Tarot & Kartenlegen - Tarot.de
 Besucher auf www.tarot.de:
seit 97 78.553.284 online 32 
heute 3988 gestern 8710
Samstag den 23. Juni 2018 13:52 Uhr
englisch holländisch spanisch portugiesisch französisch italienisch ungarisch rumänisch tschechisch türkisch griechisch russisch dänisch hebräisch bulgarisch estisch chinesisch polnisch
  Themenübersicht
   Tarot Experten
   Vorträge
   Astrologieschule
   Tarotschule
   Artikel
   Interviews
   FAQs Tarot
   Legesysteme
   Kartenbedeutung
   Persönliche Karten
   Tarot-Karten-Grüße
   Tarot+Astro-Forum
   Forum-Archiv
   Kartenlegen (alt)
   Kartenlegen (neu)
   Die Tageskarte
   Tarot readings
   Horoskope/Noeastro
   Astrologielexikon
   Tarotlexikon
   4-Elemente-Test
   Beratung
   Hajo Banzhaf
   Brigitte Theler
   Links
   Spruch des Tages
 


 
  Tarotlexikon
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  
Ukiyoe Tarot ( Koji Furuta )

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

 

Umgekehrte Karten

Manche Kartenleger sehen in Karten eine andere Bedeutung, wenn sie verkehrt herum, also kopfstehend aufgedeckt werden. Andere aber drehen kopfgestellte Karten einfach richtig herum. Beide Vorgehensweisen sind richtig und hängen - wie so vieles beim Tarot - allein von den »Spielregeln« ab, die der Deuter zuvor mit sich vereinbart hat. Eine traditionelle Methode gibt es nicht, da die Karten der Kleinen Arkana in älteren Tarots, wie etwa dem Tarot von Marseille, zum Großteil so gestaltet sind, dass es gar keine Kopfstellung geben kann.  Wichtig ist nur, dass vor dem Ziehen der ersten Karte klar ist, ob die Karten richtig herum gedreht werden oder ob Kopfgestellte eine andere Bedeutung haben. Im diesem Fall sollten man die Karten unbedingt großflächig auf dem Tisch mischen, damit sie eine wirkliche Chance bekommen, sich entsprechend zu drehen.

Umnummerierte Karten

Arthur Edward Waite hat in dem von ihm gestalteten Rider-Tarot zwei Karten ausgetauscht. Die Karte Kraft, die traditionell an Platz 11 stand, stellte er auf Platz 8 und die Gerechtigkeit im Gegenzug von Platz 8 auf Platz 11. Die Zählfolge ist von den meisten Nachgestaltern seiner Karten in neueren Tarots kommentarlos übernommen worden. Über seine Gründe hat er sich ausgeschwiegen. Sie dürften aber in kabbalistischen Überlegungen liegen. Allerdings haben andere Kenner der Kabbala, wie etwa Aleister Crowley, die ursprüngliche Platzierung der Karten bevorzugt, für die auch andere gewichtige Argumente sprechen, so etwa die Symbolik der Zahlen Acht und Elf.

Unendlichkeitsschleife

siehe Lemniskate.

Unicorn Tarot (Suzanne Star * Liz Hilton)

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne Schöfer Link

Universal Fantasy Tarot (Paolo Martinello)

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung Link

Weitere Abbildungen hierLink

Universal Tarot ( Maxwell Miller)

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

 

Universal Tarot oder Angelis Waite Tarot ( Roberto De Angelis )

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

 

Universal Waite Tarot (Pamela Colman Smith * Mary Hanson-Roberts)

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

Weitere Abbildungen hierLink

Universal Wirth Tarot (nach Oswald Wirth/Eudes Picard, neu gestaltet von Giordano Berti, Stefano Palumbo und Pietro Alligo

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

Weitere Abbildungen hierLink

Universum, Das

21. Karte der Arkana">Großen Arkana im Crowley-Tarot. Im Rider-Tarot die Welt genannt.

Archetyp: das Ganze

Ursprungslegenden

es gibt keine geschichtlichen Spuren des Tarot, die weiter zurückreichen als bis ins 14. Jahrhundert. Dafür gibt es um so mehr Geschichten. Vielfach wird erzählt, die Karten kämen aus Ägypten. Manche führen Sie auf den ägyptischen Weisheitsgott Thoth zurück und benennen sie nach ihm als das Thoth">Buch Thoth. Andere bringen sie mit Moses in Verbindung, der ein in die ägyptischen Mysterien eingeweihter Priester war, und die Karten beim Auszug aus Ägypten mitgenommen habe. Im Volk Israel sei es dann zur Verbindung zwischen Tarot und der Thora gekommen, aus der sich die Parallelen zwischen den 22 Karten der Arkana">Großen Arkana und den 22 Hebräischen Buchstaben herleiten. Andere sehen den Ursprung in Marokko und wieder andere vermuten ihn in Indien. Nach dem heutigen Kenntnisstand aber beginnt die Geschichte des Tarot erst im frühen 15. Jahrhundert.

Ursprünge, Tarot der (Sergio Toppi)

Abbildungen bei www.tarotwelten.de Link
Kurzbesprechung von Susanne SchöferLink

[zurück]   [ drucken]   [Seitenanfang]

Copyright: 1997-2013 | AstroTV]