Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Der Astrologie-Treff

Seiten in diesem Thema: 1
Matma
schaut sich um hier

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 4
Wohnort: München
Mütter, Söhne und Töchter neu
      #217931 - 21.11.2008 13:52

Das Geburtshoroskop von meinem Sohn hat einige Ähnlichkeiten mit meinem.

Er hat den selben Aszentdent (Stier) und den Mond im 1. Haus. Durch diese Konstellation gibt es natürlich automatisch auch andere Ähnlichkeiten wie grosses 6. Haus, (mit einer starken Häuserbesetzung).

Mich würde interessieren, ob es hier im Forum Mütter gibt, die auch solche Ähnlichkeiten in den Horoskopen zu ihren Kindern haben und wie ihre Erfahrung damit ist aus einer persönlichen Entwicklungsperspektive.

Ausserdem würde mich interessieren, wie Mütter den Aspekt Mond Quadrat Neptun erleben bzw. erlebt haben. Diese Verletzung des Mondes bereitet mir ein bisschen Sorgen. Ich habe festgestellt, das in meinem Bekanntenkreis Mond Quadrat, Opposition oder Konjunktion zum Neptun öfters vorkommt. Ich war überrascht, dass es bei Mütter vorkommt, wo ich das Gefühl hatte, die sind anwesend (Vollzeitmamis) und trotzdem empfinden die Kinder, als wäre die Mutter nicht anwesend, oder hätte ihnen zuwenig gegeben.

Wie ist eure Sicht und Erfahrung mit diesem Aspekt.

Vielen Dank für eure Ansichten.

LG Matma

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
pinto!
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.04.2004
Beiträge: 2568
Wohnort: amsterdam
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: Matma]
      #217971 - 21.11.2008 22:46

Hallo Matma,
Ja, das thema ist hier vorbei gekommen, in ein sehr alte thread von mir aus 2004 wobei wir schwangerschaft in radix beobachtet haben.
Es war sofort deutlich das es heufig um konstellationen handelt die sich wiederholen in die radices von die kindern.

Mittlerweile habe ich selber eine familie, mit 3 kindern und bei uns sind auch viele "austausch"konstellationen, das heisst das themen aus die radices von die eltern irgendwie wieder zu sehen sind in die von die kindern.
Das meist einfache als beispiel ist zu sagen das wir allen sonne in das 1e haus haben oder loeweascedant haben.
Aber, mehr komplizierter: in die kombihorosocopen kommt bei alle verbindungen zwissschen uns immer wieder eine glucklige 4e haus position wieder (jupiter in "zuhause"haus) und wir fuhlen uns auch sehr wohl bei einander.

Wen es um einfache verbindungen geht (wiederholung von sonne/mond/ascedantposition) -das heisst zb gleiche ascedanten, oder der sonne von die eine ist der mond oder ascedant von die andere- dan ist das etwas was eigentlich immer da ist wen man zu tun hat mit familieverbindungen.

Konstellationen, so wie zb beiden ein bestimmte verbindung haben zwisschen zwei planeten oder ein bestimmte betohnung von haus oder planet, ist schon interessanter, da es wirklich um etwas personliches geht.

Wie man damit umgeht und es zum entwicklung nutzt ist meiner meinung nach abhangig von der person.
Der dynamik zwisschen zwei personen ist immer interessant, es kan themen loeschen oder belasten.
Was zu denken von ein geburtposition von der sonne in das 12e haus, wobei in die kombihoroscope der sonne auf einmal in das erste steht? In dieser beziehung kann die schwierigkeit von der geburtsposition vielleicht leichter gemacht?

Der konstellation mond quadrat neptunus ist mir bekannt.
Bei wem hast du die gesehen, bei die mamma oder bei das kind?
Ich meine zu verstehen du meinst bei die mutters.
Ich habe diese position auch, und bin -obwohl ich noch arbeite- "volle mamma".
Ich hoffe nicht das ich zu wenig gebe, ich denke aber -wen ich die um meine aufmerksamkeit kampfen sehe- das die vielleicht mehr wollen haben von mir, wo ich nicht mehr geben kann, korperlich einfach nicht mehr kann.
Ob der mond verletzt ist, finde ich starke worter fuer ein quadratverbindung.
Aber wen du es mir fragst, ja mein mond ist verletzt.
Durch die dominante beziehung mit mein mutter/familie und mein leben die vollig auf musik (neptunus!) konzentriert war, ist mein tiefe wunsch ein eigene familie zu gruenden jahrenlang frustriert. Wen die familie dan endlich da war, war mein mutter genau dan gestorben, was in die schwangerschaft auch ein tiefe trauer legte.

Oi, ich hoffe wirklich ich werde mein kindern alles geben koennen was sie brauchen!

Ich wuerde gerne mehr von dich und anderen darueber lesen.

Liebe gruessen,
Pinto.


--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
astropolarity
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 21
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: Matma]
      #217975 - 22.11.2008 00:09

Hallo liebe Matma,
Ich möchte Dir gerne etwas zu Mond/Neptun sagen. Wenn man Mond/Neptun hat heisst es,das man sich selbst nicht kennt.
Es ist so als wenn man immer mit einer Tarnkappe rum rennt.
Oder wie beim Fasching verkleidet. Ich selbst habe Mond/Neptun
und seit dem ich Astrologie mache habe ich es bis heute nicht geschafft mich zu zeigen wer ich wirklich bin. Man tut alles für seine Familie,aber Sie sehen Dich selbst nicht wirklich. Wenn jemand( Kind) die gleichen Konstellationen hat ist das ein Zeichen dafür das die vorfahren es nicht geschafft haben diese Problematik zu lösen und sie geben es ab an den nächsten und so geht das dann weiter.Also wenn Dein Kind das schon hat hat er/sie es schon übernommen,weil er unbewusst schon weiss das Du es nicht schaffst es zu lösen.( Bezieht sich jetzt allgemein),weil ich jetzt immer Du geschrieben habe. Hoffe ich konnte Dir etwas helfen. LG Astropolarity

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: Matma]
      #217984 - 22.11.2008 09:31

Liebe Matma,

ich habe zwei Söhne und beide sind vom Wesen her grundverschieden, was man auch an ihren Radices sieht.
Und auf den ersten Blick haben sie nicht viel gemeinsames mit mir...
was aber auffällt ist, dass sie Elemente betont haben, die mir eher fehlen, oder die ich bis dato nicht richtig spüren und ausleben konnte.
Durch meine Söhne habe ich erst so manchen verdrängten Wesensanteil von mir selber besser spüren und leben gelernt.

Mond-Neptun-Quadrat kenne ich von einer Bekannten.
Die Mutter war auch Vollzeitmama und immer zu Hause. Meine Bekannte hatte aber einen nur um ein Jahr jüngeren Bruder.
Dadurch mußte sie selber gewisse Dinge sehr schnell lernen, schneller selbstständig werden.
Zb der kleine Bruder brauchte jetzt den Kinderwagen, so mußte sie schon schnell selber laufen etc.
Es fehlte ihr vielleicht dadurch etwas an dem Geborgenheitsgefühl der Mutter...

Liebe Grüße
Mondenkind



--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
pinto!
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.04.2004
Beiträge: 2568
Wohnort: amsterdam
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: astropolarity]
      #218018 - 22.11.2008 13:59

Hallo Astropolarity, hallo zusammen,
Ich kann mich in deiner worter in bezug zu mond/neptunus ueberhaupt nicht finden.
Sichselber zu kennen/zeigen oder nicht, das kann eine menge zugeschrieben worden, besonderes zu dein personliche fahigkeit dichselber zu entwickeln.
Du musst ja etwas tun was dir gegeben ist, was fuer konstellationen auch immer.

Das ungeloeste durchgeben an die naechste generation ist aber etwas ganz reeeles und soll meiner meinung nach so viel wie moeglich nich statt finden, das heisst, man soll so viel wie moeglich selber loesen und nicht dein mull weiter geben, aber das kind sein eigenes lassen.

Ich bin mit Mondenkind einverstanden das ein kind etwas in dir hochbringen kann, so wie ein partner auch, das dich richtig weiter bringt. Das ist das wunderbare.
Fuer mein kindern habe ich standig kraft mein angst oder wut zu ueberwinnen, das die kein unnotige stress mitbekommen und das leben am schoenste erleben und sich nicht brauchen zu kummmern um mir.
Bei den geburt von mein zweite war zufalligerweise mein erste anwesend und ich habe so wenig als moeglich gerausch gegeben; man hat diese kraft stark zu sein fuer sein kind, das er kein angst hat etwas ist los mit mamma.
Mit mein partner bin ich bereit immer wieder zu versuchen loesungen zu finden, wo ich wahrscheinlich alleine schon aufgegeben wuerde haben; das hat mir ein besseres mensch gemacht.
Dein worter ueber die geborgenheit finde ich sehr interessant. Ich habe mich selber nie sehr geborgen gefuhlt bei mein mutter, irgendwie hat bei mir der mond/neptunus mit mein mutter zu tun.
Ich habe mars in widder stehen, was mich von zeit zu zeit explosive kann machen (scheint mir gar nicht lustig fuer ein kind zu sein), also wuerde ich das eher diese position zuschreiben als die mond/neptunusposition.

Liebe Mondekind, es freut mich so wieder von dir zu hoeren!

Pinto.


--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
astropolarity
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 21
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: pinto!]
      #218020 - 22.11.2008 14:24

Genau das ist es doch Du versuchst stark zu sein Deine schmerzen Deine ängste versteckst Du vor Deinen Kindern.
Und Du weisst selbst das Du so nicht bist. Du zeigst Dich anders um zu schützen. zeige Dich mit Ängste und schmerzen nur dann sehen Dich Deine Kinder wirklich. das ist Mond /Neptun.Auch wenn Du Angst davor hast.Mond/ Neptun kann nicht über andere gelöst werden. Das ist eine Mutterproblematik,da hilft kein Partner.Nur Du selbst kannst Dir helfen.Das kann Jahrzehnte Dauern,mancher schafft das garnicht. Lg astropolarity

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: astropolarity]
      #218030 - 22.11.2008 16:37

Liebe(r) astropolarity,

Zitat:

Wenn jemand( Kind) die gleichen Konstellationen hat ist das ein Zeichen dafür das die vorfahren es nicht geschafft haben diese Problematik zu lösen und sie geben es ab an den nächsten und so geht das dann weiter.Also wenn Dein Kind das schon hat hat er/sie es schon übernommen,weil er unbewusst schon weiss das Du es nicht schaffst es zu lösen.



Diese Aussage finde ich ehrlich gesagt ziemlich krass, das hört sich für mich fast schon wie "Erbsünde" an.
Ich habe viele Dinge meiner Eltern mitbekommen, ich bemühe mich zwar, aber meine Kinder bekommen sicher auch von mir Dinge mit...
Ich denke das ist das Leben, man kann nur an sich selber arbeiten. Ich sehe die Welt durch meine Brille...und gebe meinen Kindern, wovon ich glaube, dass es wichtig und richtig für sie ist...ob es dann im Endeffekt das Richtige ist, wie gesagt, das kann ich nur hoffen.

Mond-Neptun zeigt große Sensibilität auf.
Angespannt (Opp. und Quadrat) zeigt sich diese Sensibilität wahrscheinlich eher problematisch. Vielleicht als unstillbare Sehnsucht nach Geborgenheit und Nähe, als Abgrenzungsproblem, als Weltflucht etc.
Aber ich habe ein Mond-Neptun Trigon und habe auch oft Probleme mit meiner Sensibilität, kann mich schwer abgrenzen etc.
Insgesamt denke ich, dass man einfach immer den ganzen Radix ansehen muss, vorallem auch Haus und Zeichen von Mond-Neptun spielen sicher eine wichtige Rolle.
Ich habe gelernt, dass es bei der Astrologie auch immer wichtig ist, welche Frage man an das Radix stellt.
Möchte ich wissen, wie das Kind sich mit Mond-Neptun fühlt, dann fühlt es sich vielleicht zu wenig geborgen, möchte seiner Mutter so nahe wie möglich sein, mit ihr verschmelzen, ganz egal wieviel Geborgenheit die Mutter ihm gibt, es ist immer zu wenig...
Frage ich wie die Mutter des Kindes ist, dann ist sie vielleicht unnahbar, oder sonst irgendwie nicht zugänglich, sowie bei meinem Beispiel oben.

Just my 2 cents...

@ Pinto
Zitat:

Oi, ich hoffe wirklich ich werde mein kindern alles geben koennen was sie brauchen!



Das hoffe ich auch!

Liebe Grüße Mondenkind

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
pinto!
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.04.2004
Beiträge: 2568
Wohnort: amsterdam
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: Mondenkind]
      #218043 - 22.11.2008 18:57

Hallo Astropolarity und hallo Mondenkind,
Ich finde die diskussion interessant worden!

Ich sehe es ganz nuchtern und denke das jeder mutter stark will sein fuer ihr kind, da wir es schuetzen fuer das wo es nocht nicht gross genug fuer ist (zb zu verstehen das wen man ein kind bekommt ziemlich heftige schmerz hat).
Versteckt habe ich das letzte nicht, ich habe mein kind auf den geburt von sein brueder vorbereitet und wen mein wehen angefangen haben (am anfang natuerlich noch so leicht das ich einfach durch konnte gehen mit alles was ich so zu tun habe gehabt) hat er ganz locker gesagt: ach so, mamma weh, bauch, baby. Und hat auch einfach weiter gemacht mit sien sachen.

Deine graues bild finde ich auch ein wenig schwer zu akzeptieren das keiner dich hilfen kann und das es jahrzehnten dauert oder nie aufhoert.
Mein erfahrung ist das man in partnershaft, sogar in ein schlechte partnerschaft so wie ich die auch erlebt habe, eine ganze menge loesen und heilen kann.
Wen die beziehung gut ist und den partner aufrecht sogar komplette heilung 9so wie ich das jetzt auch erlebe).
Den partner ist natuerlich nicht da um dich zu hilfen, es ist ja du die das machst und die verantwortung dafuer tragt.
Aber du bekommst die inspiration, die liebevolle unterstuetzung und manchmal auch das saturnale "nein, dieses destruktive verhalten die du mich jetzt gebst akzeptiere ich nicht, da es ungesund ist". Und fuer den partner ist man dan auch wiklich bereit auf zu hoeren oder versteht man es zum erste mal wirklich oder bekommt man die liebe um es zu schaffen.
Sind ja kein kleine problemen.

Ich finde es aber interessant das du es mutterproblematik nennst; kannst du darueber mehr ueber schreiben? Es interessiert mich.

Was Mondenkind dazu schreibt ist auch interessant.
Alles was sie schreibt zu die problematische verbindung zwisschen mond und neptunus erkenne ich.
bei mir steht neptunus in 10e (und das 10e hat natuerlich viel mit die mutter zu tun; dazu auch mit meine und -surprise, surprise- ihre musikalische berufung. Es war bei uns so das ich eigentlich ihre traum lebendig gemacht habe, sie konnte kein beruf daraus machen, also bin ich schon sehr jung angefangen musik als mein beruf zu machen.
Wir haben immer zusammen gearbeitet und gelebt, sie hat mich immer begleitet und rat gegeben, auch wen ich nicht darum fragte.
Die verschmelzung ist also ein tatsache, ich wusste oft nicht wo ich anfange oder aufhoere oder wo sie anfangt oder endet. Ich wusste oft nicht ist sie die mutter oder ich.
Da sie sich selber nicht sehr wohl fuhlte in ihr leben ,mit sich selbst und mit andere menschen und ziemlich weltfremd war, habe ich mich immer unsicher gefuhlt mit ihr und in die "welt".
Sie war eine beeremutter, die 100 prozent hinter ihr kindern war. Bis sie etwas falsches machten, und sie sich, ganz skorpionisch, vollig gegen sie kehrte... (bei mir nie, bei mein geschwestern ja und die haben es nie wieder gutgemacht mit einander).
Sie konnte mich vollig unetrstutzen und lieben und dan von eine moment auf die andere, wen ich etwas gemacht habe was ihr nicht gefallt hat, mich raus schmeissen.
Sie hat nie ertragen ich habe beziehungen mit anderen, familie/freunden/liebhaber. Wen ich einmal ein kleine affaire gehabt habe, und wohl hinter ihr ruecke da ich schon angst hatte, hat sie eine bibeltext auf mein kissen gelegt: man kann nur ein herr dienen (...).
Das waren aber nur selten momenten, meistens war es so das sie mich unterstutze und bewunderte und alles fuer mich machen woltte und sichselber klein machte um mein (beruflcihe)zielen zu erreichen.

Das uebernemen war nicht nur beruflich so, aber in alle bereichen. Hat sie familienstress (woltte auch ihr eltern nicht mehr sehen), dan vertiefte ich mich in was los war und fuhlte ihr schmerz und schuetze ihr, machte es gut fuer ihr.
Ich lebte mit ihr zusammen bis 31 jharen alt. Teilweise weil sie mir das gefuhl gab es alleine nicht zu koennen schaffen in die aussenwelt, teilweise weil sie mich das gefuhl gab das sie und mein schwester kaputt wuerde gehen ohne mich und meine pflege.
Am ende hat sie gesagt ich war das beste in ihr leben und hat sie mir gedankt.

Oh weia was ein thema.

Zu mein eigene kindern bemerke ich (ich habe schon erwachsene sohn und zwei kleinen) das ich stark eine grenz machen will zwisschen was meine angsten/beschaftigkeiten/zielen/vergangenkeit/problemen sind und was seine. Ich bin sehr deutlich die grossere/erwachsene und lass nie undeutlich sein wer fuer wer sorgt (ich fuer ihm und nicht andersum). Ich rede nicht ueber alles mit ihm, das was mir gehoert ist nur fuer mein partner oder mein freunden, der auf gleiche stufen wie mir stehen.

Habt ihr noch mehr?

Liebe gruessen,
Pinto (nachdenken geht).




--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Matma
schaut sich um hier

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 4
Wohnort: München
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: pinto!]
      #218215 - 24.11.2008 13:26

Liebe Pinto, Mondenkind und astropolarity

Vielen Dank für eure Beiträge! Ich bin definitiv noch eine zu junge Mutter um praktische Erfahrung beizusteuern.

Interessant an euren Beiträgen sind die verschiedenen Ansätze, die mir z.T. neu sind.

Der Mond/Neptun Aspekt kommt übrigens nur im Radix von meinem Sohn vor.
Als generelles statement: Ich nehme an, dass Fische Mond, bzw, Mond im 12 Haus sowie Mond/Neptun Opps. Konj oder Quadrat etwa die selben Bedeutung haben.

Mir als Mutter hat dieser Aspekt im Radix meines Sohnes natürlich zu schaffen gemacht. Ich habe mich gefragt, was ich wohl "falsch" mache bzw machen werde, damit mein Kind mich als nicht fassbar, bzw. damit er das Gefühl hat nicht genug von mir zu bekommen.

Ich musste aber einsehen, dass diese Frage erst in einigen Jahren zu beantworten ist und dass ich dem nicht entkommen kann. Es gibt kein Verhalten meinerseits, dass diesen Aspekt abschwächen würde. Er ist da und das ist wahrscheinlich auch gut so...

Ich habe nicht daran gedacht, dass die Häuser hier möglicherweise einen wichtigen Hinweis geben, wie sich dieser Aspekt tatsächlich auswirkt. Damit werde ich mich wohl zu einem späteren Zeitpunkt auseinandersetzen.

Liebe Grüsse und besten Dank.
Matma

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
astropolarity
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 21
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: Matma]
      #218246 - 24.11.2008 16:45

Hallo Matma zu Mond/Neptun Kinder kann ich Dir sagen das sie gerne in eine Fantasiewelt abtauchen,besonders wenn es anstrengend wird. Sie wollen dann die Realität nicht sehen.
Ich müsste mir mal das Geburtsbild ansehen von Deinen Sohn,dann könnte ich genauer eingehen. Also Kopf hoch und wenn Du lust hast, laß Dich doch mal mitnehmen in die unbekannt welt Deines Sohnes.Lg

Hallo Pinto,hast Du denn Mond/Neptun?
wenn Dein Neptun in 10 steht hast Du Saturn/Neptun.
Mutterproblematik bedeutet,das die Mutter immer ihre Tochter klein hält Sie nicht grösser werden lässt als Sie selbst. Beispiel; Mutter ist die Königin und sie würde es nie zulassen das die Tochter sie ablöst.(alles unbewusst,wenn Du verstehst).Daher wird das eigene Ich verdrängt.Es ist ein sehr schweres Thema! Lg

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: astropolarity]
      #218283 - 24.11.2008 19:12

Hallo ihr Lieben,

Neptun gehört zusammen mit dem Mond, Merkur und Jupiter zu den Liebes- und Kontaktplaneten. Mond in den Fischen...da hatte mein Lehrer Bruno Huber den Mond als zweiten Neptun im Horoskop bedeutet. Der Mond stellt die persönliche Art der menschlichen Liebe und Kontaktnahme dar, er will lieben und beliebt sein, nährt sich von Sympathie und Antipathie. Er ist das Emotional-Ich im Menschen.

Neptun ist ein Transformationsplanet, aber er fühlt sich nicht selten wie ein Mond an. Neptun ist die All-Liebe ohne daran Bedingungen zu knüpfen. Bei der Konjunktion von Neptun und Mond bedarf es immer wieder Ruhe, ein in sich kehren, damit man die persönichen Bedürfnisse aus den Nebeln des Neptun lichten kann.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
pinto!
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.04.2004
Beiträge: 2568
Wohnort: amsterdam
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: astropolarity]
      #218286 - 24.11.2008 19:36

Hallo zusammen
Zuerst: @ lieber Arnold , schoen das du unterstuetzung bekommt hier im astroforum. Dus hast ja eine meeeeenge zeit und energie gegeben und es ist gut anderen sind jetzt da um das mit dir zu teilen.

Und ja, Astropolarity , ich habe ein gespannen verbindung zwisschen mond und neptunus.
Wie du jetzt auf saturnus kommst kann ich nicht folgen.
Dein weitere worter stimmen.

Liebe gruessen,
Pinto.




--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
astropolarity
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.11.2008
Beiträge: 21
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: pinto!]
      #218306 - 24.11.2008 21:03

Liebe Pinto Du hast geschr,ieben das Dein Neptun in 10 Steht. 10 Haus Steinbock Herrscher Saturn. Ergibt Saturn Neptun. Lg

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
pinto!
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 15.04.2004
Beiträge: 2568
Wohnort: amsterdam
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: astropolarity]
      #218319 - 24.11.2008 21:39

Hallo liebe A.P.
Ach so, klaro. Mein aszedent ist dazu steinbock.

Aber jetzt genug ueber mein radix.
Ich habe interesse in weitere diskussion ueber diese position in algemeinen.

Liebe gruessen,
Pinto.

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
kruina
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 20.01.2005
Beiträge: 893
Wohnort: wo Elefanten aus Schwebebahnen fallen....
Re: Mütter, Söhne und Töchter neu [Re: pinto!]
      #218331 - 24.11.2008 22:44

Hallo,

also, ich bin ein Widder,AC Waage mit dem Mond in den Fischen.
Meine Mutter war ein Widder,mein Vater war ein Widder.

Meine Tochter ist ein Widder,AC Widder mit einem Jungfrau Mond.


Liebe Grüsse
kruina

--------------------
Nichts tun,
nichts erzwingen,
nichts wollen –
und alles geschieht von selbst.


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Mütter, Söhne und Töchter [Re: pinto!]
      #218346 - 25.11.2008 07:35

Hallo ihr Lieben,

bin derzeit sehr eingespannt und komme nicht immer gleich zum Schreiben, aber ich finde auch, dass sich dieser thread spannend entwickelt hat!

@pinto, danke für deine persönlichen Einblicke in Mond Neptun, ich bin ja noch eine Lernende, was Astrologie betrifft und freue mich immer, wenn leere Worthülsen in ein reales Leben verwandelt werden.

@ all: zum Thema Neptun-Mond gabs hier schon mal was, wens interessiert: Neptun-Mond

@matma:
Zitat:

Mir als Mutter hat dieser Aspekt im Radix meines Sohnes natürlich zu schaffen gemacht. Ich habe mich gefragt, was ich wohl "falsch" mache bzw machen werde, damit mein Kind mich als nicht fassbar, bzw. damit er das Gefühl hat nicht genug von mir zu bekommen.

Ich musste aber einsehen, dass diese Frage erst in einigen Jahren zu beantworten ist und dass ich dem nicht entkommen kann. Es gibt kein Verhalten meinerseits, dass diesen Aspekt abschwächen würde. Er ist da und das ist wahrscheinlich auch gut so...



Das kenne ich gut, das geht mir auch so. Meine Kinder haben auch schwierige Aspekte im Radix und ich mache mir oft Sorgen deswegen...aber sie kommen mit diesen Konstellationen ja schon auf die Welt, es ist ihr "Schicksal" oder wie man das nennen will...
aber ich werde sie unterstützen, wo ich kann!

@kruina: Wow, gehts bei euch daheim friedlich zu
Ich habe 3 jüngere Geschwister, alle drei haben einen Krebs-AC...nur ich einen Jungfraun-AC, aber dafür die Sonne in 4.
Unser Familienzusammenhalt ist enorm...manchmal fein, manchmal eng...

Liebe Grüße
Mondenkind

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 1 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Rosali, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 4568

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2