Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Der Astrologie-Treff

Seiten in diesem Thema: 1
volkerschendel
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 09.08.2004
Beiträge: 33
Wohnort: Hannover-Davenstedt
Deutsche Rechtssprechung zur Astrologie
      #230375 - 28.03.2009 17:50

Das Oberlandesgericht in Düsseldorf hat sich in seinem Urteil vom 27.02.1953 – 5 U 319/52 nicht mit Ruhm bekleckert, als der fünfte Senat judizierte:

„Ein Vertrag über das Stellen von Horoskopen auf astrologischer Grundlage ist auf eine objektiv unmögliche Leistung gerichtet, die zur Nichtigkeit führt.“



Das Gericht führt weiter aus:

„Eine solche Leistung ist nach dem Stande der Wissenschaft sowohl in naturwissenschaftlichem Sinne als auch im Rechtssinne unmöglich



… Der Kläger gibt damit zu erkennen, daß er im Grunde nur der seit Jahrtausenden überlieferten Lehre der Astrologie, die in ihrem Wesen von heidnisch-religiösen Vorstellungen durchsetzt ist, folgt … Dies ist mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Neuzeit abzulehnen … die Astrologie .. steht nicht auf dem Boden wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Die breite Masse der vernünftig denkenden Menschen lehnt diese Art der Schicksalsdeutung als Wahnidee und Irrglauben ab. Sie wird in dieser Auffassung auch durch bedeutende Vertreter der exakten Wissenschaften gestützt … Die Astrologie, wie sie von dem Kläger betrieben wird, ist nur ein Sternglaube, dessen Anhänger den wissenschaftlichen Erkenntnissen verschlossen gegenüber stehen.“

Frage: Kennt jemand neuere Urteile im deutschsprachigen Raum zu den zivilrechtlichen Aspekten einer Astrologischen Beratung?

LGr.
Volker
www.vhschendel.de
Meine Bücher sind hier:
http://www.astronova.de/89201-cD0x-~suche.html?qs=schendel



--------------------
Carpe Diem - Nada Brahma - Aude Sapere
Astrologie und Tarot des Hohenstein
30455 Hannover - Davenstedt ;Tel.:0511 215 99 45



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
volkerschendel
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 09.08.2004
Beiträge: 33
Wohnort: Hannover-Davenstedt
Re: Deutsche Rechtssprechung zur Astrologie neu [Re: volkerschendel]
      #230432 - 29.03.2009 15:38

die Rechtsfigur "objektiv unmögliche Leistung" ist ja auch nach der Schuldrechtsreform von 2003 nach wie vor vorhanden und der eigentliche Skandal des OLG Urteils war ja nicht die gestzlich angeordnete Nichtigkeit sondern die richterliche Feststellung, daß astrologische Beratung objektiv unmöglich sei, und das kann auch heute nach wie vor geschehen.
Deshalb wäre es wichtig, andere Urteile zur Korrektur dieser falschen Rspr. zu kennen.
LGr.
Volker

--------------------
Carpe Diem - Nada Brahma - Aude Sapere
Astrologie und Tarot des Hohenstein
30455 Hannover - Davenstedt ;Tel.:0511 215 99 45



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
mbwassermann
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 26.06.2005
Beiträge: 1639
Wohnort: Deutschland
Re: Deutsche Rechtssprechung zur Astrologie neu [Re: volkerschendel]
      #230438 - 29.03.2009 18:15

Hallo

Die anerkannte Wissenschaft und Ihre Erkentnisse stehen meistens selbst auf keinem Boden, sondern sind zu weit beschränkte Forschungen... einmal nur auf Gehirnforschung bezogen.. weswegen der Mensch keinen Willen hätte etc, und betrachtet den Menschen den diese Wissenschaft erforscht überhaupt nicht ganzheitlich.

Also mir kommt so eine Wissenschaft oft vor wie als hätte sie Ihren Ursprung immer noch in den Konzentrationslagern, weil mich solche Muster und Wissenschaftspraktiken sehr daran errinnern.

So z.b. angeblich auf dem Boden Wissenschaftlicher Erkentnisse geschriebene Theorien über Gehirnforschung.. oft ja schon zugleich Manipulation.. des Gehirns und der Gehirnentwicklung gegen einen eigenen freien Willen da es Theorien gibt die ungefähr solche Dinge behaupten, was ich für Schutzbehautungen und Versuche... von der ach so tollen Wissenschaft die ja so bodenständige Erkenntnisse hat halte.

Ähnlich wie damals in den Konentrationslager auch Schutzbeauptungs- und Erforschungs-Wissenschaft gegen die Juden gemacht wurde.

So ähnlich wird in der modernen Wissenschaft mit ach ja so bodenständigen Erkentnissen auch nur noch Schutzbehauptungen erforscht und Schutzerfoschungen davor das z.b. Esoterik juristisch anerkannt werden könnte und dürfte.

Ein gutes informiertes Gericht und Richter, der sich selbst informiert hat über positives und negatives, über beides und nicht nur Intuitiv seinen Senf als Urteil und Entscheidung dazu gibt, würde beide Wissenschaften gleich behandeln. Entweder beide anerkennen oder keine von beiden.

Weil so viel besser ist diese anerkannte ja mit bodenständigen Erkenntnissen aufgebaute WIssenschaft ja dann doch auch nicht, wenn diese solche Theorien bringt wie Menschen haben keinen freien eigenen Willen, was ich irgend wie für eine Projektion der Wissenschaftlichen Situation auf den Willen der Menschen halte. Da die Wissenschaft selbst nicht nach freiem Willen praktiziert werden kann, und wahrscheinlich der Wissenschaftler der diese Theorie da geschrieben hat, nur mal ne Geschichte aus seinem Beruflichen Leben erzählen wollte wo er selten einen freien Willen leben kann.

Warum konnte dann der Richter mit dem Urteil von damals so was wie einen freien Willen leben, als Basis davon ein Urteil über Astrologie und diese Wissenschaft auf Bodenständigen Erkenntnissen abgeben zu können? Eigentlich hätte dieser Richter oder dieses Gericht ja dann ohne Urteilsgrundlage geurteilt, wenn der Mensch nach neuesten bodenständigen Wissenschaftlichern Erkenntnissen keinen freien Willen mehr hat. Dann hätte ja theoretisch die bodenständige Wissenschaft.. die Justiz in der Hand.. und könnte diese Manipulieren.

Zitat:

Das Gericht führt weiter aus:

„Eine solche Leistung ist nach dem Stande der Wissenschaft sowohl in naturwissenschaftlichem Sinne als auch im Rechtssinne unmöglich




Der Rechtssinn und Gerechtigkeitssinn ist eher deswegen bald unmöglich, wenn man sich den Rest von meinem Beitrag dazu mit durch liest.

Ich glaub eher das diese Richter und da Gericht damit zum Ausdruck bringen wollten.... das ein Gerichtsprozes wo ein Löwe um seine Löwe Rechte gegen einen Wassermann mit seinen Wassermann Rechten in einen Prozess kommt, dies im Rechtssinn unmöglich ist.

Aber wo hat der Kläger dies verlangt? Das es eine 12 geteilte Justiz geben müßte? Oder das ein Horoskop anwendbar wäre wie Persönliche Rechte? Ich denke eher das die Juristen sich schwer tun Astrologie zu integrieren in die Justiz, da diese vermutlich nicht wissen wie in welchem Sinn, als was und so weiter.

Irgend wie ist heute zu Tage modern.. auf bodenständigen Wissenschaftlichen Erkenntnissen solche Grenz Borderline Theorien zu schreiben, wie das der Mensch keinen eigenen Willen hätte und das Gehirnforschung zu nennen (was ja zu gleich aussagt das ein Mensch wie ein Borderliner sich selbst schadet oder schaden kann und selbstzerstörung lebt oder leben könnte, und den Schaden solcher Wissenschaft auf der Esoterik abzuladen und Astrologie.

Esoterik und Astrologie im Wassermannzeitalter ist wie Wassermann. Schweigen.. ausweichen.. den Hals aus der Schlinge ziehen, bis diese anerkannte Wissenschaft auf Bodenständigen Erkenntnissen gegen das eigene Prinzip verstößt, und sich selbst verbietet statt die Esoterik und Astrologie.

So wurden von der Politik auch solche angeblich auf Bodenständigen Erkenntnissen der Wissenschaft Theorien über Adolf Hitler die in einer öffentlichen Zeitung erschienen sind beschlagnahmt.

Pluto im Steinbock = "Anerkannte Wissenschaft auf angeblich bodenständigen Erkenntnissen zerstört sich die eigene Basis = Pluto... und auch viele konventionelle und konservative Wissenschaftler wissen auch keinen Rat mehr mit der Finanz und Wirtschaftskrise, immer mehr gilt als nicht mehr sicher... etc., und damit die eigene Anerkennung" (Steinbock oder Saturn = Wissenschaft die greifbar ist oder wäre, weil Element Erde und Saturn = Stabil.. also angeblich bodenständige Erkenntnisse)

Wegen dem gleichen Prinzip.. von anerkannt und nicht anerkannt, wurden im Mittelalter ja auch die Hexen (Wassermann) verbrannt, weil sie Methoden angewendet haben die gegen jede anerkannte bodenständigen Erkenntnisse Verstossen haben.

Daher sind solche Urteile Irrsinn, es gibt nur zwei Wege für die ein Gericht sich entscheiden muss oder sollte mit einem Urteil. Den Weg in die Anerkennung davon also von Esoterik und der konservativen Wissenschaft, oder keines von beidem anerkennen, oder den Weg zurück zur Hexenverbrennung oder ähnlichem.


Gruß
MBWassermann

--------------------
Gruß MBWassermann


Nehmt das Leben nicht so ernst... wir kommen da eh nicht Lebend raus.

Editiert von mbwassermann (29.03.2009 18:44)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Rosali, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 4967

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2