Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Der Astrologie-Treff

Seiten in diesem Thema: 1
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten?
      #216455 - 28.10.2008 22:25

Hallo Ihr Lieben; ich habe mal eine Frage zu sich polarisierenden Aspekten.
Ich habe dieses Jahr den langersehnten Pluto Trigon Jupiter Transit. Durch die Rückläufigkeit Jupiters im Jahr 2008, habe ich das Vergnügen, dass ich gleich 3 Mal fast zeitgleich mit dem Trigon das Pluto auf Jupiter wirft gesegnet bin, und auch ein Trigon von Jupiter auf Pluto erlebe.
Ich habe jetzt mal versucht nachzuforschen, ob ich einen anderen sich polarisierenden Transit in der Form finden kann. Mit den persönlichen Planeten kommt das natürlich relativ häufig zustande, dass sich polarisierende Aspekte ergeben.
(= wobei Jupter ja weder wirklich ein persönlicher noch ein transsaturnaler Planet ist).
Aber ich konnte bisher nicht feststellen, dass ich schon mal eine derartige Konstellation hatte, dass ein transsaturnaler Planet zeitgleich den gleichen Aspekt bildet, den der aspektierte Planet mit dem transsaturnalen bildet (= ausser natürlich mal für einen Tag, wenn zB Saturn ein Quadrat zum Mond bildet, ist es wohl relativ unwahrscheinlich, dass nicht der Mond in dieser Zeit auch ein Quadrat auf Saturn werfen wird..*))
Hat hier jemand schon mal eine derartige Konstellation erlebt, oder beobachtet?
Mich würden Eure Erfahrungen damit ungemein interessieren, zumal nun im November 2008 der letzte Übergang des nun wieder direkten Jupiters eintritt, und dieses Mal wirklich zeitgleich. Die vorherigen beiden Durchläufe hatten immer eine Zeitdifferenz von ca. 2 Wochen, so dass seltsame Situationen/Verhedderungen zustande kamen.


* Viele liebe Grüsse *

* Lia *





Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: Ailen Roc]
      #216506 - 30.10.2008 08:01

Hey, Lia -


derartige Konstellationen habe ich schon ein paar Mal wahrgenommen. Nicht nur zwischen Jupiter und Pluto, sondern auch bei Saturn und Pluto.

Hast du mal geschaut, ob bei den Direktionen auch eine Jupiter/Pluto-Verbindung besteht??? Wie sieht es im Solar aus???

Bei den beiden Fällen, die mir grad im Kopf sind, waren die Zeiten ganz schön happig. Aber das kommt immer darauf an, wie die Planeten im Radix selbst eingebunden sind.

Bei dem Jupiter/Pluto-Fall hatte die betreffende Person, den Pluto in Konjunktion mit dem MC im 10. Haus. Die Krise ging um die berufliche Situation und den Glauben. In ihrem Fall eine sehr tiefgehende Krise, die zu einer Wandlung in ihrer Haltung zum Leben führte.

Was willst du genau wissen?


Ganz liebe Grüsse
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: crissena]
      #216515 - 30.10.2008 10:27

Hallo Crissena; vielen Dank dass Du Deine Beobachtungen mit mir teilst.
Bei mir steht Pluto auch in Konjunktion zum MC im Radix, und Jupiter im IX. Haus= also Glaube + Glaube= Maga-Glaube...*))

Was Glaubensfragen betrifft, kann ich Deine Erfahrung nur bestätigen.
Da dieser nun mal eng mit meinem Beruf als Astrologin/Lebensberaterin verknüpft ist, wirkte sich der Transit natürlich auch beruflich bei mir aus.
Eigentlich wollte ich den Beruf schon an den Nagel hängen, weil ich in verschiedene ethische, moralische, soziale, evolutionäre...gesellschaftsbezogene Konflikte im Laufe der Jahre durch diesen Beruf gerutscht bin.

Sinn-Fragen tauchten auf, die zuvor nie eine Rolle spielten. Glaubensprüfungen/Krisen...

Ich bin schon oft in Situationen geraten, welche meinen Glauben in Frage oder auf die Probe stellten.
Aber dieses Mal war es wesentlich tiefgreifender= es führte zu einer Sinnfrage allgemein= hat es Sinn Menschen (und sich selbst) verschiedene Schwachpunkte aufzeigen zu wollen? Ist es sinnvoll Menschen (mit sich selbst) zu konfrontieren?
= mir ging immer wieder der Satz durch den Kopf, den eine sehr alte und meiner Meinung nach sehr weise Frau mal zu mir sagte, die ihr Leben lang als Gouvernante mit Kindern gearbeitet hat: manchmal ist es besser ein Kind nicht aus seinem Albtraum zu wecken, weil es sonst das Gefühl hat, dass man ihm etwas weggenommen habe.

Genau diesen Kindergarten hatte ich um mich herum, und ich fragte mich genau das: soll man einen Menschen (einschließlich sich selbst) wirklich aus seinem (Alb-)Traum versuchen zu erwecken, oder sollte man sie besser weiter träumen lassen... und, und, und.

Aber wie alle Krisen, die ich bisher durchlebte, hat es mich noch stärker gemacht, obwohl es tatsächlich das erste Mal in meinem Leben war, dass ich daran zweifelte, ob ich es schaffen würde, oder überhaupt schaffen will.

Was das Solar betrifft, bildet Pluto auch ein Trigon zu Jupiter, aber Jupiter steht noch im Anderthalbquadrat zu Jupiter (= bevor er seine Position zum Trigon mit Pluto einnimmt).
In der Sekundär Direktion berühren sie sich aufgrund der langsamen Geschwindigkeit dieser beiden Planeten nicht, weil sie auch im Radix keinen Aspekt bilden.
In der Primär-Direktion wird es noch viele Jahre dauern. Aber ich selbst bevorzuge eh die Sekundär Direktion, weil ich sie als wesentlich logischer und exakter empfinde.

War denn die Wandlung bei dieser Dame eher positiver Natur oder eher destruktiv?

* Viele liebe Grüsse *

* Lia *


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: Ailen Roc]
      #216517 - 30.10.2008 11:47

Hallöle, Liebe Lia -


die Wandlung war bis jetzt sehr ins positive, sie steht seit rund 1 1/2 Jahren mit mir im ständigen Austausch und ihre Wandlungsphase ist auch noch nicht abgeschlossen.
Da wird es schon noch heftig zu gehen, aber sie ist offen für die Weiterentwicklung. Auch wenn sie manchmal den Eindruck hat, sie kann nicht mehr.

Danke für deinen ausführlichen Bericht.

Zitat:

soll man einen Menschen (einschließlich sich selbst) wirklich aus seinem (Alb-)Traum versuchen zu erwecken, oder sollte man sie besser weiter träumen lassen... und, und, und.



Aus meiner über 30jährigen Erfahrung heraus - mit der Wahrheit konfrontieren, aber nicht versuchen, Menschen von der Richtigkeit zu überzeugen. Irgendwann merkt es jeder selbst.


Ganz liebe herzliche Grüsse
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: crissena]
      #216529 - 30.10.2008 17:27

Hallo Crissena; welchen Aspekt bilden Pluto & Jupiter bei ihr? Auch ein Trigon? Ist sie auch 67er Jahrgang?

* Alles Liebe *

* Lia *



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: crissena]
      #216530 - 30.10.2008 17:32

Und noch zu:

>> Irgendwann merkt es jeder selbst.

Glaubst Du wirklich?
Ich mache oft gegenteilige Erfahrungen. Selbst wenn die Leute gewisse Dinge erkennen, erscheint es mir oft wie ein kurzes Auflackern, aber letztlich entscheidet sich doch ein grosser Teil der Menschen dazu, lieber mit Lügen zu leben, als den angeblich unbequemeren Weg zu gehen, und sich selbst und andere wirklich zu konfrontieren, und an den Dingen zu arbeiten.
Denn eine (Lebens-)Lüge zieht nun mal die nächste nach sich, und da dann anzufangen aufzuräumen erfordert Disziplin, Energie & vor allem gaaaanz viel Mut.



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: Ailen Roc]
      #216531 - 30.10.2008 18:09

Hey, liebe Lia -


Nein, sie ist Jahrgang 69 - Jupiter/Pluto bildeten einen Quadrat-Aspekt, jetzt ist nur noch einer Aspekt vorhanden, der von Pluto auf Jupiter.


Zitat:

Ich mache oft gegenteilige Erfahrungen.



Das kann manchmal Jahre dauern, bis so etwas zu wirken beginnt. Der eine schnallt es halt früher, der andere später, - es soll auch welche geben, die es nie schnallen. Aber die wirste ja nicht gerade alle um dich versammelt haben.
Eines ist sicher, es hat keinen Zweck jemanden überezugen zu wollen. Manche wollen halt die Wahrheit nicht sehen, aber aussprechen sollten wir sie schon. Wie der Betreffende damit umgeht, ist allein seine Sache. Unsere Aufgabe ist es bei uns selbst zu bleiben und ehrlich zu sein. Was nützt es jemanden, wenn er von uns Aussagen schön geredet bekommt?????
Das ist in keinem Fall hilfreich. So hat derjenige wenigstens die Chance zur Einsicht zu gelangen.


Liebe herzliche Grüsse
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: crissena]
      #216572 - 31.10.2008 13:11

Hi Crissena; ich versuche eigentlich nie Menschen durch Worte zu überzeugen; zu missionieren...*))
Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht daran, dass Worte einen Menschen wirklich verändern können, aus dem gleichen Grund warum ich an so gut wie keine Formen von psychologisch orientierten Therapien glaube.
Ich glaube man kann Menschen nur durch Verhalten/Handlungen überzeugen.
Vielleicht funktionieren Menschen auch unterschiedlich, aber bei mir hat nie ein Mensch nur indem er/sie versuchte mich mit Worten zu überzeugen eine tiefgreifende Wandlung bewirkt.

JDER Mensch kann ALLES sagen – das habe ich relativ früh gelernt.

= wie heisst es schon in der Bibel so schön: an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen...*))
Jetzt glaube bitte nicht ich bin so eine Bibelfeste oder so.. aber einige Basis-Weisheiten sind darin meiner Meinung nach doch zu finden.

UUUH: Jupiter-Pluto-Quadrat!!
Ich muss direkt noch mal meine Tagebücher durchforsten was damals bei mir los war in dieser Zeit.. Das muss so 1995-1996 gewesen sein.

In einigen Fällen kann ein dynamischer Aspekt wie ein Quadrat oder Opposition wesentlich fruchtbarer sein, als ein harmonischer wie ein Trigon zB.
Ich komme eh immer mehr zu der Überzeugung, dass Trigone oft überschätzt, bzw. oft falsch eingeschätzt werden.
Und einem Trigon liegt ja die Natur Jupiters sehr nahe: alles kann in Müssrigggang & falschen in Sicherheit wiegen versinken.
Grade auch bei den transsaturnalen Planeten, und damit verbundenen langwierigen Transiten, kann ein Trigon sich in Kombination mit einem Quadrat oder einer Opposition, auf Dauer zu einem verfestigten Zustand führen.


* Alles Liebe *

* C *


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: Ailen Roc]
      #216604 - 01.11.2008 08:51

Hallöle, liebe Lia -


Es kommt immer darauf an, welche Worte ich nutze, was ich vermittle. Das Wichtige dabei ist, den Menschen dort abzuholen, wo er steht, gedanklich. So zu sagen in seine Welt eintauchen, dort ansetzen.
Wenn ich doziere, werde ich den Menschen nicht oder nur wenig erreichen, weil ihn vielleicht ganz etwas anderes beschäftigt.


Zitat:

an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen...



Daran erkennt man wirklich den Menschen......

Zitat:

Ich komme eh immer mehr zu der Überzeugung, dass Trigone oft überschätzt, bzw. oft falsch eingeschätzt werden.



Stimme ich dir zu.......mir ist auch schon oft aufgefallen, dass von einem Trigon wunder was erwartet wird, und dann ganz enttäuscht ist, weil nix geschehen ist. Bei den Spannungsaspekten bewegt sich was.


Alles Liebe
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ailen Roc
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 21.09.2008
Beiträge: 77
Wohnort: Berlin
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: crissena]
      #216730 - 03.11.2008 00:07

Hi Crissena; natürlich hast Du recht, dass die Wortwahl eine grosse Rolle spielt. Eine noch viel grössere Rolle spielt allerdings die ‚Melodie’.
Es heisst: AM ANFANG WAR DAS WORT.
Es sollte meiner Meinung nach heissen: AM ANFANG WAR DER TON.

Es gibt viele Kulturen, denen dieser einfache Grundsatz nicht verloren ging, wie es in der sogenannten westlichen Welt der Fall ist.

Aber die Wissenschaft ist in diesem Sinne ähnlich wie die Kunst: sie greift immer wieder auf ALTES Wissen zurück, was Menschen schon vor tausenden von Jahren wussten, und versucht es mit Statistiken usw zu untermauern, und dann als neueste wissenschaftliche Erkenntnis zu verkaufen.
Mittlerweile ist auch unseren Wissenschaftlern (wieder) klar, dass der TON, bzw die MELODIE eines Satzes, einen wesentlich tiefgreifenderen Einfluss auf unseren Zuhörer ausübt, als die Worte an sich.
Es wurden zB Untersuchungen mit 3-9 Monate alten Säuglingen verschiedener Nationalitäten durchgeführt, denen mit Hilfe von Hirnstrommessungen und Computeraufzeichnungen derselbigen, simple Sätze vorgelesen wurden.
Ein Beispiel: Peter geht zum Bahnhof.
= das Baby registriert den Satz, zeigt aber keine Verwirrung oder sonstige Gefühle.
Dann wird der Satz verdreht: Peter zum Bahnhof geht.
= das Baby registriert den Satz, zeigt sich nun aber deutlich verwirrt.
Damit wurde einerseits nachgewiesen, wie sehr unsere (Mutter-) Sprache uns prägt.
Andererseits wurde damit nachgewiesen, dass unser Unterbewusstsein sich wesentlich stärker an der Melodie des Satzes orientiert, als an allem anderen.

Vor einigen Jahren lernte ich mal einen Chirurgen aus Kamerun kennen, der 8 Sprachen fliessend sprach und noch lange nicht am Ende war.
Er meinte sein ‚Geheimnis’ sei, dass er es wie die Babies mache: am Anfang hört er sich die Sprache an, die er erlernen will, und er meinte er spricht dann einfach drauf los, wie sein Ohr es aufnimmt; er imitiert also den Sound. So meinte er, hätte er am leichtesten Sprachen erlernt.

Oder man schaue sich chinesisch an: ein und dasselbe Wort kann über 80 verschiedene Bedeutungen haben, je nach Aussprache/Melodie.

Leider haben viele Erwachsene diese Gabe BEWUSST auf die Melodie zu hören, lange verlernt, und versuchen intellektuell-analytisch an die Sprache (erlernen) heranzugehen, was vieles erschwert.


Ich selbst mache auch grade diese Erfahrung am eigenen Leib.
Bisher habe ich meine Beratungen immer persönlich durchgeführt, oder aber telefonisch wenn ich den Menschen schon oft persönlich gesehen hatte.
Seit 6 Wochen arbeite ich ua auch für eine Astrologie-Line, wodurch ich noch mal selbst erlebe, wie sehr uns die Stimme, also der Ton, und die Melodie beeinflusst.

In der Magie ist einer der Basis-Grundsätze die Verbindung zwichen TON/MELODIE & WORT/BEDEUTUNG.

In diesem Zusammenhang kann ich nur sagen .:.AUM.:.*)))



* Alles Liebe *

* C *


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Hat jemand Erfahrung mit sich polarisierenden Aspekten? neu [Re: Ailen Roc]
      #216731 - 03.11.2008 00:36

Hallöle, liebe Lia -


Zitat:

TON/MELODIE & WORT/BEDEUTUNG.



JA klar, spielt der Ton eine Rolle beim Reden. Für mich ist das so normal.......das ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, das auch noch zu differenzieren.

Man sagt ja nicht umsonst: Der Ton macht die Musik! Und von Musik ist bekannt, dass sie die Seele anspricht. d.h. es kommt auf die Melodie an mit der ich etwas ausspreche, das WIE sage ich es!

Zitat:

Er meinte sein ‚Geheimnis’ sei, dass er es wie die Babies mache



Dieses "Geheimnis" werde ich auch mal anwenden........ich habe nämlich gemerkt, dass ich auf dem analytischen herkömmlichen Weg eine Sprache nicht lerne.

.:.AUM.:.*)))


Viele liebe herzliche Grüsse
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 1 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Rosali, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 5818

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2