Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Astrologie-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Der Astrologie-Treff

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)
lakshmi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 18.05.2006
Beiträge: 597
Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: zoe]
      #137138 - 15.09.2006 08:37

Liebe Anya,

Zitat:

Das ich eigentlich so gar keine Übereinstimmungen bei meinen Eltern mit mir finde, bestätigt das Gefühl was ich schon als Kind hatte, ich dachte immer ich wäre adoptiert, weil ich mich überhaupt nicht wirklich zu Hause und verbunden mit meinen Eltern gefühlt habe getrennt sind sie seit ich 5 bin.





Das kann ich wirklich sehr gut nachvollziehen. Ich wußte zwar irgendwie das ich nicht adoptiert bin, aber ich habe mich zuhause auch immer irgendwie fremd und unverstanden gefühlt. Ok. meine Mutter konnte mich schon verstehen, manchmal, war aber meist zu sehr mit sich und ihren Problemen beschäftigt um Zeit für mich zu haben. Auch meine Eltern haben sich früh getrennt. Also ich kann das ganz gut verstehen....

liebe Grüße
Nicole

--------------------


Editiert von lakshmi (15.09.2006 08:38)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Mondenkind
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 22.03.2004
Beiträge: 2755
Wohnort: Tirol
Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: lakshmi]
      #137140 - 15.09.2006 08:51

Hallo ihr Lieben,

dieses "fremd" oder "anders" fühlen kenne ich auch.

Aber das ruht wohl auch daher, dass alles meine drei jüngeren Geschwister einen Krebs-AC, und zwar fast gradgenau gleich, haben und ich die einzige mit einem Jungfraun-AC bin.

Und meine Mutter hat ihre Mond-Saturn-Konj. bei ihr direkt am MC im Krebs. Im Partnervergleich umrahmen ihr Mond und ihr Saturn die Ascendenten meiner Geschwister....was ich sehr spannend finde.

Aber ich kenne das Gefühl anders zu sein zb als das GEfühl weniger geliebt zu sein...obwohl ich jetzt weiß, dass das nicht stimmt, ich spürte nur den Unterschied.

Liebe Grüße
Waltraud


--------------------
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
jonas
Mitglied (Forums-Fossil)

Registriert: 02.07.2005
Beiträge: 2499
Wohnort: NRW,Köln
Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: Mondenkind]
      #143449 - 03.11.2006 19:20

Hallo liebe Susanne.

Das mit der Ahnenforschung ist schon ein spannendes Feld.
Im Moment reizt es mich wieder zu forschen, was es da noch alles an Verwandten gibt.
Leider habe ich bisher noch kein Buch ausfindig gemacht, das bis an die Anfänge zurückgeht. Mütterlichseits gab es auch eine außereheliche Geburt. Deshalb hab ich auch nur ein Kinderfoto von meiner Urgroßmutter Mütterlichseits.
Und der Vater meiner Oma Vaterseits war ein General und war
in Russland in einen Gefangenenlager.
Ich hab sogar Verwandte aus Belgien. Deshalb macht meine Mutter gerne Pommes. Die Mutter meines Opas, also dem Vater meiner Mutter, sie kam aus Belgien. Aus einer behüteten Familie und sie hatte dann einen Deutschen geheiratet.
Immerhin konnte ich die Daten meiner Ur-ur-Großmutter ausfindig machen. Und da steht der Neptun auf meinen Mond und der Pluto in Konjunktion mit den Mondknoten.


Viele Grüße

Jonas

--------------------
Das Bild kommt von hier:

http://www.shamaya.at.tc/

Die Homepage ist nicht von mir!! Das Bild habe ich nicht gemalt. Musste nur die Quelle angeben, damit ich das Bild benutzen darf.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: Mondenkind]
      #143772 - 06.11.2006 01:22

Ja, ich klinke mich eben auch noch mit einer Antwort ein...
Das mit der Rückkehr von Lilith kann ich bestätigen:
Meine Mutter hat die Lilith auf 28 Grad Widder... ich bin auf die Welt gekommen mit Lilith auf 24 Grad Widder.

Auch das mit den Sonnen- und Mondständen stimmt:
Meine Großmutter mütterlicherseits ist Steinbock; ihr Mann (mein Opa) hat Mond im Stier. Eine Tochter (meine Mutter) ist ebenfalls wieder Steinbock, ihre Schwester hat den Mond im Stier - meine Mutter hat (als Steinbock, siehe ihre Mutter!) einen Mann geheiratet, der wieder Mond im Stier hat... mein Bruder ist wieder Steinbock... und ich habe Mond im Stier (wen wundert's?!...)
Wahrscheinlich werde ich dann wohl, wenn jemals überhaupt, einen Steinbock heiraten und mit ihm Steinbock- und Mond-im-Stier-Kinder kriegen...
Das Löwezeichen ist auch gut vertreten:
Ich Sonne Löwe, mein Bruder Mond Löwe, ein Onkel ebenso... und in der väterlichen Linie mehrere Löwen. (So sind sie denn auch, ja...)
Aber Astrologie und Familienvererbung ist natürlich noch komplexer:

Mein Großvater mütterlicherseits hat einen Schütze-Asz., Venus im Wassermann Quadrat Mars Stier in Konjunktion mit Mond, mein Bruder ebenfalls den Schütze-Asz. (wie auch mein Vater), Venus Wassermann Quadrat Mars Stier (siehe Opa!) und Opposition zu Mond!
Ansonsten hat mein Bruder Sonne Steinbock Quadrat Uranus (meine Mutter Sonne Steinbock Opposition Uranus) und Merkur Steinbock, und zwar in Haus 2 (meine Mutter ebenso). Sein Mond-Mars-Quadrat und meine Mond-Mars-Opposition entsprechen der Mond-Mars-Opposition meiner Mutter... dafür haben meine beiden Eltern Sonne Quadrat Mars, was dann mir vererbt wurde... mein Bruder hat davon noch Mars in 5 gekriegt!

Mein Großvater väterlicherseits ist Krebs, mit Merkur Krebs in Konjunktion zu Neptun, einem Löwejupiter im Trigon zum Widdersaturn...
Meine Wenigkeit kam mit seinem Krebsmerkur im Trigon (!) zu Neptun auf die Welt, Jupiter im Löwen auf genau dem gleichen Grad wie er im Trigon zum Widdersaturn, ebenfalls fast gradgenau auf seinem!!
Seine Krebssonne übrigens (Opa) steht mit Krebsmars (23 Grad) im Quadrat zu seinem Saturn; die Sonne meines Vaters (sein Sohn) auf 28 Grad Waage im Quadrat zu Mars/Saturn 23/24 Grad Krebs!!! Der Bruder meines Vaters ist auch wieder Krebs Konjunktion Mars Krebs (!!) Quadrat Saturn, diesmal in Waage.
Beider Mutter (Oma väterlicherseits) hat Saturn und Jupiter in Waage, mein Vater auch Jupiter Waage.

Und für die Leute, die sich sehr intensiv damit beschäftigen:
Habe festgestellt (und das kann kein Zufall mehr sein), daß meine Sonne im Löwen im Quadrat zum Stiermond und zum Skorpionmars (T-Qu.) ein Halbquadrat zu Pluto mit Uranus Ende Jungfrau bildet, wie auch der Mars. Der Mond macht ein Anderthalbquadrat zu Pluto. Der Abstand zwischen Mars Skorpion und Neptun Skorpion beträgt 17,5 Grad - nur mal so...
Bei meiner Mutter steht die Steinbock-Sonne im Quadrat zum Widder-Mond und zum Waage-Mars (T-Quadrat), im Quadrat zu Uranus im Krebs und Halbquadrat bzw. Anderthalbquadrat von Sonne, Mond undMars zum Pluto im Löwen. (Also exakt gleiche Aspektfigur!) Der Abstand zwischen ihrem Waage-Mars und Waage-Neptun beträgt in dieser Figurine: 17,5 Grad...!! Und das ist ja wohl auf keinen Fall ein Zufall... die Aspektfigurine ist genau gleich, fast gradgenau in sämtlichen Aspekten zueinander, nur in anderen Zeichen, vererbt worden...

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: ]
      #144239 - 08.11.2006 20:22

Oh, die vererbten Konstis kann ich auch nur bestätigen, besonders in der Family meines Exmannes frappierend.

Persönlich interessiert mich auch sehr, inwieweit man psychische (Erb)Krankheiten in Familienhoroskopen festmachen kann ...

lg Glen

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
**DONOTDELETE**

Re: "Vererbte" Komponenten im Horoskop neu [Re: ]
      #144283 - 08.11.2006 23:02

Hallo Glen!

Ich glaube, nicht die Krankheit selbst, an sich.
Aber bestimmte Konstellationen, die eine Disposition dazu anzeigen, den Ausbruch sozusagen begünstigen, ja.

Ganze "gute" oder problematische Komplexe, Konfliktkonstellationen werden ja "vererbt".
Ist aber die Frage, wie die Person diese später dann lebt.
Sie kann mit dieser Disposition, je nach familiärem Hintergrund, Lebensstil, Erziehung, Intelligenz usw. ja unterschiedlich umgehen (wenn sie hier gewisse Vorteile oder begünstigende Bedingungen erlebt), sehr bewußt oder eher passiv umgehen, diese möglicherweise unterschiedlich, auf ganz verschiedenen Gebieten, ausleben. Das Krankwerden wäre dann nicht unbedingt ein "Muss", so man rechtzeitig "vorbauen", sich mit der Problematik auseinandersetzen würde... Aber das kommt, wie gesagt, auch auf die Intensität der Belastung, Familiengeschichte und soziales Umfeld, Freundeskreis, Intelligenz u.v.a. an.
Ich habe in der Psychiatrie gearbeitet und (bei Untersuchung der Daten) festgestellt, daß die Leute fast immer schon recht schwierig zu lebende T-Quadrate oder große Kreuze im Radix hatten; unter Beteiligung von Uranus - vor allem bei Schizophrenie, klar, Pluto - ganz besonders, natürlich vor allem bei Wahnideen, Gewaltproblematiken etc. - und meist gleichzeitig auch von Saturn... von Neptun, der angespannt ebenfalls Fluchten in Traum- oder/und Drogenwelten, psychische Labilitäten usw. anzeigen kann, entsprechend auch sehr häufig. Und meist zwei der Langsamläufer problematisch auch mit Mars, Venus oder/ und Mond (!!!, klar) verbunden. Chiron war häufiger auch mit dabei.
Zur "Auslösung" bzw. zum erstmaligen Auftreten einer ernsten Erkrankung, zum Suizidversuch oder gar zum psychotischen Anfall kam es dann unter transitärer Einwirkung von angespanntem Uranus, Saturn, Pluto... mit Mars usw...

Aber (!): Ich habe auch Horoskope von großartigen Künstlern (Musikern, Malern, Bildhauern) oder von religiös/philosophisch hochstehenden Leuten gesehen, von spirituell ausgerichteten Kampfsportlern oder aber von guten Schauspielern, von Drogentherapeuten z.B. oder von anderen Sozialarbeitern mit "Massen" (größerem Anteil) solcher schwieriger Konstellationen, die diese innere Anspannung höchst kreativ genutzt, bearbeitet, sie für etwas Sinnvolles eingesetzt haben.
Nicht jeder hat diese Chance und wird entsprechend gefördert... klar.

Aber die Veranlagung, wollte ich sagen, bedeutet nicht, daß da etwas Zerstörerisches "ausbrechen" muß, zwingenderweise, sondern es besteht häufig in unterschiedlichem Maße die Möglichkeit, innerlich widerstreitendes Potential, also auch eine "genetisch zu psychischer Erkrankung neigende Veranlagung", sehr kreativ und sinnbringend zu nutzen, diese/s gewinnbringend für sich oder andere einzusetzen und damit ein "besonderer" (auch besonders verständnisvoller usw.) Mensch zu sein, zu werden... durchaus!! - Oft genug auch sehr positive Beispiele mitbekommen. (Das heißt nicht, daß diese Leute nicht auch Schwierigkeiten zu bewältigen gehabt hätten...)
Nach meinem Verständnis wäre das wohl auch die tieferliegende (Lebens-)Aufgabe hinter der Umsetzung nicht so leicht zu lebender Konstellationen.
(Mein Gott, habe ich viel geschrieben... Ich hoffe, es war dennoch verständlich, was ich meinte? )

Ja, dann liebe Grüße!! Katja

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | >> (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 1 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, Rosali, Arnold, Su-Sphinx, Aquarius-Sophia 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 10149

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2