Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Sonstige Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Welt der Orakel

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Symbolon:Die schwarze Messe
      #171034 - 31.05.2007 08:55

Hallo,

habe eben eine neue Symbolonkarte gezogen.
Stell das Bild jetzt mal rein,
schreibe aber später was dazu.



Liebe Grüße
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Lavafee
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 07.01.2005
Beiträge: 1367
Re: Symbolon: Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171047 - 31.05.2007 12:40

Ihr lieben Symbolon-Fans,

will keiner den Anfang machen?

Ich sehe das umgekehrte Pentagramm, das auf dem Kopf stehende Kreuz, verhüllte Menschen in schwarz, bei einem Ritual. Einem "teuflischen"... Die Macht Plutos weitet sich aus (Ausweitung = Jupiter), etwas bleibt unter seiner Tarnkappe verborgen, obwohl so viele Zuschauer dabei sind. Ein mystischer Moment.... es brodelt etwas während der Zeremonie.

Welche innere Person hier wohl angesprochen ist?

Ich traus mich fast nicht sagen.. aber ich mag diese Karte. Vielleicht, weil mein Pluto im 9. Haus ist, also dem Jupiterhaus. Vielleicht, weil ich diese Energien in mir habe und mir das Bild "vertraut" vorkommt.
Lavafee

--------------------
Life Is A Rollercoaster
Ronan Keating


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Lavafee]
      #171048 - 31.05.2007 13:03

Mir fällt grade auf, dass ich diesen Beitrag ins falsche Forum gepostet habe...
Vielleicht ist ja ein Moderator so lieb und verschiebt ihn ins Orakelforum...!!!

Liebe Grüße
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Flavira
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 29.03.2005
Beiträge: 2614
Wohnort: Dorum
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Lavafee]
      #171074 - 31.05.2007 20:11

Hallo Ihr Lieben!

Lach, Beate, ja hätte ich mir ja denken können! Ich mag diese Karte gar nicht...alles wirkt so bedrohlich, für mich sieht´s wie eine Teufelsanbetung aus. Ich bin wirklich kein Christ, aber mit dem Teufel würde ich mich auch nicht verbinden wollen, also auch nicht symbolisch gesehen...ICH - ich meine, wirklich ICH!!! - soll diese Person in mir haben?

Gruselgrüße
Anke

--------------------


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Libelle
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 17.04.2007
Beiträge: 69
Wohnort: Hamburg
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171079 - 31.05.2007 21:11

Hallo Ihr,

oh! entzückt bin eine neue Symbolonkarte...aber was für eine?!

Ich mag die Karte auch nicht, finde sie aber interessant oder viel mehr das, was sie über einen Anteil unserer menschlichen Natur aussagt.

Gerade Aussagen wie "Ich soll solch einen Teil in mir haben..?!" ,die verständlich sind, aber genau hinter solchen Aussagen verbirgt sich meiner Meinung nach "die schwarze Messe" als blinder Fleck z.B.

Die Karte sagt aus, das wir an etwas totem teilnehmen-wir celebrieren etwas, das uns gerade "in den kram passt". Etwas, das wir erreichen können und das auch noch möglichst "billig". Was wir eigentlich wollten...und womöglich in weite Ferne gerückt ist, stört so nicht mehr (glauben wir)=. Wir stopfen ein Loch, das gestropft werden will mit...völlig egal, hauptsache es erfüllt seinen Zweck!

Das zu erkennen und auch noch zuzulassen, das andere vielleicht sehen wie wir uns geirrt haben...ist noch viel krasser,als das Dargestellte, die Konsequenz NICHT zu ziehen und an das Tote weiter zu glauben ist hier die teuflische Versuchung, die auf dem Bild recht nett und harmlos daherkommt. (Meine Meinung..)

Je mehr jemand an materiellen Werten hängt, desto mehr wird ihn ein Thema aus diesem Themenkreis (zeitweise) geplagt haben.

Ums Verrecken halte ich am Toten fest, bevor hier irgendwer mitbekommt das ICH falsch liege...






--------------------
~Böte einer für die Liebe den ganzen Reichtum seines Hauses /,nur verachten würde man ihn~

*Das Hohelied Salomos 8,7*

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Libelle]
      #171170 - 01.06.2007 17:24

Hallo ihr Lieben,

erstmal danke an Wasserfrau fürs Verschieben!

Ich mag die Karte auch nicht, finde sie aber auf eine irgendwie unangenehme Art faszinierend...

Als Überschrift zu der Karte steht im Buch: Die Anbetung der Götzen, Religiöse und esoterische Dogmen, Die unverrückbare Meinung, Das positive Denken, der unauffällige Fanatiker, Zweifellosigkeit

Mhm die meisten Schlagworte leuchten mir ein, nur mit dem "positiven Denken" habe ich Probleme.
Was hat das mit dieser Karte zu tun?

Liebe Grüße
Waltraud



--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171182 - 01.06.2007 18:44


Liebe Waltraud,

vielen Dank für die Karte.

Zitat:

Mhm die meisten Schlagworte leuchten mir ein, nur mit dem "positiven Denken" habe ich Probleme.





So ging es mir auch. Was mir dazu einfällt ist die alternativ Medizin, welche sagt was für den einen gut ist muß nicht für den anderen gut sein. Mittlerweile gefällt mir die Kinesiologie sehr gut, welche austestet was für den entsprechenden Klienten passend ist, so auch der entsprechende Glaubenssatz. Oder die Astrologie, welches erkennen läßt wer bin ich, wer ist die/der andere.
Für mich mag ein anderer Egoistisch erscheinen , Astrologisch kann genau das, dass Lernthema sein, welches gelebt werden soll.

Zumindest habe ich die Karte bis jetzt so verstanden.

herzliche Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Lavafee
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 07.01.2005
Beiträge: 1367
Re: Symbolon: Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171183 - 01.06.2007 19:04

Liebe Waltraud,

das positive Denken ist ja auch eine Art Dogma (ich rede mir ein, alles auf der Welt ist rosarot).. so würde ichs verstehen. Jemand, der positiv denkt, kann so durchaus ein unauffälliger Fanatiker sein und hat auf alle Fälle eine unverrückbare Meinung ... so wie ich, die das jetzt so felsenfest behauptet ...

Liebe Grüße,
Lavafee

--------------------
Life Is A Rollercoaster
Ronan Keating


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Lavafee]
      #171201 - 01.06.2007 21:52

Hallo,

mir ist schon klar dass es darum geht nicht dogmatisch eine Richtung zu vertreten.
Zum positiven Denken: Ich bin mir da prizipiell etwas unsicher.
Was haltet ihr von Affirmationen? Rede ich mir da etwas schönes ein, oder kann ich damit wirklich mein Unterbewusstsein umprogrammieren?

Liebe Grüße
Waltraud

--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Lavafee
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 07.01.2005
Beiträge: 1367
Re: Symbolon: Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171245 - 02.06.2007 08:18

Hallo Waltraud,

Gedanken sind Energie. Positive Gedanken haben "positives" zur Folge, das Unterbewusstsein wird dahingehend umprogrammiert, da gebe ich dir recht - also... ein "positives Dogma"?
Vielleicht mag ich die Karte deshalb - weil sie genau das beinhaltet? Ich habe es in der Hand, Plutos Macht der Ausweitung in positive oder negative Richtung zu schubsen? Denn die bildhafte Darstellung auf der Karte ist neutral. Nur.. der Betrachter macht sie zu einer unangenehmen Karte, weil er schwarz mit etwas Düsterem asoziiert, die umgedrehten Symbole auch usw... und der Kartentitel weckt eher unangenehme Assoziationen... wie wäre es hier mit positivem Denken?

Liebe Grüße von
Lavafee

--------------------
Life Is A Rollercoaster
Ronan Keating


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Lavafee
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 07.01.2005
Beiträge: 1367
Re: Symbolon: Die schwarze Messe neu [Re: Lavafee]
      #171246 - 02.06.2007 08:27

Noch etwas..

ich hatte früher so ein bisschen Muffensausen, wenn ich "dunkle Männer" gesehen habe - ich meine jetzt, mit dunklen Augen und schwarzen Haaren. Nicht Angst, aber Magengrummeln. Dann war ich mal auf dem KISS-Trip, das ist die Rockband mit den geschminkten Gesichtern, in den 80er Jahren recht aktuell. Auf einem Plattencover sind alle vier Bandmitglieder ganz gross mit ihren geschminkten Gesichtern abgebildet. Ich habe mir das "gruseligste" optisch zu Gemüte geführt und dem Typen immer wieder im Spass die Zunge rausgestreckt - und von da an hatte ich diese Furcht vor dem schwarzen Mann nicht mehr. Heute habe ich nur noch ein müdes Grinsen für das Aussehen von solchen Schockbands wie die finnische Gruppe "Lordi" übrig - ich denke mir nur, ach, du tust mir nichts mehr, du armer Wicht ...

Lavafee

--------------------
Life Is A Rollercoaster
Ronan Keating


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171252 - 02.06.2007 09:03


Liebe Waltraud,

Zitat:

Was haltet ihr von Affirmationen? Rede ich mir da etwas schönes ein, oder kann ich damit wirklich mein Unterbewusstsein umprogrammieren?






Ich denke kommt darauf an, wenn mir zum heulen ist und ich sage mir es ist alles super, dann unterdrücke ich Tränen die vielleicht etwas in den Fluß bringen sollen. Wenn ich vor einer Sitation stehe wo ich Angst habe und ich sage mir mal abwarten wie es wirklich wird vielleicht ist es gar nicht so schlimm, kann ich mir etwas gutes tun.

herzliche Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Akasha
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 11.08.2005
Beiträge: 391
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171261 - 02.06.2007 09:26

Liebe Waltraud,

als ich die Karte sah, dachte ich zuerst, warum sitzen die Menschen so "Gottergeben" dort herum, warum geben sie ihr Schicksal in andere Hände? Als ich die dunklen Gestalten ansah, musste ich lächeln, Schießbudenfiguren die sich wichtig machen ging es mir durch den Kopf........

Danach hab ich mir die Planeten angesehen, Pluto, aha dachte ich: Machtgefüge und Transformation, stirb und werde......

Jupiter; Sinnfragen, philosophisch, spirituell, religiös....suche nach der eigenen Weltanschauung und den Sinn des Lebens.......

Wenn ich mir die beiden Planeten so ansehe, so finde ich sie irgendwie verwandt: Beiden geht es in gewisser Form um die Erweiterung des ICH.........wobei ich das positive Denken dem Jupiter zuschreiben würde.....aber auch nur dann, wenn er sich aus dem Machtgefüge von Pluto befreit.....

Ich glaube, positives Denken ist vielleicht mehr symbolisch gemeint, darum wohl auch der Name Symbolon ...

Für mich geht es in dieser Karte um das eigene Selbstvertrauen, um das Erkennen der eigenen Kraft und Macht.....und vorallem darum die eigene Macht zu leben....sie nicht abzugeben und über sich herrschen zu lassen........es geht wohl darum, seinen eigenen Weg zu gehen, seine eigene Weltanschauung zu finden, sein eigenes Urteil zu fällen und so die Macht über sich selbst wieder zurück zu erlangen.......

Die Karte könnte auch symbolisch für die einstige DDR stehen........die Bürger haben auch ihre Macht abgegeben, bis zu dem Tage, als sie den Mut fanden ihre Macht zu demonstrieren und diese einzusetzen........

So nun hat mein Jupiter genug philosophiert......

Ich wünsch dir und den anderen Foris ein schönes, entspanntes Wochenende

Liebe Grüsse
Akasha


Ich als Plutonierer spreche da aus eigener Erfahrung, wenn ich meine Macht nicht gelebt hab, dann hat sie Jemand anderes für mich gelebt

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171441 - 04.06.2007 12:04

Schwarze Messe = Heiligendamm???

Lg,
M.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Akasha]
      #171740 - 06.06.2007 13:03

Liebe Akasha,

danke erstmal für deine ausführlichen Gedanken.

In mir arbeiten die Gedanken dazu, aber ich habe noch nix neues zu berichten.

Liebe Grüße
Waltraud


--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Morgana
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.11.2004
Beiträge: 1224
Wohnort: Reutlingen
Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #171846 - 07.06.2007 06:46

Hallo Ihr Lieben,
hier der Tageskartentext von Ingrid Zinnel für diese Karte
Zitat:


Skorpion - Schütze: die schwarze Messe

Es gibt keine Karte -und sieht sie auch noch so düster aus- die etwas Schlimmes verheisst. Auch die "Schwarze Messe" ist nur eines von vielen Themen, die bearbeitet werden wollen. Allerdings braucht es einen klaren Blick und ein waches Bewusstsein um der heutigen Aufgabe gerecht zu werden: Du hast Dich in irgend eine Einsicht verrannt, bzw. Du hältst etwas für eine Erkenntnis, für eine Wahrheit ohne zu spüren, dass es sich dabei um eine fremde Idee handelt von der Du Dich hast verführen lassen. Diese "Idee" birgt nicht viel Lebendiges, nicht viel Entwicklungsträchtiges in sich. Beobachte heute gut und Du wirst sehen: der "Spuk", die Stagnation verschwindet von alleine.





Eine schwierige Karte, finde ich...

Lieben Gruß
Morgana


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: Mondenkind]
      #172144 - 11.06.2007 09:55

Hallo,
ich musste keinen Moment überlegen, ob mir die Karte etwas sagt oder Ablehung hervoruft.

Ich sehe dort nicht die "schwarze Messe". So wird letztendlich ja nur das gewertet was nicht der Kirche entspricht oder wo die Kirche pervertiert wird.

Wenn ich aber ohnehin nicht die christliche Tradition nicht lebe, sie als das sehe, was sie ist, spielt das Kreuz weder richtigrum noch verdreht eine Rolle. Kann mir nichts mehr anhaben.

Die Christliche Religion besteht aus zusammengeklau(b)ten Mythen, Feiertagen und Göttern.

In unsere ursprünglichen Tradition hatte dieses Symbol keinen Wert.Wenn unter dem Kreuz getötet und unterdrückt wurde und bis heute wird, dann bedeutet das Kreuz auf diesem Bild die Befreiung.Den Umbruch, den Umsturz. (Skorpion,Schütze) Und der Mond steht hier für mich für das Selbst, das Innen, die Wilde Frau, Also ein Selbtsfindungsprozess. Und Jupiter für den guten Ausgang.

Übrigens auch der Stern, der Drudenfuss wurde érst von der Kirche vom Symbol der Göttin zu dem des Teufels gemacht.Die Urreligion kannte keinen Teufel.

Alles in Allem ist es aus meiner Sicht die Karte eines Befreiungsschlages. Gruß Apple


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Symbolon:Die schwarze Messe neu [Re: ]
      #172184 - 11.06.2007 15:31

Hallo Apple und alle Symbolon-Fans,

ich denke, dass es das ist, was Du geschrieben hast. Jedenfalls für mich.
Ich kam und kam einfach nicht drauf, was mich gehindert hat, etwas zu der Karte zu schreiben. Na ja, jedenfalls nicht ganz. Dann hat mich Lavafee drauf gebracht.

Natürlich ist der Begriff "Schwarze Messe" für mich negativ besetzt. Allerdings hat es ja immer auch mit unserem Denken, auch dem hermeneutischen, zu tun. Immer muss eine Medaille zwei Seiten haben. Stets werde ich aufgefordert, eine Wahl zu treffen.
In diesem Fall möchte ich es einfach nicht. Es gibt kein Gut und es gibt kein Böse. Schwarz und Weiss sind keine Farben. So ist die Karte letztlich für mich ohne grössere Bedeutung. Sie spricht mich nicht an.

Du, apple, hast es für mich auf eine annehmbare Formel gebracht. Wie schön.

Herzliche Grüße
Erika

Editiert von Blaufrau (11.06.2007 15:39)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Himmelsleuchten
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 13.04.2007
Beiträge: 280
Wohnort: Ägypten
Re: Symbolon: Die schwarze Messe [Re: Lavafee]
      #224294 - 23.01.2009 15:20

Liebe Lavafee,

ich weiß im Moment bist Du nicht online. An und für sich möchte ich meine Gedanken zum positiven Denken in Bezug auf diese Karte niederschreiben.

Jedes Ding hat zwei Seiten - da wir in der Polarität leben.

Positiv Denken, also nicht unnötig Dinge negativ sehen, auch Wünsche in Form von Positiven Affirmationen äußern, ist okay.

Dabei ist aber die Realität und das hier in der Welt real Machbare wichtig.
Sich aus allem raushalten nach dem Motto: Ich denke Positiv, ist anders ausgedrückt, eine Beschönigung durch die man sich eine rosarote Brille aufsetzt und einer Klärung oder dem Ausdruck von berechtigten Energien aus dem Weg geht.

Genau da beginnt die Schwarze Messe.
Dinge einfach immer nur Positiv sehen wollen, alle Situationen beschönigen und der Realität die einen gerade umgibt nicht ins Auge blicken wollen.
Dadurch wird immer mehr das Dunkle, auch ungute Situationen angezogen, damit man sozusagen "Wach" wird.

Es gibt kein Licht ohne Schatten, ein Glück auch keinen Schatten ohne Licht.
In den alten Lehren steht schon geschrieben:

Licht und Schatten müssen verschmolzen werden, damit ein harmonisches Ganzes entsteht. Vollkommenheit bedeutet nicht, dass es keinen Schatten gibt, sondern das man die Schattenpersönlichkeit integriert hat, sie also nicht verdrängt.

Die "Schwarze Messe" signalisiert also auch dunkle verdrängte Persönlichkeitsanteile, die dadurch entstehen, weil Energien verdrängt werden und nicht gelebt.

Kurzer Auszug über den Teufel aus dem Kazanlar Tarot, weil Schwarze Messe und der Teufel ja gemeinsame Symbolik haben.

Der heilige Franz von Padua gehörte zu den Sterblichen, die den Teufel kommandieren konnten. Nachdem er ihn angerufen hatte, machte er ihn sich zu Diensten, ohne seine Seele zu verkaufen. Dies war möglich, weil er ein edles, und kein niederes, selbstsüchtiges Ziel hatte wie Faust, der gerade die Güter der teuflischen, irdischen Sphäre, also materielle Güter begehrte, die ganze Welt der Illusionen aus der Welt der Sinnlichkeit, die ihn Mephistopheles später teuer bezahlen ließ. Denn man muß wissen, daß der Teufel Wünsche mit Hilfe von ILLUSIONEN befriedigt, und wenn die Illusion verfliegt, bleibt nichts als Spottgelächter und die zu zahlende Schuld. Oftmals Kummer und Leid. Er ist der animalische, bestialische Instinkt im Gegensatz zur menschlichen, edlen Intuition. Im Laufe der Geschichtsepochen waren es die okkulten Bräuche der Eingeweihten, die um das zweischneidige Schwert der Magie wußten: Der Mensch, der sich metaphysischer Kräfte bedient, ist fähig, nicht nur die weiße, sondern auch die schwarze Magie auszuüben. Siehe auch Crowley Tarot - der Magier - der weiße und der schwarze Magier ergeben den transzendenten Magier.
Wichtig ist die Polarität, also beide Teile zu kennen - Schatten genauso wie Licht - weiß und schwarz. Dadurch erreicht man Unterscheidungskraft. Deshalb wird der Teufel auch "Luzifer" genannt, welches "Lichtbringer" bedeutet.
Doch da der Teufel auch nur eine Kreatur ist und nicht Schöpfer wie Gott, mit dem er gerne rivalisieren würde, kann selbst der Mensch ihn besiegen und über ihn triumphieren, wenn er will.

Die Darstellung auf der Karte ist nicht neutral, sondern eindeutig der dunklen Seite zuzuordnen.
Dogma beinhaltet nicht nur Dogma auszuüben, sondern auch sich dogmatisieren lassen. Die Kraft Plutos unterdrücken und ihr nicht unter Erreichung eines edlen Zieles Ausdruck verleihen.
Ein edles Ziel z. B. ist auch, sich einer unguten Macht entgegenzustellen, damit Veränderung auf der Welt möglich ist. Dabei sollten jedoch Selbstsüchtige Züge ausgeschlossen werden, es sollte nur um die Bereinigung eines Problemes oder Situation gehen.

Obiges ist mein Denken und Erfahrung, es bleibt jedem freigestellt, anders zu Denken.

Licht und Liebe und eine gute Zeit
Christa Brigitte


--------------------
Ein Tropfen Liebe ist oft mehr wert, als ein Ozean von Wille und Verstand

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
achte Sonne
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 15.02.2009
Beiträge: 29
Wohnort: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Jerichower Land
Re: Symbolon: Die schwarze Messe [Re: Himmelsleuchten]
      #227210 - 25.02.2009 02:42

Hallo Leute

Mich spricht die Karte "natürlich" unheimlich an ....

Das Zentrum ist das Pentagramm mit Spitze unten : Venus als Morgenstern (Phosphorus) welche die Frechheit besitzt vor der Sonne aufzugehen und ihr Licht zu verkünden - Lucifer heist Lichtbringer ... die kriegerische Seite der Venus .
Darum auch die drei Gestalten, die das Feuer vor dem Publikum verbergen - Pluto, Jupiter, und als unbekannte dritte Venus. Das Petruskreuz ist ein heiliges Symbol, welches dem ganzen Geschehen übergeordnet ist. Petrus heißt der Fels, auf dem das Christentum ihre Glaubengrundsätze, ihre Kirche bauen. Steinbockanalogie - die Gesetze der materiellen Welt. Der erste Papst war ja Petrus. Nur belädt eben jener Glaube die materielle Welt mit Schuld und Sünde und befürwortet die Abkehr. Ein Widerspruch in sich - wie der Steinbock selbst - der Ziegenfisch.
Es ist eine Feuertaufe, eine Prüfungs- und Einweihungszeremonie in welcher es darum geht die Macht(Pluto) des Glaubens(Jupiter) unter der Herrschaft Saturns als formgebende Kraft und Materie, zu erneuern. Venus als gebranntmarkte Göttin wird rehabilitiert. Denn ihr Symbol steht dem Publikum feindlich gegenüber, der Initiation aber nicht - vom Feuer aus gesehen stellt es die Schutzfunktion gegenüber der Masse dar: als Abendstern (Hesperos). Die Säulen und das Gewölbe deuten den sakralen Charakter des Geschehens an und die düsteren Farben sind einfach Ausdruck des fehlenden Lichts (Bewußtseins) des Publikums gegenüber dem, was dort wirklich vorgeht - und die Angst und Abschreckfunktion ist ja durchaus gewollt. Und Feuer sieht nunmal so aus ...im Dunkeln.
Die Karte ist eine Liebeserklärung an die beiden Seiten der Venus: Urania und Pandemos... und die letztere hat das Christentum verteufelt. Wer also Angst vor dieser Karte hat, hat auch Angst vor dem Teufel - der lediglich eine Vorstellung(Skorpion))ist und aus einem scheinheiligen Glauben (Schütze)erwächst, der die Materie(Steinbock) verachtet und sich dadurch an dem Gleichgewicht(Waage) der Natur(Stier) vergeht - und damit an seiner eigenen !

LG frank

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 14841

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2