Tarot & Kartenlegen - Tarot.de
 Besucher auf www.tarot.de:
seit 97 78.012.382 online 11 
heute 532 gestern 8130
Samstag den 21. April 2018 5:44 Uhr
englisch holländisch spanisch portugiesisch französisch italienisch ungarisch rumänisch tschechisch türkisch griechisch russisch dänisch hebräisch bulgarisch estisch chinesisch polnisch
  Themenübersicht
   Tarot Experten
   Vorträge
   Astrologieschule
   Tarotschule
   Artikel
   Interviews
   FAQs Tarot
   Legesysteme
   Kartenbedeutung
   Persönliche Karten
   Tarot-Karten-Grüße
   Tarot+Astro-Forum
   Forum-Archiv
   Kartenlegen (alt)
   Kartenlegen (neu)
   Die Tageskarte
   Tarot readings
   Horoskope/Noeastro
   Astrologielexikon
   Tarotlexikon
   4-Elemente-Test
   Beratung
   Hajo Banzhaf
   Brigitte Theler
   Links
   Spruch des Tages
 


 
  Astrologielexikon
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  
T-Quadrat

Aspektfigur bei der sich zwei Quadrate und eine Opposition miteinander verbinden.

Temperament

(von lateinisch temperare = auf das rechte Maß bringen) Die antike Lehre von den vier Grundtemperamenten cholerisch, melancholisch, sanguinisch und phlegmatisch findet ihre Entsprechung in den vier klassischen Elementen Feuer, Erde, Luft und Wasser und damit in den Tierkreiszeichen, die diesen Elementen entsprechen.

Literatur:
Banzhaf, Hajo: "Der Mensch in seinen Elementen", Goldmann, München
Arroyo, Stephen :"Astrologie, Psychologie und die vier Elemente", Rowohlt, Reinbek

Tertiärdirektionen

Direktionsmethode, die 1951 vom Astrologen E. H. Troinski entwickelt wurde und vom Mondumlauf abhängig ist.

Tierkreis

Die Astrologie befaßt sich mit dem tropischen Tierkreis (von griechisch tropai = Wende, Sonnenwende), der Bahn mit einer Gesamtbreite von 16°, durch die Sonne, Mond und alle Planeten wandern. Der tropische Tierkreis ist in zwölf gleich lange Abschnitte von jeweils 30° unterteilt, den sogenannten Sternzeichen, die überwiegend Tiergestalten verkörpern. Diese Sternzeichen sind nicht sichtbar, im Unterschied zu den Sternbildern des siderischen Tierkreises, denen sie ihre Namen verdanken. Der Begriff Sternzeichen ist eine volkstümliche aber eher verwirrende Bezeichnung für das Zeichen, in dem die Sonne bei der Geburt steht. Da sie den Kreis im Laufe eines Jahres durchwandert, steht sie jedes Jahr am gleichen Tag in etwa am gleichen Platz. Geringe Abweichungen ergeben sich aus den Ungenauigkeiten, die alle vier Jahre durch einen Schalttag ausgeglichen werden.
Die 360 Gradabschnitte des Tierkreises finden Sie in dieser Tabelle:

Tierkreiszeichen
Segment im Tierkreis
Sonnenzeichen cirka von - bis
Widder 0° bis 30° 21.03 bis 21.04
Stier 30° bis 60° 21.04 bis 22.05
Zwillinge 60° bis 90° 22.05 bis 22.06
Krebs 90° bis 120° 22.06 bis 23.07
Löwe 120° bis 150° 23.07 bis 23.08
Jungfrau 150° bis 180° 23.08 bis 23.09
Waage 180° bis 210° 23.09 bis 24.10
Skorpion 210° bis 240° 24.10 bis 23.11
Schütze 240° bis 270° 23.11 bis 22.12
Steinbock 270° bis 300° 22.12 bis 21.01
Wassermann 300° bis 330° 21.01 bis 19.02
Fische 330° bis 360° 19.02 bis 21.03
Transite

(von lateinisch transire = vorüberziehen) Die bedeutendste astrologische Prognosemethode, bei der der Stand der laufenden Planeten mit der Planetenkonstellation zum Zeitpunkt der Geburt verglichen wird. Aus diesem Verhältnis ergibt sich die aktuelle Zeitqualität für das betreffende Horoskop.

Literatur:
Barbault, André: Astrologische Zukunftsdeutung, Astroterra, Zürich
Hand, Robert: Das Buch der Transite, Kailash, München
Jehle, Markus: Wenn Jupiter auf Mars zugeht..., Ebertin, Freiburg
Lundsted, Betty: Transite, Urania, Neuhausen
Livaldi-Laun, Lianella: Transite und Träume, Chiron, Mössingen
Negus, Joan: Transite - Chancen zur Verwandlung, Kailash, München
siehe auch Prognosemethoden

Transpersonale Planeten

Die neuen Planeten Uranus, Neptun und Pluto, die im Unterschied zu den klassischen Planeten vor allem mit kollektiven, überpersönlichen Themen in Verbindung gebracht werden.

Literatur siehe Transsaturnier

Transsaturnier

Die drei neuen Planeten Uranus, Neptun und Pluto, die, von der Sonne aus gesehen, hinter Saturn kreisen und für das bloße Auge nicht sichtbar sind.

Literatur:
Greene, Liz: Jenseits von Saturn, Kailash, München
Hebel, Doris: Himmlische Psychologie, Kailash (Hier & Jetzt), München
Tyl, Noël (Hrsg.), Uranus, Neptun und Pluto im persönlichen Erleben, Astrodata, Zürich

Tropischer Tierkreis
 siehe Tierkreis

[zurück]   [ drucken]   [Seitenanfang]

Copyright: 1997-2013 | AstroTV]