Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | >> (alle anzeigen)
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Das arbeiten mit drei Horoskopen.
      #145524 - 19.11.2006 13:56

Das Arbeiten mit drei Horoskopen.

Mit den drei Horoskopen Radix-, Häuser- und Mondknotenhoroskopen lässt sich echte Feinbedeutung betreiben. Im Grunde genommen handelt es sich immer um ein und dasselbe Horoskop! Das Häuser- sowie das Mondknotenhoroskop sind eine jeweils andere, spezifische Darstellung des Radix. Alice Bailey hatte in ihren esoterischen Schriften nach drei Horoskopen verlangt. Roberto Assagioli war ein Verehrer ihrer Lehren und integrierte diese in seine humanitäre Psychosynthese. Die Hubers hatten wie viele bereits wissen diese zwei zusätzlichen Horoskope in jahrelanger Forschungsarbeit kreiert. Damit kann sozusagen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, das „woher komme ich und wohin gehe ich“ menschlich erfasst werden. Man kann sagen, dass das Mondknotenhoroskop unserer Vergangenheit entspricht, somit dem Mond zugeordnet werden kann. Das Radix entspricht unserer Sonne und auch unserer Zukunft, da es ja hier um uns selbst und um unsere subjektive Sichtweise geht. Das Häuserhoroskop zeigt die Anreize der Umwelt auf uns an, wird Saturn zugeordnet. Das Häuserhoroskop kann aber ebenso Anreize zur Weiterentwicklung aufzeigen. Irgendwie stellt es ein Resultat vom Mondknotenhoroskop her dar.

Ein Mensch durchlebt im laufe seines Daseins Geburt, Kindheit, Jugend, angehendes Erwachsenenalter, das erwachsen sein, Alter, betagtes Alter, bis hin zum unausweichlichen Tod. Im Mondknotenhoroskop findet man seine Aufsummierung bisher gemachter Leben, ebenso die komplette menschlich kollektive Vergangenheit mit all ihren unzähligen Bewusstseinsinhalten. Man kann also sagen, dass man in seiner Vergangenheit schon öfters Kind, Vater und Mutter war, erzogen und geprägt worden ist, aber ebenso erzogen und geprägt hat. Natürlich sorgt im Normalfall das Unterbewusstsein dafür, dass die vergangen Leben bewusst nicht so einfach zugänglich sind. Ganz einfach deswegen, weil es die Weiterentwicklung im neuen Leben behindern könnte. Schon in der griechischen Mythologie findet man den „Fluss des Vergessens“ in der Unterwelt.

Es geht im Mondknotenhoroskop aber nicht um Schuld oder Sühne, aber es kann ein besseres Verständnis für das Häuserhoroskop und dem Radix herstellen. Unbestritten bringen wir ein Wissen aus dem Mondknotenhoroskop mit, haben durch das Unterbewusstsein „im Bauch“ immer Bezug dazu. Ganz einfach deswegen, weil wir dort entsprechende Häuser mit Planeten besetzt haben. In diesen Häusern hat man Erfahrungen gesammelt, sie sind ja Lernfelder im Leben, stellen Forderungen an uns, oder auch wir an die Häuser. Das Mondknotenhoroskop ist so gesehen eine sehr vertraute Angelegenheit, da man es gewohnt ist, Erfahrungen und Erlebnisse dort in den entsprechenden Häusern gesammelt hat. Im Mondknotenhoroskop fühlt man sich mehr oder weniger in sicheren Gefilden, kennt sich viel besser aus, als wie es im Radix der Fall ist.

Das Häuserhoroskop ist eine Art Resonanz auf das Mondknotenhoroskop, darf aber nicht als solches moralisch gewertet werden. Es ist eine Art Alternative, zeigt uns Anreize auf durch Umwelt und Eltern, Lehrer und solche, welche uns etwas beibringen wollen. Ein Häuserhoroskop hat meistens ganz andere Aspekte, bez. Aspektbild wie das Radix. Wir wissen, dass man damit Förderung aber auch Reduzierung der eigenen Möglichkeiten und Anlagen vorfinden kann. Aber letztlich kommt es dem Radix zugute, da man über seinen Tellerrand hinaus hinzugelernt hat.

In mancher Lebensphase sagt man sich: „Warum passiert das Ganze ausgerechnet immer nur mir“? Wir alle kennen solche Phasen oder Krisen, entweder stirbt ein geliebter Mensch weg, oder man wird entlassen oder vom Partner verlassen. Man ist froh, sobald man seine Worte und Gefühle jemanden mitteilen kann, der Verständnis hat und zuhört. Um mit drei Horoskopen arbeiten zu können, bedarf es eine Menge Selbstkritik, besonders wenn es um das eigene geht. Aber es kann sehr befreiend sein, sobald man sich mit dem Gedanken anfreundet, in einem einzigen Leben alles perfekt machen zu können. Die Evolution macht es dem Menschen vor, alles entwickelt sich stetig und langsam, dafür umso beständiger. Natürlich stellt sich dir Frage nach dem Karma, besser gesagt was Karma eigentlich ist. Karma ist eine Energie, welche immer für den Ausgleich einer Ursache sorgt. Der geworfene Stein ins Wasser ist die Ursache und die Ringe im Wasser ergeben eine Wirkung, sind aber selbst in diesen Moment ebenso eine Ursache, deren Wirkung sich am Grund des Wassers oder am Ufer entsprechend bemerkbar macht.

Begriffe wie „gutes oder schlechtes Karma“ können leicht missverstanden werden und ein Polaritätsdenken schüren. Karma wäre ohne dem Dharma ewig, würde niemals enden, weil dem Gesetz nach Ursache und Wirkung wie Dominosteine Aktion und Reaktion auslösen, unaufhörlich. Vielmehr geht es darum, dass man als Mensch sich selbst in die Verantwortung nimmt, und als Verursacher vergangener Handlungen die Gegenwart begreifen lernt. Aus der Sicht der astrologischen Psychosynthese gibt es keine „schlechte Menschen“, aber man kann Fehler machen, Fehler anerzogen bekommen. Dabei erkennt das Unterbewusstsein jeden Fehler, unterscheidet nicht, ob dieser mit Absicht oder Unkenntnis geschehen ist. Es bringt lediglich eine entsprechende Reaktion hervor, die dazu letztlich führt, sich mit dem Fehler auseinander zu setzen.

Die Evolution ist wie ein Tanz der Götter. Tod und Geburt ist ein Kreislauf, ein hermetisches Gesetz. Sogar das ganze Weltall ist von diesem Stirb- und Werde betroffen. Es ist ein kosmisch göttliches Spiel, was letztlich dazu dient, den Menschen aus diesem Kreislauf zu befreien. Aber trotzdem ist in der irdischen Welt der Weg das Ziel, der Weg selbst, und dieser ist immer mit Anstrengung gepflastert. Wie aus Pandoras Büchse scheinen die Probleme den Menschen förmlich zu erdrücken. Von der Psychosynthese weiß man, dass in allen möglichen Problemen immer der Keim zu geistigen Wachstum mitgegeben wird. Man hat auf einer bestimmten Ebene Leid oder Schwierigkeiten erfahren, setzt sich damit immer wieder auseinander, und plötzlich entsteht ein Wissen, welches dazu führt, dieses Leid oder Problem aufzulösen.

Der Mensch als solcher ist aufgefordert, sich einer vorhandenen schöpferischen Intelligenz anzunähern, welche letztlich die Ursache für jegliches Dasein ist. Astrologisch findet man diese immer in Uranus, Neptun und Pluto, welche als höhere Leitbilder von Saturn, Mond und Sonne gelten. Die Umlaufzeit der äußersten Planeten ist beträchtlich, nur mit Uranus kann ein Mensch einen ganzen Zyklus von 84 Jahren erleben. Daher ist es auch interessant, sobald man Neptun dem Mondknotenhoroskop, Saturn dem Häuserhoroskop und Uranus dem Radix zuordnet. Aus den Nebeln Neptuns und seiner Vergangenheit kommt man hervor, erlebt sich mit Saturn in der Umwelt des Häuserhoroskops, und schließlich gelangt man mit Uranus im Radix zur inneren Freiheit – sobald die Polaritäten erkannt und integriert wurden.

Das Mondknotenhoroskop lässt sich immer als Ausgangsbasis nutzen, ähnlich wie der absteigende Mondknoten, Dort findet man immer wieder sein erworbenes Wissen und alle erlernten Fähigkeiten vor. Trotzdem ist es selbst ein Schattenhoroskop, ist tot, dort ist keine Weiterentwicklung mehr möglich. Wie bereits schon öfters erwähnt, finden sich aber in diesen Schatten wertvolle und fruchtbare Erfahrungen aus der Vergangenheit, welche man als Keim für das Radix nutzen kann. Man wäre ja dumm, sobald man solche Anlagen nicht nutzen täte. Wesentlich ist, dass man nicht im Mondknotenhoroskop in Starre fällt, sondern immer wieder sein Radix aufsucht, besonders die Häuser, welche im Mondknotenhoroskop nicht besetzt waren.

Das Häuserhoroskop geht über unsere subjektive Sichtweise hinaus, obschon man dort fruchtbares oder furchtbares erleben kann. Aber es hat immer seinen tieferen Sinn, und man kann versuchen solche Dinge aus dem Häuserhoroskop zu integrieren, welche der eigenen Weiterentwicklung dienlich und nützlich erscheinen. Im persönlichen Horoskopgesprächen erkennt man rasch, in welcher Form die drei Horoskope auf einen Menschen wirken, wie er sie lebt und erlebt. Grundsätzlich hatte Bruno Huber dazu gesagt, dass der Mensch besonders in der ersten Lebenshälfte zwischen allen drei Horoskopen hin und her springt. Schaut man sich seine eigenen drei Horoskope an, so wird im Laufe der Zeit vieles klar und verständlicher, als dies mit dem Radix alleine möglich wäre.

Beim Vergleich von Mondknotenhoroskop mit Radix achtet man zunächst auf die Hauptachse, dem kardinalen Kreuz, vergleicht die Zeichen dort mit den Zeichen im Radix. Die Anlagen sind meistens sehr unterschiedlich. Man kann im Mondknotenhoroskop an der Hauptachse Kardinal – Kardinal, Fix-Kardinal und Veränderlich – Kardinal erkennen. Dabei können sich im Mondknotenhoroskop schon Unterschiede auf den Achsen AC – DC und IC – MC ergeben. Nun vergleicht man dies mit dem Häuserhoroskop, wie man dort an den Hauptachsen „geschalten“ ist. Der Aszendent kann also im Mondknotenhoroskop vom Zeichen als Anlage gesehen ein ganz anderes „wie begegne ich dem ersten Haus“ anzeigen, als dies im Radix der Fall ist.

Natürlich interessiert besonders der Vergleich der drei Aspektbilder zueinander, da die Lebensmotivation ersichtlich wird. Wir kennen die senkrechte, diagonale und waagrechte Lebensmotivation, auch die gegebenenfalls unterschiedliche Farbigkeit der Aspektbilder, können nachsehen, wie es dabei dem aufsteigenden Mondknoten geht. Er kann mehr oder weniger Aspekte vorweisen im Vergleich, oder ein Persönlichkeitsplanet hat eine Farbe dazubekommen. Planeten können im Mondknotenhoroskop an einer Häuserspitze gestanden haben und im Radix stehen sie am Talpunkt oder in einem eingeschlossenen Zeichen.

Man kann jeden Planeten daraufhin ansehen und für das Radix nutzen, da hier letztlich die Hauptmusik spielt. Dabei ist es immer wichtig wie mit einem Zoom von der Gesamtschau ins Detail zu gehen und von dort aus wieder zurück. Wichtig sind auch die beiden Altersprogressionen von Mondknotenhoroskop und Radix. So findet man ebenso den „roten Faden“, kann erkennen, ob man selbst oder ein Klient in einen der beiden Horoskope derzeit befindet, bez. fühlt.

Besonders das fixe Kreuz hat es im Mondknotenhoroskop in sich. Da ist eine längere Zeit notwendig, solche alte Strukturen hinter sich zu lassen. Man kann sich letztlich solche Prozesse nur bewusst machen, nicht daran „drehen“. Aber durch diese Bewusstwerdung kommt Licht auf die Schatten, psychologisch gesehen reagiert das Unterbewusstsein auf diese Bewusstwerdung. Es ist so, als würde man die eigene Heilkraft der Seele auslösen.

Wobei man selbst im Mondknotenhoroskop die Spreu vom Weizen trennt, Dinge mit nützlichen Bestand ins Radix integriert. Man hat Kenntnis dort in den entsprechend von den Planeten besetzten Häusern, kann sie immer brauchen und in die Häuser holen, wo Planeten im Radix stehen. Um dies anschaulich zu machen, wurden das Integrationshoroskop und das Karmahoroskop entwickelt. Der Unterschied zwischen diesen beiden Horoskopen besteht darin, dass im Integrationshoroskop nur Aspekte von den Persönlichkeitsplaneten und dem aufsteigenden Mondknoten zueinander eingezeichnet werden. Diesen Vergleich sollte man immer zuerst ansehen, weil er bessere Übersicht verschafft und sich auf das primär wesentliche bezieht. Es wird dabei das Häuserhoroskop über das Mondknotenhoroskop gelegt und Aspekte der 30 Grad Ordnung wie im Radix verwendet. Dabei ergibt sich ebenfalls ein entsprechend kleines Aspektbild. Aber, man kann den Fluss der Persönlichkeitsplaneten im Aspekt zueinander besser begreifen und verstehen lernen. Man integriert ja etwas, was man schon kann und verwendet dies für die Gegenwart. Das Radix selbst lässt sich nicht mit dem Mondknotenhoroskop vergleichen, weil es unterschiedlich große Häuser sind, Mit dem Häuserhoroskop jedoch geht es, weil beide jeweils 30 Grad große Häuser haben.

Beim Karmahoroskop werden alle Planeten von Häuserhoroskop und Mondknotenhoroskop im Aspekt eingezeichnet. Das kann über 50 Aspekte ergeben und somit einen Aspektsalat. Die Gefahr besteht hier dabei sich zu sehr in Einzelheiten zu verlieren und somit die Gesamtschau. Sobald man dieses zoomen von Synthese zur Analyse beherrscht, ist das Karmahoroskop eine Quelle an Offenbarungen.

Ebenso ist es bei den Horoskopvergleichen in der Partnerschaft. Auch hier ergibt sich eine Palette an Vergleichen auf drei Ebenen, also Radix.-, Häuser- und Mondknotenhoroskopvergleich. Auch hier soll man zunächst die drei Persönlichkeitsplaneten beim Vergleich primär ins Auge fassen, wobei hier Konjunktionen und Oppositionen die erste Rolle spielen, auch mit anderen Planeten. Nun kann man anschließend hergehen und alles Aspekte zuschalten, was natürlich ebenso einen Aspektbildsalat ergibt. Auch hier kann dies verwirrend sein, da sich nicht selten gegenseitig 60 und noch mehr Aspekte ergeben können. Auch hier ist ein langsames Vorgehen angesagt, sonst verliert man sich in der Unzahl von möglichen Entsprechungen.

Hier schaut man immer zunächst auf die gegenseitig besetzten Häusern, weil sie darüber Auskunft geben, in wie weit der jeweilige Partner dort seine ihm bekannten Reviere stehen hat. Daher sind Oppositionen im Vergleich der Häuserhoroskope Möglichkeiten zur gegenseitigen Ergänzung. Dabei ist das jeweilige Radix immer wieder der Ausgangspunkt, so erkennt man auch besser, wie sich jeweils der Partner verhält. Partnervergleiche sind entsprechend aufwendig, aber mit dieser Methode lohnen sie sich um so mehr. Bevor man sich jedoch tiefgehender damit befasst ist es wichtig, zunächst mit einzelnen Horoskopen zu arbeiten, da es mit dem Integrations- und Karmahoroskop doch deren fünf sind!

Alles liebe!

Arnold


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145624 - 20.11.2006 09:41


Lieber Arnold,

vielen, vielen Dank für deinen Text.

Ich habe mir den Text durchgelesen und versucht mein Tripel zu deuten. Aber bereits an dieser Stelle
Zitat:

Beim Vergleich von Mondknotenhoroskop mit Radix achtet man zunächst auf die Hauptachse, dem kardinalen Kreuz, vergleicht die Zeichen dort mit den Zeichen im Radix. Die Anlagen sind meistens sehr unterschiedlich


daucht bei mir ein Problem auf. Welche Anlagen nehme ich wenn so wie bei mir jede Achse in die letzten Grade des Zeichens fallen. z.B. mein AC 29° Krebs im MKH, ist die Anlage dann noch Krebs Natur, Zwilling Natur oder beides?



Liebe Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145626 - 20.11.2006 09:55

Hallo lieber Arnold (und liebe Foris)

Dein ausführlicher Text ist mal wieder ganz grosse KLASSE

Vielen Dank dafür!!!


... ein paar Dinge sind mir spontan zu meinen Radizes eingefallen und ich poste sie einfach mal:

Zitat:

Damit kann sozusagen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, das „woher komme ich und wohin gehe ich“ menschlich erfasst werden. Man kann sagen, dass das Mondknotenhoroskop unserer Vergangenheit entspricht, somit dem Mond zugeordnet werden kann. Das Radix entspricht unserer Sonne und auch unserer Zukunft, da es ja hier um uns selbst und um unsere subjektive Sichtweise geht. Das Häuserhoroskop zeigt die Anreize der Umwelt auf uns an, wird Saturn zugeordnet. Das Häuserhoroskop kann aber ebenso Anreize zur Weiterentwicklung aufzeigen. Irgendwie stellt es ein Resultat vom Mondknotenhoroskop her dar.



Das GHK wird der Sonne und das HHK dem Saturn zugeordnet und in meiner Radix stehen gerade diese beiden Planeten zusammen mit Merkur in der Knospe als stärkste Planeten zudem noch knapp nach der Häuserspitze des 11. Hauses. Im MKH steht mein Mond im 12. Haus und im GHK/HHK im 7. Haus. Ich denke, dass die Lernaufgabe für mich lautet, mich gefühlstechnisch dem DU zu widmen oder auch zu öffnen. Die Knospe steht im MKH nicht mehr an der Hausspitze, sondern am ?Talpunkt? im 8. Haus. Von der Gesellschaft (MKH 8. Haus) zu den Wunschfreunden bzw. Gleichgesinnten (GHK 11. Haus).

Zitat:

Die Anlagen sind meistens sehr unterschiedlich. Man kann im Mondknotenhoroskop an der Hauptachse Kardinal – Kardinal, Fix-Kardinal und Veränderlich – Kardinal erkennen. Dabei können sich im Mondknotenhoroskop schon Unterschiede auf den Achsen AC – DC und IC – MC ergeben. Nun vergleicht man dies mit dem Häuserhoroskop, wie man dort an den Hauptachsen „geschalten“ ist. Der Aszendent kann also im Mondknotenhoroskop vom Zeichen als Anlage gesehen ein ganz anderes „wie begegne ich dem ersten Haus“ anzeigen, als dies im Radix der Fall ist.



Im MKH ist meine Hauptachse kardinal-kardinal geschaltet, der AC steht im Steinbock und der DC im Krebs. Im GHK und HHK ist die Hauptachse kardinal-fix geschaltet, der AC steht im Löwen und der DC im Wassermann.
Das Aspektbild ansich ist, bis auf ein Halbsextil (Mondknoten - Venus) und dem fehlenden Quadrat (Pluto - Venus), optisch gleich geblieben, scheint mir. Neptun bekommt nun Aspekte in allen drei Farben sowie der Mond.

Zitat:

Besonders das fixe Kreuz hat es im Mondknotenhoroskop in sich. Da ist eine längere Zeit notwendig, solche alte Strukturen hinter sich zu lassen. Man kann sich letztlich solche Prozesse nur bewusst machen, nicht daran „drehen“. Aber durch diese Bewusstwerdung kommt Licht auf die Schatten, psychologisch gesehen reagiert das Unterbewusstsein auf diese Bewusstwerdung. Es ist so, als würde man die eigene Heilkraft der Seele auslösen



Das fixe Kreuz ist bei mir besonders betont und mit dem AP-Durchgang über den Talpunkt des 5. Hauses, ist der Satz "Es ist so, als würde man die eigene Heilkraft der Seele auslösen" sehr stimmig.

Zitat:

Wobei man selbst im Mondknotenhoroskop die Spreu vom Weizen trennt, Dinge mit nützlichen Bestand ins Radix integriert. Man hat Kenntnis dort in den entsprechend von den Planeten besetzten Häusern, kann sie immer brauchen und in die Häuser holen, wo Planeten im Radix stehen. Um dies anschaulich zu machen, wurden das Integrationshoroskop und das Karmahoroskop entwickelt. Der Unterschied zwischen diesen beiden Horoskopen besteht darin, dass im Integrationshoroskop nur Aspekte von den Persönlichkeitsplaneten und dem aufsteigenden Mondknoten zueinander eingezeichnet werden. Diesen Vergleich sollte man immer zuerst ansehen, weil er bessere Übersicht verschafft und sich auf das primär wesentliche bezieht. Es wird dabei das Häuserhoroskop über das Mondknotenhoroskop gelegt und Aspekte der 30 Grad Ordnung wie im Radix verwendet. Dabei ergibt sich ebenfalls ein entsprechend kleines Aspektbild. Aber, man kann den Fluss der Persönlichkeitsplaneten im Aspekt zueinander besser begreifen und verstehen lernen. Man integriert ja etwas, was man schon kann und verwendet dies für die Gegenwart. Das Radix selbst lässt sich nicht mit dem Mondknotenhoroskop vergleichen, weil es unterschiedlich große Häuser sind, Mit dem Häuserhoroskop jedoch geht es, weil beide jeweils 30 Grad große Häuser haben.

Beim Karmahoroskop werden alle Planeten von Häuserhoroskop und Mondknotenhoroskop im Aspekt eingezeichnet. Das kann über 50 Aspekte ergeben und somit einen Aspektsalat. Die Gefahr besteht hier dabei sich zu sehr in Einzelheiten zu verlieren und somit die Gesamtschau. Sobald man dieses zoomen von Synthese zur Analyse beherrscht, ist das Karmahoroskop eine Quelle an Offenbarungen.



Diese Zeilen sind super interessant, aber ich denke, es braucht sehr viel Erfahrung aus den beiden o. g. Horoskopen die Quelle der Offenbarungen herauszuarbeiten. Da muss ich wohl noch ganz ganz ganz viel lernen

Ich würde mich, wie immer, über einen regen Austausch und Eure Gedanken zu meinen Zeilen freuen

Alles Liebe *aLLaRa*

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Helga]
      #145637 - 20.11.2006 12:54

Liebe Helga,

Im Mondknotenhoroskop hast du in den Hauptachsen den Krebs als Aszendent, das MC wird noch durch die Waage angeschnitten. Also warst du am Aszendenten Kardinal-Kardinal, besser ausgedrückt kardinales Zeichen im kardinalen Haus. Auf der IC - MC Achse bist du im Mondknotenhoroskop ebenfalls Kardinal - Kardinal. Vom Temperament her gesehen kommt am Aszendenten kardinales Wasser auf kardinales Feuer, am Deszendenten kardinale Erde auf kardinale Luft. Wichtig sind immer die drei Kreuze, also welche Motivation man hier hatte.

Der Aszendent im Radix ist bei dir auch im Krebs, daher kommt auch hier die Motivation von Kardinal - Kardinal heraus. Der feine Unterschied besteht hier im Zeichen Krebs. Im Mondknotenhoroskop reicht es noch mehr in das zwölfte Haus zurück, im Radix geht dieses Zeichen bei dir sogar über die zweite Häuserspitze. Im Mondknotenhoroskop war man mit dem Krebs und der Knospenkonjunktion vielleicht noch ein wenig zögerlicher, im Radix will diese Energie endlich raus, Aktion bringen, und mit Mars hat man sicher gelernt sich zu verteidigen, sobald man angegriffen wird.

Im Radix bist du auf der IC - MC Achse Veränderlich - Kardinal "Geschalten". Da hinterfrägt man von allen Seiten jede Handlung, auch ob man es besser machen kann. Das veränderliche Prinzip ist ja von Liebe und Kontakt motiviert und das kardinale von Leistung und Durchsetzung. Dem veränderlichen Prinzip tut dies weh, da Liebe nicht Leistung ist. Der Saturn steht im Stressbereich vor dem MC in den Fischen. Er selbst ist fix motiviert seiner Natur nach, hat also auf der einen Seite mit dem veränderlichen Prinzip selbst schon Probleme, da er ja Sicherheit will, etwas, wo man seine Leitfaden ausrichten kann. Im Stressbereich wirkt aber auch das kardinale Prinzip sehr stark. Saturn schaut sich alles an und bekommt zunehmend den Drang solchen Ballast abzuwerfen, indem er auf Grund seiner bisherig gemachten Erfahrungen für sich neue Richtlinien schafft.

Jetzt steht aber ebenso der Mond im neunten Haus in einem kardinalen Zeichen - im Mondknotenhoroskop. Also hast du im Bauch viel diplomatisches Geschick und ebenso die kardinale Energie der Waage! Damit kann Saturn sicher etwas anfangen, da er im Radix damit das zehnte Haus besser bewältigen kann. Saturn und Mond stehen bei dir beinahe an gleicher Stelle im neunten Haus.

In den jüngereren Jahren dürfte sicher der Mond hier besser zum spüren gewesen sein. Im neunten Haus findet der Mond zwar das veränderliche Prinzip vor, aber er steht "da oben" und diese Stellung kann ein wenig unsicher machen. Man möchte am liebsten immer jemanden beistehen haben, doch Saturn soll und will es im Radix selbst in die Hand nehmen. Natürlich spiegelt sich im Integrationshoroskop Saturn und Mond und damit kommt auch das Thema Mutter - Kind zum tragen. Man lernt durch das Kind über sich selbst, findet auch dabei sein eigenes inneres Kind leichter.

Ebenso ist es am IC. Dort hast du auch Saturn und Mond im Integrationshoroskop stehen, im Stressbereich zur fünften Hausspitze. Dazu kommt ein großes dominantes Lerndreieck gegen den Tierkreis. Da lernt man durch Ereignisse, Beobachtungen und macht sich letztlich seinen Reim daraus, lernt und geht seinen Weg weiter. Die Knospenkonjunktion ist sehr wichtig in diesem Dreieck, da der aufsteigende Mondknoten dabei ist. Mars schiebt immer an, sobald es zu eng wird, bricht auch Strukturen von Saturn auf. Diese "Schattenklick-Konjunktion" von Saturn und Mond, im Radix ist er eingeschlossen, damit er seine unverfälschten Energien entwickeln kann. Im Mondknotenhorosokop war der Mond nicht eingeschlossen, konnte somit natürlich entsprechend geprägt werden.

Jetzt bin ich ein wenig von einem zum anderen gekommen, aber ich glaube es wird dir etwas bringen.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: aLLaRa]
      #145641 - 20.11.2006 13:49

Liebe aLLaRa,

Im Mondknotenhoroskop steht dein Merkur im achten Haus ein Grad vor dem Talpunkt, Saturn knapp zwei und die Sonne fast vier Grad davor. Die Sonne steht hier vier Grad nach dem Invertpunkt und wird durch Saturn und Merkur ein wenig mit in diese Zone "gesaugt", hat aber selbst noch keine Talpunktstellung. Der Mond steht hier gut ein Grad vor dem Talpunkt im zwölften Haus. Damit hast du in der Vergangenheit sehr viel Zugang zu diesen Wasserhäusern gefunden, wobei man auch gelernt hat, seine Gefühle nicht so leicht zu zeigen. Haus acht ist nicht so einfach im Mondknotenhoroskop, da ja immer eine übergeordnete Macht - Staat Regeln aufstellt, welche nicht unbedingt konform mit der Evolution gehen müssen. Der Mond in zwölf kann auch ein abgeschiedenes Kind sein. Da ist zwar ein Trigon vorhanden zu den Eltern Saturn und Sonne, aber irgendwie kommt das Bild, dass die Eltern fortwährend im achten Haus zu tun hatten, und man oft alleine war. Ebenso könnte man genau so ein heimliches Kind gewesen sein, auf Grund von Konventionen. Da braucht man nur ins Mittelalter zurückblicken, was ja immer wieder seltsame Blüten trieb, und die Menschen die Ohnmacht des achten Hauses, besonders aber dessen plutonische absolute Macht im Genick sitzen hatten.

Im Radix kommt jetzt der Mond ins siebte Haus und dort fühlt er sich ganz gut, auch wenn es ein kardinales Haus ist. Aber da ist immer etwas los, Begegnung und Kontakt ist angesagt. Die Sonne mit Saturn und Merkur im elften Haus steht jetzt nach der Hausspitze, aber immer noch "spitzenscharf", die Energien dieses Hauses sind voll da und man möchte sich auch dort einbringen. Da ist ein sehr interessanter Vergleich vom achten und elften Haus bei mir hängengeblieben: Im achten Haus taucht der Adler dreimal in die Wasser, um sich endgültig zum Himmel zu begeben. Im elften Haus gilt auch der "Vogelflug". Dieser Begriff kommt daher, weil Uranus in diesem Haus Übersicht und Synthese einbringt. Im achten Haus finden wir die Welt so wie sie ist und im elften so wie sie sein könnte. Da ist in der Tat eine Diskrepanz vorhanden, aber die Erfahrung vom achten Haus sorgt dafür, dass nicht alles Gold ist was glänzt! Im elften Haus findet man ebenso die Polarität vor, und bestimmte Gruppen und Organisationen sind sicher mit Vorsicht zu genießen.

Sobald du Verbesserungsvorschläge hast, sind sie auf Realismus begründet, weil das achte Haus die Realität des Kollektivs spiegelt, das machbare. Im elften Haus können und sollen auch immer wieder Seifenblasen aufsteigen oder ein uranisches Blitzgewitter. Saturn und Uranus selbst verhalten sich so wie der Goldwäscher am Wasserlauf. Man siebt eine Tonne Sand und Schlamm durch und findet immer wieder ein glitzerndes Körnchen Gold auf. Saturn prüft immer Uranus auf seine Tauglichkeit hin, vergleicht seine Ideen mit den bewährten Erkenntissen und Wissen.

Im Mondknotenhoroskop kam die Knospe mit Saturn, Sonne und Merkur in den Zwillingen auf die fixe - wässrige Qualität des achten Hauses, im Radix kommt nun veränderliche Motivation auf fixe Luft. Die Zwillinge gehen natürlich gerne ins Detail und so kommen oft auf eine Frage deren Antwort und zwei weitere Fragen hinzu. Im elften Haus geht es auch um den Überblick der vielen Kleinigkeiten, man findet immer wieder größerere Zusammenhänge heraus. Zudem hast du ja ohnehin Uranus im Trigon zur Knospe. Im elften Haus steht man dem Löwen gegenüber, damit kann man immer wieder auf "sein Herz" schauen, was auch wichig ist, da man vom Mondknotenhoroskop her im achten Haus auch Strukturen in sich tragen kann und sich das Ich nach diesen gerichtet hat. In der Talpunktnähe ist man ein wenig besser geschützt, wird nicht so stark von der Umwelt wahrgenommen, hat mehr Zugang zu den echten Tiefen dieses Hauses.

Lach, ich habe neun Planeten im Mondknotenhoroskop im fixen Kreuz stehen. Ich erkenne immer wieder, wie ich zeitweilig dort lande oder mich befinde. Da sind schon alte Strukturen da, auch durch meinen Vater gut gespiegelt. Ich kann mich im Mondknotenhoroskop in seiner Rolle voll wieder finden, das hat mir auch damals die Louise Huber gesagt. So etwas kann zunächst schmerzen, aber es erklärt vieles und im Radix habe ich nun einige Planeten im veränderlichen Kreuz stehen. Dort kann man und soll man auch sein Karma durch Dienen und Nächstenliebe auf Vordermann bringen. Wobei es nicht um Schuld und Sühne geht, vielmehr um begangene Fehler, egal wie sie zustande gekommen sind. Eines bedingt das andere, ohne Dunkelheit kein Licht. Das Leben ist ein Weg zu einem höheren ganzen hin. Das "kleine Teufelchen" im Menschen braucht ebenso Zuwendung und Pflege, sonst blasen sich die Schatten auf.

Diese Teufelchen und Schatten findet man natürlich besonders im achten Haus, im Reich des Hades/Pluto vor. Aber ebenso kann man getrost die weibliche Ereschkigal hier einsetzen, oder auch die Göttin Kali. Ereschkigal war so gerührt, weil man in ihr Klagelied mit eingestimmt hatte! Daraufhin lies sie Venus/Ischtar wieder aus der Unterwelt ziehen. Das göttliche Prinzip ist immer zweischneidig, da es schöpft und zugleich zerstört, somit dem Kreislauf von Stirb und Werde entfacht. Aber ebenso ist dieses Prinzip auch jenseits dieser Polarität, von Zeit und Raum immer vorhanden. Sogar die Wissenschaftler und Astronomen sprechen derzeit viel über diese "schwarze Masse" im Weltall, welche einen beträchtlichen Prozentsatz ausmacht, aber nicht von Gravikation beeinflusst werden kann, also Zeit und Raum! Jenseits von Zeit und Raum ist also letztlich das große Ziel eines jeden Geborenen anzusiedeln, die Einheit mit Gott, ewig, unsterblich, im ungeschaffenen Zustand, nur Geist und Licht, strahlender wie tausend Sonnen zugleich.

Alles liebe!

Arnold



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145657 - 20.11.2006 15:35

Lieber Arnold

Es ist immer wieder ein Vergnügen Deine Zeilen zu lesen und sich in ihnen wiederzufinden. Vielen Dank dafür!!!

Zitat:

Im Mondknotenhoroskop steht dein Merkur im achten Haus ein Grad vor dem Talpunkt, Saturn knapp zwei und die Sonne fast vier Grad davor. Die Sonne steht hier vier Grad nach dem Invertpunkt und wird durch Saturn und Merkur ein wenig mit in diese Zone "gesaugt", hat aber selbst noch keine Talpunktstellung. Der Mond steht hier gut ein Grad vor dem Talpunkt im zwölften Haus. Damit hast du in der Vergangenheit sehr viel Zugang zu diesen Wasserhäusern gefunden, wobei man auch gelernt hat, seine Gefühle nicht so leicht zu zeigen.



Im GHK sind es nun die Lufthäuser, die den Kopf vor den Gefühlen zum Zuge kommen lassen. Alles wird erst mal überdacht und erst dann kommen die Gefühle "gefaltet", "gebügelt" und zumeist "ohne Knitterfalten" heraus. So kommt es mir jedenfalls oft vor. Dieses Thema scheint auch in diesem Leben Lernaufgabe zu sein.

Zitat:

Im Radix kommt jetzt der Mond ins siebte Haus und dort fühlt er sich ganz gut, auch wenn es ein kardinales Haus ist. Aber da ist immer etwas los, Begegnung und Kontakt ist angesagt. Die Sonne mit Saturn und Merkur im elften Haus steht jetzt nach der Hausspitze, aber immer noch "spitzenscharf", die Energien dieses Hauses sind voll da und man möchte sich auch dort einbringen. Da ist ein sehr interessanter Vergleich vom achten und elften Haus bei mir hängengeblieben: Im achten Haus taucht der Adler dreimal in die Wasser, um sich endgültig zum Himmel zu begeben. Im elften Haus gilt auch der "Vogelflug". Dieser Begriff kommt daher, weil Uranus in diesem Haus Übersicht und Synthese einbringt. Im achten Haus finden wir die Welt so wie sie ist und im elften so wie sie sein könnte. Da ist in der Tat eine Diskrepanz vorhanden, aber die Erfahrung vom achten Haus sorgt dafür, dass nicht alles Gold ist was glänzt! Im elften Haus findet man ebenso die Polarität vor, und bestimmte Gruppen und Organisationen sind sicher mit Vorsicht zu genießen.



... da durchdringt mich wohl glücklicherweise die tiefe Erfahrung des achten Hauses. Es ist schön sich manchmal Luftschlösser zu bauen, aber letztendlich baut man sie nur in der Phantasie und das Leben findet in der Realität, im Hier und Jetzt statt.

Zitat:

Sobald du Verbesserungsvorschläge hast, sind sie auf Realismus begründet, weil das achte Haus die Realität des Kollektivs spiegelt, das machbare.





Zitat:

Im elften Haus können und sollen auch immer wieder Seifenblasen aufsteigen oder ein uranisches Blitzgewitter. Saturn und Uranus selbst verhalten sich so wie der Goldwäscher am Wasserlauf. Man siebt eine Tonne Sand und Schlamm durch und findet immer wieder ein glitzerndes Körnchen Gold auf. Saturn prüft immer Uranus auf seine Tauglichkeit hin, vergleicht seine Ideen mit den bewährten Erkenntissen und Wissen.



... so ein glitzerndes Körnchen Gold ist es doch wirklich wert, dafür eine Tonne Sand oder Schlamm durchzusieben

Zitat:

Im Mondknotenhoroskop kam die Knospe mit Saturn, Sonne und Merkur in den Zwillingen auf die fixe - wässrige Qualität des achten Hauses, im Radix kommt nun veränderliche Motivation auf fixe Luft. Die Zwillinge gehen natürlich gerne ins Detail und so kommen oft auf eine Frage deren Antwort und zwei weitere Fragen hinzu.



Story of my life...

Zitat:

Im elften Haus geht es auch um den Überblick der vielen Kleinigkeiten, man findet immer wieder größerere Zusammenhänge heraus.



... als nächstes finde ich hoffentlich endlich den roten Faden zur Astrolgie

Zitat:

Zudem hast du ja ohnehin Uranus im Trigon zur Knospe. Im elften Haus steht man dem Löwen gegenüber, damit kann man immer wieder auf "sein Herz" schauen, was auch wichig ist, da man vom Mondknotenhoroskop her im achten Haus auch Strukturen in sich tragen kann und sich das Ich nach diesen gerichtet hat. In der Talpunktnähe ist man ein wenig besser geschützt, wird nicht so stark von der Umwelt wahrgenommen, hat mehr Zugang zu den echten Tiefen dieses Hauses.



... und werde in Sachen "roter astrologischer Faden" mal mit Herrn Uranus in die Tiefe gehen ...

Zitat:

Lach, ich habe neun Planeten im Mondknotenhoroskop im fixen Kreuz stehen. Ich erkenne immer wieder, wie ich zeitweilig dort lande oder mich befinde. Da sind schon alte Strukturen da, auch durch meinen Vater gut gespiegelt. Ich kann mich im Mondknotenhoroskop in seiner Rolle voll wieder finden, das hat mir auch damals die Louise Huber gesagt. So etwas kann zunächst schmerzen, aber es erklärt vieles und im Radix habe ich nun einige Planeten im veränderlichen Kreuz stehen. Dort kann man und soll man auch sein Karma durch Dienen und Nächstenliebe auf Vordermann bringen. Wobei es nicht um Schuld und Sühne geht, vielmehr um begangene Fehler, egal wie sie zustande gekommen sind. Eines bedingt das andere, ohne Dunkelheit kein Licht. Das Leben ist ein Weg zu einem höheren ganzen hin. Das "kleine Teufelchen" im Menschen braucht ebenso Zuwendung und Pflege, sonst blasen sich die Schatten auf.



Das hast Du schön gesagt! Obwohl die Knospe sowohl im MKH als auch im GHK im fixen Kreuz steht, stehen die sensitiven Planeten im GHK nun auf der DU-Seite, der Mond am DC. Das sind doch gute Voraussetzungen

Das waren nun erst mal meine spontanen Gedanken zu Deinen wunderbaren Zeilen. Da kommt in den nächsten Tagen bestimmt noch mehr von meiner Seite, denn -> Die Zwillinge gehen natürlich gerne ins Detail und so kommen oft auf eine Frage deren Antwort und zwei weitere Fragen hinzu.

Alles Liebe und vielen lichen Dank *aLLaRa*

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145691 - 20.11.2006 19:18

Lieber Arnold

Danke für diesen spannenden Thread. Lange habe ich mich gefragtr, wie man die drei HKs in Zusammenhang bringt. Allerdings ist das alles ja sehr komplex.

Es ist interessant was Du über das MHK schreibst:

Zitat:

Im Mondknotenhoroskop findet man seine Aufsummierung bisher gemachter Leben, ebenso die komplette menschlich kollektive Vergangenheit mit all ihren unzähligen Bewusstseinsinhalten. Man kann also sagen, dass man in seiner Vergangenheit schon öfters Kind, Vater und Mutter war, erzogen und geprägt worden ist, aber ebenso erzogen und geprägt hat.




Mit vergangenen Leben und der Karmatheorie habe ich mich schon sehr intensv auseinandergesetzt und kann mir jetzt noch besser vorstellen, dass alles irgendwie zusanmenpasst.
Eben schaue ich mir meinen Steinbock AC an und bei mir rollen die Groschen...

Z.B. ist es für mich jetzt logisch, dass ich dieses Geordnete, Karge, Strenge, Vernünftige und alles was mit dem Steinbock zu tun hat, schon verkörpert und erfahren habe, wenn ich Deinen Text richtig verstanden habe, auch schon integriert habe und somit kann ich mich ja jetzt über meine chaotischere Ader, das sich in alle Richtungen ausdehnen und immer wieder idealisiern freuen, weil eben diese Eigenschaften auch integriert werden wollen.

Was mir auch besonders auffällt ist, dass sich die Planeten aus meiner oberen HK Hälfte nun auf der unteren Hälfte befinden.

Das einzige Haus das bei mir wohl nie besetzt ist (in keinem der drei HKs) ist das fünfte. Ob das jetzt eine Bedeutung hat?
Dann ist der Mond im sechsten Haus gelandet, aber ich glaube im Stressbereich. Allerdings kommt er glaube ich mit dem veränderlichen Kreuz gut aus. Vielleicht verbringe ich doch manchmal mehr Zeit hier. Der mond in meinem GHK scheint mir so schwermütig....

Was ich mit dem Saturn in 8 anfangen soll, weiß ich noch nicht, klingt irgendwie nach schweren vergangenen Zeiten. Habe ich hier nicht mal gelesen, dass es etwas mit der INquisation zu tun hat?

AC/DC sind Kardinal-Kardinal und IC/MC sind auch kardinal/ kardinal. Nur leider sagt mir das nicht so viel. Ich glaube, mein GrundRadix ist im gesamten auch ziemlich kardinal.

Sehe ich das richtig, dass man hier durch Zurückweisung lernt? Genau das ist ja immer so anstrengend. Du setzt Dich aufs Pferd und schwupp, fliegst Du aus irgendeinem Grund herunter. Da ich aber nicht aufgebe, setze ich mich nach dem Wundenlecken (das kann dauern ) wieder drauf. Dann geht es ans Springreiten oder irgendwas in der Art und da passiert das Gleiche...Ist das damit gemeint?

Also soweit reicht es mal für heute, aber da kommen sicher noch fragen und Erkenntnisse (hoffentlich )...


liebe Grüße
Nicole

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: lakshmi]
      #145728 - 20.11.2006 23:05

Liebe Nicole,

Das alles ist schon sehr komplex, aber es lohnt sich, da man meiner Erfahrung nach eine erheblich bessere Deutungsqualität zustande bringt, als dies mit dem Radix alleine nur möglich wäre. Das macht natürlich einen großen Unterschied, sobald man im Mondknotenhoroskop viele Planeten in den unteren Häusern stehen hat - im unbewussten Raum und jetzt im Radix im oberen Bereich - bewussten Raum. Auch macht es immer Sinn die Aspektbilder anzusehen, manche bekommen Farbe hinzu, andere verlieren eine. Saturn im achten Haus im Mondknotenhoroskop kann viele Eigenschaften haben. Meist wird von kirchlicher und staatlicher Macht gesprochen, mit Saturn könnte man so ein Amt innegehabt haben. Hier scheint er fast losgelöst zu stehen, hat ein Trigon mit Uranus und Mars im vierten Haus, wobei aber der Mond noch mit einem einseitigen Quadrat angebunden ist.

Im Radix dagegen kommt der aufsteigende Mondknoten hinzu, was ein dominantes Lerndreieck ergibt. Ebenso ist ein nicht ganz geschlossenes Leistungsdreieck im Radix hinzugekommen. Der aufsteigende Mondknoten ist im Mondknotenhoroskop blau-grün aspektiert, im Radix rot-grün.

Das bringt sicher mehr Motivation etwas anzugehen, als wie dies im Mondknotenhoroskop der Fall gewesen sein mag. Dort ist der kollektive Raum der Häuser drei und vier besonders stark durch Planeten besetzt und mit Mars und Uranus hat man im Bauch sicher viele Erlebnisse gehabt, welche eine gewisse Unruhe mit sich brachten. Uranus und Mars, da kann zum Beispiel in der Vergangenheit die eigene Heimat Krieg erlebt haben. Denkt man nur an den 30igjährigen Krieg mit all seinen Grausamkeiten. Auch Pluto mag davon ein Lied singen können im vierten Haus. Man war oder musste mehr oder weniger sich an die damaligen Gegebenheiten anpassen, im Radix sieht es jetzt ganz anders aus, nicht nur wegen der gegenwärtigen Zeitqualität unserer Generation. Im Radix steht der Mond am absteigenen Mondknoten im achten Haus. Daher ist es wichtig seinen Selbstwert als Maßstab zu sehen, nicht den Werten des achten Hauses vertrauen.

Das mit dem fünften Haus ohne Planeten ist nicht so wichtig, besonders weil das Wesenszentrum bei dir, also der Kreis in der Mitte von allen Seiten durch Aspekte geschützt ist. Damit ist man nicht so verletzbar, als wie mit einer Lücke, welche bis ins Wesenszentrum vordringen kann. Wobei der Vorteil darin läge, dass man an so einer Lücke gut in sich selbst vordringen kann.

Häuser ohne Planeten machen nicht so sicher, aber durch die Altersprogression und auch die Transite, lernt man trotzdem über ein "leeres Haus" immer wieder. Im Radix schneidet ohnehin der Widder dein fünftes Haus an, da kann man sich trotzdem ganz gut bemerkbar machen.

Auf jeder Achse ist Zurückweisung möglich, sie fällt nur entsprechend unterschiedlich aus. Im kardinalen Kreuz ist es die persönliche Niederlage und Zurückweisung der Umwelt, welche die Wandlung einläutet. Man muss sich schon entsprechend egoistisch und rücksichtslos verhalten, dass so eine Niederlage überhaupt entstehen kann. Das Echo vom Du regelt letztlich ganz von selbst den notwendigen Ausgleich zwischen Ich und Du. Saturn im siebten Haus ist vielleicht ein wenig kritisch und vorsichtig, braucht Vertrauen um sich so richtig zu zeigen. Aber das Quincunx zum aufsteigenden Mondknoten sagt aus, dass man eben auf seine Werte und dem eigenen Habitus zurückgreifen kann, ncoh dazu mit Jupiter in diesem Haus!

Saturn braucht sich dem Du also nicht zu sehr verpflichtet fühlen, soll in Ruhe so manchen Anstoß prüfen, sich aber letztlich auf seine eigenen Fähigkeiten verlassen, welche man immer im zweiten Haus vorfindet. Vom Pferd fallen kann man eher mit der Uranus-Mars Konjunktion in der Waage, was hier auch einen Bezug zum siebten Haus herstellt. Saturn steht jedoch schon kurz vor dem Talpunkt im siebten Haus. Damit will man im Grunde genommen sich schon auf zum achten Haus machen, dort, wo er im Mondknotenhoroskop schon auf der Spitze stand. Es geht darum den Dingen auf den Grund zu gehen, sie an der Wurzel zu erfassen. Saturn mit Uranus erzeugt mit der Zeit eine Art geistiger Klar- und Wachheit, Uranus wird dadurch schöperisch und berechenbarer. Oft ist es nur die eigene Befürchtung das man vom Pferd fallen könnte. Wie erlebst du deine Pluto - Venus Konjunktion? Es ist speziell, da die Venus eigeschlossen in der Jungfrau steht und Pluto bereits in der Waage. Dieser Aspekt beinhaltet die totale Hingabe und auch Opferbereitschaft, aber man verlangt meistens das auch vom Partner. Pluto herrscht wiederum über das achte Haus, will letztlich die Venus befreien, kann aber auch schwierige Lernaufgaben mit sich bringen. In diesen steckt jedoch immer der Keim zur Befreiung...und Keime werden im 12. Haus geschaffen, da dort Pluto esoterisch herrscht.

Im Mondknotenhoroskop steht Pluto in vier, jetzt im Stressbereich zur elften Hausspitze. Da oben ist es taghell, also will Pluto Licht auf alte Schatten und kollektive Muster werfen, und solche aufdecken, welche der eigenen Weiterentwicklung hinderlich waren.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145753 - 21.11.2006 08:41


Lieber Arnold,

recht herzlichen Dank für deine Antwort.

Zitat:

Jetzt bin ich ein wenig von einem zum anderen gekommen, aber ich glaube es wird dir etwas bringen




stimmt. Danke.


Zitat:

Im Mondknotenhoroskop war man mit dem Krebs und der Knospenkonjunktion vielleicht noch ein wenig zögerlicher, im Radix will diese Energie endlich raus, Aktion bringen, und mit Mars hat man sicher gelernt sich zu verteidigen, sobald man angegriffen wird.





Scheint ein Lebensthema zu sein, wie verteidige ich mich am besten. So um die 20 war es eher spontan, meist so wie man mir begegnet ist habe ich geantwortet. Durch die Massage wurde ich dann überlegter, heute ärgere ich mich über mich selbst, wenn ich unüberlegt reagiere.

Dazu passt auch der Satz den du geschrieben hast bezogen auf die IC-MC Achse.
Zitat:

Dem veränderlichen Prinzip tut dies weh, da Liebe nicht Leistung ist


Da muß es erst noch Klick bei mir machen um zu verstehen, wie das gemeint ist.

Zitat:

Der Saturn steht im Stressbereich vor dem MC in den Fischen. Er selbst ist fix motiviert seiner Natur nach, hat also auf der einen Seite mit dem veränderlichen Prinzip selbst schon Probleme, da er ja Sicherheit will, etwas, wo man seine Leitfaden ausrichten kann. Im Stressbereich wirkt aber auch das kardinale Prinzip sehr stark. Saturn schaut sich alles an und bekommt zunehmend den Drang solchen Ballast abzuwerfen, indem er auf Grund seiner bisherig gemachten Erfahrungen für sich neue Richtlinien schafft





Ich wundere mich immer wieder über mich welch hinderliche Glaubenssätze ich in mir trage. Und umsomehr ich auf meine eigene Glaubenssätze achte, umsomehr fällt es mir bei anderen auf, wo sie sich selber hinderlich sind und manchmal wenn es das Gespräch erlaubt, mache ich sie darauf Aufmerksam.

Den Mond in der Waage, dass kommt mir manchmal so fremd vor, in solchen Augenglicken bin ich wohl zu sehr im Verstand. Weil Gefühle gerade nicht angebracht sind, vielleicht ist das die Prägung des Mondes im MKH.


Zitat:

Im neunten Haus findet der Mond zwar das veränderliche Prinzip vor, aber er steht "da oben" und diese Stellung kann ein wenig unsicher machen. Man möchte am liebsten immer jemanden beistehen haben




Das ist mir schon sehr bekannt. Da schaffe ich mir dann Abhilfe, indem ich mir noch schnell einen Stein in die Hosentasche stecke, welcher mir in Sitationen beistehen soll.

Das Thema Saturn- Mond daucht im Geburtshoroskop nicht auf. Ich habe mich immer gewundert wieso ich so viel Menschen kennen lerne, die Mond im Steinbock haben. Wahrscheinlich spiegeln sie mir etwas oder sie wollen mir etwas zeigen.
Im Seelenhoroskop habe ich selber den Mond im Steinbock.

Ich werde mir weiter Gedanken darüber machen.

herzliche Grüße Helga




Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Helga]
      #145780 - 21.11.2006 11:12

Liebe Helga,

Veränderliches Prinzip auf kardinales Haus, genauer gesagt veränderliches Wasser auf kardinale Erde. Erde und Wasser stehen sich wie Feuer und Luft im Tierkreis immer gegenüber. Man kann damit sehr viel anfangen, erfordert aber vielleicht auch ein wenig Übung und Training. Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, wie zum Beispiel fix auf veränderlich, oder kardinal auf fix usw.

Nicht einfach ist es, sobald das veränderliche Prinzip in das fixe Prinzip fällt, da man immer Anpassung und starre Vorgaben und Regeln im fixen Prinzip finden kann. Das veränderliche Prinzip hat es auch nicht so leicht mit dem kardinalen Prinzip. Kardinal ist dynamisch, fackelt nicht lange und handelt, leistet etwas, versucht sich durchzusetzen.

Aber, sobald ein Planet in einem Haus steht, kommen ja drei Prinzipien zum tragen. Dein Saturn hat fixe Motivation, die Fische veränderliche und das zehnte Haus kardinale Motivation. Saturn muss sich zwar winden und anstrengen, kommt aber mit der kardinalen Energie ganz gut zurecht. Dann kann man noch hergehen und die zu Saturn gehörende Aspekte auf ihre Motivation untersuchen, Saturn hat bei dir ein Trigon im Radix und im Häuserhoroskop kommen noch zwei weitere Aspektfarben mit Rot und Grün hinzu. Das ist sicher gut für den Saturn, da er mehr Informationen erhält und mit Rot-Grün-Blau immer eine Lerndynamik einsetzt. Bei dir läuft Saturn in einem Lerndreieck im Häuserhoroskop und es umschließt den Kreis in der Mitte. Solche Figuren brauchen entsprechend lange, da sie alle Häuserbereiche abdeckt. Saturn lernt durch Beobachtung und Erfahrung, da das Dreieck gegen den Tierkreis in der Reihenfolge der Farben Rot-Grün-Blau abläuft. Man schafft sich eine innere Basis, einen Ausgangspunkt und soll dabei viel Geduld mit sich selbst haben.

Die Prägemuster können im Mondknotenhoroskop oder im Häuserhoroskop stärker sein, je nach dem. Bei dir dürfte es schon besonders das Radix bez. Häuserhoroskop sein, da besonders Planeten in den ersten drei Häusern Prägung bedeuten können. Die Konjunktion ist ja der stärkste Aspekt in der Altersprogression und das vierte und dritte Haus zeigt die entsprechende Anbindung.

Mein Mond auf dem IC kann davon ein Liedchen singen, dauernd wollte man mir die kollektive Ordnung nahebringen, und dabei merkte - fühlte ich immer wieder, dass da vieles trotzdem nicht in Ordnung ist, lehnte mich immer wieder auf. Mars habe ich auf der zweiten Spitze, Neptun nach dem Aszendenten, da kann man schon von Frühprägung sprechen.

Pluto und Uranus, aber auch Neptun im unteren Horoskopbereich können auch sehr viel über die Traditionen und Regeln aussagen, welche sozusagen von den Ahnen überliefert wurden. Lach, da braucht man nur einen Erziehungsratgeber aus dem 19. Jahrhundert durchlesen, zu Zeiten Wilhelm Busch und "Max und Moritz", oder dem "Struwelpeter". Da werden kleinen Kindern sogar die Daumen abgeschnitten, körperliche Züchtigung - "s Hosal strammziehen" war eine Selbstverständlichkeit. Den Knaben legte man sogar metallene Unterhosen an, damit sie nicht onanieren konnten, für die Mädchen gab es den Keuschheitsgürtel. Da ist klar, dass sich das Unterbewusstsein auflehnt, da so etwas nichts mit dem Sinn der Evolution zu tun hat, bez. dem Sinn des höheren Selbst.

Da fällt mir noch kurz eine Geschichte von einer Schülerin von mir ein. Sie hat die Sonne mit Pluto und Mars im achten Haus stehen...ihr Vater war Offizier. Der Mond ist durch ein Halbsextil verbunden. Beim Kurs hatte ich ihr Radix auf die Leinwand aufgelegt und gefragt, ob der Vater daheim auch so militärische "Zack-Zack-Eigenschaften" gehabt hatte. Tatsächlich war es so, er nahm sozusagen vor dem Essen immer die Parade ab, für die Kinder bedeutete dies auf Kommando: Hinsetzen, aufstehen, rühren, Geschirr abwaschen zack - zack. Wir alle mussten so lachen und meine Schülerin hatte sich längst aus diesen Mustern befreit...bis auf die Ehe, da hatte sie auch so einen seltsamen Partner. Inzwischen ist sie geschieden und hat einen Partner, der genau am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit wie ihr geschiedener Mann geboren ist, allerdings an einen anderen Ort.

Sie hat viele rot-grüne Reizfiguren im Radix, lach und Reiz heißt sie auch mit Nachnamen, was wiederum bei den anderen Schülern zu Lachkrämpfen führte...

Herzliche Grüße!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145802 - 21.11.2006 13:21

Das Arbeiten mit drei Horoskopen – Teil 2

Das Mondnotenhoroskop steht für die Vergangenheit aus welcher man herkommt. Daher kann man im psychologischen Sinne sagen, dass die Anlagen reduziert werden sollten, dafür im Radix umso mehr aufgebaut und entwickelt werden. Wie gesagt, am wichtigsten dabei sind die Planeten in den Häusern und entsprechenden Horoskopachsen. Eine Sonne kann zum Beispiel im Mondknotenhoroskop im siebten Haus stehen, im Radix nun im ersten Haus. Dieser Mensch soll sozusagen seine Du-Abhängigkeit reduzieren und die eigenen Anlagen im ersten Haus entwickeln, welche Ich-Behauptung und einen gesunden Egoismus bedeuten.

Das Aspektbild kann sich auch in seiner Lagerung stark verändern. Da kann im Mondknotenhoroskop das Bild die oberen Häuser ausfüllen und im Radix nun die unteren Häuser. So ein Mensch soll seine Individualität reduzieren, sich im Radix dem Kollektiv mehr zur Verfügung stellen. Wie die beiden Beispiele zeigen, ist dies nicht so einfach, da man eine ganz andere Motivation im Radix vorfindet, so richtig umstellen muss. Es macht also einen großen Unterschied, ob sich ein Planet vom Mondknotenhoroskop her gesehen in ein weiter entferntes Haus verändert, oder nur ein Haus wechselt!

Habe ich Saturn im Schattenhoroskop im sechsten Haus und im Radix in Haus fünf oder sieben, so ist der Sprung bei weiten nicht so groß, als wenn er vom sechsten Haus ins elfte, zwölfte oder erste kommt. Daher sind auch die drei Persönlichkeitsplaneten so wichtig in Hinsicht auf ihre Platzierung in beiden Horoskopen.

Wie Franzi bereits beschrieben hat, wird das Mondknotenhoroskop wie ein Radix der Methode nach in den bekannten Schritten von innen nach außen bedeutet, also Aspektbild, Lagerung, Farbigkeit, Planeten in Zeichen und Häusern usw. Aber dabei werden die archetypischen Reizbilder für das Mondknotenhoroskop hergenommen, entsprechend der jeweiligen Häuser.

Ein Horoskop macht erst so richtig Sinn, sobald der betreffende Mensch über sich selbst etwas sagen kann, ein Dialog zwischen dem Astrologen und ihm stattfindet. Dann erkennt man rasch den Vorteil im arbeiten mit dem Triple, den drei Horoskopen. Man kann nach einer bestimmten Zeit erkennen, in welchen der drei Horoskope sich der Mensch in erster Linie befindet, oder, ob er „hin und her springt“. Dabei ist natürlich auch das Häuserhoroskop sehr wichtig und interessant. Viele Menschen leben besonders darin, was auf Prägung zurückzuführen ist und die Gefahr der Selbstentfremdung besteht. Besonders psychosomatische Prozesse können hier angezeigt sein, Krankheiten mit der Ursache von seelischen Hintergründen.

Dabei gibt der Vergleich der Aspektbilder aller drei Horoskope ungemein viel Aufschluss. Da kann man im Radix ein vorwiegend dreieckiges Aspektbild haben und im Häuserhoroskop findet man nur noch Strichfiguren vor, oder ein Viereck. Man kann darin funktionieren, hinzulernen, sich das Wissen aneignen, aber man kann seine Lebensmotivation im Radix nicht wegwischen, sie unterdrücken, bewusst oder unbewusst! Zeitweilige Ausflüge in das Mondknotenhoroskop sind in Ordnung und ganz menschlich – natürlich. Aber nur dort zu verweilen würde Entwicklungsstillstand bedeuten. Früher oder später würde man durch äußere Ereignisse auf sein Radix gestoßen, was man von innen her nicht entwickelt zieht man von der Umwelt an.

Im Häuserhoroskop kann man Förderung oder Reduzierung erfahren, es kann hilfreich empfunden werden oder furchtbar. Alles hat seinen Sinn und hier geht es darum, das nützliche für sich auszufiltern, es ins Radix zu integrieren. Das Radix zeigt unsere Wahrnehmungsweise, unsere subjektive Betrachtung auf alles Mögliche hin. Aber das Radix gilt auch als Lebensziel für die eigene Persönlichkeit, welche sich ja finden soll, damit sie innerlich frei wird von allen Determinanten. Durch die drei Horoskope kann man sich viel besser in einen Menschen hineinversetzen, kann ihm darüber hinaus vieles sagen, was alleine mit einem Radix nicht so einfach ist. Wobei ein geübter Astrologe alleine durch das Radix mit GOH-Häusern erkennen kann, wie das Mondknotenhoroskop aussieht. Hier braucht man ja nur den Tierkreis zu drehen und den aufsteigenden Mondknoten am Aszendenten platzieren. Beim Häuserhoroskop ist es nicht ganz so einfach, da man dort im Gegensatz zum Radix immer gleich große Häuser mit jeweils 30 Grad Größe vorfindet.

Im Radix dagegen sind die Zeichen immer 30 Grad groß, die Häuser wegen der Ekliptik kleiner oder größer, also unterschiedlich. Im Häuserhoroskop ist es demzufolge umgekehrt, da können die Zeichen unterschiedlich groß sein. Ist dort ein Zeichen besonders groß, so ist ein Planet in diesem Bereich auch überfordert, was man im Radix leicht an den zwei Häuserspitzen in einem Zeichen feststellen kann.

Wie bereits erwähnt kann sich im Vergleich besonders im Häuserhoroskop das Aspektbild erheblich verändern. Man kann sich selbst seinen Triple anschauen und beim betrachten des Häuserhoroskops fragen, ob man das selbst ist, ob man damit einverstanden ist, seelisch, geistig und physisch. Egal wie ein Triple aussehen mag, man darf nie vergessen, dass letztlich eine kosmische Instanz dahinter steckt, man bekommt immer sozusagen seinen Triple vom Kosmos maßgeschneidert.

In sehr vielen Astrologiebüchern wird gerne von den „schwierigen Aspekten oder Konstellationen im Horoskop“ gesprochen. Man kann entgegenhalten, dass unglaublich viele Persönlichkeiten aus allen Lebensbereichen solche Horoskope haben, sich jedoch angestrengt haben, immer wieder alles versuchten und Beharrung zeigten! Es wäre Schönmalerei, sobald man sich auf die Ferne der Zukunft festlegt, so nach dem Motto, dass es eines Tages besser wird. Die Zukunft ist immer im Hier und Jetzt, in der Gegenwart begründet. Natürlich hat alles seine Phasen, mal geht es nicht so vorwärts, dann wieder umso mehr. Der Weg ist das Ziel! Ein Horoskop ist etwas einzigartig Individuelles. Eine solche Konstellation bräuchte Milliarden von Jahren oder noch mehr, um sich zu wiederholen, rein rechnerisch gesehen. Und trotzdem entspringt ein Radix aus einer Ganzheit heraus, „zerplatzt“ in Millionen von Teilchen und Entsprechungen, ergibt somit ein Bild, ein Puzzle, welches aufgefordert ist, das ursprüngliche Bild wieder herzustellen!

Hierzu sind sicher die drei Leitbilder Uranus, Neptun und Pluto von großer Bedeutung, da sie im Horoskop gewisse Pforten höherer Wahrnehmung symbolisieren. Es geht auch darum zu spüren und zu erkennen, dass man Teil einer kosmischen Instanz ist. Was wären denn die Sterne ohne Betrachter? Sie sind nur existent als Subjekt, weil man sie als Objekt wahrnimmt. Ebenso ist es der Austausch von Gott zum Menschen und umgekehrt, die Menschen bedürfen der Götter und die Götter der Menschen.

Saturn mag dafür Sorge tragen, dass durch Schwerkraft bedingt alle möglichen Formen im Kosmos kommen und gehen, geboren werden und irgendwann wieder vergehen. Daher diese Vielfalt an unzähligen „Körperlichkeiten“ bis hin zum Menschen. Das irdische und das himmlische Dasein, Im Gegensatz zur Vernunft Saturns kreisen „da draußen“ Uranus, Neptun und Pluto. Das sind im Grunde genommen Bewusstseinsebenen, welche von der Hölle bis in den Himmel reichen, mit allen Inhalten und Konsequenzen für jeden Menschen. Materie und irdisches lässt sich erfassen, sehen und begreifen. Aber diese schöpferische Intelligenz des höheren Selbst oder Gottes ist natürlich dem Menschen mit seinem Verstand unermesslich überlegen. Der Schleier Neptuns verbirgt dahinter das existente Reich der Transzendenz, der Astralwelten. Dahinter steckt auch diese höchste Instanz, welche über das bestimmt was war, was ist und was sein wird. Auch die Mondknotenachse gibt immer Hinweis, da sie sich aus Sonne und Mond, sowie dem Aszendenten ergibt. Sie alleine ergeben schon dieses kosmische Muster von Aktion – Sonne und Reflektion – Mond, von Ursache und Wirkung. In vielen Religionen, auch der christlichen, wird von der Dreiheit gesprochen, oder von der Dreieinigkeit des heiligen Geistes. Dieses Prinzip findet man absolut in den drei äußeren Planeten, wobei Pluto der heilige Vater, Uranus die heilige Mutter und Neptun für das Jesus – Kind stehen. Jesus sagte auch, dass kein Schaf aus der Herde vergessen wird, alle letztlich zurückgebracht werden, nach Hause kommen zu ihren Herren.

Die drei äußeren Planeten sind daher ebenso besonders aufschlussreich, sobald man sie in den drei Horoskopen näher untersucht. Uranus im vierten Haus im Mondknotenhoroskop hat immer den Hauch von Unruhe, Revolution, Veränderungen zu Folge, oder mit Neptun in vier kann man auch der „Vertriebene“ sein. Aber die kollektiven Zeitströmungen werden durch diese drei äußeren Planeten verursacht, vom Zeitgeist hin bis zur Epoche. Aber so etwas kann ungemein Druck mindern, man entwickelt mehr Verständnis, lernt sich selbst und anderen zu verzeihen.

Ich kenne viele Beispiele, wo Pluto im Radix für Ohnmacht sorgte und im Mondknotenhoroskop stand er im kardinalen Kreuz, also entweder Haus eins, vier, sieben oder zehn. Da wäre man wieder beim Prinzip des Karmas angelangt, wobei es nicht um Schuld und Sühne geht, sondern darum, dass man solche Fehler nicht mehr wiederholt, welche im kosmischen Sinn der höchsten Instanz als Fehler angesehen werden.

Astrologische Psychologie ist in der Tat eine sehr große Lebenshilfe, da sie einen Schlüssel besitzt und sich auch tatsächlich andere Dimensionen erschließen. Sie unterstützt einen fortwährenden Entwicklungsprozess, und mich freut es immer wieder, sobald ich damit jemanden begeistern kann, sehe, wie sich der jeweilige Mensch entwickelt, ja oft aufblüht.

Alles liebe!

Arnold




Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145824 - 21.11.2006 16:56

Hallo lieber Arnold,

Auch von mir herzlichen Dank dass Du diesen Thread eröffnet hast. Gestern sass ich über meinem Mondknotenhoroskop und versuchte zu verstehen was es mir sagt. Resultat ich habe in letzter Zeit wirklich ein Brett vor dem Kopf. Ich muss es langsam angehen lassen. Saturn macht es sich ja in letzter Zeit sehr gemütlich auf meiner Sonne da gefällt es ihm und er möchte sie nicht loslassen. Also in meinem Alter ist die Vitalität wirklich im Keller und sogar im Kopf ein Blackout. Also vorläufig Fragen über Fragen in mich hinein.

Lieber Arnold inzwischen viele liebe Grüsse aus der momentan trüben, regnerischen Schweiz und drück mir die Rosi auch ganz fest.

Franzi

PS. Im Garten gibts nun noch eine Volière mit 4 kleinen Vögelchen, Entschuldigung bin einwenig abgeschweift!

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145827 - 21.11.2006 17:12

Lieber Arnold,

Danke für Deine lehrreichen spannenden Antworten.

Zitat:

Saturn im achten Haus im Mondknotenhoroskop kann viele Eigenschaften haben. Meist wird von kirchlicher und staatlicher Macht gesprochen, mit Saturn könnte man so ein Amt innegehabt haben. Hier scheint er fast losgelöst zu stehen, hat ein Trigon mit Uranus und Mars im vierten Haus, wobei aber der Mond noch mit einem einseitigen Quadrat angebunden ist.




ich finde das hört sich nach einem Haus- und Familiendrachen an, irgenwie...

Aber Spass beiseite, es würde (wenn es was mit der Kirche zu tun hatte) einiges erklären. ZB. meine Abneigung gegen Religionen im allgemeinen und starre Dogmen. Ich bin mir schon lange ziemlich sicher, dass ich in früheren Leben schlechte Erfahrungen mit der Kirche im speziellen und auch überhaupt Religionen gemacht habe. Ich hätte bis vor kurzem allerdings nicht gedacht, dass man sowas im HK sehen kann. Erstaunlich...

Zitat:

Im Radix dagegen kommt der aufsteigende Mondknoten hinzu, was ein dominantes Lerndreieck ergibt. Ebenso ist ein nicht ganz geschlossenes Leistungsdreieck im Radix hinzugekommen. Der aufsteigende Mondknoten ist im Mondknotenhoroskop blau-grün aspektiert, im Radix rot-grün.





Gut, ich denke dass ich im Radix mehr mit meinem Mondknoten anfangen kann und will, weil der rote Aspekt mich zum Handeln antreibt... Wie gesagt, ich kann gar nicht anders als mich damit zu beschäftigen. Nur das "Wie" verändert sich...Aber sicher hat das mit dem Lerndreieck zu tun. Es ist echt wie puzzeln, nur spannender.

Meine Planeten im unteren Radixbereich im MHK können vielleicht wirklich ein Liedchen vom Krieg und so singen, wer weiß... Meine Erinnerungen beschränken sich mehr auf Piraten und alte Kulturen. Es sind ja nur Bruchstücke, aber die passen zum Thema. Komisch ist, dass ich heute nicht verstehen kann wie man überhaupt Krieg führen kann. Einer der Gründe warum ich mir Fernsehnahrichten nicht ansehen kann. Das macht mich schon betroffen und fassungslos wie die Menschen manchmal miteinander umgehen...

Zitat:

m Radix steht der Mond am absteigenen Mondknoten im achten Haus. Daher ist es wichtig seinen Selbstwert als Maßstab zu sehen, nicht den Werten des achten Hauses vertrauen.




Hmm, ich arbeite daran...


Zitat:

Das mit dem fünften Haus ohne Planeten ist nicht so wichtig, besonders weil das Wesenszentrum bei dir, also der Kreis in der Mitte von allen Seiten durch Aspekte geschützt ist. Damit ist man nicht so verletzbar, als wie mit einer Lücke, welche bis ins Wesenszentrum vordringen kann. Wobei der Vorteil darin läge, dass man an so einer Lücke gut in sich selbst vordringen kann.





Ja, manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich an meine Muster nicht so rankomme. Es fällt mir beispielsweise nicht so leicht meine Undiszipliniertheit aufzugeben. Obwohl ich es ja besser wissen müßte...

Zitat:

Vom Pferd fallen kann man eher mit der Uranus-Mars Konjunktion in der Waage, was hier auch einen Bezug zum siebten Haus herstellt.




Oh, ja dann habe ich das mit dem kardinalen Kreuz nicht richtig verstanden. Aber so langsam verstehe ich....Muß aber noch mal das mit den Achsen nachlesen...

Zitat:

Wie erlebst du deine Pluto - Venus Konjunktion?




Hmm, das ist eine gute Frage. Es gibt ja mehrere Ebenen auf dennen diese Konjunktion wirkt. Bei Beziehungen ist es wohl so, dass ich so halbe Sachen nicht schätze. Oberflächliches hat mich als Kind noch mehr gestört, ist schon komisch, da hatte ich nur ein zwei, drei Freundinnen und denen mußte ich mich sehr verbunden fühlen. Heute müssen die Freundschaften nicht alle so sein, es sind einfach viel mehr geworden. Mist jetzt schweife ich wieder ab.

Gut, Pluto steht ja auch für Macht. Selbst bin ich kein Typ der besonders herrisch auftritt, im Gegenteil. Wo ich gehe und stehe entschuldige ich mich. Also scheint es eher umgekehrt zu sein und ich muß aufpassen, dass ich mich nicht so manipulieren lasse.

In der letzten Zeit geht das echt gut. In meiner Beziehung setze ich Grenzen. Auf der Arbeit und auch sonst sag ich wenn ich was nicht mag oder doof finde. Es ist eigentlich ganz neu für mich. Fühlt sich aber gut an!

Andererseits weiß ich auch wie man manipuliert und ganz ehrlich, weil ich es so gar nicht ausstehen kann, wenn andere das machen, nehme ich lieber Abstand davon.

Zitat:

Dieser Aspekt beinhaltet die totale Hingabe und auch Opferbereitschaft, aber man verlangt meistens das auch vom Partner.




Das kommt schon teilweise hin, aber wenn ich mich aufgeopfert haeb bin ich über den Kräfteverlust häufig genervt und reagiere mit meinem Mond / Mars-Uranus Quadrat.

Interessanterweise verlangt ein Teil in mir vielleicht wirklich diese Hingabe auch vom Partner. Aaaaber ich bin sicher dass es einfach nicht richtig ist und gebe nich dann auch sehr tolerant. Teilweise bin ich das auch wirklich, das bekomme ich auch häufig ungefragt gesagt.
Ich kann jetzt auch nicht behaupten, dass es in meiner Beziehung deshalb Probleme gegeben hätte. Mein Partner ohne Pluto/Venus Konj. verlangt tatsächlichmehr von mir (besonders Aufmerksamkeit, ect.) als ich von ihm.

Zitat:

Pluto herrscht wiederum über das achte Haus, will letztlich die Venus befreien, kann aber auch schwierige Lernaufgaben mit sich bringen. In diesen steckt jedoch immer der Keim zur Befreiung...und Keime werden im 12. Haus geschaffen, da dort Pluto esoterisch herrscht.





Das muß ich mir mal genauer ansehen mit dem zwölften Haus...
Ansonsten komme ich schon häufiger in Prozesse, bei denen sich vieles tut. Brodelt auch häufig unter der Oberfläche...

Zitat:

Da oben ist es taghell, also will Pluto Licht auf alte Schatten und kollektive Muster werfen, und solche aufdecken, welche der eigenen Weiterentwicklung hinderlich waren.




Genauso fühlt sich das auch an. Es ist sicher auch so eine Grundmotivation von mir. Kann aber auch anstrengend und schmerzhaft sein.

liebe Grüße und sorry für die vielen Zitate.
Nicole

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #145915 - 22.11.2006 10:23


Lieber Arnold,

wieder recht herzlichen Dank für deine Antwort.

Zitat:

Veränderliches Prinzip auf kardinales Haus, genauer gesagt veränderliches Wasser auf kardinale Erde. Erde und Wasser stehen sich wie Feuer und Luft im Tierkreis immer gegenüber. Man kann damit sehr viel anfangen, erfordert aber vielleicht auch ein wenig Übung und Training




Wenig Übung ist gut. Mich überfällt noch immer die Verzweiflung, beim Versuch die Qualitäten zu kompinieren.

Zitat:

Aber, sobald ein Planet in einem Haus steht, kommen ja drei Prinzipien zum tragen. Dein Saturn hat fixe Motivation, die Fische veränderliche und das zehnte Haus kardinale Motivation. Saturn muss sich zwar winden und anstrengen, kommt aber mit der kardinalen Energie ganz gut zurecht. Dann kann man noch hergehen und die zu Saturn gehörende Aspekte auf ihre Motivation untersuchen, Saturn hat bei dir ein Trigon im Radix und im Häuserhoroskop kommen noch zwei weitere Aspektfarben mit Rot und Grün hinzu. Das ist sicher gut für den Saturn, da er mehr Informationen erhält und mit Rot-Grün-Blau immer eine Lerndynamik einsetzt. Bei dir läuft Saturn in einem Lerndreieck im Häuserhoroskop und es umschließt den Kreis in der Mitte. Solche Figuren brauchen entsprechend lange, da sie alle Häuserbereiche abdeckt. Saturn lernt durch Beobachtung und Erfahrung, da das Dreieck gegen den Tierkreis in der Reihenfolge der Farben Rot-Grün-Blau abläuft. Man schafft sich eine innere Basis, einen Ausgangspunkt und soll dabei viel Geduld mit sich selbst haben.






Als ich das las, fiel mir sofort ein das ich als Kind wenn ich von der Schule nach Hause kam. Meist einen Zettel vorfand, worauf stand was ich zu erledigen hatte. Natürlich stand auf den Zettel alles andere als lernen und Aufgabe machen. Später mit Familie, als ich Kurse besuchte, war es ähnlich wenn ich nach Hause kam, hieß es erst einmal alles beiseite schieben was ich gelernt hatte und mich der Familie und dem Haushalt widmen. Heute denke ich das, dieses gar nicht schlecht für mich war. Mein Saturn Antwortet bei jedem neuem, erst einmal mit kann ich nicht. Wenn ich dann aber erst mal wegkommen von den ganzen und das Chaos dem Chaos überlasse, dann gehe ich mit neuer Energie und ganz anders an die Sache heran. So passt der Satz" Mit mir Geduld zu haben" sehr gut.

Zitat:

Die Prägemuster können im Mondknotenhoroskop oder im Häuserhoroskop stärker sein, je nach dem. Bei dir dürfte es schon besonders das Radix bez. Häuserhoroskop sein, da besonders Planeten in den ersten drei Häusern Prägung bedeuten können. Die Konjunktion ist ja der stärkste Aspekt in der Altersprogression und das vierte und dritte Haus zeigt die entsprechende Anbindung.




Im MKH habe ich nur Jupiter im ersten Quadranten. So wie es im Buch" Mondknoten" beschrieben ist, der Großgrundbesitzer, das kommt schon hin. Das weiß ich aus einer Rückführung, da bin ich nicht fair gewesen. Ich hatte auch nie das Gefühl diese in diesem Leben anzustreben, im Gegenteil da habe ich auch Angst, dieses mißbräuchlich zu Leben. Ich breche auch oft arbeiten ab, wenn es beginnt erfolgreich und gewinnbringend zu werden. Ausser Massage, da kann man zwar berühmt werden, aber nicht Reich.

Im HHK wären Mars am Ac. Ich denke das hat mit meiner Geburt zu tun. Diese ist doch etwas komisch verlaufen. Über das Alter wo der AP über meine Sonne gelaufen ist, mache ich mir oft Gedanken, da habe ich förderliches erlebt, aber auch unangenhmes. Welches schon eine Rolle, später in Beziehungen spielte.

Zitat:

Mein Mond auf dem IC kann davon ein Liedchen singen, dauernd wollte man mir die kollektive Ordnung nahebringen, und dabei merkte - fühlte ich immer wieder, dass da vieles trotzdem nicht in Ordnung ist, lehnte mich immer wieder auf. Mars habe ich auf der zweiten Spitze, Neptun nach dem Aszendenten, da kann man schon von Frühprägung sprechen




Meine Mutter hat auch Neptun in 1. Wolltest mit 6 Jahren dann ausreißen?
Von Mond in Steinbock, hatte ich gelernt. Man lernt wann man sich seelisch öffnet und sich verschließt, hast du es so empfunden?

Kenne ich sehr gut von mir, diese Gefühl da ist etwas nicht in Ordnung. Stinkt oft sogar. Aber du weist es eh selbst, was ich damit meine.


Zitat:

Pluto und Uranus, aber auch Neptun im unteren Horoskopbereich können auch sehr viel über die Traditionen und Regeln aussagen, welche sozusagen von den Ahnen überliefert wurden. Lach, da braucht man nur einen Erziehungsratgeber aus dem 19. Jahrhundert durchlesen, zu Zeiten Wilhelm Busch und "Max und Moritz", oder dem "Struwelpeter". Da werden kleinen Kindern sogar die Daumen abgeschnitten, körperliche Züchtigung - "s Hosal strammziehen" war eine Selbstverständlichkeit. Den Knaben legte man sogar metallene Unterhosen an, damit sie nicht onanieren konnten, für die Mädchen gab es den Keuschheitsgürtel. Da ist klar, dass sich das Unterbewusstsein auflehnt, da so etwas nichts mit dem Sinn der Evolution zu tun hat, bez. dem Sinn des höheren Selbst.




Das habe ich immer so gemein gefunden, mit dem Daumen abschneiden.
Ja, die vielen alten Geschichten, deshalb habe soviele Propleme mit dem Rücken, Bandscheibenvorfall im Lendenbereich. Es gibt viel zu lösen.

Zitat:

Sie hat viele rot-grüne Reizfiguren im Radix, lach und Reiz heißt sie auch mit Nachnamen, was wiederum bei den anderen Schülern zu Lachkrämpfen führte...




Das ist gut.
Ich hoffe es war nicht so schlimm. Wie in den Witz. Wo eine Frau ihren Mann fragt:" Liebling, was reizt dich an mir", der Mann darauf:" Jedes Wort".

Bei meinem Vater wurde oft der Anfangsbuchstabe duch ein G ersetzt, weil er so viele Lügengeschichten erzählte. Zeigt wohl mein Sonne- Neptun Quadrat an. Mich haben solche Geschichten immer furchbar geärgert.

herzliche Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Helga]
      #145931 - 22.11.2006 12:18

Liebe Helga,

Ich habe mit Bildern im Kopf mir immer die Kombinationen ausgemahlt. Sobald ein fixes Zeichen ein veränderliches Haus anschneidet, fällt mir immer ein Mensch mit Eimer, Besen und Schaufel ein, der sich bemüht den Hof zu reinigen, zusammenzukehren. Kaum ist er fertig, kommt ein heftiger Wind auf und das Laub verteilt sich wieder rundum.Natürlich gibt es alleine hier mehrere Möglichkeiten, wie fixe Erde auf veränderliche Luft, fixes Wasser auf veränderliches Feuer usw. Aber man kann sich damit tatsächlich bildhaft etwas vorstellen. Somit bekommt man das Gespür für eine Kombination. Für das veränderliche Prinzip ist es meistens schmerzhaft, sobald es in einem fixen Zeichen liegt, da man ja selbst Freiräum bräuchte, sich jedoch starren Strukturen anpassen soll. Auch der kardinale Typ kann mit dem fixen Prinzip in Konflikt kommen, man "rennt gegen eine Mauer". Man kann sich da wie ein Rennpferd in der Koppel vorkommen, hat zu wenig Raum. Aber es hat immer seinen Sinn und seine Aufgabe mit den Anlagen der Zeichen und denen der Häuser. Ein fixes Prinzip im veränderlichen Haus will ja letztlich, dass man seinen Horizont erweitert, beweglicher wird. Ein kardinales Prinzip im fixen Haus will, dass man mehr Kontinuität entwickelt, beständiger wird. Das kardinale Prinzip in den veränderlichen Häusern verlangt mehr Anpassung und Unterordnung.

Saturn in den Fischen kann ja auch die Erde des zehnten Hauses mit fruchtbaren Keimen versorgen. Wasser sickert sich ein, umspült, reinigt, fühlt und durchdringt. Kardinale Erde, als wenn eine neue Insel im Ozean entstehen würde. Neulich habe ich mir eine wunderschöne Säulenlampe aus einem esoterischen Laden geholt. Da steht jetzt mein schönster und zweitältester Buddha drauf. Die Säule sieht wie Marmor aus und ist auch so schwer, ist gut einen Meter hoch. Aber es ist kein Marmor, sondern Alabaster, aus reinen Meerwasser entstanden! Klar, bei kardinaler Erde entsteht ein Bild von einer ganzen Geröllhalde, welche mit Lärm und Tosen vom Gipfel wie eine Lawine ins Tal rutscht. Diese Massen ergeben unglaublich hohen Druck, und im inneren der Erde entsteht dabei ein reiner Bergkristall oder sogar Diamant! Wasser und Erde vertragen sich ganz gut, da sie immer im Tierkreis gegenüberstehen. Nur von der Motivation her fällt hier veränderlich auf kardinal. Das veränderliche Prinzip hinterfrägt und überlegt, das kardinale zwingt oft zur Reaktion, zur Handlung. Wasser ist ja passiv, aber ebenso die Erde. Das Zeichen Steinbock ist somit passiv aber trotzdem kardinal. Der Unterschied zur Luft und zum Feuer ist, dass diese von sich aus handeln, während Wasser und Erde mehr aus der Reaktion heraus handelt, Feuer und Luft durch spontane Intuition.

Oder, das veränderliche Prinzip der Fische und das kardinale des Steinbocks haben die Gemeinsamkeit, dass beide Zeichen aus dem vierten Quadranten stammen, dem bewussten Ich - Raum. Saturn steht bei dir drei Grad nach dem Talpunkt und zehn Grad vor der Spitze, ist daher noch nicht im Stressbereich, und trotzdem macht sich ab dem Talpunkt schon ein wenig der Übergang von der veränderlichen Motivation in die kardinale bemerkbar. Hier ist die Gedanken- und Ideenbildung schon ein wenig aus dem Talpunkt heraus.

Im veränderlichen Kreuz steckt viel Ungewissheit, weil alles beweglich scheint und sich stetig verändert Da kommt auch das Mutter - Kind - Kind - Mutter Thema zur Sprache bei Saturn, da er bei dir im Häuserhoroskop mit dem Mond verbunden ist und auch mit dem zwölften Haus, wo Neptun als esoterischer Herrscher des Mondes weilt. Saturn in neun kann auch eine altkluge Mutter bedeuten, aber letztlich ist man selbst Vater, Mutter und Kind zugleich. Jupiter im neunten Haus als Herrscher sowie von Haus zwölf möchte die Strukturen von Saturn ständig erweitern, und im Radix steht er im elften Haus im Sextil zu Saturn. Er braucht halt mit dem Lebenslerndreieck im Häuserhoroskop seine Zeit, also soll man mit sich mehr Geduld haben, ebenso mit dem Mond als inneres Kind.

Der Großgrundbesitzer ist ein gutes Bild für Jupiter im Mondknotenhoroskop im zweiten Haus. Aber ich glaube nicht, dass du mit Neptun im achten Haus geizig warst, sondern eher das Gegenteil. Lach, da wäre etwas ganz anderes möglich gewesen, sobald man die Sonne im elften Haus ansieht! Da wäre es eher möglich, dass du in der Vergangenheit deinen damaligen Holden das Geld anvertraut hattest, und sie hatten es verpulvert! Schaue ich da unsere Klicks an, schluck, mein Uranus im achten Haus wird doch nicht deinen Neptun abgesaugt haben? Oder war es meine Sonne im elften Haus nebst Jupiter, Merkur und Venus? Dazu mein Mond in zwei in Konjunktion mit deinem Jupiter. Lach, oder ich war mit Uranus in acht ein Revolutionär, vielleicht auch ein Raubritter.

Fakt ist jedoch, dass wir alle zusammen viele solcher Erfahrungen tief in uns gespeichert haben, da brauchen wir nur Franzi, aLLaRa, dich und mich heranziehen...man trifft sich halt immer wieder!

Mit sechs Jahren wollte ich nicht ausreißen, machte aber ein dummes Gesicht, als ich in die Schule musste! Vom ersten Tag konnte ich mit dem kollektiven Nachkriegsgetue der Schule nichts anfangen, sah in den Lehrern verlogene Menschen, welche sich nur verstellen. So war es zumeist auch, lach, schon mit vier Jahren hatte ich Hausverbot im katholischen Kindergarten von Sankt Anton in München, da ich evangelisch bin. Aber da hat bei mir im MKH auch schon die Opposition zu Uranus mit dem Alterspunkt gezündet. Und früh verliebt war ich auch schon mit der Konjunktion zum Mond, dazu hatte ich in der gleichen Zeit die Konjunktion zum Mars mit dem AP. Dazu im Radix das Zeichen Skorpion. Wo Sex war, war auch Arnold Als Jungs saßen wir auf der Schlachthofmauer in München und schauten von dort ins Schlaftzimmer im Erdgeschoss einer Zigeunerfamilie mit wunderschönen Töchtern! Die Altbauwohnungen waren alle dort sehr klein und auch Bäder gab es nicht. So wuschen sich die Damen immer in der Küche und wir hatten tiefe Einblicke.

Ich erinnere mich noch gut an die Renate Sengl, eine Freundin meiner älteren Schwester. Da schaute ich durchs Schlüsselloch in ihr Zimmer, die Türe ging auf, sie packte mich an den Haaren und verpasste mir eine Abreibung, die sich gewaschen hatte. Ich war damals sieben Jahre und Renate 18 Jahre alt. Alles was mir verboten war, wurde dadurch erst zum Objekt meiner Begierden. Zigaretten, Steinschleuder, Luftpistole, Klappmesser....wir waren ja Banden in den Stadtvierteln mit gnadenloser Rivalität, und mit dem Steinbockmond kam ich mir als Kind erwachsener vor als jetzt.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #146036 - 22.11.2006 20:49

Lieber Arnold,

Vielen Dank für diesen Text, ich habe ihn gleich ausgedruckt und mehrfach durchgelesen, aber ich kann zwar, wenn ich mein Triple anschaue, Fakten sehen, doch mir fehlt einfach der Durchblick. Ich warte, dass es endlich KLICK macht, aber die Erleuchtung lässt auf sich warten.

Mein Mondknotenhoroskop sieht aus wie ein gespiegeltes Radix.

Was im Radix unten ist, liegt im MKH oben. Der AC Zwillinge ist der gleiche, nur der Mond und der Uranus haben die Plätze getauscht. Der Uranus ist vom Streßbereich des 12. Hauses ins 1. gewandert, der Mond hat sich noch nicht ganz ins 12. Haus zurückgezogen er steht immer noch kurz vorm AC. Was das bedeutet keine Ahnung. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit kann ich einfach nicht erkennen, auch bei den anderen Planeten nicht. Die Hauptachsen sind im MKH alle in veränderlichen Zeichen, im Radix ist die Achse 4-10 fix.

Die Sonne im MKH am Talpunkt des kardinalen 10. Hauses ist im Radix im 4. Haus.
Das Aspektbild sieht zwar fast gleich aus, ist aber im MKH zweigeteilt, Sonne – Jupiter - Uranus bilden eine Strichfigur die mit den restlichen Dreiecken nicht verbunden ist. Aber auch im MKH nur blaue Aspekte .

Die roten und grünen Aspekte findet man dann im Häuserhoroskop.
Das ist sogar dreigeteilt, denn der Jupiter steht ganz allein, und die Quadrate Mond-Merkur und Mond-Pluto haben auch keine Verbindung zum Rest.
Hier ist auch die Aspektfarbenverteilung richtig, heißt das, dass ich erst durch meine Umwelt aktiviert wurde (manchmal braucht so viel Blau auch einen Tritt in den Allerwertesten), nix Talent- Lerndreiecke sind angesagt.

Nachdenkliche Grüße

sirrah



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #146038 - 22.11.2006 21:05


Lieber Arnold,

herzlichen Dank, wenn ich den Text durchlese, dann habe ich schon ein paar klare Momente.lach. Aber bis ich das frei kompinieren kann, braucht es wohl noch einiges an Zeit.

Zitat:

Saturn in den Fischen kann ja auch die Erde des zehnten Hauses mit fruchtbaren Keimen versorgen. Wasser sickert sich ein, umspült, reinigt, fühlt und durchdringt. Kardinale Erde, als wenn eine neue Insel im Ozean entstehen würde




Der Satz gefällt mir besonders gut. Bisher dachte ich immer Saturn kann im Wasser nur untergehn.

Deine Säule schaut sicher super aus und Budha freut sich sicher, einen solch schönen Platz zu bekommen.

Zitat:

Da kommt auch das Mutter - Kind - Kind - Mutter Thema zur Sprache bei Saturn, da er bei dir im Häuserhoroskop mit dem Mond verbunden ist und auch mit dem zwölften Haus, wo Neptun als esoterischer Herrscher des Mondes weilt. Saturn in neun kann auch eine altkluge Mutter bedeuten, aber letztlich ist man selbst Vater, Mutter und Kind zugleich. Jupiter im neunten Haus als Herrscher sowie von Haus zwölf möchte die Strukturen von Saturn ständig erweitern, und im Radix steht er im elften Haus im Sextil zu Saturn. Er braucht halt mit dem Lebenslerndreieck im Häuserhoroskop seine Zeit, also soll man mit sich mehr Geduld haben, ebenso mit dem Mond als inneres Kind.




Ich werde es mir zu Herzen nehmen.

Zitat:

Der Großgrundbesitzer ist ein gutes Bild für Jupiter im Mondknotenhoroskop im zweiten Haus. Aber ich glaube nicht, dass du mit Neptun im achten Haus geizig warst, sondern eher das Gegenteil.




wie Löwen halt sind, gerne Großzügig. Es sei jemand ist zu fordernt, dass mag ich nicht so sehr. Aber da war schon auch etwas, mit Jupiter in 2, war wohl mit wenn anderen.

Zitat:

Schaue ich da unsere Klicks an, schluck, mein Uranus im achten Haus wird doch nicht deinen Neptun abgesaugt haben? Oder war es meine Sonne im elften Haus nebst Jupiter, Merkur und Venus? Dazu mein Mond in zwei in Konjunktion mit deinem Jupiter. Lach, oder ich war mit Uranus in acht ein Revolutionär, vielleicht auch ein Raubritter.





Ich weiß es nicht, was da war. Da gibt es viel Möglichkeiten. Wenn es wichtig es zu erfahren, dann wird es sich schon irgendwie zeigen.

Zitat:

, war auch Arnold




Bei uns auf dem Lande ist es ruhiger abgelaufen. Zumindest weniger körperliche Gewalt. Das hat sich meist alles mehr verbal abgespielt. Zum Glück gab es die Natur, so konnte man sich immer wieder einigermassen davon erholen. Außerdem gab es bei uns viel mehr Mädchen als Jungs, da hatten wir Mädchen das sagen.

herzliche Grüße Helga








Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: ]
      #146048 - 22.11.2006 22:18

Liebe Sirrah,

Mache dir da nicht so viel Kummer! Bei API muss man beim Diplomseminar seine eigenen Horoskope vor den anderen interpretieren, was am schwierigsten ist! Ich selbst habe bei mir auch einige Jahre gebraucht, damit ich einiges mehr bei mir erkennen und verstehen konnte. Das liegt daran, weil man bei sich "den blinden Fleck" so einfach nicht sehen und wahrnehmen kann. Die eigene Subjektivität erinnert mich an das "ziehe du den Splitter zuerst aus deinem Auge und dann erst den Splitter deines Bruders"...

Du bringst jedenfalls schon einmal sehr didaktisch deine drei Horoskope zur Sprache, was ungemein wichtig ist. Hier ist der Ansatz und bildet die richtige Basis zur Deutung. Im Mondknotenhoroskop steht bei dir der Mond im ersten Haus am aufsteigenden Mondknoten und Uranus statisch noch im zwölften Haus, wobei er durch die Dynamik vor dem Aszenenten durchaus auch hier schon in das erste Haus gedeutet werden soll. Wichtig ist hier erst einmal dein Mond, da man sich am aufsteigenden Mondknoten mit ihm von den Abhängigkeiten des Du freimachen sollte. Man tritt auf, stellt sich selbst dar und reflektiert sich durch die persönliche Begegnung. Er steht im kontaktfreudigsten Zeichen der Zwillinge und ist somit von der Anlage sehr auf das Kollektiv des dritten Hauses gerichtet. Dort "fühlt man, sagt man, trägt man, usw. Im ersten Haus dagegen fühle ich, trage ich, mag ich, wünsche ich, soll also dafür sorgen, dass die eigenen Gefühle und deren Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Uranus im Hintergrund flüstert so dahin und sagt: "Mensch Mond, lasse dich blos nicht zu sehr auf etwas ein, was mein Freiheitsbedürfnis und meine Unabhängigkeit beeinträchtigen könnte." Der Mond will aber trotzdem Kontakt aus seinen Wünschen und Launen heraus, will lieben und beliebt sein, sich austauschen. Daher ist hier natürlich eine Ausgeglichenheit notwendig, indem man Kontakte hat und trotzdem seine Unabhängigkeit zum Zuge kommen lässt.

Mit dem aufsteigenden Mondknoten steht im Mondknotenhoroskop er als einziger im unbewussten Raum, alle anderen Planeten im bewussten Bereich. Da hat man beinahe alles mit dem Verstand angehen wollen und im Radix handelt man mehr aus dem Bauch spontan heraus, folgt seiner Intuition besser. Im MKH war Individualität und Autonomität angesagt, im Radix geht es jetzt um die soziale Integration, um den Austausch mit der Gesellschaft.

Dein Mondknotenhoroskop ist besonders durch das neunte und elfte Haus betont. Im neunten Haus findet man den Missionar, die fernen Länder, Religion und Philosophie, den Glauben, das Fernweh. Mit Neptun und Mars kommt mir das Bild von den Kreuzzügen in den Sinn, das kämpfen für den "richtigen Glauben", aber mit der Venus dazu kann man sich auch das Bild von einem Paar oder Geschwister vorstellen, welche nach Übersee gewechselt haben. Die Sonne steht nach dem Talpunkt und zieht schon ins elfte Haus, wo Pluto, Saturn und Merkur stehen. Mit Pluto ist hohe Macht und Verantwortung zusammen mit Saturn angesagt - gewesen - wir sind ja in der Vergangenheit, sobald wir das MKH anschauen.

Die Planeten im neunten Haus stehen in der Waage, sind also von der Anlage her sehr Du-bezogen, daher auch der notwendige Ausgleich durch den aufsteigenden Mondknoten im ersten Haus, wo man an sich denken und einen gewissen gesunden Egoismus entwickeln sollte. Im neunten Haus finden sich auch die alten Wertvorstellungen, der Sinn, welcher damals als Richtschnur für alle diente. Im elften Haus ist der Adel und die höhere Schicht angesiedelt, die Rosenkreuzer und andere ethischen Gruppen, Menschen mit Beziehungen in alle möglichen Richtungen hin.

Das Aspektbild ist blau und darin kann eine gewisse fixe Starre liegen, es bewegt sich beinahe nichts, alles scheint in Harmonie. Aber dafür steckt alleine mit Pluto und Saturn, sowie Neptun und Mars sehr viel rotes in dieser Aspektfigur, dem kleinen blauen Dreieck.

Mit Pluto und Saturn in der Konjunktion kann Saturn seine Befürchtungen von Verlust das Leben unnötig belasten, aber in diesem Aspekt steckt doch die ganze Palette von Gewinnen und Verlieren, Mauern abreißen und wieder aufbauen. Pluto im elften Haus im MKH kann sehr dogmatische Ethik hervorbringen. Mit Mars in neun kann man seine Soldaten ins Ausland schicken, in den Krieg ziehen lassen und Sieg oder Niederlage entscheidet über die Position im elften Haus.

Ebenso könnte Pluto - Saturn eine Mutter mit dominanter Ehtik und Moral anzeigen, welche mit Merkur immer das letzte Wort hatte.

Diese Knospenkonjunktion von Saturn, Pluto und Merkur steht im Radix jetzt im dritten veränderlichen Haus. Also soll diese Starre aus dem elften Haus aufgeweicht, hinterfragt werden, indem man Austausch und Kontakt der verbalen Art pflegt. Die Planeten des neunten Hauses findet man nun in Haus fünf in der eingeschlossenen Waage. Man fühlt sich zunächst nicht verstanden, muss Energien aufbringen um auf sich aufmerksam zu machen in diesem Haus. Aber damit soll eine alte Du-Bezogenheit aufgelöst werden. Planeten im eingeschlossenen Zeichen bekommen immer ihre ureigene Reinheit und Funktion wieder zurück. Aber so etwas ist nicht so einfach, da man nach innen gehen soll, in sich hineinhören muss, um die Energien immer besser handhaben zu können.

Dem Häuserhoroskop nach scheinst du einen sehr dominanten Vater zu haben, bez. Pluto kann auch eine andere Person sein, welche stark Einfluss auf dich genommen hat. Auch Uranus zur Sonne kann hart erlebt werden in der Kindheit. Aber trotzdem, was da auch war, wichtig ist das Rot, weil es Energiefluss bedeutet, Reibung, Wachstum und auch Begeisterung. Uranus möchte, dass du deine Sonne anschiebst, aus deinen Antrieben heraus Individualität entwickelst und auch mal ans Schienbein trittst, sobald es notwendig erscheint. Das ergibt ein sehr schönes mittelgroßes Lerndreieck bei dir im Häuserhoroskop, da kannst du bei Uranus und dem aufsteigenden Mondknoten beginnend die Sonne mit deine spontanen Ideen aktivieren. Weiter geht es durch ein Halbsextil zu deiner Knospe im fünften Haus. Mars und Venus stehen zusammen, daher ist es besonders wichtig das Genießen nicht zu vergessen, Mars werkelt sonst immer so dahin und vergisst, dass jeder Tag mit der Venus ein kleines Fest sein kann. Mit dem Trigon von dieser Knospe zu Uranus im ersten Haus kannst du auch so richtig die neuesten Erkenntisse abspeichern, was für Erfahrung steht. Dazu ist noch dein kleines blaues Talentdreieck an diese Figur angehängt, was noch mehr Substanz mit sich bringt.

Es geht letztlich bei dir darum, sich gegebenfalls von alten Glaubensvorstellungen des neunten Hauses und falscher Ethik und Moral des elften Hauses zu befreien. Dazu gehört der Mut zum Risiko, der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, dann wird das fünfte Haus für dich eine Spielwiese von schöpferischer Kreativität.

Derzeit stehst du mit dem Alterspunkt im Radix im Quincunx zu Jupiter und zum Jahresanfang im gleichen Aspekt zu deiner Sonne! Man schwebt vielleicht jetzt ein wenig zwischen Glauben und Hoffnung und gelegentlich nagen die Zweifel. Im Juli nächstes Jahr wechselst du mit dem Alterspunkt in den Widder, da bekommst du Power und mehr Drang zur Ich-Behauptung, zur Durchsetzung deiner Vorstellungen. Was war bei dir im April mit dem Uranus Quadrat? Bist du umgezogen, oder war etwas auf der Begegnungsache?

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
starfish
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 31.07.2005
Beiträge: 818
Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: ]
      #146049 - 22.11.2006 22:21

Hallo Sirrah,
Zitat:

Mein Mondknotenhoroskop sieht aus wie ein gespiegeltes Radix.



Es ist ja auch eine Spiegelung der Radix entlang der Mondknotenachse.

In meinen Kursen sage ich den Leuten immer: nehmt euere Radix-Zeichnung, dreht sie um, haltet das Papier gegen eine Lichtquelle. Dreht es nun so, dass der aufsteigende Mondknoten links zu liegen kommt - und schwuppdiwupp hast du dein Mondknotenhoroskop.

Zitat:

Was im Radix unten ist, liegt im MKH oben. Der AC Zwillinge ist der gleiche, nur der Mond und der Uranus haben die Plätze getauscht. Der Uranus ist vom Streßbereich des 12. Hauses ins 1. gewandert, der Mond hat sich noch nicht ganz ins 12. Haus zurückgezogen er steht immer noch kurz vorm AC. Was das bedeutet keine Ahnung.



Ich würde erst mal vom Groben zu Detailierten gehen. Im MK-Horoskop war der Schwerpunkt des Aspektbilds im 4. Quadrant, also eine Neigung zur bewussten und ein stückweit auch theoretischen Selbstbeobachtung. Im Radix ist nun alles im unteren Horoskopraum, heute geht es darum, dich aktiv durch dein Tun zu erleben, in das Handeln hineinzugehen und nicht zu viel zu theoretisieren. Das 11. haus im MKH zeigt, dass du eine reflexhafte Neigung hast, dich mit Gruppen von Gleichgesinnten verbunden zu fühlen. Die Gedankenwelt oder die Ethik verbindet dort. Jetzt liegen diese Planeten jedoch um den IC herum, es geht darum, einen gefühlsmäßigen Kontakt zu deiner Umwelt zu finden, dich in ihr wohlzuFÜHLEN.

So in etwa kann das Mondknotenhoroskop mit dem Radix in Beziehung gebracht werden. Das MKH zeigt eine alte, reflexhafte, automatische Neigung, ähnlich wie auch der absteigende Mondknoten. Das Grundhoroskop hingegen zeigt das Hier und Jetzt und die Aufgaben, die sich dir JETZT stellen.

Grüße
Birgit

--------------------
Astrologische Psychologie API
Vedische Astrologie
http://www.starfish-astrologie.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Das arbeiten mit drei Horoskopen. neu [Re: Arnold]
      #146251 - 24.11.2006 16:12

Lieber Arnold

Danke für Deine tröstende Worte, ich bin manchmal zu ungeduldig mit mir. Das Verstehen mit dem Kopf geht immer recht schnell, aber bis das dann im Herzen oder im Bauch oder wo auch immer dieses wirkliche Begreifen sitzt, angekommen ist, das dauert lange.

Zitat:

"Mensch Mond, lasse dich blos nicht zu sehr auf etwas ein, was mein Freiheitsbedürfnis und meine Unabhängigkeit beeinträchtigen könnte." Der Mond will aber trotzdem Kontakt aus seinen Wünschen und Launen heraus, will lieben und beliebt sein, sich austauschen. Daher ist hier natürlich eine Ausgeglichenheit notwendig, indem man Kontakte hat und trotzdem seine Unabhängigkeit zum Zuge kommen lässt.




Genau das ist es, sobald ich das Gefühl habe eingeengt zu werden, ergreife ich die Flucht.
Ich brauche meinen persönlichen Freiraum, will unabhängig sein, mir war zum Beispiel immer wichtig, dass ich mein eigenes Geld verdiene, in den Jahren wo ich “nur“ Hausfrau und Mutter war, habe ich mich gar nicht wohl gefühlt.

Zitat:

Mit dem aufsteigenden Mondknoten steht im Mondknotenhoroskop er (der Mond) als einziger im unbewussten Raum, alle anderen Planeten im bewussten Bereich. Da hat man beinahe alles mit dem Verstand angehen wollen und im Radix handelt man mehr aus dem Bauch spontan heraus, folgt seiner Intuition besser.




Da stecke ich immer noch im MKH fest, ich habe zu meiner Intuition sehr wenig Vertrauen. Vielleicht ist es das, was ich in diesem Leben endlich lernen soll?
Das 9. Haus ist im MKH betont, dazu fällt mir ein, dass wir zu Hause einen riesengroßen alten Atlas hatten und als Kind konnte ich mich stundenlang damit beschäftigen und träumen. Heute bin ich gar nicht mehr so reiselustig, aber ich habe auch keine Planeten im 9.Haus.
Für Religion und Philosophie habe ich mich nie so sehr interessiert, in einem kleinem Ort mit Kloster aufgewachsen, gab es ohnehin nur einen „ richtigen Glauben“, für den brauchte man nicht zu kämpfen und zum Rebell hab ich noch nie getaugt.

Die alten Wertvorstellungen im 9.Haus, damit kann ich was anfangen, ich bin so konservativ erzogen worden und habe lange gebraucht bis ich mich davon lösen konnte.
Zum 11. Haus fällt mir gar nichts ein, zu Adel und höheren Schichten habe ich keinen Bezug, aber ich war schon immer gerne mit Leuten zusammen, die gleiche Interessen hatten. Sonst wäre ich auch nicht hier im Forum gelandet. Aber diese Gruppen müssen frei sein, wenn sie einengen dann bin ich ganz schnell weg.

Zitat:

Das Aspektbild ist blau und darin kann eine gewisse fixe Starre liegen, es bewegt sich beinahe nichts, alles scheint in Harmonie.




Ich glaube, das Wort scheint ist hier das wichtigste.

Zitat:

Aber dafür steckt alleine mit Pluto und Saturn, sowie Neptun und Mars sehr viel rotes in dieser Aspektfigur, dem kleinen blauen Dreieck.




Vielleicht ist das Rote so verborgen, dass ich es selber gar nicht richtig merke, nur in einer unbestimmten Unruhe und Unzufriedenheit.

Zitat:

Ebenso könnte Pluto - Saturn eine Mutter mit dominanter Ehtik und Moral anzeigen, welche mit Merkur immer das letzte Wort hatte.




Das letzte Wort hatte sie nicht immer, aber die dominante Ethik stimmt schon.

Zitat:

Dem Häuserhoroskop nach scheinst du einen sehr dominanten Vater zu haben, bez. Pluto kann auch eine andere Person sein, welche stark Einfluss auf dich genommen hat.




Das war er, ein Steinbock wie aus dem Lehrbuch. Was er sagte war richtig, und ich hätte als Kind nie gewagt dagegen zu rebellieren. Wenn Du von Deiner Kindheit erzählst, werd ich fast neidisch, so frei wäre ich auch gerne aufgewachsen.

Zitat:

Es geht letztlich bei dir darum, sich gegebenenfalls von alten Glaubensvorstellungen des neunten Hauses und falscher Ethik und Moral des elften Hauses zu befreien. Dazu gehört der Mut zum Risiko, der Glaube an die eigenen Fähigkeiten, dann wird das fünfte Haus für dich eine Spielwiese von schöpferischer Kreativität.




Das hat lange gedauert bis ich das erkannt habe, und ich bin immer noch dabei, es waren sehr starke Prägungen.
Danke für diese Sätze ich werde sie mir dick in den Kalender schreiben.

Zitat:

Derzeit stehst du mit dem Alterspunkt im Radix im Quincunx zu Jupiter und zum Jahresanfang im gleichen Aspekt zu deiner Sonne!




Ich hatte mir bei astro.com das ganze Datenblatt runtergeladen und da hatte ich im Mai das Quincunx zum Jupiter und jetzt im November das zur Sonne. Aber dieses Schweben und Zweifeln ist ja ein länger andauernder Prozess.

Zitat:

Was war bei dir im April mit dem Uranus Quadrat? Bist du umgezogen, oder war etwas auf der Begegnungsachse?




Der April war der Katastrophenmonat in diesem Jahr. Mein Mann musste plötzlich ins Krankenhaus, Urlaub geplatzt und unser Auto wurde auf dem Parkplatz zu Schrott gefahren.
Im Januar, wo auf der astro.com –Liste mein Uranus-Quadrat steht war´s eigentlich ruhig.
Aber ich hatte die ganze Zeit im Transit ein Uranus-Quadrat auf den AC.

Lieber Arnold, Du hast mich mit Deinen Erklärungen ein ganzes Stück weiter gebracht, dafür danke ich Dir.

Die Texte, die Du ins Forum stellst habe ich mir alle ausgedruckt, aber vieles muß ich langsam und immer wieder lesen, bis ich es verstanden habe, deshalb bin ich auch nicht so aktiv beim Schreiben.

Liebe Grüße

sirrah




Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | >> (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 14263

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2