Elfarran
(Mitglied (fleißig dabei))
04.03.2009 23:25
Re: Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen

Hallo Bubblegum,

so, jetzt hab ich endlich Zeit, auf das Geschenkethema einzugehen.


Zitat:

Jetzt hab ich mal noch eine Frage. Was bezweckt Edward eigentlich mit den ganzen teuren Geschenken, die er Bella ständig macht bzw. machen will? Erstaunt stellt sie ja in Breaking Dawn fest, dass seine Geschenke ein angelerntes Verhalten sind und offensichtlich von Carlisle herstammt. Aber was will er damit erreichen? Will er sie einfach nur verwöhnen, ihr eine Freude machen? Will er sich immer noch dafür entschuldigen, dass er sie verlassen hat? Ist ihm Geld nicht so wichtig? Warum tut er ihr nicht einfach den größten Gefallen, den er ihr machen kann und schenkt ihr nichts, wie sie ihn bittet? Warum nicht mehr gemeinsame Zeit, mehr Küsse, Zärtlichkeiten etc.? Also des Pudels Kern: Warum gekaufte Geschenke und warum immer ziemlich teuer? Bin gespannt auf eure Meinungen!





Zitat:

Also ich hab das so verstanden, dass die Cullens ja im Geld schwimmen. Sie haben unendlich viel Zeit und Alice kann die Börsenkurse vorhersehen. Also wohl auch unendliche Ressourcen. Es scheint ihnen nicht wichtig zu sein (Ich glaube, es wurde an einer Stelle mal erwähnt, aber ich bin nicht sicher, ob ich hier wieder Geschichten durcheinanderbringe ).




Ja, es wird erwähnt, dass Geld für die Cullens einfach etwas ist, was sich natürlicherweise ansammelt, wenn man unbegrenzt Zeit zur Verfügung hat. Ziemlich nonchalant.


Zitat:

Edward selbst versteht Bella da wohl nicht so ganz, er spricht sie ja auch darauf an, warum er ihr nichts schenken darf und andere schon. Er versteht nicht, warum sie ihn auf ein so hohes Podest stellt, so dass jedes Geschenk sie weiter aus dem Gleichgewicht bringt aus ihrer Sicht. Aber er bemüht sich ja schon, indem er Erbstücke weiterreicht und nicht gleich zum Juwelier rennt.




Er bemüht sich, aber Alice ruiniert seine kleine Farce ja fast, als die Diamanten-Information aus ihr heraussprudeln will.
Ich glaube, Edward und Bella sind co-abhängig voneinander, besonders Edward in Bezug auf Bellas Sicherheit und Bella in Bezug auf Edwards göttliche Perfektion. Sie machen sich immer wieder selbst dafür schuldig, wenn es dem anderen schlecht geht. Bellas Abneigung dagegen, dass Edward Geld für sie ausgibt, passt dort hinein, ebenso, dass sie ihn auf ein Podest stellt. Das macht Edward ebenso, er stellt sie auf ein Podest, mit der Begründung, sie habe seine Existenz erst zum Leben gemacht. Er vergötter sie, sie vergöttert ihn, nur dass er ihr diese Liebe mit Geld beweisen will. Und sie sind beide so starrköpfig, dass sie nur schwer den Standpunkt des Anderen sehen / sehen können / sehen wollen.


Zitat:

Ich glaube noch mehr Zeit und noch mehr Zärtlichkeiten sind bei den gar nicht möglich. Sie verbringen ja bereits jede Minute miteinander und noch mehr Zärtlichkeiten würde wohl Edwards Beherrschung nur weiter strapazieren.




Stimmt, noch mehr gemeinsame Zeit geht gar nicht mehr, ein Tag hat ja nur 24 Stunden. Dazu in einem eigenen Post mehr.


Zitat:

Warum es so teure Geschenke sein müssen hängt dann wohl wieder mit der Bedeutung von Geld zusammen. Wenn man keine Grenzen hat, dann ist es scheinbar egal ob man 10 Dollar oder 10 Millionen ausgibt. Ich schätze über die Jahre hat sich das so eingebrannt. Hinzu kommt noch, dass sie vielleicht auch eine gewisse Langeweile kompensieren. Jeder von denen hat ja einen Tick. Alice mit den Klamotten, Edward mit den Autos, Esme mit Innenarchitektur. So nach dem Motto, huch es ist schon wieder Tag, ich kann also nicht mehr die Nacht mit meinem Partner verbringen (um es mal dezent auszudrücken), was mache ich denn jetzt, ok ich gehe zur Schule und danach kaufe ich mir einfach eine Tonne neuer Klamotten, die ich dann stundenlang anprobieren kann. (So stelle ich mir zumindest Alice vor)
Edward kennt es nicht anders und will seinen Lebenstil einfach so auf Bella übertragen.




Ja, Langeweile könnte es tatsächlich sein. Mit irgendeiner Tätigkeit muss seiner einer ja die Ewigkeit anfüllen.

Ich finde es übrigens gut, dass Bella so stur ist. Edward erkennt erst am Ende von Eclipse, dass er alles falsch macht, indem er Bella seinen Willen aufdrängeln will. Ich meine, nicht nur mit der Hochzeit, der Verlobung, seinen Bedingungen wie College und Finanzen, auch mit seinem übertriebenen Beschützerzwang. Er drängelt sich ihr ganz und gar auf und registriert kaum, dass sie ein Mensch ist, der Dinge auch auf seine eigene Art machen will. Ich bin ihm deshalb nicht wirklich böse, als Vampir fleischt sich solch ein Verhalten über die Jahrzehnte ein. Aber wenigstens bietet Bella ihm oft und gerne die Stirn.

Liebe Grüße, Elfarran



Kontakt | Datenschutzerklärung Homepage



UBB.threads™ 6.3.2