Besucher auf www.tarot.de:
seit 97 78.059.053 online 31 
heute 4646 gestern 9170
Donnerstag den 26. April 2018 13:47 Uhr
englisch holländisch spanisch portugiesisch französisch italienisch ungarisch rumänisch tschechisch türkisch griechisch russisch dänisch hebräisch bulgarisch estisch chinesisch polnisch
  Themenübersicht
   Tarot Experten
   Vorträge
   Astrologieschule
   Tarotschule
   Artikel
   Interviews
   FAQs Tarot
   Legesysteme
   Kartenbedeutung
   Persönliche Karten
   Tarot-Karten-Grüße
   Tarot+Astro-Forum
   Forum-Archiv
   Kartenlegen (alt)
   Kartenlegen (neu)
   Die Tageskarte
   Tarot readings
   Horoskope/Noeastro
   Astrologielexikon
   Tarotlexikon
   4-Elemente-Test
   Beratung
   Hajo Banzhaf
   Brigitte Theler
   Links
   Spruch des Tages
 


 
  Artikel

Liest man die Karten der Groen Arkana als eine fortlaufender Geschichte, die den Sonnenheld durch Himmel und Hlle fhrt, so begegnen ihm in den beiden durch Quersumme miteinander verwandten Karten 17 und 8 zwei Aspekte des Jupiters. Dazu mu man sich allerdings die Tarotkarten in ihrer ursprnglichen Numerierung betrachten, wie sie noch im Tarot von Marseille enthalten ist oder auch in den Karten von Aleister Crowley.
Dort liegt an der achten Stelle die Karte Gerechtigkeit, die erst zu Beginn unseres Jahrhunderts von Arthur Edward Waite im Rider-Tarot mit der Karte Kraft ausgetauscht wurde, die ihrerseits ursprnglich an Platz 11 lag. Gerechtigkeit (VIII) und der Stern (XVII) zeigen uns zwei Seiten des Jupiterprinzips als die Gesetze der Welt (Gerechtigkeit) und als die Gesetze des Kosmos (Stern). Jupiter-Zeus galt in der Antike als oberster Richter ber Gtter und Menschen, im Himmel und auf Erden. Oft wurde er mit der Waage in der Hand dargestellt und als Beschtzer der Stadt verehrt. In diesem Aspekt glich er der Gttin Dike (Justitia), die auf der Karte Gerechtigkeit zu sehen ist. Sie hlt in ihrer Linken ebenfalls die Waage und trgt als Beschtzerin der Stadt eine Mauerkrone.

Aber auch astrologisch spiegeln diese beiden Karten bekannte Aspekte des Planeten Jupiters. Das ausgeprgte Gerechtigkeitsempfinden, das im Jupiterzeichen Schtze anzutreffen ist, sowie die Fhigkeit, ein Werturteil zu bilden und damit zwischen gut und bse, schuldig und unschuldig, fair und unfair oder zwischen edel und profan zu unterscheiden, sind typische Jupiterqualitten, die der Karte Gerechtigkeit entsprechen. Der nicht zu trbende Optimismus, die immer wieder neue Hoffnung und das tiefe Vertrauen in die Zukunft, die ebenfalls zum Jupiterprinzip gehren, sind Ausdruck der Karte der Stern. Sie zeigt uns einen Ring von Sternen, der als der Brautkranz gedeutet werden kann, den Ariadne von Dyonisus zur Hochzeit erhielt. Nachdem Theseus im kretischen Labyrinth (entsprechend der 15. Karte der Teufel) den Minotaurus berwunden hatte (eine mythologische Entsprechung der 16. Karte Turm) erschien ihm dieser Sternenkranz als Hoffnungsschimmer. Er leuchtete ihm voran, so da er den schwierigen Ausweg aus den Windungen des Labyrinths finden konnte. Der Zeussohn Dyonisus versetzte diesen Brautkranz an den Himmel, wo er seitdem als Sternbild Krone zu sehen ist.

Quelle: Astrologie Heute Magazin Nr. 54 – April/Mai 1995

Abb. Rider-Waite® Tarot: © US Games & AGM, www.koenigsfurt-urania.com

[zurück]   [ drucken]   [Seitenanfang]

Copyright: 1997-2013 | AstroTV]