(Nicht registriert)
18.12.2004 22:01
Re: Karma-Astrologie

Liebe Riwwelche,
Zitat:

Ich habe im Ohr, dass sich zumindest der Planet am Zenit wie ein enegetischer Mantel auf das gesamte Radix auswirken würde, auch dass der am Nadir ganz wichtig ist (weiß aber nicht mehr wieso?) und dass das auch so sei, wenn sie eben nicht direkt mit den Achsen in Konjunktion treten.
Deshalb kam ich drauf, dass das auch "karmische Energien" sein könnten.


Der Planet am Zenit ist der, der im Horoskop rein optisch an oberster Stelle steht - da das Häusersystem verschoben sein kann, muss das nicht in Konjunktion zum MC sein, sondern kann genauso gut im 11. Haus und wenn das 12. Haus sehr groß ist, auch im 12. Haus sein. Nicht jeder Mensch hat im Horoskop einen Planeten im Zenit, denn der muss wirklich optisch ungefähr auf 12 Uhr stehen. Diese zusatzinfo habe ich - wahrscheinlich genauso wie du - das erste Mal im Arbeitskreis von Christl Oelmann gehört - und ich finde es sehr stimmig und interessant. Der Planet im Zenit beherrscht also quasi das ganze Horoskop, ist auf jeden Fall sehr wichtig. Beim Planet im Nadir, also ein eventuell auf ungefähr 24 Uhr stehen, ganz unten also, wirkt wohl ebenfalls sehr stark, aber eher unbewusst. So ungefähr habe ich das jedenfalls in Erinnerung.....

Vom karmischen Gesichtspunkt her würde ich auf jeden Fall erst mal die Häuser anschauen über die der Zenit-Planet herrscht, oder ob er Aspekte zur Mondknotenachse oder zu den Transsaturnieren hat. Wenn es ein persönlicher Planet ohne solche Aspekte ist, glaube ich nicht unbedingt dass er eine tiefere karmische Bedeutung hat. Ich denke allerdings, man kann das gesamte Horoskop unter karmischer Brille betrachten - da hier die gesamten Aufgaben und damit alle Persönlichkeitsanteile symbolisiert sind die wir uns mitgebracht haben. Ansonsten halte ich es so wie Wasserfrau, und schaue mir die Transsaturnischen Planeten und vor allem die Mondknotenachse an.

Viele Grüße von Neptunia



Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2