Startseite Tarot online FAQ Tarot Astrologielexikon Artikel Astrologieschule Bücher Beratung
Newsletter Kartenbedeutung Legesysteme Tarotlexikon Vorträge Tarotschule Shop Chat

DIESES FORUM IST DEAKTIVIERT UND DIENT NUR NOCH ALS ARCHIV!

DAS AKTUELLE FORUM FINDEN SIE HIER

NEUANMELDUNGEN BITTE UNTER >> http://www.tarot.de/tarot-forum/ucp.php?

Tarot+Astro-Forum

Tarot und Astrologie von Hajo Banzhaf Foren

Tarot-Foren - Das ganze Forum ist umgezogen ! Bitte Lesen! Hier bitte nicht mehr schreiben oder anmelden!!!!! >> Das Tarot-Deutungsforum

Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Jahresfestlegungen für het 'Rissi'
      #178837 - 02.08.2007 23:21 Anhang (290 Downloads)

Hallo zusammen,
also, da ich die letzten Monate immer brav die Jahresfestlegungen gelegt habe und die immer sehr interessant waren, eröffne ich mal einen Thread für mich, um die festzuhalten. Bisher habe ich die, glaube ich, nicht ganz so gewürdigt, wie sie es verdient hätten. Ich hab das Gefühl, dass ich die dann gründlicher deute und sie dadurch mehr Würdigung erfahren. Außerdem ist es am Ende des Jahres vermutlich ein schöner Rückblick.

Fühlt Euch nicht verpflichtet, hier groß zu deuten. Aber wenn Ihr Spass dran habt, lasst Euch auch nicht davon abhalten. Allerdings werde ich zwischendurch vermutlich weniger drauf eingehen und erst zum Ende der Periode feedbacken.

Soviel, so gut.
Hier kommt die Lammas-Legung:
Gefragt hatte ich: 'Was gibt es zu feiern/zu würdigen? Was möchte ich mit anderen teilen? Worauf sollte ich die kommende Zeit achten?'

1. Welche Naturkraft begleitet mich: 7Scheiben. (Hey, erinnert sich jemand? )
2. Was ist die Quintessenz der Zeit, die hinter mir liegt: XIX Die Sonne.
3. Zentrales Thema Lammas: Prinz der Scheiben
4. Was trägt Früchte: Fünf Schwerter
5. Was hat keine Früchte getragen: Der Tod (und wieder: wer erinnert sich? )
6. was teile ich jetzt mit anderen: 10 Kelche
7. Welche Kraft gilt es jetzt zu fördern und zu beachten? 6 Die Liebenden
8. Welche Kraft begleitet mich in der kommenden Zeit: fünf Münzen
9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit: Der Magier
10. Joker: welche Kraft stützt mich: 10 Münzen

QE (wenn mich nicht alles täuscht) XIII Der Tod.

So, und dann noch eine Besonderheit in der Legung: Ich hatte aus dem Fächer aus Versehen 11 Karten gezogen, dass aber erst beim Aufdecken der 10. Karte festgestellt. Da ich eine zusätzliche Frage gestellt hatte, die sich in den Kartenpositionen nicht direkt wiederfindet, stelle ich die an der Stelle aber mit dazu:

Wovor muss ich mich hüten? (Im Sinne von - Achtung, von dort droht Gefahr!) Als ich die extra-Karte sah, hab ich gedacht, wird diese Frage von ihr beantwortet. Das hab ich gesehen, als ich sie aufdeckte: XVI Der Turm



Deutung:

Tja. Welche Naturkraft begleitet mich? Die 7Scheiben. Das Ringen geht weiter. Welche positiven Aspekte kann man damit noch verknüpfen. Wer sich nicht direkt erinnert: In meiner Litha-Legung hatte ich diese an der Stelle liegen 'Was gibt es zu beachten, damit ich ernten kann.' Ich habe irgendwann beschlossen die zu akzeptieren. Für mich ist die Karte mit dem Fehlschlag einer Freundschaft verbunden. Anscheinend wird mich das noch eine Weile begleiten. Auch sonst ist eine weitere Hoffnung von mir nicht in Erfüllung gegangen. Allerdings könnte das an dieser Stelle einfach bedeuten, dass ich die derzeitige Aussichtslosigkeite dieser Freundschaft richtig erkannt habe und mich abwenden sollte. Ich hoffe mal ganz stark für mich, dass dies der einzige Bereich ist, auf den sie sich bezieht. Ansonsten, um es nochmal in Verbindung zu der Position zu bringen, wo sie in der Litha-Legung lag: 'Das musst Du beachten, damit Du ernten kannst.' Ich weiss, was ich ernten möchte. Und ich habe an der Stelle das so interpretiert, dass ich das Scheitern in der Zeit akzeptieren soll, um an anderer Stelle dann etwas ernten zu können. Ja. Lammas ist die Zeit der Ernte. Die Zeit wäre also da. Kein Zufall vielleicht also, dass sie an dieser Stelle lag. Zwei Möglichkeiten der Deutung: 1. Das was ich ernten wollte, werde ich nicht ernten, sondern einen Fehlschlag erleiden und mich in der Situation mit auseinandersetzen.
2. Ich hatte den Fehlschlag akzeptiert. Und das, was es mit sich bringen sollte, ist nun das zentrale Thema der nächsten Zeit. Vielleicht wird sich jetzt das Mysterium lösen, was ich ernten kann. Wobei, wenn ich weiter vorausschaue, sieht das nur bedingt toll aus.

2. Das liegt hinter mir: Die Sonne.
Ja, schade. Die Karte hätte ich sicherlich lieber an einer anderen Stelle gesehen. Gerade, wo die erste Karte so ... war. Und ja: die letzten Wochen waren einfach toll. Die Sonne steht für das Lebensgefühl in der Zeit. Voll und ganz. Dazu gibt es nicht mehr viel zu ergänzen.

3. Zentrales Thema: Der Prinz der Scheiben, den ich sehr liebe. Ein Zufall, dass er zu einer anderen Legung von mir korrespondiert? Ein Zufall, dass es der Erd-Prinz ist, derjenige, der der Materialisierung von Möglichkeiten am nächsten steht? Der Prinz, den ich mir wünsche, einfach, weil er real und erdnah ist, und mir einen festen Stand gibt, statt wie ein Strohfeuer einfach zu verpuffen? Es geht also möglicherweise um
- einen jungen Mann, der real für mich wird?
- einen Mensch mit unbeirrbarem Durchhaltevermögen? Steht er an der Stelle für mich? Wobei ich mich selbst aus den verschiedensten Gründen eigentlich immer als die Prinzessin der Scheiben sehe.
- es geht darum, auf ein langgestecktes Ziel konsequent hinzuarbeiten. (Bekomme ich endlich meinen Rigorosumstermin und damit die Früchte meiner letzten sechs Jahre Arbeit?
- starke sinnliche Erfahrungen? Kommt der zu der 'Scheibenprinzessin' gehörende Prinz?
- Einfach um die Ermutigung, durchzuhalten und meine Ziele mit Ausdauer und Konsequenz zu verfolgen, selbst wenn die kommende Zeit eher von den 7Schreiben geprägt ist?
Ich mag die Karte, mochte sie schon immer.

4. Was trägt Früchte: 5Schwerter. Na ganz großes Kino. Und das in der Kombi zu den 7Scheiben.
Wie können 'Kapitulation', 'Verrat', 'Niedertracht', 'Gehässigkeit', 'Machtkämpfe', die ich in Hajos Stichworten dazu finde, Früchte tragen? Ok. Ich bin ehrlich. Wer hat hier Ideen?
Tja, vielleicht ermutigt es mich Konfrontationen nicht länger zu vermeiden. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also nur, wenn man die Niederlage in Kauf nimmt, kann ich auch etwas ernten? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt?
Ich möchte meine Überlegungen ergänzen: Wenn die Stichworte dazu nicht alle so unschön wären, fände ich die Karte ästhetisch sehr schön. Die Farben sind toll. Die Schwertspitzen sind nach innen gerichtet, sehen in der Form nicht so aus, als könnten sie jemand ausschenstehendes verletzten. Die Farben finde ich sogar sehr entspannend, eine friedliche Atmosphäre vermittelnd. Optisch erinnert mich das Muster eher an eine Blüte, die Farben auch. Auf mich wirkt diese Karte nicht schlecht. Nach innen gerichtete Verstandesernergien? Die Gefahr, sich zu zerfleischen, das Potential, aber auch viel damit zu erreichen? Im Waider steht die Karte für einen Kampf, wo es keine wirklichen Sieger gibt. Sieg aus der Niederlage? Sieg durch Niederlage? Auch hier wieder die Einsicht, die ich mit den 7Scheiben verbinde: akzeptieren, aber nicht am Boden liegenblieben. Aufstehen, weitergehen, weiterkämpfen, selbst wenn es nach Niederlage aussieht? Ich weiss es nicht. Aber auf die Ernte bin ich schon gespannt!!!

5. Was hat keine Früchte getragen? Der Tod.
Tja. Das dürften wohl meine Bemühungen gewesen sein, diese oben erwähnte Freundschaft zu retten. Ich habe sie sterben lassen und an der Stelle wächst derzeit nichts ebenbürtiges. Kein Phönix aus der Asche. War das alles umsonst?

6. Das teile ich mit anderen: 10Kelche
Ja. Das sehe ich in Bezug auf meinen Freundeskreis. Ich habe in den letzten Wochen immer wieder Leute eingeladen, so dass wir zusammen gequatscht und Wein getrunken haben. Die Kelche finde ich da sehr passend. Das sieht doch so aus, als würde es so weitergehen. Das ist doch mal schön. Ich teile mit anderen Erfüllung, Vollendung, Geselligkeit, ein gutes Betriebsklima (ohja!) und soll mein Glück genießen, ohne es festzuhalten, aber auch in dem Bewusstsein, dass einem Höhepunkt meist ein Abstieg folgt.

7. Welche Kraft gilt es jetzt zu fördern und zu beachten. Die Liebenden Tja. Das spricht wohl für sich oder? In der ganzen Vielschichtigkeit, die diese Karte bietet.

8. Welche Kraft begleitet mich: Und ich dachte, ich hätte schön alle negativen Scheibenkarten ausgereizt. So wird man eines besseren belehrt. Die 5Scheiben.
'Ratlosigkeit', 'Verlustangst', 'ergebnislose Schinderei', oder das 'Verstricken in Alpträume '. Wie gut, dass für mich

9. die kommende Zeit unter folgendem Stern steht: Der Magier. Die Kraft, Dinge in die Hand zu nehmen, zu gestalten, ein neuer Anfang mit dem ganzen möglichen Potential, und der Weisheit? Wie ein Schutzengel scheint er über der Legung zu schweben. Ja. Er ist ein würdiger Beschützer. Und was sehe ich hier: Aktivität, Entschlusskraft, Willensstärke, Meisterschaft, 'den ersten Schritt tun', eine Angelegenheit geschickt meistern. 5Schwerter und 5Scheiben: Auch Euch wird der Magier geschickt zu handhaben wissen!!!

Und dazu kommt die folgende stützende Kraft: 10Münzen.
Erfolge, innerer und äußerer Reichtum, erfüllter Arbeitsalltag, und die Perspektive darauf, das Ziel zu erreichen.

QE: Eine alte Struktur muss vergehen, damit eine neue entstehen kann.

Die extra-Karte: Der Turm: Umbrüche, Durchbrüche, Befreiung, aber auch ev. ein Schicksalsschlag. Vielleicht aber auch etwas ganz anderes. Ich erinnere mich gerade an eine Legung, die schon 3-4 Monate her ist. Vielleicht heisst es einfach nur, dass ich eine bestimmte Stufe erreicht habe. Ich werde auf jeden Fall aufpassen, dass es mich nicht kalt überrascht.

Zusammenschau: Ja, jetzt wirds interessant. 4Münzkarten, 4große Arkana: das sieht nach einer interessanten Zeit für mich aus, in der für mich wichtige Dinge passieren und wo sich Dinge materialisieren werden. Farbentechnisch ist die Legung sehr ausgeglichen. Auch wenn links eher die dunklen, rechts die hellen gelben Farben zwei Gegengewichte zueinander zu bilden scheinen. Der Magier wiederum hat sowohl die hellen, als auch die dunklen Farben davon und verinnerlich beide Seiten.
Der Magier schwebt wirklich wie ein Schutzengel über der Legung, scheint über den Prinzen zu wachen. Ich seh das mal als positiven Lichtstrahl in einer Legung, die mit diesen tollen 7Scheiben eröffnet wurde, und bin mal gespannt, was die nächsten sechs Wochen so bringen!

Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Editiert von Rissi (02.08.2007 23:26)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: Rissi]
      #180471 - 16.08.2007 21:15

Liebe Rissi,

wie schon angedroht, werd ich mal die Dinge aufschreiben, die mir so zu Deinen Karten in den Sinn kommen bzw. welche Gedanken ich auf dem Ausdruck wie verbastelt habe. Ich versuch das mal in eine klar-verständliche Form zu bringen, denn ich finde, Deine Legung spricht sehr sehr sehr für sich!!!

Ich gehe gerne an die Legungen ran und klaube mir erstmal raus, wieviele von welchen Karten da sind, einfach, damit man mal einen groben Überblick bekommt.

Bei Dir zähle ich 4 große Arkana, 4 Scheiben und je einmal Schwerter und Kelche. Das spricht schon Bände, hier geht es um wichtige Themen und um Materialisierung im weitesten Sinne. Desweiteren fällt mir auf, daß diese Materialisierung im Lebensbaum schon ziemlich nach unten gewandert ist, alle Zahlkarten sind 5 oder darüber, die 10 für Malkuth sogar zweimal vorhanden! Im Gegensatz dazu sind die großen Arkana quasi "quer Beet", wobei ich die weiteren Zahlenspielereien erstmal unterlasse... (Die großen Arkana werden sogar zu fünft, wenn man den Turm mit einbezieht!)

Ich versuch mal, das Ganze aufzudröseln.

Zentrales Thema ist der Scheibenprinz. Tja. Soweit, so gut. Da kommen mir Ideen wie Zuverlässigkeit, Gradlinigkeit, luftige Erde, Zielstrebigkeit, Pragmatismus und ähnliches in den Kopf, Konsequenz, Gradlinigkeit... Aber das steht in ziemlichem Widerspruch zu so Karten wie 5 Schwerter, Turm, 7 Scheiben oder Tod. Liebe Rissi, was hälst Du von der Deutung der dunkleren Seite? Stagnation, verhaftet sein in alten Mustern, Du schreibst von unbeirrbarem Durchhaltevermögen - ist das immer die Lösung von allem? Vielleicht ist es genau dieses Festhalten an alten Strukturen, was den Tod keine Früchte tragen und den Turm drohen läßt???

Denn das, was keine Früchte getragen hat, ist der Tod. Der Schnitter, der kommt und Platz macht für Neues - und das hat diesmal nicht geklappt. Hier sitzt glaube ich ein Knackpunkt in der ganzen Legung, denn unter diesem Aspekt betrachtet erklären sich viele der Karten, zu denen Du Fragen hast, fast von allein.

Also gut, der Tod. Das ist zwar nichts, was fruchtet, aber sein Ziel ist das Aufräumen. Das Loslassen. Platz für Neues schaffen. Wenn er das nicht kann, der natürliche Lauf der Dinge nicht so weitergehen kann, drohen der Turm mit dem Zwang zur Veränderung genauso wie die 7 Scheiben mit ihrem Zerfall, ihrem Morast und den Blockaden, die sie so mit sich bringen und unter deren Motto Deine nächste Zeit stehen wird.

Die Blockaden der 7 Scheiben begleiten Dich, aber die Liebenden sollst Du fördern - ja, entscheide Dich aus ganzem und vollem Herzen dafür, die Herausforderung jetzt anzunehmen und der Wahrheit ins Auge zu sehen!!! Das ist nicht einfach, es kann in Quälerei und harte Arbeit ausarten, das zeigen die 5 Scheiben! Aber wenn man genau hinsieht, hinter den Scheiben gleisst schon das helle Licht hervor!!!

Und mit diesem Licht, dem Magier, der da so über der Legung schwebt, ist alles möglich. Du hast das Handwerkszeug da, nutze es und gehe weiter. Zurückschauen hilft Dir nicht, Du mußt den Wandel als notwendigen Schritt anerkennen, das ist Deine "Ernte". Zufall, daß Dich dabei die 10 Scheiben stützen? Zusammen mit den 10 Kelchen hast Du starkte Helfer an Deiner Seite!

Und dann kommen die 5 Schwerter und tragen Früchte: Sieh den Wandel ein, er ist immer gut, Stillstand ist Rückschritt, Du mußt nur versuchen, das Beste daraus zu machen (und glaub mir, wenn ich mich mit einer Karte beschäftigt habe, dann mit den 5 Schwertern, meiner Karte der Grundstimmung vom aktuellen astrologischen Kreis!!!) Laß den Wandel zu und laß ihn sich vollziehen, wehr Dich nicht dagegen, dabei aggressiv oder auch unglücklich zu werden, aber versteh es als eine weitere Umdrehung im Schicksalsrad - nur, wenn Du unten bist, kann es wieder nach oben gehen.

Dem stimmt auch die QE zu, die auch den Tod beinhaltet, der Platz macht für neue Strukturen (Kaiser). Wenn Du den Turm mitrechnest, kommst Du auf XI, Lust, schon mal darüber nachgedacht, mit Freuden und gerne zu leiden

Soviel von mir. Ich hoffe, Du kannst mit meiner eher abstrakteren Deutung was anfangen, aber für mich fügt es sich so alles zusammen.

Alles Liebe
Caia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: ]
      #180475 - 16.08.2007 21:29

Ich nochmal...

Kabbalamäßig betrachtet sind die beiden Fünfer Geburah zugeordnet, also der Sephira, die man mit Stärke benannt hat - hier geht es um die Reinigung von schlechten Energien, es ist eine Test- und Kontrollstrecke. Ich denke, Du sollst versuchen, diese Chance zur Selbstbefreiung zu nutzen und dich voll und ganz dafür entscheiden (VI)

Viele liebe Grüße
Caia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: ]
      #180491 - 16.08.2007 22:27

Liebe Caia,
ich antworte nur kurz auf einen Aspekt, der mich zentral berührt hat:

Zitat:

Zentrales Thema ist der Scheibenprinz. Tja. Soweit, so gut. Da kommen mir Ideen wie Zuverlässigkeit, Gradlinigkeit, luftige Erde, Zielstrebigkeit, Pragmatismus und ähnliches in den Kopf, Konsequenz, Gradlinigkeit... Aber das steht in ziemlichem Widerspruch zu so Karten wie 5 Schwerter, Turm, 7 Scheiben oder Tod. Liebe Rissi, was hälst Du von der Deutung der dunkleren Seite? Stagnation, verhaftet sein in alten Mustern, Du schreibst von unbeirrbarem Durchhaltevermögen - ist das immer die Lösung von allem?




Nein. Ganz klar, es ist nicht die Lösung von allem. Die besagte Freundschaft gehen zu lassen, ist mir nicht leicht gefallen.
Allerdings teile ich Deine Meinung bedingt. Sicher, die dunkle Seite ist ein Aspekt. Aber für mich wirkt dieser Prinz in der Legung wie das helle Gegengewicht, dass die anderen Karten ausbalanciert. Allerdings stimmt es mich irgendwie traurig, dass diese Freundschaft gestorben ist und der ganze Kampf darum keine Früchte getragen hat. Dennoch: ich habe denjenigen ziehen lassen, aber da ich ab und zu noch von ihm höre, berührt er mich schon noch.

Zitat:

Vielleicht ist es genau dieses Festhalten an alten Strukturen, was den Tod keine Früchte tragen und den Turm drohen läßt???Denn das, was keine Früchte getragen hat, ist der Tod. Der Schnitter, der kommt und Platz macht für Neues - und das hat diesmal nicht geklappt.




Ja. Leider nicht.
Dennoch: Gradlinigkeit, Zielstrebigkeit scheint mir das zu sein, was ich brauche, um den Tod und die 7 Scheiben hinter mir zu lassen. Ich empfinde den Prinzen nicht so negativ, wie Du ihn deutest.
Aber wo Du immer die andere Seite der Karten angesprochen hast: was wäre für Dich die lichte Seite der 7Scheiben?

Zitat:

Also gut, der Tod. Das ist zwar nichts, was fruchtet, aber sein Ziel ist das Aufräumen. Das Loslassen. Platz für Neues schaffen. Wenn er das nicht kann, der natürliche Lauf der Dinge nicht so weitergehen kann, drohen der Turm mit dem Zwang zur Veränderung genauso wie die 7 Scheiben mit ihrem Zerfall, ihrem Morast und den Blockaden, die sie so mit sich bringen und unter deren Motto Deine nächste Zeit stehen wird.




*Seufz* Die hatte ich fast verdrängt.

Zitat:

Die Blockaden der 7 Scheiben begleiten Dich, aber die Liebenden sollst Du fördern - ja, entscheide Dich aus ganzem und vollem Herzen dafür, die Herausforderung jetzt anzunehmen und der Wahrheit ins Auge zu sehen!!!




Ja. Aber Wahrheit ist so ein großes Wort. Ich glaube nicht an die eine, große, objektive Wahrheit. Da sind ein paar unangenehme Tatsachen, denen ich ins Auge sehe, aber für mich ist die Legung sehr stark verquickt mit der Litha-Legung, in die sie für mich greift.
Und dann sind da solche Karten wie die 10 Kelche oder die 10Münzen oder der Magier. Sie wirken für mich auch wie das Gegengewicht zu den dunklen Karten und die deutest Du ja auch nicht so negativ, oder?

Zitat:

Das ist nicht einfach, es kann in Quälerei und harte Arbeit ausarten, das zeigen die 5 Scheiben! Aber wenn man genau hinsieht, hinter den Scheiben gleisst schon das helle Licht hervor!!!




Das sind interessante Worte. Muss ich gleich mal drüber nachdenken, wie ich das in die Legung von gerade einbauen kann.

Zitat:

Und mit diesem Licht, dem Magier, der da so über der Legung schwebt, ist alles möglich. Du hast das Handwerkszeug da, nutze es und gehe weiter. Zurückschauen hilft Dir nicht, Du mußt den Wandel als notwendigen Schritt anerkennen, das ist Deine "Ernte".




Seltsam hier in Worte gefasst etwas zu lesen, dessen ich mir vor ein paar Wochen bewusst geworden bin und womit ich seitdem meinen Frieden gefunden habe.

Zitat:

Laß den Wandel zu und laß ihn sich vollziehen, wehr Dich nicht dagegen, dabei aggressiv oder auch unglücklich zu werden, aber versteh es als eine weitere Umdrehung im Schicksalsrad - nur, wenn Du unten bist, kann es wieder nach oben gehen.




Nichts gegen den Wandel. Aber ich wehre mich schon dagegen unglücklich zu sein. Will ich nicht. Habe letztes Jahr viel zu viel Zeit unglücklich vergeudet und werde mich dem Gefühl sicher nicht einfach kampflos überlassen Und wenn ich zu den 10Kelchen (=Freunde und Familie, nicht dass jetzt böse Zungen das mit Alkohol gleichsetzen) greife, um das zu vermeiden.

Naja, danke auf jeden Fall für die Deutung. Ich muss das jetzt erstmal sacken lassen. Einige Dinge sind für mich stimmig. Andere noch nicht ganz so. Mal schauen, wie sich das Puzzle am Ende zusammenfügt. Mitte/Ende September gibt es sicherlich die Auflösung!

Liebe Grüße und gute Nacht!
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: Rissi]
      #180920 - 19.08.2007 15:37

Liebe Rissi,

Zitat:

Allerdings teile ich Deine Meinung bedingt. Sicher, die dunkle Seite ist ein Aspekt. Aber für mich wirkt dieser Prinz in der Legung wie das helle Gegengewicht, dass die anderen Karten ausbalanciert.




Andererseits ist die Karte rein optisch ziemlich dunkel gehalten. Ich knabber auch im Moment an dem Prinz Scheiben, das Ergebnis wird dann die Prinzessin, weiß auch noch nichht, wie ich da hinkommen soll...

Zitat:

Gradlinigkeit, Zielstrebigkeit scheint mir das zu sein, was ich brauche, um den Tod und die 7 Scheiben hinter mir zu lassen. Ich empfinde den Prinzen nicht so negativ, wie Du ihn deutest.




Vielleicht ist das ganz gut so, wir werden ja sehen, wie er sich zeigen wird.

Zitat:

Seltsam hier in Worte gefasst etwas zu lesen, dessen ich mir vor ein paar Wochen bewusst geworden bin und womit ich seitdem meinen Frieden gefunden habe.




Eines meiner großen Mottos ist: Nur der Wandel ist konstant.

Zitat:

Einige Dinge sind für mich stimmig. Andere noch nicht ganz so.




Fein, ich freu mich auf weitere Rückmeldungen.

Viele liebe Grüße
Caia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Nicht registriert

Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: Rissi]
      #180922 - 19.08.2007 15:51

Eins noch...

Zitat:

Aber wo Du immer die andere Seite der Karten angesprochen hast: was wäre für Dich die lichte Seite der 7Scheiben?




Das ist eine der wenigen Karten, der ich so gar nichts gutes abgewinnen konnte. Also hab ich mich mal aufgemacht und meine Literatur gewälzt.

Der gute alte Ali selbst schreibt: "Die Sieben der Scheiben wird Fehlschlag genannt. Dieser Satz vermittelt das höchste Maß an Passivität [...]. Diese Karte wird vom Saturn regiert. Man vergleiche sie mit den drei anderen Siebenern, hier gibt es keine Anstrengung, noch nicht einmal im traum; der Einsatz wurde auf den Tisch gelegt und alles ist verloren. Das ist alles." (Das Buch Thoth, S. 189)

Angeregt durch Deine Frage hab ich mal ein bißchen geblättert und gestöbert, war mir zu der lichten Seite noch passen könnte.

Hajo schreibt:
"Licht: Konfrontation mit den kollektiven urängsten
Qualität: Abwarten (die Zeit er Erträge ist noch nicht gekommen" (Der Crowley Tarot, S. 184)

Das wäre ja schon ein Silberstreifen am Horizont, aber hier wird auch zur Passivität aufgefordert - anders ausgedrückt scheint Dir eine Zeit bevorzustehen, in der wenig voran geht, wenn man diese Qualität berücksichtigt.

Ein Buch, das mir immer wieder Seiten öffnet, ist "Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot" von Sabine Peymann und Johannes Fiebig. Dort steht zur 7 Scheiben, daß sie sich mit Selbstverständlichkeiten beschäftigt - und zwar im doppelten Sinne, einmal mit Dingen, die so klar sind, daß sie sich von selbst verstehen, aber auch von Dingen, die helfen, sich selbst zu verstehen.

Erhellend fand ich dazu diesn Absatz:
"Ein Fehlschlag wäre immer dann angesagt, wenn das eigene Verständnis das einzige ist, was zählt oder fehlt. Es geht aber darum, eigene und fremde Maßstäbe zu verarbeiten, bis man den Code findet und den Tresor knackt." (J. Fiebig, S. Peymann: Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot, S. 322)

Spannend finde ich in diesem Zusammenhang die Vorstellung, daß man sich durch einen morastigen Sumpf oder Dschungel kämpfen muß, bis man diese Erkenntnis erlangen kann.

So, liebe Rissi, ich hoffe, das ist erstmal genug Stoff zum Nachdenken über die 7 Scheiben, ich geh jetzt wieder und kümmer mich um die 8 Schwerter, die ist nämlich auch nicht so prall

Viele liebe Grüße
Caia

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: Rissi]
      #183856 - 09.09.2007 22:52

Hallo liebe Foris,
noch kein Feedback. Das kommt nächste Woche. Aber ich habe im Radio gerade ein Lied gehört, was mich wie die Faust aufs Auge getroffen hat bezüglich meiner '7Scheiben'.

Das Lied was ich meinte ist von Pohlmann und der Refrain lautete:

'Auch wenn es scheint, dass nichts gelingt,
so ist dies manchmal das, ganz genau das,
was uns weiter bringt...'

Uff... das hat mich jetzt total berührt... Wer sich das übrigens mal anhören mag kann das hier.

Noch einen schönen Abend wünscht
Rissi,
die sich das Lied noch ein paarmal anhören muss...

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: Rissi]
      #186259 - 28.09.2007 20:24

Ahoi zusammen,
auch wenn schon etwas spät, dennoch hier eine kurze Synopse zu der Legung.

Zitat:


1. Welche Naturkraft begleitet mich: 7Scheiben.




Tja. Die 7Scheiben. Ja. Die waren da. Ich hab viele kleine Projekte gehabt, die ich angefangen habe, wo ich manchmal das Gefühl hatte, die Pest an den Fingern zu haben. Sei es vom Organisieren von Unternehmungen mit Freunden, dem Bauen einer Schublade für meinen Schreibtisch, oder anderen - größeren Zielen (Stichwort Buchprojekt und was damit zusammenhängt oder Dissertation). Sei es von frustrierenden Erlebnissen, wie dass ich Karten zu der Vorpremiere eines Filmes gewonnen hatte, und bis zum letzten Moment niemand mitkommen wollte (Gott, was war das frustrierend. Da hab ich mich vom Schicksal ziemlich vera*** gefühlt). Das Gute trotz allem ist, dass es mir gut ging, ich die größte Zeit glücklich war und nur die letzte Woche aus dem Zeitraum das Gefühl hatte, dass sich die 7Scheiben in allem, was ich in die Hand genommen habe, manifestieren.

Zitat:

2. Was ist die Quintessenz der Zeit, die hinter mir liegt: XIX Die Sonne.




Hatte ich bei der Deutung abgehakt, deswegen hier nicht weiter aufgegriffen.

Zitat:

3. Zentrales Thema Lammas: Prinz der Scheiben




Tja. Wo war er der Prinz. Sicherlich ist mein Rigorosumstermin nähergerückt. Er hat sich konkretisiert.
Und daran, dass ich ein weiteres Projekt von mir weiterverfolgt habe, wenn auch bisher eher mit mäßig Erfolg. Aber Rom wurde nicht an einem Tag gebaut. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Damit kann ich leben.

Zitat:

4. Was trägt Früchte: Fünf Schwerter




Tja. Verrat gabs nicht, Niedertracht auch nicht. Ein paar Machtkämpfe vielleicht am ehesten. zu Caias Worten 'Stillstand ist Rückschritt, Du mußt nur versuchen, das Beste daraus zu machen' kann ich nur sagen, dass sie mich gerade sehr berühren. Ich hab das Gefühl privat gerade etwas festgefahren zu sein. Ich will nicht stillstehen. Aber ich hab zu viel Energie für zu viele, die nicht mitziehen können oder wollen. Sieg=Niederlage, Niederlage=Sieg. Pohlmanns Lied kommt mir wieder in den Sinn "Auch wenn es scheint, dass nichts gelingt. Ist manchmal das, ganz genau das, was uns weiterbringt...". Ja. Das sind die 5Schwerter für mich.

Zitat:

5. Was hat keine Früchte getragen: Der Tod




Ja... Die Karte verstehe ich erst seit gestern. Habe mit einer Freundin telefoniert, die Kontakt zu der besagten Person hatte, wo ich die Freundschaft auf Eis gelegt hatte. Warum hat es keine Früchte getragen? Ich hatte ihm eine Mail geschrieben, wo ich ihm erklärt habe, was mich bewegt. Aber er hat sie absolut in den falschen Hals bekommen. Aus den Worten 'ich hab keine Lust mehr, alleine um eine Freundschaft zu kämpfen' hat er ein 'sie beendet die Freundschaft' gemacht. Kein Einsehen, dass von seiner Seite, vielleicht etwas Einsatz gefragt gewesen wäre. Kein Verständnis, dass ein 'melde Dich, wenn Du aufhörst, mir falsche Intentionen zu unterstellen' ein Signal an ihn war, dass er am Zug ist. Ist ja auch bequemer so. Sonst müsste er sich anstrengen. Ich bin enttäuscht. Aber das war auch der Grund, warum es schon so lange geknirscht hat. Tod war da, und Früchte hat er keine getragen.
Das Leben geht weiter und gut ist. Mir geht es besser durch meine Entscheidung. Und seine bequeme Sichtweise wird mich nicht dazu bringen, auf ihn zuzugehen. Ich hab es schon viel zu häufig gemacht.

Zitat:

6. was teile ich jetzt mit anderen: 10 Kelche




Ich habe überraschend viel Zeit mit meiner Familie verbracht, von ein paar netten Abenden unter Freunden nicht zu sprechen. Es war eine wunderschöne Zeit. Ich wünschte, ich könnte nochmal auf replay drücken.

Zitat:

7. Welche Kraft gilt es jetzt zu fördern und zu beachten? 6 Die Liebenden




Tja. Ich weiss nicht, ob ich erfolgreich war. Aber ich habe mich darum bemüht, die Liebe in meinem Leben zu fördern. Bisher leider 5Schwerter und 7Scheiben. Aber die Momente, die ich mit meinem Herzmann geteilt habe, waren wunderschön.

Zitat:

8. Welche Kraft begleitet mich in der kommenden Zeit: fünf Münzen




Es ging. Die Karte hat sich erst am Ende der Zeit durchgesetzt. Was solls. Aufstehen, weitermachen. Den Großteil der Zeit hab ich den Einfluss dieser Karte nicht bemerkt.

Zitat:

9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit: Der Magier




Ich denke, er hat sich ausgewirkt. Er hat den Einfluss der 5Scheiben, der7Scheiben und der 5Schwerter gemildert. Ich denke, ich habe eine Reihe Dinge geformt, in die Hand genommen, gestaltet. Hoffentlich bleibt seine Kraft noch eine Weile bei mir.

Zitat:

10. Joker: welche Kraft stützt mich: 10 Münzen




Ich denke sie haben sich in

Zitat:

erfüllter Arbeitsalltag, und die Perspektive darauf, das Ziel zu erreichen.




ganz gut wiedergefunden. Mein Job ist ein Segen.

Zitat:

QE: Eine alte Struktur muss vergehen, damit eine neue entstehen kann.




Tja. Welche Struktur jetzt vergangen ist... Gerade habe ich wieder das Gefühl in einer alten festzuhängen, aus der ich um jeden Preis raus wollte. Was solls. Ich werde versuchen, mich da nicht festsetzen zu lassen.

Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Mabon neu [Re: Rissi]
      #186500 - 30.09.2007 23:00 Anhang (279 Downloads)

Hallo liebe Foris,
besser spät als nie, meine Mabonlegung, schon am 20. gelegt, aber bisher nicht die Zeit gefunden, sie einzustellen bzw tiefer zu durchdenken:

1. Welche Naturkraft begleitet mich? Welche Botschaft erhalte ich aus der Natur: 4. Stäbe
2. Was war die Quintessenz der letzten Zeit? XIII Der Tod
3. Zentrales Thema: Erntedank 8 Kelche
4. Wofür bin ich dankbar? 3 Kelche
5. Woran muß ich noch arbeiten? Prinzessin der Schwerter
6. Was hat mir das Jahr gebracht?X Glück
7. Was ist für die kommende Zeit zu beachten?7 Schwerter

Begleiter (Unterstützung)
8. Welche Kraft begleitet mich jetzt?7Stäbe
Meister (Lehre)
9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit?3Schwerter
Joker (Überraschung)
10. Welche Kraft hilft mir und unterstützt mich jetzt?Königin der Scheiben

QE: X Glück

[Bild]http://www.tarot.de/forum/download.php?Number=186500[/Bild]
(hmm.. irgendwie scheint das mal wieder nicht zu klappen. Sehr seltsam... Dabei hab ich doch den 'Graphik'-Knopf gedrückt gehabt..)

Tja... Endlich habe ich die Zeit, mich auch ausführlicher mit der Deutung auseinanderzusetzen.
1. 4Stäbe: Vollendung. Klingt verheissungsvoll. Außerdem ist diese Karte in der letzten Legung, die ich davor gemacht habe, gefallen. Ob dazu eine Verbindung besteht? Ordnung und Harmonie, ausgewogene Dynamik, Gleichgewicht. Werden die nächsten Wochen davon geprägt werden? Bisher habe ich davon noch nicht allzuviel gemerkt. Aber vielleicht kommt es noch. Vielleicht weisst es mich aber auch nur auf mein Ziel aus der letzten Legung hin - ob nun ein Hinweis, dass ich darauf hinarbeiten soll, oder mich dies erwartet. Ich bin mir nicht sicher. Andererseits: welche Botschaft erwartet mich, welche Naturkraft begleitet mich, weist mir eine eher passive Rolle zu, aber ermutigt mich, auf die richtige Mischung aus Entgegenkommen und Unnachgiebigkeit zu achten.

2. Die Quintessenz der letzen Zeit: Der Tod. *lach* Und wieder einmal, taucht eine zentrale Karte aus den vergangenen Legungen hier auf. Gut, dass das Ding endlich hinter mir liegt. Da die Karte in der Legung davor, ausgiebig erläutert wurde, verweise ich darauf. Das ist das, was sie für mich symbolisiert. Wenn es hinter mir liegt, bin ich froh drum.

3. zentrales Thema: 8Kelche
Ich sehe die Symbolik, Verschleiss, mangelnde Lebenskraft, die Gefahr zu versinken und denke mir: ja. Das trifft sehr gut die letzten zwei Wochen. Ich fühle mich kraftlos. Immer wieder depremiert, erkenne die Notwendigkeit der Umkehr, aber weiss nicht wie. Ich hoffe, dass sich die Karte bald ausgetobt hat. Ich hoffe, dass ich endlich bald die Kraft der vier Stäbe spüre. Das Gefühl gerade in mir nervt. Irgendwie werde ich dessen schon Herrin werden.

4. Dafür bin ich dankbar: 3 Kelche. Ja. Für die Augenblicke des Sommers, die durch diese Karte symbolisiert werden, bin ich zutiefst dankbar. Gerade würde ich gerne zurück in die Zeit, wo das Gefühl geherrscht hat. Und August/September waren beherrscht davon. Wo sind sie hin? Aber vielleicht soll mir die Karte auch die Augen dafür öffnen, dass ich um aus dem blöde Sumpf der 8Kelche herauszukommen, mir das, was die drei Kelche ausgemacht hat, bewusst machen und in mein Leben zurückholen soll.

5. Woran muss ich noch arbeiten? Prinzessin der Schwerter. Ja, die Karte ist eine Überraschung gewesen. Also grübel ich mal ein bisschen mehr darüber.
Wie wirkt die Karte optisch auf mich: grün - die Farbe der Hoffnung. Die Prinzessin sieht aus, als würde sie von dem Licht geblendet und der sie umgebenden grauen Stimmung in Verteidigungsposition gebracht. Ich mag das grün, die anderen Farben wirken auf mich blass, unwirklich. Was symbolisiert sie? Der Wille zur Verteidigung? Der Wille zum Kampf? Konfliktbereitschaft? Wofür steht sie noch? Geistige Erneuerung, Provokation, Streitlust.
Habe ich in der letzten Zeit zu sehr auf Harmonie geachtet, dass ich meine Interessen nicht mehr durchgesetzt habe? War ich zu zahm? Beweglichkeit. Habe ich diese eingebüßt? Habe ich einen wesentlichen Teil in mir verleugnet, dass ich so in den Sumpf abgestürzt bin? Luft und Erde. Leichtigkeit, ungestüme Impulsivität, ja, das fehlt mir in der letzten Zeit. Das habe ich unterdrückt, aus verschiedenen Gründen. Ein Telefonat letzten Donnerstag fällt mir ein, wo ich die Prinzession zumindest teilweise ausgelebt habe, aber vielleicht um der Harmobnie willen nicht genug. Die Prinzessin sucht nicht vor dem Gewitter Schutz. Sie sitzt es aus, schaut ihm ins Gesicht. Ich werde versuchen, diese Eigenschaften zu stärken.

6. Was hat mir das Jahr gebracht? X. Glück
Ich bin mir nicht sicher, ob ich unglücklich darüber bin, dass diese Karte an dieser Stelle liegt, statt an der 7. oder nicht. Das Jahr ist unglücklich für mich gestartet. Aber ich habe es für mich im Frühjahr gedreht, habe einen Job ergattert, der all das ist, worauf ich einst gehofft hatte, als ich mein Studium begonnen hatte. Ja, der Job erfüllt mich und ist ein großes Glück für mich. Auch sonst hat das Jahr einige Veränderungen gebracht. Hat es mich meiner Lebensaufgabe weitergebracht? Vielleicht. Ich kann die Karte bejahen, mich auch an dieser Stelle darüber freuen. Ich wünschte nur, an der 7. Stelle lägen nicht die

7. Schwerter. 'Vergeblichkeit' ist so entmutigend. Das ist also die nächste Zeit neben den 8Kelchen zu beachten. Weder Beeinträchtigung, Selbsstäuschung noch Betrug oder Feigheit klingen verheissungsvoll. Da sind unerwartete Hinderisse schon noch das beste. Mit denen kann ich fertig werden. Aber: ich habe die letzten Legungen auch Karten wie die 5Scheiben, die 7Scheiben oder den Tod weggesteckt und trotzdem eine schöne Zeit gehabt. Also einfach Augen offenhalten, die Widerstände, die sich in zwei-drei Angelegenheiten aufgetan haben, nicht unterschätzen. Trotzdem das beste aus der Zeit machen. Von der Karte lasse ich mich nicht kleinkriegen. Das Jahr hat mir immerhin das 'Glück' gebracht - den Mut, dass ich mein Schicksal erkennen und meine Lebensaufgabe gestalten kann. Es ist meine Aufgabe, mich aus diesem Sumpf wieder herauszuziehen, der als unerwartetes Hindernis vor mir aufgetaucht ist. Ich habe letztes Jahr ganz andere Dinge weggesteckt. Wäre doch gelacht, wenn ich das nicht wegstecken würde.

8. Welche Kraft, begleitet und unterstützt mich: 7Stäbe. *lächel* Tapferkeit. Eine schöne Begleiterkarte. Wenn mich die Kraft begleitet, über mich hinauszuwachsen und mit Schwierigkeiten zu kämpfen, macht mir die 7Schwerter weniger Bauchschmerzen. Und auch diese Karte

9. 3Schwerter wirkt neben den 7Stäben weniger bedrohlich. Also begleitet mich in der nächsten Zeit Kummer, Enttäuschung, Trauer, vielleicht auch Liebeskummer und Verlustängste. Verzicht. Ja. Verzicht und Kummer haben den Anfang dieser 6Wochen gekennzeichnet. Definitiv. Hoffentlich kriege ich die mit den 7Stäben klein. Die Kraft begleitet mich und die Königin der Scheiben als überraschende, unterstützende Kraft, ist auch nicht zu unterschätzen. Da hatten wir als zentrale Kraft in der letzten Legung den Prinzen und hier die Königin. Sinnlichkeit, Gelassenheit, Ausdauer und Geduld. Es ist gut zu wissen, dass diese Tugenden mir helfen können, die Kraft der Karten, die mir weniger gefallen, zu bekämpfen. Gott weiss, dass ich diese gerade, sehr gut brauchen kann.

QE: Also beschäftigt mich die nächste Zeit ein Teil meiner Lebensaufgabe. Ich habe die Kraft und das Geschick, die Aufgabe zu meistern. Ich werde mich auf jeden Fall von den blöden Schwertern nicht kleinkriegen lassen, sondern mich im Geiste der Schwertprinzessin damit auseinandersetzen, wie man sie führt, statt sich von ihnen durchbohren zu lassen.

Zusammenschau: Das Blatt ist ausbalanciert: 3*Schwerter, 2*Kelche, 2*Stäbe, 2*große Arkana, unter den Karten zwei weibliche Hofkarten, von denen die eine mir Kraft gibt, die andere ausgebaut werden möchte. Die Königin ruht in sich, die Prinzessin strebt nach höherem. Keine männlichen Hofkarten. Konzentration auf das weibliche, aber Balance mit männlichen Eigenschaften. Und ich komme wieder zurück auf die erste Karte: die richtige Balance finden. Auch dies zieht sich durch das Blatt. Die 7Stäbe - wenn ich länger draufschaue, scheint mir aus dem Muster ein Gesicht entgegenzuschauen, dass den Zeigefinger auf die Lippen legt. Ein Warnung, gleichezeitig ermutigend.

Ich hoffe, dass der Rest der Zeit, der noch vor mir liegt, etwas ausbalancierter ist, als der Anfang. Also die Prinzessin der Schwerter stärken. Die Kraft der 7Stäbe mir mir nehmen, und wie die Scheibenkönigin in mir ruhen.
Schauen wir doch mal, wie ich das Programm umgesetzt bekomme.
Gute Nacht,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Jahresfestlegungen für het 'Rissi' neu [Re: ]
      #186501 - 30.09.2007 23:10

Liebe Caia,

jetzt habe ich hier gerade nochmal Deine Worte Revue passieren lassen und gerade trifft es mich wie ein Schlag, als ich auf meine Mabonlegung schaue:

Zitat:

Erhellend fand ich dazu diesn Absatz:
"Ein Fehlschlag wäre immer dann angesagt, wenn das eigene Verständnis das einzige ist, was zählt oder fehlt. Es geht aber darum, eigene und fremde Maßstäbe zu verarbeiten, bis man den Code findet und den Tresor knackt." (J. Fiebig, S. Peymann: Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot, S. 322)

Spannend finde ich in diesem Zusammenhang die Vorstellung, daß man sich durch einen morastigen Sumpf oder Dschungel kämpfen muß, bis man diese Erkenntnis erlangen kann.







Wenn ich das gerade so auf meine dritte Karte schiele...
Danke nochmal für die Hinweise. Irgendwie habe ich mich tagsüber genau mit diesen 'eigenen und fremden' Maßstäben auseinandergesetzt. Und jetzt stoße ich wieder auf Deine Worte und bin ziemlich geplättet. Das hat mir jetzt nochmal Stoff zum nachdenken gegeben.

Ich hoffe, Du hast Deine 8Schwerter noch kleingekriegt!

Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Feedback Mabon neu [Re: Rissi]
      #189439 - 01.11.2007 12:21

Hallo zusammen,
Feedback Mabon. Ich arbeite mich mal so peu à peu durch meine Legung:

Zitat:


1. Welche Naturkraft begleitet mich? Welche Botschaft erhalte ich aus der Natur: 4. Stäbe




Dazu schrieb ich:
Zitat:

1. 4Stäbe: Vollendung. ... Ordnung und Harmonie, ausgewogene Dynamik, Gleichgewicht. welche Botschaft erwartet mich, welche Naturkraft begleitet mich, weist mir eine eher passive Rolle zu, aber ermutigt mich, auf die richtige Mischung aus Entgegenkommen und Unnachgiebigkeit zu achten.





Ausgewogene Dynamik und Gleichgewicht. Ja. Ich denke, das trifft die letzten Wochen ganz gut. Ich habe das Gefühl mein inneres Gleichgewicht gefunden zu haben.
Außerdem: 'Vollendung' Ich habe meine Diss vollendet. Das trifft es wirklich sehr gut.

Zitat:


2. Was war die Quintessenz der letzten Zeit? XIII Der Tod




Dazu schrieb ich:
Zitat:

Und wieder einmal, taucht eine zentrale Karte aus den vergangenen Legungen hier auf. Gut, dass das Ding endlich hinter mir liegt. Da die Karte in der Legung davor, ausgiebig erläutert wurde, verweise ich darauf. Das ist das, was sie für mich symbolisiert.



Ja, das symbolisierte sie für mich. Und ich hatte wirklich das Gefühl, dass es hinter mir liegt. Ich persönlich habe die Person zumindest hinter mir gelassen, auch wenn sie noch einmal in meinem Leben auftauchte. Derzeit sehe ich nicht, wie ich ihn wieder in mein Leben zurücklasse, weil ich es gar nicht möchte.

Zitat:

3. Zentrales Thema: Erntedank 8 Kelche
Ich sehe die Symbolik, Verschleiss, mangelnde Lebenskraft, die Gefahr zu versinken und denke mir: ja. Das trifft sehr gut die letzten zwei Wochen. Ich fühle mich kraftlos. Immer wieder depremiert, erkenne die Notwendigkeit der Umkehr, aber weiss nicht wie.




Am stärksten hat sich diese Karte wirklcih in den ersten zwei Wochen bemerkbar gemacht. Danach war Ruhe - sehr plötzlich sogar und ich weiss nicht einmal, wieso. Irgendwie habe ich in mir eine Kraftquelle gefunden, die mich überrascht hat. Die Vorbereitung meiner Prüfung war auch von dem Gefühl geprägt, aber nie so stark, wie in den ersten zwei Wochen des Mabon.

Zitat:

4. Wofür bin ich dankbar? 3 Kelche
Für die Augenblicke des Sommers, die durch diese Karte symbolisiert werden, bin ich zutiefst dankbar. Gerade würde ich gerne zurück in die Zeit, wo das Gefühl geherrscht hat. Und August/September waren beherrscht davon. Wo sind sie hin? Aber vielleicht soll mir die Karte auch die Augen dafür öffnen, dass ich um aus dem blöde Sumpf der 8Kelche herauszukommen, mir das, was die drei Kelche ausgemacht hat, bewusst machen und in mein Leben zurückholen soll.





Das kann man so stehen lassen. Irgendwie habe ich das tatsächlich geschafft und ich bin jeden Tag aufs Neue dankbar, wenn sich etwas ergibt, was durch dieses Lebensgefühl ausgedrückt wird.

Zitat:

5. Woran muß ich noch arbeiten? Prinzessin der Schwerter




Oh man, die hatte ich ganz vergessen! Habe ich vergessen daran zu arbeiten? Ich schrieb dazu:

Zitat:

Wie wirkt die Karte optisch auf mich: grün - die Farbe der Hoffnung. Die Prinzessin sieht aus, als würde sie von dem Licht geblendet und der sie umgebenden grauen Stimmung in Verteidigungsposition gebracht. Ich mag das grün, die anderen Farben wirken auf mich blass, unwirklich. Was symbolisiert sie? Der Wille zur Verteidigung? Der Wille zum Kampf? Konfliktbereitschaft? Wofür steht sie noch? Geistige Erneuerung, Provokation, Streitlust....Beweglichkeit. ...Luft und Erde. Leichtigkeit, ungestüme Impulsivität, ja, das fehlt mir in der letzten Zeit. Das habe ich unterdrückt, aus verschiedenen Gründen. ...Die Prinzessin sucht nicht vor dem Gewitter Schutz. Sie sitzt es aus, schaut ihm ins Gesicht. Ich werde versuchen, diese Eigenschaften zu stärken.





Jetzt sitze ich etwas verdattert hier und frage mich, ob ich sie vernachlässigt habe. Schauen wir doch mal. Ich denke, beruflich habe ich sie gut umgesetzt. Privat habe ich sie sicherlich nicht ganz so ausgelebt. Aber irgendwie gab es auch die Gelegenheiten dafür nicht mehr. Das eine Mal, wo ich mich über eine Freundin geärgert habe, war es mir das einfach nicht wert. Und dann hat es sich eh so gefügt, auch ohne dass ich groß auf Konflikt gesetzt hätte.

Zitat:

6. Was hat mir das Jahr gebracht?X Glück




Kann man ohne weitere Kommentare so stehen lassen. Beruflich Volltreffer. Derzeit kein Streit mit der Familie. Privat glücklich und ich habe das Gefühl, innerlich in einer Art und Weise gewachsen zu sein, wie ich es mir gewünscht habe. Danke!

Zitat:

7. Was ist für die kommende Zeit zu beachten?7 Schwerter




Huch! Was habe ich denn dazu geschrieben?

Zitat:

7. Schwerter. 'Vergeblichkeit' ist so entmutigend. Das ist also die nächste Zeit neben den 8Kelchen zu beachten. Weder Beeinträchtigung, Selbsstäuschung noch Betrug oder Feigheit klingen verheissungsvoll. Da sind unerwartete Hinderisse schon noch das beste. Mit denen kann ich fertig werden. Aber: ich habe die letzten Legungen auch Karten wie die 5Scheiben, die 7Scheiben oder den Tod weggesteckt und trotzdem eine schöne Zeit gehabt. Also einfach Augen offenhalten, die Widerstände, die sich in zwei-drei Angelegenheiten aufgetan haben, nicht unterschätzen.




Hmm, wo war die Kraft dieser Karte? Vielleicht noch am ehesten in dem letzten Satz und in der Tatsache, dass mir Beeinträchtigung und Feigheit von manchen Leuten entgegenschlugen. Aber runtergezogen hat mich das zum Glück nicht.
Am Anfang der Zeit habe ich mich ziemlich beeinträchtigt gefühlt, vielleicht da noch am ehesten. Aber vielleicht habe ich es ganz gut geschafft, es zu beachten, mich davon nicht bremsen zu lassen. Irgendwie sehe ich hier gerade den Bezug zu der Schwertprinzessin. So im Nachhinein betrachtet habe ich das Gefühl, dass diese mir geholfen hat, diese Karte kleinzukriegen.

Zitat:

Begleiter (Unterstützung)
8. Welche Kraft begleitet mich jetzt?7Stäbe




Ja, die dahinterliegende Kraft hat mich begleitet, mich mit Mut und Energie angefüllt.

Zitat:

Meister (Lehre)
9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit?3Schwerter
Also begleitet mich in der nächsten Zeit Kummer, Enttäuschung, Trauer, vielleicht auch Liebeskummer und Verlustängste. Verzicht.




Ja. Ich war wiederholt enttäuscht, hauptsächlich von meinen Freunden, die irgendwie Seiten an sich gezeigt haben, die mich traurig gestimmt haben. Was solls. Ich habe beschlossen, nicht dauernd über so etwas nachzudenken, sondern das beste daraus zu machen. Und irgendwie hat das tasächlich geklappt. Und das ist schön.

Zitat:

Joker (Überraschung)
10. Welche Kraft hilft mir und unterstützt mich jetzt?Königin der Scheiben
Sinnlichkeit, Gelassenheit, Ausdauer und Geduld. Es ist gut zu wissen, dass diese Tugenden mir helfen können, die Kraft der Karten, die mir weniger gefallen, zu bekämpfen. Gott weiss, dass ich diese gerade, sehr gut brauchen kann.





*lach* Es ist irgendwie merkwürdig, nach diesen vier Wochen, wo ich mir die Legung das letzte Mal angesehen habe, hier drauf zu gucken und diese Wort zu lesen. Denn genau so war es. Und es waren diese Kräfte, die mir geholfen haben, die Enttäuschungen, die manche Freunde mir bereitet haben, wegzustecken und trotzdem die letzten drei Wochen recht glücklich zu verbringen.

Zitat:

QE: X Glück
QE: Also beschäftigt mich die nächste Zeit ein Teil meiner Lebensaufgabe. Ich habe die Kraft und das Geschick, die Aufgabe zu meistern. Ich werde mich auf jeden Fall von den blöden Schwertern nicht kleinkriegen lassen, sondern mich im Geiste der Schwertprinzessin damit auseinandersetzen, wie man sie führt, statt sich von ihnen durchbohren zu lassen.




*g* Ob das nun meine Lebensaufgabe war oder ist... *lach* Ich denke, ich habe in den Dingen, die mir wichtig sind, gute Fortschritte geleistet. Punkt.

Zitat:

Zusammenschau: Das Blatt ist ausbalanciert: 3*Schwerter, 2*Kelche, 2*Stäbe, 2*große Arkana, unter den Karten zwei weibliche Hofkarten, von denen die eine mir Kraft gibt, die andere ausgebaut werden möchte. Die Königin ruht in sich, die Prinzessin strebt nach höherem. Keine männlichen Hofkarten. Konzentration auf das weibliche, aber Balance mit männlichen Eigenschaften.




Ja. Da war viel Balance, viel balancieren, Konzentration auf das wesentliche, das weibliche. Ich bin mal gespannt, wie die kommenden sechs Wochen sich entwickeln, denn in meiner Samhein-Legung habe ich so viele Stab-Karten, dass ich schon ein wenig baff war. Von Balance da keine Spur.
Das, was mir vermutlich nicht absolut gelungen ist, war die Schwertprinzessin zu stärken. Aber verinnerlicht habe ich sie schon etwas besser. Ich bin also ganz zuversichtlich, dass ich sie nicht ganz vergessen habe.

Ein schönes Allerseelen allerseits,

Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Samhain neu [Re: Rissi]
      #189444 - 01.11.2007 12:48 Anhang (271 Downloads)

Hallo zusammen,
ich stelle hier nur kurz die Legung ein, denn ich fühle mich etwas krank. Die Deutung kommt später. Wer sich austoben mag, darf allerdings.



1. Diese Naturkraft begleitet mich: As der Stäbe
2. Das war die Quintessenz der letzten Zeit: Ritter der Schwerter
3. Zentrales Thema Samhain: Königin der Scheiben D
4. Die dunklen Schatten der Nacht: Die Königin der Stäbe
5. Die Kraft meiner Ahnen: Prinz der Stäbe
6. Damit muss ich mich auseinandersetzen: XVII Der Mond
7. Was sterben soll, was ich nicht mehr brauche: VIII Die Ausgleichung
8. Was neu geboren werden soll, was ich hüten werde: Sechs Kelche
9. Was an meiner Seite ist (Begleiter): XIII Der Tod ( Das ist er wieder.)
10. Was mich in dunklen Zeiten stärkt und führt (Begleiter): VII Der Wagen
11. Der Schutzmantel für die kommende Zeit: XXI Das Universum
12. Was mir Kraft gibt, durch diese Zeit zu kommen: Der Ritter der Stäbe

QE: X Glück

Ich bin mal gespannt. Da ist ja so viel Energie in der Legung, dass kaum Platz für Dunkelheit bleibt...
Wie gesagt, Deutung kommt später.
Also bis dahin:
beste Grüße,
Rissi
P.S. Was ich noch sagen wollte: mir sind beim Kartenmischen zwei Karten entgegengepurzelt, die sich zu meiner großen Verblüffung beide danach in der Legung wiederfanden. Und zwar handelt es sich dabei um den Tod und das Universum. Ich denke, das ist interessant.

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Editiert von Rissi (01.11.2007 12:56)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Samhain neu [Re: Rissi]
      #191073 - 22.11.2007 00:21

Hallo zusammen,
oh man. Da hab ich doch meine Deutung hier im Forum etwas verschleppt. Was zum einen daran liegt, dass ich das für mich im stillen Kämmerlein schon einmal gedeutet hatte und zum anderen daran, dass die letzten Wochen sehr turbulent waren. Aber ich wollte das ja wenigstens stichpunktartig noch festhalten. Dann fang ich jetzt wenigstens mal an. Also *räusper*..

Zitat:

1. Diese Naturkraft begleitet mich: As der Stäbe




Die Chance darauf, das Feuer zu wecken, zum Erflammen zu bringen. Das große Potential auf das große Abenteuer. Der Aufruf dazu, mit viel Leidenschaft ans Werk zu gehen. Bemerkenswert ist die Karte, weil ich zwei Tage vorher den Entschluss gefasst hatte, in einer Herzensache einen Brief zu schreiben. Bringt der Brief etwas ins Rollen. Gestern habe ich etwas erfahren, was zumindest bedeutet, dass der Zeitpunkt für den Brief richtiger nicht hätte sein können. Mal schauen, was aus der Chance wird.

Zitat:

2. Das war die Quintessenz der letzten Zeit: Ritter der Schwerter




Ja. Ich habe viel kritisch hinterfragt, bin hinterfragt worden, habe einige Dinge auch im Freundeskreis und mein eigenes Verhalten betreffend durchdacht. Viele meiner Handlungen waren durch taktisches Kalkulieren geprägt. Die Karte ist treffend.

Zitat:

3. Zentrales Thema Samhain: Königin der Scheiben




Diese Karte sehe ich immer als Aufruf an mich selbst aus der 'Prinzessin der Scheiben' als die ich mich sehe, zur Königin zu reifen. Die Karte verkörpert für mich Sinnlichkeit und Lebensfreude gepaart mit Bodenhaftung.

Zitat:

4. Die dunklen Schatten der Nacht: Die Königin der Stäbe




Ich bin mir nach wie vor nicht sicher, wie ich diese Position inhaltlich deuten soll. Ist es der dunkle Teil dessen, mit dem man sich auseinandersetzen muss? Oder ist es etwas, was einem in den Schatten hilft. Diese Antwort ist für mich deshalb so schwer, weil die Königin der Stäbe für mich in beidem an dieser Position Sinn macht. Der Aufruf zu selbstbewußten Auslebung von Lebensfreude, Leidenschaft, kann natürlich Licht in der Nacht spenden. Und das empfinde ich so, obwohl die Position die 'Schatten der Nacht' heisst, einfach weil so viel Feuer in der Karte steckt, dass es nicht ohne Licht geht. Auf der anderen Seite steht die Gefahr, vor zu viel Selbstbewusstsein überheblich zu werden, die Bodenhaftung zu verlieren, durch zu viel Feuer zu verbrennen. Die Mahnung, nicht zu übertreiben? Ich werde dies - auch im Lichte der Informationen, die ich gestern abend erhalten und die mich etwas geschockt haben, im Auge behalten werde.

Zitat:

5. Die Kraft meiner Ahnen: Prinz der Stäbe




Wieder Feuer - sogar noch ungezügelter und noch ungebremster als bei der Königin. Was geben mir meine Ahnen mit auf den Weg, um die Dunkelheit zu ignorieren? Eroberungslust, Draufgänger, die Lust, Initiative zu ergreifen, Dinge ins Rollen zu bringen. Aber auch, zu einer neuen Form des Selbstvertrauens gefunden zu haben und dies in eine optimistische Lebenshaltung umzusetzen.
Ja. Würde ich so unterschreiben. Passt.

Zitat:

6. Damit muss ich mich auseinandersetzen: XVII Der Mond




Und auch diese Karte überrascht mich nicht im mindesten an dieser Stelle, denn es ist etwas was mir tatsächlich seit dem letzten Oktoberwochenende durch den Kopf ging und in dem Brief mündete. Es handelt sich um die Bewältigung meiner Ängste, aber noch zentraler, um die Auseinandersetzung mit den Beziehungsängsten des Mannes, den ich liebe. Ich habe mich damit auseinandergesetzt. Ich werde mich weiter mit auseinandersetzen, aber ich habe bisher den Eindruck, dass er wärmer geworden ist. Wir werden sehen, ob ich es schaffe, ihm seine Ängste zu nehmen.

Zitat:

7. Was sterben soll, was ich nicht mehr brauche: VIII Die Ausgleichung




Ja. Auch hier ist das Bild der Legung rund. Was ich nicht mehr brauche, ist überall zu versuchen, für alles die richtige Balance zu finden. Zum Teil hab ich das durchgezogen mit Selbstdiziplin und es hat mich zum Teil die Unterdrückung mancher Wünsche gekostet. Ich bin an einen Punkt gekommen, wo es darum geht, dem Prinz der Stäbe die Zügel in die Hand zu geben, nicht immer zu versuchen, sich selbst zu zügeln in dem unendlichen Balanceakt. Der Brief war sicher nichts, was ausbalanciert war. Und ich hatte Angst, welche Auswirkungen er haben wird. Aber die Zeit dafür ist vorbei. Es ist Zeit, klar Linie zu bekennen - beruflich wie privat.

Zitat:

8. Was neu geboren werden soll, was ich hüten werde: Sechs Kelche




Was ich hüten werde: die tiefe seelische Erfüllung, die ich seit geraumer Zeit empfinde. Das Bewusstsein, meine Mitte gefunden zu haben. Was wiedergeboren werden soll: 'Aufblühen der Gefühle'? 'Sinnlicher Genuß'? Wir werden es sehen.

Zitat:

9. Was an meiner Seite ist (Begleiter): XIII Der Tod ( Das ist er wieder.)




Holt mich die Geschichte wieder ein? Oder ist etwas anderes gemeint? Oder beschäftigt mich einfach der Tod dieser Freundschaft immer wieder? Fakt ist, dass ich in der letzten Woche neue Infos über das Verhalten der besagten Person erhalten habe, die mich in meinem Entschluss bestärken. Dazu kommt die Auseinandersetzung damit, warum ich mich letztendlich dazu entschieden habe, ihn zum ersten Mal nicht zu meinem Geburtstag einzuladen. Schon seltsam. Am Anfang hatte ich noch eine traurige Nostalgie. Selbst die ist gewichen. Die Freundschaft ist derzeit für mich wirklich so tot, wie sie nur tot sein könnte.

Zitat:

10. Was mich in dunklen Zeiten stärkt und führt (Begleiter): VII Der Wagen




Und auch hier wieder eine Karte, die fast verstärkend auf den Prinzen der Stäbe wirkt. Eine Karte voller Energie und Tatendrang, Dinge bewegen. Geschick dabei zeigend, die auseinanderstrebenden Kräft zu zügeln, ohne dass ein andauernder Balanceakt nötig ist. Wenn ich auf die letzten Wochen zurückblicke, war ich auch tatsächlich so viel unterwegs, dass ich gar nicht mehr genau weiss, was ich tatsächlich alles gemacht habe. Puh! Aber es war gut. Voller Energie zu sein, fühlt sich einfach gut an!

Zitat:

11. Der Schutzmantel für die kommende Zeit: XXI Das Universum




Was mehr kann man sich an der Stelle wünschen? Ja, ich bin mir sicher, meinen Platz im Leben gefunden zu haben. Und dieses Bewusstsein gibt mir Ruhe und Kraft. Ohne weitere Worte!

Zitat:

12. Was mir Kraft gibt, durch diese Zeit zu kommen: Der Ritter der Stäbe




Und wieder eine Verstärkung des Prinzen - die Feuerenergie - gereift und gezügelt, aber trotzdem Feuer. Aufstrebend, nach höherem Strebend. Nie die Ideale, die man hat, verleugnen, die Willenskraft auf hohe Ziele ausrichten. Selbstbewusstsein und Mut gegen den kühlen Mond mit der Hitze des Feuers anzugehen. Privat und Beruflich. Aber dabei aufpassen, nicht zu hochmütig zu werden, die Königin zu beherrschen und ihr nicht die Herrschaft zu überlassen.

QE: XI Lust

Edit: Weiter gehts: Bei der QE hatte ich mich verzählt. Aber auch hier gilt das, was sich durch die Legung zieht: ich soll mit Leidenschaft an die nächste Zeit gehen und darauf vertrauen, dass mich meine innere Stimme führen wird.

Zitat:

P.S. Was ich noch sagen wollte: mir sind beim Kartenmischen zwei Karten entgegengepurzelt, die sich zu meiner großen Verblüffung beide danach in der Legung wiederfanden. Und zwar handelt es sich dabei um den Tod und das Universum. Ich denke, das ist interessant.




Ja. Ich denke, es ist nach wie vor interessant. Sie verstärken für mich die Aussagen der beiden Karten in der Legung und auch die Positionen auf denen sie liegen. Bezgl der Tod-Karte kann ich nur sagen, dass besagter Mensch mir immerhin eine sms mit einem Geburtstagsgruß geschickt hat. Ich bin mir zwar unsicher. Aber einladen möchte ich ihn deswegen trotzdem nicht. Das ist mir einfach zu wenig. Man mag mich störrisch oder verbohrt nennen. Aber so fühle ich. Und trotzdem begleiten mich diese Gedanken die ganze Zeit.
Was solls. Soviel von mir.

Zusammenschau: sehr viele Stabkarten (4) und unter diesen hauptsächlich nur Hofkarten. Viel Feuer und Energie für diese Zeit, viel Energie, die auch Licht in der Dunkelheit spenden kann und von Mut zeugen. Diese vielen Herrscher sehe ich durchaus als Hinweis selbst in den Dingen, die mich bewegen, aktiv zu werden.
Dann fünf (!) große Arkana. In dieser Zeit werden also Dinge bewegt, die für mich sehr wichtig sind. Je eine Karte aus den anderen Elementen. Ausgewogen ist das Blatt nicht. Und ich erinnere mich daran, was auf den Position lag 'das soll sterben' -> Balance ist für mich derzeit nicht so wichtig.
Dann hab ich insgesamt über die Farben fünf Hofkarten gezählt. Auch dies empfinde ich als viel. Die männlichen überwogen im Verhältnis 2:1. Ein weiterer Hinweis darauf, den männlichen Energien in meinem Leben Aufmerksamkeit zu schenken, eventuell selbst aktiv zu werden, für das zu kämpfen, was mir wichtig ist.

Bisher hatte ich das Gefühl, dass die Karten die Zeit recht gut getroffen haben, wenn auch zum Teil anders, als ich mir das erhofft habe, als ich sie das erste Mal sah. Ich bin gespannt, was die kommenden drei Wochen bringen.

Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Editiert von Rissi (23.11.2007 10:28)

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Feedback Samhain neu [Re: Rissi]
      #192728 - 22.12.2007 12:09

Moin,
Zeit für Feedback, bevor ich das wieder vergesse und im Weihnachtstrubel keine Zeit für finde.

Zitat:

1. Diese Naturkraft begleitet mich: As der Stäbe
Die Chance darauf, das Feuer zu wecken, zum Erflammen zu bringen. Das große Potential auf das große Abenteuer. Der Aufruf dazu, mit viel Leidenschaft ans Werk zu gehen. Bemerkenswert ist die Karte, weil ich zwei Tage vorher den Entschluss gefasst hatte, in einer Herzensache einen Brief zu schreiben. Bringt der Brief etwas ins Rollen. Gestern habe ich etwas erfahren, was zumindest bedeutet, dass der Zeitpunkt für den Brief richtiger nicht hätte sein können. Mal schauen, was aus der Chance wird.




Tja. Naturkraft. Was genau heisst das? Ich sehe das As der Stäbe darin, dass ich viel gemacht, viel in Angriff genommen habe und vieles davon aber noch in den Anfängen steckt. Projekte, die sich jetzt entwickeln müssen. Dazu zähle ich auch die Sache mit dem Brief. Das hat sich dadurch verkompliziert, dass derjenige über 500 km weit weggezogen ist. Das betrifft das Projekt Küche, das betrifft das Projekt Buch und andere Dinge.

Zitat:

2. Das war die Quintessenz der letzten Zeit: Ritter der Schwerter

Ja. Ich habe viel kritisch hinterfragt, bin hinterfragt worden, habe einige Dinge auch im Freundeskreis und mein eigenes Verhalten betreffend durchdacht. Viele meiner Handlungen waren durch taktisches Kalkulieren geprägt. Die Karte ist treffend.




Ohne weitere Worte so zu übernehmen.

Zitat:

3. Zentrales Thema Samhain: Königin der Scheiben

Diese Karte sehe ich immer als Aufruf an mich selbst aus der 'Prinzessin der Scheiben' als die ich mich sehe, zur Königin zu reifen. Die Karte verkörpert für mich Sinnlichkeit und Lebensfreude gepaart mit Bodenhaftung.




Hmmm.. Ich denke, dass ich dies teilweise erlebt habe. Aber eben auch Rückschläge habe erleben müssen. Trotzdem hab ich die Bodenhaftung und den Mut nicht verloren, auch wenn manche Dinge sich einfach schwierig gestaltet haben.

Zitat:

4. Die dunklen Schatten der Nacht: Die Königin der Stäbe

Ich bin mir nach wie vor nicht sicher, wie ich diese Position inhaltlich deuten soll. Ist es der dunkle Teil dessen, mit dem man sich auseinandersetzen muss? Oder ist es etwas, was einem in den Schatten hilft. Diese Antwort ist für mich deshalb so schwer, weil die Königin der Stäbe für mich in beidem an dieser Position Sinn macht. ... Auf der anderen Seite steht die Gefahr, vor zu viel Selbstbewusstsein überheblich zu werden, die Bodenhaftung zu verlieren, durch zu viel Feuer zu verbrennen.




Hmmm, so viel Feuer, dass es lange Schatten geworfen hat. Die Gefahr vor zu viel Selbstbewusstsein überheblich und leichtsinnig zu werden. Die Gefahr, auszubrennen. Ich hab das vor zwei Wochen sehr deutlich gespürt. Seitdem hab ich (zum Teil vergeblich) versucht, Tempo aus meinem Leben zu nehmen. Wie bremst man aus voller Fahrt ab, ohne ins Schleudern zu geraten, ohne aus der Bahn geworfen zu werden? Vielleicht reicht es ja, einfach nur vom Gas zu gehen.

Zitat:

5. Die Kraft meiner Ahnen: Prinz der Stäbe

Was geben mir meine Ahnen mit auf den Weg, um die Dunkelheit zu ignorieren? Eroberungslust, Draufgänger, die Lust, Initiative zu ergreifen, Dinge ins Rollen zu bringen. Aber auch, zu einer neuen Form des Selbstvertrauens gefunden zu haben und dies in eine optimistische Lebenshaltung umzusetzen.
Ja. Würde ich so unterschreiben. Passt.




Ohne weitere Worte so zu übernehmen.

Zitat:

6. Damit muss ich mich auseinandersetzen: XVII Der Mond

...Es handelt sich um die Bewältigung meiner Ängste, aber noch zentraler, um die Auseinandersetzung mit den Beziehungsängsten des Mannes, den ich liebe...




Tja. Irgendwie waren es mehr meine Ängste, die durch den Stillstand durch diesen Umzug ausgelöst wurden. Und ja, der enge Weg zwischen den Türmen, so hat sich das angefühlt. Ob ich den richtigen Weg gewählt habe, mich mit lauter Unternehmungen so lange abzulenken, dass ich nicht dran denke, weiss ich nicht. Aber geholfen hat es.

Zitat:

7. Was sterben soll, was ich nicht mehr brauche: VIII Die Ausgleichung

Was ich nicht mehr brauche, ist überall zu versuchen, für alles die richtige Balance zu finden...Ich bin an einen Punkt gekommen, wo es darum geht, dem Prinz der Stäbe die Zügel in die Hand zu geben, nicht immer zu versuchen, sich selbst zu zügeln in dem unendlichen Balanceakt.




Ja. Das trifft es. Lustigerweise ist das an einer anderen Stelle auch noch einmal aufgetreten. Aber es ist nicht immer leicht, das auch zu beherzigen, wenn das dauernde Abwägen so sehr in einem drin steckt, dass man es zum Teil nicht einmal bemerkt.

Zitat:

8. Was neu geboren werden soll, was ich hüten werde: Sechs Kelche

Was ich hüten werde: die tiefe seelische Erfüllung, die ich seit geraumer Zeit empfinde. Das Bewusstsein, meine Mitte gefunden zu haben.




Keine Wiedergeburt weit und breit in Sicht. Aber das Gefühl habe ich versucht, zu bewahren. Es ist mir nicht immer gelungen, aber doch weitgehend.

Zitat:

9. Was an meiner Seite ist (Begleiter): XIII Der Tod ( Da ist er wieder.)

Oder beschäftigt mich einfach der Tod dieser Freundschaft immer wieder? Fakt ist, dass ich in der letzten Woche neue Infos über das Verhalten der besagten Person erhalten habe, die mich in meinem Entschluss bestärken.... Am Anfang hatte ich noch eine traurige Nostalgie. Selbst die ist gewichen. Die Freundschaft ist derzeit für mich wirklich so tot, wie sie nur tot sein könnte.




Und selbst die Nostalgie ist gewichen. Ich habe vor einer Woche dann doch noch etwas erfahren, was dem lecken Fass den Boden ausgeschlagen hat. Ich hätte nicht gedacht, dass der Typ nicht über Loyalität verfügt. Tut er nicht. Hätte ich damals nicht den Entschluss gefasst, hätte ich es spätestens da. Good Riddance!

Zitat:

10. Was mich in dunklen Zeiten stärkt und führt (Begleiter): VII Der Wagen
Und auch hier wieder eine Karte, die fast verstärkend auf den Prinzen der Stäbe wirkt. Eine Karte voller Energie und Tatendrang, Dinge bewegen. Geschick dabei zeigend, die auseinanderstrebenden Kräft zu zügeln, ohne dass ein andauernder Balanceakt nötig ist.




Ja. Am Ende ist mir zwar etwas die Puste ausgegangen. Aber ich denke schon, dass diese Energien mich durch die zwei Türme des Mondes durchgetrieben haben.

Zitat:

11. Der Schutzmantel für die kommende Zeit: XXI Das Universum

Was mehr kann man sich an der Stelle wünschen? Ja, ich bin mir sicher, meinen Platz im Leben gefunden zu haben. Und dieses Bewusstsein gibt mir Ruhe und Kraft. Ohne weitere Worte!




Ich bin mir nicht sicher, wo genau es war. Aber vielleicht hat es sich dadurch ausgezeichnet, dass ich nie das Gefühl hatte, auf dem falschen Weg zu sein. Manchmal etwas zu ungeduldig, zu ungestühm (der Wagen lässt grüßen), aber die Richtung stimmte.

Zitat:

12. Was mir Kraft gibt, durch diese Zeit zu kommen: Der Ritter der Stäbe

Und wieder eine Verstärkung des Prinzen - die Feuerenergie - gereift und gezügelt, aber trotzdem Feuer. Aufstrebend, nach höherem Strebend. Nie die Ideale, die man hat, verleugnen, die Willenskraft auf hohe Ziele ausrichten. Selbstbewusstsein und Mut gegen den kühlen Mond mit der Hitze des Feuers anzugehen. Privat und Beruflich.




Hat es mir geholfen? Ich denke schon. Das lustige ist. Ausgerechnet diese Karte taucht in meiner Jul-Legung an interessanter Stelle auf. Da muss ich jetzt nochmal eine Runde drüber grübeln.

Zitat:


QE: XI Lust

ich soll mit Leidenschaft an die nächste Zeit gehen und darauf vertrauen, dass mich meine innere Stimme führen wird.




Würde ich so stehen lassen.

Zitat:

Zusammenschau:
Dann fünf (!) große Arkana. In dieser Zeit werden also Dinge bewegt, die für mich sehr wichtig sind. Je eine Karte aus den anderen Elementen. Ausgewogen ist das Blatt nicht. ... Dann hab ich insgesamt über die Farben fünf Hofkarten gezählt. Auch dies empfinde ich als viel. Die männlichen überwogen im Verhältnis 2:1. ...




Es ist schon lustig auf diese Zusammenschau zu blicken und zu wissen, dass die Jul-Legung strukturell so ähnlich war. Wieder vier Arkana, aber diesmal vier Mal Wasser. Auch wieder fünf Hofkarten, davon nur eine weiblich. Auch wieder ein Element mit einem eindeutigen Schwerpunkt und von jedem anderen Element nur eines. Seltsam. Aber interessant.

Fazit: Die Zeit verlief komplett anders, als meine erste Intuition beim Anblick der Karten war. Zu viele unerwartete Entwicklungen im privaten Bereich, die das Vorwärtsdrängen des Wagens behindert haben. Aber dennoch interessante, spannende, energiereiche Wochen. Und das Gefühl, dass die Legung weitgehend stimmig war.

Schöne Grüße wünscht
Rissi
die sich jetzt mit der Julnacht beschäftigen geht...

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #225282 - 01.02.2009 23:46

Hallo zusammen,
irgendwie hab ich die Beiträge hier lange Zeit schleifen lassen, habe in der letzten Zeit doch eher seltener gelegt und hier meine Aktivität sträflichst vernachlässigt. Nu bin ich aber bei meiner Imbolc-Legung doch auf eine Nuss gestoßen, an der ich gerade etwas knabbere. Wer Lust hat und sich animiert fühlt, ist herzlich eingeladen mitzurätseln. Ansonsten hoffe ich mal, dass dieser Beitrag mich dazu zwingt, meine Legung strukturierter anzugehen. Also, gelegt habe ich mit Crowley:

1. Welche Naturkraft begleitet mich? I. Der Magier
2. Was ist die Quintessenz der letzten Zeit? VI. Die Liebenden (war gleichzeitig auf die Nr. 5 bei meiner Jullegung und ich würde sagen, auf einer seelischen Ebene hat sie auch voll gestimmt. Die letzten drei-vier Wochen waren von dem entsprechenden Gefühl geprägt.)
3. Zentrales Thema: Imbolc VII. Der Wagen (war gleichzeitig auch meine 3. Karte der Jullegung)
4. Was möchte ich reinigen? XIX. Die Sonne
5. Was hilft mir, meine Träume, Wünsche und Visionen zu verwirklichen? 1. As der Schwerter
6. Was hindert mich? Fünf der Kelche
7. Was gilt es zu stärken und zu fördern? Sieben der Scheiben
8. Welche Kraft begleitet und unterstützt mich? Königin der Schwerter
9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit? Prinzessin der Kelche
10. Welche Kraft hilft mir und heilt mich? Sechs der Schwerter

QE: VII. Der Wagen
Mit der Legung komme ich bis auf die Position Nr. 7 ganz gut klar. Ich werde mich bemühen, Mittwoch oder Donnerstag noch einmal eine ausführlichere Deutung einzustellen. Jetzt auf die Schnelle würde ich ganz oberflächlich sagen, dass eine Zeit mit viel Potential, Aufbruch und Möglichkeiten vor mir liegt, wo es darum geht, Lebensfreude und eventuell einen Neubeginn zu stärken. Unterstützen tut dabei eine Chance auf Klarheit und Durchblick, während Enttäuschungen mich dabei eventuell zurückwerfen. Grundsätzlich unterstützen mich die Kräfte der kühlen Überlegung und über allem als dem Stern unter dem alles steht, steht die Prinzessin der Kelche.
Nur: WARUM sollte ich ausgerechnet das Scheitern von Projekten und Visionen fördern sollen, wenn es doch darum geht, die Kräfte, die hinter der Sonne stecken zu reinigen und ihnen damit zu mehr (Strahl-)Kraft zu verhelfen? Wie soll das zusammen passen? Ich bin verwirrt. Das einzige, was mir dazu ansatzweise einfällt, ist, dass ich bei allem, was ich tue, mir der Gefahren, Enttäuschungen und Rückschläge, die nun mal regelmäßig über einen hereinbrechen, bewusst sein sollte und nicht so naiv zu sein, dass bloß weil gerade alles rund läuft (-> Magier, Sonne, etc.) das auch eine Garantie dafür ist, dass es immer so sein soll? Die vielen Schwerter sehe ich dabei als Hinweis, immer einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht von enttäuschten Gefühlen (fünf Kelche) leiten zu lassen. Aber die Nr. 7...? Ausgerechnet eine der übelsten Karten , die das Crowley-Deck bereit hält, gilt es zu fördern? Wo ist da die Botschaft?
Also, falls jemandem noch etwas Besseres dazu einfällt, bin ich für kreative Einfälle immer offen, diese abzutasten, inwiefern die sich stimmig anfühlen.

So, und nu husch ich ins Bettchen. Allseits eine gute Nacht.
Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #225287 - 02.02.2009 08:21

Hallöchen, liebe Rissi -


Manchmal geben auch Stolpersteine wichtige Hinweise - für dich gilt es Zeichen und Spuren zu deuten. Was im ersten Moment wie ein Fehlschlag aussieht, kann etwas ganz anderes bedeuten. Suche deine eigenen Erkenntnisse, deinen eigenen Maßstab. Vertrete den Unterschied und deine eigene Betrachtungsweise. Es geht um deinen Standpunkt.

Viel Erfolg!!

Alles Liebe
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
dema
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 22.11.2005
Beiträge: 214
Re: Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #225291 - 02.02.2009 10:22

Hallo Rissi,

ich denke, dass dir die 7 Scheiben an dieser Stelle sagen sollen, deinen Ängsten, z.B. Existenzängsten, Angst vor Fehlschlägen mehr Aufmerksamkeit zu widmen, sie anzunehmen, um sie dann loszulassen und durch positive Gedanken und Leitbilder zu ersetzen.

Dabei wird dir die Kraft der Königin der Schwerter helfen, die dir Klarheit gibt, dir das Ablegen von Masken erleichtert und die Trennung von alten Verhaltensweisen und Ängsten, die dir nicht mehr nützlich sind, ermöglicht.

Diese Kraft ebnet dir den Weg zu deiner inneren Prinzessin der Kelche, zu deiner Intuition, inneren Unabhängigkeit und Freiheit, zu den Tiefen und Klarheit deiner Gefühle.

Die Kraft der 6 Schwerter verhilft dir zu Verständnis und Objektivität, zu einer ganzheitlichen Sichtweise. Sie wird dir helfen, deinen Weg klar vor dir zu sehen und dich von überholten Vorstellungen und Denkweisen zu lösen.

Tolle, aussagekräftige Legung.

Ich hoffe, meine Deutung ergänzt deine und du kannst etwas damit anfangen. Gerne kann ich nochmal darauf zurückkommen.

Liebe Grüße
Dema

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: dema]
      #225349 - 02.02.2009 23:18

Liebe Crissena, liebe Dema,

zuerst einmal herzlichen Dank für Eure Antworten, die eine wertvolle Ergänzung für mich zu meinen eigenen Gedanken darstellen. Ich bin gestern diesen Strang noch einmal durchgegangen und habe dabei eine frühere Legung gefunden, wo mich die 7 Scheiben auch tangiert haben. Caia schrieb damals:
Zitat:

Hajo schreibt:
"Licht: Konfrontation mit den kollektiven urängsten
Qualität: Abwarten (die Zeit er Erträge ist noch nicht gekommen" (Der Crowley Tarot, S. 184)

Das wäre ja schon ein Silberstreifen am Horizont, aber hier wird auch zur Passivität aufgefordert - anders ausgedrückt scheint Dir eine Zeit bevorzustehen, in der wenig voran geht, wenn man diese Qualität berücksichtigt.

Ein Buch, das mir immer wieder Seiten öffnet, ist "Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot" von Sabine Peymann und Johannes Fiebig. Dort steht zur 7 Scheiben, daß sie sich mit Selbstverständlichkeiten beschäftigt - und zwar im doppelten Sinne, einmal mit Dingen, die so klar sind, daß sie sich von selbst verstehen, aber auch von Dingen, die helfen, sich selbst zu verstehen.

Erhellend fand ich dazu diesn Absatz:
"Ein Fehlschlag wäre immer dann angesagt, wenn das eigene Verständnis das einzige ist, was zählt oder fehlt. Es geht aber darum, eigene und fremde Maßstäbe zu verarbeiten, bis man den Code findet und den Tresor knackt." (J. Fiebig, S. Peymann: Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot, S. 322)




Letzteres ergänzt sich gut mit dem, was Crissena schrieb. Nu grübel ich gerade, ob ich meine eigenen Wertungen oder die der anderen hinterfragen sollte, oder beides? Wie öffne ich den Tresor?

Zitat:

ich denke, dass dir die 7 Scheiben an dieser Stelle sagen sollen, deinen Ängsten, z.B. Existenzängsten, Angst vor Fehlschlägen mehr Aufmerksamkeit zu widmen, sie anzunehmen, um sie dann loszulassen und durch positive Gedanken und Leitbilder zu ersetzen.




Das ergänzt sich ja auch mit dem Aspekt der Konfrontation mit kollektiven Urängsten. Und es passt insofern gut zur Karte auf Position vier, die ja beinhaltet, was gereinigt werden soll: Lebensfreude, Neubeginn, Aufgeschlossenheit - an der Position ein Hinweis, dass die Kräfte grundsätzlich vorhanden, aber vielleicht durch den Winter etwas angestaubt sind. Von den sieben Scheiben soll die Kraft der Sonne ja schließlich nicht verdrängt werden.

Zitat:

Dabei wird dir die Kraft der Königin der Schwerter helfen, die dir Klarheit gibt, dir das Ablegen von Masken erleichtert und die Trennung von alten Verhaltensweisen und Ängsten, die dir nicht mehr nützlich sind, ermöglicht.




Das glaube ich auch, dass die mir helfen wird, diese Gewirr an Ängsten mit ihrem analytisch, scharfen Verstand zu durchschneiden.

Zitat:

Diese Kraft ebnet dir den Weg zu deiner inneren Prinzessin der Kelche, zu deiner Intuition, inneren Unabhängigkeit und Freiheit, zu den Tiefen und Klarheit deiner Gefühle.



Eigentlich hatte ich die letzten Wochen, genau da schon sehr nahe dran zu sein. Nur manchmal verfällt man in alte Ängste zurück, für die es aber keinen wirklichen Grund gibt. Da muss man sich dann selbst auf die Finger hauen.

Zitat:

Die Kraft der 6 Schwerter verhilft dir zu Verständnis und Objektivität, zu einer ganzheitlichen Sichtweise. Sie wird dir helfen, deinen Weg klar vor dir zu sehen und dich von überholten Vorstellungen und Denkweisen zu lösen.




Auch das ergänzt diesen Aspekt mit dem Tresorcode knacken, oder?

Danke Euch beiden! Beide Eurer Deutungen bestärken mich darin, dass dies ein Aspekt ist.
Ein weiterer Gedanke, der mir noch kam und wo mich Eure Meinung interessieren würde:
Wir sind gerade beruflich in einer Situation, wo eine bestimmte Behörde gerade gewisse Winkelzüge zieht, um unsere Behörde zu gewissen Maßnahmen zu bringen, die wir eigentlich gar nicht treffen möchten. Ich habe mich gefragt, ob das "Scheitern" der sieben Scheiben auch nach außen gerichtet sein könnte, also im Sinne "Die Ziele und Bemühungen der anderen, die den eigenen entgegen stehen, zum scheitern zu bringen." Oder ist das total abwegig?

Ich bin auch mal gespannt, inwiefern der Wagen sich die nächsten Wochen äußert. Die Karte ist ja zum zweiten Mal direkt hintereinander das zentrale Thema meiner Jahreskreislegung. Die letzten Wochen hatte ich das Gefühl, dass die - um in einer bildlichen Sprechweise zu bleiben - die Pferde angeschirrt sind und mit den Hufen scharren, aber man das Startsignal zum losfahren noch nicht bekommen hat. Ob es wohl diesmal losgeht?
Oder ob ein weiterer Aspekt, der mir zur sieben Scheiben einfiel: "Abwarten, abwarten, abwarten" dem entgegensteht und das ausbremst? Irgendwie liegt da ein Konflikt für mich. Aufbruch liegt in der Luft, aber ich soll das Abwarten und die Geduld stärken?

Wie Ihr seht, viele wirre Gedanken, die durch eine einzige Karte angestoßen werden.
Ich verspreche auf jeden Fall eine Rückmeldung, wie sich das alles geäußert haben wird.
Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
crissena
Mitglied (gehört zum Inventar)

Registriert: 13.09.2007
Beiträge: 1434
Wohnort: BW, Nähe Freiburg
Re: Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #225351 - 02.02.2009 23:45

Liebe Rissi -

es geht darum, den alten Norm-Maßstab in Frage zu stellen und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln, wobei es natürlich auch sinnvoll ist, mal den eigenen Maßstab zu überprüfen - aber es ist nicht sinnvoll, ständig alles in Frage zu stellen. Das könnte zur Verwirrung oder Verunsicherung führen. Das gesunde Mittelmaß beachten!!!

Zu deiner anderen Frage:
Die Maßnahmen in der Behörde könnten einen solchen Stolperstein darstellen, der dich herausfordert, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln, schlußendlich auf den Wagen aufzuspringen und in ein neues Leben zu starten, aber im Moment ist noch nicht die Zeit, noch heißt es abwarten, geduldig sein.
Du wirst den richtigen Zeitpunkt rechtzeitig erkennen. Bleib einfach aufmerksam.


Viele liebe Grüsse
crissena

--------------------
Was du verbrannt hast, das bete an, was du angebetet hast, das verbrenne.

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: crissena]
      #225353 - 02.02.2009 23:57

Liebe Crissena,
nur kurz da müde:

Zitat:

es geht darum, den alten Norm-Maßstab in Frage zu stellen und einen eigenen Standpunkt zu entwickeln, wobei es natürlich auch sinnvoll ist, mal den eigenen Maßstab zu überprüfen - aber es ist nicht sinnvoll, ständig alles in Frage zu stellen. Das könnte zur Verwirrung oder Verunsicherung führen. Das gesunde Mittelmaß beachten!!!




Wie wahr, wie wahr. Wobei ich in der letzten Zeit viele alte Maßstäbe über den Haufen geworfen habe, nachdem ich erkannt habe, dass es eher die Maßstäbe der anderen und nicht meine eigenen sind. Die Karte hier vielleicht als Hinweis, dass dies der richtige Weg ist und vertieft werden sollte?

Zitat:

Zu deiner anderen Frage:
Die Maßnahmen in der Behörde könnten einen solchen Stolperstein darstellen, der dich herausfordert, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln,



Den hab ich schon. Frage ist nur, wie man den dem "Gegner" gegenüber erfolgreich durchsetzt, wenn die andere Partei tendentiell am längere Heben sitzt.

Zitat:

schlußendlich auf den Wagen aufzuspringen und in ein neues Leben zu starten, aber im Moment ist noch nicht die Zeit, noch heißt es abwarten, geduldig sein.






Zitat:

Du wirst den richtigen Zeitpunkt rechtzeitig erkennen. Bleib einfach aufmerksam.




Ich hoffe mal, dass Du da recht hast, bin aber auch recht zuversichtlich.
Danke nochmal!
Beste Grüße und gute Nacht,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #230449 - 29.03.2009 21:47

Hallo zusammen,
leider war ich die letzten Wochen zu dauerplatt, um zeitnah ein kleines Feedback geben zu können. Auch jetzt bin ich etwas müde, wollte aber wenigstens ein paar Stichworte zu meiner Legung und Euren Deutungen schreiben. Zuerst ein paar Reflektionen zu meinen eigenen Worten:

Zitat:

1. Welche Naturkraft begleitet mich? I. Der Magier




Ja. In der Zeit vor Ostara hab ich viele Dinge angestoßen, geplant, gemacht, getan, durchgezogen. Auch bei Dingen, die zuerst so aussahen, als würde sie schief gehen, war irgendwie doch immer ein Funken dabei, dass sich die Angelegenheiten positiv entwickelt haben.

Zitat:

2. Was ist die Quintessenz der letzten Zeit? VI. Die Liebenden (war gleichzeitig auf die Nr. 5 bei meiner Jullegung und ich würde sagen, auf einer seelischen Ebene hat sie auch voll gestimmt. Die letzten drei-vier Wochen waren von dem entsprechenden Gefühl geprägt.)




Kann man so stehen lassen.

Zitat:

3. Zentrales Thema: Imbolc VII. Der Wagen (war gleichzeitig auch meine 3. Karte der Jullegung)




Ja. Ich wollte voran, viel bewegen, bin dabei auch manchmal mit dem Kopf durch die Wand, wo es vielleicht weniger gut war.

Zitat:

4. Was möchte ich reinigen? XIX. Die Sonne





Ich denke, ich habe mich auch in nicht so schönen Momenten immer darauf konzentriert, meine Lebensfreude am Leben zu halten, nicht von zu viel Alltagsmüll zudecken zu lassen.

Zitat:

5. Was hilft mir, meine Träume, Wünsche und Visionen zu verwirklichen? 1. As der Schwerter




In mancherlei Hinsicht habe ich Klarheit gewonnen in Bezug auf eine Person.

Zitat:

6. Was hindert mich? Fünf der Kelche




Das waren die angedeuteten Tiefpunkte zwischendurch, die gerade nach Karneval durchgehauen haben. Persönliche Verunsicherung, hormonelles Chaos haben Ihr übriges getan und ab zu ihren Schatten auf die Sonne geworfen. Dazu dann noch eine Auseinandersetzung mit einer Person, die mir wichtig ist. Da waren die fünf Kelche perfekt.

Zitat:

7. Was gilt es zu stärken und zu fördern? Sieben der Scheiben




Ja. Und nu sitze ich hier und bin mir nach wie vor nicht sicher, wie ich die Karte einzuordnen habe. Mehr dazu gleich, wenn ich detailliert auf Demas und Crissenas Deutungen eingehe.

Zitat:

8. Welche Kraft begleitet und unterstützt mich? Königin der Schwerter




Es könnte der gute Ratschlag einer Freundin gewesen sein, die ab und an mit Ruhe zur Seite stand, aber auch zum Teil meine eigene Analyse gewisser Situationen.

Zitat:

9. Unter welchem Stern steht die kommende Zeit? Prinzessin der Kelche




Verliebtheit? Frühlingsgefühle? Intuitive Eingebungen. Alle zu gewissen Punkten mehr oder weniger wichtig in der Zeit. Sicherlich hat diese Kraft am stärksten Anfang Februar ihren Einfluss gezeigt.

Zitat:

10. Welche Kraft hilft mir und heilt mich? Sechs der Schwerter




Die Kraft des Geistes, manche Sachen so zu analysieren, wie sie zuerst nicht zu sein scheinen und sich dadurch nicht verletzen zu lassen, hat geholfen. Ob es auch Heilung gebracht hat, möchte ich erst einmal abwarten. Sicherlich war diese Kraft im März präsenter.

Zitat:

QE: VII. Der Wagen




Wie schon auf Position drei beschrieben.


Zitat:

Nur: WARUM sollte ich ausgerechnet das Scheitern von Projekten und Visionen fördern sollen, wenn es doch darum geht, die Kräfte, die hinter der Sonne stecken zu reinigen und ihnen damit zu mehr (Strahl-)Kraft zu verhelfen?... Das einzige, was mir dazu ansatzweise einfällt, ist, dass ich bei allem, was ich tue, mir der Gefahren, Enttäuschungen und Rückschläge, die nun mal regelmäßig über einen hereinbrechen, bewusst sein sollte und nicht so naiv zu sein, dass bloß weil gerade alles rund läuft (-> Magier, Sonne, etc.) das auch eine Garantie dafür ist, dass es immer so sein soll?




Zumindest teilweise sehe ich diese Deutung durch einen Streit zu Ende der Zeit bestätigt, der dazu geeignet war, mich ganz schön runterzuziehen. Ob die Tatsache, dass ich meinen Teil dazu beigetragen habe, dieses "Diese Kraft soll gefördert werden" betrifft? Dass ich dem Streit nicht aus dem Weg gegangen, sondern meine Position und Gefühle nicht versteckt habe, davon betroffen ist?
Oder noch etwas ganz anderes, was ich aber noch einmal durchdenken möchte.
So, weiter zu den anderen Deutungen:
Gruß,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: crissena]
      #230450 - 29.03.2009 21:51

Hallo Crissena,

Zitat:

Manchmal geben auch Stolpersteine wichtige Hinweise - für dich gilt es Zeichen und Spuren zu deuten. Was im ersten Moment wie ein Fehlschlag aussieht, kann etwas ganz anderes bedeuten. Suche deine eigenen Erkenntnisse, deinen eigenen Maßstab. Vertrete den Unterschied und deine eigene Betrachtungsweise. Es geht um deinen Standpunkt.





Ja. Um den ging es in der besagten Auseinandersetzung wirklich, auch wenn ich unsicher bin, was dieser eine "Fehlschlag" in Bezug auf bestimmte Dinge, denn tatsächlich bewirken könnte und wo es sich zum positiven wandelt. Jetzt ist erst einmal vorsichtige Wiederannäherung gefragt.

Aber danke für Deine Worte. Auch wenn ich die Karte für mich nach wie vor nicht richtig aufgelöst habe, sondern den Tresor nur teilweise geknackt habe.
Beste Grüße
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: dema]
      #230452 - 29.03.2009 21:58

Hallo Dema,
auch zu Deinen Worten eine kurze Rückmeldung:

Zitat:

ich denke, dass dir die 7 Scheiben an dieser Stelle sagen sollen, deinen Ängsten, z.B. Existenzängsten, Angst vor Fehlschlägen mehr Aufmerksamkeit zu widmen, sie anzunehmen, um sie dann loszulassen und durch positive Gedanken und Leitbilder zu ersetzen.




Wenn ich so drüber nachdenke, fürchte ich, dass Du a. verdammt recht hattest und es mir b. dummerweise nicht richtig gelungen ist, auch wenn ich inzwischen mit solchen Auseinandersetzungen lockerer umgehe, so hat das Hormonchaos in der betreffenden Woche doch meine guten Vorsätze teilweise zu nichte gemacht.

Zitat:

Dabei wird dir die Kraft der Königin der Schwerter helfen, die dir Klarheit gibt, dir das Ablegen von Masken erleichtert und die Trennung von alten Verhaltensweisen und Ängsten, die dir nicht mehr nützlich sind, ermöglicht.




Ablegen von Masken: ja. Trennung von alten Verhaltensweisen und Ängsten: war wohl leider eher ein Rückfall in besagtem Streit.
Aber irgendwie war es auch wichtig, um meinen Standpunkt zu signalisieren.
Das Geheimnis für die Zukunft ist, herauskriegen, wie ich das hinbekomme, ohne in hinderliche, alte Verhaltensweisen zu verfallen.

Zitat:

Die Kraft der 6 Schwerter verhilft dir zu Verständnis und Objektivität, zu einer ganzheitlichen Sichtweise.




Ich denke, das trifft es sogar richtig auf den Kopf, nachdem ich etwas im Nachhinein drüber nachgedacht habe. *schmunzel*

Danke auf jeden Fall noch einmal dafür, dass Du mitgepuzzelt hast!

Beste Grüße,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Rissi
Mitglied (fleißig dabei)

Registriert: 04.01.2007
Beiträge: 461
Re: Imbolc 2009 neu [Re: Rissi]
      #230456 - 29.03.2009 22:09

Als Ergänzung: Auf besagte Auseinandersetzung mit der Person trifft auch dies

Zitat:

Hajo schreibt:
"Licht: Konfrontation mit den kollektiven urängsten
Qualität: Abwarten (die Zeit er Erträge ist noch nicht gekommen" (Der Crowley Tarot, S. 184)

Das wäre ja schon ein Silberstreifen am Horizont, aber hier wird auch zur Passivität aufgefordert - anders ausgedrückt scheint Dir eine Zeit bevorzustehen, in der wenig voran geht, wenn man diese Qualität berücksichtigt.




Ja. Vielleicht hätte ich daran arbeiten müssen, etwas passiver in dem Moment zu sein. Dann gäbe es vielleicht jetzt nicht gewisse Scherben, die wieder zusammengesetzt werden müssten. Insofern hab ich da wohl den Rat der Karten nicht ganz so gut befolgt, wie es vielleicht sinnvoll gewesen wäre. Wobei mir das hier:

Zitat:

"Ein Fehlschlag wäre immer dann angesagt, wenn das eigene Verständnis das einzige ist, was zählt oder fehlt. Es geht aber darum, eigene und fremde Maßstäbe zu verarbeiten, bis man den Code findet und den Tresor knackt." (J. Fiebig, S. Peymann: Das Arbeitsbuch zum Crowley Tarot, S. 322)




wieder etwas Mut macht, weil ich nur durch die Auseinandersetzung mich mit meinen und den anderen Maßstäben konfrontiert habe. Ob ich den Tresor dann wenigstens ein anderes Mal knacke, werden wir sehen. Ich hoffe dennoch auf die Chance.

zu:
Zitat:

Ich bin auch mal gespannt, inwiefern der Wagen sich die nächsten Wochen äußert.... Die letzten Wochen hatte ich das Gefühl, dass die - um in einer bildlichen Sprechweise zu bleiben - die Pferde angeschirrt sind und mit den Hufen scharren, aber man das Startsignal zum losfahren noch nicht bekommen hat. Ob es wohl diesmal losgeht?
Oder ob ein weiterer Aspekt, der mir zur sieben Scheiben einfiel: "Abwarten, abwarten, abwarten" dem entgegensteht und das ausbremst? Irgendwie liegt da ein Konflikt für mich.



Ich denke, genau darin lag der Konflikt. Ich wollte manchmal etwas ungestüm voran und hab deswegen das abwartende Moment vernachlässigt.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr denke ich, dass ich das "abwarten" und "geschehen lassen" stärker hätte fördern müssen, als es mir letztendlich gelungen ist. Bzw. die Auseinandersetzung ging genau auf eine Situation zurück, wo ich genau das zum ersten Mal in der Zeit nicht hinbekommen habe und dann prompt auf die Nase gefallen bin.
Ich glaub das ist es! Das ist die Lösung für die Deutung! Immerhin doch noch etwas gelernt daraus.

In dem Sinne,
Rissi

--------------------
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Franz Kafka

Extras: Beitrag drucken   Auf den Merkzettel   Moderator benachrichtigen  
Seiten in diesem Thema: 1 | 2 | (alle anzeigen)


Statistiken
0 registrierte Benutzer und 0 Besucher in diesem Forum.

Moderator:  Hajo, eliara, Rosali, Felix 

Thema drucken

Rechte
      Sie können keine neuen Themen erstellen
      Sie können keine neuen Antworten erstellen
      HTML ist deaktiviert
      UBBCode ist aktiviert

Bewertung:
Thema gelesen: 15983

Bewerten Sie dieses Thema
 
Sprung zu

Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2