Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Sonstige Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Forum für Feinstoffliches & Sonstiges

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | (alle anzeigen)
Luna2005
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 20.09.2005
Beiträge: 763
Wohnort: Deutschland, München
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Wasserfrau]
      #202510 - 18.04.2008 10:38

Liebe Susanne,

Zitat:

"Luna2005" wirkt auf mich sehr weiblich, auch ein bisschen voller Geheimnisse und Sehnsüchte gleichermaßen (was ja vom Mond herkommt), die Jahreszahl ist hier (entgegen meiner obigen Behauptung) nicht anonym, sondern will offensichtlich die "Forumsgeburt" markieren.
Wenn der Name des Haustieres gewählt wird, dann habe ich oft den Eindruck, dass dies nicht nur eine persönliche Hommage an seinen Liebling ist, sondern auch gleichzeitig signalisiert, dass der- oder diejenige zeigen möchte, dass er genauso gemocht werden will wie er andere mag. Auch ist das ein Zeichen: Schaut her, dieses liebe Wesen (Hund oder Katze) ist mir wichtig und teuer.




Sehr schön geschrieben!!! Da finde ich mich schon sehr wieder in deinen Zeilen! Für ein "Krebschen" ist es ja schon wichtig gemocht zu werden und Harmonie zu leben!

Zitat:

"Wasserfrau" sei ein Markenzeichen und gehöre zu mir.



Ich finde den Namen wunderbar passend. Und das mit dem Markenzeichen stimmt auch irgendwie, ich fände es auch schade, wenn du ihn ablegen würdest . Da ich ein Meer-Typ bin (und mit Wasser sofort das Meer in Verbindung bringe), hat dein Name für mich auch mit Weite, Geheimnis, Hoffnung, Träumen, Unendlichkeit, Kraft, Dynamik, Gerechtigkeit, Leben, Bewegung, Ebbe/Flut und Natur für mich zu tun... Sehr schön!

Liebe Grüße,

--------------------
Luna2005
_______________________________________________________________

Nur wenn du in dir selbst die Wahrheit erkennst und akzeptierst, bist du wahrhaftig. (Thea)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
feenstaub
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.08.2007
Beiträge: 1793
Wohnort: Berlin
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Wasserfrau]
      #202517 - 18.04.2008 11:54

Hallo Wasserfrau und alle anderen

Zitat:

Zart wie eine Fee, die sich, wie du selbst schreibst, schnell "wegpusten" lässt.




Aber Du musst zugeben, Staub kommt immer wieder, er ist sehr hartnäckig, so gründlich man auch putzt, er erscheint immer wieder auf der Bildfläche

Der Name Trillian oder Feenstaubbelastung würde mich mal interessieren, was die Besitzer sich dabei gedacht haben, ich hoffe, sie lesen das hier und schreiben etwas dazu.

Crissena:
Ich bin überrascht, ich dachte, dass wäre ein richtiger Name
Los klär uns auf!!!
Vom Klang her, würd ich sagen, dass Du ein Mensch bist, der seine Mitte gefunden hat, also Cris klingt hart, so nach Verstand und sena klingt sehr weich, nach der innersten Seele.

viele Grüsse
feenstaub

--------------------
Die Geisterwelt ist nicht verschlossen;
Dein Sinn ist zu, Dein Herz ist tot!
Auf bade, Schüler, unverdrossen
die ird´sche Brust im Morgenrot!
Goethe

Editiert von feenstaub (18.04.2008 12:31)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kerstin
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 23.06.2007
Beiträge: 398
Wohnort: Frankfurt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: feenstaub]
      #202523 - 18.04.2008 12:15

Hi.. kann einer was dazu sagen, wenn man "nur" seinen eigenen Namen nimmt...?

Merci und liebe Grüße

Kerstin



--------------------
Man sieht nur mit dem Herzen gut (Saint-Exupéry)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Wasserfrau

Registriert: 14.07.2001
Beiträge: 9483
Wohnort: Ingolstadt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Kerstin]
      #202525 - 18.04.2008 12:29

Liebe Kerstin,

Zitat:

Hi.. kann einer was dazu sagen, wenn man "nur" seinen eigenen Namen nimmt...?



Ich habe beobachtet, dass Forumsteilnehmer ihren eigenen Namen verwenden, wenn sie ohnehin schon mit ihren Tätigkeiten in der Öffentlichkeit stehen, wie z.B. Autoren. Sie verwenden dann meist Vor- und Zunamen.

Ist der- oder diejenige im Tarotbereich noch nicht bekannt, hat kein Problem damit, "erkannt" zu werden und sich als Privatperson zu outen. Außerdem steht er/sie zu seiner Tätigkeit und zu sich selbst.
Die Wahl des normalen Namen zeugt auch davon, dass sich der User mit der Tätigkeit im Forum auch öffentlich identifiziert.

An die "Kessi" kann ich mich übrigens irgendwie noch erinnern, fand ich süß....

Liebe Grüße!

Susanne



--------------------
>>> Kartomantie <<<


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ravenja
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 948
Wohnort: Harz
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Kerstin]
      #202526 - 18.04.2008 12:31

Hallo Kerstin!

Da bei den meisten Foren ja Usernamen (oder Anonymität) gefragt sind, denkt man sich als erstes irgendeinen Namen aus ... Bei Usern, die aber ihren eigenen Namen nehmen, verbinde ich großes Selbstbewußtsein mit. Ihnen macht es nichts aus, wenn Freunde/Bekannte/Kollegen sie in dem jeweiligen Forum entdecken (könnten). Ist schon irgendwie mutig!

Liebe Grüße,
Ravenja

--------------------

---
Avatar by Raven Grimassi
---
Wer sein Ziel kennt, findet den Weg
Laotse

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ravenja
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 948
Wohnort: Harz
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Wasserfrau]
      #202527 - 18.04.2008 12:36

Hallo Wasserfrau!

Ich finde deinen Nick sehr schön und teile da voll und ganz Luna2005s Ansicht! Mit Wasserfrau verbinde ich Nixen, Meerjungfrauen, die tiefe, geheimnisvolle See mit ihren unentdeckten Geheimnissen. Dein Nick paßt sehr gut zu Kartenlegen und Astrologie, wie ich finde. Alles ist sehr geheinmisvoll und bietet viel zum Entdecken!

Viele Grüße,
Ravenja

--------------------

---
Avatar by Raven Grimassi
---
Wer sein Ziel kennt, findet den Weg
Laotse

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Eibenfrau
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 29.02.2008
Beiträge: 235
Wohnort: Darmstadt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: ]
      #202528 - 18.04.2008 12:36

Hallo Feenstaub, Artemis und alle Anderen!

Danke für Deine Antwort, Artemis: ganz hübsch.

Wie ich es mir dachte - die Assoziationen an den Namen prägen auch den Blick auf die Person.

Ich erzähl mal ein paar grundlegende Dinge über mich, die von der Grundthematik her mit der Eibe in Verbindung bringe.


Ich bin jemand, der Leuten gelegentlich Dinge sagt, die ihnen überhaupt nicht passen, im Allgemeinen erstmal sehr freundlich, diplomatisch und ausgleichend, mit Tendenz immer deutlicher zu werden.
Aggressiv werde ich dabei eher nicht, aber Leute fühlen sich dann gerne angegriffen durch meine Art und beschweren sich, wobei sie häufig nicht begreifen wollen, wo sie mir oder anderen sinnlos auf die Füße zu treten, und was für ein Geist hinter meinen Worten steht.

Ich mag keinen Streit, bin sehr empfindlich gegen Disharmonien, und fühle mich deswegen ab und zu genötigt, die Disharmonien klar auf den Tisch zu legen und zu bereinigen, oder ich nehme eben Abstand. Inzwischen kann ich auch meist so gut in meiner Mitte ruhen, daß mich Disharmonien, die ich nicht ändern kann, wenn sie nicht in meinem ganz unmittelbaren Umfeld auftauchen, nicht wesentlich berühren, ich sie also ungestört beobachten und recht gut sachgemäß mit ihnen umgehen kann.

Mit friedvollen und offenen Wesen bin ich da bisher gut gelaufen. Allerdings ist es mir schon passiert, daß mir ein damals naher Bekannter sagte, davon, daß ich mich sozusagen nackt ausziehe indem ich mich schonungslos offen in meiner total naiven Gutartigkeit zeigte, sehe er keine Verpflichtung dasselbe zu tun, das nicht in seinem Sinne gegen mich zu nutzen und sich nicht wie's ihm gerade paßt zu verhalten, und sei's eben noch so arschig (und die negative Wertung hat er eingebracht, ich hatte nur gesagt, daß ich kein Verständnis mehr für sein Verhalten aufzubringen bereit bin und es mich außerordentlich nervt.).

Ich spreche gewisse Dinge an aus (trotz Arbeit daran noch immer nicht ganz kontrollierter) Grundehrlichkeit und Direktheit und um Leuten Bewußtheit zu geben oder in den Hintern zu treten, auch aus Mitfühlen mit ihrer Situation oder der ihrer Umgebung. (is keine Entschuldigung dafür, daß ich mich ungebeten in persönliche Thematiken einmische ist, wie gesagt in Arbeit, genauer: in der Beobachtungsphase.)
Einige Leute können nun aber Schweigen mit Friedfertigkeit gleichsetzen, und wenn ein Problem angesprochen wird, den Vermittler für das Problem halten.

Mein Vorname ist das absolute Gegenteil von dem Gemauschel, von dem Du schriebst, Artemis, er ist eine Reinform von Helligkeit und Ehrlichkeit: ich verkörpere meinen Vornamen, und zwar gerade was Kommunikation angeht absolut (aber auch sonst prägt er mich stark). (Ich nenne ihn nicht, da ich hier auch detaillierte Astro-Daten lasse.)

Die extreme Friedfertigkeit, die Du bei Dir siehst, die teilen wir beide.
Ich hab meine Gutartigkeit mehrmals herbstens ausnützen gesehen und mich schon oft platt machen lassen, weil ich ewig nach einer Antwort auf die Frage suchte, was der Mensch mir den Böses wollen könnte, wo ich ihn denn verletzt haben könnte, daß er mich zu schwächen unternimmt.

Dennoch, da ist was, was in Dein Bild paßt: schon als Kind hatten regelmäßig irgendwelche ganz fremden Leute völlig unerklärliche Angst vor mir.
Gerade deswegen hab ich mir angewöhnt, mich anderen gegenüber so zu geben, daß für jeden absolut deutlich ist, daß ich vollkommen harmlos und freundlich gesinnt bin.
Ich bin ein generell liebevoller und am liebsten fröhlich eingestellter Mensch mit kleiner feiner Statur und Wassermann-Ausstrahlung (Uranus-AC konj) und Venus in 1 (was andere unter "ach die süße kleine" verbuchen)

Hab aber endlich verstanden, daß und warum Menschen gerade _weil_ ich Harmlosigkeit und Liebenswürdigkeit ausstrahle meinen, sie können hier mal ihre dunklen Seiten ungefährdet austoben.
Und da ich eigentlich auch sehr direkte Seiten habe, die Leute überfordern und auf Distanz halten können, steh ich inzwischen immer mehr zu ihnen.

Denn wer Eigenschaften der Eibe hat, der braucht auch seine Eibenstärken und sollte dazu stehen.

Nun der Bezug zur Eibe:

Die Eibe ist ein Baum der Verwandlung (deren eine Form auch der Tod ist), der Verbindung zwischen den Welten (Friedhofsbaum).
Die Leute konfrontieren sich nicht gerne mit Tod, davor haben sie Angst. Es gibt überhaupt viele Dinge, mit denen Menschen sich meist nicht gern konfrontieren, weil sie Angst haben, daß es ihnen schlecht bekommen möge. Weil sie sich überfordert fühlen.
Deswegen schweigen sie lieber und tun als wär nix. Auch dann, wenn das, was sie nicht betrachten möchten, ihnen weiter schadet, und es ihnen Nutzen würde, sich damit zu befassen um es zu klären.
Die Eibe kann unscheinbar aussehen, aber ist ein starker Baum. Er sagt Wahrheiten, die Leute teilweise schwer ertragen, und gibt gleichzeitig Verbindung, daß einer sich nicht aus seinem Bezugsrahmen gerissen fühlt: das Prinzip Re-ligion = Verbindung.

Ich weiß nicht, ob ihr das bemerkt habt, aber Eiben ziehen es sich häufig an, total vermüllt zu werden. Ich kenn da mehrere, bei denen ich regelmäßig am Müll sammeln bin, während andere Bäume nichts oder deutlich weniger abkriegen.
Die haben dann erstmal auch so eine düstere Schwingung von wegen "das ist mein Wesen / meine Aufgabe / mein Platz, die Müllenergien der Menschen entgegen- und an mich zu nehmen."

Sie können aber auch heilige, lichtige Orte sein, die Verbindung mit den oberen und unteren Welten spüren lassen.
Einer Eibe, die ein Müllplatz gewesen war, hab ich das Bild und Gefühl dafür geschickt, und das war ein sehr intensives wunderschönes Erlebnis, was für ein Gefühl sie dann ausgestrahlt und mir vermittelt hat.
Bei Besuchen bei dieser Eibe hab ich auch so ein intensives Gefühl von ganz tief-herzlich-liebevoll-freundschaftlich-verbundenem Umarmen gehabt, wie ich es nie stärker mit einem Menschen erlebt habe, mit einer unmittelbaren, umfassenden, grenzenlosen Präsenz, die ich auch nur in annähernder Form äußerst selten mit einem Menschen erlebt habe.


Eiben sind von alters her heilige Bäume, es ist sehr wahrscheinlich, daß der Weltenbaum der heidnischen Kulturen die Eibe ist.

Der rote Samenmantel der Eibenarillen (die "Beeren") ist übrigens nicht giftig, er ist extrem nährend und schmeckt etwas seltsam aber eigentlich angenehm (leicht süßlich und nach Meer), mit einer speziellen angenehmen Konsistenz (zumindest unter kulinarischen Gesichtspunkten). Der Kern ist aber giftig, den sollte man auf keinen Fall essen oder ankauen. Der gehört ja auch in die Erde.
Mehr als 5-6 Arillen hab ich aber noch nicht auf einmal gegessen, dann reicht's einem dann irgendwie .

Eiben haben extrem hartes und gleichzeitig sehr flexibles Holz, weshalb sie früher für den Bogenbau bevorzugt wurden (Ötzi hatte Material für einen ausgezeichneten Eibenbogen dabei) (hallo Artemis daß das klar ist, wir reden hier von geistigen Dingen, deren Verbreitung auf Mehrung, nicht auf Aufteilung gründet )
Man sollte sich also nicht den Kopf dagegen schlagen, wenn man mit ihnen nicht klarkommt, das bringt nix.
Und wer mal einen Eibenzweig versucht hat mit einer Axt durchzuhauen, der macht das bestimmt kein zweites Mal. Ich hab mal einen armdicken (und ich hab keine dicken Arme), der zu mir gefunden hatte, mit meinem einzigen Werkzeug, meiner sehr guten Handaxt durch geschlagen: ich hab bei aller Kraftaufbringung eine 3/4 Stunde gebraucht und gedacht (und fast gehofft), mir fiele mein Arm danach ab (weil er so weh getan hat vor Anstrengung) (seitdem kann ich Euch sagen: Magnesitsteinknollen gegen Muskelkater - hilft Wunder).
Also: mit Gewalt kommt man bei Eiben eher weniger weit.

Dabei wachsen Eiben unter schwierigsten Bedingungen und sind sehr anpassungsfähig.
Und sie haben weiche Nadeln.



Und zuletzt: in einer Meditation habe ich mich als eine gut handgroße weiße fliegende Elfe gesehen, die so zielstrebig wie neugierig Alles interessante berühren, begreifen, erkunden will (und damit gelegentlich Leuten näher kommt als denen recht ist).
Die Elfe ist nur eine Spiegelung eines Aspekts des Urbilds, also in der Essenz nicht angreifbar. Sie ist wie eine 3D-Projektion eines Dependance-Raumschiffes.

Gleichzeitig ist der Archetyp, unter dessen Patronat bzw Matronat ich in dieser Existenz stehe, indem ich mich mit ihm stets verbinden kann, eine große, dunkle schwingend-tanzende Frau.

Ich hab mal, Wochen nach der Meditation, in der ich das erfahren hab, Rat bei einem meiner Eibenfreunde gesucht (ich nenne das Wesen meine Muttereibe, und sie besteht aus einem großen Baum, einem kleineren und einem kleinen ganz jungen, wie die dreifältige Göttin, - es sind ja gelegentlich mehrere Eibenstämme Teile desselben Baumes, genauso wie ein Baum aus mehreren Stämmen oder Bäumen zusammengewachsen sein kann.).

Der Rat der Eibe war "Du nimmst das Leben so schwer, du mußt [innerlich] tanzen! Auch ich und viele Bäume sind Meister im Tanzen, weil gerade uns sonst das Leben zu sehr belasten würde."
Damit ist die Eibe für mich zum Sinnbild der großen dunklen tanzenden Frau geworden.


So, da hab ich aber wieder ganz schön viel und auch Persönliches geschrieben , ich hoffe, Ihr seht mir das nach...?
Für mich ist Kommunikation etwas sehr persönliches, und gerade wenn man tacheles redet, und ein etwas unübliches Weltbild hat, ist's gut, wenn die Anderen wissen, aus welchem Geist heraus man sich artikuliert.
Und das Thema des Namens ist in meinem Fall damit verbunden.

Vielleicht kann Euch was davon auch als Inspiration dienen (bin sicher nicht die einzige, der gelegentlich Zuwachs an innerer Leichtigkeit gut zu Gesichte steht. )?

Freundliche Grüße!
Eibenfrau

p.s.: wir haben hier noch (mindestens) eine "Eibenfrau" im forum . Wißt Ihr, wer das ist?


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kerstin
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 23.06.2007
Beiträge: 398
Wohnort: Frankfurt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Wasserfrau]
      #202531 - 18.04.2008 12:56

Zitat:

Liebe Kerstin,

Zitat:

Hi.. kann einer was dazu sagen, wenn man "nur" seinen eigenen Namen nimmt...?



Ich habe beobachtet, dass Forumsteilnehmer ihren eigenen Namen verwenden, wenn sie ohnehin schon mit ihren Tätigkeiten in der Öffentlichkeit stehen, wie z.B. Autoren. Sie verwenden dann meist Vor- und Zunamen.

Ist der- oder diejenige im Tarotbereich noch nicht bekannt, hat kein Problem damit, "erkannt" zu werden und sich als Privatperson zu outen. Außerdem steht er/sie zu seiner Tätigkeit und zu sich selbst.
Die Wahl des normalen Namen zeugt auch davon, dass sich der User mit der Tätigkeit im Forum auch öffentlich identifiziert.

An die "Kessi" kann ich mich übrigens irgendwie noch erinnern, fand ich süß....

Liebe Grüße!

Susanne







Hallo liebe Susanne,

ach so.. ja .. das stimmt! Ich dachte schon, mir würde es an Phantasie fehlen

..Obwohl.. Sunshine würde mir hoch sehr gefallen. Das war auch ein Spitzname von mir. So haben mich früher im Büro die Kollegen immer genannt...

ja.. und stimmt - ich habe kein Problem damit, erkannt zu werden, weil ich mich ja selbst voll mit dem, was ich tue identifiziere.

Wie kam es zu Kessi? Ich habe mit Anfang 20 ein Jahr lang in den USA gearbeitet.. needless to say: Keiner konnte meinen Namen richtig aussprechen. Also bin ich der einfacheithalber auf Kessi umgestiegen. Das konnte jeder aussprechen

Aber jetzt mit über 40 hat es sich nicht mehr so stimmig für mich angefühlt... (obwohl ein wenig "Kessi" steckt immer noch in mir )

Liebe Grüße

Kerstin



--------------------
Man sieht nur mit dem Herzen gut (Saint-Exupéry)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Kerstin
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 23.06.2007
Beiträge: 398
Wohnort: Frankfurt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Ravenja]
      #202533 - 18.04.2008 12:58

Zitat:

Hallo Kerstin!

Da bei den meisten Foren ja Usernamen (oder Anonymität) gefragt sind, denkt man sich als erstes irgendeinen Namen aus ... Bei Usern, die aber ihren eigenen Namen nehmen, verbinde ich großes Selbstbewußtsein mit. Ihnen macht es nichts aus, wenn Freunde/Bekannte/Kollegen sie in dem jeweiligen Forum entdecken (könnten). Ist schon irgendwie mutig!

Liebe Grüße,
Ravenja





Hallo liebe Ravenja,

von DEM Standpunkt aus habe ich das noch gar nicht gesehen..mmmhh..

Aber Du hast Recht.. Es gab und gibt immer Mal Momente (gerade in dem Bereich der Foren) in dem man sich wünschte, man wäre doch anonymer...

Es gibt ja immer mal wieder "Durchgeknallte"


Liebe Grüße

Kerstin



--------------------
Man sieht nur mit dem Herzen gut (Saint-Exupéry)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Küstenlöwe
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 17.07.2001
Beiträge: 1758
Wohnort: Aberdeen, UK
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Kerstin]
      #202534 - 18.04.2008 13:10

Mein Nick ist mein Nachname ins deutsche uebersetzt. :-)

--------------------
...in Schottland...
*Try to shoot for the moon; even if you miss you will land among the stars* Les Brown




Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
feenstaub
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.08.2007
Beiträge: 1793
Wohnort: Berlin
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Küstenlöwe]
      #202537 - 18.04.2008 13:32

Halloho

Also bei dem Namen Granny (huhu *rüberwink*), fällt mir ein saftiger Apfel ein.

viele Grüsse
feenstaub

--------------------
Die Geisterwelt ist nicht verschlossen;
Dein Sinn ist zu, Dein Herz ist tot!
Auf bade, Schüler, unverdrossen
die ird´sche Brust im Morgenrot!
Goethe

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: feenstaub]
      #202541 - 18.04.2008 14:04

Hey, ihr Lieben!

Zitat:

Also bei dem Namen Granny (huhu *rüberwink*), fällt mir ein saftiger Apfel ein.





und mir: Omi- Übersetzung ins Englische

GlG,

Artemis

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
dunklelilith
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 30.11.2007
Beiträge: 126
Wohnort: Nürnberg, Deutschland
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Wasserfrau]
      #202555 - 18.04.2008 14:58

Hallo ihr Lieben,

das ist mal ne tolle Idee, dieser Thread!

Artemis habe ich gleich mit einer starken Jägerin verbunden, die auch mal einsam (im Sinne von unabhängig) ihre Kreise zieht.
Mit Lufthexe assoziiere ich eine selbstbewußte (Hexe) Frau, als Lufthexe sehr flexibel und stürmisch, gerne auch mal vom Wind zausen lassend.
Luna auch sehr weiblich, gütig, gefühlvoll mit einer beständigen, sanften Aura.
Feenstaub hat mich vom Anfang an fasziniert, erinnert mich an einen magischen Staub, der sich überall hinverteilen kann und für Glanz und Licht sorgt.
Die Eibenfrau steht fest mit beiden Beinen in der Erde, mit der Beweglichkeit eines Baumes und auch Schutz bietend.
BlueSky ist der strahlende Sommerhimmel für mich, positiv, offen und freundlich.
Crissena klingt für mich jung und als könnte es zerbrechlich sein.
Und an Wasserfrau - bitte nicht ändern, er passt so gut zu Dir, für mich eigentlich gleich eine Assoziation zu Deinen ganzen wässrigen Planeten und Deinen "fließenden" langen Haaren.
Meine dunkle Lilith entstand nach einer Astroaufstellung, nachdem ich mich intensiver mit der Lilith-Problematik auseinander gesetzt und festgestellt hatte, daß ich viele Jahre immer nur die Eva gelebt habe und die Lilith ziemlich außen vor gelassen hatte. Seit ein paar Jahren darf sie nun wieder verstärkter leben und so hat der Nick sehr viel mit meiner Persönlichkeitsentwicklung zu tun, dunkel sind nicht nur meine langen Haare, es bezieht sich auch auf meine dunkle Seite, der jetzt auch bewußt mehr Platz eingeräumt wird.

Liebe Grüße Dunkle Lilith

--------------------
Gestatte Dir den Luxus des Glücks ohne Fragen

Eva Christiane Wetterer

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: dunklelilith]
      #202557 - 18.04.2008 15:15

Hallo, Ihr Lieben -

Zitat:

Crissena:
Ich bin überrascht, ich dachte, dass wäre ein richtiger Name
Los klär uns auf!!!
Vom Klang her, würd ich sagen, dass Du ein Mensch bist, der seine Mitte gefunden hat, also Cris klingt hart, so nach Verstand und sena klingt sehr weich, nach der innersten Seele.





@ liebe feenstaub -

gut getroffen, bei mir steht der Kopf im Vordergrund, aber als Krebsle bin ich eigentlich ganz weich.

Zitat:

Crissena klingt für mich jung und als könnte es zerbrechlich sein.





@ dunklelilith

Einen lieben Dank für das Kompliment - es ist ein schönes Gefühl nicht mehr ganz jung zu sein, und doch als jung wahrgenommen zu werden. Zerbrechlich?..........innerlich! Und doch stark.

crissena ist ein Phantasie-Name, der eine Abwandlung eines Figurennamens aus meinem angefangenem Buch darstellt.

Liebe Grüsse
crissena



--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Tiamat
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 06.07.2004
Beiträge: 341
Wohnort: Odenwald
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: crissena]
      #202563 - 18.04.2008 16:20

Schönen Tag zusammen!

Ich reihe mich dann mal offiziell in die Reihen der Nutzerinnen mit einer Göttin als Nicknamepatin ein. ^_^; Tiamat zählt zu den Schöpfungsgottheiten, und auch ihr Chaosaspekt paßt zu mir wie die Faust aufs Auge - ihr bester Aspekt: ihre Personifizierung ist ein Drache. Zu Drachen fühle ich mich stark hingezogen mehr als zu Engeln, Feen oder sonstigem "übernatürlichen Geflügel" überhaupt. Auf Tiamat bin ich durch eine Zusammenfassung über bekannte mythologische Drachen gestoßen, die ich mal für eine Bekannte geschreiben hatte. Als ich dann 2001 in die moderne Welt der Internetkommunikation (=chatten) eingestiegen bin brauchte ich einen Nick und Tiamat fiel mir als erste wieder ein. Der Name Tiamat ist so stark mit mir verbunden, daß mich ein Teil meiner Freunde sogar ausschließlich so nennen. Zwar habe ich noch einen Nick, den ich seit neustem Nutze, aber er beschreibt irgendwie nur einen Teil von mir.

Mal schaun. Zu welchem Nick fällt mir spontan etwas ein?

Granny: Oma Wetterwachs aus Terry Pratchetts Scheibenweltromanen. Eine Hexe, die mitfühlend und freundlich ist, das und ihr großes Herz aber immer hinter einer griesgrämigen Fassade versteckt. Von Magie an sich hält sie nicht viel, sie setzt mehr auf "Pschikologie", denn sie ist der festen Überzeugung, daß der Mensch sich am besten selber helfen kann, man muß ihn nur in die richtige Richtung schubsen. Womit wir irdisch ja wieder beim Tarot wären...

Eibenfrau: Zum Nick fiel mir so spontan eigentlich nix ein, aber kaum hatte ich den Nick gelesen zog ich den Vorhang beiseite und besah mir die Eibe in unserem Garten. Ein Prachtstück, das ich (und auch die vielen Singvögel hier) sehr gern mag, sie hat so etwas beschützendes. Meinen Bruder ärgert dagegen, daß die Eibe keinen einzigen Ast hat, der zum Bau eines Bogens geeignet ist. *kicher* Wenn ich hier mal weg muß, werd ich mir einen Eibenzögling mitnehmen und werd demjenigen ziemlich bös werden, der je auf die Idee kommt, den Baum fällen zu wollen.

Vielleicht fällt mir ja noch was ein.

Liebe Grüße und noch einen igen Nachmittag.

--------------------

Solange du lebst, tritt auch in Erscheinung. Traure über nichts zu viel. Eine kurze Frist bleibt zum Leben. Das Ende bringt die Zeit von selbst. -- Das Lied Seikilos --

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Eibenfrau
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 29.02.2008
Beiträge: 235
Wohnort: Darmstadt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: dunklelilith]
      #202564 - 18.04.2008 16:40

Hallo Ihr,

"Tarastro" hat mir gefallen, auch weil der Anklang an Sarastro einen hübschen Ausgleich zu den hier natürlich zahlreichen stärker mondbezogenen Wesen bietet.
Im allerersten Augenblick hat es mich verwirrt, daß es eine Frau war (und daß ich ihr Bild auch noch kannte).

"Feenstaub" fand ich eher besorgniserregend, das klang für mich wie das, was von einer zertrampelten Schmetterlingsfee übrig bleibt. Bin froh, falls es sich nicht oder selten so anfühlt (aber Du hast ja auch über Schwierigkeiten mit Deiner Schwingungsdurchlässigkeit berichtet, nicht wahr? Bei mir fühlt sich sowas auch zertrampelt an.) !

"bluesky" fand ich auf den 2. Blick besonders schön, weil es in gewisser Weise stärker und freier in sich ruhen kann als die Identifikation mit einem göttlichen Wesen. Ich bin eine Weile davon ausgegangen, Du seist eine Frau.

"Artemis" gefällt mir gut, ist auch eine meiner Identifikationsgöttinnen, auch als Schwester von Apollo.

Bei "Crissena" war - und _bin_ ?! - ich neugierig, wenn's ein selbstgebauter Name ist. Vielleicht aus zweien zusammengesetzt?

"Dunkle Lilith" ist interessant. Auch, weil Lilith sowieso generell als dunkel betrachtet wird (und der Name den Bezug trotzdem explizit noch mal hergestellt wissen will), ich Lilith aber gar nicht als so recht dunkel begreifen kann. Ich empfinde die Notion von Eva viel eher als dunkel (aber das liegt vielleicht an meinem Krebsmond in 8., und meiner Lilith bei Jupiter im Löwen?). Die Dunkelheit, die ich mit Lilith assoziiere, ist viel mehr unzensiert aus den Tiefen des inneren Wesens zu schöpfen. In meinem Empfinden hat das im Grunde was ganz Lichtiges, um Welten lichtiger als sich den Vorstellungen Anderer unterzuordnen.

Wasserfrau hat mir super gefallen, weil ich selber stärker meine Wassermann-Aspekte leben mag (fühl mich darin extrem wohl), und die Geschlechtsbezeichnung mich dabei doch etwas irritiert.

Was hinter Granny steckt, wüßt ich auch gern!

Grüße!
Eibenfrau



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Eibenfrau
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 29.02.2008
Beiträge: 235
Wohnort: Darmstadt
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Tiamat]
      #202568 - 18.04.2008 17:19


Ei, Tiamat, mit Drachen und Chaos fühl ich mich auch ganz gut in meiner Kraft...


So, noch was Anderes -

habt Ihr Euch mal überlegt, daß die Nicks auch eine gewisse nummerologische Schwingung haben?!
Ah ja!
Ich find das selber schon auffällig, denn die Rolle, die ich hier hab, ist eine ganz andere als mit meinem Alltags-Namen (der ne 3er Schwingung hat), und ich find das in der Nummerologie sehr gut abgebildet.

Für die, die es interessiert, aber die Methode nicht kennen: einfach das Alphabet von 1 bis 9 durchzählen. Also ist "i" = 9, "j" = 1 usw.
Was die Zahlen bedeuten, verschiedene größtenteils ähnliche Methoden sind in betreffender Literatur beschrieben, nach der Bedeutung der großen Arkana im Tarot kann man sich richten, nach dem I-Ging, auch Aura-Soma ist da inspirierend und triftig.

Gruß
Eibenfrau



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Ravenja
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 948
Wohnort: Harz
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Eibenfrau]
      #202571 - 18.04.2008 17:56

Zitat:

habt Ihr Euch mal überlegt, daß die Nicks auch eine gewisse nummerologische Schwingung haben?!




Huhu Eibenfrau!
Dazu gab es mal ein Thread von Pinto, ich glaube im Kontaktforum. Ich schau mal, ob ich ihn wiederfinde ...

edit: hat ihn schon hier

Grüßle,
Ravenja

--------------------

---
Avatar by Raven Grimassi
---
Wer sein Ziel kennt, findet den Weg
Laotse

Editiert von Ravenja (18.04.2008 18:01)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Trillian
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 30.12.2001
Beiträge: 1919
Wohnort: Berlin
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: feenstaub]
      #202576 - 18.04.2008 18:16

Liebe Feenstaub,
auch liebes Winke in die ganz Runde!

meinen Nicknamen habe ich aus dem Buch: "Per Anhalter durch die Galaxis"
Mir gefällt dieses Buch, diese Serie nach wie vor!
Sei es drum:
Trillian, eigentlich heißt sie Trishia Mc Millian, trifft auf einer langweiligen Party auf der sie mit dem teetrinkenden Arthur Dent herumhängt einen Außerirdischen!
Dieser zweiköpfige Zaphod entführt sie auf sein Raumschiff; die "Heart of Gold"!
Zusammen bestehen sie im Weltall spannende Abenteuer! Und Trillian, die sich schließlich mit Hilfe des Unwahrscheinlichkeitsdrives aus dem Raumschiff katapuliert landet zum Schluss doch wieder auf der Erde (obwohl es sie offiziell gar nicht mehr gibt, nur noch eine Kopie von ihr!). Sie ist halt ein Erdling
Der zwar abenteuerlustig ist aber doch im Weltall eins nicht findet: die Liebe! Denn die findet sie nur in sich selbst (Ausnahme: Sie hat immer ein Handtuch mit dabei )

Soviel zu meinem Nick. Bisschen chaotisch, so wie ich. Aber im Prinzip sehr "geerdet" und mit Antwort auf alle Fragen, die es gibt. Die Frage nach dem Universum und den ganzen Rest, die da lautet: "Zweiundvierzig"


P.S. Es gab/gibt hier eigentlich noch eine andere Fori, "Trisha (Mc Millian)" - leider schreibt sie nicht mehr.., schade - wie beide haben uns "blind" verstanden, gerade wenn es um pangalaktische Donnergurgler oder um Außerirdische ging..

Einen Nicknamen finde ich deshalb spannend weil man damit irgendwie seine Identität schützen möchte - obwohl man die dann sehr sehr freiwillig wieder freigibt! paradox ist das.
Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht dass Nicknamen mir online oft ein ganz anderes Gefühl vermittelt haben wie off! (also im Real-Kennenlernen). Dies nicht im negativen Sinn, nur anders als ich mir vorgestellt hatte.
Ist schon interessant sowas.

--------------------
LG, Trillian

Fang jetzt an zu leben, und zähle jeden Tag als ein Leben für sich.

L. A. Seneca


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
feenstaub
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.08.2007
Beiträge: 1793
Wohnort: Berlin
Re: Bedeutung des eigenen Nicks neu [Re: Trillian]
      #202579 - 18.04.2008 18:33

Hallo Trillian

Hey, das ist eine schöne Geschichte , ich hätte gedacht, es wäre vielleicht auch von etwas abgeleitet oder zusammengesetzt.
Aber so ist es ja viiiiel schöner

viele Grüsse
feenstaub

--------------------
Die Geisterwelt ist nicht verschlossen;
Dein Sinn ist zu, Dein Herz ist tot!
Auf bade, Schüler, unverdrossen
die ird´sche Brust im Morgenrot!
Goethe

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, eliara, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung: ***
Thema gelesen: 56243

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2