Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Tarot-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Besucher- /Anfängerforum

Seiten in diesem Thema: 1
**DONOTDELETE**

Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu
      #183643 - 07.09.2007 23:27

Hallo liebe Tarot-Foris!

ACHTUNG: IST SEHR LANG GEWORDEN

Wie vielleicht ein paar mitbekommen haben, war ich die letzten beiden Wochen auf Urlaub und diesen habe ich u.a. auch zum Kennenlernen und Auseinandersetzen mit meinem neuen Universal Waite Deck genutzt. Natürlich habe ich auch ein paar Legungen versucht, u.a. das „Planspiel“, das „Narrenspiel“ und der „nächsten Schritt“.

In den letzten Legungen ist mir aufgefallen, dass ich verhältnismäßig oft Münze-Karten gezogen haben, die für das Bodenständige stehen. Sie bedeuten für mich eher Materielles, Handfestes, Praktisches, Realitätsnahes, eben etwas, was „Hand und Fuß“ hat. Münzen sind außerdem dem Element Erde zugeordnet.

DAS PLANSPIEL
Nun habe ich im Planspiel gefragt, wie ich die Entscheidung eines Menschen für mich gewinnen kann?



Position 1 (darum geht es): AS der Kelche
Position 2 (meine treibende Kraft): 7 Münzen
Position 3 (äußere Einwände/Bestärkungen): 6 Münzen
Position 4 (so wird es nicht gelingen): Der Eremit
Position 5 (so wird es gelingen): Der Wagen

QE: 11, ergo Die Kraft


Die Deutung ist für mich relativ einfach und eindeutig.
Es geht mir um starke Gefühle für einen Menschen und die Chance für eine große Liebe, die ich mit vollem Herzen ergreifen möchte um innere Erfüllung zu erlangen. Gestärkt werde ich durch die 7 Münzen, die verdeutlichen, dass ich sehr geduldig bin und nichts überstürze. Ich sehe damit die Möglichkeit, eine Liebe langsam wachsen zu lassen, auch wenn für mich noch ungewiss ist, ob es für mich letztendlich wirklich gut ist und ich mich darauf einlassen kann.
Natürlich deute ich die Position 3 für mich eher als eine Bestärkung, dass ich durch das langsame Wachsen gezeigt von den 7 Münzen und durch gegenseitiges unterstützen und geben und nehmen (6 Münzen) mein Ziel erreichen werde.
Der Eremit will mir sagen, dass es nun nicht mehr an der Zeit ist, mich zurück zu ziehen sondern aufgrund des Wagens es an der Zeit ist, aufzubrechen und von der Passivität in die Aktivität umzuschwenken.

Auch die QE Die Kraft gibt mir eigentlich den Anstoß aktiv zu werden, um mit einer guten Mischung von Kraft, Engagement und Leidenschaft an mein Ziel kommen kann.

Nun ist es die Position 3, die 6 Münzen, bei denen ich unsicher bin, ob diese nun eher ein Einwand oder eben tatsächlich als Bestärkung für mich bedeuten.
Wenn ich mir nun auch noch die Zuordnung zu den Elementen ansehe, wo Münzen dem Element Erde (hier meine Kraft und meine Bestärkung) und Kelche dem Element Wasser (hier mein Hauptthema Gefühle), bin ich eigentlich etwas unsicher, warum mir die Karten raten, aktiv zu werden. Sozusagen wie im Wagen, die Pferde einzuspannen und drauf los zu fahren. Die Elemente Erde und Wasser passen zwar sehr gut zueinander, verhalten sich aber dennoch eher passiv.


Vielleicht sehe ich das ja auch falsch oder mache mir zuviel (falsche) Gedanken? So gut kenne ich mich wie gesagt noch nicht aus, aber ich bin wirklich intensiv in mich gegangen um aus diesem Widerspruch einen Ausweg zu finden.
Am Strand konnte ich sogar alle Elemente gut miteinander verbinden. Die Karten, das Meer, den Sand, der Wind und die von mir angezündete Kerze habe ich lange Zeit auf mich wirken lassen.


DER NÄCHSTE SCHRITT
Mit diesem Legesystem habe ich einige Tage später generell nachgefragt, was ich als nächstes tun muss, um mein Ziel zu erreichen?



Position 1 (da stehe ich jetzt): AS der Münzen
Position 2 (nicht wichtig/nicht zu befürchten/nicht zu erhoffen): Der Narr
Position 3 (das ist wichtig): König der Stäbe
Position 4 (dorthin führt der nächste Schritt): 7 Stäbe

QE: 8, ergo Die Gerechtigkeit


Diese Deutung ist für mich eigentlich sehr schwierig.
Die Ausgangssituation ist jene, dass ich wiederum jede Menge an Geduld aufbringen muss und trotz meiner Überzeugung nichts von heute auf morgen passieren kann. Dieses langsame Wachstum ist für mich aber eine eindeutige Chance, die ich nutzen möchte.
Bei der Position 2 dem Narren fangen schon meine Probleme an. Grundsätzlich stellt sich mir hier die Frage, warum mir Tarot einen Anstoß dafür gibt, was nicht wichtig zu sein scheint. Im Grunde ist mir schon klar, dass es von Bedeutung sein kann/wird/ist meinen Fokus auf bestimmte Dinge NICHT zu legen, jedoch kann ich mit dem Narren an dieser Position nicht wirklich was anfangen. Ist es nun nicht wichtig spontan und offen zu sein bzw. was könnte der Hintergrund sein, WARUM ich gerade diese Karte an dieser Position aufgedeckt habe? Ist es wichtig zu wissen, dass das nicht wichtig ist?
Auch die Position 3 ist etwas schwierig für mich zu deuten, was Hofkarten scheinbar so an sich haben. Der Stabkönig ist ein Mann des Elements Feuer, welches sich wiederum mit dem AS der Münzen (Element Erde) bestärkt. In dieser Legung finde ich diesen Widerspruch des Planspiels zumindest nicht mehr. Ich deute mal so dass mit dem Stabkönig MEINE PERSÖNLICHKEITgemeint ist und das es wichtig ist, aktiv zu handeln, selbstbewusst und motiviert zu agieren. Wenn ich das richtig deute würde das auch mit dem Wagen im Planspiel zusammenpassen.

Position 4, die 7 Stäbe sind für mich eigentlich wieder eindeutig. Sie zeigen darauf hin, dass es zu einer Situation kommen kann, bei der ich mich wehren muss und meine Interessen konsequent durchsetzen muss. Vielleicht gibt es persönliche Angriffe von außen, weil ich mit meinem Handeln jemand anderen in die Quere komme. Wenn ich hier nicht zur Tat schreite, dann könnte mein Vorhaben scheitern.

Bei der QE, Die Gerechtigkeit, bin ich mir auch noch etwas unsicher. Ich glaube halt sie sagt aus, dass ich selbst für mein Tun und Handeln verantwortlich bin und objektiv und fair bleiben soll.

Vielleicht hat ja von euch jemand eine Idee bzw. kennt sich auch besser mit den Elementen aus und kann mir meine Zweifel im Planspiel nehmen.
Über euer Feedback würde ich mich sehr freuen.

Ich hoffe, ihr seid jetzt nicht böse und killt mich wegen des langen Beitrags

lichst Filau


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Othala
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 06.05.2002
Beiträge: 1476
Wohnort: Bremen
Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: ]
      #183758 - 09.09.2007 08:19

Hallo Filau,

ich möchte nur kurz zwei Fragen von Dir aufgreifen:


Zitat:

Im Grunde ist mir schon klar, dass es von Bedeutung sein kann/wird/ist meinen Fokus auf bestimmte Dinge NICHT zu legen, jedoch kann ich mit dem Narren an dieser Position nicht wirklich was anfangen. Ist es nun nicht wichtig spontan und offen zu sein bzw. was könnte der Hintergrund sein, WARUM ich gerade diese Karte an dieser Position aufgedeckt habe?





Der Hintergrund ist meiner Ansicht nach der, dass Dich Tarot als Übersetzer Deines Unterbewußtseins mit der Karte an Position 2 auf eine weniger ratsame Einstellung (oder ein Verhalten) hinweisen möchte, da der Drang, genau diese Ausrichtung einzunehmen, gegeben ist (andernfalls würde diese Karte dort nicht auftauchen).

Ich denke nicht, dass der Narr Dir an dieser Stelle rät, Deine Offenheit und Spontaneität aufzugeben, das sind ja durchaus begrüßenswerte Eigenschaften, solange sie nicht im Extrem gelebt werden (Stichwort Schattenseite).

Vielleicht lohnt es sich, den Blick mal auf letztere zu lenken, die beim Narren häufig ein Zuviel der "Lebensgier" beinhaltet, die sich - je nach Persönlichkeit - unterschiedlich äußern kann.

Die Bandbreite reicht von einer verwirrenden Orientierungslosigkeit über ein ausgeprägtes instinkthaftes, verlangendes Verhalten (das häufig Verantwortung oder Rücksicht vermissen läßt) und mit dem oft der Umstand einhergeht, vor den Widersprüchen der Realität zurück in die Tiefen des Unbewußten und somit ins Reich der Infantilität zu fliehen.

(Bitte meine Ideen lediglich als Denkanstöße auffassen und nicht als Bewertung oder Urteil).



Wichtig finde ich persönlich auch immer, darauf zu schauen, welche tatsächliche Motivation dem Wunsch nach Neuem zugrunde liegt.


Zitat:

Es geht mir um starke Gefühle für einen Menschen und die Chance für eine große Liebe, die ich mit vollem Herzen ergreifen möchte um innere Erfüllung zu erlangen.





Was könnte denn Deiner Ansicht nach der Nährboden bzw. die Voraussetzung für wahre innere Erfüllung sein?


Liebe Grüße,

Othala




--------------------
Die meisten Leute lieben die Menschheit,
es ist der Nachbar, der ihnen auf die Nerven geht.



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: Othala]
      #183764 - 09.09.2007 09:59

Hallo liebe Othala!

Vielen Dank für deinen Beitrag!



Zitat:


Ich denke nicht, dass der Narr Dir an dieser Stelle rät, Deine Offenheit und Spontaneität aufzugeben, das sind ja durchaus begrüßenswerte Eigenschaften, solange sie nicht im Extrem gelebt werden (Stichwort Schattenseite).

Vielleicht lohnt es sich, den Blick mal auf letztere zu lenken, die beim Narren häufig ein Zuviel der "Lebensgier" beinhaltet, die sich - je nach Persönlichkeit - unterschiedlich äußern kann.

Die Bandbreite reicht von einer verwirrenden Orientierungslosigkeit über ein ausgeprägtes instinkthaftes, verlangendes Verhalten (das häufig Verantwortung oder Rücksicht vermissen läßt) und mit dem oft der Umstand einhergeht, vor den Widersprüchen der Realität zurück in die Tiefen des Unbewußten und somit ins Reich der Infantilität zu fliehen.





Nun, bestimmt versteht jeder etwas anderes unter "Lebensgier". Vielleicht weist mich der Narr darauf hin, dass es nicht möglich ist, etwas "übers Knie" zu brechen. Ich nehme deinen Denkanstoß gerne an und gebe zu, dass ich mir in diesem Hinblick etwas in den Kopf gesetzt habe.
Ich bleibe jedoch am Boden der Realität, natürlich weiß ich, dass man im Leben nicht alles haben kann. Mein Wunsch ist es einfach, mit meinem Sohn glücklich zu sein. Ich bin zur Zeit tatsächlich ein wenig euphorisch und wünsche mir so sehr, dass ich auf meinem Weg Glück habe. Von Infantilismus kann aber trotzdem nicht die Rede sein. So weit habe ich mich nicht in das Reich des Wunschdenken herabgelassen, ich bin von Grund auf ein eher realistischer Mensch, jedoch mit sehr stark ausgeprägtem Optimismus


Zitat:


Was könnte denn Deiner Ansicht nach der Nährboden bzw. die Voraussetzung für wahre innere Erfüllung sein?




Ich denke innere Erfüllung umfasst viel mehr als ich hier beschreiben kann. Für mich ist es wichtig, "eins" mit mir zu sein. Mit mir selbst im Einklang zu sein, mein Leben zu genießen, gesund und glücklich zu sein. Im Grunde habe ich das auch alles, es geht mir gut. Jedoch ist u.a. noch ein Aspekt für ein erfülltes Leben für mich wichtig. Und das ist Liebe und Geborgenheit. Und nach diesem bin ich gerade auf der Suche.


Danke noch mal für deinen Hinweis, dass der Narr mir eventuell aufzeigt mich nicht in etwas "zu verrennen" und zu viel in etwas hinein zu interpretieren und die Realität nicht aus den Augen zu verlieren. Ich hoffe, ich habe dich damit richtig verstanden.


-lichst Filau

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Stern1806
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 11.01.2005
Beiträge: 1377
Wohnort: Wesel
Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: ]
      #183771 - 09.09.2007 11:03

Hallo Filau,

ich gehe mal eben auf 2 Karten in Deinem Planspiel ein,
so wird es nicht gelingen der Eremit, so wird es gelingen der Wagen.

Ich empfinde, da steckt schon ein ziemlicher Gegensatz drin. Der Eremit sucht seinen Weg, folgt seinem Licht, in diesem Falle ist Dein Licht wohl die Beziehung, dem du folgst.

Der Wagen zeigt mir, dass es da erstmal drum geht mehrere Dinge unter einem Hut zu bringen, denn die 2 Sphinxe sprechen von wiedersprüchlichen Impulsen, die es gilt in die gleiche Bahn zu lenken.

Wenn du dann den König der Stäbe, dass tun, aus Deinem Kreuz siehst, heisst es doch sei selbstbewusst, schaue nach vorne, nimm Deine Ziele selbst in die Hand.

Der König der Stäbe ist ein reifer heissblütiger Mensch, im Gegensatz zum Narren, der doch manchmal auch recht Naiv sein kann, von dem Moment lebt und spontan ist.

Auch der Königder Stäbe hat eine Spontanität, aber die ist meines Erachtens wesentlich vorausschauender, als König ist er Verantwortungsbewusst, schaut auch mit auf sein Umfeld.

Gibt es da jemand, der derzeit ein Problem damit hätte, wenn du wieder in einer Beziehung wärst?

Auch die 7 Stäbe weisen da irgendwie drauf hin....

Ich denke, beide Legungen weisen darauf hin, dass für Dich die Zeit reif ist, für eine Beziehung, aber du da noch auf irgendjemand Rücksicht nehmen musst, vielleicht Dein Sohn?

Vielleicht kannst du mit ihm mal darüber reden, wie er damit klar käme, wenn du wieder in einer Beziehung wärst.

Einen kleinen Rat einer Mutter, die genau das selbe durchlebt hat, ich habe mal nicht mehr meine ganze Konzentration auf meine Söhne gelegt, habe auch in Zeiten wo kein Partner da war, mal ab und an mein Ding gemacht, bin ausgegangen und so weiter. So hatten die nicht gleich das Gefühl, da nimmt uns jetzt jemand die Mami weg.

Allerdings kann ich mich auch irren, dass mit dem Sohn war nun aus dem Bauch raus.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig Anregung geben,

ganz liebe Grüße
Stern1806


--------------------
Wir Menschen sind Engel mit nur einem Flügel, um fliegen zu können, müssen wir uns umarmen.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Othala
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 06.05.2002
Beiträge: 1476
Wohnort: Bremen
Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: ]
      #183774 - 09.09.2007 11:39

Liebe Filau,

dankeschön für Dein Feedback.

Zitat:

Für mich ist es wichtig, "eins" mit mir zu sein. Mit mir selbst im Einklang zu sein, mein Leben zu genießen, gesund und glücklich zu sein. Im Grunde habe ich das auch alles, es geht mir gut.




Das freut mich sehr.


Zitat:

Mein Wunsch ist es einfach, mit meinem Sohn glücklich zu sein.




Absolut verständlich.

Der Wunsch nach Glücklichsein mit Deinem Sohn sollte meiner Ansicht nach auch nicht abhängig von einem Mann sein oder davon, ob einer möglicherweise nicht Dein Partner werden will.

Kennst Du den Spruch?

"Geht es dem Esel zu gut, wagt er sich auf's Glatteis" -
dieses Zitat fällt mir auch oft zum Narren ein, er kann manchmal auf ungesunde und allzu sorglose Weise verrückt sein... wer wenig bewußt lebt, landet dann möglicherweise im Chaos, wer sich seiner Motivation bewußt ist und die Realität im Auge behält (so wie Du), hat diesbezüglich nichts zu befürchten.



Ich wünsche Dir und Deinem Sohn alles Liebe und dass Du Deinen Optimismus stets beibehältst!


Liebe Grüße,

Othala


--------------------
Die meisten Leute lieben die Menschheit,
es ist der Nachbar, der ihnen auf die Nerven geht.



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: Stern1806]
      #183942 - 10.09.2007 23:10

Hallo Stern1806!

Vielen Dank für deine Deutung und deine Denkanstöße.
Dazu möchte ich dir auch gerne Feedback geben!


Zitat:


Der Eremit sucht seinen Weg, folgt seinem Licht, in diesem Falle ist Dein Licht wohl die Beziehung, dem du folgst.
Der Wagen zeigt mir, dass es da erstmal drum geht mehrere Dinge unter einem Hut zu bringen, denn die 2 Sphinxe sprechen von wiedersprüchlichen Impulsen, die es gilt in die gleiche Bahn zu lenken.





Du kannst mit deiner Deutung hier recht haben. Mein Licht - zwar nicht mein einziges, jedoch doch zur Zeit das Thema, welches mich am meisten beschäftigt - ist tatsächlich eine Beziehung mit jemandem (wieder) zu führen. Der "Jemand" ist der Vater unseres Sohnes.

Da gibt es sehr wohl auch einige widersprüchliche Impulse was das betrifft (ich denke da an Beziehung - Trennung - wieder Beziehung bzw. Neuanfang?). Und es gibt zur Zeit wirklich sehr viel unter einen Hut zu bringen (die sogenannten "Papatage" zur Zeit, mein Abendstudium etc.).


Zitat:

Wenn du dann den König der Stäbe, dass tun, aus Deinem Kreuz siehst, heisst es doch sei selbstbewusst, schaue nach vorne, nimm Deine Ziele selbst in die Hand.

Der König der Stäbe ist ein reifer heissblütiger Mensch, im Gegensatz zum Narren, der doch manchmal auch recht Naiv sein kann, von dem Moment lebt und spontan ist.

Auch der König der Stäbe hat eine Spontanität, aber die ist meines Erachtens wesentlich vorausschauender, als König ist er Verantwortungsbewusst, schaut auch mit auf sein Umfeld.





Ich habe gestern und heute mir nochmal Gedanken darüber gemacht, auch explizit nachdem ich Othalas Posting gelesen habe. Ich denke schon, dass der König der Stäbe mich selbst hier wiederspiegelt. Es geht mir nämlich nicht darum in erster Linie nur meine Interessen durchzusetzen um im Endeffekt das zu bekommen, wonach ich mich sehne. Ich wäge sehr wohl die "für" und "wider" ab, schaue sehr wohl auf mein Umfeld (in erster Linie auf meinen Sohn und mich!) und handle demnach auch sehr verantwortungsbewusst.
Trotzdem kommt auch manchmal die ungeheure Motivation - Othala hat dies recht gut mit "Lebensgier" benannt - dieses Naive und Spontane des Narren bei mir hoch. Damit meine ich in meiner Reflexion, dass ich manchmal spontan "nach vor schieße" ohne auf mögliche Konsequenzen zu schauen. Ich hoffe, es war bis jetzt noch kein Schuß ins Blaue

Ich möchte hier nicht allzu weit ausholen, deshalb nur kurz der Hintergrund zur Trennung:
Nach der Geburt unseres Sohnes war mein Ex mit der neuen Situation, Vater zu sein, überfordert. Hinzu kamen noch mehrere Aspekte: er hat große Verantwortung im Job, muss ein Projekt heuer fertig machen, ist gerade Vater geworden, braucht (!!!) Sport als Ausgleich im täglichen Alltag, ich mache ein Abendstudium und bin sozusagen täglich am Abend außer Haus, eine Arbeitskollegin hat ihm schöne Augen gemacht, er hat mich betrogen und ist jetzt mit ihr zusammen. Er hat vor kurzem zugegeben mit der neuen Verantwortung überfordert gewesen zu sein. Auch hatte er Angst, nicht alles unter einen Hut bringen zu können als Chef im Job und als Vater zu Hause. Er hätte doch so ziemlich jeden Abend auf unseren Sohn aufpassen müssen während ich mein Abendstudium mache. Auch hatte er Angst, keine Zeit für Sport mehr zu haben etc.
Nach seiner Trennung habe ich mich fast 3 Monate zurückgezogen, brauchte Abstand und bin sehr auf Distanz gegangen. Musste die Trennung verarbeiten und Trauerarbeit verrichten. Natürlich blieb der Kontakt stehts aufrecht schon alleine wegen unseres Sohnes. Ich habe ihm zu JEDER ZEIT ermöglicht, seinen Sohn zu sehen, besuchen, holen etc.


Es ist eben so, dass ich aber zur Zeit das Gefühl habe, wieder mehr auf den Vater meines Kindes zugehen zu können. Auf physischer und emotionaler Ebene.


Zitat:

Gibt es da jemand, der derzeit ein Problem damit hätte, wenn du wieder in einer Beziehung wärst? Auch die 7 Stäbe weisen da irgendwie drauf hin....





Ich könnte mir vorstellen, dass es da ein paar Personen gäbe, die vielleicht nicht einverstanden mit einer "Wiederbelebung" der Beziehung wären. Personen, die sehr erschüttert über die Trennung waren, wie meine Eltern zum Beispiel. Natürlich hätte auch die neue Frau (die Beziehung zu seiner Arbeitskollegin ist eine lockere und was ich so mitbekomme, nicht so verbindlich) an seiner Seite ein Problem damit.

Ich möchte jedoch betonen, dass ich niemanem wem ausspannen möchte. Auf dieses Niveau lasse ich mich mit Sicherheit nicht herab. Ich möchte aber auf jeden Fall die Chance nutzen sofern noch eine besteht um die Beziehung zum Kindsvater zu verbessern bzw. wieder erblühen zu lassen, wenn es das Schicksal so will.


Zitat:

Ich denke, beide Legungen weisen darauf hin, dass für Dich die Zeit reif ist, für eine Beziehung, aber du da noch auf irgendjemand Rücksicht nehmen musst, vielleicht Dein Sohn?

Vielleicht kannst du mit ihm mal darüber reden, wie er damit klar käme, wenn du wieder in einer Beziehung wärst.





Ich glaube, du triffst es auch hier auf den Punkt. Wie ich schon oben geschrieben habe, habe ich ebenso das Gefühl, dass da wieder "mehr ist". Es wird diesbezüglich nichts gesprochen, aber ich fühle - und meine Intuition sagt mir - dass uns wieder mehr verbindet. Natürlich kann es auch sein, dass sich einfach eine tiefe Freundschaft entwickelt und es auch nie wieder zu einer wirklichen Beziehung kommen wird.
Ich bin für alles offen, bin wachsam und werde meine Chancen versuchen zu nutzen. Es wird so kommen, wie es kommen soll.

Meinen Sohn kann ich diesbezüglich nicht fragen, er ist erst 9 Monate alt.


Zitat:

Einen kleinen Rat einer Mutter, die genau das selbe durchlebt hat, ich habe mal nicht mehr meine ganze Konzentration auf meine Söhne gelegt, habe auch in Zeiten wo kein Partner da war, mal ab und an mein Ding gemacht, bin ausgegangen und so weiter. So hatten die nicht gleich das Gefühl, da nimmt uns jetzt jemand die Mami weg.





Danke für den Tip! Die letzten beiden Monate war ich eh auch öfter unterwegs und ich genieße auch schon die Zeit mit Freunden etc. Ich bin kann auch sehr gut mit mir alleine (und meinem Sohn natürlich) leben, habe keine Angst vor dem alleine sein. Trotzdem ist mein größter Traum, eine Familie zu haben.

-lichst
Filau


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: Othala]
      #183943 - 10.09.2007 23:14

Liebe Othala,

Zitat:


"Geht es dem Esel zu gut, wagt er sich auf's Glatteis"





Der Spruch gefällt mir.
Ich kenne ihn, hab ihn aber schon sehr lange nicht mehr gehört/gelesen. Werde ihn aber mich sehr wohl zu nehmen und ab und an wieder in Erinnerung rufen!

-lichst
Filau

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Othala
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 06.05.2002
Beiträge: 1476
Wohnort: Bremen
Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: ]
      #183969 - 11.09.2007 08:25

Liebe Filau,

mal ganz ohne Karten:

denkst Du wirklich, dass sich mit Deinem Expartner, den ich nach Deiner Schilderung als unreif und verantwortungslos empfinde, Dein Traum von einem Familienleben verwirklichen läßt?

Welche Perspektive siehst Du mit einem Mann an Deiner Seite, der Euren Sohn nur dann sehen möchte, wenn es ihm in den Kram passt? Wenn er dafür zum Beispiel nicht auf seinen Sport verzichten muß?


Er hat Dich zu einem Zeitpunkt betrogen und sich vom Acker gemacht, als Euer Kind das Licht der Welt erblickte und Du ihn am meisten gebraucht hättest.

Zitat:

Ich habe ihm zu JEDER ZEIT ermöglicht, seinen Sohn zu sehen, besuchen, holen etc.




Sehr bequeme Lösung für ihn.

Da kann er weiterhin im Job reinhauen, seinen allabendlichen Sport ausüben und ins angewärmte Bett seiner Arbeitskollegen schlüpfen, während Du die Arbeit und Verantwortung, die ein Kind mit sich bringt, alleine getragen hast und trägst.

-

Liebe Filau,

ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber ich finde, Du bringst ein bißchen viel Verständnis auf.

Ist der Traum (!) von einem Familienleben es wert, sämtliche Demütigungen in Kauf zu nehmen?

Oder siehst Du eine konkrete Veränderung in seiner Lebensgestaltung?
Zeigt er die Bereitschaft, seine persönlichen Interessen (Sport etc.) ein Stückweit in den Hntergrund zu stellen? Hat er sich von der Arbeitskollegin zwischenzeitlich getrennt?
Signalisiert er eindeutig, dass er sich mit seiner Vaterrolle identifizieren kann und nun bereit ist, Verantwortung zu übernehmen?


Zitat:

Natürlich hätte auch die neue Frau (die Beziehung zu seiner Arbeitskollegin ist eine lockere und was ich so mitbekomme, nicht so verbindlich) an seiner Seite ein Problem damit.




Ja, die Ärmste.


Nimm Dir den König der Stäbe und seine Qualitäten zu Herzen , er ist selbstbestimmt, besitzt Reife und trägt soziale Verantwortung. Er lenkt seine Energien in sinnvolle Projekte und ist der Inbegriff für Verantwortlichkeit - und steht somit im Gegensatz zum Narren.

Und entschuldige bitte, falls meine Worte teilweise etwas hart oder zynisch ausgefallen sind.


Viele liebe Grüße,

Othala



--------------------
Die meisten Leute lieben die Menschheit,
es ist der Nachbar, der ihnen auf die Nerven geht.



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen neu [Re: Othala]
      #184081 - 11.09.2007 22:56

Liebe Othala!

Danke für deine Worte. Die letzten Monate waren wirklich nicht immer einfach, Fehler wurden gemacht etc.
Für Aussenstehende kann ich sehr gut nachvollziehen welches Bild die Geschichte macht. Da es eigentlich um viel mehr geht und es viel mehr Hintergründe dazu gibt, werde (und will) ich nicht auf Details eingehen.

Trotzdem sind deine Fragen/Sorgen durchaus berechtigt!

Zitat:

denkst Du wirklich, dass sich mit Deinem Expartner, den ich nach Deiner Schilderung als unreif und verantwortungslos empfinde, Dein Traum von einem Familienleben verwirklichen läßt?




Dazu kann ich nur sagen: ich weiß es nicht
Ich hätte es mir sehr gewünscht, es war auch sein größter Wunsch. Jeder Mensch geht einmal durch eine Krise und niemand ist perfekt und macht immer alles richtig.
Ich werde ja sehen, ob es vielleicht irgendwann wieder eine gemeinsame Zukunft geben wird - sofern ich dann selbst auch dazu bereit bin.

Zitat:

Welche Perspektive siehst Du mit einem Mann an Deiner Seite, der Euren Sohn nur dann sehen möchte, wenn es ihm in den Kram passt? Wenn er dafür zum Beispiel nicht auf seinen Sport verzichten muß?





Ich verstehe, dass du so ein Bild von meinem Expartner jetzt hast. So extrem ist es jedoch ganz bestimmt nicht.
Die vielen Jahre zuvor hatten wir eine perfekte Partnerschaft geführt. Waren das Traumpaar schlechthin.


Zitat:

Er hat Dich zu einem Zeitpunkt betrogen und sich vom Acker gemacht, als Euer Kind das Licht der Welt erblickte und Du ihn am meisten gebraucht hättest.





Da muss ich dir leider recht geben. Er hat mich und unseren Kleinen sitzen lassen, als er nicht ganz 4 Monate alt war. Dafür und auch für viele andere Fehler gibt es keine Entschuldigung!



Zitat:

Da kann er weiterhin im Job reinhauen, seinen allabendlichen Sport ausüben und ins angewärmte Bett seiner Arbeitskollegen schlüpfen, während Du die Arbeit und Verantwortung, die ein Kind mit sich bringt, alleine getragen hast und trägst.





Tja so ungefähr wird es wohl sein. Ich verschließe ja meine Augen der Realität nicht. Die tatsächliche Verantwortung (Erziehung etc.) für unser Kind trage letztendlich ich alleine.
Natürlich ist es für ihn bequem wie er es jetzt hat. Er darf in der Firma der Chef sein, privat der begehrte Lover und 2x die Woche Vater "spielen".


Zitat:


Liebe Filau,
ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber ich finde, Du bringst ein bißchen viel Verständnis auf.
Ist der Traum (!) von einem Familienleben es wert, sämtliche Demütigungen in Kauf zu nehmen?
Oder siehst Du eine konkrete Veränderung in seiner Lebensgestaltung?





Ja ich bringe sehr viel Verständnis auf, aber in erster Linie nur wegen unserem Kind. Ich halte es nicht für sinnvoll, Besuchszeiten gerichtlich festzulegen bzw. ihm zu verbieten seinen Sohn zu sehen. Im Endeffekt werden Krisen so oft auf dem Rücken der Kinder ausgetragen, das möchte ich meinem Sohn auf jeden Fall ersparen. Dafür bevorzuge ich - trotz aller Demütigungen - ein freundschaftliches Verhältnis mit dem Kindsvater zu pflegen.

Eine Veränderung in seiner Lebensgestaltung wird - wenn - erst dann eintreten, wenn sein Projekt Ende des Jahres in seiner Firma abgeschlossen ist. Das kostet ihm sehr viel Kraft, Zeit und - wenn es schiefgeht - seinen Kopf.
Jedoch ohne einer Veränderung sehe ich sowieso keine Möglichkeit einer gemeinsamen Zukunft.


Zitat:


Zeigt er die Bereitschaft, seine persönlichen Interessen (Sport etc.) ein Stückweit in den Hntergrund zu stellen? Hat er sich von der Arbeitskollegin zwischenzeitlich getrennt?
Signalisiert er eindeutig, dass er sich mit seiner Vaterrolle identifizieren kann und nun bereit ist, Verantwortung zu übernehmen?




Das Hauptproblem ist sein Job.
Seit April arbeit er von Montag bis Sonntag (!!!) 12 bis 14 Stunden täglich. Das ist scheinbar auch Notwendig um mit dem Projekt fertig zu werden.
Ob er sich getrennt hat weiß ich nicht, ich frage diesbezüglich auch nicht. Ich weiß nur, dass er eben privat sehr wenig Freizeit hat. Er wohnt zur Zeit wieder bei seiner Mutter, obwohl er theoretisch auch bei seiner Freundin (Arbeitskollegin) wohnen könnte.
Ich denke schon, dass die beiden noch zusammen sind bzw. zumindest dann zusammen sind, wenn er Zeit für sie hat.

Er signalisiert jedoch eindeutig, dass er die Vaterrolle annimmt und sie intensivieren möchte. Vor 2 Wochen ist er auf mich zugekommen und hat mich nun um einen weiteren Papatag in der Woche gebeten, also 2x die Woche. Wobei er seinen Sohn gerne zumindest 1x die Woche über Nacht bei ihm hätte.
Ich hab ihm das auch zugesagt, wobei er diese 2 Tage eben dann nur Zeit für seinen Sohn hat (ohne Sport, ohne Freundin, etc.). An diesen Tagen macht er auch in der Arbeit ganz pünktlich Schluss. Das freut mich sehr, dass er sich da wirklich die Zeit für seinen Sohn nehmen möchte.


Zitat:

Nimm Dir den König der Stäbe und seine Qualitäten zu Herzen , er ist selbstbestimmt, besitzt Reife und trägt soziale Verantwortung. Er lenkt seine Energien in sinnvolle Projekte und ist der Inbegriff für Verantwortlichkeit - und steht somit im Gegensatz zum Narren.

Und entschuldige bitte, falls meine Worte teilweise etwas hart oder zynisch ausgefallen sind.





Keine Sorge wegen deinen Gedanken. Ich würde an deiner Stelle genauso antworten!
Wie gesagt, die Liebe ist halt nicht immer einfach und wenn dann noch ein Kind im Spiel ist, ist es oft umso schwieriger. Ich werde mir auf alle Fälle die Qualitäten des Stabkönigs zu Herzen nehmen! Werde auch keine Entscheidungen überstürzen.

Zur Zeit läuft sowieso alles wie es läuft, meinem Sohn und mir geht es gut. Und ob es je wieder eine Chance für uns beide gibt, wird sich in Zukunft weisen. Natürlich sind von meiner Seite Gefühle da, wenn auch in abgeschwächter Form. Ich würde mir die Familie für uns alle wünschen, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen und nicht um alles in der Welt.

Jedoch bin ich auch der Meinung, dass jeder Mensch eine zweite Chance verdient hat, wenn er eine zweite Chance will.


-lichst Filau

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Stern1806
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 11.01.2005
Beiträge: 1377
Wohnort: Wesel
Re: Zwei Legungen und Frage zu den Elementen [Re: ]
      #184088 - 12.09.2007 06:22

Hallo Filau,

erstmal lieben Dank für Dein ausführliches Feedback.

Ich habe nun alles gelesen, auch Deinen Dialog mit Othala, Deine Karten habe ich mir ebenso nochmal angeschaut, Deine Frage war ja, wie Du diesen Menschen nochmal für Dich gewinnen kannst.

Da kann ich nur sagen, mit diesem Hintergrundwissen, was Du jetzt preis gegeben hast, raten Dir die Karten, gehe Deinen Weg, eben ohne ihn zu beachten, sorge selbstverantwortlich für Dich und lasse ihn los.

Wenn ich danach gehe, sagen die Karten Dir, nehme ihm gegenüber weniger Rücksicht.

Der König derStäbe ist verantwortungsbewusst, wie Othala und ich Dir schon geschrieben hat, aber er ist auch selbstbewusst, er schaut auf SEIN eigenes Leben, erschaut, was für ihn gut ist.

Wenn der Mann Interesse an Dir und einer gemeinsamen Zukunft, kommt er genau bei so einer Verhaltensform aus den Puschen.

Es ist eigentlich ganz einfach, dass alte Jäger und Sammlerspiel, er brauch den Kick, dass er um was kämpfen muss.
Im Planspiel geht es um eine neue Chance für die Liebe, im kleinen Kreuz um was stabiles.

Ich glaube jemand, der wirklich an ihn angepasst lebt, dass will er gar nicht, er will jemand, der sein eigenes Leben lebt, der auf sich selbst schaut.

Ansosnten kann ich mich Othalas Worten nur anschließen.

Liebe Grüße
Stern1806


--------------------
Wir Menschen sind Engel mit nur einem Flügel, um fliegen zu können, müssen wir uns umarmen.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, eliara, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 4158

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2