Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> API-Forum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | (alle anzeigen)
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Su-Sphinx]
      #226062 - 12.02.2009 09:22

Liebe Sophia

Lieben Dank dafür, dass Du den so hervorragend beschrieben hast




Ich habe meine Aussage, dass der Krebs-AC auch das Mutterthema und die Verbindung zu ihr - ob nun positiv oder negativ, oder beides - beinhaltet, während im Gegensatz dazu der Löwe-AC das Vaterthema des Betreffenden stärker anspricht.

Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, dass es meistens zutrifft.


Lieben Gruss
Susanne

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Anchesenpaaton
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 12.03.2007
Beiträge: 172
Wohnort: Schwentinental/Schleswig-Holstein
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Su-Sphinx]
      #226065 - 12.02.2009 10:03

Liebe Susanne, Helga, Astarta, Sophia,

vielen lieben Dank Euch allen für die Heilungswünsche für meine Tochter.

@ Susanne
Ich freue mich, dass du mir hier zustimmst und ich es richtig verstanden habe.
Ja, um dies besser zu durchleuchten, sollten wir es wirklich lieber in meinem Thread machen. Hier passt es ja auch nicht hin.

@Sophia
Vielen Dank für die Beschreibung zum Krebs . Es ist für mich sehr aufschlussreich und sehr passend.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir bei meinen Thread weitermachen könnten. Aber nur wenn es zeitlich auch passt und nicht zuviel wird. Zurzeit sind ja einige Threads noch in Bearbeitung und ich möchte mich nicht dazwischen drängen. Auch habe ich noch große Schwierigkeiten ab Deutungsschritt 6. Ich muss erst mal die ersten fünf Schritte erneut verinnerlichen...

Alles Liebe
Anchesa


--------------------

"Schön erscheinst du
im Horizont des Himmels,
du lebendige Sonne,
die das Leben bestimmt!"


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
brida
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 03.01.2009
Beiträge: 89
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Aquarius-Sophia]
      #226459 - 15.02.2009 20:55

Halo Foris,
mein Ap durch den Zwilling lief in der Zeit zwischen 1982 bis 1988, leider reichen meine astro kenntnise nicht aus um zuschreiben durch welches haus im radix.

zur zwillingzeit kann ich folgendes schreiben : 1983 hab ich meinen exmann kennengelernt , er ist selbst im sonnenzeichen zwillinge geboren. nach einem jahr heiratete ich ihn ( sommer 1984 ) und zog dann um nach deutschland. es war ein gewaltiges schritt für mich damals mit knappen 17 jahren, alles vertrautes und heimisches hinter mich zu lassen und mich in die weite welt hinauszuwagen. aber meinem entdeckungsdrang würde sehr schnell ein käfig darüber gestülpt durch meinen damaligen mann und seine familie die sehr konservativ waren und noch immer sind. was darauf folgte , war sehr viel mit streit und tränen verbunden , ich fühlte mich sehr hin und her gerissen , zurückzugehen und doch mich den herausforderungen des lebens zu stellen. es folgten viele umzüge, in diesen zeit insgesamt drei mal in fast zwei jahren, 1987 kam mein erster sohn im sonnenzeichen skorpion geboren , eine sehr schwere geburt wo ich dabei fast umgekommen wäre. mein leben bekam durch den sohn ein schönes und tieferes sinn, ich hab endlich jemanden gehabt um dem ich mich kümmern könnte und mich gebraucht hat.

AP durch den Krebs 1988-1994
Meine Ehe war weiterhin turbulent , immer wieder größere Streiterein , immer wieder Begrenzungen und Hindernisse, ich machte mein Führerschein , 1990 kam mein zweiter sohn im sonnenzeichen löwe geboren , wir zogen endlich in eine größere wohnung, mussten von null anfangen. ich fing auch zu arbeiten , endlich ein festes job der uns genügend geld brachte um die familie zu ernähren. mein exmann war damals sehr dagegen das ich arbeite obwohl er immer wieder ohne arbeit blieb, aber ich lies es mir nicht mehr die entscheidung nehmen , für mich und die kinder selbst zu sorgen ohne den gewissen ich werde irgendwie ausgehalten.1992 fing der krieg in bosnien , was mich zusätzlich belastete , weil meine ganze familie dort geblieben ist und ich könnte nichts dazu beitragen oder sehr wenig dass es ihnen etwas besser geht. im november 1993 bekam ich meinen dritten sohn , im januar 1994 verstarb meine mutter in sarajevo als opfer einen granatenanschlags. im februar 1994 zogen wieder um, weil der wohnug wieder etwas zu klein würde und mein ältester sohn eingeschult werden sollte. die zwilling und krebs jahre hab ich nicht so gerne in erinnerung , es ist viel in der bewegung gewesen , viel leid und tränen hab ich in dieser zeit erlebt. meine ehe würde nicht besser , ich zog mich innerlich von ihm ab und lebte für die kinder, alles andere lief nur noch nebenher. in mir stand damals der entschluss fest , irgendwann mal diese bezeihung/ehe zu beenden , wenn die kinder so weit sind , dass sie es ohne größeren schäden überleben. ich weiß, für aussenstehende klingt das irgendwie egoistisch oder feige , nur zur damaligen zeitpunkt könnte ich nicht anders als so zu handeln. die zeit war noch nicht reif dafür , ich auch noch nicht.

euere brida


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Brigitte/Johanna
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 24.05.2008
Beiträge: 441
Wohnort: Alteglofsheim/Regensburg
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: brida]
      #226477 - 16.02.2009 10:25

Hallo brida
Danke schön für deinen Beitrag hier beim Alterspunkt,
deine Zwillingzeit fand im 3./4. Haus statt, wobei das 4. Haus schon durchaus das Abnabeln von den Eltern und der erste eigene Haushalt sein kann.
Deine Krebszeit lief dann durch das ganze 5. Haus.
Viele der Leser hier können dich sehr gut verstehen, und viele von uns haben auch lange Jahre an Ehen fest gehalten, weil zu solch einer Trennung einfach ein gewisser Entwicklungs-prozess dazu gehört.
Egoismus als solches hat immer einen etwas "schlechten" Beigeschmack, aber grad für solche Menschen wie du, die nur für die Anderen leben, müssen in ihrem Leben einfach eine Portion Egoismus entwickeln und lernen sonst hast du immer das Gefühl, dass du noch immer zu wenig getan hast.

Liebe Grüße

Brigitte


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Brigitte/Johanna]
      #226523 - 16.02.2009 18:46

Liebe Brida

Im 5.Haus, das bei Dir auch größtenteils im Zeichen Krebs steht, geht es thematisch um Beziehung, Liebe, Erotik, Kinder, die tatsächlichen und auch geistige Kinder, um Kreativität und den individuellen Selbstausdruck. In diesem Haus wollen wir auch anderen imponieren.

Hier füge ich Dir einen Link ein, ich hoffe, dass er sich anklicken lässt. Du kannst Dich über die 12 Häuser und deren Themen informieren


Die astrologischen Häuser

Lieben Gruss
Susanne

Editiert von Aquarius-Sophia (17.02.2009 14:40)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Aquarius-SophiaModerator
Moderatorin

Registriert: 07.04.2008
Beiträge: 1034
Wohnort: Stuttgart
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Su-Sphinx]
      #226868 - 20.02.2009 12:14

Hallo Ihr Lieben ,

Nach dem Wasserzeichen können wir nun ja zum feurigen Zeichen LÖWE übergehen.

Ich kann nun leider keine ersten Beitrag zu diesem Tierkreiszeichen beisteuern, da meine Löwe-Zeit erst im Jahre 2017 beginnt. Dann bin ich 62 Jahre jung, und werde wohl noch mal so richtig "löwemässig" loslegen.

Wer kann denn bereis etwas zum AP-Durchlauf durch Löwe beisteuern?, - dann bin ich in 8 Jahren schon mal vorbereitet.

Liebe Grüsse
Sophia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Anchesenpaaton
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 12.03.2007
Beiträge: 172
Wohnort: Schwentinental/Schleswig-Holstein
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Aquarius-Sophia]
      #226878 - 20.02.2009 14:46

Hallo Ihr Lieben,

Mein AP Durchlauf durch (1. Und 2. Haus)

Diese Jahre waren sehr schicksalhafte Jahre für mich.

Von 1. September 1970 bis Oktober 1974 lief mein AP durch das 1. Haus Löwe.

Als mein AP am TP (1. Haus) war und ein Trigon zum Mondknoten bildete starb mein Schwester (zu ihr hatte ich eine liebevolle Verbindung) mit 15 Jahren am 28.06.1973 durch einen Autounfall. Mein Vater war zu diesem Zeitpunkt (März 1973 – Oktober 1973) zum ersten Mal zum Entzug in einer Klinik. Der Tod meiner Schwester hinterließ eine große Wunde bei uns. Mein Vater verfiel immer mehr seiner Sucht. Meine Mutter wurde, sicher aus Schmerz und Verzweiflung heraus, immer kälter und distanzierter. Ich zog mich in meine Traumwelt zurück – dort war ich bei meiner Schwester im Himmel. In meiner Familie fühlte ich mich sehr einsam und verlassen, fing an schlafzuwandeln und hatte schlimme Alpträume – schrie und weinte in der Nacht. Ich war der Meinung, wenn ich jetzt nichts mehr esse, komme ich auch in den Himmel. Also hörte ich auf zu essen…. Denn ich wollte hier nicht mehr sein.

Am 29. Mai 1974 starb dann auch noch meine Tante und hinterließ meine 3 Cousinen und 1 Cousin zwischen 5 und 11 Jahren.

Eigentlich sollte ich im Sommer 1974 (AP Halbsextil Mars) eingeschult werden, aber durfte nicht, weil mein körperlicher Zustand dies nicht zuließ. Ich war extrem untergewichtig, bin sehr oft ohnmächtig geworden und hatte immer noch diese Schlafprobleme. Daher bin ich erst mal zur Vorschule gekommen. Aber da musste mich meine Mutter ständig wieder abholen, weil ich oft Bauchschmerzen hatte und oft umgekippt bin.

Von Oktober 1974 bis Anfang Dezember 1979 lief mein AP durch das 2. Haus Löwe.

Während dieser Jahre hat mein Vater mehrere male versucht einen Entzug zu machen. Es waren sehr unruhige Jahre mit wenig Schlaf, Hunger, Angst und Gewalt…
Sommer 1975 wurde ich richtig eingeschult. Meine Probleme mit Gewicht, körperliche Schwäche und Schlafwandeln blieben. In diesen Jahren spitze sich die Situation zu Hause immer mehr zu. Mein Vater hatte durch seine Sucht die Familie in den finanziellen Ruin getrieben. Meine Mutter hatte noch nicht mal mehr Geld uns Lebensmittel zu kaufen. Wir haben während dieser Jahre regelrecht hungern müssen. Ich kann mich erinnern, dass ich in diesen Jahren kaum zu Hause war, sondern mit meiner Cousine ausschließlich draußen war. Wir haben uns das Essen aus den Gärten und von den Feldern geholt.

Ich denke hier kommt das 2. Haus bei mir richtig zu tragen, denn hier geht es ja auch um Lebenserhaltung, Nahrung, Substanz.

Alles Liebe
Anchesa


--------------------

"Schön erscheinst du
im Horizont des Himmels,
du lebendige Sonne,
die das Leben bestimmt!"


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
brida
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 03.01.2009
Beiträge: 89
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN neu [Re: Su-Sphinx]
      #226943 - 21.02.2009 14:06

Liebe Brigitte, Liebe Su,
vielen dank dass ihr mir die Häuser zugeordnet haben. Ich bin fleissig am lernen , hoff in paar jahren kann ich auch anderen etwas helfen mit meinem wissen. liebe su, danke für den link, hab es bei mir abgespeichert und wird mir eine große hilfe sein in meiner deutung.

so, wenn ich jetzt alles gut verstanden hab , lag mein AP im Löwen 6H dann in der Zeit vom 1995-2001

im september 1995 trat ich eine neue arbeitsstelle (08.09.95). mein jüngster sohn war gerade 22 monate alt , der arbeitsamt kam auf mich zu im sommer 95 und meinte eine frima ( automobilzulieferer) macht in unserem kreisstadt ein neues werk auf und die suchen mitarbeiter, ob ich interesse hätte , weil ich arbeitslos angemeldet war. ich stimmte es zu, sie sendete mir dann die einladung zum vorstellungsgespräch anfang august 95, ich bekam die stelle in der produktion. die einzige bedienung war : drei schichten zu arbeiten ( nacht, spät , früh ) damit man einen festen arbeitsvertrag bekommt. ich stimmte es zu obwohl ich wirklich panische angst gehabt hab , wie bekomme ich es in den griff , mit drei kleinen kinder und einen ehemann der immer wieder keine feste arbeit gehabt hat. aber ich war es leid , jedes mark damals 10-mal umzudrehen zumüssen , damit man über die runden kommt.

ich bekam am anfang eine stelle in der produktion , der werk vergrößerte sich allmählich , jeden monat kamen mehr und mehr mitarbeiter in der produktion. es war eine ganz neue welt für mich, so im nachhinein betrachtet ein ganz neues gefühl , lernte viele neue menschen , die kamen aus vielen anderen länder , durch sie lernte ich auch viele andere kulturen, sprachen , bräuche ... ein mann hat mir damals sofort aufgefallen , das war mein abteilungsleiter , ein sehr gut aussehender mann , ledig und wegen weibergeschichten in der mutterfirma zu uns versetzt. es war erstmal , das ich merkte wie mich eine gefühlswelt erfasste , die ich nicht kannte und die mich ziemlich durcheinander brachte, ich war eben verh., mutter drei kleinen kinder , von der erziehung und von den moralischen werten , nicht auf eine affäre aus. nach 10 monaten , wechselte ich dann aus der produktion ins qualitätssicherung , weil ich diese detailsblick gehabt hab und weil ich es sehr schnell merkte wo die fehler lagen in der produktion , zeitig meldete , ersparrte dies der frima sehr vielen kosten bei dem lieferanten. ich nutzte die chance unbewusst , lernte sehr schnell und fühlte mich dort sehr wohl.

ende okt.95 würde mein mann verhaftet und für drei monaten musste er seine strafe absitzen , fast 1000 km von uns entfernt. auch das kam noch belastend auf mich zu , neue arbeitsstelle, kinder, er dort seine strafe absitzend, und doch ging ich jeden tag arbeiten, ich wollte mit nichts meine und kinderabsicherung gefährden. es war sehr schwer für mich , im nachhinein weiß ich echt nicht woher die kraft kam. im januar 96 würde er entlassen, unsere ehe, die eh schon so die ganze zeit mit vielen streiterein überschatet war , bekam noch mehr risse. aber ich dachte , ok wenn man schon lange versucht , wird irgendwann mal besser... mein zufluchtsort war nun mal meine arbeit , dort würde ich sehr gerne gesehen, meine meinung war sehr geschätzt, ich kümmerte mich weiterhin um die kinder, familie , schaute das die rechnungen bezahlt werden und leidete still vor mir hin , der abteilungsleiter suchte immer und immer mehr meine nähe , es war sehr schwer für mich ihm standhaft zu bleiben , vor allem weil man sich wirklich jeden tag 8 stunden gesehen hat, tisch am tisch gearbeitet hat , und alles so mitbekam. ich bekam es mit wie er fast jede frau anbaggerte , die frauen fielen um nach dem er sie mit seinem charme bearbeitet hat ;-) nur bei mir biss er auf granit , würde richtig unasstehlich wenn ich mich mal mit den anderen männlichen kollegen unterhielt, machte sie regelrecht zur schnecken wenn sie nur eine minute mit mir redeten , so entstand der gerücht das ich etwas mit ihm hab , was allerdings nicht stimmte, obwohl ich mich schon in ihn verknallte und heimlich mir vorstellte wie es mit ihm sein könnte ... aber , für eine affäre war ich mir einfach zu schade , und kompliziert zu machen war nie so mein ding... also , zogen die tagen so herum , monaten und jahren.... er war sehr verankert in meinen gedanken , aber ich blockte jedes annähereungsversuch seinerseits... mit meinem mann lief auch nicht rosig, er fing mal wieder zu arbeiten , jedoch keine arbeitsstelle war ihm gut genug , spätestens nach halben jahr hat er seine kündigung in der tasche...

im august 97 hat mein jüngster sohn einen ertrinkungsunfall ,war klinisch tot , nach einer woche aus der komma erwachte er , ohne bleibenden schaden davon zu tragen. unsere ehe bekam noch ein tieferen riss , weil ich wiederrum schuldig war , eben nicht die gute mutter die auf ihr kind aufpassen kann , obwohl er dabei auch war... diese woche in der kinderklinik werde ich mein ganzes leben nicht vergessen, meine zweigespräche mit dem gott und irgendwann war ich soweit , meinem eigenem kind das tod zu gönnen , bevor er schwer behindert auf diesem welt weiterleben sollte...ich war so machtlos , und so alleine gelassen von allen in diesen tagen .... noch eine eisschicht legte ich um mich...

im august 98 würde mein ehemann dann wieder verhaftet , weil er die auflagen nicht beachtet hat, es war drei wochen vor unserem sommerurlaub den wir wie immer in meinem heimatsland verbrachten. ich war so wütend auf ihn , holte alle meine erparnisse und buchte für mich und die kinder drei wochen in der türkei , ohne rücksicht auf die familie was die dazu sagen würden.. ich war einfach nur noch voll , und flog alleine mit drei kleinen kinder in urlaub. die dortverbrachte zeit , nutze ich wieder mal um nur nachzudenken wie weiter wenn er wieder raus kommt, heulte mir die seele aus den augen ....

er blieb dort bis ende des jahres , ich arbeitete weiter , kümmerte mich weiterhin um alles , der abteilungsleiter gab bekannt das seine freundin bei uns anfängt zu arbeiten. auch diese nachricht traf mich damals sehr , und doch lies ich mir nichts anmerken , ich hab ja auch keinen anspruch auf ihn gehabt... sie kam , und schon fing der krieg in der firma, sie war so etwas von eifersüchtigt , machte jede frau rund , nur von mir hat sie höllischen respekt. irgendwann kam sie auf mich zu nach zwei monaten und wollte wissen , ob ich jemals mit ihm im bett war , das wäre ihr wichtig, weil jeder in der firma es ihr erzählt hat ,das da was zwischen uns lief , sie hat ihn auch gefragt , was er natürlich verneinte ... ich zog aus meiner geldbörse , bilder von meinen drei jungs und sagte ihr : meinst du ich verrate meine kinder ??? sie soll mich einfach in ruhe lassen und ihr fang geniessen... nach halben jahr würde sie schwanger, sie heirateten, ich war natürlich auch eingeladen was ich dankend abgelehnt hab... nach geburt seiner tochter zogen sie zur heimatstadt woher die mutterfirma kommt, auch da versuchte er mich wieder zu überreden , mal mit ihm etwas anzufangen... ich bat ihn anständig mich in ruhe zu lassen und wünschte ihm alles gute für seine zukunft...

im januar 2001 kauften wir ein älteres haus und zum ersten mai zogen wir um. ich wollte nicht unbedingt das haus haben , aber mein ehemann und kinder fanden so gefallen an ihr , das ich eben zustimmte und auf mich wieder diese bürde übernahm zigtausende mark schulden die über mich als hauptkreditnehmerin liefen...

in der firma stand ich an der spitze , betreute die 60 mitarbeiter , arbeitete seit 4 jahren nur in der frühschicht, kinder wuchsen , eins nach dem anderen würden sie eingeschult, der ältester sohn fiel auf durch seine " unangepasstheit " in der gesellschaft, fing mit dem drogen konsum ... alles reizte ihn , ständig musste ich in der schule vorsprechen ... mein ehemann stürzte sich auf umbau des hauses, jeden tag kamen mehr und mehr seine pläne was wir so alles umbauen könnten, und sein wunsch , seine eltern zu uns zu nehmen würde mehr und mehr zur thema und zum streit...

so, ist ein langes text geworden .. .was alles so in den 6 jahren eines lebens hineinpasst ...

euere brida



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Brigitte/Johanna
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 24.05.2008
Beiträge: 441
Wohnort: Alteglofsheim/Regensburg
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: brida]
      #226966 - 22.02.2009 09:30

Liebe brida
auch mir fällt so rückblickend aufs Leben immer wieder auf, was ein Mensch alleine so alles aushalten und schaffen kann. Da empfind ich es doch als sehr gut, dass wir nicht wissen, was auf uns zukommt, sonst würden wir vielleicht vor manchen Dingen zurückschrecken.
Meine eigene "Löwezeit" erlebte ich im Jungmädchenalter. Einerseits die Schulzeit und das Elternhaus auf der anderen Seite meine Freizeit mit meinem Sport.
Meine Mutter war eine sehr ehrgeizige Frau,die wohl immer ihren eigenen Mangel darin sah, dass es ihr in ihrem Leben an verschiedenen Ausbildungen fehlte. Das wollte sie an ihren Kindern besser machen und dass wir lernen und höhere Schulen besuchten war für sie ein erstrebenswertes Ziel. So wurde ich unter anderem zum Klavierunterricht angemeldet und lernte bei einer älteren Frau, die mich schnell ins Herz geschlossen hatte. Nachdem ich schon 5 Jahre bei ihr gelernt hatte, verunglückte sie bei einem Verkehrsunfall und meine Klavierstunden waren zu Ende, nachfolgend gabs nur noch einen Lehrer an meiner Schule, der im Nachmittags-unterricht Stunden anbot, der hatte aber mehr Interesse daran, seine Schülerinnen in der Sitzhaltung zu korrigieren, und sie auf diese Art zu betatschen, als hier wirklich Unterricht zu geben. So war mir das bald sehr unangenehm und ich brach diese Stunden ab.
Dann kam ich zur gleichen Zeit über eine Art Ferienangebot zu meinem Sport. Ich durfte zum Rollkunstlauf gehen und dort konnte ich die klassische Musik mit Tanz und Bewegung verbinden. Mit einem Feuereifer war ich dabei und meine komplette "Löwezeit" verbrachte ich auf dem Trainingsplatz, bei Meisterschaften, in den Ferien in Trainingslagern. Im nachhinein denk ich war mein Leben in zwei Teile aufgeteilt, die Gruppe, in der ich mich sehr wohlfühlte, wo ich durch Erfolge auch meine Bestätigung bekam, wo aber meine eigene Familie ausgeschlossen war. Meine Mutter war wohl froh, dass ich Anschluss hatte und sie sich keine Sorgen zu machen brauchte, wo ich mich so aufhielt. Aber wirkliches Interesse an meinen Erfolgen zeigte sie auch nicht. Beendet wurde diese Zeit mit dem Zerfall meines Vereins, es ging ums Geld. Die Stadt bezahlte an den Verein Sportfördergelder, der Verein gab dieses Geld aber nicht an die Sportler weiter, sondern es fliess in unbekannte Kanäle, so kams zum Bruch in der Vorstandschaft und der Verein machte dicht.
Meine letzten Bilder aus dieser Zeit sind die Sportlerehrung der Stadt zum Saisonende, was auch für mich der Abschluss meiner Mädchenzeit war.
Das zweite Leben das parallel dazu lief, war mein Leben zu Hause, mein Vater war Alkoholiker, die Auseinandersetzungen zu Hause zwischen meinen Eltern, der Tod meines Vaters, als ich 13 Jahre alt war, und nachfolgend die sexuellen Übergriffe von denen ich hier schon geschrieben hatte.
Am Ende dieser Phase traf ich dann meinen ersten richtigen Freund, war ganz schnell schwanger und 1978 war ich dann schon verheiratet, mein erstes Kind kam auf die Welt und ein komplett anderes Leben begann. Der Übergang ins 4.Haus und das Jungfrauenzeichen waren dann an der Reihe.

Ob diese zweigeteilte Leben nun an den 2 Häuserspitzen oder an dem geteilten Horoskopbild zu sehen ist, ist mir noch unklar,aber im nachhinein empfind ich das in dieser Zeit als sehr extrem.
Liebe Grüße
Brigitte

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
brida
Mitglied (zeigt Interesse)

Registriert: 03.01.2009
Beiträge: 89
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Brigitte/Johanna]
      #226981 - 22.02.2009 14:18

Liebe Brigitte,
ja, auch ich bin der Meinung, hätten wir wirklich diese Kraft in uns gehabt , alles durchzustehen wenn man gewusst hätte was alles so auf uns zukommt ???
Wie ich bei dir lese , auch du hast diese zeit als zwei extreme empfunden. bei mir war es auch so , auf einer seite die eigene familie , die sich eigentlich nie so richtig interessierte wie es mir dort in der firma ging. ja, dort fühlte ich mich sehr zuhause , dort war ich der mensch der wirklich anerkannt war weil es objektiv gesehen würde , daheim war ich eben die jenige die geld nach hause bringt , und zur damalige zeit war es echt nicht zu wenig was ich damals verdiente.

mein vater war auch alkoholiker, er hat es zwar nicht in den kneipen betreiben , sondern daheim , und dann wenn er mal wieder so voll war , kam es zu sehr unschönen auseinandersetztungen mit meiner mutter. er war nie handgreiflich , aber die spitzenpfeilen die er dann von sich gab , die trafen immer ins schwarze. ich kann mich eigentlich nur noch an die mutter erinnern , die sehr oft verweint durch die gegend lief , eine eisige stimmung herrschte die uns damals sehr bedrückte.
mein exmann hat nie alkohol getrunken , damals wo ich ihn kennenlernte mit knappen 16 jahren , denke ich jetzt so unbewusst , das dies ein ausschlagendes grund war, mich auf ihn einzulassen und mich für ihn als mann zu entschieden....

danke dir brigitte dass du uns die einblicke in dein leben gewährst...

lieben gruß
brida

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Brigitte/Johanna]
      #227050 - 23.02.2009 13:50


Hallo ihr Lieben!

Zitat:

auch mir fällt so rückblickend aufs Leben immer wieder auf, was ein Mensch alleine so alles aushalten und schaffen kann.




Auch ich habe mich wie Brigitte, dass schon oft gefragt. Meine Antwort lautet, es gibt Gott mit seinen Helferlein.

Ich habe die Zeit als der Alterspunkt durch das Zeichen Löwe ging auch nicht als Prinsessin erlebt, steht zudem auch meine Sonne im Löwen.

Ich hatte den AP Durchgang durch den Löwen von 1970- 1979 im Alter von 6.- 15. Lebensjahr.

Mein Vater war auch Alkoholiker, fleissig aber oft ein Tyrann und krankhaft eifersüchtig. Es gab sehr viel Streit, er nannte meine Mutter eine Hure, wenn sie nur einen Mann anschaute, selbst hat er es mit der Treue nicht so genau genommen. Schrecklich empfand ich, dass er immer wieder mit Selbstmord drohte, irgendwann war ich soweit, dass ich mir wünschte, dass er es endlich tun würde, damit endlich Ruhe ist, dafür hasste ich mich selbst, dass ich so über meinen Vater dachte und hatte zugleich Angst meinen Vater oder meine Mutter zu verlieren. Sehnte ich mich doch sehr nach Geborgenheit und Anerkennung oft dachte ich, was muß passieren, dass meine Eltern mich wahrnehmen. Ich empfand mich immer als Belästigung oder als Arbeitskraft. Da wir eine Landwirtschaft hatten, mußte ich schon immer sehr mitarbeiten, da Schule für meine Eltern nicht ganz so wichtig war, mußte ich auch öfters von der Schule zu Hause bleiben und mithelfen. Der ganze Streit hatte sich auch unter den Geschwistern ausgewirkt, auch da gab es Hass und Unterdrückung.

Ich reagierte mit Krankheiten. Enorm, was ich in der Kindheit erbrochen hatte und immer wieder hatte ich schreckliche Mittelohrentzündung. Nachts hatte ich oft Erstickungsanfälle, da riss ich das Fenster auf und schnappte nach Luft. Da das Schlafzimmer meiner Eltern neben unserem Zimmer war, habe ich oft unter den Polster geschlafen um nicht alles zu hören. Seelisch war es eine wahnsinn´s Qual für mich, oft wachte ich mit der Decke um den Hals auf, als wollte ich mich im Schlaf strangulieren.


Leider gab es auch sexuelle Übergriffe von Verwandten. Mit dem allem mußte ich alleine fertig werden. Am Ende das API Durchganges, war ich dann so weit, dass ich mir wirklich etwas antun wollte. Ich denke der Auslöser war, als mein Vater zu seinen Bekannten sagte, dass ich nie einen Mann kriegen würde so wie ich ausehe oder war es weil ich jetzt erfuhr was ich immer schon fühlte, dass ich nie ein Mädchen hätte sein sollen. Das alles hatte mich zutiefst in meiner Weiblichkeit gedemütigt
Damals hatte ich eine Freundin, ihr erzählte ich, dass ich am liebsten nicht mehr Leben würde, sie drückte mir ein Messer in die Hand und sagte, tue es doch. Heute bin ich mir nicht mehr sicher ob sie wirklich eine Freundin war. Aber der Schock ihrer Aussage hat mich zum überlegen gebracht. Sie, welche auch eine schwere Kindheit hatte hat es leider nicht geschafft, sie ist vor eineinhalb Jahren verstorben.

Wie oben schon geschrieben, der glaube an höhere Mächte hat mir geholfen. Geholfen hat mir auch, dass ich meine Phantasie nach einer glücklichen Partnerschaft und Familie über Puppen spiele auslebte, später habe ich mich Freundinnen verkleidet und Rollen spiele gemacht. Was auch sehr gut zu Löwe passt, wir haben uns oft aus Stoff und Materialien lange Kleider mit Reifenröcke gebastelt und feine Damen gespielt. Wann ich immer ich die Möglichkeit hatte laß ich Liebesromane oder schaute mir solche Filme an. Horro- und Aktionfilme habe ich immer abgelehnt, auch heute noch. Hatte ich doch selbst genug davon erfahren.

Meine Eltern hatten mir viel aus ihrem Leben erzählt, so konnte ich sie gut verstehen, warum sie so waren. Die Verletzungen die ich erfahren habe, habe ich später in Therapien zum Teil aufgearbeitet, bin ich auch heute noch dabei. Alkohol vertrage ich zum Glück sehr schlecht und trinke selten etwas. Taplettensucht und harte Drogen blieben mir zum Glück erspart. Raucherin bin ich seit dieser Zeit leider noch immer, aber ich hoffe, dass ich auch dieses in den Griff bekomme.

Liebe Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Helga]
      #227051 - 23.02.2009 14:25

Hallo ihr Lieben,

Euere Beiträge nötigen sehr große Anerkennung und Respekt ab! Da gehört schon Vertrauen, Mut und Offenheit dazu, seine Geschichten öffentlich zu machen. Aber hier sind wir schon gut aufgehoben und können uns gegenseitig unterstützen und begleiten! Ich bin nun seit erst einem Jahr in das Zeichen Löwe gewechselt. Zunehmend verspüre ich mehr Power und kann mich auch besser durchsetzen. Anscheinend habe ich auch bereits jetzt schon den Pluto im Löwen aktiviert, welcher mir Zusammenhänge meiner Herkunft und Ahnenkette offenbart. Ich merke derzeit besonders die prägende Handchrift meines Vaters, wobei ich gerade durch ihn uns seinen Verhaltensweisen viel gelernt habe. Aber die Widersprüche und Ungereimheiten bekomme ich derzeit stark zu spüren, als wenn ich noch die Schuld meines Vaters tragen müsste! Jetzt gehe ich langsam aber sicher auf die 60 zu, und ich merke erst jetzt, wieviele Lebensjahre vorbeizogen, in welchen ich zwangsläufig nicht mir selbst sein konnte. Aber es nimmt Konturen an, so dass ich beruflich nur noch von der Astrologie lebe, sie auch als meine Berufung verstehe. Mit dem AP stehe ich im zehnten Haus und dieses Jahr ist für mich ein Talpunktjahr. Da steht man auf der Bühne des Lebens und sieht, wie schnell der Tod alles verändern kann oder könnte - siehe Hajo. Ich lebe den Tag in der Gegenwart, betrachte das Leben als Kehrseite einer Münze, auf deren anderen Seite der Tod steht. Durch seine Macht relativieren sich die Dinge erheblich. Und so bin ich dabei mehr innere Ruhe und Frieden, Gelassenheit und Verständnis für alles mögliche auf dieser Welt zu entwickeln. Alles ist ein permanentes Kommen und Gehen auf dieser Welt, und wenn Gott will, dann bin ich noch lange auf dieser Welt als Astrologe unterwegs!

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Aquarius-SophiaModerator
Moderatorin

Registriert: 07.04.2008
Beiträge: 1034
Wohnort: Stuttgart
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Arnold]
      #227057 - 23.02.2009 14:57

Hallo alle Lieben, die Ihr hier Euer Leben während des AP-Durchlauf durch den Löwen geschildert habt.

Ich kann zwar zum nichts beisteuern (wie ich weiter oben bereits erwähnt habe...), aber ich möchte nun nach dem intensiven Durchlesen Euerer Beiträge doch ein paar Zeilen hier hinterlassen.

Ich will Euch einfach auch nur meinen Respekt aussprechen, für alles was Ihr im Leben gemeistert habt. Und ich will Euch für das tiefe Vertrauen in dieses Forum hier danken.

Liebe Grüsse
Sophia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Anchesenpaaton
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 12.03.2007
Beiträge: 172
Wohnort: Schwentinental/Schleswig-Holstein
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Arnold]
      #227058 - 23.02.2009 15:03

Hallo Ihr Lieben,

ich bin echt sehr erschüttert, als ich eure Beiträge zum gelesen habe.

Ich habe gerade mal geschaut, in welchem Haus der AP bei Helga und Brigitte war, als er durch den Löwen ging. Bei Helga war es das 2. Und 3. Haus (Helga ist wie ich auch AC Krebs) und bei Brigitte das 2. 3. Und 4. Haus. (Brigitte fast AC Krebs). Korrigiert mich bitte, falls ich mich jetzt irgendwo verguckt habe. Bei mir war es ja das 1. und 2. Haus.

Wie bei Brigitte und Helga war es auch bei mir so, dass mein Vater Alkoholiker war (meiner zusätzlich noch Tablettensüchtig). Mein Vater hat auch immer mit Selbstmord gedroht. Auch ich habe sexuelle Übergriffe während dieser Zeit erfahren (AP 2. Haus) müssen.

Ich lebte in 2 Welten bzw. sogar 3 Welten:
- die schwierige Situation zu Hause
- meine Flucht in meine Traumwelt mit meiner Schwester, was darauf zurückzuführen ist, dass ich die Zustände zu Hause nicht mehr aushielt. Noch heute klinkt sich meine Bewusstsein aus (dissoziative Zustände), wenn ich ähnliche belastente Situationen ausgesetzt bin
- und dann gab es noch meine Welt draußen in der Natur mit meiner Cousine, wo ich all die Probleme zu Hause vergessen konnte.

Auch ich wollte nicht mehr leben (wie oben schon geschrieben) und habe deswegen nicht mehr essen wollen und hatte das Gefühl mit allem allein fertig werden zu müssen.

Ich sehe hier ganz viele Parallelen zwischen uns!

Alles Liebe
Anchesa


--------------------

"Schön erscheinst du
im Horizont des Himmels,
du lebendige Sonne,
die das Leben bestimmt!"


Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Brigitte/Johanna
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 24.05.2008
Beiträge: 441
Wohnort: Alteglofsheim/Regensburg
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Anchesenpaaton]
      #227073 - 23.02.2009 17:19

Hallo ihr Lieben

Das Forum hier und die Menschen die hier dahinter stecken, sind alle zusammen ein so vertraute Familie geworden, dass mir persönlich wohl etwas fehlen würde, wenn es das nicht mehr gäbe.
Das Schreiben hier, aber auch das Lesen von anderen Menschen hilft ungemein, besser wohl als so manche psychologische Therapie, bei der auch heute noch lieber ein paar Tabletten verschrieben werden, als auf einen Menschen wirklich einzugehen.
Wenn man selbst in schwierigen Situationen steckt, dann meint man oft, dass es nur einem selbst so geht, aber es treffen sich hier viele Menschen mit vielen ähnlichen Mustern, sodass es nur richtig sein kann , hier die Dinge auch beim Namen zu nennen.

Da erinner ich an einen Weihnachts-Gottesdienst in meiner Kindheit. Ich war im Jugendgottesdienst und wir spielten zur Weihnachtszeit in der Kirche eine Art Theaterstück, das "die kleine Kerze" hieß. Ich hatte einen roten langen Mantel an, und ging mit meiner Kerze in der Hand den Mittelgang entlang. Die Geschichte weiß ich heute nicht mehr, aber der Anfangstext lautete......"ich bin nur eine kleine Kerze, aber ich bin zu euch auf die Welt gekommen, um euch ein Licht zu bringen....."
Eingefallen ist mir das jetzt hier , seit wir uns Gedanken um unseren Alterpunkt machen. Ich glaub nicht, dass ich damit alleine gemeint war, wie könnt ich, ich glaube, dass hier eine ganze Menge "Lichtkinder" unterwegs sind, und das jeden Tag immer wieder zu lesen und zu fühlen ist ein sehr großes Geschenk.

Lieber Arnold, zu deinen Gedanken fiel mir ein Buch ein, dass ich vor kurzem in der Hand hatte, darin stand. Die Seele hat sich ganz bewusst für das Leben in dem menschlichen Körper entschieden, um die Dinge zu lernen, wofür man einfach einen Körper braucht. Durch den plötzlichen Tod von Hajo ist vielen von uns wieder sehr deutlich vor Augen geführt worden, wie schnell das alles vorbei sein kann und ich glaube, dass es auch ein bisschen eine Aufforderung ist, wirklich im Hier und Jetzt zu leben, sich auch jeden Tag zu überlegen, über was man sich heute gefreut hat.

Danke an euch
Brigitte



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Brigitte/Johanna]
      #227101 - 23.02.2009 21:17

Hallo, ihr Lieben

Seit 2007 durchlebe ich den AP im eingeschlossenen im 9.Haus. Det Janze dauert nur 3 Jahre.

Die Konjunktion mit Uranus habe ich schon hinter mich gebracht, die mich bestimmt zum Astrologiestudium inspirierte.
Gleichzeitig baute sich auch die Opposition zu meiner Venus auf. Ja, die Texte über die Planetenberührungen treffen tatsächlich zu. Ich habe nach jahrelanger Beschäftigung und Auseinandersetzung mit meinen mütterlichen Seiten und Qualitäten, auf einmal festgestellt, dass ich auch eine Frau bin ....hmmm....gottseidank, rechtzeitig löste sich im Trigon mein Mars aus, und bescherte mir das richtige Gegenüber.......

Nächsten Monat treffe ich auf die Kippstelle zwischen Uranus und Pluto - 2 geistige Planeten- hmm....ich bin schon gespannt.... ...schaun mer mal, was das bringt...


Lieben Gruss
Susanne

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Su-Sphinx]
      #227105 - 23.02.2009 21:53

Lieber Arnold

Zitat:

und wenn Gott will, dann bin ich noch lange auf dieser Welt als Astrologe unterwegs!





Ich hoffe und würde es sehr begrüssen, wenn Du noch gaaaaanz lange als Astrologe auf dieser Welt unterwegs wärst...1000 Dank für Deinen ganzen, wertvollen Einsatz

Lieben Gruss
Susanne

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Helga
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1696
Wohnort: Steiermark
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Su-Sphinx]
      #227136 - 24.02.2009 10:10


Liebe Foris,

danke für das liebe ermunderte Feedback. Ich hatte lange gezögert, was ich zum Zeichen Löwe schreibe , weil es doch auch eine sehr schwierige Zeit war neben der allgemeinen Schulbildung lief wirklich Schule des Lebens, waren es doch viele Sitationen die später im Lebensaltag auch auftauchten. Mit Drogenmißbrauch, Übergriffen und Machtspielchen wird man ja bald einmal konfrontiert.

Ich denke da an den Umgang mit Alkohol, noch heute gehört es zum Mann sein, dass man trinkt und damals auf dem Land wo ich aufgewachsen bin, war es selbvständlich, dass jedes Haus seinen eigenen Most und Schnaps produzierte. Da mein Vater maschinel besser ausgerüstet war, als einige Nachbarn, half es viel bei anderen. Er wahr durch seine eigene lieblose Kindheit, sehr anfällig für Lob und so manche nützten dieses aus, ein bißchen Süssholzgeraspel und er hat für andere die Arbeit erledigt, bezahlt wurde dann mit Alkohol, so kam er in eine Abhängigkeit und wir zu Hause waren die Leidtragenden. Meine Mutter, eine sehr starke Frau, hatte diese erkannt, aber ihre Einwende wurden leider nur aus Nörgelei aufgefasst, was wiederum zu Streit führte.Irgenwan dachte ich mir, die brauchen das, dass wir Kinder darunter gelitten haben, kam ihnen nicht in den Sinn. Als ich mit dem Alterspunkt aus dem Löwen draussen war, dachte ich mir " Spielt euer blödes Spiel, doch alleine", hatte ich bis dahin doch geglaubt ich kann, da irgend etwas machen. Und lustigerweise begann meine Mutter irgendwann zum Kartenspielen, mein Vater tat es immer schon sehr gerne. Da begann eine Zeit wo sie sich mit Verwandten trafen und Karten spielten(ohne Geld) und die Streitereien wurden weniger.

Zu den schönen Erinnerungen aus meiner Kindheit, gehörte, dass mein Vater gerne mit gesungen hat. Ich saß manchmal in der Küche mit einem Liederbuch in der Hand und sang ein Lied nach dem anderen, mein Vater setzte sich dann manchmal zu mir und wollte, dass wir gemeinsam sangen. Oder ich spielte mit einer Freundin vor dem Haus Federball und mein Vater kam hinzu und wollte mit spielen. Da hatten wir unsere Gaudi, denn man Vater trug meistens einen Hut und der flog dann beim Spiel meist davon, er setzte ihn sofort wieder auf. Wir zerkugelten uns oft vor lachen, weil mein Vater mit Hut aufsetzen und Ball treffen im vollem Stress war.
Ich glaube diese Erinnerungen halfen mir, dass ich meinem Vater, als er vor 10 Jahren im sterben lag, auf ihn zugehn konnte und seine Hand halten konnte.

Mit meiner Mutter Verband mich, dass tanzen. Sie war es die mir mit etwa dreizehn Jahren, dass tanzen bei brachte. Zuerst mit einem Besenstiel, grins. Dann haben wir beide getanzt. Heute mit ihren 77 Jahren tanzt sie fast jeden Sonntag auf einer Pensionistenveranstaltung. Irgendwie muß es auch ihr in schöner Erinnerung geblieben sein, den sie fragt mich immer ob ich sie nicht einmal begleite. Wahrscheinlich möchte sie gerne mit mir tanzen. Und wenn ich sie besuche, dann spiele ich oft mit ihr Karten. Irgendwenn aus der Familie überredet sie und dann machen wir einen Dreierschnapser. Auch bäckt sie noch immer selbst Brot in ihrem Holzofen und jedesmal bekomme ich dann einen Laib Bauernbrot von Mutter.

Ich hoffe das sie noch einige Jahre hier bleiben kann.

Auch hoffe ich, dass ihr lieben Foris, auch schöne Stunden erlebt hattet in der Zeit als der Alterspunkt durch den Löwen ging.

Liebe Grüße Helga

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Su-SphinxModerator
Moderatorin

Registriert: 31.07.2007
Beiträge: 1312
Wohnort: Pforzheim
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Helga]
      #227140 - 24.02.2009 10:43

Liebe Helga und ein herzliches Hallo an alle Mitwirkenden


Deine Geschicht berührt tief, genauso wie die Erfahrungen aus den anderen Lebensgeschichten, die hier geschrieben wurden.


Zum Lernen, Begreifen und zum Nachvollziehen verschiedener Erfahrungen des AP´s würde ich es klasse finden, wenn wir als auch Stellung zu möglichen Aspektauslösungen der Planeten beziehen würden. Jedenfalls die, die das Visionprogramm haben. Ansonsten wird es bestimmt auf Wunsch möglich sein, eine AP-Tabelle in den entsprechenden Thread der Foris zu stellen, damit man nachschauen kann, mit welchen Aspekten und Planetenqualitäten man in Kontakt ist.


Ich finde nur das Zeichen alleine sagt wenig über die Qualität der Erfahrung aus. Man könnte leicht den Eindruck gewinnen, dass die Löwezeit, besonders schwierig sei. Dem kann ich auf jeden Fall widersprechen, denn ich fühle mich in der Löwezeit in H9 pudelwohl.


Lieben Gruss
Susanne



Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
ArnoldModerator
Moderator

Registriert: 16.04.2005
Beiträge: 4867
Wohnort: Kirchseeon/München
Re: AP IM DURCHLAUF DURCH DIE ZEICHEN [Re: Su-Sphinx]
      #227152 - 24.02.2009 11:41

Liebe Susanne,

Grundsätzlich wäre es besser, wenn wir einen Alterspunkt Thread durch die Häuser starten. Die Zeichen des AP sagen letzlich aus, wie man einem Haus begegnet. Die AP Listen wären kein Problem. Aber so käme der AP insgesamt besser weg, da auch die Aspekte und vor allem die Häuser mehr Informationen mit sich bringen.

Alles liebe!

Arnold

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 83762

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2