Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Die Aspekt-Zyklen des AP (Fortsetzung)
      #128543 - 21.06.2006 06:17

(Aus dem Buch "Die Lebensuhr im Horoskop" von Louise und Bruno Huber)

Drei Aspektarten

Es erleichtert die Erfassung der Aspekte, wenn wir die drei Grundqualitäten unterscheiden, die wir mit den Farben Rot, Blau und Grün kennzeichnen. Die roten bezeichnen wir als Energieaspekte, die blauen als Substanzaspekte, die grünen als Bewusstseinsaspekte.

Rote Aspekte

Konjunktion: 0°
Opposition: 180°
Quadrat: 90°

Die roten Aspekte sind immer Ausdruck einer inneren Dynamik, Vitalität und motorischen Energie. Wenn der Alterspunkt auf einen Planeten einen roten Aspekt wirft, dann werden in uns neue Kräfte frei, je nachdem, welcher Planet davon betroffen ist. Auch die sogenannten “weichen” Planeten, nämlich Mond, Merkur, Venus und Jupiter, werden durch rote Aspekte in ihrer Funktion aktiviert. Die roten Aspekte verlagen von uns nicht bloss eine Haltung, sondern die Bereitschaft, etwas zu tun, uns für irgend etwas einzusetzen, aktiv zu werden. Sie wirken auf die Art und Weise unseres Tuns ein, nicht auf unsere innere Substanz wie die blauen Aspekte. Deshalb müssen wir auf solche Aspekte auch aktiv reagieren; wir können nun Hemmungen und Ängste überwinden, die uns bis dahin gehindert haben, das zu tun, was unserer Entwicklung und inneren Befreiung dient. Jetzt können festgefahrene Zustände beseitigt werden, sei dies in engeren Beziehungen, bei der Arbeit oder in uns selbst. Allerdings sollten wir bereit sein, mögliche Konflikte mit der Umwelt auf uns zu nehmen, denn oft rufen innere Veränderungen äussere Widerstände hervor. Aber mit den roten Aspekten haben wir auch den notwendigen Mut, mit diesen fertig zu werden.

Konjunktion und Opposition des Alterspunktes

Von den möglichen sieben Aspektarten sind, wie schon mehrfach betont, Konjunktionen und Oppositionen beim Alterspunkt am stärksten und am längsten spürbar. Sie werden bei ihrem Eintritt meist auch durch äussere Ereignisse markiert, die bedeutsame Veränderungen in Lebenshaltung und Lebensgewohnheiten bewirken können. : im negativen Fall in Form von Blockierungen, Verdrängungen, Depressionen, Widersetzlichkeit und Aggressionen, im positiven durch die Aktivierung innerer Kräfte und das Erreichen langeplanter Ziele – gemäss dem Charakter des jeweiligen Planeten.

Das Quadrat des Alterspunktes

Dieser marsische Aspekt ist eine grosse Hilfe zur Weiterentwicklung. Er aktiviert uns stärker als die Opposition, macht uns aber auch streitbarer. Die von aussen und innen stimulierten Kräfte erregen uns, rufen verborgene Wünsche, aber auch Probleme auf den Plan, je nachdem, welche Planeten oder Aspektfiguren beteiligt sind und aus welchem Haus und Zeichen der AP den Aspekt wirft. Es kommt vor, dass unsere Aktivitäten, unsere Ziele auf Widerstände stossen, wodurch wir meistens zu noch grösseren Anstrengungen angestachelt werden.
Ein Quadrat macht sehr oft unzufrieden mit Bestehendem; Impulse der Auflehnung, der Freiheitsverteidigung und Unabhängigkeit, aber auch einfach Nervosität und Reizbarkeit werden in uns wach. Dies vor allem dann, wenn AP-Aspekte auf “harte” Planeten treffen.

Bei Quadraten auf “weiche” Planeten kann es hingegen zu Übertreibungen und Unmässigkeiten kommen. Das Quadrat hat manchmal drastischen Charakter, der sich bis in äussere Ereignisse hinein auswirkt. Bei profiliertern Planeten, das heisst solchen, die nahe einer Hauptachse stehen oder durch das Aspektbild herausgehoben sind, können die vier roten Aspekte, die der AP im Laufe seiner Wanderung mit jedem der Planeten bildet (Konjunktion – Quadrat – Opposition – Quadrat), in einem Turnus von jeweils ca. achtzehn Jahren deutlich erkannt werden. Man kann sie sogar als “Marksteine des Lebens” bezeichnen.

Blaue Aspekte

Sextil: 60°
Trigon: 120°

Die blauen Alterspunkt-Aspekte betreffen unsere eigene Substanz. Sie leiten meistens einen Veränderungsprozess unserer Wesensqualität ein. Das heisst, sie bewirken eine Substanzumschichtung, eine qualitative, oft auch quantitative Veränderung des bestehenden Potentials. Die blauen Aspekte aktivieren, mobilisieren in uns Fähigkeiten, die bisher latent waren und die wir in Zukunft zur Verfügung haben werden. Blaue Aspekte “gehen unter die Haut”, fordern eine substantielle Anpassung und bewirken einen Lernprozess, der an unserer Substanz vollzogen wird.

Weil blaue Aspekte tief in die Substanz eindringen, wird dieser Prozess häufig auch körperlich wahrgenommen – in gewissen Fällen sogar als Krankheit. Wenn etwas nicht stimmt, wenn zum Beispiel irgendwelche festgefahrenen Gewohnheiten, kristallisierte Zustände oder Verkrampfungen vorliegen, dann wollen blaue Aspekte diese wieder in Fluss bringen. Wenn wir nämlich zu bequem gewesen sind, uns in Sicherheit wiegten oder auf Lorbeeren ausruhen wollten, so werden wir aus dieser Ruhe aufgescheucht. Oft entstehen Situationen im Leben, wo wir Substanz vorweisen müssen, ohne diese werden wir nicht ernst genommen oder in unserem wahren Wert verkannt, was natürlich schmerzlich ist. Daraus wird schon klar, dass blaue nicht einfach gute Aspekte sind, sondern viel von uns fordern können.

Sextil des Alterspunktes

Ein Sextil des Alterspunktes zu einem Planeten unterstützt die Auflösung bestehender Spannungen. Sextile sind Venus-Aspekte, weshalb sie uns offener machen für neue Beziehungen und überhaupt für die schönen Seiten des Lebens. Wir werden anpassungsfähiger, toleranter und können andere Menschen besser verstehen, ihnen sogar verzeihen. Häufig wirkt das Sextil als Modifikator, schafft neue Ausgleichsmöglichkeiten in konfliktreichen Situationen. Unser ästhetischer Sinn wird ebenfalls geschärft, was auch zu Unbehagen fürhren kann. Je nach Planet, Haus und Zeichen reagieren wir nämlich überempfindlich auf Störungen, Unerwünschtes, Hässliches und Unangenehmes. Wir wollen einen einmal erreichten Harmoniezustand geniessen. Häufig resultiert daraus Konfliktangst und ein Hang zur Kompromissbereitschaft; wir wollen unsere Ruhe haben. Während dieses Alterspunkt-Aspektes findet auch eine Art von Assimilationsprozess statt. Oft haben wir jetzt die nötige Zeit, um vorher Erlebtes zu verarbeiten, zu “verdauen”, oder um Neues spannungsfrei in uns aufzunehmen.

Trigon des Alterspunktes

Wenn wir uns in irgendeiner Weise schöpferisch betätigen und die Substanz des beteiligten Planeten umsetzen können, dann steigt in uns ein Glückgefühl auf; wir haben etwas getan, das wir jetzt geniessen dürfen. Wir können uns eine Weile hinsetzen und ausruhen, da wir die Sicherheit haben, jederzeit auf unsere eigene Substanz zurückgreifen zu können. Ein neues Lebensvertrauen erwacht, das uns für vorausgegangene Bemühungen oder durchgestandene Ängste entschädigen wird. Aber auch hier lauern Gefahren, wenn wir uns auf den Lorbeeren zu lange ausruhen und nicht gewahr werden, dass das Leben im ewigen Wechselspiel weitergeht und Wandlungen verlangt. Wenn wir zuwenig Eigensubstanz besitzen, dann wird uns dieser Mangel schmerzlich bewusst; die Dinge sollen in Bewegung kommen und uns wieder Freude bereiten. Es macht keinen Spass mehr, so zu tun, als ob wir mit allem zufrieden wären. Nachgiebigkeit, Ruhe, Behaglichkeit und Sattheit können bekanntlich zu Überdruss führen. Manchmal entstehen beim Trigon Perfektionszwänge oder Suchtneigungen.

Grüne Aspekte

Halbsextil: 30°
Quincunx: 150°

Die grünen Aspekte wirken direkt auf unser Bewusstsein ein. Sie betreffen weder unsere eigentliche Substanz, noch verlangen sie von uns irgendwelche Leistungen oder Tätigkeiten. Bei ihnen müssen wir schalten, hellwach sein, alles um uns herum wahrnehmen, richtig reagieren, sensitiver werden. In tiefem Nachdenken kommen wir zu Erkenntnissen, die unsere Entwicklung fördern. Es muss nicht unbedingt streng logisches Denken sein, das wir in dieser Zeit entwickeln; meistens sind es Ahnungen und Eingebungen, die unser Bewusstsein bereichern. Bewusstsein, ein viel weiterer Begriff als Denken, bildet sich aus der Verarbeitung aller Erfahrungen; dazu gehören denkerische Prozesse so gut wie sinnenhafte Wahrnehmungen, Gefühle und Empfindungen, welche die Intuition erwecken und inneres Wissen dem Bewusstsein zuführen. Grüne Aspekte machen uns sensitiv und aufnahmebereit für neue Gedanken. Die beiden grünen Aspekte haben beim Alterspunkt deshalb eine besondere Bedeutung, weil sie die primären Bewusstseins-Schaltstellen sind, bei denen sogenannte Deliberationsvorgänge (Befreiungsvorgänge) stattfinden können. Deliberation heisst auch: Willensbildung, Entscheidungsfähigkeit erlangen. Entscheidungsmöglichkeiten sind bei den grünen Aspekten am besten gegeben, da der Alterspunkt primär den Fokus unseres Bewusstseins darstellt, die grünen Aspekte wiederum Bewusstseins- oder Denkaspekte sind. Wir werden an diesen Alterspunkt-Stationen also nicht primär zum äusserlichen Tun und Handeln aufgerufen, sondern es geht im wesentlichen um Bewusstseinsakte: geistige Klärung, Erkenntnisse erlangen, Entscheidungen treffen. Quadrate sind typische Tatreizaspekte, doch Taten können voreilig sein und zu falschen Ergebnissen führen. Grüne Aspekte helfen, solche Fehler wieder auszugleichen, schenken neue Erkenntnisse und schaffen Klarheit in verwickelten Situationen. Blaue Aspekte lassen erkennen, dass “Tugenden zu Lastern werden können”.

Das Halbsextil des Alterspunktes

Beim Halbsextil werden wir lernbegierig, wollen mehr über den betreffenden Planeten erfahren, und machmal beginnen wir ein regelrechtes Studium seiner Qualität. Bei der Deutung eines Halbsextil-Aspektes kommt es entscheidend darauf an, ob wir uns auf die Konjunktion zu- oder von ihr wegbewegen. Wenn wir uns im zweiten Halbzyklus befinden, also auf die Konjunktion zulaufen, bleiben wir zumeist noch im Theoretischen hängen. Wir sind unsicher, haben ständig das Gefühl, wir wüssten nicht genug, und fühlen uns einer lebendigen Erfahrung dieser Wesensqualität noch nicht gewachsen. Erst bei der folgenden Konjunktion geschieht die notwendige Identifikation mit dem Planetenorgan, wo wir direkt erleben, wie es funktioniert. Beim Halbsextil nach der Konjunktion haben wir es sodann leichter, unser Wissen weiterzugeben. Wir sind gesprächsfreudig und möchten gerne erfahren, wie andere über etwas denken. Deshalb ist der Gedankenaustausch intensiver als zuvor. Wir sind mitteilsamer, neugieriger und möchten unser Wissen an andere weitergeben. Wie bereits erwähnt, vollzieht sich im Alterspunktablauf ein stetiger Lernprozess, weshalb die Wirkung eines Aspektes zugleich die Vorstufe des nächstfolgenden ist.

Der Quincunx-Aspekt des Alterspunktes

Dieser Aspekt hat in der Altersprogression eine ganz besondere Bedeutung. Wir nennen den “langen grünen Aspekt” den “grossen Denkschritt” im Gegensatz zum “kleinen Denkschritt” (Halbsextil). Der “lange Grüne” bringt of Unsicherheit wegen einer Projektions-Neigung, die verbunden ist mit starken Sehnsüchten, ein in der Ferne vermutetes Ziel zu erreichen. Deshalb wird er auch Sehnsuchts- oder Zweifelaspekt genannt. Vor der Opposition erleben wir ihn noch als Sehnsucht, an ein Ziel zu kommen. In vielen verursacht er Unentschlossenheit, Entscheidungskrisen, und nach einer langen Zeit der Bemühung, des Suchens und Abwägens (meistens nach der Opposition) bedeutet er eine Herausforderung, sich zu entscheiden und auf ein Ziel zu beschränken. Dadurch hat er eine bewusstseins- und willensbildende Wirkung, die der Qualität des Alterspunktes als Bewusstseinsfokus entspricht.

Drei Entwicklungsstufen des AP-Quincunx-Aspektes

Es gibt drei Stufen der Einstellung zum langen grünen Aspekt:

Auf der ersten Stufe sind wir unsicher und schwanken in unseren Meinungen und Gefühlen hin und her. Wir bauen Luftschlösser, träumen und projizieren unsere inneren Wünsche in andere hinein oder in eine unbekannte Ferne. Ohne zu wissen, was wir konkret tun sollen, haben wir das unbestimmte Gefühl, zu etwas Besonderem geboren zu sein. Wir lassen uns beeinflussen, tun meistens nur das, was andere von uns verlangen und unterwerfen uns gerne einem stärkeren Willen – wenigstens, bis wir wissen, was wir wollen. Wir sind Sucher, getrieben von einer unbestimmten Sehnsucht.

Auf der zweiten Stufe befinden wir uns in der Zweifelsphase. Obwohl wir uns anfangs in unseren Träumen und Projektionen noch wohlfühlen, ergreift uns mit der Zeit dennoch ein nagender Zweifel, ob alles richtig sei, so wie es ist. Wir beginnen zu denken, zu fragen, zu philosophieren: Ein geradezu faustisches Ringen beginnt mit Zweifeln und Glaubenskrisen. Die Wahrheit hat so viele Gesichter, wir sehen so viele Möglichkeiten und verlieren uns leicht im Realtiven. Wir können uns für nichts entscheiden, was von geringerem Wert ist als das Höchste; wir geraten in eine Entscheidungskrise.

Auf der dritten Stufe erkennen wir, dass es an uns selber liegt; wir müssen uns jetzt auf ein Ding, eine Angelegenheit beschränken, auch wenn dies eine Minderung unserer Freiheit oder idealen Vorstellung von uns selbst und der Welt bedeuten sollte. Hier setzt die willensbildende Funktion ein. Im Wissen, dass wir doch niemals alles erreichen können, entscheiden wir uns für das Mögliche, auch wenn es nicht das ist, was wir uns idealerweise vorgestellt haben. Wenn wir uns dann entschieden haben, können wir sicher sein, eines Tages unser Ziel zu erreichen. Wir sind durch den Bewusstwerdungsprozess reifer, gefestigter und weiser geworden. Über unseren langen, beschwerlichen Weg kommen wir doch vorwärts. Daher nennen wir diesen Aspekt auch Entwicklungsaspekt.

Aber auch hier gibt es gefährliche Klippen. Wenn wir uns diesem dreistufigen Entwicklungsprozess nicht unterziehen, uns nicht für die Gesetzmässigkeiten inneren Wachstums entscheiden können, dann wird uns ein langer grüner Aspekt des Alterspunktes durch ein der Planetenqualität entsprechendes Geschehnis die Entscheidung abnehmen, damit wir zum Wesentlichen hinfinden. In den Vereinigten Staaten wird der Quincunx-Aspekt auch “Finger Gottes” genannt, und oft schon hat er Uneinsichtigkeiten oder Unentschlossenen harte Schicksalsschläge eingebracht. Es ist empfehlenswert, sich frühzeitig auf solche Quincunx-Aspekte (vor allem zu den Ich-Planeten Sonne, Mond und Saturn) vorzubereiten. Wir sollen verstehen lernen, welche Entscheidungen zum inneren Wachstum führen, ferner gilt es, ICH-Probleme zu erkennen und wenn möglich zu lösen. Wenn dann der lange grüne Aspekt darauf fällt, wissen wir schon, was von uns verlangt wird. Das ist die Hilfe, welche uns die Kenntnis des Horoskopes und der Altersprogressions zu geben vermag – und das ist viel!

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Die Aspekt-Zyklen des AP (Fortsetzung) neu [Re: aLLaRa]
      #128545 - 21.06.2006 08:14


Liebe aLLaRa,

wieder vielen Dank für deinen Text.
Aus Rücksicht verschiedener Charaktere und weil dein Posting aus dem Thread- Inteligenz im Horoskop hier gut reinpasst. Antworte ich in diesem Thread.

Als du das Quadrat AP zum Jupiter hattest, war der AP wenn ich mich nicht verschaut habe, nahe am IC, dieses und das was du erzählt hast sind das schon sehr viele Hinweise auf ein Familien Thema. Die Konjuktion AP und Jupiter hattest du auch schon, somit bewegt sich dein Alterspunkt auf das Halbsextil zu, wo es heißt das einen damit einiges bewust wird. Bei Kurz- oder Weitsichtigkeit wird immer gesagt, der eine konzentriert sich eher auf das Nahe liegende und der andere hat den Weitblick hat aber Schwierigkeiten das Nahe liegende zu sehen.

Bei meinen Augen muß ich auf die Ermütung achten, ich bin immer wieder aufgefordert darauf zu achten, dass ich meine Energien einteile. Bei mir passt der Spruch" schnelle Hasen laufen nicht weit".

schönen Tag und alles liebe Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Die Aspekt-Zyklen des AP (Fortsetzung) neu [Re: Helga]
      #128731 - 23.06.2006 06:58

Guten Morgen liebe Helga,

vielen Dank für Dein Feedback

Jaaa, mein Jupiter hat schon einiges hinter sich gebracht *smile* - jetzt geht es in Richtung "Bewusstwerdung". Da bin ich schon gespannt!

Die Theorie der Kurz- und Weitsichtigkeit finde ich sehr interessant!!!

Wie hast Du Deine Alterspunkte mit Jupiter empfunden? Die AP-Konjunktion steht ja noch bevor...

Ich wollte noch allgemein eine Frage an alle stellen. Welche Alterspunkte habt ihr als besonders "schön", "intensiv" oder auch besonders "schlimm" empfunden?

Bei mir war es sicher der Übergang zum Steinbock, so wie die Zeit davor und danach. Ein/zwei Jahre später kam dann die "Bewusstwerdung", da hat sich der Nebel ein wenig gelöst.

Alles Liebe und ein wunderschönes und nniges Wochenende wünsche ich EUCH.

*aLLaRa*

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Die Aspekt-Zyklen des AP (Fortsetzung) neu [Re: aLLaRa]
      #128736 - 23.06.2006 08:35

Guten Morgen liebe aLLaRa,

den ersten Aspekt Jupiter Sextil hatte ich Mai 1969 da war ich vier Jahre alt. Da kann ich mich eigentlich nur mehr an ein Foto aus der Zeit erinnern da war ich ein richtig bummeliges Mädchen mit roten Backen. Im Juli wurde mein Bruder geboren an dem Tag hat es furchtbar gehagelt, der Hagel lag einige Zentimeter hoch, später bei Geschwister Ränkeleien habe ich ihm damit geärgert. Auch kann ich mich auch noch erinnern wie meine Mutter mit meinem Bruder aus den Krankenhaus gekommen ist und wie sehr ich mich über ihm gefreut habe, ich habe für ihm auch immer wieder Verantwortung getragen zum Teil kam es von mir selbst, zum Teil wurde es immer wieder von mir erwartet.
Mit zwölf Jahren hatte ich das Quadrat Jupiter Alterspunkt.
Da bei mir Jupiter mit meiner Sonne in Quadrat steht und die Sonne mit Neptun in Quadrat steht, denke ich heute Rückwirkend das immer alle drei Planeten immer wieder eine Rolle spielten. Damals könnte es ein Lehrerwechsel gewesen sein der dadurch angezeigt wurde. Mein neuer Klassenvorstand war für mich so etwas wie eine vorbildliche Vaterfigur, er hatte mir sehr geholfen da er an mich (Sonne)glaubte (Jupiter), dieses spielte erst viele Jahre später eine wichtige Rolle für mich als ich im zweiten Bildungsweg mich in Massage ausbilden ließ. Paralell erlebte ich sicher auch Sonne Neptun, Lügen und Süchte durch meinen Vater und einen Onkel.
Mit 18 hatte ich das Trigon Jupiter AP, dass hat sicher mit den Augen zu tun gehabt. Damals arbeitete ich in einer Fabrik wo Pulover hergestellt wurden und meine Aufgabe war es den Spitz für die V-Pulover zu machen. Da war es erförderlich so rasch wie möglich die Mitte zu finden, dass erinnert mich sehr an die Ausage von Jupiter wo es heißt Jupiter schießt gezielt die Pfeile ab. Meine Löwe Sonne ( bewahrendes Feuer)ermöglichte es mir das ich das ganze den ganzen Tag im Akord machen konnte. Auch später ich zeigte in meinen Arbeitstelle viel Einsatz habe meine Kollegen meist in der Leistung übertroffen, ein Grund dafür ist sicher weil ich Linkshänder bin und somit in beiden Händen ein gutes Geschick habe. Mit Jupiter im Stier im 11. Haus hatte ich auch immer wieder Menschen die mir weiterhalfen, so hatte ich irgendwie eine Unabhängikeit, wenn es irgendwo nicht klappte dann kam was anderes. Ich hatte mit jedem Chef Streit war aber ebenso beliebt weil ich so direkt war und nicht hinten rum schlechte Laune verbreitete. Natürlich hatte ich auch immer wieder Neider von denen ich mir das Leben schwer machen ließ.

Zu meinen schönsten Zeiten gehörte die Beziehung mit meinem späteren Mann, als die Hochzeit war hatte ich AP Konjuktion Mond. Als ich erfuhr das ich mit meinem Sohn heute 14 Jahre Alt schwanger war (AP Sonne Quadrat) hätte ich die ganze Welt umarmen können, es war dieses Neptun - Sonne Alleinssein in mir, im aussen fühlte ich mich alleine und irgendwie begann sich wieder ein Stück Schleier zu lichten und zugleich der Anfang vom ende meiner Beziehung.

Es gab in meinen Leben sehr viele intensive Phasen, angenehme und auch sehr viele unangenehme. Die muß ich mir zum Teil noch näher ansehen. Was mir bis jetzt stark aufgefallen ist und auch mit meinen persöhnlichen Erfahrungen übereinstimmt ist, das viele intensive Erfahrungen stattfanden als der AP am Talpunkt war oder der entsprechend aspektierte Planet am Talpunkt liegt. Welches die Erklärung dafür ist, dass ich mit vielen Sitationen alleine dastand. Zum einem habe ich viel dadurch gelernt, war aber auch immer irgendwie umso Schmerzvoller.

Auffallend an meinem Radix ist auch das die beiden Planeten Jupiter und Saturn welche noch keine Konjuktion zum AP hatten, rückläufig sind. API mißt dem glaube ich nicht so viel Bedeutung zu, ich habe es als große Lernaufgabe gelernt und auch als Karmisch, besonders Saturn habe ich gelernt hat sehr viel mit Karma zu tun.

Du machst mich ganz neugierig was, war als dein AP über den Steinbock ging ? Natürlich nur wenn du erzählen möchtest.

schönen Tag und alles liebe Helga

Editiert von Helga (23.06.2006 08:49)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 3776

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2