Tarot & Kartenlegen - Tarot.de
 Besucher auf www.tarot.de:
seit 97 78.012.382 online 10 
heute 532 gestern 8130
Samstag den 21. April 2018 5:44 Uhr
englisch holländisch spanisch portugiesisch französisch italienisch ungarisch rumänisch tschechisch türkisch griechisch russisch dänisch hebräisch bulgarisch estisch chinesisch polnisch
  Themenübersicht
   Tarot Experten
   Vorträge
   Astrologieschule
   Tarotschule
   Artikel
   Interviews
   FAQs Tarot
   Legesysteme
   Kartenbedeutung
   Persönliche Karten
   Tarot-Karten-Grüße
   Tarot+Astro-Forum
   Forum-Archiv
   Kartenlegen (alt)
   Kartenlegen (neu)
   Die Tageskarte
   Tarot readings
   Horoskope/Noeastro
   Astrologielexikon
   Tarotlexikon
   4-Elemente-Test
   Beratung
   Hajo Banzhaf
   Brigitte Theler
   Links
   Spruch des Tages
 


 
  Astrologielexikon
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  
Fall

siehe Herrscher

Felder

gleichbedeutend mit Häusern

Feuerzeichen

Die drei dem Element Feuer zugeordneten Zeichen: Widder (kardinal), Löwe (fix) und Schütze (beweglich).

Finsternis

siehe Eklipse

Fische

Archetyp: Der Samariter, der Mystiker
veränderliches Wasserzeichen.
ca. 19.2. bis 21.3.

fix (oder fest)

Ein Qualitätsbegriff mit dem man Zeichen und Häuser beschreibt, die sich in der Mitte eines Quadranten befinden und dessen Qualität am markantesten manifestieren. Sie gelten als stabil und beharrlich, aber auch als unbegweglich. Fix sind die Zeichen: Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann, sowie die entsprechenden Häuser 2, 5, 8 und 11.

Fixsterne

Sterne und Sternenkonstellationen, die sich im Unterschied zu den Planeten scheinbar nicht bewegen. In der Astrologie sind sie hauptsächlich als Namensgeber der Sternzeichen bedeutsam. Sie werden jedoch auch mit den Graden des Tierkreises in Verbindung gebracht, auf deren Höhe sie stehen.

Literatur:
Ebertin, Reinhold & Hoffmann, Georg: Die Bedeutung der Fixsterne, Ebertin, Freiburg

Fragehoroskop

siehe Stundenhoroskop

Frühlingspunkt

Der Schnittpunkt der Sonnenumlaufbahn (Ekliptik) und des Äquators. Der Ort, an dem die Sonne am Tag der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche (20. März) steht; im Tierkreis immer 0 Grad Widder, am Fixsternhimmel dagegen in Folge der Präzession wandernd (siehe auch Zeitalter).

Der Himmelsäquator ist der in den Weltraum hinein erweiterte Erdäquator. Schräg dazu verläuft die Ekliptik, über die die Sonne und alle Planeten wandern. Steht die Sonne am einem Schnittpunkt der beiden Bahnen haben wir eine Tag- und Nachtgleiche. Am oberen Wendepunkt ist auf der nörlichen Erdhalbkugel der längste Tag, an ihrem unteren Wendepunkt die längste Nacht. (Grafik: Astrologie Heute)

[zurück]   [ drucken]   [Seitenanfang]

Copyright: 1997-2013 | AstroTV]