Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Tarot-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Besucher- /Anfängerforum

Seiten in diesem Thema: 1
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Umgekehrt liegende Karten neu
      #230704 - 31.03.2009 22:22

Hallo Zusammen ... ich bin es schon wieder ...

und wüsste gern, wie Ihr mit umgekehrt liegenden Karten umgeht. Hajo Banzaf deutet sie, so weit ich weiß, immer richtig herum, doch fast alle anderen Autoren geben ihnen die "umgekehrte" Bedeutung.

Findet ihr es notwendig, die meist eher negativen "umgekehrten" Deutungen mit einzubeziehen, oder gibt es im Tarot auch an sich genug Karten, die Schattenseiten symbolisieren und mit denen man realistische Situationsbeschreibungen erhält?

Würde mich sehr freuen, ein paar Antworten von euch zu erhalten. Vielen Dank .

Herzliche Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
AndreasK
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 08.03.2009
Beiträge: 31
Wohnort: München
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Kalindi]
      #230710 - 31.03.2009 23:42

Hallo Kalindi,

für mich ganz persönlich hat jede Karte stets mehrere Seiten und Aspekte: Warnungen ebenso wie Verheißungen, Ziele ebenso wie zu Beachtendes, usw. Ob aufrecht oder umgekehrt beachte ich dabei eigentlich nicht. Ich versuche eher, auf den konkreten Zusammenhang zur Fragestellung zu achten: dann tendiert die Karte manchmal ins "Positive", manchmal ins "Negative" und bisweilen - und das sind die interessanten Fälle - weist sie mich auf die noch zu leistende persönliche "Klärungsarbeit" hin, dass ich mir nämlich erstmal darüber klar werden muss, ob ein bestimmter Aspekt für mich positiv oder negativ ist. Eine Frage kann auch eine sehr hilfreiche Antwort sein...

Das ist allerdings ein zugegegbenermaßen recht psychologischer Ansatz, da werden andere hier vielleicht ganz andere (und für Dich möglicherweise passendere) Sichten haben.

Liebe Grüße,
Andreas

--------------------
www.andreaskrebs.de

Editiert von AndreasK (31.03.2009 23:43)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Matthias
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 28.12.2008
Beiträge: 104
Wohnort: Düsseldorf
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: AndreasK]
      #230719 - 01.04.2009 07:12

Hallo Kalindi,

also bei mir hängt es vom verwendeten Kartendeck ab. Bei den meisten berücksichtige ich die Möglichkeit der Umkehrung nicht und ich mische sie so, daß sie sich normalerweise nicht drehen.

Anders beim Tarot de Marseille. Mein Deck hat die Angewohnheit, sich in meinen Händen zu drehen. Anfänglich hab' ich's wieder zurückgedreht, aber schließlich hab ich's gelassen. Also mische ich es jetzt nach der "Karten-Waschen"-Methode (auf dem Tisch durcheinanderschieben) und berücksichtige die Umkehrung. *Außer* ich verwende eine Legemethode, bei der ich die Elementewürden betrachte. Dann gehe ich danach und lasse die Umkehrung wieder unter den Tisch fallen.

Viele Grüße
M.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: AndreasK]
      #230727 - 01.04.2009 08:24

Lieber Andreas,

mir gefällt dein Ansatz sehr gut, doch als Anfängerin brauche ich eine klarere Orientierung. Erst wenn meine Intuition beim Deuten mitspielt, werde ich in der Lage sein, so frei zu entscheiden, wie du es tust.

Herzliche Grüße
Irene

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Matthias]
      #230728 - 01.04.2009 08:33

Lieber Matthias,

vielen Dank für deine Erläuterungen.

ich verwende das Universal Waite oder das Golden Rider Tarot. Bisher habe ich auch darauf geachtet, dass sich die Karten nicht umdrehten ... und wenn dann doch mal eine verkehrt herum kam, wurde ich besonders aufmerksam und dachte, gerade dann könnte es wichtig sein, sie auch verkehrt herum zu deuten.

Vielleicht sollte ich erst einmal bei dieser Methode bleiben. Es fällt mir allerdings sehr schwer, die "umgekehrte" Bedeutung zu erfassen, da ich vor allem nach Banzaf deute und er die umgekehrten Bedeutungen nicht mit in seinen Bücher mit aufnimmt.

Herzliche Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nova
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 24.08.2008
Beiträge: 291
Wohnort: PA
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Kalindi]
      #230729 - 01.04.2009 08:49

Hallo Kalindi!

Also ich lege mit Tarotdecks, die an das RW angelehnt sind. Und ich mische die Karten so wie "normale" Spielkarten auch (also nicht auf dem Tisch verteilen und durcheinandermischen oder so). Daher drehen sich meine Karten nicht. Sollte ich doch einmal eine umgekehrte erwischen (weil ich sie z. B. nach einer Legung verkehrt herum ins Deck zurückgesteckt habe), drehe ich sie um. Das habe ich mir mir so abgemacht, und ich bin der Meinung, dass die Karten das daher auch "wissen".

Außerdem gibt es - wie du bereits festgestellt hast - genügend Karten, die für eher negative Bedeutungen gezogen werden können. (Wobei negativ auch immer Ansichtssache ist, da jede "negative" Karte ja auch was Positives hat; aber das wird in einigen anderen Threads ohnehin mit Ausführlichkeit diskutiert, also das nur am Rande).

Ich habe neben einigen Banzhaf-Büchern auch das von Rachel Pollack (78 Stufen der Weisheit). Da ist auch die umgekehrte Bedeutung der Karten mit drinnen.

Lg Nova.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Matthias
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 28.12.2008
Beiträge: 104
Wohnort: Düsseldorf
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Kalindi]
      #230730 - 01.04.2009 08:54

Hallo Kalindi,

ist bei diesen Decks denn nichts im Booklet zum Thema umgedrehte Karten? Ansonsten empfiehlt sich wohl ein Besuch in der nächsten größeren Leihbibliothek. Andere Autoren geben durchaus "umgekehrte" Bedeutungshinweise.

Viele Grüße
M.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kalindi
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 30.03.2009
Beiträge: 20
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Matthias]
      #230751 - 01.04.2009 11:21

Hallo Nova und Matthias,

vielen Dank .

Ja, ich habe eine Unmenge an Tarot-Büchern (so auch das von Rachel Pollack), und hier finden sich auch die Deutungen der umgekehrten Karten. Mit vielen dieser Deutungen komme ich aber einfach nicht so gut zurecht, wie mit denen von Banzaf, weil sich Banzafs Deutungen wirklich gut auf die verschiedensten Situationen anwenden lassen (wie gesagt ist mein Hirn noch nicht flexibel genug, um Bedeutungen auch zu übertragen, wenn sie so gar nicht zum Thema passen).

Aber klar ... sollte ich mich dafür entscheiden, auch umgekehrt zu deuten, werde ich mir die Bedeutungen aus den verschiedenen Büchern zusammensuchen.

Ich glaube, zunächst bleibe ich mal bei den aufrechten Karten und WENN sich doch mal eine umdreht, sehe ich es als Zeichen und deute sie ausnahmsweise umgekehrt .

Viele Grüße
Kalindi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
p.b.
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2009
Beiträge: 331
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Kalindi]
      #230758 - 01.04.2009 12:08

Hallo Kalindi,

suche am Anfang einen einfachen Weg und nicht gleich komplizierte Deutungen und bedenke die Deutungen sind in Dir und damt abhängig von Deiner Sichtweise.

Mir ist es vollkommen egal ob eine Karte so oder so rum liegt. Denn ich deute die Karte und nicht deren Lage. Warum soll ich einen Kopfstand machen, um mir eine Karte genauer anzusehen? Absurd !
Damit verkompliziere ich doch nur mein Denken.
Aber wer das so handhabt, braucht eben noch den Kopfstand, um etwas zu erkennen, was im Grunde naheliegend ist.



--------------------
Herzlichst
Peter

Numerologie im Tarot

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Schneewittchen
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 01.03.2009
Beiträge: 71
Wohnort: Chemnitztal
Re: Umgekehrt liegende Karten neu [Re: Kalindi]
      #230766 - 01.04.2009 15:33

Hallo Kalindi,

wenn ich Tarotkarten lege, handhabe ich das so wie du. Hab auch mal spaßeshalber versucht, mit teilweise umgedrehten Karten zu deuten. Aber bei 78 Karten gibt es genügend Karten für alle Aspekte des Lebens, da muss ich auch noch zusätzlich welche herum drehen. Das verkompliziert die Deutung wirklich unnötig.

Ich für mich persönlich lehne aber auch die Annahme ab, dass Karten auf dem Kopf automatisch negativ sind. Etwas, das aus dem Rahmen fällt (hier also Kopf steht) muss nicht automatisch gleich schlecht sein. Sicher beachtenswert, aber nicht automatisch schlecht.
Ich würde Karten ebenfalls nicht definitiv gut oder schlecht nennen. Jede Karte beinhaltet immer mehrere Aspekte. In dem Punkt handhabe ich es so wie AndreasK schon bschrieben hat.

Mach grundsätzlich immer genau das, was sich für DICH richtig anfühlt. Auch wenn es anderen vielleicht manchmal absurd erscheint. Wenn es für dich stimmig ist, ist es das. Dein inneres Kind/dein Bauchgefühl hat immer recht.

Ich kann aber verstehen, dass man sich gerade am Anfang an Büchern und Meinungen anderer Leute orientiert.

--------------------
Liebst,
Schneewittchen
__________________________________________________

Wenn ihr das, was ihr sucht, nicht in eurem Inneren findet, werdet ihr es auch niemals im Außen finden.
Aus: Die Offenbarung der Sternengöttin

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
AndreasK
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 08.03.2009
Beiträge: 31
Wohnort: München
Re: Umgekehrt liegende Karten [Re: Kalindi]
      #230812 - 01.04.2009 22:51

Zitat:

[...] doch als Anfängerin brauche ich eine klarere Orientierung. Erst wenn meine Intuition beim Deuten mitspielt, [...]




Liebe Kalindi,

unterschätze nicht Deine Intuition . Vertrau auf das, was sich "stimmig" anfühlt, und bei Unsicherheiten gibt es zwei ganz einfache Tricks:
(a) nimm Deinen intuitiven Eindruck das mal als vorläufiges Ergebnis, das Du dir in ein paar Tagen / Wochen erneut ansehen kannst. Bis dahin ist's ok so wie es ist, wir sind nicht unfehlbar, und das hat gute Gründe.
(b) nimm die Zweifel als besonderen Hinweis. Es gibt Fragen, die antworten erstmal mit einer weiteren Frage. Das ist ungeheuer ärgerlich, wenn man zur Ungeduld neigt. Das ist der Frage aber egal. Es gibt immer einen guten Grund für Zweifel und Unsicherheiten, und der heißt in der Regel dass es da ein wichtiges (Lebens-)thema zu bearbeiten gibt.

Liebe Grüße,
Andreas

--------------------
www.andreaskrebs.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, eliara, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 18116

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2