Wasserfrau
()
27.03.2005 16:16
Re: Übersicht: die gesammelten Legesysteme des Monats

Juni 2002: Das Fegefeuer
(Original erstellt von Rüdiger:)


Zitat:

"...denn alles, was entsteht, ist wert, daß es zu Grunde geht."
Mephistopheles in "Faust, der Tragöde erster Teil", J.W. v. Goethe

Hallo ihr Lieben,

mit (wieder einmal) einer kleinen Verspätung das "heiß" ersehnte Legesystem des Monats!

"Es ist die Hölle!" hören wir uns vielleicht oft genug selbst sagen, wenn wir (wieder mal) in einer Situation stecken, in der so ziemlich alles, was irgendwie die geringste Chance zum Zusammenbrechen hat, dann auch tatsächlich zusamenbricht!
Und man weiß "irgendwie" ganz genau, daß an einem selbst wäre, diesem riesigen Scherbenhaufen zu vermeiden, den man da auf sich zukommen oder bereits um sich herum liegen sieht. Und doch kennen wir auch alle dieses lähmende Gefühl der Ohnmacht, wenn wir uns inmitten des Trümmerhaufens verzweifelt die (noch verbliebenen )Haare raufen und fragen: "Warum? Wozu?" und vielleicht gerade noch zu der Erkenntnis gelangen "Ich weiß, daß es einen Grund gibt, der in mir selbst liegt!", dieser Erkenntnis aber sofort die Frage hinterher schicken: "Aber WELCHEN?"

Ihr merkt es: in einem der so richtig heißen Monate des Jahres reden wir hier von einer Situation, die dieser Karte entspricht:



Nun, man kann die Frage mit einem "Irgendwas!" beantworten (Gruß an test123! ) oder man kann ein passendes Legesystem verwenden, um dem Tarot die dazu passende Frage zu stellen. Und was wäre passender als das "heiße" Legesystem, das einst aus genau dieser Karte des Crwoley-Tarots entwickelt wurde:

Das Fegefeuer



Dabei wurden folgende Symbole in's Legesystem übernommen:

1) Das steht im Feuer
Der Turm selbst als das anstehende Thema. Er repräsentiert das, was es "wert ist, zugrunde zu gehen", was am Zusammenbrechen ist. In einer Legung beschreibt diese Karte, welche Bedeutung und welche Art von Wert für den Fragesteller da gerade am zusammenbrechen ist.

2) Das ist der Grund
Aus dem feuerspeienden Höllenschlund kommt das, was den Turm zum Einstürzen bringt, der Grund "für det Janze". Oftmals steht er für unterdrückte Seiten an uns selbst (der Karte XV - Der Teufel vergleichbar) , die dann unkontrolliert hervorbrechen und alles vorher mühsam Aufgebaute in Schutt und Asche legen. Diese Karte beschreibt somit in der Mehrheit der Fälle den Grund, der in uns selbst zu suchen ist.

3) Das schützt es
Die rechts oben auf der Karte abgebildete Löwenschlange stellt den der griechischen Mythologie entstammenden Schutzgott Abraxas dar (aus dessen Name übrigens später das allgemein bekannte "Abrakadabra" wurde, ursprünglich als Schutzzauber gedacht). Deshalb beschreibt diese Karte die Kraft und Energie, die unanfechtbar über der Situation schwebt um (uns) in einer solchen Situation hilfreich und schützend zur Seite zu stehen.

4) Das Ziel und der Sinn
Die Taube, links oben auf der Karte, seit der Verbreitung des Christentums Symbol für Friede, Hoffnung und Zukunft (die Kirche übersieht dabei geflissentlich, daß sie auch als Symbol für Lüsternheit der Venus zugeordnet wurde ). Somit steht diese Karte für das hier im Forum inzwischen vielzitierte "Licht am Ende des Tunnels" , also der Sinn, dieser Erfahrung und wohin das Ganze führen soll.
Alles klar?

Damit eignet sich dieses Legesystem hervorragend als Hintergrund-Durchleuchtung der (eigenen) Situation und auch ein bißchen als "Hoffnungsmacher".

Tja, und wer nun möchte, kann hier entweder mit den von mir gezogenen Karten gleich loslegen (ich habe sie allerdings einfach so ohne konkrete Frage gezogen), oder kann sich nochmal diese Legung hier etwas genauer anschauen oder er stellt seine eigenen Karten hier rein! Viel Spaß und fruchtbare Erkenntnisse für uns alle!







Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2