Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Die Mondknotenachse
      #126247 - 29.05.2006 20:38

Die Mondknotenachse im Horoskop.

Die Achse der Mondknoten ist schon seit über 6000 Jahren bekannt! Schon die Sumerer und Babylonier waren in der Lage, den Schnittpunkt der Sonne und dem Mond zu berechnen! Die Mondknoten sind also keine Planeten in dem Sinne, sondern haben im psychologischen Sinne sehr viel mit der persönlichen Entwicklung des Menschen zu tun. Früher erlangten die Astronomen und Astrologen viel Macht, weil sie in der Lage waren die Sonnen- und Mondfinsternisse beinahe stundengenau vorher zu sagen. Der Mondknoten, auch Drachenkopf genannt, wurde von den alten Astrologen aufsteigend dem Jupiter zugeordnet, absteigend dem Saturn.

Im Horoskop finden wir immer nur den aufsteigenden Mondknoten, der absteigende befindet sich immer 180 Grad gegenüber. Diese Achse ist wie ein Kompass, da der aufsteigende Mondknoten immer den ersten Schritt in die richtige Richtung anzeigt. Der absteigende Mondknoten ist eine Basis, dort kann man sich immer wieder sammeln, ausruhen, um immer wieder zum aufsteigenden Mondknoten zu gehen, welcher für uns immer eine Art Neuland ist. Am absteigenden Mondknoten, dem Saturnpunkt, ist man vertraut, kennt sich aus, aber hier lernt man letztlich nichts mehr hinzu. So gesehen sind die Mondknoten eine Art Pendelachse. Dabei ist es so, dass man natürlich mehr zum aufsteigenden Mondknoten gehen sollte, da hier ja immer der erste Schritt zum Lebensfernziel Aszendent stattfindet!

Der Aszendent ist Start- und Zielpunkt zugleich im Radix, daher startet hier auch der Alterspunkt bei der Geburt durch. Wie die Uroburoschlange ( sie bildet einen Kreis und beißt sich dabei selbst in den Schwanz ) stellt der Tierkreis mit seinen Zyklen einen Gesamtprozess dar, er ist Ausgangs- und Zielpunkt zugleich.

Sonne, Mond und Aszendent bilden ein sehr wesentliches Deutungsinstrument im Horoskop, da ja am Aszendenten die Planeten aufgehen, am Firmament des Himmels sichtbar werden, was besonders für die Sonne gilt. Ihr Licht macht die Nacht zum Tag, und der Mond erhellt die Nacht, indem er von der Sonne einmal mehr und weniger angestrahlt wird.

Auch bildet die Mondknotenachse immer eine Verbindung zum Mondknotenhoroskop. Man braucht sich nur seinen aufsteigenden Mondknoten im ZEICHEN ansehen und sieht sofort, dass der darin stehende aufsteigende Mondknoten in den Graden der Aszendent des Mondknotenhoroskops ist.

Der absteigende Mondknoten sagt etwas über das „woher komme ich“ aus und der aufsteigende Mondknoten über das „wohin gehe ich?“.

Da der aufsteigende Mondknoten kein Planet ist, kann er nur Aspekte empfangen, niemals senden! Ebenso wird der Mondknoten primär im Haus bedeutet, das Zeichen sagt lediglich aus, wie man dem Haus mit seiner Anlage begegnet. Oft ist es nicht leicht, „das Nadelöhr, die Schlupfhecke“ zum Mondknoten zu finden.

Daher sind alle Planeten, die mit dem aufsteigenden Mondknoten im Aspekt stehen, von besonderer Bedeutung, sollten auch entsprechend „gepflegt“ werden. Mit blauen Aspekten, besonders dem Trigon, findet ein Planet fast schlafwandlerisch dieses Nadelöhr. Mit grünen Aspekten geht es um Denkprozesse, Glauben und Hoffnung, oder ganz alltäglichen Gedankengebäuden, welche eben durch das Quincunx als „langer Denkschritt“ und dem Halbsextil als „kleiner Denkschritt“ der Fall sind. Über das Quadrat findet ein Planet nicht selten durch Konflikt oder auch Begeisterung, durch die Tat zum aufsteigenden Mondknoten. Dabei ist die Opposition nicht so einfach, besonders Saturn klebt oft förmlich am absteigenden Mondknoten, muss manchmal regelrecht vom Schicksal zum aufsteigenden Mondknoten katapultiert werden. Daher ist es immer wichtig alle Aspekte anzusehen, welche der aufsteigende Mondknoten erhält.

Die Deutung geht entsprechend der Häuser vor sich:

Im ersten Haus will der aufsteigende Mondknoten, dass man aus eigenen Anlagen heraus handelt, sich nicht zu sehr auf das Du im siebten Haus verlässt…dort befindet sich ja der absteigende Mondknoten. Über die eigene Selbstdarstellung und Handlung kommt man somit in der persönlichen Entwicklung weiter, dem Lebensfernziel Aszendent näher.

Im zweiten Haus geht es darum, sich seiner Ressourcen bewusst zu werden, seine Definition für Wert und Selbstwert zu finden, eine sichere Basis zu schaffen, eine Habitus materieller oder geistiger Art.

Im dritten Haus ist es wichtig sich mit den Gedankengebäuden des Kollektivs auseinanderzusetzen, Denken anderer anzunehmen, das Detail zu suchen. Oft glaubt man im neunten Haus viel zu wissen, was hier der absteigende Mondknoten wäre.

Im vierten Haus soll man seine Wurzeln begießen, sich ihrer besinnen, Tradition und Eltern integrieren, diesen gegebenenfalls verzeihen, falls sie Unrecht getan haben. Man soll sich seiner Gefühle annehmen, sein inneres Kind erwecken, also astrologisch den Mond pflegen.

Im fünften Haus soll man sich mit dem aufsteigenden Mondknoten etwas zutrauen, ausprobieren, experimentieren, sich mit anderen im fairen Wettbewerb messen, sich hinstellen und sagen: „so bin ich“. Das fünfte Haus ist ein Haus der Tat, im elften Haus, hier am absteigenden Mondknoten ist die Theorie des Gedankens, des abstrakten Denkens zu Hause. Also soll man nicht so viel lamentieren, sondern in der Handlung sein Heil suchen.

Im sechsten Haus stellt man sich mit dem aufsteigenden Mondknoten hin und fragt: „was kann ich tun, wo kann ich helfen, mich nützlich machen“…Man dient, kommt somit im Lauf der Zeit vom Lehrling zum Meister. Anpassung, freiwillige Unterordnung und weg vom absteigenden Mondknoten im 12. Haus, wo mehr die Transzendenz anzufinden ist. Aber wie gesagt, der absteigende Mondknoten ist ebenso eine wichtige Basis, wo man durchaus mal kräftig Pause machen kann. Man kann immer wieder an dieser Basis seine Kräfte sammeln, hier im 12. Haus durch Entspannung, mit sich selbst sein usw., damit man im sechsten Haus erfolgreich und vital zu Werke gehen kann.

Im siebten Haus lernt man mit dem aufsteigenden Mondknoten vom Du, soll nicht zu sehr von sich ausgehen, sondern ebenso die berechtigte Motivation des Du sehen, von ihm lernen, sich mit ihm austauschen.

Im achten Haus geht es mit dem aufsteigenden Mondknoten um Tiefgründigkeit, um das innere Loslassen mancher geliebten Dinge, um Wandlung und Transformation. Man gibt etwas her und bekommt dafür etwas neues, wichtigeres, oder etwas, was man mehr liebt als das alte losgelassene.

Im neunten Haus soll man sich mit dem aufsteigenden Mondknoten eine eigene Meinung heranbilden, Optimismus pflegen, an sich selbst glauben lernen, zur eigenen Phílosophie zu stehen. Man lernt die Dinge im Großen zu betrachten, in der Synthese zu erkennen.

Im zehnten Haus geht es um die eigene Berufung, um das „raus aus dem Nest“. Man soll Individualität entwickeln, die „Bühne“ betreten, vorhandene Früchte vorzeigen. Man kann am absteigenden Mondknoten andere abholen, sie zum Gipfel begleiten, ihnen den Weg zeigen, indem man sie an der Hand nimmt.

Im elften Haus findet man über den aufsteigenden Mondknoten nicht selten Protektion und Förderung durch Freunde mit gleichen Interessen. Hier steht auch das Denken über der Tat. Man lernt hier die Dinge mit gebührenden Abstand zu betrachten, ebenso findet man humanitäre Bestrebungen, Neuerungen, welche das Leben besser gestalten können.

Im zwölften Haus soll man mit dem aufsteigenden Mondknoten ab und zu mit sich alleine sein, sich zurückziehen und regenerieren. In der Stille dieses Hauses findet man immer wieder die neuen Keime für anstehende Taten verborgen.

„Eine Reise von 1000 Meilen beginnt immer mit dem ersten Schritt in die richtige Richtung“ – eine östliche Weisheit, welche absolut auf die Pendelachse der Mondknoten passt. Astronomisch gesehen, bewegt sich die Mondknotenachse in knapp 18,51 Jahren durch den gesamten Tierkreis, hält sich in etwa 18 Monate in einem Zeichen auf. Diese Achse läuft gegen den Tierkreis, also rückwärts durch die Zeichen.

Ein unaspektierter Mondknoten bedeutet häufig eine Art „Ziel – Irretation“, ebenso kann dies der Fall sein, sobald der Mondknoten am Talpunkt oder in einem eingeschlossenen Zeichen steht.

Alles liebe!

Arnold


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Franzi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.05.2005
Beiträge: 684
Wohnort: CH 1134 Chigny (Genfersee)
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126254 - 29.05.2006 21:49

Lieber Arnold,

Eben habe ich deinen Artikel über die Mondknotenachse durchgelesen und dabei hat sich beim Lesen über den Abschnitt von meinem Mondknoten im 8ten Haus:

Im achten Haus geht es mit dem aufsteigenden Mondknoten um Tiefgründigkeit, um das innere Loslassen mancher geliebten Dinge, um Wandlung und Transformation. Man gibt etwas her und bekommt dafür etwas neues, wichtigeres, oder etwas, was man mehr liebt als das alte losgelassene.

irgend etwas in mir aufgewühlt. Ja das Loslassen geliebter Dinge musste ich ja manches Mal in meinem Leben erfahren und auch jetzt habe ich das Gefühl noch manches loslassen zu müssen und vieles ganz neu anfangen oder umgestalten.
Nun bin ich mit dem Alterspunkt ja so schön auf der Kippstelle Neptun/Merkur. Muss sagen macht mir ganz schön zu schaffen. Habe dabei das Gefühl dass mir unzählige Gedanken durch den Kopf schwirren, aber alles irgendwie sehr unklar ist. Irgendwie wie wenn ich mich in einem Tunnel befinden würde und das Licht noch in einiger Ferne blinkt. Es ist schwer es in Worte zu kleiden. Na ja ich beginne ja meinen Alterspunktumlauf von Neuem, der erste war ja am Anfang nicht der leichteste, aber nun mit all den gewonnenen Erfahrungen kann man es ja nur besser machen.

Werde heute Abend noch einwenig darüber meditieren.

Wünsche dir und Rosi noch einen schönen Abend.
Viele liebe Grüsse
Franzi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Franzi]
      #126260 - 29.05.2006 23:30

Lieber Arnold,

das was Du zum Mondknoten im 8. Haus sagst, kann ich fett unterstreichen. Bei mir steht noch der Mond in Konjunktion dazu und ich habe das Gefühl, immer dann, wenn ich glaube angekommen zu sein, mich sicher und wohlig fühlen zu dürfen, immer genau dann, muss ich wieder loslassen und Abschied nehmen.
Ich denke neuerdings, dieser Mondknoten will mir zeigen, dass ich alleine ankommen muss und dass der Fluss der Tränen mir zeigt wo: in mir!
Dabei würde ich es mir anders wünschen, aber Vorstellungen, sind wohl nix fürs 8. Haus, weil sie eben ganz schnell zu Vorstellungsfixierungen werden und da hat wohl Uranus was dagegen, der bei mir in 7 sitzt, Herrscher vom Haus ist, in dem meine Venus-Jupiter-Konjunktion steht und der mein AC-Herrscher ist.

Verdammt!?

Lg birgit anna

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: ]
      #126262 - 29.05.2006 23:53

Hallo ihr Lieben,

Im achten Haus ist es wirklich nicht so einfach, dieses Haus bildet den Talpunkt zum ganzen Horoskop, lach, tiefer gehts nimmer! Aber dafür liegen hier die Schätze von Pluto verborgen, unglaublicher Reichtum ist hier verborgen in den Tiefen und Abgründen dieses Hauses. Es erfordert ruhige Wachsamkeit, und auch den Mut, immer so weit wie möglich darin vorzudringen. Faustisches Ringen ist nicht selten nach der Wahrheit angesagt. Aber dafür belohnt der Skorpion alles mit einer Metamorphose - Von der Larve, zur Raupe, zum Schmetterling. Oder, den Phönix aus der Asche, aufsteigend, den Himmeln zufliegend...

Herakles musste im Skorpion in die Höhle der Hydra vordringen, sie besiegen! Dabei hatte er Probleme, zunächst räucherte er die Höhle aus. Darauf kamm die Hydra zornig aus ihrem Versteck und Herakles hackte ihr den Kopf ab. Doch an dieser Stelle wuchsen zwei neue Köpfe nach und bald begannen seine Kräfte zu schwinden. Plötzlich wurde ihm der Rat eines Freundes bewusst: "Um dich strecken zu können, musst du dich zuvor hinknien"...

So befand sich Herakles in der Hocke, als er sah, dass die Hydra im Boden verwurzelt war. Er hob sie hoch, riss sie förmlich aus dem Sumpf und somit konnten die Köpfe nicht mehr nachwachsen, er hatte den Drachen besiegt.

Dazu fällt mir auch der biblische Spruch von Jesus ein, als er sagte: "Ziehe den Splitter aus deinem Auge, dann erst ziehe den Splitter aus deines Bruders Auge". Haydn Paul hat ein sehr gutes Buch über das achte Haus geschrieben mit dem Titel "das Mysterium des achten Hauses". Es ist wirklich eine Reise nach innen, lach, natürlich steckt im achten Haus das Stirb und Werde und somit auch das heilige Geheimnis der Sexualität, die den Tod mit dem Leben verbindet.

Wichtig ist auch der esoterische und exoterische Herrscher Mars, der hier beinahe mehr Bedeutung wie Pluto bekommt, da er eben diese Prozesse vollzieht. Loslassen ist das eine auf dieser Achse, auch das bekommen ist wichtig. Man geht also sozusagen am absteigenden Mondknoten von seinem Habitus aus und begreift, dass da Leben ein Fluss ist, ein Kommen und Gehen auf unzählig vielen Ebenen. Skorpion und achtes Haus, in der Tiefe ist es wie eine Reinigung auf allen ebenen, man wird immer von solchen Dingen befreit, die einen bisher hinderlich waren. Man bekommt immer umso mehr zurück, umso mehr man bereit ist zu geben und loszulassen. Frühling und Winter treffen sich auf díeser Achse, die Natur zeigt es uns mit ihren immer wiederkehrenden Zyklen.

Ein Mond steht natürlich im achten Haus nicht selten wie eine alleinstehende Waise da und besonders in der Beziehung kann sich so etwas schmerzhaft bemerkbar machen. Aber es liegt ja ein sehr tiefer Sinn in solchen wenn auch oft schmerzhaften Prozessen. Esoterisch herrscht der Pluto im zwölften Haus, über Neptun, welcher wiederum esoterisch über den Mond herrscht. Man findet dadurch zur Quelle aller echten Liebe, welche so groß ist, dass sich die persönliche Liebe wie ein Funken zur Sonne verhält. Man wäre somit an der Quelle jeglicher Liebe und unabhänig von persönlicher Bindung jeder Art. Das achte Haus erfordert also ein "in sich hineinfühlen", Ehrlichkeit zu sich selbst, und Schatten, was sind sie ncoh, sobald einmal Licht darauf gekommen ist?

Alles liebe!

Arnold


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126267 - 30.05.2006 08:04

Hallo ihr Lieben,

Zitat:

besonders Saturn klebt oft förmlich am absteigenden Mondknoten, muss manchmal regelrecht vom Schicksal zum aufsteigenden Mondknoten katapultiert werden. Daher ist es immer wichtig alle Aspekte anzusehen, welche der aufsteigende Mondknoten erhält.



Oja, bei klebt er nicht nur förmlich daran, er steht in enger Konj. dazu!

Zitat:

Im vierten Haus soll man seine Wurzeln begießen, sich ihrer besinnen, Tradition und Eltern integrieren, diesen gegebenenfalls verzeihen, falls sie Unrecht getan haben. Man soll sich seiner Gefühle annehmen, sein inneres Kind erwecken, also astrologisch den Mond pflegen.




Das dürfte mir dann doch nicht sooo schwer fallen, da ja meine Sonne und mein Merkur auch im 4. Haus ist, oder?
Nur der Saturn bremst mich immer wieder aus, oja das spüre ich manchmal fast körperlich.
Und mal ganz plakativ, wie pflegt man seinen Mond?

Liebe Grüße in die Runde
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Mondenkind]
      #126275 - 30.05.2006 09:25

Hallo meine Lieben ,

mein Mondknoten steht im 6. Haus dynamisch schon im 7. Haus?! Ich finde mich sowohl in der 6. als auch der 7. Haus Beschreibung wieder. “Was kann ich tun, wo kann ich helfen, mich nützlich machen” + Anpassung und auch das Kräfte sammeln im 12. Haus passt sehr gut. Ich umgebe mich aber auch sehr gern mit Menschen, von denen ich etwas lernen kann und mit denen ich mich austauschen kann (7. Haus). Mein Mondknoten steht zudem noch nah dem DC und tatsächlich gehe ich gern und problemlos auf das Du zu. Mein Mondknoten steht im Trigon zu meinem Pluto. “Mit blauen Aspekten, besonders dem Trigon, findet ein Planet fast schlafwandlerisch dieses Nadelöhr” Demnach müsste ich mit Hilfe meines Plutos “schlafwandlerisch” das Nadelöhr zum Mondknoten finden?!?! Aber wie fühlt sich das an?!?!
“Pluto selektiert und zerlegt, geht mit faustischen Ringen voran. Er kann Berge versetzen und überirdische Kräfte entfesseln. Er kann seine Tarnkappe aufsetzen und ist so wie sein Bruder Poseidon – Neptun unsichtbar. Seiner Natur entsprechen Vulkane, versteckte Höhlen mit Schlangen und Skorpionen” Selektieren und zerlegen, Tarnkappe, Berge versetzen und versteckte Höhlen, damit kann ich mich schon identifizieren.

Vom Lehrling zum Meister - ein sehr laaaaaanger Weg!!!!

Alles Liebe *aLLaRa*


--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: aLLaRa]
      #126276 - 30.05.2006 09:37

Hallo Allaraa,

vom Lehrling zum Meister...Du sagst es

Habe auch MK in 6. Haus Steinbock in Konjunktion mit Sonne u. Jupiter. Die Zeit des großen Umsetzens meines Gelernten kommt bald, ich weiß es spüre es

Winke winke Anya

Editiert von zoe (30.05.2006 09:38)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Mondenkind]
      #126282 - 30.05.2006 10:06

Liebe Waltraud,

Bei dir ist es eine Besonderheit, da du Saturn am absteigenden Mondknoten hast, zugleich aber der aufsteigende Mondknoten in die blaue Rechstschaffenheitsfigur eingebunden ist. An dieser sind Uranus und Mars beteiligt, wobei Mars ein Trigon bildet und der Uranus ein Sextil zum aufsteigenden Mondknoten. Das Trigon von Saturn zu Uranus gibt dir die Fähikgkeit, bei Bedarf altes über Bord zu werfen und neues einfließen zu lassen. Genau, und die Sonne hast du auch im gleichen Haus stehen wie der aufsteigende Mondknoten, auch Merkur tummelt sich dort. Saturn im zehnten Haus am absteigenden Mondknoten....Man soll seine Wurzeln erforschen im vierten Haus und ebenso braucht man sich nicht für die Dinge des zehnten Hauses so verantwortlich fühlen, lach, man hat dies gebührend in der Vergangenheit schon getan. Jedenfalls, sobald man immer wieder das vierte Haus aufsucht, bewässert man die Wurzeln von Saturn, was ihm gut tut und was er auch braucht, und so wird er auch schöne neue Blätter und Blüten im zehnten Haus entfalten.

Liebe Grüße!

Arnold mit Rosi

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126284 - 30.05.2006 10:23

Lieber Arnold,

vielen Dank!
Zitat:

Man soll seine Wurzeln erforschen im vierten Haus und ebenso braucht man sich nicht für die Dinge des zehnten Hauses so verantwortlich fühlen



Was ist gemeint mit "seine Wurzeln erforschen".
Soll ich Ahnenforschung betreiben?


Liebe Grüße
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Mondenkind]
      #126290 - 30.05.2006 11:01

Liebe Waltraud,

Symbolisch gesehen ergibt das vierte und das zehnte Haus einen Baum. Unten, im vierten Haus, findet man das Zeichen Krebs und den Mond im Tierkreis. Hier sind also die Wurzeln, die Bewässerung. Findet diese ergiebig statt, so fängt der Stamm an auszutreiben, Äste und Nebenäste zu bilden, Verzweigungen, die in der Krone im zehnten Haus münden. Da gibt es bei den südamerikanischen Kulturen den Lebensbaum, und genau so kann man diese Achse betrachten. Im vierten Haus findet man immer Zugang zu seinen Gefühlen, besonders mit dem Mond, obwohl alle Wasserhäuser mit Gefühl zu tun haben. Aber hier ist es impulsiv, "bricht an der tiefsten Stelle" im Horoskop hervor. Ich würde eher Mondforschung als Wort verwenden, Ahnenketten können trotzdem auch aufschlussreich sein. Nur gehen die Daten leider verloren, sobald es sich um Opa und Urgroßopa usw. handelt. Man kann und soll sich mit dem aufsteigenden Mondknoten im vierten Haus einbringen, als Basis herrichten, damit kommt man dem Jungfrau Aszendenten einen Schritt näher, wo neben dem exoterisch herrschenden Merkur der Mond esoterisch herrscht! Die Jungfrau weiß tief in sich, dass sie selbst "Mutter, Kind, ja sogar ein Teil Gottes ist". Was du im vierten Haus bewirkst, wirkt sich positiv auf die Jungfrau aus. Im vierten Haus achtet man mehr auf seine Gefühle, seine eigenen Reaktionen. Aber ebenso steht die Sonne im vierten Haus, somit geht es auch um die "beiden Lichter", also um Gefühl und Verstand. Das vierte Haus gehört dem tiefsten, unbewussten Raum im Horoskop an, daher geht es auch um die Beschäftigung mit dem Unterbewusstsein, um die Fragen "Woher, wohin, warum". Sozusagen dürftest du die Fähigkeit zur Psychologie in dir geweckt haben. Besonders der Umgang mit Kindern dürfte dir sehr liegen.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126336 - 30.05.2006 16:20

Lieber Arnold,

danke für die weiteren Erläuterungen, jetzt versteh ich dich besser!

Liebe grüße
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126378 - 30.05.2006 21:59

Hallo Arnold!

Meinen Mondknoten im 9. Haus liebe ich in der Zwischenzeit. In früheren Zeiten war das mal ganz anders. Ich sage nur: "Für was soll ich lernen???"

Heute liebe ich zu lernen und mir geistige neue Horizonte zu erschließen! Grins...und nicht nur geistige...

Viele Grüsse

Tinelli

P.S.:
Leider kann ich die nächsten 2 Wochen nix schreiben bzw. nicht einmal mehr die interessanten Threads verfolgen, da ich mich im Urlaub befinde. Mal schauen, wie es in Kroatien aussieht

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: ]
      #126385 - 30.05.2006 22:51

Hallo Tinelli,

Viel Spass und Erholung im Urlaub!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: aLLaRa]
      #126397 - 31.05.2006 05:55

Zitat:

Hallo meine Lieben ,

mein Mondknoten steht im 6. Haus dynamisch schon im 7. Haus?! Ich finde mich sowohl in der 6. als auch der 7. Haus Beschreibung wieder. “Was kann ich tun, wo kann ich helfen, mich nützlich machen” + Anpassung und auch das Kräfte sammeln im 12. Haus passt sehr gut. Ich umgebe mich aber auch sehr gern mit Menschen, von denen ich etwas lernen kann und mit denen ich mich austauschen kann (7. Haus). Mein Mondknoten steht zudem noch nah dem DC und tatsächlich gehe ich gern und problemlos auf das Du zu. Mein Mondknoten steht im Trigon zu meinem Pluto. “Mit blauen Aspekten, besonders dem Trigon, findet ein Planet fast schlafwandlerisch dieses Nadelöhr” Demnach müsste ich mit Hilfe meines Plutos “schlafwandlerisch” das Nadelöhr zum Mondknoten finden?!?! Aber wie fühlt sich das an?!?!
“Pluto selektiert und zerlegt, geht mit faustischen Ringen voran. Er kann Berge versetzen und überirdische Kräfte entfesseln. Er kann seine Tarnkappe aufsetzen und ist so wie sein Bruder Poseidon – Neptun unsichtbar. Seiner Natur entsprechen Vulkane, versteckte Höhlen mit Schlangen und Skorpionen” Selektieren und zerlegen, Tarnkappe, Berge versetzen und versteckte Höhlen, damit kann ich mich schon identifizieren.

Vom Lehrling zum Meister - ein sehr laaaaaanger Weg!!!!

Alles Liebe *aLLaRa*





Liebe Zoe

Wo finde ich Deine Radix? Ich würde sie mir gern mal ansehen, habe sie aber nicht finden können

Alles Liebe *aLLaRa*

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Arnold]
      #126399 - 31.05.2006 07:07

lieber arnold,

danke für deinen neuen beitrag, ich hab ihn mir schon ausgedruckt, schön langsam füllt sich mein API ordner.

mein aufsteigender mondknoten steht im 7. haus, und ich denke mal, das ist ein schöner ausgleich zu meiner ich betonung im radix. da mein erster und vierter quadrant sehr stark besetzt sind, beschäftige ich mich ja schon sehr stark mit mir selbst.
meine aufgabe liegt jedoch darin, mich nicht zuhause im kämmerlein zu verbarrikadieren und zu forschen und grübeln, sondern mich mit dem "DU" austauschen.
ich für mich, hab das jetzt mal so interpretiert.

meine aufgabe liegt darin meinen selbstwert zu finden, und d a n n Beziehungen aufzubauen und zu leben.
das schwierigste empflinde ich, eine balance zwischen geben und nehmen zu finden in der partnerschaft. ich neige dazu, alles zu geben, um dann wieder meinen selbstzweifeln zu unterliegen, ich werde nur deswegen geliebt, weil ich ... leiste, und dann werd ich wieder ganz egoistisch.

ich hoffe, ich hab das jetzt einigermaßen verständlich formuliert,


lg mela

ps: bei mir ist mein Mondknoten im Haus der Waage, die ja mein AC ist, ist das immer so?, Nein ich glaube nicht, oder ?

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: ]
      #126401 - 31.05.2006 08:01

Hallo Allra,
meine geburtsdaten kann man in meinem Profil lesen. Kann man das als Komplettdatei hier auch reinsetzen?? Wenn ja wie geht das?

Gruß Anya

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
aLLaRa
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 08.02.2006
Beiträge: 868
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: zoe]
      #126407 - 31.05.2006 09:08

Hallo liebe Zoe

Am besten bitten wir unseren lieben ARNOLD,
denn ich weiß auch nicht genau, wie man das macht

BiTTE BiTTE, lieber Arnold

--------------------


~Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts~
Zitat von Søren Aabye Kierkegaard


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
zoe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 21.05.2006
Beiträge: 1204
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: aLLaRa]
      #126418 - 31.05.2006 10:27 Anhang (208 Downloads)

Hi Allara,

Habs als datei angehängt,viel Spaß

Gruß Anya

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: zoe]
      #126421 - 31.05.2006 11:02


Liebe Foris,

Arnold danke für den Text.

Bin am Überlegen soll ich jetzt was reinschreiben über meinen Mondknoten oder soll ich mich besser doch zurückziehen, denn mein aufsteigender Mondknoten steht im 12. Haus mit der Knospe Venus, AC und Mars im ersten Haus.
Mein absteigender Mondknoten kommend aus dem 6. Haus mit 1° grad schon im Steinbock somit dürfte Dienst am anderen mir aus der Vergangenheit schon bekannt sein. Wenn ich auf mein Leben zurückblicke kommt es mir auch bekannt vor, verstärkt hat sich das ganze als der Alterspunkt durch das 6. Haus lief da hatte ich mit der Massage begonnen und das Thema alles rund um die Gesundheit hat zunehmend für mich an Bedeutung gewonnen. Ein Gesundheit´s Fanatiker ist deshalb keiner aus mir geworden liegt wohl auch am Schatten der Vergangneheit weil damals nicht die Möglichkeiten und die Lebenserwartungen, wenn man die Geschichte betrachtet, so hoch waren.
Der Rückzug in die Stille und mit sich alleine sein was der aufsteigende Mondknoten im 12. Haus von mir will, praktiziere ich auch immer wieder zum Teil gewollt, auch hatte ich immer wieder Sitationen wo mir gar nicht´s anderes übrigblieb.

Es heißt der Mondknoten ist der Weg zum Fernziel AC, da beides bei mir eng beinander sind, bin ich wahrscheinlich schon beim AC wenn ich den Mondknoten erreiche.

Etwas wiedersprüchlich erscheint mit die Knospe von Mondknoten, Venus, AC und Mars schon da soll ich alleine sein und in Kontakt treten, dass ganze im Krebs auch noch.

Mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein.

schönen Tag und lieben Gruss Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: Die Mondknotenachse neu [Re: Helga]
      #126432 - 31.05.2006 12:04

Liebe Helga,

Auch die Häuser geben eine Gesamtheit, man kann sie sich wie fließende Übergänge vorstellen. Daher gibt es auch die schon lange erforschten Hauszonen bei der Huberschule. An der Rosette im Häuserhoroskop kann man gut nachvollziehen, wie die Energien sich auch immer innerhalb der Hauszonen bemerkbar machen, wie eine Berg- und Talfahrt. Dynamisch kann man diese Konjunktion ins erste Haus deuten, da der Mars einwandfrei dort steht, aber auch die Venus nur drei Grad vom Aszendenten entfernt ist. Der Mondknoten steht gut fünf Grad nach dem Talpunkt entfernt. Vielleicht weist er somit auf "die Ruhe vor der Tat" hin. Anfang und Ende des Zyklus treffen sich in dieser Konjunktion, weil sie eben um den Aszendenten versammelt ist.

Im 12. Haus fragt man sich mit dem aufsteigenden Mondknoten: "Was benötige und wünsche ich mir"? Es ist ja auch der bewusste Ich-Punkt das 12. Haus und mit dem Mars in eins ist von Rückzug sicher keine Rede, ganz im Gegenteil. Es geht lediglich um tiefsinniges Denken im 12. Haus. Mars soll also die zielgerichtete Tat bringen im ersten Haus, nachdem man ein Ziel vor Augen hat. Auch werden alle Keime im 12. Haus herangebildet, ähnlich dem Fötus im Mutterleib. Aber dieser Effekt von Anspannung und Entspannung mit dieser Konjunktion macht sicher Sinn, was auch für die Venus wichtig ist. Mit Mars in der Konjunktion kommt man oft vor lauter handeln nicht dazu seine Bedürfnisse zu hinterfragen....immer wäre keine Zeit dazu. Aber es rächt sich natürlich, sobald man sich da nicht mehr um sich selbst kümmert.

Ich kenne viele Menschen mit dem aufsteigenden Mondknoten im 12. Haus, Michael Huber hat ihn dort stehen, auch Wolfhard König, beides API Urgewächse! Sie sagen, dass sie immer wieder mit sich für einige Zeit alleine sein müssen, damit sie den entsprechenden Ausgleich finden.

Ich würde sagen, es reicht schon, sobald man - am besten täglich - zwei Meditationen von je 10 bis 20 Minuten durchführt, dann hat man hier den aufsteigenden Mondknoten im 12. Haus Genüge geleistet. Der Mars ist ja eine Art rechte Hand von der Sonne, ebenfalls wie Merkur. Nur ist Mars die Tat, Merkur mehr der Gedanke. Ich denke, die Waage ist deswegen bei dir eingeschlossen, damit dein Mond endlich mehr zu sich selbst finden kann. Man rennt sich die Hacken für das Du ab und vergisst dabei immer wieder die eigentlichen Bedürfnisse, passt sich natürlich auch im dritten Haus irgendwie an und fühlt sich als Teil von allen. Das stimmt ja auch, aber trotzdem soll man das umsetzen zu versuchen, was man gerne möchte - egal wie dies auch aussieht.

Der Mars im Krebs ist ohnehin gefühlsbetont und nicht so, wie zum Beispiel ein Mars im Widder. Aber er steht im Haus des Widders, soll also ruhig ein wenig das Schwert führen. Das Zeichen Krebs hat bei dir zwei Hausspitzen, also ist man gefragt, oft überfordert, da somit das 12, erste und zweite Haus von Mars zu bewältigen wären.

Und..sobald man das Zonen- und Achsengesetz kennt, findest du im Mond im vierten Haus und auch im zehnten Haus einen wichtigen Ausgleich. Hier ist man ja unterfordert mit dem eingeschlossenen Mond. Man soll keine Gefühle zeigen, hat sie aber. Mit Uranus, Neptun und Pluto im Aspekt sieht man auch irgendwie die zeitlichen Umbrüche innerhalb der Ahnenkette. Die Eltern und Großeltern waren selbst verunsichert, mussten sich damals ihren Gegebenheiten stellen und sich wahrscheinlich unterordnen, so wie es in vielen Bevölkerungsschichten der Fall war.

Aber deinen Mond hat man auch nicht prägen können im eingeschlossenen Zeichen und hier sieht man wieder die Vor- und Nachteile, die Möglichkeiten in der Polarität! Man kann von außen auf den Mond springen, erreicht ihn aber nicht, er ist somit auch geschützt.

Dein Saturn ist mit einem Trigon zum Mondknoten versehen. Gerade für ihn ist es wichtig da oben im Stressbereich zur zehnten Spitze, immer wieder für innere Ruhe und Ausgleich zu sorgen, sein inneres Kind zu pflegen. So bekommt er Power und Energie, und seine Fischenatur kommt ebenso dem 12. Haus entgegen.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 12484

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2