. Im fünften
Haus herrschen die gesellschaftlichen Vorstellungen über die Moral vor. Man
richtet sich danach und greift aktiv in das Geschehen ein.

Im achten Haus nährt man seine Individualität durch Anpassung an die Normen
und Werte des Staates. Manche tragen eine Uniform, was einer Art von Macht und
persönlicher Darstellung entspricht.

Im sechsten Haus ist man mehr passiv beteiligt, doch hat man dort sehr viele
persönliche Kontakte. Man macht sich durch dienen und Helfen beliebt und
nährt so entsprechend seinen Selbstwert.

Im siebten Haus hat man das Gefühl selbst aktiv zu sein. Die Kontakte können
hier bis hin zum Selbstverlust führen. Man mach ja hier seine Geschäfte und
der Partner kann seine Bedingungen stellen. So geht man oft auf Dinge ein,
welche der eigenen inneren Natur widersprechen.



Liebe und Kontakt im Horoskop.


Im veränderlichen Kreuz findet man die Häuser 3, 6, 9 und 12 vor, sowie die Zeichen Zwillinge, Jungfrau, Schütze und Fische. Ebenso trifft man auf deren Herrscher Merkur und Jupiter, welche sich in diesem Kreuz ansehen, also gegenüberstehen. Später, nach seiner Entdeckung gesellte sich Neptun zu den Fischen. Somit liegt in diesen Planeten die Motivation von Liebe, Beweglichkeit und Kontakt. Ebenso ist das veränderliche Kreuz hinterfragend, um letztlich Anreize und Lösungen für alle möglichen Fragen des Lebens zu finden. Aus Sicht der astrologischen Psychosynthese wird der Mond in seiner Motivation ebenso dem veränderlichen Prinzip zugerechnet, obgleich er im kardinalen Krebs herrscht.
Dies ist eine wichtige Unterscheidung, da der Mond beweglich ist, reflektierend und ebenso sein „Licht“ dann bezieht, sobald er von jemand „angestrahlt“ wird!

Der Mond, Merkur, Jupiter und Neptun bilden also die Reihe der Kontaktplaneten. Daher schätzen sie ihrer Motivation nach ebenso die grünen Aspekte im Horoskop. Im Austausch mit seinen Mitmenschen lernt der Mensch, ein größeres Spektrum an Kenntnissen zu erfassen, was natürlich Erfahrung und Wissen bedeutet. Zudem ist der Mensch ein soziales Wesen und kann nur bedingt alleine sein. Der Mond ist das schnelle Licht am Himmel, ebenso kann unsere Stimmung schwanken. Im Familienmodell hat man gesehen, dass besonders die ersten Lebensjahre sehr prägend sind, unser späteres Verhalten stark beeinflussen, da bei einer Begegnung mit einem anderen Menschen immer spezifische Gefühle auftauchen.

Man kann sich eine Straße vorstellen, welche in der Nacht nur durch wenige Laternen beleuchtet ist. In der Dunkelheit hat man hier vielleicht ein seltsames Gefühl. Jedes Rascheln im Wind, oder das Bellen eines Hundes, die Schritte eines Fremden, verursacht Empfindungen. Da wäre Saturn aktiv; er hat keine Angst, zeigt eher Befürchtung. Stellen wir uns eine Bank in einem Park vor. Man sitzt da und auf einer anderen Bank in einigen Metern Entfernung sitzt eine fremde Person. Nun steht der Unbekannte auf und setzt sich auf die Bank, auf welcher man selbst sitzt. Bei einem Meter Abstand geht es noch, aber sobald diese Grenze überschritten wird, kommt es zu „befremdlichen Gefühlen“. Unter 30 cm Abstand wird es noch „befremdlicher“ – wer kennt nicht solche Gefühle aus den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Hauptverkehrszeit!

Saturn öffnet seine Grenzen erst, sobald eine gewisse Vertrautheit zu einem Menschen der Fall ist. Der Mond hingegen will Kontakte, er will sich reflektieren, lieben und beliebt sein! Man kann diese Haltung besonders bei jungen, unbedarften Kindern erkennen, während Erwachsene schon ein gewisses Maß an saturnischer Erfahrung in sich tragen, sich entsprechend verhalten. Jedenfalls sind die oben vier genannten Planeten, ihre Zeichen und Häuser, sowie ihre Aspekte für Liebe und Kontakt im Horoskop zuständig. Die Sonne ist ja unser Ego, unser Mental, unser Wesenskern. Sie bedient sich sozusagen der anderen Planeten, hier der Kontaktinstrumente, um sich autonom anerkannt zu fühlen. Sie steht für unsere Individualität, aber Kontakte macht sie besonders über den Mond, sowie den anderen genannten Planeten.

In der persönlichen Begegnung symbolisiert der Mond ebenso die menschliche Liebe, die Zuneigung zum Gegengeschlecht. Er steht auch für die erotische Kraft schlechthin, hat ebenso mit der Sexualität zu tun – das Zeichen Krebs steht für Fruchtbarkeit, für die Wurzeln unserer Rasse und Herkunft. Natürlich sind auf der physischen Ebene Venus und Mars als Geschlechtsplaneten ebenso zu beachten, welche jedoch mehr oder weniger physisch auf den Plan treten ( Venus = Pankreas, Östrogen, Mars = Adrenalin, Testoseron ). Sie senden täglich Signale, empfangen sie und der Mond reagiert entsprechend mit seinen Gefühlen mit Sympathie oder Antipathie. Natürlich kennt jeder den Spruch „Den kann ich nicht riechen“, oder „Die kann ich nicht schmecken“. Dies sind Analogien von Mars und Venus, welche ja für Geruch und Geschmack mitunter im Horoskop stehen.

In den veränderlichen Häusern stehen die Kontaktplaneten sehr gut, ebenso in deren Zeichen. Im kardinalen Kreuz geht es immer um Leistung und Durchsetzung. Für die sensitiven Planeten ist dies manchmal nicht so einfach, aber hier ist fast immer etwas los. Liebe wird hier leider häufig mit Leistung verwechselt, was so gesehen sicher nicht richtig ist! In den fixen Häusern tun sich die Kontaktplaneten schwer, da hier meist unverrückbare Zustände vorzufinden sind. Man muss sich anpassen, dieses Kreuz ist unbeweglich und starr in seinen Strukturen, was nicht selten mit Leid besonders für den Mond verbunden ist.

Im zweiten Haus kann ein Mond zum Beispiel als Kind mit Hausarrest bestraft worden sein. Man wurde defensiv erzogen, soll sich zurückhalten, besonders seine Gefühle. Aber es geht hier auch um Besitz. Man möchte sich hier den Partner regelrecht einverleiben, ihn wie eine Schlingpflanze festhalten. Aber man hat ebenso Schwierigkeiten, einen Partner oder Mitmenschen wieder loszuwerden, nachdem man vorher alles Mögliche unternommen hatte ihn zu bekommen. Im fünften Haus bekommt ein Mond so etwas wie ein Imponiergehabe. Meist reflektiert man den Vater, will ihn durch Aktion und Tat imponieren, um Liebe und Zuneigung zu erhalten. Im achten Haus findet man mit dieser Stellung des Mondes nicht selten das Waisenkind, oder man hat Adoptiv- bez. Stiefeltern. Man könnte ebenso in einem Heim aufgewachsen sein, wurde sehr gesellschaftsangepasst erzogen. Mit dem Mond im achten Haus wird man natürlich als Kind besonders von den Verboten und Tabus dieses Hauses angezogen. Im elften Haus bekommt der Mond etwas Elitäres. Man teilt die Menschen in Gruppen und Schichten ein und kann dabei natürlich fixe Vorstellungen entwickeln. Aber, an den Häusern kann man letztlich sich immer einen Planeten bewusst machen, was Beweglichkeit und Entwicklung ins Spiel bringt und somit auch die Erweiterung des geistigen Horizonts.

Jupiter als zweitgrößter Planet dieses Sonnensystems kann astrologisch psychologisch gesehen sogar eine Sonne im Horoskop ersetzen, sobald diese schwach steht. Er ist der Optimist im Menschen, welcher seinem Leben Sinn und Erfüllung bringen kann. Daher wird das Trigon auch als das Füllhorn bezeichnet. Jupiter ist sehr sensitiv, kann aber ebenso harte Aspekte vertragen. Im Grunde wird er mit jedem Planeten im Horoskop zurechtkommen. Neptun trägt die Ideale der symbiotischen allumfassenden Liebe in sich und kann somit den Mond auch verwirren. Der Mond als persönliche Liebe und Neptun als All-Liebe kommen sich deshalb gerne in die Quere, weil sie sich auf einer bestimmten Ebene nahezu identisch anfühlen! Man hat ein Ideal in sich und wartet auf die Erfüllung, hofft die große Liebe finden zu können. Ist man frisch in einen Menschen verliebt, wird man eine Zeit lang von einer rosaroten Wolke getragen. Nach einiger Zeit verfliegt der Glanz Neptuns, und man stellt zum Beispiel fest, dass der Partner schnarcht oder Mundgeruch hat. Plötzlich erkennt man Dinge an seinem Gegenüber, welche nicht mit der harmonischen Welt Neptuns mehr übereinstimmen.

In der astrologischen Psychosynthese sind die Entwicklungsstufen einer Partnerschaft in „Die fünf Scheidungen einer Beziehung“ festgelegt worden, welche im Anhang in Grundsätzen in Stichworten beschrieben sind. Es geht letztlich immer um die menschliche Erfahrung und Reife, welche eine Beziehung immer wieder neu erleben lassen kann. Allerdings sind zwei Menschen dazu notwendig, beide müssen selbstkritisch sein und sich immer wieder hinterfragen.







Arnold




Editiert von Arnold (14.08.2005 22:34)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137402 - 17.09.2006 12:09

Hallo ihr Lieben,

Der Herbst naht, man neigt zunehmend in dieser Zeit zur Verinnerlichung, und daher möchte ich gerne etwas "am roten Faden" weiterspinnen. Es ist schon einige Zeit her, da habe ich begonnen etwas über die Persönlichkeit im Horoskop zu schreiben, welche durch Saturn, Sonne und Mond zu finden sind. Man verzeihe es meinem Uranus, oben beschriebenes habe ich schon längst vor unseren kleinen Kurs hier eingebracht, ist so gesehen keine Wiederholung.

Ich möchte mich zunächst auf das "Familienmodell" der Huberschule beziehen, da dieses ebenso Aufschluss über späteres Verhalten in der Partnerschaft anzeigen kann, usw.
Daher wäre es für die Praxis gut, sobald sich jemand über seine drei Hauptplaneten äußern kann, besonders, wie er sich als Kind und den Eltern erlebt hat; und inwieweit sich die Erfahrungen mit Radix- Häuser- oder sogar Mondknotenhoroskop decken.

Man kann den Alterspunkt hinzuziehen, besonders die Aspekte zu Saturn, Sonne und Mond, und somit alles nachvollziehen. Dazu ist es auch interessant, sich die Liebes- und Kontaktplaneten Mond, Merkur, Jupiter und Neptun anzusehen, da man darin ebenso die eigenen Verhaltensweisen erkennen kann.

Oder, man kann sich selbstkritisch hinterfragen, wie man zum Beispiel als Mann seine Mutter und Frau in Bezug bringt. Manche suchen sich regelrecht eine "Mutti", was letztlich immer mit der unbewussten Suche nach der Symbiose zu tun hat, nach der kosmischen Ursuppe, geschützt im Mutterleib, mit ihr verbunden. Dazu der Zug der Menschen zum jeweiligen Gegengeschlecht, der Versuch eine Einheit herzustellen. Aber sobald man irgendein Muster in einer Beziehung oder in sich wirklich erkennt, verliert es seinen Mechanismus, fängt an sich so zu verändern, dass die Energien fließen können.

Der Mensch steht in der astrologischen Psychologie immer im Vordergrund, und Bruno Huber sagte, dass man innerhalb einer Beziehung zwischen zwei Menschen am meisten gelernt und entwickelt wird, egal, wie auch das Ergebnis aussehen mag.

Wer möchte den Anfang machen?

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137409 - 17.09.2006 12:58

Lieber Arnold,

Ich möchte mich gerne in dieses Thema einbringen, hab nur gerade nicht so viel Zeit für ausführliches.
Also mein Saturn steht ja im siebten Haus und darüber grübel ich in letzter Zeitr öfter mal nach. Tatsächlich habe ich sehr stark das Gefühl dem Du mehr geben zu müssen (Familie Partner Freunde) bis ich sauer und ausgepowert bin, weil es mich soviel Kraft kostet...Das ist teilweise so ein innerer Antrieb. Jemand braucht Hilfe und ich helfe mit Enthusiasmus, der dann aber irgendwann wegen der großen Anstrengung verpufft...
So, das interessante ist aber, dass meine Mutter schon ganz früh anfing mir Verantwortung zu übertragen, sogar irgendwie die Rollen von uns Beiden vertauschte und bei mir Trost und Kraft suchte, so dass ich quasi in diese Richtung erzogen wurde. Eigene Bedürfnisse mußte ich meistens hintenanstellen oder konnte sie mir ganz abschreiben. Das Ganze hatte wenig mit Strenge zu tun es war ein moralischer Druck....Hoffentlich ist das zu verstehen was ich hier schreibe.
Ich denke es passt halt so richtig bei mir mit dem Saturn. Meine Mutter ist heute noch immer so. Halt mich für verrückt, aber ich bin fast sicher dass wir in einem anderen Leben Mutter (ich) und Tochter (meine Mutter) waren
Sie ist noch heute eher wie eine Tochter zu mir....Fragt mich um alles nach Rat ist teilweise wirklich hilflos in jedem Lebensbereich.

Gut, hat das Ganze jetzt was mit Partnerschaften zu tun? Ich bin mir nicht sicher. Aber häufig verhalte ich mich meinem Partner gegenüber ein wenig mütterlich, organisiere, rege mich anschließend darüber auf, dass der Partner so wenig eigeninitiative zeigt.
Die Sonne mein Vater also steht ja im 11. Haus Skorpion. Hierzu kann ich wenig sagen. Irgendwie ist mir meine Sonne etwas fremd. Vielleicht weil ich den Vater mit drei Jahren wegen elterlicher Scheidung "verloren" habe. Ein wirkliches Interesse von Seiten meines Vaters mir gegenüber bestand danach auch nicht wirklich. Wenn ich jetzt ganz offen und ehrlich bin spielte allerdings auch ein Mißbrauch mit, woran ich das im HK erkenne wüßte ich gerne.... Vielleicht sieht man es an meiner Mondposition im 8. Haus, kann das sein? Schade, dass ich im moment so wenig Zeit habe...Den Text oben habe ich mir zwar schon ausgedruckt und ein zwei Mal gelesen, aber auswendig krieg ich das nicht mehr ganz zusammen...
Hmmm, das 11. Haus ist ja von Uranus beherrscht, ich denke ich suche mir unbewußt schon Männertypen, die ein wenig unbeständig sind, vielleicht ein Muster aus der Kindheit. Nicht nach API, aber in meinem Radix stehen ja Mars und Uranus zusammen. Aber ich will nicht abschweifen. NAja Sonne im Skorpion, mein Partner hat einen Skorpion Mond, das passt auch. Die Gefühle immer ein wenig geheim, man weiß nicht immer was brodelt unter der Oberfläche. Ein wenig den Hang zu Schwermut und Traurigkeit das fand ich bei meinem Partner vor 13 Jahren wohl auch so anziehend...
Gut als wir mal getrennt waren, war ich kurzzeitig mit jemandem verbandelt der etwas anders drauf war sehr erdgebunden (hätt mir vielleicht gut getan, war mir aber letztlich zu viel Doppel Stierenergie) Überhaupt scheine ich mir Partner zu suchen, die mich gerne belehren und mir Kompetenzen und Gefühle absprechen wollen. Da wehre ich mich aber jetzt und sag wenns mir nicht passt...
So jetzt hab ich nen halben Roman geschrieben.
Naja meinen Mond muß ich wohl ein andermal zerpflücken, der ist jetzt ein bischen zu kurz gekommen....

einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Dir

Nicole

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: lakshmi]
      #137421 - 17.09.2006 14:33

Liebe Nicole,

Danke für deinen tollen Beitrag, er hilft uns als gutes und ebenso passendes Beispiel für das "Familienmodell"! Deinen Saturn hast du entsprechend beschrieben. Die Mutter, Du-zugewandt, ebenso fürsorglich als Fels in der Brandung, da ja der Vater sehr früh gegangen ist, vielleicht "die Flucht nach vorne angetreten hat. Sobald man bei dir ins Häuserhoroskop sieht, erkennt man die Thematik besser, da hier ein Quadrat von der Sonne zu deinem Mond steht. Ein elitäreer, vielleicht außergewöhnlicher Vater, der aber trotzdem über seine Eigenständigkeit hinaus das Kind im Stich gelassen hat. Du konntest wahrscheinlich sein Verhalten nicht begreifen, welche Gründe auch dies hatte.

Die Sonne steht am Talpunkt im elften Haus, knapp zwei Grad davor, daher ist sie auch noch in dieses Haus zu deuten. Vielleicht fühlte er sich unverstanden und unter Wert verkauft.

Nicht selten hat man als kleines Kind Schuldgefühle, bezieht die Scheidung auf sich, meint selbst dafür etwas zu können. Kindheit und Beziehung gestaltet sich astrologisch - psychologisch gesehen so: Jedes Kind hat ein unbewusstes Leitbild, ein Imago von den Eltern. Beim Vater ist es zur Sonne der Pluto und bei der Mutter kommt Uranus zum Saturn dazu. Man verleicht dieses Imago ständig mit der realen Situation. Später zieht man oft ganz unbewusst solche Partner an, welche mit dem entsprechenden Leitbild von der "perfekten Frau und vom perfekten Mann" in Kontrast gehen; häufig also solche Partner, welche dem gegengeschlechtlichen Elternbild entsprechen.

Zunächst ist man ja Mond, also Kind. Ab dem beginnenden Erwachsenenalter formt man seine Sonne, sprich Individualität. Darüber verraten das Zeichen und Planeten im fünften Haus sehr viel, falls vorhanden, da man mit dem Alterspunkt dieses Haus der Sonne im Alter zwischen 24 und 30 Lebensjahr durchwandert.

Die drei Hauptplaneten jedoch ergeben die dreifache Persönlichkeit und bedingen ihrer Integration. Jetzt verhält man sich der Mondstellung als Kind entsprechend, bei dir steht er drei Grad nach dem Talpunkt im achten Haus in seinem eigenen Zeichen, im Krebs. Dieser Mond passt sich an, muss sich den Gegebenheiten anpassen, aber, durch die Hausstellung sieht man, dass er dynamisch ins neunte Haus "zieht", dass er die Gegebenheiten beginnt in Frage zu stellen. Die Talpunktnähe erfordert eine Nachinnenwendung, einfach ab und an Zeit zu nehmen für die eigenen Gefühle.

Auch ist es hier bei der Scheidung der Eltern ganz wichtig die Konjunktion von Pluto und der Venus sich anzusehen. Er hat ja mit diesem Stirb- und Werde zu tun, und als Kind ist es nicht leicht eine Scheidung der Eltern erleben zu müssen. Pluto kennt das, speichert das und reagiert entsprechend. Man hat vielleicht Angst, dass einem das selbe passiert, geht vorsichtig in die Beziehung, und hat Angst deren Opfer zu werden. Andererseits ist ja dieses Imago von Pluto vorhanden, vom perfekten "Allvater" auf allen Ebenen. Ebenso versucht man vielleicht sich selbst so perfekt in die Beziehung einzubringen, ohne Mackel und Fehler. Und genau darin würde dieser Fehler liegen, da man Stärken und Schwächen als etwas Ganzes erkennen kann, eine Polarität, ohne welche das ganze Spiel gar nicht möglich wäre!

Bei genauer Uhrzeit wäre die Venus in der Jungfrau eingeschlossen und Pluto nicht. Er zieht die Energien ab, solange die Venus nicht ihre Wünsche und Bedürfnisse klarstellt, sich selbst darüber klar wird.

Da kann nun wieder der Saturn schwingen, der vorgeben will, wie man sich in einem der Häuser von Venus verhält, sie herrscht ebenso im siebten Haus der Waage.

Von der Gesamtschau her sieht man sofort bei dir das zweite Haus mit Jupiter und dem aufsteigenden Mondknoten darin. Auch hier herrscht die Venus. Jupiter lässt es dich auch optimistisch angehen, den eigenen Selbstwert zu finden. Im Häuserhoroskop und im Radix besteht eine Opposition vom Mond zum aufsteigenden Mondknoten.

Der aufsteigende Mondknoten sorgt letztlich dafür, dass man auf einen kalten Winter immer wieder eine blühende Landschaft vorfindet, dass oft etwas vorbeiziehen muss, damit man diese blühende Wiese wachsen lässt, sie findet. Der Mond ist irgendwie aufgefordert, dieses Korsett des achten Hauses abzulegen, persönliche Bedürfnisse über die Erwartungen der anderen letztlich Vorzug zu geben. Man vertraut seiner Erfahrung im zweiten Haus. Mit Jupiter im Steinbock ist man ohnehin sehr praktisch und begabt, man kann so manche Vision erden, sie zur Form bringen.

Der zwischenzeitliche Stierpartner, vielleicht wollte er "deine Sonne leben" und du hast es rechtzeitig gemerkt..

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137474 - 17.09.2006 19:52

Lieber Arnold,
Dass man seine Sonne im fünften Haus formt (an der Schwelle zum Erwachsensein), ist ja interessant...Widderenergie spielt dann ja bei mir mit. Davon habe ich ja sonst recht wenig...
Mein Vater ist auf seine Art sicher aussergewöhnlich. Sicher wurde er von meiner Mutter nicht richtig verstanden, er hatte eine Geliebte als er uns verließ und die wollte er auch nicht aufgeben. Überhaupt leidet er wohl am sogenannten Casanova-Komplex (kein Witz und nicht übertrieben). Es gibt sicher auch Gründe dafür und er tut mir auch leid, weil er da wohl nicht herausfindet...und die Gesellschaft toleriert ein solches Verhalten nicht so sehr...
Eins noch dazu, etwa ab 6-7 Jahren hatte ich einen Stiefvater (den ich gar nicht mochte), stellt ihn auch meine Sonne dar? Oder erkenne ich das auf andere Art im Radix?
Die Pluto Venus Konjunktion war mir bisher auch immer ziemlich unklar, Deine Aussagen dazu passen wirklich sehr. Ich war früher total fertig, wenn ich Fehler in der Beziehung gemacht habe. Heute kann ich ein wenig lockerer damit umgehen....
Meine (Venus) Wünsche kristallisieren sich jetzt erst so richtig heraus (so seit meiner Beziehungstrennungskrise vor paar Jahren) und ich finde langsam aber sicher heraus, was mir guttut und was nicht. Vor Jahren hab ich mich meist angepasst....
Die Geburtsuhrzeit ist auf jeden Fall so eingetragen worden, scheint also zu stimmen.
Das achte Haus Korsett streife ich mir müsam ab, anders gehts eh nicht mehr. In letzter Zeit höre ich sehr auf meine Intuition, auch wenn jemand anderer Meinung ist.
Es klappt so vieles besser, ich kanns nur weiterempfehlen. Ich gewöhn mir langsam ab immer auf die anderen zu hören, ausser meine Intuition sagt: "Genau das ist es!"

Der Stierzwischenpartner, ich bin mir nicht sicher ob er meine Sonne leben wollte oder mir seine Sonne ein wenig aufdrängen. Er ist zehn Jahre älter und nicht so sehr Kind wie mein Partner jetzt (mit dem ich schon lange zusammen bin von dem ich mich zwischenzeitlich getrennt habe) Vielleicht wollte ich mich auch ein bischen erden?

liebe Grüße und schönen Abend

Nicole

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: lakshmi]
      #137478 - 17.09.2006 20:20

Liebe Nicole,

Den Stiefvater findet man häufig im Pluto, aber ebenso auch in der Sonne wieder. Beides sind männliche Planeten und diese erfährt man zumeist über den Vater, Stiefvater, Pflegeonkel usw. 1981 hattest du mit dem AP die Konjunktion zum aufsteigenden Mondknoten, sowie im Sommer ein Halbsextil zu deiner Sonne. Dies ist auf der Liste der Altersprogression vom Mondknotenhoroskop ersichtlich, welches ja immer wieder in die Gegenwart hereinspielen kann. Im Radix war zu dieser Zeit Uranus aktiv und auch Saturn in der Altersprogression.

Schaut man sich die Zeichen im Radix von Saturn und der Sonne an, so kann man ein wenig einen leidenschaftlichen Vater und eine etwas kühle Mutter erkennen. Die Liebe, da kann man im Kopf nur wenig ausrichten, auch der Verstand und die Vernunft haben es schwer. Die Liebe kommt aus der Magengrube, lach, dort wor der Mond im Krebs auch medizinisch eingeordnet wird in der Astrologie.

Natürlich kann man auch die Aspektfiguren besser im Zusammenhang sehen, wie zum Beispiel das große dominante Lerndreieck mit Uranus-Mars, Saturn und den aufsteigenden Mondknoten. Man lernt zwischen Beharrung und notwendiger Veränderung zu unterscheiden und mit Uranus bekommt man auf die Fähigkeit zum Sprung ins Wasser. Dann ist auch noch die "Tarnkappe", eine Aspektfigur, welche bei dir aus Pluto-Venus, Sonne, Neptun und Jupiter besteht. Man ist beflissen, will lernen, hat aber Mühe seine Konflikte zu zeigen, nach außen zu tragen. Aber durch das blaue kleine Talentdreieck mit Venus, Mond und Merkur hat man auch Substanz, speichert Wissen und Erfahrungen ab und lernt auch zu genießen, ab und zu alle viere gerade sein zu lassen.

Das Leistungsdreieck mit Uranus-Mars und dem Mond, sowie dem aufsteigenden Mondknoten: An dessen Spitze stehen Uranus und Mars in Konjunktion, darin spiegelt sich auch viel an emotionaler Verletzung und mit Uranus und Mond trifft man auf den "Annäherungs- Vermeidungskonflikt". Man will frei und unabhängig sein und sehnt sich trotzdem nach einem Nest und deren Wärme.

Oben habe ich Eingangs auch etwas über die Liebes- und Kontaktplaneten geschrieben, also Mond, Merkur, Jupiter und Neptun. Alle vier bevorzugen veränderliche Zeichen und Häuser, sowie grüne Aspekte. Das ist nur eine Richtlinie, wer hat schon so ein Horoskop! Aber diese gibt wirklich gute und brauchbare Information darüber, wie man sich selbst darin sieht und findet.

Bei dir würde ich sagen: Erfahrung durch Beziehung und Partnerschaft, welche zur eigenen Autonomität führt. Mit acht Planeten auf der Ich-Seite soll man durchaus einen gesunden Egoismus entwickeln.

Der Aszendent Schütze passt auch wunderbar, entsprechend des neunten Hauses. Man setzt Puzzle für Puzzle zusammen und plötzlich hat man eine befreiende Gesamtschau, versteht die Zusammenhänge besser.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137497 - 17.09.2006 22:38

Lieber Arnold,

Den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht mehr, aber kann sein, dass wir in diesem Jahr (1981) mit dem Stiefvater zusammengezogen sind....Das waren schon harte Zeiten, weil er recht gewaltätig war (meist gegen meine Mutter )
Meine Oma ist glaube ich ein Jahr vorher gestorben, da war schon einiges los...Vielleicht deshalb die Konjunktion mit dem Mondknoten?
Hmmm, ich kann mir schon vorstellen, dass der Pluto in diesem Fall meinen Stiefvater anzeigt. Es gab starke Einschränkungen mit seinem "Erscheinen".
Die Mutter warglaube ich nicht wirklich kühl (sie ist eine Skorpionin mit Krebs AC/ Uranus direkt am AC); aber ich habe sie schon als Kind zurückhaltend erlebt.
Der Vater war schon hitziger als meine Mutter, allerdings erinnere ich mich an wenige Szenen, denn er ging ja als ich 3-4 Jahre alt war.
Mein Stiefvater (Steinbock, mehr weiß ich leider nicht, passt ja gut ins zehnte Haus, wenns der Pluto ist) war eher jähzornig und unberechenbar, weil der echt platzen konnte .
Hmmm, meine Tarnkappe scheint mir tatsächlich manchmal im Weg zu stehen. Ichkann Konflikte nicht so gut leiden. In der Partnerschaft hab ich jetzt aber gemerkt, dass es mir guttut nicht die Tarnkappe zu benutzen, weils hinterher noch dicker kommt. Jetzt müsste ich das auch noch auf der Arbeit und im Freundeskreis schaffen, wäre schon erstrebenswert...
Auch mit meinem Uranus hast Du vollkommen recht.
Kaltwassersprünge beginne ich fast zu lieben Wenns soweit ist, ists meistens der richtige Schritt gewesen...
Der "Annäherungs- Vermeidungskonflikt" ist mir jetzt seit ein paar Jahren, zwar nicht unter diesem Namen aber im Leben recht bewußt geworden. Die Thematik hat ja viel mit meiner Beziehung und ihren Konflikten zu tun...Einerseits sehne ich mich nach einem Partner, der bei mir ist der mir treu ist und für mich da und dann wider ist mir das zuviel und ich fühle mich wie im goldenen Käfig. Ist ein Dilemma. Lach, jetzt haben wir getrennte Wohnungen im gleichen Haus und können uns aus dem Weg gehen.

Das mit dem gesunden Egoismus denke ichmir schon lange, auch wenns nicht immer leicht fällt. Gerade mit Kindern...Aber wie kann man für andere frisch und positiv sein, wenn man sich selbst nichts gutes tut.
Schön, dass ich hier soviel über Astrologie und mich lernen kann, mein Schütze AC ist ganz beglückt.

Gute Nacht
Nicole

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137516 - 18.09.2006 08:06

Guten Morgen ihr Lieben

Jetzt versuche ich es auch mal:

Sonne und Saturn in Konjunktion im fixen 11. Haus, in den veränderlichen Zwillingen. Der
Mond steht im kardinalen 7. Haus, im fixen Wassermann. Sonne und Saturn stehen auf der
Beziehungsachse, dem fixen Kreuz und der Mond auf der Begegnungsachse, dem kardinalen Kreuz. Verbunden sind Sonne, Saturn und Mond über ein grosses Trigon, das im kardinalen 4. Haus, im fixen Wassermann auch mit dem Uranus trigoniert. Auf den ersten Blick lässt das auf eine harmonische Verbindung zwischen Eltern und Kind deuten. Mit der Sonne und dem Saturn im 11. Haus, gab es feste Regeln und Traditionen und ein Uranus mit immer neuen Ideen und grosser Neugierde hatte es vielleicht schwer durchzudringen. Im Häuserhoroskop ist das Trigon nicht vorhanden, Uranus bekommt einen Quincunx zu Sonne und Saturn und die Verbindung zum Mond funtioniert nur über die Knospe, die im Trigon zum Mond steht. Der Mond steht im kardinalen 7. Haus, im kardinalen Kreuz "Liebe über Leistung". Auf der Du-Seite und nahe dem DC fühlt sich der Mond dem DU verbunden, kann sich regelrecht in sein Gegenüber einfühlen, ausserdem hat er keine Probleme mit dem Du in Kontakt zu treten. Mit Sonne und Saturn auf der ICH-Seite und dem Mond auf der DU-Seite, musste man sich vielleicht immer anpassen, wurde von einem einiges erwartet, Selbstverantwortungsbewusstsein vorausgesetzt. Sowohl im GH als auch im HHK steht Neptun in Opposition zur Sonne/Saturn/Merkur-Knospe, somit fördert Neptun hier möglicherweise Selbstdurchsetzung/darstellung und leistungsorientierte Motivation. Der Saturn, der mit der Sonne und dem Merkur zusammen am stärksten in der Radix steht, rät dem Mond immer wieder zur Vorsicht bei der Begegnung mit dem DU. Kontakte sind gut, aber zur persönlichen Öffnung braucht es Vertrautheit. Der Mond schickt seine Gefühle sofort Richtung Merkur, dazwischen scheint aber der Saturn erstmal zu prüfen und am Ende spricht der Merkur dann nur die saturnisch geprüften Dinge aus. Erst nachdem Vertrauen aufgebaut wurde, wird der Saturn lockerer. Wenn man klein ist und etwas erzählt, dann schaut man während des Redens häufig zu den Eltern und versucht aus der Mimik heraus zu lesen, ob man weiter reden kann/darf/sollte oder besser nicht. So kommt mir das mit meiner Saturn/Sonne/Merkur-Knopse vor. Immer erst überlegen und dann sprechen. Die Knospe bekommt im GH und auch im HHK grüne, blaue und rote Aspekte. Mit Mars im veränderlichen 12. Haus und auch Venus dynamisch in 12, im kardinalen Krebs, wünscht man sich sicher die traute Zweisamkeit, in die niemand einfach so hinein stürzen darf. Vielleicht stellt man sich eine Burg vor, die von einem Burgwall umgeben ist und indem man die Zugbrücke hoch- oder runter lässt, kann man immer selbst entscheiden, wem man Einlass gewährt und wem nicht und wenn man für sich sein möchte, dann lässt man die Zugbrücke ohnehin oben. Ich stellt fest, dass mein Mond sehr sensitiv auf die Signale von Mars und Venus mit Sympathie und Antipathie reagiert. Die drei scheinen da ein gutes Team zu sein. Jupiter, der kleine Optimist, bringt die Knospe langsam wieder zum Lächeln, wenn nötig.

... das waren meine ersten Gedanken zu diesem Thema, wobei ich merke, dass ich vieles noch gar nicht angesprochen habe. Es ist aber auch alles so umfangreich!

Jetzt freue ich mich auf eure Gedanken zu meinen Zeilen und dann schauen wir mal weiter

Alles Liebe *aLLaRa*

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: aLLaRa]
      #137534 - 18.09.2006 10:56

Liebe aLLaRa,

Das mit der Zugbrücke finde ich eine supertolle Bezeichnung für das 12. Haus! Lach, ich habe dort nach dem Talpunkt den Saturn in der Waage stehen. Er will zwar dynamisch ins erste Haus, trägt aber auch die Erfahrung des 12. Hauses in sich. Oben im Schichtdiagramm sieht man in der Senkrechten links die Häuser eins und zwölf, und beide stellen den absoluten Ich-Raum, den persönlichen Raum im Horoskop dar. Im ersten Haus zeigt man sich und im zwölften ist man für sich. Bruno Huber hatte gesagt, dass dieses zwölfte Haus nur für solche Mitmenschen zugänglich ist, welchen man ein tiefes Vertrauen entgegenbringt.

Mein Saturn in zwölf zeigt sich auch, indem unser kleiner Garten sehr zugewachsen ist zur Strasse hin. Manche Sträucher sind bereits über fünf Meter hoch und in der warmen Jahreszeit "dicht". Ich schirme mich auf natürliche Weise etwas ab, der Garten entspricht auch dem 12. Haus mit drei kleinen und einen großen Teich, sowie vier Wasserfällen. Da sticht doch das Wasser Neptuns ins Auge und ebenso haben sich auch hier auf nur 140 qm Garten alle möglichen Tiere angesiedelt. Frösche, Kröten, Libellen, alle möglichen Schmetterlinge, Igel, Käfer und natürlich unzählige Vogelarten. Die Vögel sind hier Futter gewohnt...eine kleine Welt unter sehr lauten Nachbarn. Aber sie sind in Ordnung und einer bittet ab und zu darum, die Sträucher auf seiner Seite zuschneiden zu dürfen, damit er mit seinem Wohnwagen rangieren kann.

Neulich kamen zwei liebe Mädchen, sie fragten ob sie bei uns zwei kleine Goldfische abgeben dürfen, da ihr Teich so klein ist. Natürlich durften sie die Fische in den großen Teich setzen, wo schon sechzig Artgenossen leben. Bezeichnend: Nach ungefähr fünf Minuten kam auch das dritte Mädchen hinzu, sie ist die Tochter eines Nachbarn. Sie hat eine Konjunktion von Pluto und Mond im zwölften Haus im Skorpion...hat sozusagen die beiden Freundinen vorgeschickt, was absolut zu dieser Konstellation passt!

Das zwölfte Haus ist der bewusste Ich-Punkt, ein Ort des sich seins, des besinnlichen Rückzugs. In den alten Büchern steht immer die Isolation und das Gefängnis, die geheimen Feinde usw. - was nur ein Teilausriss aus dem Zusammenhang wäre. Auf dieser Achse geht es ebenso um das sechste Haus, um das sich einbringen und auch um die Vergeistigung, der transzendentalen Eigenschaft Neptuns.

Rosi hat ihren Mond Ende Stier im siebten Haus, ich die Sonne mit Jupiter im Widder. Früher waren wir manchmal gar nicht mehr wir selbst, weil dauernd irgendein Besuch ankam. Eines Tages ist es dann meinen Saturn in zwölf zuviel geworden, lach, wir haben auch eine Zugbrücke angebracht und Öffnungszeiten nach unserem Muster vorgesetzt.

Mein Saturn jedenfalls braucht auch ab und zu die Stille, aber Eremitendasein wäre zuviel. Er ist ein notwendiger Bremser, steht er doch selbst in der Du-betonten Waage. Mein Mond mag es gerne auf der Piazza im dritten Haus und in der Umgebung von Haus vier. Als Kind war ich ein wenig ein Streuner und "Gassenjunge", viele hießen auch Schlüsselkinder, weil sie den Wohnungsschlüssel an einer Schur um den Hals trugen. Diese Freiheit nützte ich natürlich aus, lach und mit dem Steinbockmond war ich häufig Anführer bei einer Strassenbande.

Mit Saturn als Mutter hatte ich sehr wohl große Probleme, man sieht es im Häuserhoroskop durch das Quadrat. Aber ich strampelte mich frei, dafür steht mein Uranus zu stark. Auch die Sonnenstellung bei mir kommt im siebten Haus mit Jupiter gut hin, sobald ich meinen Vater darin sehe. Er war Geschäfts- und Lebemann zugleich, charmant, hatte selbst eine Sonne Jupiter - Neptun Konjunktion im Löwen im zehnten Haus.

Im Häuserhoroskop bekomme ich ein Leistungsviereck aufgesetzt, ganz entgegen meiner Motivation im Radix. Das hat schon einige Jahre bei mir gedauert, bis ich gemerkt habe, was das eigentlich heißt. Aber letztlich ist dieses Viereck eine Bereicherung, sobald man nicht darin total steckenbleibt.

Bei dir ist im Häuserhoroskop das große Trigon nicht mehr vorhanden, eines wurde abgezwickt. Dafür sind zwei Suchfiguren vorhanden und auch ein zweites Halbsextil. Die Suchfigur mit Mars, Sonne/Saturn und dem Mond ist interessant. Da steckt schon ein wenig die Vorgabe dahinter, der eigene Mars sollte zurückgehalten werden, was auch das zwölfte Haus sein kann. Aggression und Durchsetzung ist etwas eigenständiges und die starren, oft elitären Regeln des elften Hauses können auch zu schaffen machen. Der Mond aber reflektiert sich, und die Suchfigur ist zweimal vorhanden, da Uranus ebenso aspektiert ist. Über Blau-Grün alleine fehlt manchmal der Antrieb etwas umzusetzen, man neigt dazu Ärger aus dem Weg zu gehen, ist der "Gescheitere". Aber, im Radix ist wichtiges Rot vorhanden, da kommt das Quadrat von Uranus zum Mars gerade recht, ebenso mit Pluto und Venus. Die Oppositionen sind relativ weiche Aspekte, da Neptun beteiligt ist, ebenso Jupiter. Mit männlichen Planeten schmerzen solche innerlich mehr, mit sensitiven kommt es eher zu Sinnesfragen, mit Neptun kann man zögerlicher oder leichter verunsichert sein.

Aber wir wissen ja: Aspekte haben ihre Dreistufigkeit und ebenso ihre Notwendigkeit in Hinsicht auf die drei Farben, welche wiederum einen ganzen Prozess in der Entwicklung ergeben.

Ja, es gibt wirklich viel zu sagen, aber diese Form von Astrologie ist in der Tat befreiend, nützlich und spannend zugleich, und stimmig ist es, was mich so fasziniert!

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137550 - 18.09.2006 12:21

Hallo Arnold,

nett was Du mit Deinem teich schreibst, ich habe mein 12. Haus ja auch noch in Krebs wie meine Asz., aber Zwilling auch...aber keine Planeten im 12. Haus....ich habe letztes Jahr auch einen großen Teich anglegt der wunderschön bewachsen ist mittlerweile, die Hecke hätte ich aich gerne 5 Meter hoch )). ein Karpfen und 2 Goldfische, 2 dicke Kröten und lauter andere Krabbeltiere besiedeln nun schon den Teich....

Das Schlüsselstraßen Bandenkind war ich auch, das ist wohl der Zwilling bei mir der ja am Anfang meines 12. Hauses steht und mein Saturn der ja auch in Zwilling steht...ich hatte immer ganz viel Freunde und mich eigentlich mit allen auf eine spezielle Art u. Weise verstanden selbst mit Menschen die sich untereinander nicht ausstehen konnten.

Zu Deinen Beispielen und DErklärungen kann ich nur sagen, das ich mit meinem Mond in 5 keine bsonders moralische Erzeihung hatte, sondern eher eine freihe auch im Sinne von Religion..wobei ich selber eine sehr hohe Moral habe...woher auch immer. In anderem Foum schrieb ich ja schon, das ich mit meinen Eltern keinerlei Planeten oder Zeichen gleich habe...also der Spiegel des Schützigen, Steinböckigen Krebsigen und Zwilling einfach nicht gegeben war...demnach habe ich mich früher oft mehr an andern Menschen als Beispiel orientiert, als an meinen eigenen Eltern...eigentlich habe ich mich die letzten Jahre konsequnet irgednwie selbst erzogen meine Mutter kommt mir heute noch oft vor als wär sie mehr meine Kind als eine Mutter...(sie ruft mich auch wegen jeden Scheiss an und braucht meine Meinung und Rat)


Lg Anya

Editiert von zoe (18.09.2006 12:42)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: zoe]
      #137562 - 18.09.2006 13:50

Liebe Anya,

Beim Familienmodell achtet man ganz besonders auf die Planeten in den Häusern, da sie ebenso Orte der Prägung in der Kindheit sind. Bei dir fällt natürlich deine mitgebrachte Erfahrung mit der Sonne und Jupiter plus aufsteigender Mondknoten im sechsten Haus auf. Der Steinbock als Anlage bringt eben auch mütterliche und fürsorgliche Fähigkeit mit sich, Eigenständigkeit und das wissen um den Gipfel am Berg. Da steht man alleine oben....und wendet sich dem irdischen Licht zu, geht ins vierte Haus und führt die Kinder zum Gipfel, begleitet sie.

Trotzdem, ein Mond im fixen Haus ist nicht so einfach, da er dem veränderlichen Prinzip der Psychosynthese nach zugeordnet wird. Wobei ich denke, dass besonders das zweite und achte Haus schwierige Mondstellungen sind. Das fünfte Haus des Löwen ist ebenso fix und im Radix schneidet der Löwe bei dir das zweite Haus an.

Daher ist ein Blick auf das Mondknotenhoroskop sehr aufschlussreich, da dort der Mond im zweiten Haus steht, bez. mit Neptun und Merkur in Konjunktion. Dazu im MKH Saturn im achten Haus in der Opposition. Man muss es nicht unbedingt in diesem Leben erlebt haben, vielmehr ist im Bauch diese Erfahrung, das sich anpassen müssen an vorgegebene Strukturen, welche in der ehemaligen DDR vielleicht schlimmer waren, als in Westdeutschland.

Im Radix steht der Mond im fünften Haus, man reflektiert die Sonne der Erwachsenen, will ihnen imponieren. Mit Neptun und Mars zusammen verwischt das ganze etwas, eine Knospe, welche eben ihre Zeit braucht um in sich schlauer zu werden.

Aber mit Mars kommt auch das Thema des sich durchsetzens zum Vorschein, sonst wären Mond und Neptun irgendwie hilflos, wobei der Schütze als Anlage sicher immer wieder die Lebenslagen optimistisch betrachtet, Jupiter spielt mit rein und damit auch die Erfahrungen von der Sonne mit ihm im sechsten Haus.

Man sieht: Planet in Haus ist nicht gleich Planet im Haus, sondern es kommen immer einzigartige Spezifikationen hinzu - was man sogar bei eineiigen Zwillingen in deren Horoskope findet. Lach, Saturn in den Zwillingen im elften Haus: Als wenn er von der vierten Etage aus über den Marktplatz blicken könnte...Lachm, in welcher Etage bist du groß geworden?

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137570 - 18.09.2006 14:21

Hi Arnold,

lach immer im Erdgeschoss mit den Eltern o. Mutter, seit ich alleine wohne immer meistens im letzten Stockwerk unterm Dach

Lg Anya

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137696 - 19.09.2006 10:22


Lieber Arnold, liebe Foris,

ich versuche zu schreiben was mir so über meine Familie einfällt.

Meine Sonne im Löwen auf der 3. Häuserspitze im Quadrat mit Jupiter und gestrichelt mit dem Neptun. Dem Quadrat Neptun- Sonne wird nachgesagt der Vater sei nicht wirklich greifbar oder Süchtig. Dem Alkohol war er schon sehr zugetan oder verführbar, er ließ sich etwas bezahlen und wurde dann meiner Meinung nach augenützt. Ich hörte oft wie zu ihm gesagt wurde du bist so toll, trink etwas und kannst du das für mich machen. Dieses Muster begegnete mit auch später in der Beziehung, zum Glück war es nicht so sehr der Alkohol darauf habe ich schon geachtet, da mir diese Vorgehenweise schon sehr bekannt war und ich erlebt habe wohin das führt. Mein Freund war aber immer für andere zu haben, wenn er nur genug gelobt wurde. Mein Vater war also für alle und jeden da nur zu Hause fehlte es, da war es meine Mutter die den Laden odeer die Landwirtschaft schaukelte. Da kommt mir auch der Saturn für die Mutter stimmiger vor als der Mond.

Mein Saturn im Fisch im 9. Haus kurz nach dem Talpunkt, somit wenn ihc mich nicht irre im Stressbereich. Meine Mutter versuchte schon mich zu brägen, was die Religion, Weiterbildung und auhc Beziehungen, Saturn als Herrscher vom siebten Haus. Ich weiß API arbeitet nicht so mit dem Herrscher Planeten, ich habe aber keine Planeten im 7. Haus.
Ein großer Schritt mich aus den Prägungen meiner Mutter zu befreien machte ich mit der Saturn Wiederkehr. Saturn bildet noch ein Trigon zur Venus im Krebs im 12. Haus, vielleicht sollte ich sie einmal Fragen ob es da eine heimliche Liebe gab. Mit der Saturn Wiederkehr, wurden mir eher die Prägungen was meine Weiterbildung betrifft bewust, Themen der Beziehungen kamen erst später und da ist die Astrolgie eine große Hilfe für mich.

Mein Mond steht im 4.Haus eingeschlossen in der Waage, nahe am Talpunkt eingebunden in einem Informations Auge, in Verbindung mit allen drei Transformations Planeten und Merkur. Ich nehme dadurch Stimmungen andere sehr stark war, auch kann ich sehr gut beobachten wie in mir Emotionen hochsteigen. Mit Mond in der Waage bin ich sehr Harmonie bedürftig, welches aber gerade mit Menschen die mir Nahe stehen nicht so klappt.

Im Moment weis ich nicht so recht was ich von Beziehungen halten soll. Entweder funktionieren sie sowieso nicht oder es ist Schicksal, der eine findet sein Glück darin der andere viellecit nie.

So das war es, ich hoffe es klingt nicht zu verwirrt was ich geschrieben habe, leider wurde ich viermal vom Telefon unterbrochen und habe den roten Faden verloren.

schönen Tag und liebe Grüsse Helga


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Helga]
      #137704 - 19.09.2006 11:48

Hallo ihr lieben,

Möcht auch gern mitmachen

Nehme dabei die Grundversion“, also Radixhoroskop Huber und beziehe mich auf Vater (Sonne) Mutter (Saturn) und mich (Mond). Einiges werde ich nicht astrologisch verorten können, aber ich hoffe das ist auch so hilfreich für die Praxis.

Daten: 03.01.1977 um 9:14 Uhr in Bamberg

Dominante Persönlichkeit in meiner Kindheit ist eindeutig die Mutter die als Saturn im 7. Haus wohnt–wie bei Nicole *mal rüberwink.

Meine Mutter managt gern was z.B. wir Kinder tun sollen. Wir hatten seit ich denken kann einen festen wöchentlich wechselnden Plan, wer was im Haushalt zu tun hatte, also meine Schwestern und ich. Sie kontrolliert und kritisiert. Es war zu viel und zu strikt.
Wenn ich so sagen kann: Wir (also ICH) mussten für das DU da sein. Sowohl in Bezug auf Gemeinschaft („das macht man nicht“) als auch in Bezug auf sie ganz persönlich. Sie verlangte und es war meist zu wenig.
Dass ich das so schreibe hat natürlich viel mit meinem Erleben zu tun, also mit MIR. Betrachte ich also meinen Mond im fixen 5. Haus Wie du oben geschrieben hast, Arnold fühlt er sich dort wenig wohl, ihm passen die vorgegebenen Grenzen nicht. Zu hohen Anforderungen setzte ich im weitesten Sinn passiven Widerstand entgegen. Langsamkeit. Anders als meine Schwester suchte ich meine Freiheit nicht außerhalb des Hauses sondern in meinem Zimmer in Geschichten in Büchern.
Oft hatten wir Tage oder Wochen einen guten Draht miteinander, ich fasste Vertrauen und liess Mutter Saturn nah an mich heran, sie war dann wie eine Vertraute.
Dann schwenkte es um und ich erlebte sie als jemanden, der mich verletzte (unter Verwendung des vorher im Vertrauen erfahrenen!!) und sich emotional „bediente“.
Ein Bild ist mir Erinnerung, ich sah in unserer Beziehung mich als Pampasgras, das trotz Sturms nicht knickt, da es biegsam ist.
Es passt find ich gut dass sie sich als Saturn in Löwe, in „der Öffentlichkeit“ wie in Trance, wie weit weg in Gedanken um ihre Wirkung bewegt. Dieses positive Bild von ihr darf natürlich keinesfalls durch andere befleckt werden, sonst fährt Löwe die Krallen aus.
Wenn ich das mit meiner Radixfigur richtig sehe ist ein Sextilaspekt zwischen Saturn und Mond, immer auf Ausgleich bemüht.
Ich habe den Eindruck dass sie oft eigentlich meinen Vater erreichen wollte, statt dessen kämpfte/ schimpfte sie mit mir.
Saturn und Sonne verbindet Quincunx, was stetes Ringen andeutet.

Dann meine Sonne in 12. Haus.

Mir fällt grad auf: vom Zeichen Löwe (wo ja Saturn steht) ist Sonne der Herrscher, zugehöriges Haus ist 5 (wo mein Mond steht). Da sind wir alle drei vorhanden. ;-)

Also Sonne in 12. Mein Vater und ich sind uns ähnlich, sagen zumindest alle, kein Wunder wo er so in meinem Allerheiligsten steht. Er ist eher zurückhaltend, Änderungen wenig zugeneigt, wirkt starr und kompliziert. In seine „innere Landkarte“ konnte ich mich immer gut hineinversetzen und verstehe ihn. Ich verteidigte ihn vor meiner Mutter und Geschwistern und sah es als Kompliment an ihm ähnlich zu sein (auch wenn sie es als Kritik gemeint haben).
Ich fungierte als Puffer und später Vertraute zwischen den beiden und versuchte den jeweils anderen zu erklären.
Ansonsten weiss ich – also jetzt verglichen mit Muttern – erstaunlich wenig zu sagen über die Sonne zu sagen, vielleicht weil da kein Aspekt ist?

Ich hab jetzt ne zeitlang nachgegrübelt über eine Ähnlichkeit von Vater und Männern in meinem Leben, ich bin mir sicher dass da einiges übereinstimmt, bin aber schlicht betriebsblind. Ähnliche Überlegungen hatte ich schon öfter angestellt, es waren immer verschwommen wahrnehmbar und kaum zu fassen –sehr neptunig neblig im 12. Haus.
Bei Liebe und Gefühl fällt mir darüber auch auf, dass Kontaktplaneten Neptun und Mond in fixen Häusern (11 und 5) stehen und in Opposition zueinander stehen. Fühlt sich starr an, immer langfristig und „ernst“ und als wären wenig Einflussmöglichkeiten meinerseits da.

Puh. So, hoffe das ist in Ordnung so.

Liebe Grüße!
Indra


Editiert von Indra (19.09.2006 13:16)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Helga]
      #137711 - 19.09.2006 12:49

Liebe Helga,

Liebe und Partnerschaft, der Fehler liegt an den jeweils kollektiven Zeitströmungen, hier zum Beispiel die Rolle als Frau. Aber wie will man Frau sein, ohne sich erst richtig als solche erfahren zu haben? Da war dein Mann, der leider verunglückt ist und dann kam nach einiger Zeit ein neuer Partner, mit dem man jetzt zwei Kinder hat. Die persönlichen Belange leiden darunter, man erfüllt seine moralischen und sozialen Verpflichtungen und bis die Kinder groß sind, fühlt man sich, als ob der Zug bereits abgefahren wäre. Man erwägt, hat ja auch etwas geschaffen und hält daran auch fest.

Aber die Magengrube und der rationelle Verstand kommen in Widerstreit. Also was tun? An sich denken, wegziehen, einen neuen Start zunächst alleine wagen? Oder, man versucht mehr den Neptun auf die Schiene zu bringen, erkennt, das die Erfüllung der Liebe in einem selbst steckt, dieses Gefühl der Befreiung und Glückseeligkeit. Lieb sein der Liebe wegen, aber auf der Leitersprosse ist halt auch der Mond, der eben seine persönlichen Befürnisse gesättigt haben will.

Mit Pluto im vierten Haus findet man auch die Traditionen der Sippe, sozusagen vom ganzen Brauch und Kulturgut, was bei deiner Geburt sicher noch mehr konservativ eingestellt war als es heute der Fall ist.

Ich glaube schon, dass bei dir irgendwie viel mehr Bewegung in das ganze kommt, sobald du mit dem Alterspunkt in den Wassermann wechselst, also Ende Dezember in diesem Jahr. Da kommt doch mehr Bewegung, weil Luft immer mit Kontakte zu tun hat und Uranus nährt sich aus diesen Zeichen. Ebenso kommt bald darauf das Quincunx zum aufsteigenden Mondknoten, wobei die ganze Knospe aktiviert wird. Saturn im Halbsextil lässt dich abwägen.

Ins zwölfte Haus viel gehen, immer wieder mit sich sein, sich spüren und wahrnehmen und die Keime für den weiteren Lebensweg heranbilden.

Es täte dir sicher gut, sobald du ab und zu über den Tellerrand deiner Gegend schaust. Dort selbst, das kommt mir aus der Fernsicht etwas plutonisch-konservativ vor. Jeder schaut auf den anderen, was er tut, und trägt dabei diese Tradition in sich, zumindest deren Schwinung. So etwas kann auch drücken und den eigenen Selbstwert in Frage stellen. Freunde sind gut und schön, aber ich kann mir vorstellen, dass es kaum möglich ist, dort jemanden kennenzulernen, ohne dass es nicht zehn Minuten später der ganze Ort weiß..

Alles liebe!

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: ]
      #137724 - 19.09.2006 13:26

Liebe Indra,

Leider fehlt bei deinen Angaben die genaue Geburtszeit, lach, ich bin vorab von neun Uhr ausgegangen, kann daher nur bestimmte Dinge für mich festlegen..

Zu Saturn im siebten Haus fällt mir ein dazu passendes Sprichwort ein, als Kind hatte ich es gehasst: "Sage mir mit wem du verkehrst, und ich sage dir wer du bist". Saturn im siebten Haus kann fürsorglich sein, aber auch einschränkend erlebt werden, besonders in der Kindheit. Er vermag es hier sich gut abzugrenzen im siebten Haus, was sogar bis zu Berührungsängsten führen kann. Es ist halt sein Schutz- und Schließmechanismus, so wie umgekehrt der Mond den Öffnungsmechanismus intus hat.

Meine Lehrerin Louise Huber ist auch in Bamberg geboren, sie hat auch Saturn im siebten Haus stehen, kann sehr unnahbar wirken, was sie aber nicht ist. Mit ihrem Krebsmond hat sie in den letzten 30 Jahren unzählige API-Kindlis genährt, ihnen die Brust gegeben, Liebe, Verständnis und Empathie eingebracht. Für sie ist Saturn auch der notwendige Ausgleich, man hat ja seine Phasen, wo man sich selbst sein möchte usw. Auch kann Saturn für den "vernünftigeren Partner" im Radix stehen.

Das Problem liegt letztlich in solchen Prägemustern, welche der fortschrittlichen Art von Uranus nicht folgen können oder wollen. Eine Mutter meint es sicher gut, aber auf Grund ihrer eigenen Prägung kann sie zur Erstarrung neigen, und an solchen unbrauchbaren Mustern festhalten, welche die eingene Weiterentwicklung behindern würden.

Mit Saturn in sieben hat man oft das Gefühl mehr Liebe geben zu müssen, als man selbst dafür zurückbekommt. Bei Saturn ist immer der Uranus im Radix zu beachten, weil dieser immer solche Strukturen aufbricht, sie in Frage stellt und verändern will. Ist so eine Struktur für Saturn brauchbar, so öffnet er sich, nimmt sie auf und somit wird nach einer Zeit das uranisch neue zur saturnischen Gewohnheit. Ein sehr wichtiges Prinzip.

Saturn wird im siebten Haus auf die Waage hin geprägt, auf das Du. Da gibt es ja alle möglichen Regeln, von den Tischmanieren hin, zum Halten des Löffels in der richtigen Hand, bis zu einer wirklich saturnisch gereiften Persönlichkeit, welche durch ihre gemachten Erfahrungen ein Hort an Weisheit und Wissen geworden ist!

Die Sonne steht bei dir im Steinbock im 12. Haus, hätte bei neun Uhr Geburtszeit zwei Hausspitzen im Zeichen. Die Sonne erhält ein Quadrat von Pluto, dazu ein Quincunx von Saturn, welcher mit Pluto im Sextil steht. Vielleicht steckt da vom Vater her eine Art Familiengeheimnis. Er und deine Mutter: der lange grüne Aspekt weißt auch auf oft "unvereinbare Gegensätze" hin.

Vielleicht hat deine Mutter etwas von deinem Vater in der Vergangenheit schwer gekränkt und in ihrer moralischen Rolle will sie über den Dingen stehen, schweigt lieber, da es anscheinend um ihre saturnische Ehre geht.

Den Zusammenhang vom Löwen, der Sonne und den fünften Haus hast du sehr gut gesehen. Als junges Mädchen neigt man mit dem Mond im fünften Haus dazu dem Vater zu imponieren, will mit Spielchen und Tricks auf ganz natürliche Art und Weise auf sich aufmerksam machen.

Vielleicht konntest du dich in ihn gut hineinversetzen, hast unterschwellig als Kind gespürt, was zwischen den Eltern schwingt. Und als du größer geworden bist und natürlich erwachsener, hat die Mutter eine Kehrtwendung vollzogen und die Mauer aufgebaut.

Derzeit hast du deine erste Saturnwiederkehr im Transit, da passt dieses Thema richtig gut. Man hat den ersten "Probelauf" der eigenen Reife vollendet und startet nun den eigenen Zyklus. Durch die Bewusstwerdung lösen sich die einschränkenden Muster auch auf, was echte Weiterentwicklung bedeutet.

Um genaueres sagen zu können brauche ich noch deine Geburtsstunde.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137725 - 19.09.2006 13:35

Hi Arnold,

zu Deinem ersten Satz: hab mittlerweile den Fehler entdeckt und genaue Uhrzeit beigefügt *wie konnte mir das nur passieren? sorry.
Mit 9 Uhr warst Du aber schon recht nahe

Und nu lese ich ganz gespannt weiter ...
Grüßle Indra

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137731 - 19.09.2006 15:26

Hallo Arnold!

Danke für Deine Gedanken, besonders unter so erschwerten Bedingungen ohne Zeitangabe. Also nochmal: 9:14 Uhr

Zitat:


Zu Saturn im siebten Haus fällt mir ein dazu passendes Sprichwort ein, als Kind hatte ich es gehasst: "Sage mir mit wem du verkehrst, und ich sage dir wer du bist".



Kann ich denke ich unterschreiben. Ist das aber nicht bei allen Menschen so? Oder bezieht man sich hauptsächlich bei dieser Konstellation darauf, weil der Betreffende an sich hier besonders schwer zu "sehen" ist?

Zitat:


Meine Lehrerin Louise Huber ist auch in Bamberg geboren,
sie hat auch Saturn im siebten Haus stehen, kann sehr unnahbar wirken, was sie aber nicht ist. ...Für sie ist Saturn auch der notwendige Ausgleich, man hat ja seine Phasen, wo man sich selbst sein möchte usw.




In Ba. geboren? Das wusste ich gar nicht!
Kann der Beschreibung voll zustimmen. Aber bin ja sowieso ein Saturn-Kind

Zitat:


Auch kann Saturn für den "vernünftigeren Partner" im Radix stehen.




Bezieht sich das jetzt auf Liebes-Partnerschaft?
Oder Saturn-Mutter bezogen auf Sonne-Mond?? Da müsste ich heftig widersprechen...!

Zitat:


Mit Saturn in sieben hat man oft das Gefühl mehr Liebe geben zu müssen, als man selbst dafür zurückbekommt.



dito

Zitat:


Bei Saturn ist immer der Uranus im Radix zu beachten, weil dieser immer solche Strukturen aufbricht, sie in Frage stellt und verändern will. Ist so eine Struktur für Saturn brauchbar, so öffnet er sich, nimmt sie auf und somit wird nach einer Zeit das uranisch neue zur saturnischen Gewohnheit. Ein sehr wichtiges Prinzip.




OK, Uranus in 9, mit nur einem Aspekt, dem roten Sextil zur Sonne. Steht das vielleicht für die "ERlaubnis freigeistig zu sein"?

Zitat:


Die Sonne steht bei dir im Steinbock im 12. Haus, hätte bei neun Uhr Geburtszeit zwei Hausspitzen im Zeichen. Die Sonne erhält ein Quadrat von Pluto, dazu ein Quincunx von Saturn, welcher mit Pluto im Sextil steht.




Jep, das Bleibt auch so.

Zitat:

Er und deine Mutter: der lange grüne Aspekt weißt auch auf oft "unvereinbare Gegensätze" hin.




Das stimmt wohl leider so.

Zitat:


Vielleicht konntest du dich in ihn gut hineinversetzen, hast unterschwellig als Kind gespürt, was zwischen den Eltern schwingt. Und als du größer geworden bist und natürlich erwachsener, hat die Mutter eine Kehrtwendung vollzogen und die Mauer aufgebaut.




Wir haben alle unsere Mauern, aber an unterschiedlichen Stellen: Bei mir weit vorne, um das weiche Innere zu umzäunen. Bei ihr bildet der Kern die Mauer.

Zitat:


Derzeit hast du deine erste Saturnwiederkehr im Transit, da passt dieses Thema richtig gut. Man hat den ersten "Probelauf" der eigenen Reife vollendet und startet nun den eigenen Zyklus. Durch die Bewusstwerdung lösen sich die einschränkenden Muster auch auf, was echte Weiterentwicklung bedeutet.



Ja, Transit war vor kurzem. Dass sich Muster auflösen und ich mich entwickle, das hoffe ich.
Meine Lebensaufgabe, und manchmal schaff ich gute Veränderung

Liebe Grüße in den schönen Süden

Indra

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: ]
      #137769 - 19.09.2006 19:52

Liebe Indra,

Es macht einen großen Unterschied, ob man zum Beispiel den Mond im siebten Haus hat oder Saturn. Saturn braucht seine Warmlaufzeit, während ein Mond ganz spontan sein kann. Aber der Mond könnte sich nicht so leicht abgrenzen, sich dort sogar selbstenftremden, sobald er seine eigenen Befürfnisse hinten anstellt, aus Sorge darüber, beim Du nicht so gut anzukommen. Da gibt es ungleich viele Möglichkeiten.

Saturn in sieben kann der Erfahrene sein in einer Beziehung, aber genau so könnte er eingrenzen, sich nicht bewegen und seine alten Strukturen pflegen. Man muss immer die mehrstufige Entwicklung bei den Planeten und Aspekten sehen, es kommt also immer auf den betreffenden Menschen selbst an, wie er sein Horoskop lebt oder erlebt.

Was jeweils die eigenen Eltern anbelangt, da wäre es natürlich sehr gut die Horoskope zu vergleichen. Aber aus dem Familienmodell lässt sich trotzdem schon sehr viel herauslesen.

Mit deiner angegebenen Uhrzeit von 9 Uhr 14 wäre der Saturn im eingeschlossenen Löwen im siebten Haus. Damit könnte man sich nicht so gut verstanden fühlen, als wenn das Du die eigenen Anstrengungen nicht wahr nehmen wollte. Auch die Venus im Wassermann ist eingeschlossen. Trotzdem, vier Minuten später auf die Welt gekommen, wäre dies nicht der Fall. Daher bin ich da sehr vorsichtig: Man muss in so einer Situation immer hinterfragen, dann kann man es auch feststellen, bez. korrigieren.

Sonne und Mond stehen jeweils um den Invertpunkt in ihren Häusern, also im fixen Bereich. Damit kannst du im gleichen Maße nach innen gehen, ebenso dich mit deinen Energien der Umwelt zuwenden. Mit drei ( ! ) kleinen Talentdreiecken hast du genügend Ruhe und Substanz, viele Fähigkeiten, welche sicher nach und nach auffällig werden. Bei dir dürfte der Mond der stärkste Ich-Planet sein, da er vier Aspekte erhält, welche alle drei Farben dabei haben. Aber, jetzt habe ich gerade gesehen, dass es bei deiner Sonne auch so ist. Sie ist im Aspekt mit allen drei äußeren Planeten verbunden, da ist viel Transformation und Wandlung angesagt, Erweiterung des eigenen Horizonts. Saturn hat sogar fünf Aspekte, aber hier fehlt die rote Farbe.

Das Aspektbild im Häuserhoroskop ist total anders bei dir, da kommt mehr Rot rein, Blau wird reduziert. Damit wurden deine Fähigkeiten und Anlagen nicht so gefördert, manches reduziert. Das Rot zeigt auch den gewissen Druck an, den die oder der Erzieher ausübten.

Besonders im Umgang mit Ressorcen scheint man dich zu unterschätzen.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das Familienmodell - Liebe und Kontakt im Horoskop neu [Re: Arnold]
      #137811 - 20.09.2006 07:33



Guten morgen ihr lieben,

ich möchte mich auch am Familienmodell versuchen. Gleich vorab, ich find es ja total interessant, aber doch ziemlich schwierig.

Meine Sonne steht im 11. Haus in der Jungfrau im Trigon zu meinem Mond – tja und das ist schon das erste, was eigentlich nicht passt – denn ich verstand mich mit meinem Vater eigentlich überhaupt nicht. Er war für mich nur eine Autoritätsperson, die Regeln und Struktur vorgab (Jungfrau Sonne???) und Leistung verlangte. Ich denke, das ist mein Mond in 7. Mein Vater denk ich mal, verstand mich ganz gut, dennoch konnte er seine Gefühle nicht zum Ausdruck bringen und mir keine Geborgenheit und Wärme vermitteln. Ich setzte ihn eher in Bezug zu meinem 4. Haus im Steinbock. as würde auf ihn passen. Übrigens mein Vater war Fisch.

Meine Mutter konnte mir die ganze emotionale Wärme geben. Sie war berufstätig (ja, mein Saturn steht ja auch im 6. Haus) konnte sich allerdings auch perfekt durchsetzen (Saturn im Widder) nur meinem Vater gegenüber nicht.

In meinen frühen 20igern kam es dann zum emotionalen Bruch mit meiner Mutter , aufgrund von Ablösungsprozessen und Kämpfen mit meinem Vater, fühlte ich mich von ihr im Stich gelassen.

Meine Eltern zueinander hatten glaub ich eine sehr innige Beziehung, obwohl mein Saturn ganz verloren im 6. Haus steht.

Mittlerweile versteh ich mich mit meiner Mutter sehr gut, Gott sei Dank, wir leben ja auch unter einem Dach – außer sie versucht wieder sehr subtil aber doch vehement auf mich Druck auszuüben.

Überhaupt bin ich seit meiner Kindheit, wo ich sehr ruhig und angepasst war, ich traute mich nicht aufzubegehren, gegen den übermächtigen Vater, jetzt übersensibel gegen Personen, die glauben Autorität gegenüber mir ausüben zu müssen – man könnte auch sagen, ich bin mittlerweile sehr aufmüpfig – ich will irgendwie immer vermeiden, dass es mir wieder so ergeht, wie in meiner Kindheit – ich bin aber selber mit meinem Verhalten nicht glücklich.
Ob da nicht mein Mars reinspielt??? Der ja mit Jupiter nicht kann – Jupiter kann doch auch für den Vater stehen oder?? Der steht in 10 lt Placidus, das würde passen, noch dazu im Löwen. Mein Vater war geschäftlich sehr erfolgreich und angesehen.

Tja und mein Mond, ich weiß nicht, mir kommt immer vor, die Stiereigenschaften können sich nicht so richtig durchsetzen, ich genieße gern, suche Geborgenheit und Sicherheit, doch im Verhalten bin ich sehr ungestüm und emotional – und bei meiner großen Erdbetonung – ich kann meine große Emotionalität im Horoskop nicht finden????

Tja ihr lieben, das waren meine Gedanken, über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

Lg und einen schönen Tag

mela

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | >> (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 16139

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2