Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Tarot-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Besucher- /Anfängerforum

Seiten in diesem Thema: 1
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Telefonische Tarot-Beratung neu
      #230613 - 31.03.2009 09:15

Hallo Zusammen,

ich bin seit heute in eurem Forum registirert ... Tarot-Anfängerin mit vielen, vielen Fragen und der Hoffnung, das Legen dieser wundervollen Karten eines Tages zu begreifen .

Sehr gern möchte ich mich zum professionellen Kartenlegen im Sinne einer Tarotberatung hinarbeiten, doch im Moment kommt es mir nicht so vor, als würde ich den notwendigen Zugang hierfür jemals bekommen. Vielleicht ändert sich das mit der Zeit und meinem Kontakt zu euch.

Zu einzelnen Karten und Deutungen habe ich noch gar keine Fragen, da ich mich wirklich erst einarbeite. Was ich aber gern vorab von euch wüsste, ist, was ich von telefonischer Tartot-Beratung haltet, wie sie in den verschiedenen Hotlines angeboten wird. Ich habe oft sehr gute Erfahrungen mit den Telefonberatungen von Hellseherinnen gemacht, doch beim Kartenlegen traue ich der energetischen Seite nicht so ganz und stelle mir vor, dass die räumliche Präsenz wichtig ist, damit die Legung gelingt. Ich kann mich natürlich absolut täuschen.

Was ich hierzu gern diejenigen fragen möchte, die telefonische Tarot-Legungen befürworten ist, wie in einer solchen Situation die Karten gezogen werden. Beim Lenormand ist dies kein Problem, da sowieso das gesamte Deck verwendet wird. Da kann die Kundin/der Kunde beim Mischen ein Stopp geben, und dann werden die Karten ausgelegt.

Beim Tarot, hingegen, ist es ja sehr wichtig, dass das Ziehen der einzelnen Karten aus z.B. dem Fächer sehr behutsam und in einer ruhigen Atmospähre geschieht. Denkbar wäre, dass die Beraterin die einzelnen Karten für den Fragenden zieht, da sie energetisch mit ihm verbunden ist, doch hierzu ist ja in einer teuren Telefonberatung gar nicht die Zeit.

Würde man am Telefon nach dem Mischen einfach die ersten 10 Karten des Stapels verwenden? Nach allem, was ich über das Ziehen der Tarotkarten gelesen habe, würde das zu keiner vernünftigen Legung führen.

Mich würde sehr interessieren, wie Ihr darüber denkt oder es gar handhabt, falls ihr selbst telefonische Beratungen anbietet.

Es mag merkwürdig sein, dass sich eine Anfängerin mit solchen Themen beschäftigt, aber es ist einfach so, dass mir diese Fragen durch den Kopf gehen. Ich glaube, es ist mir wichtig, schon einmal einzugrenzen, welche Möglichkeiten mir später einmal zur Verfügung stehen könnten und welche nicht.

Ich würde mich sehr über eure Meinungen und Erfahrungen freuen.

Herzliche Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
feenstaub
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.08.2007
Beiträge: 1793
Wohnort: Berlin
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230615 - 31.03.2009 09:26

Hallo Kalindi

Es ist wirklich merkwürdig, dass Du Dich schon mit solchen Fragen beschäftigst, da Tarot ziemlich lange dauert, bis man es wirklich gut kann.

Ich beschäftige mich jetzt seit 18 Jahren mit Tarot (hab mit 14 angefangen) und seit 4 Jahren täglich und selbst ich würde mir nicht zutrauen, andere zu professionell zu beraten, geschweige denn Geld damit verdienen.


Vielleicht solltest Du erstmal in die Materie einsteigen und einige Legungen deuten, ich glaube, da wirst Du schon merken, wie schwierig das Ganze überhaupt ist.
Manchmal kann man nicht mal die Tageskarten (wo meist 2-3 Karten gezogen werden) zusammenbringen.

Ich wünsche Dir natürlich troztdem alles Gute in Deinem VOrhaben, aber ich glaube, mit diesen Fragen kannst Du getrost noch mindestens 5 Jahre warten.

(ich persönlich und einige aus meinem Umfeld haben eher schlechte Erfahrungen mit Telefonberatungen - egal ob Karten, Hellsehern usw. gemacht, hat zu 99% nie gestimmt)

ICh hab mir mal sagen lassen, dass jede Karte eine eigene Schwingung hat und nur der Fragende, seine eigene, auf sich zutreffende Schwingungs-Karte ziehen würde, also im Klartext: sein Unterbewusstes würde nur alleine die richtigen Karten ziehen. Jeder andere hat eine völlig andere Schwingung und ganz andere Probleme, Sorgen, ein völlig anderes Leben und würde deshalb niemals die richtigen Karten für denjenigen ziehen.

LG, feenstaub

--------------------
Die Geisterwelt ist nicht verschlossen;
Dein Sinn ist zu, Dein Herz ist tot!
Auf bade, Schüler, unverdrossen
die ird´sche Brust im Morgenrot!
Goethe

Editiert von feenstaub (31.03.2009 09:29)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: feenstaub]
      #230623 - 31.03.2009 10:13

Hallo Feenstaub,

selbstverständlich werde ich mich erst einmal mit dem Tarot an sich beschäftigen, und mir ist auch klar, dass es Jahre dauern wird, bis ich es richtig beherrsche.

Dennoch interessiere ich mich prinzipiell für die Frage der Ziehung von Karten in Abwesenheit der zu beratenden Person und hatte gehofft, dass ich hier Antworten finden könnte.

Herzliche Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230626 - 31.03.2009 10:19

Zudem habe ich in vielen Tarot-Büchern gelesen, dass die beste Übung sei, Legungen für Freunde und Bekannte vorzunehmen. Hierbei sollen die Deutungen selbstverständlich als Training betrachtet und angekündigt werden. Leider befinden sich die meisten Menschen, die für mich hierfür in Frage kämen, außer Reichweite, und es würde sich anbieten, die Legung über Telefonkontakt zu machen ... FALLS dies überhaupt Sinn macht. Deshalb wüsste ich eben gern von euch, wie ihr darüber denkt und was für Erfahrungen ihr gemacht habt.

Lieben Gruß
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
BlueSky81
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 15.10.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Allemagne
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230629 - 31.03.2009 10:29

Hallo Kalindi,


Mit diesen Begriffen kann ich persönlich nichts anfangen,
Zitat:

doch beim Kartenlegen traue ich der energetischen Seite nicht so ganz und stelle mir vor, dass die räumliche Präsenz wichtig ist, damit die Legung gelingt.




und

Zitat:

Beim Tarot, hingegen, ist es ja sehr wichtig, dass das Ziehen der einzelnen Karten aus z.B. dem Fächer sehr behutsam und in einer ruhigen Atmospähre geschieht. Denkbar wäre, dass die Beraterin die einzelnen Karten für den Fragenden zieht, da sie energetisch mit ihm verbunden ist, doch hierzu ist ja in einer teuren Telefonberatung gar nicht die Zeit.





Das ist ja als ob man die Tarotkarten mystifizieren würde! Nicht vergessen die 78 Tarorkarten sind halt nur Karten aus dem ganz normalen Papier.Die (Archetypen)-Bilder sind zwar was besonderes,aber es funktioniert immer egal wie/wann/wo man die Karten legt.(Solange man beim Legen gesunden Verstand,genügend Schlaf hat also weder müde noch schläfrig).Noch eins,jemand,der gerade unter Alkohol bzw.Drogeneinfluß ist,ist meines Erachtens niemals in der Lage die Tarotkarten zu deuten.Man kann also die Tarotkarten auch richtig und gut deuten sowohl bei einer persönlichen als auch telefonischen Beratung.Man kann sogar den Tarot draussen in einem Park/auf der normalen Strasse/im Strassenbahn/im Zug/im Mcdonalds legen,sobald die äußere Umgebung nicht als störende Faktor ist,zum Beispiel beim schönen Wetter lege ich die Tarotkarten sehr gern in einem Park oder am Baggersee .

Ich berate auch ab und zu mal meine Familie und Bekannte im Ausland mit dem Tarot,es hat bisher sehr gut funktioniert.Auch wenn ich jemandem bei einer persönlichen Gespräch berate,ziehe ich selbst die Karten und zwar mit der rechten und noch nie mit der linken Hand!Es hat wiederum ganz gut geklappt.Ich berate den Leuten bisher immer kostenlos,da ich weder profesionel arbeite noch irgendeine Tarotausbildung absolviert habe.Was ich kostenlos bekomme(und zwar viel von diesem Forum!),werde ich gern umsonst weitergeben.

Ich habe nichts dagegen,wenn jemand seinen Dienst in irgendeiner Telefon-Hotline anbietet,aber hier muss man auch darüber nachdenken,ob man als Voll oder nur Neben-Job arbeitet.Denn sobald man diese Beschäftigung als Hauptberüflich hat,ist man sozusagen unter Druck und Zwang soviele Kunden wie möglich zu haben,damit man überleben kann,und bei dieser Situation hat meiner Meinung nach nicht mehr mit Lebenshilfe zu tun sondern Kundenfangen und so schnell wie möglich Kohle verdienen!Stell dir mal vor,wenn du etwas machst nur aus Spaß und Leidenschaft,bekommst du mit Sicherheit besseres Ergebnis.Wenn man gerade unter Druck ist,könnte ja mal passieren,naja man macht dann alles was die Kunden verlangen oder erzählen was die gern hören möchten,hauptsache sind die viele Rechnungen bezahlt usw.

Bisher habe ich immer beobachtet,die namhaften Kartenleger/Hellseher/Astrologe können meist erfolgreich sein,wenn sie eine sichere Einnahmequelle haben wie einen festen Beruf,die ziemlich gut bezahlt ist.

Wie gesagt alles ist lediglich meine persönliche Erfahrung!


Schöne Grüße

--------------------
Could I Have This Kiss Forever



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
AnnA*
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 14.07.2001
Beiträge: 3571
Wohnort: Köln
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230630 - 31.03.2009 10:32

Willkommen Kalindi,

Zitat:

ich bin seit heute in eurem Forum registriert ... Tarot-Anfängerin mit vielen, vielen Fragen und der Hoffnung, das Legen dieser wundervollen Karten eines Tages zu begreifen




Ich denke, da bist du hier genau richtig, so haben wir alle mal angefangen und schau, wohin und wie einige sich entwickelt haben

Zitat:

Sehr gern möchte ich mich zum professionellen Kartenlegen im Sinne einer Tarotberatung hinarbeiten, doch im Moment kommt es mir nicht so vor, als würde ich den notwendigen Zugang hierfür jemals bekommen. Vielleicht ändert sich das mit der Zeit und meinem Kontakt zu euch.




Als ich vor 11 Jahren anfing, mich intensiv mit Tarot zu beschäftigen, ging es mir ähnlich wie dir. Ich habe dann übrigens einmal für mich ausgependelt, wie lange es wohl noch dauern wird, bis ich an dieses Ziel "Tarotberatung als Beruf(ung)" komme. Das Ergebnis: 20 Jahre Das war mir dann doch zu lang.... ich habe zwei Jahre später angefangen, hier im Forum zu schreiben und ganz viel dadurch gelernt. Kurze Zeit später wagte ich den Sprung ins kalte Wasser, und bot persönliche Tarot-Beratungen an, wobei mir zugute kam, dass es ohnehin mein Beruf ist, Menschen in allen möglichen Lebenlagen zu beraten... so wie ich damals beraten habe, berate ich heute nicht mehr. Ich konnte viele Erfahrungen sammeln und aus "Fehlern" lernen...

Zitat:

Was ich aber gern vorab von euch wüsste, ist, was ich von telefonischer Tarot-Beratung haltet, wie sie in den verschiedenen Hotlines angeboten wird. Ich habe oft sehr gute Erfahrungen mit den Telefonberatungen von Hellseherinnen gemacht, doch beim Kartenlegen traue ich der energetischen Seite nicht so ganz und stelle mir vor, dass die räumliche Präsenz wichtig ist, damit die Legung gelingt. Ich kann mich natürlich absolut täuschen.




Von Hotline-Beratung halte ich persönlich gar nichts, obwohl ich dort einige sehr fähige Leute kenne, die ihre Arbeit gut machen. Für mich käme es nicht in Frage, dort zu arbeiten. Den Erfahrungen anderer nach zu urteilen gibt es auch keinen großen Unterschied zwischen Hellseherinnen und Tarotberaterinnen auf Lines...

Telefonberatungen an sich, die nicht auf Knopfdruck und innerhalb kürzester Zeit gegen hohes Entgelt durchgeführt werden, stehe ich dagegen positiv gegenüber. Das funktioniert schon (auf der Hotline funktioniert es bestimmt auch, aber anders. Das müssen die entsprechenden Experten beantworten).

Zitat:

Was ich hierzu gern diejenigen fragen möchte, die telefonische Tarot-Legungen befürworten ist, wie in einer solchen Situation die Karten gezogen werden. Beim Lenormand ist dies kein Problem, da sowieso das gesamte Deck verwendet wird. Da kann die Kundin/der Kunde beim Mischen ein Stopp geben, und dann werden die Karten ausgelegt.


Ich mische die Karten vorher, breite sie verdeckt aus und ziehe anstelle der fragenden Person. Ohne Stopp sagen usw.

Zitat:

Beim Tarot, hingegen, ist es ja sehr wichtig, dass das Ziehen der einzelnen Karten aus z.B. dem Fächer sehr behutsam und in einer ruhigen Atmospähre geschieht. Denkbar wäre, dass die Beraterin die einzelnen Karten für den Fragenden zieht, da sie energetisch mit ihm verbunden ist, doch hierzu ist ja in einer teuren Telefonberatung gar nicht die Zeit.




Generell ist es sicherlich nett, wenn alles in einer behutsamen Atmosphäre ohne Geld- und Zeitdruck geschieht, ob bei Hellseherinnen oder Wahrsagekartenlegern oder Tarotberaterinnen.

Zitat:

Würde man am Telefon nach dem Mischen einfach die ersten 10 Karten des Stapels verwenden? Nach allem, was ich über das Ziehen der Tarotkarten gelesen habe, würde das zu keiner vernünftigen Legung führen.




Klar könnte man das. Ich mach das manchmal für mich selbst so.

Zitat:

Es mag merkwürdig sein, dass sich eine Anfängerin mit solchen Themen beschäftigt, aber es ist einfach so, dass mir diese Fragen durch den Kopf gehen. Ich glaube, es ist mir wichtig, schon einmal einzugrenzen, welche Möglichkeiten mir später einmal zur Verfügung stehen könnten und welche nicht.




Ich würde erst mal meine Möglichkeiten nicht eingrenzen, sondern eher sehen, welche Bandbreite mir zur Verfügung steht und was mir liegt. Danach kannst du entscheiden, welcher Weg für dich in Frage kommt. Die schnelle Nummer ist gewagt und kann schon mal dazu führen, dass man wichtige Aspekte übersieht. Aber ich bin der Ansicht, dass jede diesbezüglich ihre Erfahrung macht und kann nur sagen: nix wie los

Liebe Grüße, AnnA*



--------------------
~www.tarot-atelier.de~

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
eliaraModerator
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.10.2001
Beiträge: 2113
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230634 - 31.03.2009 10:49

Hallo Kalindi!
erstmal auch von mir
ich gestehe, ich war, wie feenstaub, zunächst von Deiner Frage irritiert; jetzt ist mir klarer, warum Dich das Thema ziehen für Nicht-Anwesende so umtreibt
ich persönlich gehöre zu den eher Pragmatischen, die keine besonderen Rituale vor dem Ziehen durchführen, auch das Ziehen der Karten mach ich mal so und mal so, ohne feste Regel.
Im absoluten Vertrauen darauf, dass die in dem Moment *richtigen* Karten sich zeigen.
Denn das tun sie.

Sie sind die Spiegel der Seele des Fragenden, daher ist die Dimenson 'Raum' hier nachrangig; mE.
Wichtig ist, dass der Fragende einen guten Übersetzer hat - der ihm die Sprache dieser Bilder, dieses Spiegels nahebringen kann. Und um diese Sprache zu (wieder zu )lernen, braucht es halt seine Zeit...
viel Erfolg und Vertrauen wünscht
eliara

PS: vielleicht hilft Dir auch Hajos Artikel zum Thema Online-Kartenziehen weiter: Link

--------------------
Alles geben die Götter, die unendlichen,
Ihren Lieblingen ganz,
Alle Freuden, die unendlichen,
Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz.
Goethe


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Matthias
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 28.12.2008
Beiträge: 104
Wohnort: Düsseldorf
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230635 - 31.03.2009 10:51

Hallo Kalindi,

herzlich willkommen hier im Forum!

Bezüglich telefonischer Deutungen wird wohl jeder selbst Erfahrungen machen und Ansichten entwickeln. Rein persönlich kann ich dazu sagen, daß ich nie am Telefon etwas deuten würde und mir auch keine Deutung per Telefon geben lassen würde, nichtmal für eine einzige Karte. Es hat nichts damit zu tun, ob das "funktioniert" (im Sinne von: zu einer schlüssigen Deutung führt) oder nicht. Es wird ja ständig gemacht und scheint zufriedenstellende Ergebnisse zu bringen, sonst würden Fragende dafür nicht wiederholt bezahlen. Nein, es ist mir einfach nicht persönlich genug. Kartenlegen ist für mich ein Austausch, den ich nur persönlich haben möchte. Es geht für mich darum, die Legung gemeinsam zu gestalten und zu erleben und dafür hat das Telefon für mich zuviel Distanz. Die Leute sind dann für mich nicht richtig "da". Rein persönliche Meinung. Andere haben dazu andere Ansichten und ich meine nicht, daß sie etwas falsch machen.

Was die Methoden des Mischens angeht, so brauchst Du dich selbstverständlich nicht auf die Ausführungen von Büchern zu verlassen. Du kannst es einfach ausprobieren. Nimm doch mal die obersten Karten des Stapels und vergleiche dein Erlebnis mit dem, was bei anderen Methoden herauskommt. Du kannst fast alles im Versuch überprüfen.

Viel Freude und Spaß dabei
M.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Matthias]
      #230643 - 31.03.2009 11:47

Liebe BlueSky, Anna, Eliara und Matthias,

vielen Dank für eure Ausführungen so weit ... Sie haben mir schon ein wenig mehr Klarheit gebracht. Zu Übungszwecken werde ich also zunächst auch denjenigen Menschen die Karten legen, mit denen ich nur telefonisch in Kontakt sein kann.

... und was eines Tages sein wird, falls diese wundersamen Karten dann in einer verständlichen Sprache zu mir sprechen, wird sich zeigen. Euren Aussagen entnehme ich, dass sehr vieles möglich ist und es teilweise eine Frage der persönlichen Entscheidung und des Bauchgefühls ist, wie es am besten "funktioniert" und auf welche Weise man überhaupt beraten kann bzw. möchte. Auch muss ich noch herausfinden, inwieweit sich meine Intuition einschaltet bzw. als zuverlässig erweist. Bin sehr gespannt und freue mich auf meine Lehrzeit .

Herzliche Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
p.b.
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2009
Beiträge: 331
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230644 - 31.03.2009 12:16

Zitat:

Was ich aber gern vorab von euch wüsste, ist, was ich von telefonischer Tartot-Beratung haltet, wie sie in den verschiedenen Hotlines angeboten wird. Ich habe oft sehr gute Erfahrungen mit den Telefonberatungen von Hellseherinnen gemacht, doch beim Kartenlegen traue ich der energetischen Seite nicht so ganz und stelle mir vor, dass die räumliche Präsenz wichtig ist, damit die Legung gelingt. Ich kann mich natürlich absolut täuschen.





Wenn einer sein "Handwerk" beherrscht, ist es egal ob direkt vor Ort oder per Telefon.

Seit kurzer Zeit biete ich meine Dienste auch über Questico an und da hat man sehr gute Telefonate, aber manchmal auch schwierige Kunden. Aber diese legen dann meist auch schnell wieder auf.
Aber es ist richtig, dass man das nicht als Hauptberuf sehen sollte, sondern als ergänzende Berufung. Man muss wissen was man kann, wo die eigenen Grenzen sind und authentisch bleiben. Wichtig ist es ehrlich am Telefon zu sein und behutsam mit den Problemen der Klienten umzugehen.
Was ich ablehne sind Patentrezepte zu geben, was allerdings manche Anrufer erwarten. Ich gebe Denkanstösse, aber nehme keinem den Weg ab, den er selber zu gehen hat. Oft kann ich auch den Klienten das bestätigen, was diese selber denken oder spüren, was deren Selbstvertrauen stärkt, der eigenen Spur zu folgen.
Mir geht es darum, dass die Klienten wieder "Boden" gewinnen, um im Alltag ihre Probleme leichter und zielgerichteter lösen können. Dabei konzentriere ich mich auf ganz reale Themen wie Beruf, Firma, Selbstständigkeit, Immobilienverkauf zum bestmöglichen Zeitpunkt, Partnerschaft, Beziehungen, Fragen zum körperlichen Befinden, Radiästhesie, Bachblütenberatung und Trauer über Verstorbene.
In den ersten 14 Tagen meiner Tätigkeit als Telefonberater (habe das allerdings vor einigen Jahren schon mal eine Weile gemacht) hatte ich nun 34 Gespräche und derzeit macht es mir Freude, da ich in den Resonanzen vieler Anrufer erlebe, dass ich ihnen etwas konkretes geben konnte.


--------------------
Herzlichst
Peter

Numerologie im Tarot

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: p.b.]
      #230646 - 31.03.2009 12:28

Lieber Peter,

darf ich fragen, wie du bei Questico die Karten ziehst, die du für die Klienten legst? Ziehst du einzelne Karten oder nimmst du nach dem Mischen die oberen Karten von dem Deck ... oder verwendest du eine ganz andere Methode?

Lieben Gruß
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
p.b.
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2009
Beiträge: 331
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: Kalindi]
      #230648 - 31.03.2009 12:38

Zitat:

Lieber Peter,

darf ich fragen, wie du bei Questico die Karten ziehst, die du für die Klienten legst? Ziehst du einzelne Karten oder nimmst du nach dem Mischen die oberen Karten von dem Deck ... oder verwendest du eine ganz andere Methode?

Lieben Gruß
Kalindi




Ich habe meinen eigenen Stil, der nicht den üblichen Methoden folgt. Dieser hat sich über viele Jahre so gebildet und den kann ich auch nicht in Worten beschreiben, da er je nach Fall aus drei bis zehn Karten sich aus sich selbst entwickelt.

Am Anfang sind reproduzierbare Systeme sinnvoll, aber dann muss man sich davon wieder lösen. Es sind Krücken ins Unterbewusstsein und irgendwann muss man diese immer mehr ablegen.

--------------------
Herzlichst
Peter

Numerologie im Tarot

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Matthias
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 28.12.2008
Beiträge: 104
Wohnort: Düsseldorf
Re: Telefonische Tarot-Beratung neu [Re: feenstaub]
      #230828 - 02.04.2009 08:30

Liebe feenstaub,

das liest sich ja gradezu abschreckend. Ich glaube nicht, daß man unbedingt so lange warten muß, bis einiges Zutrauen in die Lesungen berechtigt ist. Kann man natürlich so machen.

Ich meine, daß man recht schnell Gescheites zusammenbringen kann und daß es von da an die Möglichkeit gibt, detaillierter, feiner in der Deutung zu werden.

Viele Grüße
Leon

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Starcat
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.07.2005
Beiträge: 551
Wohnort: Düsseldorf
Re: Telefonische Tarot-Beratung [Re: feenstaub]
      #231064 - 05.04.2009 23:23

Hallo feenstaub,

Zitat:


ICh hab mir mal sagen lassen, dass jede Karte eine eigene Schwingung hat und nur der Fragende, seine eigene, auf sich zutreffende Schwingungs-Karte ziehen würde, also im Klartext: sein Unterbewusstes würde nur alleine die richtigen Karten ziehen. Jeder andere hat eine völlig andere Schwingung und ganz andere Probleme, Sorgen, ein völlig anderes Leben und würde deshalb niemals die richtigen Karten für denjenigen ziehen.





ich sehe das anders. Ich erlebe in meinen Beratungen immer wieder, dass sehr oft Fragestellungen und Lebensumstände auftauchen, die auch bei mir ähnlich oder sogar genauso sind, Dinge, mit denen ich mich auch gerade auseinandersetze. Ich denke, jeder bekommt genau die passenden Klienten und Beratungen, so dass immer beide Seiten etwas lernen können.

Liebe Grüße
Sabine

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, eliara, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 5561

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2