Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten"
      #131558 - 20.07.2006 15:34

Hallo ihr Lieben,

Noch ein bisschen Lesestoff unter einem schattigen Platz, hier ist es momentan sehr heiss und fast kein Lüftchen, höchstens vom Ventilator.

Wünsche allen schöne eine Sommerzeit.
Liebe Grüsse
Franzi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131559 - 20.07.2006 15:35

Aspekte zum Mondknoten

Was sind Aspekte?

Aspekte sind Energielinien und Beziehungswege, sind Zugänge, die Planeten zu anderen Planeten haben. Durch Aspekte wirken sie aufeinander in ganz natürlicher weise ein. Beim Mondknoten ist es insofern anders, weil der Mondknoten selbst keine Aspekte macht, er ist ja kein Körper, sondern ein Bezugspunkt, der aspektiert wird. Alle Aspekte laufen immer von den Planeten zum Mondknoten, nie umgekehrt. Deshalb hat der Mondknoten auch keinen eigenen Orb (Aspektumraum). Die Aspekte zum Mondknoten zeigen Blickrichtungen (Aspekt = Anblick), die andere Planeten zum Mondknoten haben. Sie geben sozusagen den Kommentar wieder, den ein Planet zum Mondknoten über diesen Aspekt hat. Das geht von der Bestätigung: „Das ist grossartig, was der Mondknoten will“ bis dahin: „Damit will ich nichts zu tun haben“. Aspekte können bedeuten: Zuneigung, Bestätigung, Unterstützung bis hin zur Ambivalenz, Unsicherheit oder auch Ablehnung, was die Thematik des Mondknotens betrifft.

Die Aspekte sind nicht allgemeingültig zu definieren, denn beim Mondknoten ist die jeweilige Bewusstseinsentscheidung des einzelnen Menschen wichtig. Ein Mensch, der aus einer geistigen Sicht heraus bewusst an sich arbeitet, wird auch Aspekte, die auf den Monknoten fallen, anders verarbeiten und umsetzen, als es bei unbewusstem Vorsich-Hinleben reflexhaft geschieht. Wir schildern hier – und das muss bei allem folgenden im Auge behalten werden – die unbewusste, reflexhafte Reaktionsweise auf die Aspekte zum Mondknoten.

Wir unterscheiden drei Farben: rote, blaue und grüne Aspekte. Rote Aspekte sind: Konjunktionen, Oppositionen, Quadrate. Bei Konjunktionen müssen wir Vorbehalte machen, es können da weiche Faktoren dazukommen, dann ist die Konjunktion nicht unbedingt als roter Aspekt zu werten. Blaue Aspekte sind: Trigone und Sextile, Grüne Aspekte sind: Quincunxe und Halbsextile.


Rote Aspekte

Konjunktion 0°
Opposition 180°
Quadrat 90°


Konjunktion (0 Grad)

Planeten, die mit dem Mondknoten in Konjunktion stehen, muss man für die eigene Entwicklung besonders ernst nehmen. Sie können für den geistigen Aufstieg und die Weiterentwicklung sofort und direkt eingesetzt werden. Auch sind diese Planeten immer ein Anzeichen dafür, wie wir uns im Kontakt verhalten. Sind es sensitive Planeten (Merkur, Jupiter, Mond und Neptun) lassen wir uns von anderen beeindrucken, sind es harte Planeten (Sonne, Mars, Saturn, Uranus und Pluto), dann gehen wir eher auf die anderen los, sagen ihnen was sie zu tun und wie sie sich zu verhalten haben. Die Planeten, die mit dem Mondknoten zusammenstehen, können aber auch Probleme schaffen, z.B. werden Planeten, die mit dem Mondknoten verwandt sind, wie Mond und Neptun, sensibilisiert, sie machen Menschen empfindlich bis überempfindlich. Wir werden später noch die einzelnen Planeten in Konjunktion und Opposition mit dem Mondknoten besprechen.

Wichtig ist auch noch bei Planeten, die mit dem Mondknoten in Konjunktion stehen, dass sie bei der Berufswahl Berücksichtigung finden sollten. Sie deuten meistens auf spezielle Fähigkeiten, die diesen Planeten entsprechen. Der Mondknoten motiviert z.B. gerade die sensitiven Planeten, indem er in dieser Verbindung eine tiefgelagerte Motivation, zu helfen und zu dienen, stimuliert.


Opposition (180 Grad)

Rote Aspekte, vor allem Oppositionen, haben eine Abneigung gegen den aufsteigenden Mondknoten: „Was der will, passt mir nicht in den Kram, das ist mit zuviel Anstrengung“, sagt der Planet, der diesen Aspekt macht. Ein Planet, der in Opposition zum aufsteigenden Mondknoten steht, hat ja eine Konjunktion zum absteigenden Mondknoten.

Bei einer roten Aspektierung besteht die Neigung, reflexhaft den absteigenden Mondknoten zu realisieren, weil es Mühe macht, den aufsteigenden zu benützen. Nur rote Aspekte machen geneigt, den Mondknoten nicht anzunehmen. Sie weisen zum absteigenden Mondknoten hin. Bei einer Opposition zum aufsteigenden Mondknoten habe ich die Neigung, mich mit dem Planeten, der die Opposition bildet, zu sperren. Ich neige dazu, die Möglichkeit, die mich vorwärts tragen würde, zu ignorieren, zu verleugnen oder zu verdrängen. Die Opposition ist vielfach ein Verdrängungsaspekt. Ich blockiere einfach etwas in meinem Unbewusstsein. Es sind da zwei Elemente, die sich gegenüberstehen mit der Tendenz, sich gegenseitig auszuschliessen. Entweder entsteht eine Blockade, keiner kommt mehr vom Fleck, oder man schliesst sich dem Oppositionspartner an und verdrängt die andere Seite. Man bekämpft sie, projiziert sie nach aussen, baut Feindbilder auf oder Abwehrmechanismen. Eine andere Möglichkeit zu verdrängen ist Hyperaktivität – dies kommt eher noch beim Quadrat vor, aber auch bei aktiven Planeten in der Opposition.


Quadrat (90 Grad)

Auch Quadrate reagieren häufig mit Ablehnung und Abwehr. Bei einem Quadrat auf den aufsteigenden Mondknoten bildet sich automatisch auch ein Quadrat auf den absteigenden Mondknoten, es entsteht ein Leistungsdreieck. Hier zeigt sich vorwiegend eine Neigung, die Flucht zu ergreifen und genau das Gegenteil von der entwicklungsfördernden Zielrichtung des aufsteigenden Mondknotens zu tun. Beim Quadrat fällt man leicht in hektische Aktivität, die oft sinnlos ist, und zur Aktivität als Selbstzweck führt. Man tut einfach irgend etwas und muss dann nicht nachdenken, wo man hinstreben sollte. Man überfährt sich leicht selbst und landet am falschen Ende, nämlich beim Stillstand, und wartet auf die nächste Gelegenheit. Die reflexhafte Tendenz, den bequemen Weg in Richtung des absteigenden Mondknotens zu gehen, ist aber für die Entwicklung nicht förderlich. Es braucht viel Einsicht und Kraft, das Quadrat umzulenken. Wenn ein Quadrat von einem Planeten auf den Mondknoten fällt, macht das unwillig gegenüber der Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Ich bestreite sie, ich verhalte mich kritisch, ich kämpfe lange gegen diesen Mondknoten oder gegen den Planeten, der da im Quadrat dazu steht, ich verhalte mich also zwiespältig. Das befördert auch die Definition des absteigenden Mondknotens, denn auf diesen fällt ja eigentlich auch ein Quadrat, es entsteht ein Leistungsdreieck.
Bei einem Leistungsdreieck vom Mondknoten z.B. auf eine Sonne-Mond-Opposition, entsteht mit dem absteigenden Mondknoten ein grosses rotes Viereck Damit haben wir eine grosse Spannungsfigur, die „karmischen Charakter“ hat. Wenn darin der Mondknoten fixiert ist, wird es schwierig sein, ihn als Aufstiegspunkt zu gebrauchen. Ein solches Viereck hat meistens eine zurückhaltende und fixierende, auf Sicherheit bedachte Wirkung. Das Vorwärtsgehen bedeutet hier immer ein Verlassen alter Strukturen oder etablierter Sicherheiten. Es ist typisch für quadratierte Mondknoten: anstatt sich dem Kontakt entspannt zuzuwenden, sperrt man sich oder verfällt in aktive Hektik und tut irgendetwas, aber meistens nicht das Richtige.

Das Monderleben, das Kontakterleben jedoch erfordert Sensitivität, Empfindsamkeit für den Kontaktpartner oder Kontaktgegenstand. Es erfordert, sich darauf einzustellen, ganz entspannt darauf zuzufliessen oder auf sich zufliessen zu lassen, je nachdem, ob man extravertiert oder introvertiert ist. Kontakte sollte man ja nicht machen, sondern zulassen und erleben. Wer Kontakte macht und manipuliert, schiebt die Leute von sich weg. Wer also so einen Mondknoten hat, neigt dazu, Kontakte mechanistisch zu betätigen, anstatt sie subjektiv möglichst tief zu erleben. Er ist nicht entspannt, sondern hektisch aktiv. Im Falle der Opposition sperrt er einfach, und wenn einen ganze Leistungsfigur auf den Mondknoten fällt, wird der Mensch beides tun, einerseits sperren und andererseits hyperaktiv sein.


Blaue Aspekte

Sextil 60°
Trigon 120°


Blaue Aspekte zeigen eine Bestätigung des Mondknotens unter seiner Thematik an. Der erste Schritt hängt weitgehend von der Stimmung ab. Oft ist man zu bequem, selbst etwas zu tun und braucht einen Anreiz aus der Umwelt.

Trigone zeigen wache Sinne und bewirken eine ganz natürliche organische Entwicklung, weil der Mensch seine Möglichkeiten zu einem hohen Grade wahrnimmt, oft unbewusst in einem mässigen Tempo. Man hat sozusagen den „Riecher“ für die Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

Bei Sextilen nimmt man den Weg vorwärts meistens nicht als Härte oder Anstrengung, sondern folgt einem natürlichen Zug. Oft will man in harmonischen Momenten verweilen, lässt Gelegenheiten zur Weiterentwicklung vorbeigehen und muss später darauf zurückkommen.

Bei blau-roten Aspekten ist der Mondknoten ambivalent. Es gibt nämlich jetzt verschiedene Möglichkeiten, die irritieren können. Man kann einmal den blauen, einmal den roten Aspekt wählen oder man kann gar nichts tun. Man kann immer hin- und herfahren, dieses oder jenes tun, aber es ist nicht immer das Richtige. Man braucht etwas länger, bis man das „Nadelöhr“ findet.





Grüne Aspekte

Halbsextil 30°
Quincunx 150°


Die grünen Aspekte haben mit Bewusstseinsbildung zu tun. Beim kleinen grünen (Halbsextil) besteht oft eine gewisse Unsicherheit, bis man genügend Informationen gesammelt hat.

Die langen grünen Aspekte (Quincunxe) zeigen an, dass es um eine bewusste Bewältigung der Problemstellung geht, man muss sich bemühen, bis man zu einem Entschluss kommt. Es ist also ein Entscheidungsprozess angezeigt, durch den man sich selbst hindurchfinden muss.

Es kann bei Grün-Aspektierungen auch zu starken Spannungen kommen, vor allem, wenn noch ein roter Aspekt dazukommt. Dabei ist meistens das Schwanken zwischen Polaritäten durchzustehen, bis man eine Entscheidung fällen kann. Man nimmt sich ernsthaft vor, konsequent zu handeln, und schafft es dann doch nicht. Oft verpasst man Gelegenheiten und muss auf neue warten. Hier ist besonders Bewusstheit und Selbstkritik erforderlich, indem man sich immer wieder fragt: „Wo geht es wirklich lang?“. Oder: „Warum komme ich nicht voran, habe ich etwas falsch gemacht?“ Grüne Aspekte sind Suchaspekte.







Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131589 - 20.07.2006 18:46

Mondknoten und Planeten

Die meisten Mondknoten sind mehrfach bestrahlt, und da ist dann interessant zu fragen, welcher Planet gibt mir die eine Möglichkeit und welcher die andere.

Der Planet oder die Planeten, die einen Aspekt zum Mondknoten haben, muss ich benützen als Instrumentarien, um den schon geschilderten ersten Schritt zu tun. Je nach Planet werde ich anders reagieren, nur muss der Zielbereich meiner Bewegung dort liegen wo der Mondknoten ist. Und das ist durch das Zeichen und vor allem – mehr praxisbezogen – durch das Haus festgelegt. Bei allen Aspekten sollten wir drei Dinge beachten.

1. Planeten – Qualitäten, die mit dem Mondknoten verbunden sind, sollten in der
Lebenspraxis mit grosser Aufmerksamkeit eingesetzt und mit besonderer Sorgfalt
kultiviert werden. Sie dürfen auf keinen Fall zur Selbstverherrlichung verwendet
werden.

2. Diese Planeten kommen einem auch beruflich zugute. Oft ist der Planet, der in Konjunktion mit dem Monknoten steht, sogar berufsindikativ, d.h. er zeugt an, welchen Beruf wir wählen sollen. Jeder Beruf ist ein Weg zur Selbstentfaltung, und da der Mondknoten mit der Entwicklung zu tun hat, darf dieser Planet im Berufsbild nicht
fehlen.

3. Mit den Planeten, die Aspekte zum Mondknoten haben, sollte man stets bewusst an sich arbeiten. Es gilt sich selbst zu beobachten und zu untersuchen, wo man schlechte Gewohnheiten hat und wo man sich gehen lässt. Die Stelle des geringsten Widerstandes für den geistigen Aufstieg verlangt immer die grösste menschliche Anstrengung.

Wie bereits gesagt, haben für die geistige Entwicklung jene Planeten besondere Bedeutung, die in Konjunktion oder in Opposition zum Mondknoten stehen. Wir beschreiben diese Aspekte im folgenden.


Mondknoten mit Mond

Bei der Konjunktion mit dem Mond ist die Sensitivität gesteigert, man nimmt Kontakte sehr ernst und widmet sich Gefühlsangelegenheiten mit voller Hingabe. Die Entfaltung der Kontakt- und Liebesfähigkeit steht dabei im Vordergrund. Intensiv werden Zuwendung und Liebe, Verwöhnung und Abhängigkeit erlebt. Beim Mond als schwankendem Gefühlselement kehren sich die Dinge auch oft um, wir sind verletzt und enttäuscht, wenn sich Liebe und Zuwendung in Abkühlung und Abweisung verwandeln.

Bei einer Opposition vom Mond zum Mondknoten hat man möglicherweise falsche Kontakte, je nachdem, ob dieser Mond nun rechts oder links im Horoskop platziert ist. Steht er auf der rechten Seite, hat man sicher reichlich Kontakte, aber vielleicht ungeeignete, nämlich solche, die einen nicht vorwärtsbringen, sondern eher festhalten. Manche können ohne Kontakte nicht leben und „flüchten“ sich in ständig wechselnde Beziehungen. Steht der Mond auf der linken Ich-Seite, werden die Kontakte sicher spärlicher sein. Dann sollte man sich bemühen, aus sich herauszugehen, weil der aufsteigende Mondnoten rechts liegt und der Aufstieg über das Du erfolgt. Bei jeder Opposition sollte man den Lebensbereich, der durch das Haus des aufsteigenden Knotens angegeben ist, benützen. Das kostet eine gewisse Anstrengung, denn der absteigende Mondknoten, der dann ja in Konjunktion mit dem Mond steht, erzeugt ein stark reflexhaftes, fast mechanisches Verhalten. Immer wieder verfällt man derselben „Kontakt-Masche“ und merkt es selbst gar nicht.


Mondknoten mit Sonne

Die Konjunktion mit der Sonne stellt das eigene Selbstbewusstsein in den Vordergrund der Entwicklung. Hier geht es darum, autonom und selbstständig zu funktionieren, eigene Charakterstärke zu entwickeln, sich voll und ganz der Verwirklichung eigener Ziele zu widmen. Mit Sonnen-Aspekten ist das persönliche Engagement in allen Angelegenheiten des Hauses oder der Achse gefragt. Immer geht es um die individuelle Bemühung zur Weiterentwicklung; Halbheiten oder Schwächen werden nicht geduldet. Besitzt man Freiheit und Unabhängigkeit, wird man seine Ziele erreichen und in seiner Entwicklung weiterkommen.

In der Opposition kommen oft negative Ich-Kräfte zum Zuge, man ist von sich eingenommen und glaubt, gemäss der Achse alles schon zu beherrschen. Viele sind eingebildet, stolz und haben einen Einmaligkeitsanspruch, der meistens unbegründet ist. Je nach Zeichen weigert man sich, eigene Schwächen zuzugeben, man glaubt, schon weit genug entwickelt zu sein und findet es nicht nötig, an sich zu arbeiten. Oft fühlen sich diese Menschen von anderen verkannt, glauben an die eigene machtvolle Wichtigkeit, obwohl das meistens eine Selbsttäuschung ist. Neigung zu Monomanie.


Mondknoten mit Saturn

Bei Saturn-Aspekten zum Mondknoten ist die Unterscheidung zwischen Konjunktion oder Opposition wichtig. Bei der Konjunktion wird jeder Entwicklungsschritt reiflich überlegt, man nimmt alles sehr ernst. Es werden keine übereilten Schritte unternommen, manche zögern lange, bevor sie vorwärtsgehen, vielfach zweifeln und zaudern sie und können nicht spontan handeln. Manche glauben, trotz grosser Anstrengung nichts erreicht zu haben und meinen, nicht zu genügen. Weil das Grundprinzip von Saturn Sicherheit ist, entsteht leicht die Angst, dass man etwas falsch machen könnte. Man fürchtet sich vor Fehlern und wartet oft zu lange bis zum nächsten Schritt.

Bei der Opposition steht Saturn an seinem eigenen Punkt, denn der absteigende Mondknoten wird in der klassischen Literatur auch „Saturnpunkt“ genannt. Hier hindert er das Vorwärtsschreiten erheblich, man hält an alten Gewohnheiten fest und sieht nicht ein, weshalb man sich ändern sollte. Man ist geneigt, rückwärts zu gehen und weigert sich eine neue Richtung einzuschlagen. Viele sind pessimistisch, glauben nicht, dass es für sie ein besseres Leben gibt. Sie laden sich unnötige Verantwortlichkeiten auf und sind kaum in der Lage, frei zu handeln. Viele flüchten sich in Pflichten und glauben, alles alleine machen zu müssen und sind davon überzeugt „ohne mich geht es nicht.“ Mit Saturn auf der Mondknotenlinie ist es schwierig, von alten Gewohnheiten loszukommen, immer wieder fällt man in alte Reaktions- und Handlungsweisen zurück.


Mondknoten mit Merkur

Bei der Konjunktion ist die Lernfähigkeit aktiviert, die Entwicklung geht rasch vor sich. Je nach Haus- und Zeichenstellung ist man wissbegierig, beweglich und neugierig, man widmet sich mit Freude der Weiterentwicklung. Die Ausdrucksfähigkeit ist gesteigert, Kontakte werden mit Leichtigkeit geknüpft, aber auch rasch wieder abgebrochen, wenn sie der Entwicklung nicht förderlich sind.

In der Opposition kann Merkur auch geschwätzig machen. Man redet anderen nach dem Mund, hat keine eigene Meinung und lässt sich beeinflussen. Je nach Haus oder Zeichen kann man sich durch eine gesteigerte Sensationslust und Kompromissbereitschaft in Lügen verstricken und in unangenehme Situationen geraten. Man holt Argumente von weit her und flüchtet sich in Spitzfindigkeiten.


Mondknoten mit Venus

Die Konjunktion macht kontaktintensiv, zuvorkommend und freundlich. Mit der Venus will man die schönen Seiten des Lebens geniessen und vermeidet nach Möglichkeit grössere Anstrengungen. Oft sind künstlerische Anlagen vorhanden. Für den Aufstiegspunkt aber, der ja bewusste Anstrengungen verlangt, kann die Venus ein Hindernis sein. Obwohl sie Liebesbeziehungen in ihrem weiblichen Aspekt fördert, werden die Aufstiegsschritte häufig verlangsamt.

In der Opposition sind die Verzögerungstendenzen noch ausgeprägter, man will sich nicht anstrengen, verlässt sich auf andere und glaubt bei den geringsten Bemühungen, schon genug geleistet zu haben. Je nach Achsenthema wartet man auf Antriebe von aussen und macht sich deshalb abhängig von stärkeren, meist männlichen Personen. Bequemlichkeit und Kompromissneigung lassen manche Gelegenheiten zum persönlichen Wachstum ungenützt verstreichen, man flüchtet in eine Scheinharmonie.


Mondknoten mit Mars

Bei der Konjunktion wird Mars als starke Antriebskraft zum Vorwärtskommen empfunden. Der persönliche Aufstieg wird mutig und unerschrocken, manchmal gar mit unangemessenen Mitteln vorangetrieben. Man ist ehrgeizig und scheut keine Mühen, ungewöhnliche Aufgaben anzunehmen, die oft das persönliche Energiepotential überfordern, und dennoch mit Begeisterung und Tatkraft durchgeführt werden. Je nach Zeichen und Haus räumt die marsische Kraft mit Widerständen auf, sie entzündet sich oft an ihnen und kann dann auch aggressiv und egozentrisch die eigene Entwicklung über alles andere stellen.

In der Opposition können kämpferische Energien überhandnehmen. Je nach Zeichen und Haus kämpft man gegen Windmühlen und setzt seine Kräfte an ungeeigneter Stelle ein. Man verteidigt falsche Ansichten mit Vehemenz, ohne sich jedoch durchsetzen zu können. Manche flüchten sich in fieberhafte Aktivitäten, treiben Raubbau an ihren Kräften. Es hängt weitgehend von den mit Mars verbundenen Planeten ab, wie lange es dauert, bis man lernt, seine Kräfte optimal und zielgerecht einzusetzen.


Mondknoten mit Jupiter

In der Konjunktion verleiht die Sinnenwachheit des Jupiter eine gesteigerte Wahrnehmungsfähigkeit für den persönlichen Aufstieg. Man hat eine „Riecher“ für günstige Gelegenheiten, befindet sich zur rechten Zeit am rechten Ort und greift zu. Man gerät stets an die richtigen Menschen, die der eigenen Entwicklung förderlich sind. Jupiter schenkt auch einen optimistischen Lebensausblick, lässt an das Gute im Menschen und an die aufbauenden Kräfte einer Evolution für alle glauben. Der Aufstieg gelingt einem relativ leicht. Nicht umsonst wird der aufsteigende Mondknoten in der klassischen Literatur der „Jupiter-Punkt“ genannt.

In der Opposition kann sich der Optimismus in Pessimismus verkehren, man glaubt nicht mehr ohne weiteres an das Gute im Menschen und an eine Weiterentwicklung. Am absteigenden Mondknoten sind die Saturnkräfte besonders wirksam und schränken den Jupiter ein, sein Blick für Sinnzusammenhänge ist gemindert. Je nach Zeichen hat man immer eine Erklärung zur Hand, um eigene Schwächen zu entschuldigen und zu glauben: „Es hat ja doch keinen Sinn*. Manche verhalten sich wie der *ungläubige Thomas“, neigen bei Schwierigkeiten dazu, *die Flinte ins Korn zu werfen“. Man sieht nur noch das, was man zweckoptimistisch sehen will.


Mondknoten mit Uranus

Die Konjunktion verleiht einen immerwährenden Drang über die eigenen Grenzen hinauszuwachsen, die Grenzen des Bekannten zu überwinden. Man strebt nach Bewusstseinserweiterung, um durch neue Erkenntnisse grössere Sicherheit und eine stimmigere Lebensordnung zu finden. Die persönliche Entwicklung wird sehr ernst genommen, man sucht neue, aussergewöhnliche Wege, diese zu beschleunigen. Man befasst sich mit dem Zeitgeist, mit Grenzgebieten des Wissens. Durch Uranus wird die Entwicklung angetrieben, manchmal abrupt, durch plötzliche Ereignisse.

Bei der Opposition geht man Zickzack-Wege, meint mit einem Sprung aus allem raus zu kommen, wehrt sich gegen die hemmenden Saturnkräfte, die einen festhalten. Dennoch glauben manche, trotz grosser Bemühungen keinen Schritt weitergekommen zu sein. In solchen Augenblicken resigniert man manchmal und gibt alles auf. Wenn dann die Uranuswirkung wieder einsetzt und alles umstülpt, kann das, was vorher gut war, nunmehr abgelehnt werden, und umgekehrt. Grenzen werden durchstossen, Vorhänge aufgerissen- oft ohne unser Zutun.


Mondknoten mit Neptun

Die Konjunktion lässt das umfassende Liebesprinzip in Kontakten deutlich zur Geltung kommen. Man ist bereit, alles für eine Liebe hinzugeben, man glaubt an die universelle Menschenliebe und an eine spirituelle Erlösung. Viele suchen einen sozialen Beruf in der Überzeugung, sich nur dann entwickeln zu können, wenn sie sich für Kranke und Zukurzgekommende einsetzen. Die neptunische Sensitivität lässt manchmal die eigene Entwicklung vergessen, man leistet so manches für andere und opfert sich geradezu auf. Trotzdem kann das entgrenzende Neptun-Prinzip die geistige Entwicklung sehr weit führen.

Bei der Opposition sind Täuschungen des Entwicklungsweges möglich. Man glaubt naiv irgendwelchen Versprechungen, verfällt einer dubiosen Glaubensrichtung, gerät an Schwindler oder Betrüger. Weil man sich kaum abgrenzen kann, begeht man aus Unvorsichtigkeit Unkorrektheiten, wird in Intrigen verwickelt und findet schwerlich ein Konzept für die eigene persönliche Entwicklung. Das Ich-auflösende Prinzip des Neptun lässt nicht selten diffuse Ziele ansteuern.


Mondknoten mit Pluto

Die Konjunktion mit Pluto wird den Mondknoten als ersten Entwicklungsschritt aktivieren, denn alles, mit dem er in Berührung kommt, wird gesteigert. Man nimmt vieles auf sich, was der persönlichen und geistigen Entwicklung dient. Viele setzten (je nach Zeichen und Haus ) alles auf eine Karte, wachsen über sich selbst hinaus und leben unter einem inneren Zwang, Aussergewöhnliches zu vollbringen. Bei Pluto spricht man von einer inneren Berufung, einer machtvollen Motivation, die der Selbstverbesserung und Reifung dient. Aber auch pure Macht wird angestrebt, vielfach wird die Weiterentwicklung vorangetrieben, um den persönlichen Einfluss zu vergrössern.

Bei der Opposition wird die Willenskraft ichhaft und oft gewaltsam eingesetzt. Die durch Pluto ausgelösten Ich-Wandlungen stagnieren und können zuweilen eruptionsartig wieder hervorbrechen, dabei alte Regeln durchbrechen, Verdrängtes an die Oberfläche zu bringen, Hindernisse zerstören. Am Saturnpunkt kann Pluto auch auf alte Rechte pochen, Machtansprüche geltend machen, die überheblich und aggressiv sind. Gewaltsanwendungen im Namen einer höheren Instanz mit Zerstörungswut kommen ebenfalls vor.


Der unaspektierte Mondknoten

Horoskopbeispiel : 5.12.1954, 21.40, Wädenswil/SG

Ein unaspektierter, losgelöster Mondknoten wirkt wie ein unaspektierter Planet. Zunächst weiss man nicht einmal, dass man einen Mondknoten hat, da keine Zugänge über Aspekte vorhanden sind. Bei fehlenden Zugangswegen stehen auch keine Steuerungsmöglichkeiten über irgendwelche Instrumente (Planeten) zur Verfügung. Das bedeutet Instinktunsicherheit im Zielen auf das Nächstliegende und Notwendige. Die Instinktunsicherheit besteht darin, dass man öfter ins Leere greift oder genau daneben. Man nimmt manchmal Gelegenheiten nicht sofort wahr und geht achtlos an ihnen vorbei. Es bedeutet nicht, dass das immer so ist, es kann auch viele Male gelingen, das Richtige zu finden, aber man hat keine Gewähr, ob es nun diesmal das Richtige sei. Man kann auch genau am falschen Ende herauskommen und weiss nicht warum.

Menschen mit losgelöstem Mondknoten sind auf Partner angewiesen, die ihnen bei der Findung helfen. Oft wird er von einem Planeten des Partners bestrahlt – oder hat eine Klickstelle (Konjunktion im Häuservergleich). Bei losgelösteren Planeten ist es so, dass man auch, trotz der Delegation an den Partner, selbst damit üben muss. Der Mondknoten ist primär auf das Bewusstsein wirksam, deshalb muss man sich um seine Verwirklichung selbst kümmern. Wer das einmal verstanden hat, kann ihn vom Bewusstsein her immer besser wahrnehmen und im Leben einsetzen. Vielfach hat er dann einen Aspekt im Häuserhoroskop. Man kann aber ohne weiteres einen Mondknoten ohne Aspekte trotzdem wahrnehmen, wenn man es weiss. Wir sagten schon, der Mondknoten ist wie ein Loch in einer Bretterwand, durch das man hindurchschlüpfen kann, das sprichwörtliche „Nadelöhr“. Es ist eine Öffnung, durch die man zwanglos hindurchgehen kann, und es sind immer greifbare Dinge, wie der Aszendent sie anzeigt. Der Mondknoten lässt sich ganz praktisch festlegen: „Tu das“, oder besser noch: „Sei offen für das, wende dich dem zu, sei bereit!“

Manche Menschen mit losgelöstem Mondknoten haben es schwer, an ihre eigenen Möglichkeiten zu glauben. Sie zweifeln immer wieder an sich. Sie nehmen viele Gelegenheiten gar nicht wahr, weil das Bewusstsein nicht darauf reagiert. So ein Mensch ist von aussen manipulierbar, man muss ihm immer wieder einen Schubs geben und sagen „Probiere es doch noch einmal“.

Wenn der Mondknoten losgelöst ist, geht es vielleicht für diesen Menschen genau darum, Experimente mit sich selbst zu machen, immer wieder neu zu wagen und schliesslich aus dem negativen Erleben das Positive durch Erkennen herauszuschälen. Man trifft auch das Phänomen, dass Menschen mit losgelöstem Mondknoten sagen: „Ja, ich stehe immer am selben Fleck, ich arbeite und bemühe mich, aber eigentlich komme ich keinen Schritt vorwärts.“ Dieses Gefühl kann eine grosse Ohnmacht erzeugen. Es kann sogar sein, dass, wenn z.B. der Mondknoten im neunten Haus steht, der Mensch am Sinn seiner Existenz zweifelt, resigniert und anfängt abzuwelken. Das wäre ein Extremfall.

Die Wirkungen des unaspektierten Mondknotens sind einer der markantesten Nachweise, dass der Mondknoten ein charakterinhärentes Element ist denn sonst könnte er nicht so gewaltige Wirkungen haben. Ausserdem muss man immer darauf achten, dass Konjunktionen mit dem Alterspunkt möglich sind, die den unaspektierten Mondknoten bewusst machen helfen.


Der Mondknoten als Spannungsherrscher

Horoskopbeispiel 3.3.1983, 13.15, Kreuth/D

Bekanntlich stellt der Planet als Spannungsherrscher im Horoskop das Thema, mit dem der Mensch sich auseinandersetzen soll. Ob er es tut und auf welche Art er es macht, bleibt diesem Menschen selbst freigestellt. Ist aber der Mondknoten Spannungsherrscher, dann bleibt es einem nicht freigestellt, man muss sich mit der Thematik auseinandersetzen, und zwar spezifisch im obigen Horoskopbeispiel mit Mondknoten im zwölften haus. Dieser Mensch muss sich mit dem Lebensbereich, den die Hausstellung des Mondknotens anzeigt, befassen, ob er will oder nicht. Vermeidet er es, bleibt er in seiner Entwicklung stecken.

Wenn man einen Planeten als Spannungsherrscher falsch interpretiert, ist das nicht schlimm, beim Mondknoten dagegen schon. Insofern hat der Mondknoten das letzte Wort, darf aber trotzdem nicht als zwingend angesehen werden. Determinierend ist letztlich keines der Elemente im Horoskop. Aber den Mondknoten sollte man ernst nehmen; denn er hilft einem zur Weiterentwicklung. Er ist immer sinnvoll und hat eine ausgleichende Funktion zum Ganzen. Vor allem als Spannungsherrscher hat er einen hohen Korrekturwert, weil er dann fast immer dem ganzen Aspektbild gegenübersteht. Hier sorgt er dafür, dass eine Abrundung des Charakters, eine Entwicklung stattfindet. Entwicklung ist das spezifisch Menschliche. Wer seine Entwicklung auf die Dauer behindert, wird langsam über den psychosomatischen Prozess krank. Die Natur wehrt sich, der Mondknoten hat doch das letzte Wort. Gerät der Mensch in eine Krise, so muss er den Mondknoten wahrnehmen, das Loch im Zaun finden, den ersten Schritt bewusst machen, dann geht es aufwärts und er findet auch relativ rasch eine Lösung.









Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131610 - 20.07.2006 22:38

Zitat:

Bei der Konjunktion mit dem Mond ist die Sensitivität gesteigert, man nimmt Kontakte sehr ernst und widmet sich Gefühlsangelegenheiten mit voller Hingabe. Die Entfaltung der Kontakt- und Liebesfähigkeit steht dabei im Vordergrund. Intensiv werden Zuwendung und Liebe, Verwöhnung und Abhängigkeit erlebt. Beim Mond als schwankendem Gefühlselement kehren sich die Dinge auch oft um, wir sind verletzt und enttäuscht, wenn sich Liebe und Zuwendung in Abkühlung und Abweisung verwandeln.




Liebe Franzi,
vielen Dank für diesen sehr interessanten Text.
Ich als Mondknoten/Mond-Kind in 8 in der JUngfrau kann das nur bestätigen, was ich hier als Auszug von Dir kopiert habe.

Danke für die Mühe,
die ihr Euch immer macht, damit wir was lernen können.

LG birgit anna


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: ]
      #131628 - 21.07.2006 09:27

Hallo Franzi,

Meine Sohn hat seinen MK im Stier 10. Haus im Quadrat zur Sonne Löwe 1. Haus und Mond Skorpion 5. Haus, Zu Uranus Fische 9 im Trigon.


Vielleicht kannst Du mir ja seine Stellung etwas näher erklären.Wäre schön.

Liebe Grüße Anja



Editiert von zoe (21.07.2006 10:18)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131642 - 21.07.2006 11:12

Juhuu, Franzi,

mei, warst Du wieder fleißig - vielen Dank für diesen spannenden Text!

Zitat:

Mondknoten mit Merkur

Bei der Konjunktion ist die Lernfähigkeit aktiviert, die Entwicklung geht rasch vor sich. Je nach Haus- und Zeichenstellung ist man wissbegierig, beweglich und neugierig, man widmet sich mit Freude der Weiterentwicklung. Die Ausdrucksfähigkeit ist gesteigert, Kontakte werden mit Leichtigkeit geknüpft, aber auch rasch wieder abgebrochen, wenn sie der Entwicklung nicht förderlich sind.

In der Opposition kann Merkur auch geschwätzig machen. Man redet anderen nach dem Mund, hat keine eigene Meinung und lässt sich beeinflussen. Je nach Haus oder Zeichen kann man sich durch eine gesteigerte Sensationslust und Kompromissbereitschaft in Lügen verstricken und in unangenehme Situationen geraten. Man holt Argumente von weit her und flüchtet sich in Spitzfindigkeiten.




Ich habe eine Merkur-MK-Opposition (Merkur, 10. Haus in Waage/MK, 3. Haus in Widder), finde mich aber eher in der Beschreibung der Merkur-MK-Konjunktion wieder. Gerade im beruflichen Bereich mache ich eigentlich eine Weiterbildung nach der anderen, lese, was mir in die Finger kommt und bemühe mich, ständig dazuzulernen. Auch der Punkt mit den Kontakten, die schon mal daraufhin überprüft werden "ob sie mich weiterbringen", würde bei mir gut passen.

Eher hinderlich wirkt sich bei mir aus, dass ich lange Jahre Smalltalk völlig abgelehnt habe - sehr ungünstig, wenn man überwiegend für amerikanische Firmen arbeitet, in denen der Smalltalk überlebenswichtig ist. Nur durch zähe Arbeit und richtiggehendes Üben bin ich heute an einem Punkt, wo ich ohne größere Probleme einen "zwanglosen Abend mit Geschäftspartnern" überstehen kann.
Diese Ablehnung des Übers-Wetter-redens könnte bei mir vielleicht von der Saturn-Merkur-Opposition herrühren. Mittlerweile habe ich einen Weg gefunden, durch Fragen den Partner möglichst viel erzählen zu lassen ohne selbst zu viel reden zu müssen. Möglicherweise hilft mir dabei mein Skorpionmond, von dem ich manchmal so den Eindruck habe, dass er gerne mehr zuhört als redet.

Da mein MK im 3. Haus steht, sehe ich es als wichtige Aufgabe, den Austausch mit anderen zu suchen. Dies ist nicht einfach für mich, da ich mit einem vollgepackten 9. Haus (Mars-Pluto-Jupiter-Uranus) grundsätzlich schon mal zu allem und jedem eine Meinung und noch dazu keinerlei Hemmungen habe, diese den anderen kundzutun Da ich aber meist sehr schnell Rückmeldung erhalte oder erahne, wie mein Verhalten grade ankommt, hat sich diese Ich-weiß-ohnehin-schon-alles-Attitüde gelegt. Sie blitzt sicher noch hin und wieder auf, aber ich arbeite daran (Mond-MK-Quinkunx?).

Soviel zu dem, wie ich meinen MK im Horoskop empfinde - da dies ein wenig von der Beschreibung abweicht, kann es gut sein, dass ich etwas fehlinterpretiere.

Nun nochmals ganz herzlichen Dank für Deine Mühe & liebe Grüße!
Barbara

PS. Ja und natürlich viele Grüße an alle Foris!

Editiert von barb (21.07.2006 11:14)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131671 - 21.07.2006 13:36


Liebe Franzi,

vielen Dank für deinen Text, da warst du wieder super fleißig und hast mich zum Nachdenken angeregt. Danke.

Zitat:





Mondknoten mit Venus

Die Konjunktion macht kontaktintensiv, zuvorkommend und freundlich. Mit der Venus will man die schönen Seiten des Lebens geniessen und vermeidet nach Möglichkeit grössere Anstrengungen. Oft sind künstlerische Anlagen vorhanden. Für den Aufstiegspunkt aber, der ja bewusste Anstrengungen verlangt, kann die Venus ein Hindernis sein. Obwohl sie Liebesbeziehungen in ihrem weiblichen Aspekt fördert, werden die Aufstiegsschritte häufig verlangsamt.








mein aufsteigender Mondknoten befindet sich im 12.Haus im Krebs mit Venus in Kunjuktion, welche im Stellium ( oder Knospe, ich glaube der Mondknoten wird da nicht gerechnet weil er kein Planet ist, eigentlich ist der AC ja auch kein Planet??? ) zum AC und Mars steht.
Mir fällt zu meiner Venus, eine Begebenheit ein die ich vor ein paar Monaten in einer Therapiesitzung hatte. Da kam heraus das ich mich irgendwie zu sehr mit meiner Venus intentfiziere, es gelang mir schlecht sie nur als Teil meiner Persöhnlihckeit zu sehen. Ich weiß jetzt aber nicht ob es daran liegt weil sie im 12.Haus steht oder spielen da andere Faktoren eine Rolle. Es kann sein das mein Saturn welcher ein Trigon zum MK bildet, weil mir kam immer ein Bild von meiner Mutter mit meinen Vater welches gemacht wurde, als noch gar nicht geboren war. Ich kann mich erinnern als Kind habe ich mir das Bild sehr gerne angesehn und meine Eltern haben mir auf den Bild so gut gefallen, sie wirkten auf den Bild so glücklich und verliebt .

Als Freundlichkeit sagt man mir schon sehr nach. Ist auch für meinen Beruf sehr gut, auch das ich gerne für harmonische angenehme Athmosphäre sorge .

Was Begenungen betrifft, glaube ich nicht umsonst habe ich 7. Haus Steinbock und den 7. im 9. Haus. Etwas von den Personen lernen die mir begeggnen ist mir sehr wichtig, wenn ich mit Themen konfrontiert werde die mich nicht intressieren oder wo ich Reife vermisse, steigt in mir der Gedanke auf, was tue ich da eigentlich und möchte lieber alleine sein. Da kommt dann mein Mars zum Zuge welcher in Angriff übergeht oder die Flucht ergreift.

So jetzt werde ich weiter nachdenken bis wieder Arbeit auf mich wartet. Ich habe in einer halben Stunde eine Massage, da werde ich noch ein fruchtiges Ätherisches ÖL sprühen, gerade richtig bei dieser Hitze.

weiterhin alles liebe!
Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Helga]
      #131692 - 21.07.2006 15:33

Hallo ihr Lieben,

Es freut mich dass der Mondknoten so einen guten Anklang hat auch ich lerne wieder beim Schreiben. Ich fange ja fast auch wieder von vorne an seit ich hier im API- Forum mitmache und persönlich die Bekanntschaft mit Arnold und Rosi machen durfte. Aber nach langer Auszeit mit der Astrologie muss ich mich selber wieder in die API-Schule vertiefen. Da ich alle Bücher von Hubers besitze macht es mir Freude Arnold mit dem Reinsetzen von Texten zu helfen.

@ Zoe, Du rennst ja schon wieder weiter! Hab noch ein bisschen Geduld. Nächstens folgt der Mondknoten in den Häusern und anschliessend in den Zeichen. Bis es soweit ist hat Arnold sicher seine Schulter geheilt und kann mit seinem grossen Wissen unsere Neugier stillen.

Beim Abtippen lerne ich auch wieder ein besseres Deutsch, es ist unglaublich wie man eine Muttersprache vergessen kann, d.h. der Wortschatz verringert sich. Und da ich eigentlich nun auf französisch denke übersetze ich nachher in die deutsche Sprache. Resultat ein ziemliches "Kauderwelsch" und ich habe Mühe mich zu verständigen wie ich es möchte.

@ Barb, und Helga, danke auch euch für die lieben Worte. Wenn ich nach dem Schreiben mehr Zeit habe werde ich alle "Radieschen" heraussuchen.

Ich wünsche allen ein schönes sonniges Wochenende, nicht zu heiss und ein kleines, ganz kleines zum abkühlen.

Liebe Grüsse vom Genfersee
Franzi und nun:

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131698 - 21.07.2006 16:09

Der Mondknoten in den drei Bereichen eines Hauses

Durch die Teilung jedes Hauses in drei dynamische Abschnitte können wir die Hausintensität der Planeten einzeln ermitteln. An den Häuserspitzen SP können die Planetenkräfte direkt in die Umwelt fliessen (Extraversion). Vom IP (Invertpunkt) bis zum TP (Talpunkt) befindet sich ein Planet im fixen, geschützten Bereich und strebt nach Festigung (Introversion). Nach dem Talpunkt beginnt der beschwerliche Aufstieg zur nächsten Hausspitze, der sogenannte Stressbereich birgt Resignation oder Überanstrengung und den damit verbundenen Kompensationen in sich.


Hausspitze

Als Achsen- oder Spitzennähe bezeichnen wir den Bereich kurz vor der Spitze und nach der Spitze bis zum Invertpunkt. Je näher der Mondknoten an der Spitze eines Hauses steht, desto deutlicher wird vom Schicksal verlangt, dass das auch geschieht, was der Mondknoten anzeigt. Dieses Haus muss für die Weiterentwicklung nutzbar gemacht werden, sonst erleidet man immer wieder harte Rückschläge.


Fixer Bereich

Der Mondknoten im Bereich zwischen Invertpunkt und Talpunkt hat eine Stellung, die der Besinnung dient, ganz gleich, in welchem Haus er sich befindet. Hier ist Introspektion und Selbstprüfung in der Hausthematik gefordert, weil die Talpunkte in jedem Haus nach innen gerichtet sind.


Stressbereich (vor einer Hausspitze)

Die Position im Tressbereich zwischen Talpunkt bis kurz vor der Spitze bewirkt eine zwiespältige Funktion. Wir haben die Hauswirkung in dem Haus, in dem der Mondknoten steht, aber auch schon die des nächsten Hauses. Man wird da hingezogen und wird dennoch festgehalten. Man muss zwei Herren dienen. Es sollen beide Hausthematiken berücksichtigt werden, wobei das eigene Haus, in dem der Mondknoten steht, Pflicht ist, das nächstfolgende Haus Wollen und Streben bedeutet. Man darf die Pflichten des Hauses nicht vernachlässigen, sollte aber nicht auf grossen Erfolg hoffen. Man darf trotzdem nicht aufgeben, auch wenn man das Gefühl hat, man kommt trotz grossen Einsatzes nicht vom Fleck. Dieser Bereich ist auch für den Mondknoten eine „Stresszone“. Ein Mondknoten vor der zweiten Spitze z.B. ist in einem Spannungsbereich, wo einerseits die Ichbetonung (1. Haus) noch Pflicht ist, wo man anderseits aber dazu übergehen muss und auch will, Substanz anzureichern (2. Haus). Man muss anfangen, seine Talente – denn das ist der wichtigste Besitz, den man im zweiten Haus haben kann – mit in dieses Ichbild einzubauen und ihm dadurch Substanz und Tragkraft zu geben. Das ist eine Doppelaufgabe. Man wird mit dem Mondknoten bis ein Grad vor der Zweiten Spitze zwar immer noch angeschaut und von der Umwelt bewertet, aber man wird immer mehr nach seiner Substanz bewertet. Vor der Spitze kann es dann nicht um greifbaren, gegenständlichen Besitz gehen, sondern es geht da um innere Werte, um Talente, die man sich bewusst machen sollte. Vor der Spitze sind aber die Erfolge kleiner als die Bemühungen, auch bei blauen Aspekten.
Eingeschlossene Zeichen

Eingeschlossene Zeichen müssen so gesehen werden, dass alle Planeten, die darin stehen, nach innen wirken; die Nachaussenwendung der vorhandenen Energien oder der Fähigkeiten ist erschwert. Es sind die Häuserspitzen, die die Energien in die Welt hinausbringen. Der erste Schritt wird innerlich und unsichtbar für die Umwelt vollzogen. Beim Mondknoten muss man erkennen, dass er kein Leistungspunkt ist, sondern eine Öffnung, die man erst finden und dann auch benützen muss. Ob diese Öffnung von aussen nach innen oder von innen nach aussen geht, ist im Prinzip nicht primär wichtig. Es kommt darauf an, auf welcher Seite der Öffnung ich stehe.


Zitiert aus dem Buch „Mondknoten-Astrologie“ von Bruno und Louise Huber




Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131718 - 21.07.2006 20:56

Hi Franzi,

ja manchmal will ich´s eifach wissen

Ich versuchs mal selber also MK im Stier 10. könnte ich mir vorstellen, das es darum geht eine solide gesicherte Existenz aufzubauen oder dahin zu streben, auch im materiellen Sinne, sich quasi ein Luxusleben zu erarbeiten ...ach keine Ahnung....mit Quadrat zu seiner Sonne in 1 und Oppostion zu Skorpion 5 scheint mein Kleiner natürlich schon ein selbstzufriedenes Luxus und Selbstwertgefühl in sich zu haben, so als habe er es quasi gepachtet....evtl. wird er wohl lernen müssen das nicht alles vom Himmel fällt und das Leben nicht nur Spaß und Spielerei ist, sondern auch Arbeit udn eigenes Schaffen...also nicht einfach vom Erbe leben , sondern selber tun.

Na ja ich weiß es nicht wirklich, war mal so eine Idee, er ist er erst fast 2

Schönes We Anya

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: zoe]
      #131736 - 21.07.2006 22:40

Liebe Franzi,

Ganz lieben und herzlichen Dank für deine Mühen! Sobald es etwas kühler in der ersten Etage bei mir ist, werde ich die dazugehörigen Grafiken einsetzen, natürlich auch bei den Beiträgen von aLLaRa mit dem Alterspunkt und der Altersprogression. Derzeit bin ich leider eingespannt und viel unterwegs. Aber bei offenen Fenster lässt es sich ganz gut fahren, die Klimaanlage schalte ich nur in echten Notfällen ein, lach und als Widder können Rosi und ich viel Hitze vertragen. Jetzt wäre es schön bei dir im lauen Garten zu sitzen, bei uns hat eben ein Gewitter für etwas Abkühlung gesorgt.

Der Mondknoten im zehnten Haus im Stier, da kommen zwei Erdzeichen zusammen. Natürlich zeigt der Stier an, wie man dem Haus begegnet, welches kardinal ist und viel Eigenleistung verlangt. Der Stier probiert langsam in kleinen Schritten aus und hält das richtige immer wieder fest, damit man es umsetzen kann. "Raus aus dem Nest und den Berg besteigen", damit kommt man seinen AC immer einen Schritt näher. Der AC ist ein Hinweisschild, ein Ort, genau so wie das MC. Daher werden zu diesen auch keine Aspekte eingezeichnet.

Noch einen schönen Abend!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131738 - 21.07.2006 22:44

Liebe Franzi,

danke für Deine Mühe uns diese Texte über die Mondknoten zur Verfügung zu stellen.

Bisher habe ich den MK nicht so besonders beachtet, aber die Beschreibung der Konjunktion zum Uranus und zum Mond stimmt so genau. Der Mond ist eigentlich schon zu weit weg, 9,5grad, aber ich glaube hier kann man einen größeren Orbis nehmen weil er auch drauf zuläuft.

Wieder was dazugelernt. Danke

Liebe Grüße und schönes Wochenende

sirrah

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Arnold]
      #131758 - 22.07.2006 08:41

Zitat:


Der Mondknoten im zehnten Haus im Stier, da kommen zwei Erdzeichen zusammen. Natürlich zeigt der Stier an, wie man dem Haus begegnet, welches kardinal ist und viel Eigenleistung verlangt. Der Stier probiert langsam in kleinen Schritten aus und hält das richtige immer wieder fest, damit man es umsetzen kann. "Raus aus dem Nest und den Berg besteigen", damit kommt man seinen AC immer einen Schritt näher. Der AC ist ein Hinweisschild, ein Ort, genau so wie das MC. Daher werden zu diesen auch keine Aspekte eingezeichnet.






Hallo Arnold,
meine Kleiner ist ja Löwe 1 mit Asz. Krebs, mit seinem MK Stier 10...also raus aus dem Nest und eigenes Schaffen lag ich also mit meiner versuchten Beschreibung nicht ganz daneben....so muß er doch auch ein wenig die Steinbockqualitäten seiner Mum entwickeln

Franzies Text oben zu MK Konjunktion Sonne und Jupiter, bei mir im Steinbock 6, passt auch ganz gut, wobei natürlich dem Zeichen Steinbock nicht wirklich etwas geschenkt wird, ausser im höheren Sinne vielleicht, er muß schon wirklich selber seine Hufe in die Hand nehmen und losmarschieren, wenn er das tut und diese Energie nicht blockiert, fest an sein Ziel glaubt und es nicht aus den Augen verliert, dann kommen plötzlich diese Jupitergeschenke auf einen zu.

Bei mir handelt es sich immer um Menschen die Aufgaben des 6. Hause repräsenieren, die mir auf meinem Weg dies selbst zu entwickeln begegnet sind. Oder aber Menschen die die Hilfe von diesem Haus benötigen.

Wenn man das Licht sieht, erkennt man immer das Richtige....

Lg Anya

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Arnold]
      #131778 - 22.07.2006 13:41

Hallo Arnold und Rosi,

Hier im Garten ist es momentan so heiss dass ich lieber vor meinem PC sitze und schreibe, leider ziehen hier die Gewitter nur vorbei und entladen sich irgendwo weiter. Uns bleibt nur ein sehnsüchtiges Nachblicken.
Wie haben wir auf diesen Sommer gewartet und nun schimpfen wir fast, was sind wir doch für unzufriedene Menschen
Lieber Arnold, ruh dich nur schön aus und pflege deine Schulter, denn ich glaube wenn alle aus den Ferien zurück sind wird eine intensive Diskussion beginnen.

Wünsche dir und Rosi und allen anderen eine schöne Sommerzeit.

Viele liebe Grüsse
Franzi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Franzi]
      #131813 - 23.07.2006 10:32


Liebe Franzi,

Zitat:


denn ich glaube wenn alle aus den Ferien zurück sind wird eine intensive Diskussion beginnen.


:




ich bin neugierig ob es dann wirklich so ist.

Was ist eigentlich mit der Zusage von den API Lehrern, die damals gemacht wurde als das Lehrertreffen in der Schweiz war. Da hieß es doch sie wollten sich im Forum beteiligen.
Ich empfinde es im API Forum als, ich weiß jetz gar nicht wie ich es nennen soll, unsicher, zerrissen???.

Darum möchte ich fragen an dich liebe Franzi, aLLARA und Arnold, welche ihr Texte reinstellt. Wollt ihr das wir unsere Horoskope beschreiben, kriegen wir Feedback, was verlangt ihr als energetischen Ausgleich. Wie soll es weitergehen??

Wünsche einen schönen Sonntag und alles liebe Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Helga]
      #131818 - 23.07.2006 11:31

Hallo Zusammen,

als eher stille Mitleserin möchte ich auch mal mein Dankeschön sagen für alle, die sich hier so viel Mühe geben.

Ich habe mir alles ausgedruckt und bin dabei, es durchzuarbeiten - wenn ich dann soweit bin, werde ich mich melden und fleißig mitschreiben, im Moment trau ich mich noch nciht so richtig. Befasse mich mit dem Aspektbild im Moment und werde dann dort im Workshop mal mein Horoskop "auseinandernehmen".

VIELEN LIEBEN DANK AN EUCH ALLE FÜR DIE MÜHE UND DIE VIELEN INTERESSANTEN TEXTE!!!!!



Viele liebe Grüße
Caia -APIbegeistert und lernend...

PS: Nachtrag: Ich hab jetzt auch das Buch über die Häuser von den Hubers, wenn ich was reinsetzen soll, müßt Ihr mir nur Bescheid sagen, ja???

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
starfish
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 31.07.2005
Beiträge: 818
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: Helga]
      #131890 - 24.07.2006 15:51

Hallo Helga,

Zitat:

Ich empfinde es im API Forum als, ich weiß jetz gar nicht wie ich es nennen soll, unsicher, zerrissen???.

Darum möchte ich fragen an dich liebe Franzi, aLLARA und Arnold, welche ihr Texte reinstellt. Wollt ihr das wir unsere Horoskope beschreiben, kriegen wir Feedback, was verlangt ihr als energetischen Ausgleich. Wie soll es weitergehen?




Als einige Forumsmitglieder hier sich zusammengetan haben, um ein bisschen was über die Huber-Methode zu lernen, da habe ich mich spontan gemeldet und den Workshop "Aspektbild-Deutung" gestartet. Weil doch gerade das etwas ganz API-Spezifisches ist, was in keiner anderen Schule so gelehrt wird. Das hat mir auch riesigen Spaß gemacht, das ist für mich genug energetischer Ausgleich gewesen.

Und ich glaube, viele waren dann erstmal ausgepowert. Solche Erkenntnisse müssen sich ja erstmal setzen. Ich habe von der ersten API-Lektüre bis zum Diplom neun Jahre gebraucht!

Und jetzt noch dieser heiße Super-Sommer. *schwitz*

Ich denke auch, sobald der Herbst unsere Gemüter wieder erfrischt und die Tage merklich länger werden, dann kommen auch wieder mehr Interessierte hier zusammen.

Viele Grüße
Birgit



--------------------
Astrologische Psychologie API
Vedische Astrologie
http://www.starfish-astrologie.de

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: API-Workshop "Aspekte zum Mondknoten" neu [Re: starfish]
      #131895 - 24.07.2006 16:54


Hallo Birgit,

fand ich auch super, deinen Einsatz den du geleistet hast. Nochmals recht herzlichen Dank dafür.

Neun Jahre ist schon eine sehr lange Zeit , ich gebe dir bescheid wie weit ich komme.

Was ich dich schon immer fragen wollte, jetzt nicht zu API sondern zu indischer Astrologie. Kennst du Hans- Peter Knott, leider weiß ich jetzt nicht den Ort wo er wohnt in Deutschland. Er macht aber auch Ausbildungen und hat bei uns vor Jahren einige Horoskope im Ort gedeudet, er war nicht hier bei uns sondern ging alles über Kasetten welche er dann verschickt hat.

Bei uns schaut es heute nach Gewitter aus, wäre schön etwas Regen und Abkühlung.

vielen Dank und alles liebe Helga oder vergelts Gott wie man bei uns in der Steiermark früher immer sagte.

Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 29890

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2